Problemfeld "Kommunikation"

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1340
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Problemfeld "Kommunikation"

#1 Beitrag von Herb » Mi 9. Okt 2019, 16:38

Bis vor kurzer Zeit waren wir ein Musterbeispiel dafür, wie man als großer Fußballverein professionell, besonnen und einheitlich kommuniziert. Ich glaube, dass das ein wichtiger Faktor in der Zeit unseres "Wiederaufstiegs" unter Klopp und den erfolgreichen Jahren danach war.

Seit einigen Monaten erleben wir hingegen das Gegenteil, das mittlerweile in Summe an eine Kommunikations-Katastrophe grenzt:
  • Nach Jahren der Bescheidenheit und des Understatement wird plötzlich von der Meisterschaft gesprochen, obwohl die Mannschaft dazu offenbar noch gar nicht reif ist und man zudem den Eindruck hat, dass sich auch gar nicht alle Beteiligten damit wohl fühlen.
  • Eine Vertragsverlängerung mit einem wichtigen Spieler wird quasi "angekündigt", aber bis heute nicht offiziell bestätigt.
  • Nicht dramatische, aber unnötige Äußerungen über einen ehemaligen Spieler (bei dem man auch mit einer Antwort rechnen musste)
  • Unterschiedliche Spielbewertungen in Interviews
  • Jetzt die Biografie von Aki, obwohl man weiß, dass sowas immer für Unruhe und Diskussionen sorgt, wenn der Betreffende noch aktiv ist (siehe z.B. Lahm)
Das macht mir alles sehr goße Sorge. Was hat sich geändert, dass wir plötzlich so dilettantisch agieren?
Zuletzt geändert von Herb am Mi 9. Okt 2019, 23:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bernd1958
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1949
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#2 Beitrag von Bernd1958 » Mi 9. Okt 2019, 16:52

Herb hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 16:38
Bis vor kurzer Zeit waren wir ein Musterbeispiel dafür, wie man als großer Fußballverein professionell, besonnen und einheitlich kommuniziert. Ich glaube, dass das ein wichtiger Faktor in der Zeit unseres "Wiederaufstiegs" unter Klopp und den erfolgreichen Jahren danach war.

Seit einigen Monaten erleben wir hingegen das Gegenteil, das mittlerweile in Summe an eine Kommunikations-Katastrophe grenzt:
  • Nach Jahren der Bescheidenheit und des Understatement wird plötzlich von der Meisterschaft gesprochen, obwohl die Mannschaft dazu offenbar noch gar nicht reif ist und man zudem den Eindruck hat, dass sich auch gar nicht alle Beteiligten damit wohl fühlen.
  • Eine Vertragsverlängerung mit einem wichtigen Spieler wird quasi "angekündigt", aber bis heute nicht vollzogen.
  • Nicht dramatische, aber unnötige Äußerungen über einen ehemaligen Spieler (bei dem man auch mit einer Antwort rechnen musste)
  • Unterschiedliche Spielbewertungen in Interviews
  • Jetzt die Biografie von Aki, obwohl man weiß, dass sowas immer für Unruhe und Diskussionen sorgt, wenn der Betreffende noch aktiv ist (siehe z.B. Lahm)
Das macht mir alles sehr goße Sorge. Was hat sich geändert, dass wir plötzlich so dilettantisch agieren?
Ich finde Du hängst das alles zu hoch auf. Wobei Du nicht unrecht hat hast mit Deinen Punkten 2 und 4. Vor allem Punkt 2 ist man ja nicht gewohnt. Und Punkt 4 ist eben den unterschiedlichen Wahrnehmungen geschuldet. Manchmal gibt es auch Wahrnehmungsfehler. ;)

Zu Punkt 1: alle haben sich gefreut, die Mannschaft hat selber von der Meisterschaft gesprochen
Zu Punkt 5: solche Termine werden monatelang im Voraus geplant und wann man seine Memoiren veröffentlicht sollte jedem selbst überlassen werden.
Zu Punkt 3: Musste nicht sein, aber ist auch nicht verboten ;)
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 666
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#3 Beitrag von Bor-ussia09 » Mi 9. Okt 2019, 17:34

Bei Punkt 2 bin ich ganz bei dir.
Normalerweise äußert sich Zorc , in diesem Fall zu Guerreiros anstehenden VVL , nur dann , wenn quasi alles in trockenen Tüchern ist.
Umso verwunderter bin ich , dass eine offizielle Bestätigung immer noch auf sich warten lässt.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Stumpen
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 914
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#4 Beitrag von Stumpen » Mi 9. Okt 2019, 18:31

... ich bin da bei Herb. mir scheint, wir haben mitunter mitte und maß verloren. alles nicht schlimm und weltbewegend und doch ein bruch gegenüber vergangenen zeiten.

