Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1442
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2801 Beitrag von jasper1902 » Mo 14. Sep 2020, 12:54

Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 12:29
jasper1902 hat geschrieben:
So 13. Sep 2020, 14:29
https://www.sport.de/news/ne4165687/bvb ... nen-offen/

Zwei Sachen halte ich für komplett falsch in dem Artikel:

1.) Das Abschneiden in der CL war für mich okay - nicht toll, aber auch nicht enttäuschend
2.) Nur die Meisterschaft als Basis zu nehmen halte ich für falsch

sgG

Sehe ich auch so.
1.Cl war ok , hätte aber auch eine Runde weiter klappen können
2.So lange die Bazen wie in den vergangenen Jahren, erst recht letzte Saison, in Form sind, bleibt die MS ein Traum.
Wir sind in der CL in Topf 2 aktuell und bekommen dementsprechend einen Gegner aus Topf 1, da ist es keine Schande Zweiter
in der Gruppe zu werden und dann kann im AF alles passieren. Wir waren nicht chancenlos gegen Paris und waren im
Rückspiel leider zu ängstlich - immerhin war PSG im Finale.

sgG

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2802 Beitrag von MattiBeuti » Mo 14. Sep 2020, 13:00

jasper1902 hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 12:54
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 12:29
jasper1902 hat geschrieben:
So 13. Sep 2020, 14:29
https://www.sport.de/news/ne4165687/bvb ... nen-offen/

Zwei Sachen halte ich für komplett falsch in dem Artikel:

1.) Das Abschneiden in der CL war für mich okay - nicht toll, aber auch nicht enttäuschend
2.) Nur die Meisterschaft als Basis zu nehmen halte ich für falsch

sgG

Sehe ich auch so.
1.Cl war ok , hätte aber auch eine Runde weiter klappen können
2.So lange die Bazen wie in den vergangenen Jahren, erst recht letzte Saison, in Form sind, bleibt die MS ein Traum.
Wir sind in der CL in Topf 2 aktuell und bekommen dementsprechend einen Gegner aus Topf 1, da ist es keine Schande Zweiter
in der Gruppe zu werden und dann kann im AF alles passieren. Wir waren nicht chancenlos gegen Paris und waren im
Rückspiel leider zu ängstlich - immerhin war PSG im Finale.

sgG
Ich finde schon, dass man das Rückspiel kritisch sehen darf. Natürlich hat Paris riesiges Potential, aber meiner Meinung nach, waren die an dem Tag meilenweit von deren "Final-Form" entfernt. Im Finale habe ich nochmal eine ganz andere Pariser Mannschaft gesehen. Daher passte unser mutlose Auswärtsauftritt leider ins Bild der abgelaufenen Saison.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1442
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2803 Beitrag von jasper1902 » Mo 14. Sep 2020, 13:13

MattiBeuti hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 13:00
jasper1902 hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 12:54
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 12:29
jasper1902 hat geschrieben:
So 13. Sep 2020, 14:29
https://www.sport.de/news/ne4165687/bvb ... nen-offen/

Zwei Sachen halte ich für komplett falsch in dem Artikel:

1.) Das Abschneiden in der CL war für mich okay - nicht toll, aber auch nicht enttäuschend
2.) Nur die Meisterschaft als Basis zu nehmen halte ich für falsch

sgG

Sehe ich auch so.
1.Cl war ok , hätte aber auch eine Runde weiter klappen können
2.So lange die Bazen wie in den vergangenen Jahren, erst recht letzte Saison, in Form sind, bleibt die MS ein Traum.
Wir sind in der CL in Topf 2 aktuell und bekommen dementsprechend einen Gegner aus Topf 1, da ist es keine Schande Zweiter
in der Gruppe zu werden und dann kann im AF alles passieren. Wir waren nicht chancenlos gegen Paris und waren im
Rückspiel leider zu ängstlich - immerhin war PSG im Finale.

