Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
El Emma
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 673
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 22:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1101 Beitrag von El Emma » So 10. Nov 2019, 17:55

Herb hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 15:16
Zubitoni hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 15:11
vielmehr geht es darum, den jungen menschen mut und optimismus zu vermitteln.
Wenn ich das Spiel auf dem Platz sehe und die Reaktionen danach, habe ich eher das Gefühl, die Spieler haben zu viel Mut und Optimismus.
Es wäre wichtiger, mehr Demut, Konzentration und Leidensbereitschaft zu vermitteln.
Interessanter Gedanke, der einiges für sich hat. Man darf ihn auch gleich auf die GF übertragen. Das Geschwätz über Meisterschaft und Männerfußball hat uns mehr geschadet als genützt. So macht man sich auch noch sein Image zunichte.

Theo
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 861
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:15
Wohnort: Lörrach

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1102 Beitrag von Theo » So 10. Nov 2019, 18:25

El Emma hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 17:55
Herb hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 15:16
Zubitoni hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 15:11
vielmehr geht es darum, den jungen menschen mut und optimismus zu vermitteln.
Wenn ich das Spiel auf dem Platz sehe und die Reaktionen danach, habe ich eher das Gefühl, die Spieler haben zu viel Mut und Optimismus.
Es wäre wichtiger, mehr Demut, Konzentration und Leidensbereitschaft zu vermitteln.
Interessanter Gedanke, der einiges für sich hat. Man darf ihn auch gleich auf die GF übertragen. Das Geschwätz über Meisterschaft und Männerfußball hat uns mehr geschadet als genützt. So macht man sich auch noch sein Image zunichte.
Das Problem dabei, was sagen wir zur neuen Saison? Egal was für Aussagen wir treffen, es wird uns um die Ohren gehauen.
Rudern wir zurück, :lol: , wollen wir wieder Meister werden :lol: .
Obwohl ich die Aussagen selber gut fand, aber im Nachhinein hat man sich damit nichts gutes getan. Mit dem Wissen von heute würde unsere VF diese Aussage wahrscheinlich so auch nicht mehr von sich geben.
Ich hoffe sie analysieren richtig und eigentlich kann es nur eine Lösung geben.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1103 Beitrag von Tschuttiball » So 10. Nov 2019, 18:35

Die Aussage vor der Saison, war nach den Transfers und der vergangenen Saison, absolut richtig. Nur wenn der Trainer dies nicht zu 100% mitträgt, dann wirds schwierig und dann sollte man so ein Ziel auch nicht formulieren. Dies wird bestimmt etwas sein, was Watzke nach der Ära Favre zugeben wird - jede Wette!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2032
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1104 Beitrag von Zubitoni » So 10. Nov 2019, 19:48

wenn man geahnt hätte, dass man einen angsthasentrainer hat, der die jungs zu angsthasenfußball animiert, hätte man das ziel so nie formuliert. oder hätte unser management das ahnen müssen...?

das mit dem männerfußball ist allerdings von der ersten bis zur letzten sekunde saudämlich und kann nur um die ohren fliegen. denke das haben wir von susi zum letzten mal gehört.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1105 Beitrag von Tschuttiball » So 10. Nov 2019, 19:51

Ach das mit Susis Ansage fand ich ok. Wenn es die Spieler nicht umsetzen, dann ist dass deren Ding und die sollen nun dafür auf den Deckel kriegen. Wenn man net mal was einfordern darf wie Zorc, weil unsere Spieler danach die Knie schlottern, dann läuft bei den Herren Millionären aber einiges schief...
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 849
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1106 Beitrag von cloud88 » So 10. Nov 2019, 19:54

Das Spiel gestern kann man nicht Favre ankreiden.
Paco ist nicht Fit, sonst hätte er gespielt.
Das Sancho oder Hakimi so arrogant sind und glauben gegen angeschlagene Bayern Zaubern zu können und den Jungspund Davis somit total unterschätzt haben.
Favre hat 3 mal Früh gewechselt und ich behaupte mal das jeder hier diese Wechsel fast genau so vor genommen hätte. Lediglich Brandt und nicht Götze hätte ich runter genommen.