zwei spieler, die uns sehr wahrscheinlich gegen ende der saison ablösefrei verlassen. ein nationalspieler für 15mio geholt, ist bei uns nicht gut genug und sitzt auf der tribüne, obwohl bedarf besteht. götze, akis's junge abgemeldet. unterschiedliche auffassung über die angestrebten ziele. unnötige aussagen über ehemalige. aki's neues mitteilungsbedürfnis. das team strahlt weder leidenschaft, noch lust, noch die bereitschaft zu kämpfen aus. amateurhafte fehler unter dem eindruck fehlender fitness.

da ist irgendwie keiner mehr heiss und will das maximum, vieles wird so hingenommen. ich versteh worauf Herb hinaus will. abnutzung in allen bereichen, auch bei uns fans. aus meinem bekanntenkreis sind viele emotional durch und können sich, unter dem eindruck der jüngsten ereignisse, nur schwer mit dem verein noch zu 100% identifizieren. der eine meckert über favre, der andere über die mannschaft, dann ist die wurst mist oder was weiss ich.

vielen steckt auch noch die letzte saison in den knochen. welche, aus meiner sicht, seitens der vereinsführung nicht sauber aufgearbeitet wurde.

dies alles mag aber auch sehr subjektiv sein und am nahenden herbst liegen.

Schwejk muss einfach mal ein paar blues songs beisteuern, um die triste stimmung ins rechte licht zu rücken.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3210
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#5 Beitrag von Schwejk » Mi 9. Okt 2019, 18:56

Schwejk muss einfach mal ein paar blues songs beisteuern, um die triste stimmung ins rechte licht zu rücken.
Alright then, to start with: ;-)


jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1395
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#6 Beitrag von jasper1902 » Mi 9. Okt 2019, 19:11

Ich sehe das bis zur Minute absolut nicht als Problemfeld, für mich ist das eher Bild Niveau!

sgG

HoWe1909
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 439
Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:28

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#7 Beitrag von HoWe1909 » Mi 9. Okt 2019, 19:58

Bei 2 und 5 bin ich bei dir, Herb.
Das andere würde wahrscheinlich nicht erwähnt, wenn es gut liefe...

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1340
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#8 Beitrag von Herb » Mi 9. Okt 2019, 20:42

HoWe1909 hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 19:58
Bei 2 und 5 bin ich bei dir, Herb.
Das andere würde wahrscheinlich nicht erwähnt, wenn es gut liefe...
Mag sein, aber insgesamt geben wir akuell kein gutes Bild ab. Sowohl auf als auch neben dem Platz. Das ist jedenfalls meine Wahrnehmung.
Ich wünsche mit einfach, dass wir wieder dahin zurückkehren, was uns mal ausgezeichnet und uns viele Symapthien und Anerkennung eingebracht hat.
:)
Im Moment wird man nur noch gefragt: "Was ist denn jetzt schon wieder bei euch los?" und das teilweise sogar von Schalke- und HSV-Fans. :twisted:

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 536
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#9 Beitrag von Pew » Mi 9. Okt 2019, 23:52

Nichts für ungut, aber das ist wieder 1a Klugscheisserei im Nachhinein.
Wir sind letzte Saison denkbar knapp zweiter geworden, damals wurde schon kritisiert, dass man zu defensiv mit seinen Titelambitionen umgegangen sei. Dann rüsten wir (zumindest auf dem Papier) nochmal sehr gut auf und dann soll es auf einmal falsch sein das zu formulieren, was eh jeder erwartet? Kritisierst du das auch, wenn unser Saisonstart besser verläuft?

Wie stellst du dir das mit den Interviews vor? Gibts da für alle Beteiligten noch auf dem Platz ein zentrales Briefing, das der Interviewte dann einfach vorliest, damit man sicher sein kann, dass alle das gleiche sagen? Oder räumen wir den Beteiligten vielleicht doch ein, dass sie eigene Einschätzungen haben könnten?

Was heißt denn "jetzt" bei der Biografie von Aki. Meinst du dem ist das letzte Woche so spontan eingefallen mit dem Buch? Oder ist so ein Buch (inklusive des Veröffentlichungsdatums) vielleicht doch eher ein längerfristiges Projekt?

Ich will nicht mal sagen, dass alles Perfekt ist. Dass der Verweis auf Aubameyang eine Reaktion hervorrufen könnte hätte Watzke tatsächlich bewusst sein müssen, ebenso ist es richtig, dass jetzt schon eine ganze Menge Zeit seit der Aussage von Zorc bzgl Guerreiro vergangen ist. Aber ersteres ist ein Fliegenschiss, der schon wieder Schnee von gestern ist und bei Guerreiro sind wir auch noch nicht mal so weit, dass es anders als angekündigt gekommen ist. Da von dilletantisch zu sprechen ist maßlos übertrieben.