sgG
Ich finde schon, dass man das Rückspiel kritisch sehen darf. Natürlich hat Paris riesiges Potential, aber meiner Meinung nach, waren die an dem Tag meilenweit von deren "Final-Form" entfernt. Im Finale habe ich nochmal eine ganz andere Pariser Mannschaft gesehen. Daher passte unser mutlose Auswärtsauftritt leider ins Bild der abgelaufenen Saison.
Ich habe mich auch geärgert - keine Frage !
Das Fazit "enttäschende CL-Saison" wollte ich nur nicht so stehenlassen.
Inter neben Barca in der Gruppe gehabt zu haben war schon ein Brett, auch wenn das Weiterkommen ein wenig glücklich war.

sgG

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 704
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2804 Beitrag von Bor-ussia09 » Mo 14. Sep 2020, 14:50

jasper1902 hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 12:54
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 12:29
jasper1902 hat geschrieben:
So 13. Sep 2020, 14:29
https://www.sport.de/news/ne4165687/bvb ... nen-offen/

Zwei Sachen halte ich für komplett falsch in dem Artikel:

1.) Das Abschneiden in der CL war für mich okay - nicht toll, aber auch nicht enttäuschend
2.) Nur die Meisterschaft als Basis zu nehmen halte ich für falsch

sgG

Sehe ich auch so.
1.Cl war ok , hätte aber auch eine Runde weiter klappen können
2.So lange die Bazen wie in den vergangenen Jahren, erst recht letzte Saison, in Form sind, bleibt die MS ein Traum.
Wir sind in der CL in Topf 2 aktuell und bekommen dementsprechend einen Gegner aus Topf 1, da ist es keine Schande Zweiter
in der Gruppe zu werden und dann kann im AF alles passieren. Wir waren nicht chancenlos gegen Paris und waren im
Rückspiel leider zu ängstlich - immerhin war PSG im Finale.

sgG
Sage ich doch. :D
Gegen Paris war mehr drin
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2805 Beitrag von MattiBeuti » Mo 14. Sep 2020, 16:58

jasper1902 hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 13:13
Ich habe mich auch geärgert - keine Frage !
Das Fazit "enttäschende CL-Saison" wollte ich nur nicht so stehenlassen.
Inter neben Barca in der Gruppe gehabt zu haben war schon ein Brett, auch wenn das Weiterkommen ein wenig glücklich war.

sgG
Da bin ich auch bei Dir! "Enttäuschende CL-Saison" ist für mich auch zu negativ formuliert.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 722
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2806 Beitrag von Shafirion » Di 22. Sep 2020, 09:17

Vizemund. Wird dieser Lucien Favre mit dem BVB tatsächlich wieder nur Zweiter. Mit all diesen gesegneten Talenten, die er zur Verfügung hat, Sancho, Bellingham, Reyna, Haaland und demnächst noch Moukoko, der selbstverständlich alles in Grund und Boden spielen wird. Der Trainer ist wirklich nicht der Richtige, in der Vorsaison hat er punktemäßig nur die dritttbeste BVB-Spielzeit, die der Verein bisher in der Liga hatte, abgeliefert. Aber man stelle sich die Bundesliga ohne den FC Bayern vor, alles würde über die langweiligste Liga ever schreiben. Immer nur Dortmund Erster. Und Favre würde Titel nach Titel holen.
https://www.spiegel.de/sport/fussball/b ... d4f9218212

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 722
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2807 Beitrag von Shafirion » Di 22. Sep 2020, 09:30

Und weil es dazu so gut passt: Zwar ist Schalke jetzt nicht gerade die Messlatte, aber ich denke dennoch, dass uns nach dem "CL-Turnier" nun auch der vergangene Freitagabend einen Blick in die Glaskugel ermöglicht hat. Bei Bayern wächst etwas zusammen, was es so noch nicht gab. Die werden vermutlich in den kommenden Jahren den europäischen Fußball prägen wie vielleicht nie zuvor (die einzige offene Frage ist, wie lange Lewy sein Niveau hält, ob und wie man ihn dann ersetzt bekommt). Dementsprechend müsste schon viel zusammenkommen, damit die nicht souverän und ungefährdert den Titel in der Liga holen, und zwar nicht nur diese Saison, sondern auch in den kommenden Jahren. Das kann jetzt gerne wieder jemand als fatalistische Sichtweise bezeichnen; ich meine, es ist ein gesunder Bezug zur Realität.