Favre zeigte Emotionen am Spielfeldrand und hat versucht Einfluss zu nehmen. Aber die Spieler sind Mental einfach nicht in der Lage ihren Mann zu stehen wenn es um die Wurst geht. Die Spieler haben in den wichtigen Zweikämpfen immer weg gezogen und Bayern das Spiel somit überlassen. Das kann leider kein Trainer so leicht verhindern. Das ist eine Charakter und Mentalitäts frage. Wir haben zum großteil nur Ja sager die Schwiegermutters Lieblings sein können, aber keiner vor dem jemand Angst hat. Ganz vorne mit dabei gestern war Brandt, Weigl und die rechte Seite.

Bis zum Winter würde ich jetzt Favre ran lassen und jetzt in den nächsten 3 Tagen Entscheiden wie man dann plant. Im Winter müssen Veränderungen im Kader her.
Weigl, Dahoud sind für mich Abgänge die durch einen richten ZM ersetzt werden sollten. Dazu einen MS der etwas Bulliger ist. Und zusätzlich Larsen verleihen und dafür jemanden für die Außenbahn holen der weiter ist.

Von Mir aus auch Sancho schon Verkaufen wenn die Summe stimmt und ihn wie Pulisic Gratis bis zum Sommer behalten. Mache mir bei ihm langsam sorgen das er abhebt, da er die ganze Saison schon nicht gut spielt und letztendlich 2-3 gute Aktionen pro spiel die Benotung gerettet hat.

Favre muss sich gleichzeitig auch eingestehen das es mit einer doppel 6 nicht weiter gehen darf. Mindestens einer muss ein 8er sein.

Und Das Zorc Favre in Schutz nimmt und wir ihn jetzt nicht rauswerfen können ist richtig. Die Spieler bekommen sonst wieder ein Alibi für die ..... die sie diese Saison oft zeigen.

Benutzeravatar
El Emma
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 673
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 22:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1107 Beitrag von El Emma » So 10. Nov 2019, 21:42

Tschuttiball hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 19:51
Ach das mit Susis Ansage fand ich ok. Wenn es die Spieler nicht umsetzen, dann ist dass deren Ding und die sollen nun dafür auf den Deckel kriegen. Wenn man net mal was einfordern darf wie Zorc, weil unsere Spieler danach die Knie schlottern, dann läuft bei den Herren Millionären aber einiges schief...
Dumm war der Spruch vor allem deshalb, weil man so den Eindruck hatte, er müsste die Einstellung der Mannschaft vorleben. Das dürfte auf die Bayern aber motivierender gewirkt haben als auf unsere Spieler. Und hinterher ist man mit sowas der Volldepp, wenn es so schief geht wie gestern.

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 536
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1108 Beitrag von Pew » So 10. Nov 2019, 22:48

cloud88 hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 19:54
Das Spiel gestern kann man nicht Favre ankreiden.
Paco ist nicht Fit, sonst hätte er gespielt.
Das Sancho oder Hakimi so arrogant sind und glauben gegen angeschlagene Bayern Zaubern zu können und den Jungspund Davis somit total unterschätzt haben.
Favre hat 3 mal Früh gewechselt und ich behaupte mal das jeder hier diese Wechsel fast genau so vor genommen hätte. Lediglich Brandt und nicht Götze hätte ich runter genommen.

Favre zeigte Emotionen am Spielfeldrand und hat versucht Einfluss zu nehmen. Aber die Spieler sind Mental einfach nicht in der Lage ihren Mann zu stehen wenn es um die Wurst geht. Die Spieler haben in den wichtigen Zweikämpfen immer weg gezogen und Bayern das Spiel somit überlassen. Das kann leider kein Trainer so leicht verhindern. Das ist eine Charakter und Mentalitäts frage. Wir haben zum großteil nur Ja sager die Schwiegermutters Lieblings sein können, aber keiner vor dem jemand Angst hat. Ganz vorne mit dabei gestern war Brandt, Weigl und die rechte Seite.

