FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Bart65
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 580
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:06
Wohnort: Lünen

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#681 Beitrag von Bart65 » Mo 19. Aug 2019, 21:15

"... mehr Solist als Strippenzieher.... teuerstes Missverständnis der Vereinsgeschichte..."

und der Ego-Heini soll ausgerechnet im disziplinierten deutschen Fußball funktionieren?

Lewandowski wird begeistert sein, wenn ihn der "Solist" übersieht und lieber selber auf Tore geht.. Das kann er ja gar nicht leiden, das war bei uns ja auch schon so.

Fassen wir mal kurz zusammen: Lewandowski mault und wird mehr Geld wollen, Kimmich mault, weil ihm zu spät gewechselt wird, Müller wird maulen, weil er nicht mehr oft spielen wird, Sanchez mault, weil er überhaupt mal spielen will...

Jau, läuft. Harmonie allen Ortens :-D

Benutzeravatar
LEF
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 648
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#682 Beitrag von LEF » Mo 19. Aug 2019, 22:21

Alle - auch Aki Watzke - reden davon, dass Coutinho der Bundesliga gut tut.
Das verstehe ich nicht. Das muss mir mal jemand erklären. Vielleicht bin ich ja zu blöd dazu.
Ich schlimmsten Fall, tut er den Bajuffen gut, aber der Bundesliga ?
Soll das Pack schon zu Ostern Meister werden ?
Was hat die Liga davon ?

Benutzeravatar
Tschuttiball
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1904
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#683 Beitrag von Tschuttiball » Mo 19. Aug 2019, 22:31

Es geht eher darum, dass es ein Zeichen ist wenn ein Superstar wie Coutinho in die Bundesliga wechselt. Sprich die Superstars nehmen die Bundesliga noch wahr und können sichs vorstellen auch dahin zu wechseln, anstatt nur nach England oder Spanien.

Nur leider gehn sie halt ausschließlich zu den Bayern, weil die als einzige das Geld haben sich einen solchen Star zu leisten. Ist halt wie Frankreich mit PSG.

Benutzeravatar
LEF
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 648
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#684 Beitrag von LEF » Mo 19. Aug 2019, 22:39

Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 19. Aug 2019, 22:31
Es geht eher darum, dass es ein Zeichen ist wenn ein Superstar wie Coutinho in die Bundesliga wechselt. Sprich die Superstars nehmen die Bundesliga noch wahr und können sichs vorstellen auch dahin zu wechseln, anstatt nur nach England oder Spanien.

Nur leider gehn sie halt ausschließlich zu den Bayern, weil die als einzige das Geld haben sich einen solchen Star zu leisten. Ist halt wie Frankreich mit PSG.
Das habe ich schon verstanden Tschutti.........nur, was hat der Rest der Liga davon.....und eine noch langweiligere Liga interessiert im Ausland noch weniger. ;)

Benutzeravatar
Zubitoni
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1300
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#685 Beitrag von Zubitoni » Mo 19. Aug 2019, 22:54

wie fällt denn nun der personelle 1:1 vergleich zwischen uns und denen aus?

bürki - neuer 0:0
hakimi - kimmich 0:1
hummels - süle 1:1
akanji - hernandez 1:1
schuuulz - alaba 1:1
witsel - martinez 1:1
weigl - thiago 1:2
guerreiro - coman 1:2
reus - coutinho 2:2
sancho - gnabry 3:2
paco - lewa 3:3
wechseloptionen 4:3

man sieht hieran ganz klar: die kaderbreite ist unser entscheidender vorteil!!

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen seine Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1904
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#686 Beitrag von Tschuttiball » Mo 19. Aug 2019, 23:26

LEF hat geschrieben:
Mo 19. Aug 2019, 22:39
Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 19. Aug 2019, 22:31
Es geht eher darum, dass es ein Zeichen ist wenn ein Superstar wie Coutinho in die Bundesliga wechselt. Sprich die Superstars nehmen die Bundesliga noch wahr und können sichs vorstellen auch dahin zu wechseln, anstatt nur nach England oder Spanien.