Dementsprechend wären wir gut beraten uns eine zu dieser Realität passende Anspruchshaltung zuzulegen. Unter den gegebenen Umständen wäre ein Abo auf den zweiten Platz m.E. schon eine gute Sache. Vor allem aber ist es für uns wichtig, uns konstant zu entwickeln. Dass man Sancho ohne Störgeräusche noch ein Jahr gehalten hat, ist da ein erster wichtiger Schritt. Der nächste wird schon dadurch vorbereitet, dass man mit Reyna und vielleicht Reinier schon frühzeitig Vorkehrungen für seinen sicher anstehenden Wechsel trifft.

Richtig ist, dass man diese Saison Fortschritte sehen muss, daran muss sich auch Favre messen lassen: Weniger Ausrutscher gegen "kleine" Gegner, weniger Einbrüche. Die Spiele gegen Bayern sind aber aus meiner Sicht z.B. kein Gradmesser. Gegen die sind auch ganz andere Vereine unter die Räder gekommmen; man frage mal in Barcelona nach. Natürlich ist da an einem guten Tag was möglich, aber auch dafür muss einiges zusammenkommen.

Fatal wäre es, sich zwanghaft Titelambitionen auf die Fahnen zu schreiben, die angesichts des Erwachens der Macht in München einfach absurd wären. Deshalb kann ich auch beim besten Willen nicht daran glauben, dass es dieses ominöse Ultimatum für Favre (Titel oder Trennung) gibt. Jedenfalls wäre das kein Ausdruck realistischer Ambitionen.

Überzogene Titelansprüche führen auch dazu, dass man es sich selbst schwermacht, unsere wahnsinnige Entwicklung als solche zu würdigen und zu genießen: Wir bringen jetzt Jahr für Jahr Granaten raus und schaffen es konstant, Megatalente zu uns zu lotsen, um die uns ganz Europa beneidet, und auch wenn wir noch nicht auf dem Niveau sind, dass wir sie langfristig binden können, bringen uns allfällige Verkäufe finanziell in eine neue Liga (Dembélé, Pulisic, Sancho, Reyna, Haaland, Bellingham - um nur die krassesten Fälle zu nennen).

sw2105
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 233
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:04

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2808 Beitrag von sw2105 » Di 22. Sep 2020, 09:38

Shafirion hat geschrieben:
Di 22. Sep 2020, 09:30
Und weil es dazu so gut passt: Zwar ist Schalke jetzt nicht gerade die Messlatte, aber ich denke dennoch, dass uns nach dem "CL-Turnier" nun auch der vergangene Freitagabend einen Blick in die Glaskugel ermöglicht hat. Bei Bayern wächst etwas zusammen, was es so noch nicht gab. Die werden vermutlich in den kommenden Jahren den europäischen Fußball prägen wie vielleicht nie zuvor (die einzige offene Frage ist, wie lange Lewy sein Niveau hält, ob und wie man ihn dann ersetzt bekommt). Dementsprechend müsste schon viel zusammenkommen, damit die nicht souverän und ungefährdert den Titel in der Liga holen, und zwar nicht nur diese Saison, sondern auch in den kommenden Jahren. Das kann jetzt gerne wieder jemand als fatalistische Sichtweise bezeichnen; ich meine, es ist ein gesunder Bezug zur Realität.

Dementsprechend wären wir gut beraten uns eine zu dieser Realität passende Anspruchshaltung zuzulegen. Unter den gegebenen Umständen wäre ein Abo auf den zweiten Platz m.E. schon eine gute Sache. Vor allem aber ist es für uns wichtig, uns konstant zu entwickeln. Dass man Sancho ohne Störgeräusche noch ein Jahr gehalten hat, ist da ein erster wichtiger Schritt. Der nächste wird schon dadurch vorbereitet, dass man mit Reyna und vielleicht Reinier schon frühzeitig Vorkehrungen für seinen sicher anstehenden Wechsel trifft.

