Lucien Favre

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 8857
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre

#3361 Beitrag von Tschuttiball » So 31. Jan 2021, 15:07

Ach ich denke mittlerweile es gibt viele Dinge die Schuld an unserer Lage haben. Favre hat auch seine Anteil, ist schließlich Trainer.

Den größten Anteil haben aber die Spieler. Zu viele die nicht ihre Bestleistung abrufen, zu oft unkonzentriert spielen, sprich einfach zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind da sie nicht mal ihre Normalform erreichen.

Für mich aber auch ein hohen Anteil hat die Kaderzusammenstellung. Da fehlt es mir vor allem in der Defensive an Qualität. Sei es der TW, die IV oder die Defensivenaussen Spieler. Aber auch Offensiv fehlt es an Aussenspieler welche die Grundlinie rauf und runter laufen, da haben wir mit Hazard nur einen, der aber auch öfter verletzt ist als spielt....

Die CL zu erreichen war noch nie so wichtig wie diese Saison. Ansonsten kann man die ganzen Baustellen nicht beheben.
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Exilruhri
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 420
Registriert: So 16. Jun 2019, 12:06
Wohnort: Großraum Lissabon

Re: Lucien Favre

#3362 Beitrag von Exilruhri » So 31. Jan 2021, 15:32

[
Beim Erreichen der CL Plätze sollte er einen Vertrag bekommen und dies sollte man auch öffentlich machen.

Vertrag für E. Terzic - da gehe ich mit, auch wenn es eine etwas sehr romantische Idee sein mag, auf ihn zu setzen. Aber im Erfolgsfall - warum nicht? Es wäre interessant zu sehen, was passiert, wenn er - zumindest in Teilen - eine Mannschaft nach seinen Vorstellungen zusammenstellen kann.
Favre ist Geschichte und Rose nicht zwangsläufig die Zukunft.
Mit dem Stein der Weisen macht ein Schlauer Schotter.

Benutzeravatar
Bernd1958
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3192
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre

#3363 Beitrag von Bernd1958 » So 31. Jan 2021, 16:38

Exilruhri hat geschrieben: So 31. Jan 2021, 15:32 [
Beim Erreichen der CL Plätze sollte er einen Vertrag bekommen und dies sollte man auch öffentlich machen.

Vertrag für E. Terzic - da gehe ich mit, auch wenn es eine etwas sehr romantische Idee sein mag, auf ihn zu setzen. Aber im Erfolgsfall - warum nicht? Es wäre interessant zu sehen, was passiert, wenn er - zumindest in Teilen - eine Mannschaft nach seinen Vorstellungen zusammenstellen kann.
Favre ist Geschichte und Rose nicht zwangsläufig die Zukunft.
Nur ist es sinnvoll den Kader nach Wünschen des Trainers zusammenzustellen? Ein Stöger hat andere Ansichten als Nagelsmann und wenn dann Nagelsmann wegen Erfolgslosigkeit entlassen wird, dann wird Stöger mit dem Kader nichts anfangen können. Für mich sollte der Verein die Spielweise und Spielerauswahl bestimmen und dementsprechend einen Trainer verpflichten.

Stumpen
Latte
Latte
Beiträge: 2211
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Lucien Favre

#3364 Beitrag von Stumpen » So 31. Jan 2021, 17:31

... es geht nur gemeinschaftlich.

Spieler zu holen, die der Trainer nicht will, bringt nichts. Spieler zu holen, die der Trainer will, aber nicht finanzierbar sind, bringt nichts. Einen Trainer zu holen, der nicht zum Selbstbild des Vereins passt, bringt auch nichts. Einen Trainer zu holen, der schon vorab an der Mannschaft zweifelt, bringt nichts. Von einem Trainer Dinge zu erwarten, die er aufgrund seiner Persönlichkeit oder seiner Erfahrung nicht zu leisten vermag, bringt auch nichts. Spieler zu holen, die weder zum Verein, noch zum Trainer passen, nur weil sie gerade finanzierbar sind, ist eine teure Dummheit. Siehe Berlin.