Nur leider gehn sie halt ausschließlich zu den Bayern, weil die als einzige das Geld haben sich einen solchen Star zu leisten. Ist halt wie Frankreich mit PSG.
Das habe ich schon verstanden Tschutti.........nur, was hat der Rest der Liga davon.....und eine noch langweiligere Liga interessiert im Ausland noch weniger. ;)
Das aber nur das. Vom Rest ham nur die Medien was, welche sich ab Coutinho einen r*** h***...

Benutzeravatar
Bernd1958
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1358
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#687 Beitrag von Bernd1958 » Di 20. Aug 2019, 07:55

Zubitoni hat geschrieben:
Mo 19. Aug 2019, 22:54
wie fällt denn nun der personelle 1:1 vergleich zwischen uns und denen aus?

bürki - neuer 0:0
hakimi - kimmich 0:1
hummels - süle 1:1
akanji - hernandez 1:1
schuuulz - alaba 1:1
witsel - martinez 1:1
weigl - thiago 1:2
guerreiro - coman 1:2
reus - coutinho 2:2
sancho - gnabry 3:2
paco - lewa 3:3
wechseloptionen 4:3

man sieht hieran ganz klar: die kaderbreite ist unser entscheidender vorteil!!
Der Vergleich ist aber sehr durch die BVB Brille gesehen....

art_vandelay
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 706
Registriert: Do 13. Jun 2019, 14:04

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#688 Beitrag von art_vandelay » Di 20. Aug 2019, 09:02

Alaba ist definitiv stärker als Schulz, Neuer ebenso als Bürki, Hernandez gewinnt das Duell gegen Bürki und ob Coutinho so viel schwächer als Reus ist, wage ich ebenfalls zu bezweifeln

art_vandelay
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 706
Registriert: Do 13. Jun 2019, 14:04

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#689 Beitrag von art_vandelay » Di 20. Aug 2019, 09:03

art_vandelay hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:02
Alaba ist definitiv stärker als Schulz, Neuer ebenso als Bürki, Hernandez gewinnt das Duell gegen Bürki und ob Coutinho so viel schwächer als Reus ist, wage ich ebenfalls zu bezweifeln

Dafür ist Witsel besser als Martinez

Benutzeravatar
Bernd1958
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1358
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#690 Beitrag von Bernd1958 » Di 20. Aug 2019, 09:09

art_vandelay hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:03
art_vandelay hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:02
Alaba ist definitiv stärker als Schulz, Neuer ebenso als Bürki, Hernandez gewinnt das Duell gegen Bürki und ob Coutinho so viel schwächer als Reus ist, wage ich ebenfalls zu bezweifeln

Dafür ist Witsel besser als Martinez
Ich würde vor allem Witsel eher mit Thiago von der Position vergleichen wollen. Martinez dann mit Weigl. Hernandez gewinnt dann das Duell gegen Akanji, oder?

Benutzeravatar
Optimus
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 810
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#691 Beitrag von Optimus » Di 20. Aug 2019, 09:18

Berti Vogts sieht den Hype um Coutinho etwas differenzierter.
Die Leihe von Coutinho ist auf den ersten Blick ein tolles Zeichen für die Bundesliga. Aber ich möchte eine Frage stellen: Warum verlässt ein 27-Jähriger einen Weltklub wie den FC Barcelona? Weil er die Hoffnung aufgegeben hat, sich dort durchzusetzen. Hier kommt vielleicht gar kein Weltstar, sondern ein -- Ersatzspieler des FC Barcelona.

https://www.t-online.de/sport/fussball/ ... sance.html
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Anan

Benutzeravatar
crborusse
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 430
Registriert: Do 13. Jun 2019, 00:03

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#692 Beitrag von crborusse » Di 20. Aug 2019, 09:24

Optimus hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:18
Berti Vogts sieht den Hype um Coutinho etwas differenzierter.
Die Leihe von Coutinho ist auf den ersten Blick ein tolles Zeichen für die Bundesliga. Aber ich möchte eine Frage stellen: Warum verlässt ein 27-Jähriger einen Weltklub wie den FC Barcelona? Weil er die Hoffnung aufgegeben hat, sich dort durchzusetzen. Hier kommt vielleicht gar kein Weltstar, sondern ein -- Ersatzspieler des FC Barcelona.

https://www.t-online.de/sport/fussball/ ... sance.html
Wenn Coutinho Ersatzspieler des (wahren) FCB war, was war dann Paco? ;)
Statistik zum Revierderby: Jedes Mal, wenn der BVB gegen Schalke gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt hat, wurde Schalke nicht Deutscher Meister.