Richtig ist, dass man diese Saison Fortschritte sehen muss, daran muss sich auch Favre messen lassen: Weniger Ausrutscher gegen "kleine" Gegner, weniger Einbrüche. Die Spiele gegen Bayern sind aber aus meiner Sicht z.B. kein Gradmesser. Gegen die sind auch ganz andere Vereine unter die Räder gekommmen; man frage mal in Barcelona nach. Natürlich ist da an einem guten Tag was möglich, aber auch dafür muss einiges zusammenkommen.

Fatal wäre es, sich zwanghaft Titelambitionen auf die Fahnen zu schreiben, die angesichts des Erwachens der Macht in München einfach absurd wären. Deshalb kann ich auch beim besten Willen nicht daran glauben, dass es dieses ominöse Ultimatum für Favre (Titel oder Trennung) gibt. Jedenfalls wäre das kein Ausdruck realistischer Ambitionen.

Überzogene Titelansprüche führen auch dazu, dass man es sich selbst schwermacht, unsere wahnsinnige Entwicklung als solche zu würdigen und zu genießen: Wir bringen jetzt Jahr für Jahr Granaten raus und schaffen es konstant, Megatalente zu uns zu lotsen, um die uns ganz Europa beneidet, und auch wenn wir noch nicht auf dem Niveau sind, dass wir sie langfristig binden können, bringen uns allfällige Verkäufe finanziell in eine neue Liga (Dembélé, Pulisic, Sancho, Reyna, Haaland, Bellingham - um nur die krassesten Fälle zu nennen).
Sehr gut beschrieben :thumbup:
Eines Tages ist eines Tages zu spät...

Benutzeravatar
Sunseeker
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 614
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:45
Wohnort: Uppsala, SE

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2809 Beitrag von Sunseeker » Di 22. Sep 2020, 09:41

Guter Beitrag finde ich Shafirion....wobei: von zwanghaften Titelanbitionen habe ich hier nichts von gelesen, verstehe aber, was Du meinst ;)
Ist halt frustrierend, mit der wohl talentiertesten Mannschaft ever (realistisch betrachtet) nicht mehr als Platz 2 erreichen zu können. Ausser die Jungs wachsen über sich selbst hinaus, was eben im Widerspruch zur "talentiertesten" Mannschaft steht. Unsere positiven Peaks werden nach aller Erwartung leider von negativen begleitet und dann reicht es nicht für mehr, denn für den Titel werden dieses Jahr bestimmt 85+ Punkte benötigt.
Ich stimme Dir vollkommen zu, dass die wohl einzige "Chance" in einer Verletzung Lewys so ungefähr kurz nach Transferschluss läge, aber selbst dann würde es sehr schwer....
SgG
Sun
Variety is the spice of life

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 704
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2810 Beitrag von Bor-ussia09 » Di 22. Sep 2020, 14:53

@ Shafirion
Mir gefällt dein Beitrag auch sehr gut.
Ich sehe uns auf auf dem Niveau der Bayern vor 2011.
Genauer gesagt , im Vergleich zur restlichen Liga.Damals wurde die Meisterschaft regelmäßig geholt, mit wenigen Aussetzern.
Zu unseren Leidwesen haben wir nun das Pech ,dass wir ein Team in der Liga haben , die , selbst wenn sie auch nur ein wenig schwächeln, auf die gesamte Saison immer noch stärker sind als der BVB.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1420
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2811 Beitrag von Herb » Sa 26. Sep 2020, 18:13

Man hätte den Fehler in der Sommerpause korrigieren müssen. Zeit war massig da.
Stattdessen sind wir jetzt wieder bei den gleichen Diskussionen und Fragen wie letztes Jahr, was dem Trainer erfahrungsgemäß auch nicht gerade hilft, besser zu werden. Bayern hätte längst einen Schlusstrich gezogen, aber in unserer Wohlfühloase lässt man scheinbar lieber alles wie es ist, solange es gerade noch gut geht.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 722
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2812 Beitrag von Shafirion » Sa 26. Sep 2020, 18:52

Ich hab es ja schon oft genug gesagt: Woanders ist das Gras immer grüner und wenn man einige hier so liest, wäre jeder Trainer besser als Favre. So schlecht wie bei uns läuft es sonst bei niemandem.

