Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 933
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#801 Beitrag von cloud88 » So 20. Okt 2019, 00:07

Handbremense trifft es aber eigentlich zimlich genau. Wir können viel mehr, machen es aber nicht. Das ganze hat auch etwas mit der Ausrichtung und der Taktik zu tun.

Viel schlimmer wäre es wenn er jetzt das Jahr 2019 niederlegen würde und die Probleme genauer durchleuchten würde, am ende könnte es dazu führen das es für Favre noch dünner wird.

Nehmen wir das Spiel heute das wir zum Glück gewonnen haben.

IV = Weigl gelernter 6er auf der Bank sitzen 2 IV und der 3 spielt RV
RV = Akanji auf der Bank sitzen Piszczek, Guerreiro und Morey, dazu spielte Hakimi.
MS = Brandt, der Trainer wollte keinen 2 Stürmer weil ja alle anderen auch dort spielen könnten.
RM = Hakimi eigentlich RV machte seine sache zuletzt ganz in Ordnung aber auf der Bank saß noch Larsen.

Wäre das heute schief gegangen hätte man dieses Chaos Favre anhängen müssen.

Was man zumindest Positive sehen konnte das die Mannschaft sich gewehrt hat und nicht so extrem nach der Führung das Spielen aufgegeben hat, aber die Standard schwächen bleiben.

Um beim Thema Artikel zu bleiben. Die meisten lesen lange Kommentare oder Artikel nicht die sich alles genausten erklären, die Leute wollen leider immer kurz Fassungen, mit etwas Populismus.

Steffi1969
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 118
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 23:43
Wohnort: Dortmund

Re: Lucien Favre [Trainer]

#802 Beitrag von Steffi1969 » So 20. Okt 2019, 00:47

cloud88 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 00:07
Handbremense trifft es aber eigentlich zimlich genau. Wir können viel mehr, machen es aber nicht. Das ganze hat auch etwas mit der Ausrichtung und der Taktik zu tun.

Viel schlimmer wäre es wenn er jetzt das Jahr 2019 niederlegen würde und die Probleme genauer durchleuchten würde, am ende könnte es dazu führen das es für Favre noch dünner wird.

Nehmen wir das Spiel heute das wir zum Glück gewonnen haben.

IV = Weigl gelernter 6er auf der Bank sitzen 2 IV und der 3 spielt RV
RV = Akanji auf der Bank sitzen Piszczek, Guerreiro und Morey, dazu spielte Hakimi.
MS = Brandt, der Trainer wollte keinen 2 Stürmer weil ja alle anderen auch dort spielen könnten.
RM = Hakimi eigentlich RV machte seine sache zuletzt ganz in Ordnung aber auf der Bank saß noch Larsen.

Wäre das heute schief gegangen hätte man dieses Chaos Favre anhängen müssen.

Was man zumindest Positive sehen konnte das die Mannschaft sich gewehrt hat und nicht so extrem nach der Führung das Spielen aufgegeben hat, aber die Standard schwächen bleiben.

Um beim Thema Artikel zu bleiben. Die meisten lesen lange Kommentare oder Artikel nicht die sich alles genausten erklären, die Leute wollen leider immer kurz Fassungen, mit etwas Populismus.
Von dem inzwischen völlig ausgelutschten Wort Populismus abgesehen, gebe ich dir komplett Recht. Ich sehe da überhaupt nicht, welchen Plan unser Verein verfolgt. Und ich möchte das auch nicht an Favre fest machen. Der passt hier, mit seinem ganzen Art, überhaupt nicht hin.

Was ist der Plan? Wie soll das hier auf Dauer weiter gehen? Warum wird kein Trainer gesucht, der genetisch zu unserem Verein passt? Jemand, der offensiven, spektakulären Fußball spielen lässt, aber auch die Abwehr entsprechend im Auge hat?

Es werden Spieler verpflichtet, die schnellen Konterfußball spielen können. Und dann sollen diese Spieler Ballbesitz spielen?