Im normalen Umfeld sollten bei Transfers, sowohl der Trainer und die sportliche Führung ein Vetorecht haben. Gleichberechtigt. Wenn man sich dann noch gemeinsam auf Alternativen einigen kann, dann geht es in die richtige Richtung.

Dazu muss die sportliche Führung aber in der Lage sein, Ziel zu definieren und zu erklären mit welchen Mitteln und welchen Spielern sie diese zu erreichen gedenkt. Genauso muss es der Trainer machen. Dann muss man überprüfen, ob man zum was, wann, wie und womit eine gemeinsame Linie findet. Falls nicht, macht eine Zusammenarbeit wenig Sinn. Allerdings hilft hier beiden Seiten, der Blick fürs reale, fürs machbare, inklusive einer "worse case" und "best case" Abschätzung.

Ergebnisse kann man leider nicht immer planen, eine Entwicklung schon ehr.

Meine Meinung, Trainer, die weniger als 2 Jahre im Verein sind tragen nicht zur Entwicklung bei, sondern verwalten einen Status Quo. Wechselt man noch öfter den Trainer, siehe unsere Nachbarn, dann wird nur noch Elend verwaltet.

Wir hätten mit Favre die Saison beenden können. Wollte man nicht, ok. Bin trotzdem froh, dass es jetzt Terzic macht. Aber in dieser verückten Zeit, in einer Saison unter den aktuellen Randbedingungen, kann Terzic am Ende fünfter, oder sechster werden und trotzdem einen guten Job gemacht haben.

Dies wird ihm keiner danken. Mir auch klar.

Shafirion
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1296
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre

#3365 Beitrag von Shafirion » Mo 1. Feb 2021, 12:46

crossX hat geschrieben: Sa 30. Jan 2021, 13:53
Klar macht Terzic teilweise die gleichen "Fehler", man muss aber die aktuelle Situation berücksichtigen.
Die Aussage zeigt, dass Du mich falsch verstanden hast. Mir ging es gerade darum, dass nicht jede Entscheidung, die wir als Fan nicht oder nicht richtig nachvollziehen können, immer gleich ein Fehler ist - weder bei Terzic noch vorher bei Favre.
Pew hat geschrieben: Sa 30. Jan 2021, 14:31 Favres letzten 7 Ligaspiele:
3 Siege
1 Unentschieden
3 Niederlagen
Gegnerischer Tabellenrang: 8, 9, 17, 12, 1, 14 und 17. Im Durchschnitt der 11. Platzierte.

Terzics ersten 7 Ligaspiele:
3 Siege
1 Unentschieden
3 Niederlagen

Gegnerischer Tabellenrang: 13, 6, 4, 2, 18, 3 und 7. Im Durchschnitt der 8. Platzierte.

Gemessen an Favres jüngerem Punkteschnitt scheint er es also zumindest nicht schlechter zu machen. Und das, obwohl er keine Vorbereitung hatte, keine Erfahrung als Cheftrainer hat und keine Möglichkeit hatte, den Kader nach seinen Wünschen zu gestalten.
Naja, da wird jetzt die größte Schwächephase unter Favre als Vergleichsmaßstab gewählt und seine Punktebeute bis dahin wird völlig ausgeblendet. Das kann es nun auch nicht wirklich sein. Fakt ist, dass Favre über einen sehr langen Zeitraum rein von den Punkten her sehr ordentlich geliefert hat. Das war ein Hauptgrund dafür, dass viele gesagt haben: Das muss ein Nachfolger erstmal bestätigen. Und an Favres Punkteschnitt kommt Terzic bisher nicht ansatzweise ran. Das ist nicht zuletzt deshalb bemerkenswert, weil ja einige recht apodiktisch behauptet haben, unter jedem anderen Trainer könne es nur besser werden. Das ist schon rein statistisch eine sehr gewagte Aussage gewesen.

