Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Sunseeker
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 615
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:45
Wohnort: Uppsala, SE

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1721 Beitrag von Sunseeker » Mi 25. Dez 2019, 13:16

Ich sehe unsere Chancen bei vielleicht 5%, aber komplett abgefahren ist der Zug noch nicht, da die anderen auch unkonstant sind (auch Leipzig wird, da bin ich mir sicher, noch nen Durchhänger haben, Gladbach sowieso, allein die Bauern werden vermutlich durchziehen und 42+ Punkte holen).
Sollten wir eine Serie starten (und damit meine ich nicht ein, zwei sondern 5,6 Spiele in Serie gewinnen), dann geht das Lämpchen der Hoffnung nochmal an. Mit LF wird dies aber leider keinesfalls geschehen.
SgG
Sun
Variety is the spice of life

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 741
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1722 Beitrag von Shafirion » Mi 25. Dez 2019, 13:20

LEF hat geschrieben:
Mo 23. Dez 2019, 12:14
Wenn es keine Trainerdiskussion gibt, dann muss es eine Managerdiskussion geben..........oder es geht wirklich Richtung Mittelmaß.

An dem Trainer wird doch nur festgehalten, weil man nicht eingestehen will, schon wieder den Falschen geholt zu haben.
Ich finde das schon erstaunlich. Favre MUSS weg. Wenn das nicht passiert, MUSS es eine Managerdiskussion geben.

Wir alle gucken viel Fußball, lesen mehr oder weniger viel über Fußball und verstehen alle etwas davon. Aber ganz fundiertes taktisches Wissen, Erfahrung in puncto Training und Management im Profibereich haben wir vermutlich nicht, wir sehen auch das tägliche Training nicht. Trotzdem weiß hier gefühlt jeder besser als Favre, wer wie wo aufzustellen und ein- oder auszuwechseln wäre. Jetzt wird das Management noch von dieser durchaus anmaßenden Universalkritik umfasst. Zorc und Watzke managen den Verein seit Jahren auf Topniveau. Aber hier wimmelt es nur von selbsternannten Experten, die es besser wissen als Favre, als Zorc, als Watzke, als Rauball. Und das, obwohl diese "Experten" keine Erfahrung im Profifußball haben, ihnen die Einblicke in die täglichen Abläufe und das Training fehlen.

Hier mal ein Gegenentwurf: Man will eine konstante Entwicklung. Diese Saison lief einiges schief, ein Brandt hat nicht auf Anhieb so eingeschlagen wie erwartet, Reus hatte eine Formkrise, Akanji hatte eine riesige Formkrise. Zuletzt lief es deutlich besser. Die Veranwortlichen, die im ständigen Dialog mit dem Trainer sind haben nachwievor Vetrauen, gehen daher offenbar davon aus, dass auch das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer passt. Zuletzt war eine deutliche Verbesserung spürbar (an der auch 2-3 schwächere Halbzeiten gegen Hoffenheim nichts ändern). Also schenkt man dem Trainer weiter das Vertrauen. Und die einzige Erklärung dafür soll dann Feigheit des Managements sein?

Favre hat ganz sicher Fehler gemacht. Das tun Menschen. Aber die holprige Saison ist nun einmal zu einem Großteil auch auf Faktoren zurückzuführen, die man Favre kaum ernsthaft anlasten kann. Hier wird aber jeder noch so individuelle Fehler mit Biegen und Brechen dem Trainer angelastet. Das geht ins Lächerliche: Da monierte ein cloud zahlreiche Spieler auf falschen Positionen und lobt dann im selben Atemzug, dass Brandt im Zentrum eingesetzt wird, obwohl diese Rolle als zentraler Mittelfeldspieler ohne Absicherung für ihn völlig neu ist. Ein HoWe1909 beklagt, dass Favre gegen Hoffenheim mit Hummels Auswechslung auf eine Viererkette umgestellt habe und erkennt über knapp 50 Minuten nicht einmal, dass da eine Dreierkette gespielt wird. Warum? Weil hier am Ende des Tages eben doch Fans, die keine Experten sind, über Profifußball diskutieren. Und trotzdem meint man, so viel mehr von Profifußball zu verstehen als unser dilletantischer Trainer, der weg MUSS und unser Management, über das diskutiert werden MUSS, wenn schon nicht über den Trainer diskutiert.