Bis zum Winter würde ich jetzt Favre ran lassen und jetzt in den nächsten 3 Tagen Entscheiden wie man dann plant. Im Winter müssen Veränderungen im Kader her.
Weigl, Dahoud sind für mich Abgänge die durch einen richten ZM ersetzt werden sollten. Dazu einen MS der etwas Bulliger ist. Und zusätzlich Larsen verleihen und dafür jemanden für die Außenbahn holen der weiter ist.

Von Mir aus auch Sancho schon Verkaufen wenn die Summe stimmt und ihn wie Pulisic Gratis bis zum Sommer behalten. Mache mir bei ihm langsam sorgen das er abhebt, da er die ganze Saison schon nicht gut spielt und letztendlich 2-3 gute Aktionen pro spiel die Benotung gerettet hat.

Favre muss sich gleichzeitig auch eingestehen das es mit einer doppel 6 nicht weiter gehen darf. Mindestens einer muss ein 8er sein.

Und Das Zorc Favre in Schutz nimmt und wir ihn jetzt nicht rauswerfen können ist richtig. Die Spieler bekommen sonst wieder ein Alibi für die ..... die sie diese Saison oft zeigen.
Wir hatten im Derby schon genau so einen Offenbarungseid. Mir kann niemand erzählen, dass das daran liegt, dass wir so schlechte oder charakterschwache Spieler hätten. Wenn es bei ein paar Spielern nicht läuft, dann kann man sie kritisieren. Läuft es bei allen mies, dann muss der Trainer dafür antworten.

Benutzeravatar
Winnido
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 185
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:14

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1109 Beitrag von Winnido » So 10. Nov 2019, 23:00

Es reicht doch wenn nur einige nicht mitziehen. Dann sehen sofort alle blöd aus. Das Spiel in München kann man Favre wohl nicht ankreiden. Dafür haben wir dort auch in den Jahren vor Favre oft genug völlig versagt.

Trotzdem: Wenn mir irgendeine Alternative einfallen würde hätte ich lieber heute als morgen einen neuen Trainer. Wichtiger noch wäre es mir allerdings einige Spieler loszuwerden. Da ist doch kaum noch jemand dabei der als Borusse durchgeht!

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1110 Beitrag von Tschuttiball » So 10. Nov 2019, 23:20

Winnido hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 23:00
. Wichtiger noch wäre es mir allerdings einige Spieler loszuwerden. Da ist doch kaum noch jemand dabei der als Borusse durchgeht!
Mir fallen hier nur Reus und Hummels ein. Mit Abstrichen Götze. Spieler wie Bender haben wir leichtfertig abgegeben. Weigl wäre eigentlich auch jemand, spielt aber auch nicht immer so dass man es ihm anmerkt. Schmelle zähl ich nicht, da er sportlich kaum eine Rolle mehr spielt.

Potenzielle Spieler welche sich voll reinhängen und sich mit dem BVB - nebst der Kohle - identifizieren könnten für mich:

- Delany
- Bürki
- Schulz

Das wars dann aber auch. Vielleicht müsste man noch mehr auf solche Typen gehen?
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2032
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1111 Beitrag von Zubitoni » Mo 11. Nov 2019, 00:08

du brauchst immer ne gute mischung. coutinho - eher als mimöschentyp bekannt - hat in liverpool auch super funktioniert. so einer wäre hier brandt. oder guerreiro. aber du darfst halt nicht nur auf „zurückzieher“ setzen, dann gehts schief. und in münchen hatten wir definitiv zwei zuviel davon plus zwei formschwache.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 662
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1112 Beitrag von Bor-ussia09 » Mo 11. Nov 2019, 06:25

Es ist ja nicht so , dass sich das Team in München zum ersten Mal so präsentiert hat.
Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison und in Teilen auch schon in der Rückrunde der vergangenen Saison.
Dafür ist der Trainer/das Trainerteam verantwortlich.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1393
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1113 Beitrag von jasper1902 » Mo 11. Nov 2019, 08:17

Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 06:25
Es ist ja nicht so , dass sich das Team in München zum ersten Mal so präsentiert hat.
Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison und in Teilen auch schon in der Rückrunde der vergangenen Saison.
Dafür ist der Trainer/das Trainerteam verantwortlich.
Das ist mir zu einfach, auch wenn ich mich tierisch über die Spiele in GE und im Schlauchboot aufrege!
Schaut man 1,5 Jahre zurück hatten wir eine noch schlimmere Situation und es wurde an einigen
Schrauben gedreht , zunächst absolut erfolgreich.

Das Trainerteam ist sicherlich ein Teil des Problems, aber die Spieler dürfen sich gerne mal hinterfragen.

sgG

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 662
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1114 Beitrag von Bor-ussia09 » Mo 11. Nov 2019, 09:44

Natürlich muss das Team in die Pflicht genommen werden.
Ich bin der Meinung , dass das Team von Favre in ein System gepresst wird, welches nicht wirklich richtig passt.
Meine Meinung.
Jedenfalls muss sich etwas ändern, eigentlich schon vor ein paar Wochen.
Bisher ist nicht passiert.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1319
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1115 Beitrag von Herb » Mo 11. Nov 2019, 10:10

JETZT wäre die Chance da, endlich zu handeln. Tut endlich was, mein Gott!

Benutzeravatar
Becksele
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 508
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:58

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1116 Beitrag von Becksele » Mo 11. Nov 2019, 10:33

Und dann haben wir die Frage nach dem Nachfolger.

Labbadia? -> könnte klappen, hat in Wolfsburg zeitweise überzeugt, ist aber auch eher ein Wandervogel. Für höhere Ziele? - Schwierig!
Slomka? -> Nein
Wolf? -> Nein
Magath? -> NEEEEEEEIIIIIIIIIIIINNNN
Mourinho? -> Nicht zu bezahlen
Kovac -> Schlechter Zeitpunkt in meinen Augen - kaum bei Bayern rausgeflogen und soll hier retten? Ob der dann Autorität hat -> plus Problematik Hummels... neeee
Keller -> keine Ausstrahlung wie wir sie bräuchten

Ergo: Schwierige Wahl

Aber wenn man schon sowieso nur in der Vergangenheit lebt wie es offenbar Herr Watzke tut, dann holen wir doch einfach Buvac als Cheftrainer. Ich glaube zwar nicht, dass das klappen würde, aber mir fällt sonst nicht mehr so viel ein.

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1319
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1117 Beitrag von Herb » Mo 11. Nov 2019, 11:05

Es muss auf jeden Fall mal ein deutliches Zeichen geben, damit ENDLICH alle wach werden. Zum Analysieren hatte man die letzten Wochen und Monate genug Zeit, jetzt muss es endlich mal einen Knall geben, damit jeder aus seiner rosaroten Traumwelt herauskommt. Es muss jeder spüren, dass es so nicht weiter geht, und das funktioniert nicht durch Worte.

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 536
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1118 Beitrag von Pew » Mo 11. Nov 2019, 11:28

jasper1902 hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 08:17
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 06:25
Es ist ja nicht so , dass sich das Team in München zum ersten Mal so präsentiert hat.
Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison und in Teilen auch schon in der Rückrunde der vergangenen Saison.
Dafür ist der Trainer/das Trainerteam verantwortlich.
Das ist mir zu einfach, auch wenn ich mich tierisch über die Spiele in GE und im Schlauchboot aufrege!
Schaut man 1,5 Jahre zurück hatten wir eine noch schlimmere Situation und es wurde an einigen
Schrauben gedreht , zunächst absolut erfolgreich.

Das Trainerteam ist sicherlich ein Teil des Problems, aber die Spieler dürfen sich gerne mal hinterfragen.

sgG

Das sehe ich dann doch deutlich anders.
Meinst du der Sancho versucht 8 Dribblings in knapp 30 Minuten, von denen 7 schief gehen, weil er über Nacht zum Einzelkämpfer geworden ist?
Meinst du er und Hakimi haben auf einmal vergessen, das tricksen am eigenen Strafraum (wie vor dem 1-0) sehr risikoreich ist?