Unser Problem ist ein sportliches, das ist nicht durch die Aussagen von Watzke oder Zorc entstanden oder befeuert worden.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3552
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#10 Beitrag von Tschuttiball » Mi 9. Okt 2019, 23:56

So schauts aus Pew. Einige suchen hier gefühlt einfach nur weitere Themen um zu meckern, weils ja grad so schön passt. Unser Problem ist rein sportlich, die Mannschaft liefert nicht und daran gilt es zu arbeiten. Der Rest wäre kein Thema wären wir unangefochten Erster...
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Stumpen
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 914
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#11 Beitrag von Stumpen » Do 10. Okt 2019, 01:08

https://fussball.news/artikel/warum-die ... vb-heisst/

... kann man so sehen.

und sorry, wir sind letzte Saison nicht Meister geworden, weil zu wenig von der Meisterschaft geredet haben, sondern, weil in einfachen Spielen, zu viele Punkte unnötig abgegeben wurden, ohne den notwendigen biss zu zeigen.

wenn man so will ist die aktuelle sportliche Situation eine Fortführung der Situation, welche sich schon in der Rückrunde angedeutet hat.

Und dies bedeutet, dass man die letzte Saison eben nicht aufgearbeitet hat und Ziele ausgegeben hat, ohne sich ernsthaft über die Ursachen der verpassten Meisterschaft Gedanken gemacht zu haben.

Und klar, am Ende ist selbst der dümmste schlau. Nur dies ist ja genau was Herb und mich umtreibt.

Auf operativer Seite hätte man sich vielleicht etwas mit der letzten Saison auseinander setzen müssen, damit im Vorfeld Fehlentwicklungen korrigiert werden können und man nicht panisch in der Saison den Trainer täuscht, weil es ganz plötzlich nicht mehr passt.

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 1883
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#12 Beitrag von MattiBeuti » Do 10. Okt 2019, 15:17

Für mich gibt es nicht den einen Punkt, bei dem man sagen kann, hier läuft alles aus dem Ruder. Allerdings sehe ich durchaus Problemfelder, an denen der Verein arbeiten sollte. Es ist halt schnell gedacht, dass manche weicheren Faktoren keinen Einfluss auf ein Fußballergebnis haben. Und sicherlich verliert der BVB jetzt nicht das kommende Spiel, weil Aki öffentlich dem Jürgen nachtrauert. Gegen Freiburg hat Akanji durch ein Eigentor für das 2:2 gesorgt. Das Eigentor hatte eine ziemliche direkte Auswirkung auf das Ergebnis. Es gibt aber auch viele andere Faktoren, die einen Verein begleiten und die langfristig Auswirkungen auf eine Mannschaft haben. Nur stehen diese nicht im Spielbericht vom Kicker.

Beim Thema Kommunikation geht es eben nicht um direkte Auswirkungen auf das Ergebnis, sondern um Entwicklung vieler kleineren Störmungen. Entwicklung von Atmosphäre innerhalb und außerhalb des Vereins, von Erwartungshaltung und von Identifikation. Ich weiss, das Thema Identifikation wurde schon zu Westline-Zeiten von vielen Usern nicht ernst genommen, als ich davon geschrieben habe. Ist ja auch okay, wenn man solche Themen für Hokuspokus hält, dann wünsche ich viel Spaß bei Harry Potter und alles ist gut - ich mag die Filme. ;) Das bedeutet aber nicht, dass es diese weichen Faktoren nicht gibt. Hamburg ist nicht den Weg der letzten Jahre gegangen, weil die Verantwortlichen eine falsche Trainerentscheidung getroffen haben. Und auch nicht, weil ein paar Spieler nicht eingeschlagen hat. Ebenso hat Schalke in den letzten Jahren nicht wegen einer falschen Entscheidung für negative Furore gesorgt. Es ist oftmals komplizierter.

Das Problem bei solchen Diskussionen, wenn es um den eigenen Herzensverein geht: Kritik wird viel zu oft und viel zu schnell als vernichtendes Urteil gesehen. Schon sieht man Rot und die Diskussion wird schwierig. Wenn angemessen formulierte Kritik als Denkanstoß und nicht als vernichtendes Urteil gesehen werden würde, wären manche Diskussionen viel interessanter. Okay, wenn Herb bei seinen Punkten von "dilettantisch" spricht, dann zischt Herb mal wieder übers Ziel hinaus. NIchtsdestotrotz kann man über Punkte diskutieren.