Aber offenbar bin ich der einzige, der das anmaßend findend.
Zuletzt geändert von Shafirion am Mi 25. Dez 2019, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2264
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1723 Beitrag von Zubitoni » Mi 25. Dez 2019, 13:23

Dieses jahr wird der meister <80 punkte haben. Die beiden favoriten vor uns haben ja noch die CL vor der brust. Das kostet v.a. Leipzig richtig körner, weil die brutalst von ihrer power leben. Und bayern hat verletzungssorgen, da kanns auch eng werden. Also möglich ist noch alles, definitiv.

Dumm nur, dass wir mit favre nicht in der lage sind, unsere vorteile (toller breiter kader) zu nutzen.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 741
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1724 Beitrag von Shafirion » Mi 25. Dez 2019, 13:31

Zubitoni hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 13:23
Dieses jahr wird der meister <80 punkte haben. Die beiden favoriten vor uns haben ja noch die CL vor der brust. Das kostet v.a. Leipzig richtig körner, weil die brutalst von ihrer power leben. Und bayern hat verletzungssorgen, da kanns auch eng werden. Also möglich ist noch alles, definitiv.

Dumm nur, dass wir mit favre nicht in der lage sind, unsere vorteile (toller breiter kader) zu nutzen.
Im Sommer fand ich die Ansage, Meister werden zu wollen, mutig, aber durchaus angemessen.
Nun muss man über Meisterschaft nicht mehr reden. Dazu müssten Bayern und RB schwächeln und wir müssten über den Winter diverse Mängel abstellen.

Auch hier erscheint es mir aber verwogen, das alles Favre anzukreiden.

Und wenn hier immer von unserm achso breiten Kader die Rede ist, darf man sich auch mal ernsthaft fragen, ob der wirklich so breit ist, wie alle meinen. Richtig sinnvoll rotieren können wir hinten links (wobei Schulz leider auch nicht so eingeschlagen ist wie erhofft) und im zentralen offensiven Mittelfeld. Mit Abstrichen auch hinten rechts, wobei Piszcek Hakimi auch nicht (mehr) das Wasser reichen kann. Auf den offensiven Außen kommt nach Hazard und Sancho nichts mehr, im zentralen Mittelfeld ist Witsel - wie wir zuletzt sahen - kaum zu ersetzen. In einer Dreierkette kommt nach DAZ, Hummels und Akanji auch erstmal nichts. Sieht man genauer hin, ist es um die Kaderbreite letztlich nicht so gut bestellt, wie viele, mich eingeschlossen, im Sommer meinten.
Zuletzt geändert von Shafirion am Mi 25. Dez 2019, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.

Space Lord
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 448
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1725 Beitrag von Space Lord » Mi 25. Dez 2019, 14:46

Shafirion hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 13:31
Zubitoni hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 13:23
Dieses jahr wird der meister <80 punkte haben. Die beiden favoriten vor uns haben ja noch die CL vor der brust. Das kostet v.a. Leipzig richtig körner, weil die brutalst von ihrer power leben. Und bayern hat verletzungssorgen, da kanns auch eng werden. Also möglich ist noch alles, definitiv.

Dumm nur, dass wir mit favre nicht in der lage sind, unsere vorteile (toller breiter kader) zu nutzen.
Im Sommer fand ich die Ansage, Meister werden zu wollen, mutig, aber durchaus angemessen.
Nun muss man über Meisterschaft nicht mehr reden. Dazu müssten Bayern und RB schwächeln und wir müssten über den Winter diverse Mängel abstellen.

Auch hier erscheint es mir aber verwogen, das alles Favre anzukreiden.

Und wenn hier immer von unserm achso breiten Kader die Rede ist, darf man sich auch mal ernsthaft fragen, ob der wirklich so breit ist, wie alle meinen. Richtig sinnvoll rotieren können wir hinten links (wobei Schulz leider auch nicht so eingeschlagen ist wie erhofft) und im zentralen offensiven Mittelfeld. Mit Abstrichen auch hinten rechts, wobei Piszcek Hakimi auch nicht (mehr) das Wasser reichen kann. Auf den offensiven Außen kommt nach Hazard und Brandt nichts mehr, im zentralen Mittelfeld ist Witsel - wie wir zuletzt sahen - kaum zu ersetzen. In einer Dreierkette kommt nach DAZ, Hummels und Akanji auch erstmal nichts. Sieht man genauer hin, ist es um die Kaderbreite letztlich nicht so gut bestellt, wie viele, mich eingeschlossen, im Sommer meinten.
Das deckt sich komplett mit meiner persönlichen Einschätzung (inkl deines Posts davor). Auch in Bezug auf unsere Kaderbreite gebe ich dir recht.