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 473
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#693 Beitrag von Bor-ussia09 » Di 20. Aug 2019, 09:25

art_vandelay hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:02
Alaba ist definitiv stärker als Schulz, Neuer ebenso als Bürki, Hernandez gewinnt das Duell gegen Bürki und ob Coutinho so viel schwächer als Reus ist, wage ich ebenfalls zu bezweifeln
Bei Alaba bin ich bei dir, Neuer ist noch einen Tick besser als Bürki , hat aber schon ein wenig nachgelassen.
Coutinho muss sich erst einmal hier in der Liga beweisen, an Reus kommt er noch nicht vorbei.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Optimus
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 810
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#694 Beitrag von Optimus » Di 20. Aug 2019, 09:27

crborusse hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:24
Optimus hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:18
Berti Vogts sieht den Hype um Coutinho etwas differenzierter.
Die Leihe von Coutinho ist auf den ersten Blick ein tolles Zeichen für die Bundesliga. Aber ich möchte eine Frage stellen: Warum verlässt ein 27-Jähriger einen Weltklub wie den FC Barcelona? Weil er die Hoffnung aufgegeben hat, sich dort durchzusetzen. Hier kommt vielleicht gar kein Weltstar, sondern ein -- Ersatzspieler des FC Barcelona.

https://www.t-online.de/sport/fussball/ ... sance.html
Wenn Coutinho Ersatzspieler des (wahren) FCB war, was war dann Paco? ;)
Das ist richtig. Aber um Paco gab es diesen Hype nicht.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Anan

Benutzeravatar
Alfalfa
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 729
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:14

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#695 Beitrag von Alfalfa » Di 20. Aug 2019, 09:31

Du kannst die besten Einzelspieler haben, aber wenn sie nicht als Team funktionieren kannste dat allet inne Piepe schmöken.

Sanches bspw. macht einen äußerst unzufriedenen Eindruck. Kimmich soll über Kovac gemosert haben, und den Maulwurf in der Bayern-Kabine gibt es offenbar immer noch (ich hatte ja ursprünglich Mats in Verdacht :lol: )

Benutzeravatar
Bernd1958
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1358
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#696 Beitrag von Bernd1958 » Di 20. Aug 2019, 12:29

Mit Philippe Coutinho verpflichtet der FC Bayern München einen Hochkaräter - zumindest auf den ersten Blick. Doch mit dem Brasilianer verhält es sich wie mit Ivan Perisic, Jann-Fiete Arp und auch mit Mickael Cuisance: Alle kamen in ihren Klubs nicht mehr zum Zug - und gehen als Restposten an die Bayern. Schon lange rennen die Topstars nicht mehr, sobald der Rekordmeister pfeift.

Ob Thomas Müller schon im Sattel sitzt und filmreich in einen dramatischen Sonnenuntergang reitet, wissen wir nicht. Vorstellbar aber ist, dass der engagierte Hobbyreiter das Zaumzeug schon bereit gelegt hat.


https://www.eurosport.de/fussball/bunde ... tory.shtml

powerlinemk
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 10
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:40

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#697 Beitrag von powerlinemk » Di 20. Aug 2019, 13:01

Netter Artikel.

Schön, dass inzwischen auch Mal kritischer über die Bayern berichtet wird.

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 1311
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#698 Beitrag von MattiBeuti » Di 20. Aug 2019, 13:35

Optimus hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:27
crborusse hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:24
Optimus hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:18
Berti Vogts sieht den Hype um Coutinho etwas differenzierter.
Die Leihe von Coutinho ist auf den ersten Blick ein tolles Zeichen für die Bundesliga. Aber ich möchte eine Frage stellen: Warum verlässt ein 27-Jähriger einen Weltklub wie den FC Barcelona? Weil er die Hoffnung aufgegeben hat, sich dort durchzusetzen. Hier kommt vielleicht gar kein Weltstar, sondern ein -- Ersatzspieler des FC Barcelona.