Bernd findet die Punkte 2 und 4 nachvollziehbar und HoWe1909 hingegen die Punkte 2 und 5. Ich finde, dass man über alle Punkte in Ruhe sprechen könnte. Was aber nicht bedeutet, dass jeder Punkt als vernichtendes Urteil gesehen werden muss, überhaupt nicht. Am Ende ist es, wie ich schon zu Beginn erwähnte, eben auch nicht der eine Punkt, sondern viele Dinge, die am Ende zusammenkommen. Und ja, ich sehe den Bereich Kommunikation beim BVB kritisch. Aber ja, deswegen haben wir vermutlich nicht gegen Freiburg unentschieden gespielt. Aber darum geht es auch nicht. Es geht viel mehr um den Denkanstoß. Wir haben eine herausragende Basis. Aber auf manchen Ebenen läuft es nicht optimal, finde ich.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1325
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#13 Beitrag von Optimus » Do 10. Okt 2019, 17:43

MattiBeuti hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 15:17
------- Aber auf manchen Ebenen läuft es nicht optimal, finde ich.
Ich meine es läuft auf einer Ebenen nicht optimal. Das ist die sportliche. Wenn die optimal liefe, würde keiner die „ falsche Kommunikation „ kritisieren.
Warum es sportlich nicht läuft – keine Ahnung. Trainer—Überheblichkeit der Mannschaft.????
Akanji und Delayne haben keine Selbsttore gemacht weil das Ziel " Meister " ausgegeben wurde. Selbsttore passieren nun mal beim Fußball. Ist schon ganz anderen passiert. Jedem Tor geht ein Fehler voraus. Wir schießen auch nur Tore wenn der Gegner Fehler macht.
Wenn in der letzen Saison ein Schiedsrichterpfiff anders gewesen wäre ( z.b. Platzverweis im Derby für den blauen ) wären wir Meister geworden. Nach der letzten Saison muss man doch für die neue Saison das Ziel „ versuchen Meister zu werden „ ausgeben.
Understatement, wie von einigen gewünscht, kann auch eine Zufriedenheit hervorbringen.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 1883
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#14 Beitrag von MattiBeuti » Do 10. Okt 2019, 18:05

Optimus hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 17:43
MattiBeuti hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 15:17
------- Aber auf manchen Ebenen läuft es nicht optimal, finde ich.
Ich meine es läuft auf einer Ebenen nicht optimal. Das ist die sportliche. Wenn die optimal liefe, würde keiner die „ falsche Kommunikation „ kritisieren.
Es ist die alte Geschichte, wenn es gut läuft, hat man nichts zu kritisieren und wenn es schlecht läuft, gibt es nichts zu loben. Kann man so sehen, muss man aber nicht. ;)

Dass man als Fan ein Thema, welches man kritisch sieht, nicht alle 2 Wochen erneut anspricht, versteht sich von selbst. Davon abgesehen, müsste man erstmal definieren, was man alles unter sportliche Ebene versteht. Wenn Du im Verein alles positiv siehst, sobald ein bzw. mehrere Spiele gewonnen sind, dann haben wir halt verschiedene SIchtweisen. Ich finde, man kann auch kritisch sein, wenn es gut läuft und man kann positive Dinge sehen, wenn es schlecht läuft. Jetzt bin ich auf ein Thema eingegangen, welches ich schon länger kritisch sehe. that's all.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 857
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Problemfeld "Kommunikation"

#15 Beitrag von cloud88 » Fr 11. Okt 2019, 22:03

1. Alle außer der Trainer wollten dieses Ziel, es wurde extra mit der Mannschaft besprochen und sind wir ehrlich. Letzte Saison 2 geworden wegen eigener Dummheit und im Sommer hat man keinen Stammspieler verloren dafür 3-4 Potenzielle gewonnen. Alles andere als das Ziel Meisterschaft wäre zur Lachnummer geworden.

2. Guerreiro wird bis 2023 Verlängern und es wird bis ende nächster Woche Offiziell. Es hing bisher nur an was Juristischem.

3. Die Aussagen muss man nicht gut finden, sind aber auch irgendwo eine Ansage an Spieler wie Sancho, Akanji usw die von England Träumen, aber noch nicht Konstant genug sind. Watzke sagte ja am ende damit klar das man auch beim BVB CL spielt, nur mit Spielzeit.

4. Interviews und Bewertungen sind für die Öffentlichkeit, wir wissen nicht wie es intern aussieht. Das meiste ist ja auch Favre der vermutlich einfach die Mannschaft nicht an den Pranger stellen will.

5. Letztendlich ist es trotzdem Kinderkacke. Es sind nur noch wenige Spieler betroffen und der Trainer ist letztendlich mit daran schuld das er keine Bindung zu den Fans usw bekommt. Der Termin wird früh gemacht worden sein und eigentlich müssten wir jetzt mit Vorsprung Tabellenführer sein, wenn es normal gelaufen wäre. Das wir so schwach Spielen konnte niemand erahnen.

Letztendlich sind das keine Probleme die Probleme sind, sondern Kleinigkeiten die nur ein Thema sind weil es Sportlich nicht ganz rund läuft.

Antworten