Nur wir könnten zu Hause gegen Union nicht gewinnen. Halt. Stopp. Das ist ja heute Gladbach passiert. Komisch. Die hatten keine Abgänge, haben sich verstärkt und werden hier ja vielfach (m.E. zu Recht) ganz hoch gehandelt. Mit so viel Qualität zu Hause Union nicht schlagen? Das geht doch eigentlich nur, wenn der Trainer Lucien Favre heißt.

Tut er aber nicht. Er heißt Marco Rose und ist für viele der notorischen Nörgler der ultimative "hot shit" an der Seitenlinie. Trotzdem nur 1:1 gegen Union. Aber der Marco, der wird so eine Niederlage nicht stoisch hinnehmen. Der wird erstmal zu einer ordentlichen Brandrede ansetzen. Deshalb habe ich mir erwartungsvoll die Pressekonferenz angesehen. Mal gucken, wie so ein richtiger Trainer so einen Auftritt kommentiert.

"Insgesamt war es ein verdientes Remis für Union Berlin. Wir hatten heute zu wenig Sicherheit in unserem Spiel, haben zu viele einfache Fehler gemacht und haben Union zu viele Umschaltsituationen erlaubt. Nach der Führung musst du so ein Spiel dann einfach nach Hause bringen. Und dann fällt der Ball rein. Wir müssen mit dem Ergebnis dann einfach auch leben."

Kann sich ja jeder selbst ausmalen, was hier dazu gesagt würde, wenn Favre so etwas nach einem 1:1 zu Hause gegen Union gesagt hätte.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3908
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2813 Beitrag von Tschuttiball » Sa 26. Sep 2020, 18:59

Shafirion hat geschrieben:
Sa 26. Sep 2020, 18:52
Ich hab es ja schon oft genug gesagt: Woanders ist das Gras immer grüner und wenn man einige hier so liest, wäre jeder Trainer besser als Favre. So schlecht wie bei uns läuft es sonst bei niemandem.

Nur wir könnten zu Hause gegen Union nicht gewinnen. Halt. Stopp. Das ist ja heute Gladbach passiert. Komisch. Die hatten keine Abgänge, haben sich verstärkt und werden hier ja vielfach (m.E. zu Recht) ganz hoch gehandelt. Mit so viel Qualität zu Hause Union nicht schlagen? Das geht doch eigentlich nur, wenn der Trainer Lucien Favre heißt.

Tut er aber nicht. Er heißt Marco Rose und ist für viele der notorischen Nörgler der ultimative "hot shit" an der Seitenlinie. Trotzdem nur 1:1 gegen Union. Aber der Marco, der wird so eine Niederlage nicht stoisch hinnehmen. Der wird erstmal zu einer ordentlichen Brandrede ansetzen. Deshalb habe ich mir erwartungsvoll die Pressekonferenz angesehen. Mal gucken, wie so ein richtiger Trainer so einen Auftritt kommentiert.

"Insgesamt war es ein verdientes Remis für Union Berlin. Wir hatten heute zu wenig Sicherheit in unserem Spiel, haben zu viele einfache Fehler gemacht und haben Union zu viele Umschaltsituationen erlaubt. Nach der Führung musst du so ein Spiel dann einfach nach Hause bringen. Und dann fällt der Ball rein. Wir müssen mit dem Ergebnis dann einfach auch leben."

Kann sich ja jeder selbst ausmalen, was hier dazu gesagt würde, wenn Favre so etwas nach einem 1:1 zu Hause gegen Union gesagt hätte.
So ist es.