Ich würde mir daher im Winter eigentlich noch eine Verstärkung für Aussen wünschen. Du zählst zwar Brandt noch auf, besser aufgehoben ist er aber, wie wir zuletzt gesehen haben, zentral und hilft uns dort mehr.

In Punkto IV haben wir bei einer Dreierkette tatsächlich kaum Optionen. Dass der öfter geforderte Balerdi noch keine Alternative ist, mag zwar dem ein oder anderen hier nicht passen, wurde aber, wie du auch noch einmal betont hast, sowohl von Favre als auch unserem Management erklärt.

Deshalb ist es müssig darüber zu diskutieren. Ich denke Trainer und Management sind näher dran, da darf man ihrer Einschätzung ruhig auch einmal vertrauen.

Unterm Strich, und auch da bin ich bei Dir, kommen Formschwankungen und Verletzungen hinzu, die uns mehr Schwierigkeiten bereitet haben als wir auffangen konnten im Rückblick auf die Hinrunde.

In Punkto Meisterschaft sind sieben Punkte auf Leipzig vermutlich nicht uneinholbar. Auch Gladbach hat in der Vergangenheit noch nicht nachgewiesen, dass sie konstant über eine ganze Saison ihre Leistung abrufen können.

Bayern ist dagegen eine starke Rückrunde zuzutrauen (einfach, weil Bayern Bayern ist). Daher schmerzen die drei Punkte Abstand auf Bayern in meinen Augen mehr.

Tatsächlich bleibt aber das größte Fragezeichen unsere eigene Leistung. Was ist von uns in der Rückrunde zu erwarten? Sind wir in der Lage so eine Halbserie hinzulegen wie letzte Saison in der Hinrunde? Oder wird es weiterhin zu Punktverlusten kommen, die sich als unnötig, unglücklich oder was auch immer, bezeichnen lassen?

Wahrscheinlich müsste die RR nahezu optimal für uns laufen, damit wir unser größtest sportliches Ziel noch erreichen können.

Ohne Verstärkungen im Winter halte ich das nicht für wahrscheinlich. Verstärkungen im Winter sind, dazu auf dem Niveau das wir benötigen, aber nicht eben leicht.

Stand jetzt, dürften imho unsere größten Chancen darin bestehen über den Pokal noch an einen Titel zu kommen.

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1586
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1726 Beitrag von yamau » Mi 25. Dez 2019, 17:53

Sieben Punkte auf Leipzig sind allein insofern aufholbar, als wir im direkten Vergleich gewinnen und es mithin nur 4 sind...;)
So oder so sind 7 Punkte einholbar, auf Leipzig allemal, weil sie noch keine Krise hatten und keine Verletzten...Bayern mit 3 Punkten sowieso..die sind möglichst lange mit der CL beschäftigt..dann sind die fällig! Entscheidend ist ob wir endlich hinten mal die Türe zu bekommen, spielt doch mal 3 Spiele zu null!!! Hakimi musss defensiv gewaltig nachlegen, so wird das nix! Akanji muss endlich konstanter werden und Schulz hatte seine Eingewöhnung. Würde LF endlich Balerdi und Morey heranführen, haben wir gute Typen dazu!! Ich würde ja noch einen TOP Abwehrspieler verpflichten, weitaus wichtiger als einen Mittelstürmer!!! Wenn LF in der RR keine deutliche Verbesserung hinbekommt, war’s das im Sommer.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4023
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1727 Beitrag von Tschuttiball » Mi 25. Dez 2019, 18:03

Shafirion hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 13:31
Zubitoni hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 13:23
Dieses jahr wird der meister <80 punkte haben. Die beiden favoriten vor uns haben ja noch die CL vor der brust. Das kostet v.a. Leipzig richtig körner, weil die brutalst von ihrer power leben. Und bayern hat verletzungssorgen, da kanns auch eng werden. Also möglich ist noch alles, definitiv.

Dumm nur, dass wir mit favre nicht in der lage sind, unsere vorteile (toller breiter kader) zu nutzen.
Im Sommer fand ich die Ansage, Meister werden zu wollen, mutig, aber durchaus angemessen.
Nun muss man über Meisterschaft nicht mehr reden. Dazu müssten Bayern und RB schwächeln und wir müssten über den Winter diverse Mängel abstellen.