Für mich ist das Ausdruck der Überforderung unserer Spieler und zwar nicht, weil das alles so charakterschwache Verlierer sind, sondern weil unser Spielsystem sie in solchen Momenten auf sich allein stellt.
Ja, ein Sancho ist zum Beispiel auch mit einer gewissen Portion Egoismus ausgestattet, aber wenn der dermaßen viel und schwach dribbelt, dann garantiere ich dir, dass ihm in der Offensive die Anspielstationen gefehlt haben.
Ja, man kann sagen, dass Hakimi und Sancho vor dem 1:0 am eigenen Strafraum zu verspielt/naiv waren, aber das wahre Problem ist doch, dass wir seit Monaten Probleme mit Angriffspressing haben, unsere Spieler keine Automatismen haben, um sich daraus zu befreien und entsprechend auf sich allein gestellt sind. Und wenn man einen Spieler unter Druck alleine lässt, dann macht er Fehler. Ein funktionierendes System zeichnet aus, dass die Spieler vorgezeichnete Lösungen haben, dass sie wissen was andere tun werden und was von ihnen in bestimmten Situationen verlangt wird, damit sie unter Druck nicht denken oder selbst entscheiden müssen, sondern nur noch ausführen.

Genauso bei dem ersten und vierten Gegentor. Klassischer Favre! Schulz wird alleine gegen zwei gelassen, die erste Flanke verteidigen wir gut, aber weil der Flügel WIE IMMER überladen wurde kann Pavard den Abpraller frei verwerten, die Spieler haben ungefähr ne halbe Sekunde um zu schalten, schaffen das leider nicht. Lewandowski sagt danke.
4-0 genauso. Wir machen das Zentrum dicht, Flügel wird WIE IMMER frei gelassen, Perisic kann tief in den Strafraum ziehen, Bürki und Hummels sind dann die Deppen, weil sie ne Flanke, die es so eigentlich nie geben darf, in eigene Tor befördern.

Vergleich die beiden Tore mal mit den jeweils zweiten Treffern von Frankfurt und Freiburg.

Onkel Willi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 225
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 22:53

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1119 Beitrag von Onkel Willi » Mo 11. Nov 2019, 11:32

Ein Drittel der Saison gespielt, der BVB tabellarisch kurz vor dem Nirvana. Nur knapp 50% der Spiele gewonnen. Desaströse Leistungsverweigerungem gegen Union, in Herne, in Mailand, in München. Unattraktiver Fußball. Das kickende Personal weitgehend entfernt von seiner Potentialausschöpfung. Keinerlei positive Entwicklung im spielerischen Bereich.
Insgesamt enttäuschen Trainer und Kader auf ganzer Linie. Es wurden riesige Summen in neue Spieler investiert und der BVB steht schlechter da als vorher!
Zaudern, zögern, auf Wunderheilung hoffen?, weiter so, wir schaffen das, ...kann man machen, ist nur nicht zielführend!
"The brain" Zjelko Buvac, der ist so lange im Biz, kennt Struktur und "Markenkern", warum nicht mal wieder den unkonventionellen Weg gehen? Vorausgesetzt die "Ziel Person" will. Schließlich haben wir schon ganz andere zurück geholt, oder ?

Steffi1969
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 118
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 23:43
Wohnort: Dortmund

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1120 Beitrag von Steffi1969 » Mo 11. Nov 2019, 11:43

Hoffentlich köpft ihr mich jetzt nicht, und ich habe auch nicht verfolgt, welches System er spielen lässt, aber ich habe da auch einen Vorschlag: Pal Dardai. Der lässt zumindest aggressiven Fußball spielen. Wobei ich nicht sicher bin, dass unsere Wattebällchen das überhaupt könnten.
Bitte nicht widersprechen, ich habe immer Recht. :!:

Antworten