Es gibt halt keiner der auf dem Markt wäre/war und DEUTLICH besser ist/besser zu uns passt als Favre. Jedoch (!) muss Favre sich den Hut für die Niederlage aufziehen, denn taktisch war das heute mal gar nichts. Und das ist seine Verantwortung und da muss er die Lehren draus ziehen - hätte er aber schon aus der vergangenen Saison tun müssen. Wie bespiele ich einen aggressiv verteidigenden Gegner? Wie bespiele ich einen tief stehenden Gegner welcher das Zentrum zu macht? Usw...
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1420
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2814 Beitrag von Herb » Sa 26. Sep 2020, 19:05

@Shafirion, wenn wir Gladbach zum Maßstab machen wollen, dürfen wir uns auch keine Hoffnungen auf Titel machen. Wenn wir um Titel mitspielen wollen, muss Bayern (und NIEMAND anderes) für uns der Maßstab sein. Vielleicht sollten wir uns erstmal darüber klar werden, was wir überhaupt erreichen wollen?

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3908
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2815 Beitrag von Tschuttiball » Sa 26. Sep 2020, 19:07

Wissen wir doch:

Liga: möglichst Platz 2, Minimum Platz 4
Pokal: Pokalfinale und dort gewinnen
CL: ins Viertelfinale kommen
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2195
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2816 Beitrag von Zubitoni » Sa 26. Sep 2020, 19:12

Shafirion hat geschrieben:
Di 22. Sep 2020, 09:17
Vizemund. Wird dieser Lucien Favre mit dem BVB tatsächlich wieder nur Zweiter. Mit all diesen gesegneten Talenten, die er zur Verfügung hat, Sancho, Bellingham, Reyna, Haaland und demnächst noch Moukoko, der selbstverständlich alles in Grund und Boden spielen wird. Der Trainer ist wirklich nicht der Richtige, in der Vorsaison hat er punktemäßig nur die dritttbeste BVB-Spielzeit, die der Verein bisher in der Liga hatte, abgeliefert. Aber man stelle sich die Bundesliga ohne den FC Bayern vor, alles würde über die langweiligste Liga ever schreiben. Immer nur Dortmund Erster. Und Favre würde Titel nach Titel holen.
https://www.spiegel.de/sport/fussball/b ... d4f9218212
favre würde auch ohne die bayern nur zweiter werden können. der typ steht als bundesligatrainer einfach sich selbst und uns im weg. klar fühlen sich die 17jährigen beim kauzigen lieben lucien wohl. aber mentale härte, power und geradlinigkeit, die man gegen augsburg zb braucht, bekommst du bei ihm nicht vermittelt. beispiel can: als führungsspieler bekannt und geholt, ist unter favre zum mitläufer geworden, wenn überhaupt.

und leute... nach über zwei jahren... es wird nicht mehr besser.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Wegbier
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 373
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 11:23
Wohnort: Rheinland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2817 Beitrag von Wegbier » Sa 26. Sep 2020, 19:15

durch seine erste starke Saison hat Favre natürlich einen Massstab gesetzt.
dadruch sind ja auch wieder viele ins träumen geraten.
Das der Punch jetzt zum Schluss immer gefehlt hat muss auch er sich erklären müssen. Der Grund ist aber sicherlich nicht, dass es zu wenig Geduld oder Kontrolle im Spiel war.

BVB09Chris
Seitenlinie
Seitenlinie
Beiträge: 89
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 07:39

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2818 Beitrag von BVB09Chris » Sa 26. Sep 2020, 19:26

Bild

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 926
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2819 Beitrag von cloud88 » Sa 26. Sep 2020, 22:10

Das man einen Trainer nach einer starken Rückrunde nicht austauscht sollte verständlich sein, gerade wenn man das geänderte System zum laufen bekommen hat.

Gravierender war vllt das er trotzdem seine 4er Kette durchziehen wollte in der Vorbereitung und diese dann nicht einsetzt. Die Testspiele waren schon nicht berauschend und gerade hinten waren wir anfällig und es passte nach vorne auch wenig. Das heute hatte Ähnlichkeiten zu diesen.
Die Taktik in der 2 HZ ist mir bisher komplett schleierhaft, alles was Offensive ist irgendwo hinstellen und hoffen es kommt etwas bei rum, ist mir für so einen Kader zu wenig. Ich habe etwas das Gefühl das Favre nicht an das System was er spielen lässt glaubt. Er will aus Überzeugung die 4er Kette, der Kader selber will die 3er Kette und mir kann niemand sagen das dass keinen Einfluss hat.