Auch hier erscheint es mir aber verwogen, das alles Favre anzukreiden.

Und wenn hier immer von unserm achso breiten Kader die Rede ist, darf man sich auch mal ernsthaft fragen, ob der wirklich so breit ist, wie alle meinen. Richtig sinnvoll rotieren können wir hinten links (wobei Schulz leider auch nicht so eingeschlagen ist wie erhofft) und im zentralen offensiven Mittelfeld. Mit Abstrichen auch hinten rechts, wobei Piszcek Hakimi auch nicht (mehr) das Wasser reichen kann. Auf den offensiven Außen kommt nach Hazard und Sancho nichts mehr, im zentralen Mittelfeld ist Witsel - wie wir zuletzt sahen - kaum zu ersetzen. In einer Dreierkette kommt nach DAZ, Hummels und Akanji auch erstmal nichts. Sieht man genauer hin, ist es um die Kaderbreite letztlich nicht so gut bestellt, wie viele, mich eingeschlossen, im Sommer meinten.
Diese angeblich so tolle Kaderbreite habe ich auch schon ernsthaft angezweifelt und angemahnt, dass wir Fans uns VOR jeder Saison unseren ach so breiten Kader als den besten Aller Zeiten schön reden. Dafür wurde dann aber blöd angemacht, obwohl man immer wieder zu Winterpause sieht, dass die 2. Reihe doch nicht so gut ist. Was aber normal ist, solange wir nicht 200 Mio allein für die Kaderkosten aufwenden können wie die Bayern. Wir sind nunmal von einzelnen Spieler, wie Sancho oder Reus, extrem abhängig. Ein Dahoud oder JBL sind einfach kein Ersatz für die Leistungsträger. Aber genau hier liegt das Problem, die 2. Reihe ist zu schwach, weshalb auch Favre nicht rotiert. Er sieht die Spieler ja schliesslich jeden Tag im Training - wir Fans maximal in Ausschnitten auf YouTube!

Ich finde Konstanz gut, weil ich keine Lust auf einen Abstieg ala HSV oder Köln habe. Und deshalb bin ich sehr, sehr glücklich dass wir Watzke & Co. im Management haben und keine Amateure die nur schreien, aber nicht planvoll handeln können (Köln/HSV als mahnende Beispiele!).

Mittlerweile bin ich aber trotzdem der Meinung, dass wir auf Dauer mit Favre nicht glücklich werden. Mich stört hier nicht das fachliche, sondern seine fehlende Überzeugung mit aller Kraft (!) Meister werden zu wollen. Dies verkörpert er nun mal nicht, was seinem Naturell entspricht. Seine Aussagen nach dem verlorenen Derby letzte Saison oder sein Meisterschaftstipp auf die Bayern, dass entspricht nicht dem unbedingt, überzeugten Siegeswillen den es benötigt in Deutschland Meister zu werden.
NUR aktuell gibts keinen auf dem Markt der wohl zu uns kommen will. Für Pochettino sind wir zu klein, und Kohlfeldt bleibt vorerst in Bremen.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2264
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1728 Beitrag von Zubitoni » Mi 25. Dez 2019, 19:16

Mich stört an favre von allen sachen am meisten, dass ich das gefühl gewinne, dass er gar keine jungen spieler entwickeln kann. Entweder sind sie von vornherein stark genug, oder er lässt sie links liegen. Es bedarf schon einer langen verletztenliste, bis einer wie zaga seine chance erhält.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 741
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1729 Beitrag von Shafirion » Mi 25. Dez 2019, 19:43

Zubitoni hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 19:16
Mich stört an favre von allen sachen am meisten, dass ich das gefühl gewinne, dass er gar keine jungen spieler entwickeln kann. Entweder sind sie von vornherein stark genug, oder er lässt sie links liegen. Es bedarf schon einer langen verletztenliste, bis einer wie zaga seine chance erhält.
Das stimmt so einfach nicht. Favre hat letzte Saison als erster Trainer dem jungen DAZ das Vertrauen als IV geschenkt, er hat Bruun Larsen ins kalte Wasser geworfen, bei Gladbach damals Reus, der heute noch sagt, er hat damals von Favre mehr gelernt als von jedem anderen Trainer.

Im Übrigen gilt auch hier: Die Spieler entwickelt der Trainer zunächst und vor allem im täglichen Training. Insofern können wir in keiner Weise einschätzen, wie Favre Balerdi und Morey bisher entwickelt hat.