Das ist, als würde man Tangotänzern sagen, sie sollen Walzer tanzen. Die tanzen das, sieht aber schieße aus.
Bitte nicht widersprechen, ich habe immer Recht. :!:

Benutzeravatar
Bölkstoff09
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 22
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#803 Beitrag von Bölkstoff09 » So 20. Okt 2019, 03:09

Schwejk hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 13:17
Und ich sehe auch keinen "Prokrustes-Effekt". ;-)
Smiley hin, Smiley her. Mir gehen solche Versuche die sprachliche Überlegenheit zur Schau zu stellen voll auf die Eier. Schon lange. Fußball-, nicht Philosophenforum!

schwarzgelbcolonia
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 145
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11

Re: Lucien Favre [Trainer]

#804 Beitrag von schwarzgelbcolonia » So 20. Okt 2019, 06:46

HoWe1909 hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 17:23
Tschuttiball hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 17:00
Ja und? Ich finde dass ist populistischer Schwachsinn. Da gibt es genug die es ähnlich sehen. Die Mannschaft ist in der Pflicht zu liefern, und nicht ständig der böse Trainer, welcher bewusst nur das schlechteste für den Verein will!

Mal drüber nachdenken...
Das ist jetzt aber auch populistischer Schwachsinn!

Es scheint die Taktik unseres Trainers zu sein, dass sich die Mannschaft nach einer Führung zurückziehen und das Spiel kontrollieren soll. Das funktioniert mit dieser Mannschaft aber irgendwie nicht.
Ne, das ist populistischer Schwachsinn. Zum Einen bereits von Zorc vor einigen Wochen widerlegt, zum anderen schon spätestens seit dem letzten Klopp Jahr immer wieder im Forum diskutiert....

Ansonsten empfehle ich das Interview mit Zorc gestern im Sportstudio. Da führt er sehr deutlich aus, warum man dieses Krisengeflenne nie verstanden hat und dass Favre die Dinge sieht und in Ruhe daran arbeitet. Reus äußerte sich ähnlich.

@cloud88 (Dein Geburtsjahr?) Wir wissen alle, dass Du Dich gerne, ausführlich wiederholend im Kreis drehst. Es wird aber nicht wahrer! Dazu fänd ich persönlich es wirklich angenehm, wenn Du Dich um korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung bemühen würdest. Du kannst es nicht besser? Lern es!

Zu Deine Ausführungen, soweit ich sie aufgrund Deiner o.g. Probleme nachvollziehen konnte.

Weigl als IV: Für mich erstmal nachvollziehbar, da er die mit Abstand beste Spieleröffnung hat, was gegen hoch pressende Gladbacher nicht komplett unwichtig ist. Dazu letzte Saison sehr stabil auf der Position. Den Leistungsstand von DAZ und Balerdi kann ich nicht beurteilen. Favre vermutlich schon. Sollte man akzeptieren. Insofern ein nachvollziehbarer Move.

Akanji als AV. Sehe ich auch problematisch, auch wenn er das letzte Saison auf der Position das ein oder andere Mal ganz gut gemacht hat. Bei ihm aber stimmt augenscheinlich die Form nicht. Kann ich mir nur so erklären, dass Favre defensive Absicherung wollte und Pischu für 90 Minuten noch nicht bereit war. Morey gegen Gladbach reinzuwerfen wäre aber definitiv die mutigere Variante gewesen. Genauso Guerreiro.. Aber ja, das hätte nach hinten losgehen können.

Dagegen ist es absolut nachvollziehbar, Hakimi wieder offensiv aufzubieten. Der hat das die letzten Spiele und auch gestern wieder gut gemacht. Aktuell in der Offensive unser Bester und ein kluger Schachzug von Favre, Ihn nach vorne zu ziehen. Dass Du ihn auch dafür noch kritisierst, zeigt deutlich, dass Du nicht an objektiver Beurteilung interessiert bist.