Im Übrigen geht es mir nicht im geringsten darum, hier Terzic irgendwie schlecht zu reden. Terzic ist ein junger, unerfahrener Trainer, der vor einer Herkulesaufgabe steht. Das sollte jede seriöse Beurteilung seiner bisherigen Ergebnisse berücksichtigen. Im Übrigen ist er mir bisher sympathisch, außerdem wünsche ich mir als Fan selbstverständlich sowieso Erfolg mit ihm und schließlich fände ich es als Fußballromantiker, wenn wir mit einem jungen Nobody aus den eigenen Reihen ein kleines Märchen schreiben.

Also nochmal: Mir geht es nicht darum, Terzic zu kritisieren oder unseriös zu beurteilen. Mir ging es allein darum, wie unseriös die Favre-Kritik zu einem Gutteil war.

Pew
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1192
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre

#3366 Beitrag von Pew » Mo 1. Feb 2021, 13:39

Shafirion hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 12:46 Naja, da wird jetzt die größte Schwächephase unter Favre als Vergleichsmaßstab gewählt und seine Punktebeute bis dahin wird völlig ausgeblendet. Das kann es nun auch nicht wirklich sein. Fakt ist, dass Favre über einen sehr langen Zeitraum rein von den Punkten her sehr ordentlich geliefert hat. Das war ein Hauptgrund dafür, dass viele gesagt haben: Das muss ein Nachfolger erstmal bestätigen. Und an Favres Punkteschnitt kommt Terzic bisher nicht ansatzweise ran. Das ist nicht zuletzt deshalb bemerkenswert, weil ja einige recht apodiktisch behauptet haben, unter jedem anderen Trainer könne es nur besser werden. Das ist schon rein statistisch eine sehr gewagte Aussage gewesen.

Im Übrigen geht es mir nicht im geringsten darum, hier Terzic irgendwie schlecht zu reden. Terzic ist ein junger, unerfahrener Trainer, der vor einer Herkulesaufgabe steht. Das sollte jede seriöse Beurteilung seiner bisherigen Ergebnisse berücksichtigen. Im Übrigen ist er mir bisher sympathisch, außerdem wünsche ich mir als Fan selbstverständlich sowieso Erfolg mit ihm und schließlich fände ich es als Fußballromantiker, wenn wir mit einem jungen Nobody aus den eigenen Reihen ein kleines Märchen schreiben.

Also nochmal: Mir geht es nicht darum, Terzic zu kritisieren oder unseriös zu beurteilen. Mir ging es allein darum, wie unseriös die Favre-Kritik zu einem Gutteil war.
Was heißt gewählt? Ich picke mir ja nicht drei Wochen im letzten Mai heraus, sondern gehe von der Amtsübernahme Terzics ausgehend zurück, um annähernd festzustellen, in welchem Zustand ihm die Mannschaft übergeben wurde. Und ob es jetzt so sinnvoll ist den Nachfolger an einem Punkteschnitt Favres zu messen, den der selbst diese Saison nicht mehr erreichen konnte und relativ wahrscheinlich auch selbst weiter nach unten korrigiert hätte, erscheint mir auch eher fraglich. Auf die ganze Bundesligasaison 20/21 gesehen ist Terzic mit dem letzten Sieg übrigens auch für den Moment erstmal an Favres Schnitt vorbeigezogen.
So Aussagen wie "an Favres Punkteschnitt kommt Terzic bisher nicht ansatzweise ran" beziehen sich dann also wirklich zu 100% auf die weiter entfernte Vergangenheit und andere Kadersituationen.