HoWe1909
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 439
Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:28

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1730 Beitrag von HoWe1909 » Mi 25. Dez 2019, 20:08

Shafiron, ich finde es wirklich (!) toll, dass du mir auch mal die Kehrseite von "Favre raus" darlegst, denn oft ist man ja ein wenig verblendet von dem, was man wahrnimmt und dann immer wieder bestätigt meint zu sehen. Das ist wichtig, damit man nicht hysterisch auf ein Ziel pocht.
Aber leider kann ich die meisten deiner Argumente nicht nachvollziehen. Auf viele meiner Argumente gehst du nur teilweise ein. Daher bitte ich dich auch mal fernab aller Pro-Contra-Diskussion deine Argumente zu reflektieren. Denn oft habe ich das Gefühl, dass du nur reflexartig und voreingenommen auf viele Argumente eingehst und nicht wirklich verstehen willst.

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1586
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1731 Beitrag von yamau » Mi 25. Dez 2019, 20:13

wie die im Training zur Geltung kommen, wissen wir tatsächlich nicht und ist ein klares Argument! Bei DAZ habe ich das auch immerzu gedacht...sieht man dann den Spieler wie aktuell DAZ spielen, denkt man was geschehen ist in den vorangegangen Monaten...im Training..?

Benutzeravatar
Alfalfa
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 902
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:14

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1732 Beitrag von Alfalfa » Mi 25. Dez 2019, 20:15

Tschuttiball hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 18:03
Seine Aussagen nach dem verlorenen Derby letzte Saison oder sein Meisterschaftstipp auf die Bayern, dass entspricht nicht dem unbedingt, überzeugten Siegeswillen den es benötigt in Deutschland Meister zu werden.
Ich glaube, so gut wie jeder hier hat die Meisterschaft direkt nach der Niederlage im Derby abgeschrieben.

Wurde die Behauptung, Favre hätte auf Bayern als Meister getippt, nicht längst widerlegt? War es nicht in Wirklichkeit so, dass er keinen Tipp abgeben wollte?

Ich habe keine Lust, das ganze Forum zu durchsuchen, aber vielleicht kann das ja jemand bestätigen?

Benutzeravatar
Alfalfa
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 902
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:14

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1733 Beitrag von Alfalfa » Mi 25. Dez 2019, 20:26

Ich hab's gerade gefunden:
Auf diese Umfrage angesprochen, widerspricht Lucien Favre ebenso wie BVB-Pressesprecher Sascha Fligge vehement.

„Ich habe keinen Tipp gemacht!“, stellt der Schweizer klar und Fligge die Sache anschließend richtig.

„Das stimmt nicht wirklich. Im Zitat steht, dass der FC Bayern München sicher immer die besten Voraussetzungen hat, um Deutscher Meister zu werden und dass wir ein guter Herausforderer sein wollen und versuchen wollen, Meister zu werden.“
https://www.derwesten.de/sport/fussball ... 84673.html

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4023
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1734 Beitrag von Tschuttiball » Mi 25. Dez 2019, 22:06

Ok wusste ich nicht.

Zu letzter Saison: als Fan kann man das äußern, aber nicht als Trainer! Zumal Bayern erst nach uns gespielt und auch Punkte abgeben hat (nur Unentschieden in Nürnberg). Da war dann doch wieder alles möglich, aber Favre hat schon vor diesem Spiel öffentlich die Flinte ins Korn geworfen!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2085
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1735 Beitrag von Bernd1958 » Do 26. Dez 2019, 16:40

yamau hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 17:53

So oder so sind 7 Punkte einholbar, auf Leipzig allemal, weil sie noch keine Krise hatten und keine Verletzten...Bayern mit 3 Punkten sowieso..die sind möglichst lange mit der CL beschäftigt..dann sind die fällig!
Leipzig hatte die Krise schon. Die haben im Oktober kein Spiel gewonnen u.a. zuhause gegen die Blauen verloren. Nachdem Nagelsmann dann seine Mannschaft in der Öffentlichkeit als "keine Spitzenmannschaft" tituliert hat ging es los.
Warum sollten die Bauern solange mit der CL beschäftigt sein. Warum länger als wir oder Leipzig.