Genau wie die Stürmerdiskussion. Wir haben mit Paco eine sehr guten, zum System passenden Stürmer Ergänzt um diverse Spieler, die das auch gut spielen können. Ich halte es für naiv bis dumm zu glauben, dass wir einen Stürmer von Format bekommen hätten, der sich unter den Umständen 90% der Spiele auf die Bank setzt. Mit Isak wollte auch ein Nachwuchstalent weg. Gestern sind sowohl die Nr. 1 als auch sein Vertreter ausgefallen. Passiert.
Ob Favre wirklich keinen wollte, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich bin da in die Prozesse nicht so eingebunden. Cloud und die Bild offensichtlich schon. Ich habe mich nur gefragt, wo den die Hochleistungsbackups bei den anderen Spitzenclubs so sind. Mir sind jetzt nicht so viele eingefallen bzw. finde ich uns mit Paco und Götze da gut aufgestellt. Julian und Marco haben das gestern auch nicht so schlecht gemacht. Einen Stürmer zu holen, der nicht zu meinem System passt, würde ich als Trainer auch ablehnen. Das bringt im Zweifel nur Unruhe.
Zuletzt geändert von schwarzgelbcolonia am So 20. Okt 2019, 07:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Lucien Favre [Trainer]

#805 Beitrag von Schwejk » So 20. Okt 2019, 07:06

Bölkstoff09 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 03:09
Schwejk hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 13:17
Und ich sehe auch keinen "Prokrustes-Effekt". ;-)
Smiley hin, Smiley her. Mir gehen solche Versuche die sprachliche Überlegenheit zur Schau zu stellen voll auf die Eier. Schon lange. Fußball-, nicht Philosophenforum!
Och, warum nur so gallig und unduldsam? *tztz* Woher nur die unselige Sehnsucht nach einer sprachlichen Gleichschaltung oder gar nach einer Sprachpolizei? Notfalls hilft gegen vermeintliche sprachliche Zumutungen die Ignorefunktion – oder -/+ Bölkstoff. ;-)
Im Übrigen, um im gewünschten Jargon zu bleiben: „Wer lang hat, läßt lang hängen*. So what?

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Lucien Favre [Trainer]

#806 Beitrag von Schwejk » So 20. Okt 2019, 07:22

schwarzgelbcolonia hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 06:46
HoWe1909 hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 17:23
Tschuttiball hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 17:00
Ja und? Ich finde dass ist populistischer Schwachsinn. Da gibt es genug die es ähnlich sehen. Die Mannschaft ist in der Pflicht zu liefern, und nicht ständig der böse Trainer, welcher bewusst nur das schlechteste für den Verein will!

Mal drüber nachdenken...
Das ist jetzt aber auch populistischer Schwachsinn!

Es scheint die Taktik unseres Trainers zu sein, dass sich die Mannschaft nach einer Führung zurückziehen und das Spiel kontrollieren soll. Das funktioniert mit dieser Mannschaft aber irgendwie nicht.
Ne, das ist populistischer Schwachsinn. Zum Einen beteits vin Zorc vor einigen Wochen widerlegt, zum anderen schon spätestens seit dem letzten Klopp Jahr immer wieder im Forum diskutiert....
Wieder "populistischer Schwachsinn"? :o Ich erspar mir aber besser einen galligen Kommentar dazu.

Nun, es läßt sich wohl kaum leugnen, daß die Vokabel "Handbremsenfußball" doch sehr phänomennah die Spielweise des BVB umschreibt und sie deshalb in der Tat eine hohe Veranschaulichungskraft hat. Wer nun und mit welchen Anteilen für diese unansehnlichen und erfolgsarmen Auftritte verantwortlich ist, mag umstritten sein, weniger jedoch, daß auch Favre hieran Aktien besitzt. Schließlich ist der Trainer, wenn er schon nicht als Initiator dieser Spielweise gelten soll, zumindest in die Pflicht zu nehmen, eine länger grassierende Unart seiner Mannschaft abzustellen.

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 566
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#807 Beitrag von Pew » So 20. Okt 2019, 10:34

Schwejk hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 16:53
Nur, um dies nomma hervorzuheben:

Es handelt sich bei Freddies Text wohl um einen " „Geradeaus-Kommentar“, von dem ich eher eine zugespitzte Darstellung einer Meinung, weniger den Ausweis einer Haltung erwarte, die sich um eine ohnehin nur schwer zu erreichende Objektivität - etwa im Gutachtenstil ;-) - bemüht.
Was genau macht es denn zum "Geradeaus-Kommentar"? Ist er als solcher Gekennzeichnet? Ist er in der ersten Person geschrieben? Lässt der Röckenhaus einen wissen, dass er es nachfolgend nicht so hat mit fairer und objektiver Argumentation? Ist geradeaus vielleicht Kenntwort für platte Meinungsmache mit Halbwahrheiten? Packt er ein paar Alliterationen mit Nationalitäten rein, dann kann er den Mist auch an die Bild schicken, die sind wenigstens für diese Art von Journalismus bekannt.