https://www.t-online.de/sport/fussball/ ... sance.html
Wenn Coutinho Ersatzspieler des (wahren) FCB war, was war dann Paco? ;)
Das ist richtig. Aber um Paco gab es diesen Hype nicht.
Naja, Paco hat für Valencia starke Leistungen gezeigt, bevor er dann zu Barca gewechselt ist. Coutinho hat für Liverpool weltklasse Leistungen zeigt, bevor er dann zu Barca gewechselt ist. Daher halte ich solche "Ersatzspieler-Diskussionen" nicht für zielführend. Wenn ein Spieler lange Zeit nur Einwechselspieler war, dann sagt das in erster Linie etwas über seine fehlende Spielpraxis aus. Es sagt aber nur sehr bedingt etwas über seine Qualität aus. Wenn Messi und Ronaldo nur auf der selben Position spielen könnten und beide zusammen im selben Verein wären, dann würde vermutlich Messi spielen und Ronaldo wäre nur Ersatz. Und schon wäre der zweibeste Spieler der Welt nur noch ein schlechter Einwechselspieler. :mrgreen: Und wie Alfalfa schon angedeutet hat, so gibt es noch viel mehr Gründe, wieso es für einen Spieler bei einem Verein nicht funktioniert und er trotzdem eine hohe Qualität besitzen kann.

Ob Coutinho für Bayern weltklasse Leistungen zeigen wird, hängt vermutlich von seiner Position ab(zentral oder auf dem Flügel) und inwiefern der Verein und das Umfeld ihm Geduld entgegenbringen wird.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
Alfalfa
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 729
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:14

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#699 Beitrag von Alfalfa » Di 20. Aug 2019, 15:37

Der britische Guardian schreibt spöttisch: "Bayern stolpert ins Coutinho-Dilemma". Perisic und Coutinho seien zwar herausragende Spieler, aber "Das sind nicht die jungen Stars, die das Team im Frühsommer noch voranbringen sollten".

Die spanischen Medien gehen gar einen Schritt weiter. "Coutinho, die Inszenierung eines Planungsfehlers", schreibt die AS. Der Coutinho-Abgang würde bestätigen, "dass der größte Aufwand in der Geschichte des FC Barcelona eine Fehlinvestition war".

Sport schreibt beispielsweise, dass er als "Weltklasse-Fußballer mit außergewöhnlichem Talent" aus Liverpool zu Barcelona kam. Und anfangs schien auch alles darauf hinzudeuten, dass es eine perfekte Ehe zwischen Coutinho und Barça werden könnte. Doch Sport schreibt weiter, dass Coutinho von Beginn an das Gefühl hatte, dass etwas nicht stimmt.

La Vanguardia geht sogar noch einen Schritt weiter und schreibt, dass er unter "mentaler Zerbrechlichkeit" leidet.

Die Marca urteilt: "Das Camp Nou verlor schließlich die Geduld. Der Brasilianer trat in den Klub der Barça-Spieler ein, die von ihrem eigenen Publikum geschlagen wurden." [...]
Quelle: https://tribuna.com/de/fcbayern/news/3444283/

Benutzeravatar
Zubitoni
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1300
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#700 Beitrag von Zubitoni » Di 20. Aug 2019, 20:50

art_vandelay hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:03
art_vandelay hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 09:02
Alaba ist definitiv stärker als Schulz, Neuer ebenso als Bürki, Hernandez gewinnt das Duell gegen Bürki und ob Coutinho so viel schwächer als Reus ist, wage ich ebenfalls zu bezweifeln

Dafür ist Witsel besser als Martinez
auch nach reiflicher überlegung würde ich sagen:
nein - alaba hatte mal richtig potenzial, schöpft aber nicht alles aus
nein - neuer macht doch immer wieder böcke, während bürki zuletzt ruhe ausstrahlt und auch top reflexe zeigt
nein (du meinst akanji) - warum? der hernandez muss mich erst überzeugen. meine meinung: er lebt auch vom namen.
nicht so viel, aber ausreichend. coutinho hat ein jahr lang nix gezeigt.

und dein nachtrag: reichte mir aber nicht für nen punkt. nen fitten martinez schätze ich auch als sehr wertvoll ein.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen seine Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Antworten