Es war jetzt ein Spiel und vllt war es ein nötiger Schlag in die fre... für manche Spieler die schon glaubten das Tripel in den Händen zu halten, anders kann man das was mehrere vorne gezeigt haben nicht nennen. 2 oder 3 mal den Ball vorne verlieren weil man Zaubern will und das bei Rückstand...
Ich bin mir auch nicht so sicher ob dieses Geduldspiel was er spielen lässt zum Charakter dieses Kaders passt. Can und andere brechne immer wieder aus diesem aus, wodurch wir probleme bekommen. Vllt muss diese Truppe einfach mehr Freiheiten bekommen und dann mehr Tore und mehr Gegentore fangen. Vllt geht es auch schief und man bekommt die hucke voll.


Ob es einen besseren Trainer auf dem Markt gibt ist erstmal egal, falls man der Meinung ist es klappt nicht mehr muss man sich trennen, Bayern hat sich durch einen Wechsel zu einer Wundertüte um 2 Klassen gesteigert, ohne Spieler austauschen zu müssen.

Theo
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 901
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:15
Wohnort: Markgräflerland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2820 Beitrag von Theo » Sa 26. Sep 2020, 22:11

Tschuttiball hat geschrieben:
Sa 26. Sep 2020, 18:59
Shafirion hat geschrieben:
Sa 26. Sep 2020, 18:52
Ich hab es ja schon oft genug gesagt: Woanders ist das Gras immer grüner und wenn man einige hier so liest, wäre jeder Trainer besser als Favre. So schlecht wie bei uns läuft es sonst bei niemandem.

Nur wir könnten zu Hause gegen Union nicht gewinnen. Halt. Stopp. Das ist ja heute Gladbach passiert. Komisch. Die hatten keine Abgänge, haben sich verstärkt und werden hier ja vielfach (m.E. zu Recht) ganz hoch gehandelt. Mit so viel Qualität zu Hause Union nicht schlagen? Das geht doch eigentlich nur, wenn der Trainer Lucien Favre heißt.

Tut er aber nicht. Er heißt Marco Rose und ist für viele der notorischen Nörgler der ultimative "hot shit" an der Seitenlinie. Trotzdem nur 1:1 gegen Union. Aber der Marco, der wird so eine Niederlage nicht stoisch hinnehmen. Der wird erstmal zu einer ordentlichen Brandrede ansetzen. Deshalb habe ich mir erwartungsvoll die Pressekonferenz angesehen. Mal gucken, wie so ein richtiger Trainer so einen Auftritt kommentiert.

"Insgesamt war es ein verdientes Remis für Union Berlin. Wir hatten heute zu wenig Sicherheit in unserem Spiel, haben zu viele einfache Fehler gemacht und haben Union zu viele Umschaltsituationen erlaubt. Nach der Führung musst du so ein Spiel dann einfach nach Hause bringen. Und dann fällt der Ball rein. Wir müssen mit dem Ergebnis dann einfach auch leben."

Kann sich ja jeder selbst ausmalen, was hier dazu gesagt würde, wenn Favre so etwas nach einem 1:1 zu Hause gegen Union gesagt hätte.
So ist es.

Es gibt halt keiner der auf dem Markt wäre/war und DEUTLICH besser ist/besser zu uns passt als Favre. Jedoch (!) muss Favre sich den Hut für die Niederlage aufziehen, denn taktisch war das heute mal gar nichts. Und das ist seine Verantwortung und da muss er die Lehren draus ziehen - hätte er aber schon aus der vergangenen Saison tun müssen. Wie bespiele ich einen aggressiv verteidigenden Gegner? Wie bespiele ich einen tief stehenden Gegner welcher das Zentrum zu macht? Usw...
Rangnick wäre frei...

Antworten