Mike1985
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 437
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#808 Beitrag von Mike1985 » So 20. Okt 2019, 10:53

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass wir so dauerhaft keine Konstanz in unser Spiel und in unsere Ergebnisse bringen. Ich hoffe einfach, dass wir einigermaßen ohne zittern die CL erreichen.

Warum sollte es mitten in der Saison auf einmal anders werden, dass wir hinten immer anfällig sind und uns am Ende einer Partie eine Abwehrschlacht liefern und völlig die Kontrolle verlieren?

Mit so einem Kader muss doch mehr möglich sein.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Lucien Favre [Trainer]

#809 Beitrag von Schwejk » So 20. Okt 2019, 11:04

Pew hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 10:34
Schwejk hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 16:53
Nur, um dies nomma hervorzuheben:

Es handelt sich bei Freddies Text wohl um einen " „Geradeaus-Kommentar“, von dem ich eher eine zugespitzte Darstellung einer Meinung, weniger den Ausweis einer Haltung erwarte, die sich um eine ohnehin nur schwer zu erreichende Objektivität - etwa im Gutachtenstil ;-) - bemüht.
Was genau macht es denn zum "Geradeaus-Kommentar"? Ist er als solcher Gekennzeichnet? Ist er in der ersten Person geschrieben? Lässt der Röckenhaus einen wissen, dass er es nachfolgend nicht so hat mit fairer und objektiver Argumentation? Ist geradeaus vielleicht Kenntwort für platte Meinungsmache mit Halbwahrheiten? Packt er ein paar Alliterationen mit Nationalitäten rein, dann kann er den Mist auch an die Bild schicken, die sind wenigstens für diese Art von Journalismus bekannt.

Der Text selbst macht ihn dazu, ohne daß er als solcher gekennzeichnet werden muß. Kurz: all das, was dir an dem Text formal und inhaltlich nicht gefällt. „Geradeauskommentar“ oder auch „Pamphletkommentar“ ist ein Fachbegriff für eine völlig übliche, wenn auch vielfach unbeliebte Textsorte, mit der man aber imho dennoch durchaus gelassen umgehen kann.

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 566
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#810 Beitrag von Pew » So 20. Okt 2019, 11:20

cloud88 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 00:07
IV = Weigl gelernter 6er auf der Bank sitzen 2 IV und der 3 spielt RV
Du hast schon mitbekommen, dass Weigl letzte Saison viel (und durchaus gut) als IV gespielt hat? Nach Hummels ist er unser spielstärkster IV, gut möglich, dass er gerade deshalb gestern spielen durfte: um Gladbachs Angriffspressing möglichst viel spielerische Klasse entgegenzusetzen.
cloud88 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 00:07
RV = Akanji auf der Bank sitzen Piszczek, Guerreiro und Morey, dazu spielte Hakimi.
Guerreiro hätte sein erstes Spiel als RV machen sollen gestern? Morey sein Profi Debüt nach Verletzung geben sollen? Gladbach spielt quasi mit drei Stürmern, Akanji musste entsprechend oft relativ weit einrücken, die Rolle kam dem Aufgabenbereich eines IVs schon relativ nahe. Insofern war das durchaus ein Job für Piszczek oder ihn und weniger für einen Flügelflitzer wie Hakimi. Ich nehme mal an, dass Piszczek wegen seiner Verletzung aus dem Freiburg Spiel nicht die Fitness für 90 intensive Minuten hatte, also hat halt Akanji gespielt.
cloud88 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 00:07
MS = Brandt, der Trainer wollte keinen 2 Stürmer weil ja alle anderen auch dort spielen könnten.
Stürmer 1 und 2 sind gestern ausgefallen ist das Favres Schuld? Ob die Nr 2 jetzt Götze oder Drogba heißt ändert nichts. Davon abgesehen hat Brandt gestern durchaus ein gutes Spiel gemacht: Unsere erste Chance hatte er selbst, das Abseitstor legt er mit einer klugen Verlagerung auf, das zweite macht er selbst. Beim 1:0 ist er es, der Hazard im Zentrum findet. Zwischendurch hatte er noch zwei relativ aussichtsreiche Abschlüsse. Guck dir mal die Highlights bei DAZN oder morgen auf YT an, bei jeder einzelnen Szene ist Brandt beteiligt. Das und Slavia waren seine bisher besten Startelfeinsätze für uns, beide Male nominell als 9er. Vielleicht findet er mittlefristig gerade hier seinen Platz in Favres Fußball.
cloud88 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 00:07
RM = Hakimi eigentlich RV machte seine sache zuletzt ganz in Ordnung aber auf der Bank saß noch Larsen.
"ganz ordentlich"... Du willst es als Fehler verkaufen, dass er es tatsächlich wagt den Mann, der in den letzten beiden Spielen drei Tore erzielt hat, aufzustellen? Und das auch noch auf Kosten von Bruun-Larsen, der in den letzten 12 Monaten zwei Assists auf dem Konto hat? Mit so viel Mut solltest du Trainer werden.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2264
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#811 Beitrag von Zubitoni » So 20. Okt 2019, 11:28