Shafirion
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1296
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre

#3367 Beitrag von Shafirion » Mo 1. Feb 2021, 14:21

Pew hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 13:39 Was heißt gewählt? Ich picke mir ja nicht drei Wochen im letzten Mai heraus, sondern gehe von der Amtsübernahme Terzics ausgehend zurück, um annähernd festzustellen, in welchem Zustand ihm die Mannschaft übergeben wurde. Und ob es jetzt so sinnvoll ist den Nachfolger an einem Punkteschnitt Favres zu messen, den der selbst diese Saison nicht mehr erreichen konnte und relativ wahrscheinlich auch selbst weiter nach unten korrigiert hätte, erscheint mir auch eher fraglich. Auf die ganze Bundesligasaison 20/21 gesehen ist Terzic mit dem letzten Sieg übrigens auch für den Moment erstmal an Favres Schnitt vorbeigezogen.
So Aussagen wie "an Favres Punkteschnitt kommt Terzic bisher nicht ansatzweise ran" beziehen sich dann also wirklich zu 100% auf die weiter entfernte Vergangenheit und andere Kadersituationen.
Ein letzes Mal: Du hast eine weitgehend andere Fragestellung als ich. Mir ging es um Aussagen wie "jeder Trainer ist besser als Favre". Solche Aussagen kursierten hier schon wesentlich länger als seit der akuten Krise seit November/Dezember 2020. Insofern ist es unter dem Gesichtspunkt, der mich interessiert, völlig konsequent, Favres gesamte Amtszeit miteinzubeziehen. Hätte man Klopp im Winter 2014/2015 entlassen und nur die katastrophale Hinrunde eingestellt, hätte auch jeder Trainer wie ein großer Fortschritt gewirkt und das wäre der Gesamt-Ära Klopp ersichtlich nicht angemessen gewesen.

Sofern es in erster Linie darum geht, Terzic seriös zu beurteilen, ist es dagegen sinnvoll, auf den Zeitpunkt unmittelbar vor und nach dem Trainerwechsel abzustellen. Darum ging es mir aber, wie gesagt, weniger. Ich habe an Terzic auch nichts grundlegend zu kritisieren, mal davon abgesehen, dass es viel zu früh ist, um seine Arbeit sinnvoll bewerten zu können.

Nur am Rande: Ich komme auf die gesamte Saison gerechnet bei Favre auf 1,72 Punkte (19 Punkte in 11 Spielen), bei Terzic auf 1,62 (13 Punkte in 8 Spielen - jeweils abgerundet).

Pew
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1192
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre

#3368 Beitrag von Pew » Mo 1. Feb 2021, 14:38

Shafirion hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 14:21
Pew hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 13:39 Was heißt gewählt? Ich picke mir ja nicht drei Wochen im letzten Mai heraus, sondern gehe von der Amtsübernahme Terzics ausgehend zurück, um annähernd festzustellen, in welchem Zustand ihm die Mannschaft übergeben wurde. Und ob es jetzt so sinnvoll ist den Nachfolger an einem Punkteschnitt Favres zu messen, den der selbst diese Saison nicht mehr erreichen konnte und relativ wahrscheinlich auch selbst weiter nach unten korrigiert hätte, erscheint mir auch eher fraglich. Auf die ganze Bundesligasaison 20/21 gesehen ist Terzic mit dem letzten Sieg übrigens auch für den Moment erstmal an Favres Schnitt vorbeigezogen.
So Aussagen wie "an Favres Punkteschnitt kommt Terzic bisher nicht ansatzweise ran" beziehen sich dann also wirklich zu 100% auf die weiter entfernte Vergangenheit und andere Kadersituationen.
Ein letzes Mal: Du hast eine weitgehend andere Fragestellung als ich. Mir ging es um Aussagen wie "jeder Trainer ist besser als Favre". Solche Aussagen kursierten hier schon wesentlich länger als seit der akuten Krise seit November/Dezember 2020. Insofern ist es unter dem Gesichtspunkt, der mich interessiert, völlig konsequent, Favres gesamte Amtszeit miteinzubeziehen. Hätte man Klopp im Winter 2014/2015 entlassen und nur die katastrophale Hinrunde eingestellt, hätte auch jeder Trainer wie ein großer Fortschritt gewirkt und das wäre der Gesamt-Ära Klopp ersichtlich nicht angemessen gewesen.