Ich finde ja Optimismus gut, aber einer Mannschaft, die letzte Saison 9 Punkte Vorsprung vergeigt hat, zuzutrauen einen 7 Punkte Rückstand aufzuholen ist für mich zuviel davon...
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 942
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1736 Beitrag von LEF » Do 26. Dez 2019, 18:50

Bernd1958 hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 16:40
yamau hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 17:53

So oder so sind 7 Punkte einholbar, auf Leipzig allemal, weil sie noch keine Krise hatten und keine Verletzten...Bayern mit 3 Punkten sowieso..die sind möglichst lange mit der CL beschäftigt..dann sind die fällig!
Leipzig hatte die Krise schon. Die haben im Oktober kein Spiel gewonnen u.a. zuhause gegen die Blauen verloren. Nachdem Nagelsmann dann seine Mannschaft in der Öffentlichkeit als "keine Spitzenmannschaft" tituliert hat ging es los.
Warum sollten die Bauern solange mit der CL beschäftigt sein. Warum länger als wir oder Leipzig.

Ich finde ja Optimismus gut, aber einer Mannschaft, die letzte Saison 9 Punkte Vorsprung vergeigt hat, zuzutrauen einen 7 Punkte Rückstand aufzuholen ist für mich zuviel davon...
Nochmal. Wenn nicht etwas absolut Außergewöhnliches in der Winterpause passiert, geht es für uns nur noch um Platz 4.

pauli74
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 265
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1737 Beitrag von pauli74 » Do 26. Dez 2019, 23:34

Ich kann die positive Argumentationsweise durchaus verstehen. Ich mag Favre, halte ihn immer noch für einen sehr guten Trainer und hätte mich gefreut wenn es mit ihm letztes Jahr zur MS gereicht hätte oder wir die diese Hinrunde erfolgreicher gestaltet hätten können. Möglicherweise ist mit diesem Kader auch nicht mehr drin. Ich spekuliere hier nur wie alle anderen...

Was mich nur wundert (und etwas ärgert) ist lediglich das plötzlich 'in der Krise' von dem in Stein gemeißelten 4231 umgestellt wird und wir plötzlich gewinnen und Spiele dominieren wie kaum zuvor. Ein Brand findet durch diesen Zufall seine Traumposition und DAZ darf in diesem System auch wieder ran.
Eine tolle taktische Entscheidung, was hier niemand in Frage stellt, doch wem gebührt dafür die Anerkennung ?
Mit dem Mannschaftsrat wurde ja bereits das Stellungsspiel bei Ecken geändert und seitdem stehen wir da eigentlich wieder recht stabil.
Zumindest kriegen wir da keine Tore mehr.

Hier wird immer drauf verwiesen das Favre ein erfahrener Trainer ist, was er natürlich auch ist, doch diese Punkte haben mich doch schwer gewundert..
Jeder Trainer hat sicherlich seine eigene Philosophie (4231/passives Verteidigen/Raumdeckung bei Ecken).
Diese scheint bei uns aber nicht so gut funktioniert, wie bei seinen vorherigen Stationen und er musste sich adaptieren.
Ist zwar nicht optimal, aber man versucht anscheinend gemeinsam an Änderungen zu arbeiten. Experten haben wir ja zum Glück.

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1441
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1738 Beitrag von Herb » Fr 27. Dez 2019, 00:36

Ich mag ihn auch, aber trotzdem geht an einem Rauswurf kein Weg vorbei. Wir hatten genug Geduld mit ihm.
Jetzt, wo Weihnachten vorbei ist, kann man ihn ja (hoffentlich) endlich rauswerfen. Das wäre der erste Schritt in eine bessere Zukunft.

Benutzeravatar
BOR-usse
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 481
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:25
Wohnort: Bocholt

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1739 Beitrag von BOR-usse » Fr 27. Dez 2019, 02:17

Ein 'erfahrener' und 'guter' Trainer, der stur an seinem System festhält, dann auf Anraten seiner Spieler umstellt und damit sogar Erfolg hat, beim kleinsten Hindernis aber wieder in seinen Trott verfällt. Finde den Fehler!

Mich nervt, dass ich immer noch nichts von einem Ersatz gelesen hab. :sick:

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 564
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1740 Beitrag von Pew » Fr 27. Dez 2019, 12:36

BOR-usse hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 02:17
Ein 'erfahrener' und 'guter' Trainer, der stur an seinem System festhält, dann auf Anraten seiner Spieler umstellt und damit sogar Erfolg hat, beim kleinsten Hindernis aber wieder in seinen Trott verfällt. Finde den Fehler!

Mich nervt, dass ich immer noch nichts von einem Ersatz gelesen hab. :sick:
Wo hat sich das jüngst gezeigt?

Antworten