was mich halt besonders nervt an favres wechselphobie: er demoralisiert die jungs, die fast nie oder nur zwei minuten zum einsatz kommen. aber irgendwann bräuchten wir sie, weil die stammspieler platt sind. aber dann sind sie so weit weg von der mannschaft, dass favre doch wieder die üblichen verdächtigen spielen lässt. und wie das endet, haben in der letzten RR gesehen... :oops:

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Lucien Favre [Trainer]

#812 Beitrag von Schwejk » So 20. Okt 2019, 11:44

@pew

Ein kleiner worterklärender Nachtrag zu „Geradeauskommentar“, zu „Pamphletkommentar“ ist ein solcher sicherlich unnötig:

Es handelt sich dabei um einen einlinig verfolgten Gedanken- und Darstellungsgang, der aus der Fülle allfällig thematisch relevanter Aspekte genau jene auswählt, die den Kommentator nicht vom „geraden Weg“ abbringt, dessen Ziel also von vornherein nicht ist, feinsinnig abwägend ein Für und Wider eines Gegenstandes zu erörtern, um irgendwelchen Objektivitätsgeboten Folge zu leisten.. Ein Vorgehen, das, wie bereits an anderer Stelle erwähnt, in Foren weit verbreitet, wenn nicht gar vorherrschend ist. In Seminaren ist diese Argumentationstechnik – logo - verpönt. ;-)

Benutzeravatar
El Emma
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 722
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 22:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#813 Beitrag von El Emma » So 20. Okt 2019, 11:45

Bölkstoff09 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 03:09
Schwejk hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 13:17
Und ich sehe auch keinen "Prokrustes-Effekt". ;-)
Smiley hin, Smiley her. Mir gehen solche Versuche die sprachliche Überlegenheit zur Schau zu stellen voll auf die Eier. Schon lange. Fußball-, nicht Philosophenforum!
Man kann solche Begriffe auch mal nachschlagen, wenn man sie nicht kennt. Dafür gibt's ja heutzutage auch ein Internet. Und wenn man es dann immer noch nicht versteht, dann beteiligt man sich eben nicht an dieser Diskussion. Es gibt doch genügend Themen in so einem Forum. Die Welt solte bunt bleiben!

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 566
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#814 Beitrag von Pew » So 20. Okt 2019, 11:46

Schwejk hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 11:04
Der Text selbst macht ihn dazu, ohne daß er als solcher gekennzeichnet werden muß. Kurz: all das, was dir an dem Text formal und inhaltlich nicht gefällt. „Geradeauskommentar“ oder auch „Pamphletkommentar“ ist ein Fachbegriff für eine völlig übliche, wenn auch vielfach unbeliebte Textsorte, mit der man aber imho dennoch durchaus gelassen umgehen kann.