Sofern es in erster Linie darum geht, Terzic seriös zu beurteilen, ist es dagegen sinnvoll, auf den Zeitpunkt unmittelbar vor und nach dem Trainerwechsel abzustellen. Darum ging es mir aber, wie gesagt, weniger. Ich habe an Terzic auch nichts grundlegend zu kritisieren, mal davon abgesehen, dass es viel zu früh ist, um seine Arbeit sinnvoll bewerten zu können.

Nur am Rande: Ich komme auf die gesamte Saison gerechnet bei Favre auf 1,72 Punkte (19 Punkte in 11 Spielen), bei Terzic auf 1,62 (13 Punkte in 8 Spielen - jeweils abgerundet).
Okay, unter dem Aspekt kann man das antürlich anders beleuchten. Allerdings würde ich auf der anderen Seite auch sagen: wenn ich einen Schluss aus der aktuellen Misere ziehen müsste, dann, dass man zu lange an Favre festgehalten hat. Dass, wenn man merkt, dass der Trainer nicht so recht zum Club passt, es besser ist sich früh zu trennen, statt auf eine akute Krise zu warten. Und in diesem Sinne kann man dann vielleicht (im Rückblick) diskutieren, ab wann einem das bei Favre klar war. Das späteste Datum wird da wohl der vergangene Sommer gewesen sein, aber es ließe sich wahrscheinlich auch für das Ende der ersten Saison, bzw die Herbst- bzw Winterkrise 2019 argumentieren.

Mit dem Punkteschnitt hast du Recht, da war bei mir noch das Pokalspiel unter Terzic reingerutscht, entsprechend würde ihm da noch ein Sieg im nächsten Spiel fehlen.

Benutzeravatar
Zubitoni
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3921
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre

#3369 Beitrag von Zubitoni » Mo 1. Feb 2021, 18:46

hins punkteschnitt sollte man grundsätzlich eh nur diese saison betrachten. warum die saisons davor mit einbeziehen, wenn der aktuelle erfolg bewertet werden muss? bei terzic würde ich dann die letzten 15 spiele heranziehen, ab da sollte er genug einfluss im training genommen haben. wenn terzic dem vergleich nicht standhält, wird er wohl - wie favre - abgelöst.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
RheinSiegBorusse
Seitenlinie
Seitenlinie
Beiträge: 60
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 08:44

Re: Lucien Favre

#3370 Beitrag von RheinSiegBorusse » Di 2. Feb 2021, 11:43

Auch wenn ich mich mal wieder unbeliebt mache, aber ich bleibe dabei

ET war und ist auch ein Teil des Problems/Systems.
Ja, er ist jung ABER
Ja, er wusste was er übernimmt. Besser wie jeder Trainer der von ausserhalb gekommen wäre. Und er hat auch an der Vorbereitung mitgewirkt.

ET wird leider keiner werden für den BVB.
Ich bedauere dies wirklich, aber wenn er doch fachlich so gut ist, und komplett anderer Meinung war wie LF .... wieso ändert er dann nichts :think: oder nicht wirklich
"Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe. Der läuft wirklich so langsam." (Werner Hansch) :lol:

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 8857
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre

#3371 Beitrag von Tschuttiball » Di 2. Feb 2021, 12:07

RheinSiegBorusse hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:43 Auch wenn ich mich mal wieder unbeliebt mache, aber ich bleibe dabei

ET war und ist auch ein Teil des Problems/Systems.
Ja, er ist jung ABER
Ja, er wusste was er übernimmt. Besser wie jeder Trainer der von ausserhalb gekommen wäre. Und er hat auch an der Vorbereitung mitgewirkt.

ET wird leider keiner werden für den BVB.
Ich bedauere dies wirklich, aber wenn er doch fachlich so gut ist, und komplett anderer Meinung war wie LF .... wieso ändert er dann nichts :think: oder nicht wirklich
Nee unbeliebt machst du dich doch damit nicht. Ist ne Meinung die man vertreten kann.

Edin war halt die interne Lösung nachdem man seit dem Rauswurf von Skibbe. Das Edin nicht über Sommer 2021 bleibt ist wohl eh mehr oder weniger allen direkt Beteiligten klar (auch wenn man es nicht so direkt sagt). Intern aber hat man sich klar bis Sommer geeinigt. Ja Edin hat ne Chance, aber dafür müsste er schon sehr souverän die CL Quali schaffen (Betonung auf Souverän!!!!!) und ins Pokal Finale einziehen. Das Abschneiden in der CL ist eher Boni, auch wenn man sicher gerne ins Viertelfinale kommen möchte.

Noch hat er ne Chance. Und als Fan hoffe ich natürlich, dass er die Entscheidung den Beteiligten so schwer wie möglich macht. Nur eins ist halt klar, der BVB kann mit einer Entscheidung nicht bis Mai/Juni warten. Kontakt zu anderen Trainer (Rose wie man hört) muss man jetzt (!) schon aufnehmen. Was man bei Rose ja auch tut.

Persönlich denke ich ja, dass die Aussage von Terzic - "Der Januar zeigt in welche Richtung es gehen wird" - nicht nur aufs sportliche Abschneiden bezogen war, sondern auch Einfluss auf seine persönliche Zukunft hat. Und da war es jetzt nicht so, dass man eine Siegesserie hinlegt hat...
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

pauli74
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 489
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:33

Re: Lucien Favre

#3372 Beitrag von pauli74 » Di 2. Feb 2021, 13:10

Ich glaube zwar ebenso das man mit Rose gesprochen hat über nächstes Jahr,
aber auch er wird wie damals Lewy die Option ein weiteres Jahr zu bleiben doch nicht heute verwerfen wollen.
Qualifiziert sich BMG für die kommende CL und schaffen wir gleichzeitig nicht den 4ten Platz wäre er ja schön dumm zu wechseln.

Übrigens würde ich gerne sehen, wie BMG ManCity raushaut im VF und dann ? Sagt er trotzdem dort so einfach Tschüss?
Es gibt m.M. zu viele Faktoren, welche das Ding mit Rose noch platzten lassen können.

Wir sind leider nicht mehr der 2.te Leuchturm,
,der jährlich nur um die MS gekämpft hati, obwohl wir oft (glücklich) 2ter wurden.
Leider durch RB vorbei die Zeit.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 8857
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre

#3373 Beitrag von Tschuttiball » Di 2. Feb 2021, 17:08

pauli74 hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 13:10 Ich glaube zwar ebenso das man mit Rose gesprochen hat über nächstes Jahr,
aber auch er wird wie damals Lewy die Option ein weiteres Jahr zu bleiben doch nicht heute verwerfen wollen.
Qualifiziert sich BMG für die kommende CL und schaffen wir gleichzeitig nicht den 4ten Platz wäre er ja schön dumm zu wechseln.
Das sehe ich anders. Ein Trainer denkt nicht nur kurzfristig. Er wird wissen, dass er mit dem BVB deutlich mehr erreichen kann als mit Gladbach. Der BVB hat allein ca den doppelten Jahresumsatz als Gladbach und auch die international deutlich höhere Strahlkraft. Dies wird ein Rose wissen.

Man muss sich von der kurzfristig, gefühlt evtl besseren Lage der Gladbacher (ist sie wirklich besser aktuell?) lösen und die Fakten betrachten. Der BVB ist für jeden Spieler & Trainer aller Bundesliga Klubs ein klarer Schritt nach vorne, es sei denn man spielt bei Bayern oder Leipzig. Der BVB ist auf Augenhöhe mit Leipzig. Die Bayern sind klar davor. Das sind die Fakten. Auch wenn die aktuelle Tabelle anders aussehen mag. Aber das kann zB ein Top Trainer rasch ändern. Wie gesagt, der BVB hat einen deutlichen Vorsprung gegenüber 15 anderen Bundesliga Klubs, auch wenn es momentan es sich nicht so anfühlen mag.
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 3535
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre

#3374 Beitrag von MattiBeuti » Di 2. Feb 2021, 21:04

Tschuttiball hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 17:08
pauli74 hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 13:10 Ich glaube zwar ebenso das man mit Rose gesprochen hat über nächstes Jahr,
aber auch er wird wie damals Lewy die Option ein weiteres Jahr zu bleiben doch nicht heute verwerfen wollen.
Qualifiziert sich BMG für die kommende CL und schaffen wir gleichzeitig nicht den 4ten Platz wäre er ja schön dumm zu wechseln.
Das sehe ich anders. Ein Trainer denkt nicht nur kurzfristig. Er wird wissen, dass er mit dem BVB deutlich mehr erreichen kann als mit Gladbach. Der BVB hat allein ca den doppelten Jahresumsatz als Gladbach und auch die international deutlich höhere Strahlkraft. Dies wird ein Rose wissen.

Man muss sich von der kurzfristig, gefühlt evtl besseren Lage der Gladbacher (ist sie wirklich besser aktuell?) lösen und die Fakten betrachten. Der BVB ist für jeden Spieler & Trainer aller Bundesliga Klubs ein klarer Schritt nach vorne, es sei denn man spielt bei Bayern oder Leipzig. Der BVB ist auf Augenhöhe mit Leipzig. Die Bayern sind klar davor. Das sind die Fakten. Auch wenn die aktuelle Tabelle anders aussehen mag. Aber das kann zB ein Top Trainer rasch ändern. Wie gesagt, der BVB hat einen deutlichen Vorsprung gegenüber 15 anderen Bundesliga Klubs, auch wenn es momentan es sich nicht so anfühlen mag.
Jo, das sehe ich auch so. Und ich glaube, dass Spieler grundsätzlich noch eher darauf achten, ob der zukünftige Klub CL spielt, als es ein Trainer tut. Als Trainer achtet man vermutlich mehr auf die Rahmenbedingungen, weil man auch viel mehr die Richtung eines Vereins beeinflussen kann. Als Spieler ist man nur einer von vielen und man ist von vielen Faktoren abhängig, auf die man nur bedingt Einfluss hat. Aber als Trainer kann man die Ressourcen eines Vereins nutzen und sich damit etwas aufbauen. Gerade so hochqualifizierte Trainer wie Rose, Nagelsmann, Klopp(war Liverpool damals für die CL qualifiziert :?:) und so, werden dies zu schätzen wissen und bestimmt höher werten als eine mögliche CL-Qualifikation.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Pew
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1192
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre

#3375 Beitrag von Pew » Di 2. Feb 2021, 21:41

Gladbach spielt um die top4 und daran wird sich auch bei allem coaching so schnell nichts ändern. Im Grunde hat er da jetzt mit der starken CL Gruppenphase alles erreicht, was es zu holen gab. Vielleicht noch ein glücklicher Pokalsieger, aber das alleine hält glaube ich keinen Trainer. Zumal die Chancen für Gladbach wohl nie besser sein werden als dieses Jahr, mit den früh ausgeschiedenen Bayern und dem schwächelnden BVB.
Wenn er der Typ wäre, der aus Prinzip sagt, dass er nicht nach zwei (relativ) guten Jahren von sich aus geht, dann hätte er keine Klausel im Vertrag, bzw den ganzen Gerüchten den Wind aus den Segeln genommen, statt sie mit seinem Schweigen und Rumdrucksen eher noch anzuheizen.
Schaffen wir die CL gibt es da eigentlich nichts zu überlegen und selbst wenn nicht spräche wohl auch einiges dafür das eine Jahr den Umbau selbst mitzugestalten und dann im nächsten Jahr wieder anzugreifen. Bei Gladbach (Elvedi, Ginter, Neuhaus, Zakaria) steht ja womöglich auch ein Umbruch an.
Ich denke die weitaus größere Gefahr wären da zahlungskräftigere Interessenten aus dem Ausland oder ein spontaner Abgang Nagelsmanns.

Benutzeravatar
Becksele
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1046
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:58

Re: Lucien Favre

#3376 Beitrag von Becksele » Mi 3. Feb 2021, 14:38

Das Thema war damals bei Julian Brandt exakt dasselbe ("Wenn wir in Leverkusen die CL erreichen, dann bleibt er, denn der Schritt zum BVB ist ja nicht wirklich nennenswert usw.). Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass da jemand "abwartet", wie sein oder der vermeintlich neue Arbeitgeber am Ende in einer Tabelle stehen???

Der gute Herr Rose hat 100%, wenn er der ausgewählte Trainer sein soll, wovon ich Stand heute sehr überzeugt bin, sein Interesse an der Übernahme des Trainerjobs in Dortmund bereits signalisiert. Dass noch kein Vertrag unterschrieben wurde, ist nebensächlich.

Rose ist nicht blöd. Der hatte, als er nach Gladbach ging, einen klaren, eigenen, Plan, wohin er Gladbach führen will. Auch er weiß, dass er nicht mehr viel mehr als das aktuelle dort rausholen kann, einfach weil die Mittel beschränkt sind. Sich auf unser Level zu heben dauert dort noch Jahre, WENN es dort ähnlich weiteren Wachstum gibt. Er hat seine sich selbst gesteckten Ziele mit Gladbach erfüllt, denke ich (ich vermute mal: Champions League-Quali, Gladbach unter den Top6 etablieren). Zwar früher als gedacht, aber irgendwann ist das Ziel erreicht und dann gehts weiter. Im Sommer wird es auch bei Gladbach einen Umbruch geben, oder meint ihr, Corona trifft die so viel weniger als uns? Auch die haben ein großes Stadion und verlieren pro Spieltag ihre 2+X Millionen Euro Einnahmen.

Eine Tabelle in einer einzigen Saison allein reicht nicht, um unseren Ruf zu ruinieren. Und btw. - ich bin mir sicher, dass wir am Ende der Saison sowohl vor Gladbach als auch vor Leverkusen stehen werden.

Er wird im Sommer den BVB übernehmen, egal, was Terzic macht oder wo Dortmund am Ende einläuft. Davon gehe ICH zu 100% aus.

Stumpen
Latte
Latte
Beiträge: 2211
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Lucien Favre

#3377 Beitrag von Stumpen » Mi 3. Feb 2021, 15:54

... mal ganz abgesehen davon, dass die persönliche finanzielle Besserstellung, ein nicht ganz so unwichtiges Argument sein dürfte.

Ob Spieler, oder Trainer, die meisten kommen zu uns, nicht weil wir geiler sind und mehr Perspektiven bieten, sondern, weil wir einfach mehr zahlen.

Rose kommt und löst den CL und Pokalsieger Terzic ab. Mit dieser Fieberwahnvorstellung könnte ich mit leben.

Herb
Latte
Latte
Beiträge: 2362
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre

#3378 Beitrag von Herb » Sa 6. Feb 2021, 17:34

Hoffentlich fällt Favre nicht lachend vom Stuhl :lol: :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 8857
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre

#3379 Beitrag von Tschuttiball » Sa 6. Feb 2021, 18:03

Ich glaube kaum, dass Favre viel schlechter gewesen wäre. Aus den letzten 5 Bundesliga Spielen, haben wir gerade mal 1 gewonnen. Das hat nicht mal Lucien "geschafft".

Sorry Lucien. Ich hab dir Unrecht getan!
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Stumpen
Latte
Latte
Beiträge: 2211
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Lucien Favre

#3380 Beitrag von Stumpen » Sa 6. Feb 2021, 18:29

... Favre wusste um seine Pflegefälle. Eine Systemfrage hat sich bei uns sehr wahrscheinlich nie gestellt, sein Art Fußball zu spielen war wahrscheinlich der beste Kompromiss zwischen dem Unvermögen der Spieler und der Notwendigkeit Ergebnisse in Form von Punkten zu erzielen.

Man kann sich nur bei Favre entschuldigen.

Antworten