Okay, ordnen wir das ganze in diese Kategorie ein, von mir aus ist es dann auch journalistisch in Ordnung, wenn er Favre Dinge vorwirft, die auch die beiden dominierenden Trainer unserer Zeit praktizieren und es dem Leser überlässt diese Dummheit zu entlarven. Aber auch hier muss es doch Grenzen geben? Ich meine da vor allem die angeblichen 11 Punkte Vorsprung aus der Hinrunde, das ist dermaßen konstruiert, dass der Abstand zur Lüge verschwindend gering ist.
Schwejk hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 11:44
@pew

Ein kleiner worterklärender Nachtrag zu „Geradeauskommentar“, zu „Pamphletkommentar“ ist ein solcher sicherlich unnötig:

Es handelt sich dabei um einen einlinig verfolgten Gedanken- und Darstellungsgang, der aus der Fülle allfällig thematisch relevanter Aspekte genau jene auswählt, die den Kommentator nicht vom „geraden Weg“ abbringt, dessen Ziel also von vornherein nicht ist, feinsinnig abwägend ein Für und Wider eines Gegenstandes zu erörtern, um irgendwelchen Objektivitätsgeboten Folge zu leisten.. Ein Vorgehen, das, wie bereits an anderer Stelle erwähnt, in Foren weit verbreitet, wenn nicht gar vorherrschend ist. In Seminaren ist diese Argumentationstechnik – logo - verpönt. ;-)

Da will ich dir auch nicht widersprechen. Was mich vor allem stört ist die Qualität der ausgewählten Argumente. Die SZ hat ja durchaus einen gewissen Qualitätsanspruch, da erwarte ich dann auch bei Einseitigkeit, dass der Autor Argumente wählt, bzw findet, die der Leser nicht "vom Blatt" widerlegen kann.
Zuletzt geändert von Pew am So 20. Okt 2019, 11:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Lucien Favre [Trainer]

#815 Beitrag von Schwejk » So 20. Okt 2019, 11:49

El Emma hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 11:45
Bölkstoff09 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 03:09
Schwejk hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 13:17
Und ich sehe auch keinen "Prokrustes-Effekt". ;-)
Smiley hin, Smiley her. Mir gehen solche Versuche die sprachliche Überlegenheit zur Schau zu stellen voll auf die Eier. Schon lange. Fußball-, nicht Philosophenforum!
Man kann solche Begriffe auch mal nachschlagen, wenn man sie nicht kennt. Dafür gibt's ja heutzutage auch ein Internet. Und wenn man es dann immer noch nicht versteht, dann beteiligt man sich eben nicht an dieser Diskussion. Es gibt doch genügend Themen in so einem Forum. Die Welt solte bunt bleiben!
El Emma, danke.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 742
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#816 Beitrag von Shafirion » So 20. Okt 2019, 12:51

cloud88 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 00:07
Die meisten lesen lange Kommentare oder Artikel nicht die sich alles genausten erklären, die Leute wollen leider immer kurz Fassungen, mit etwas Populismus.
Die Nachfrage bedienst Du ja zum Glück mit großer Regelmäßigkeit. Immer schön knapp, schön populistisch und immer derselbe Inhalt.

Wenn man Deinen Text liest, könnte man glatt den Eindruck bekommen, Lucien Favre kennt den Unterschied zwischen defensiven Mittelfeldspielern, Innenverteidigern und Außenverteidigern nicht. Die näheren Umstände interessieren dann nicht mehr. Dazu haben pew und sgc das wesentliche gesagt. Ergänzen möchte ich noch: Zu Balerdi hat Zorc kürzlich erst betont, dass das Tempo in der Bundesliga noch zu hoch für ihn sei. Aber unsere Susi, die hunderte Bundesligaspiele auf dem Buckel hat, und unser erfahrener Trainer, die den Jungen täglich sehen, wissen natürlich nicht so gut wie Du, dass Balerdi eigentlich längst reif ist für die Startelf in der Bundesliga. Wie anmaßend und arrogant muss man eigentlich sein, um zu glauben, als Fußballfan so viel mehr vom Profifußball zu verstehen als unsere Verantwortlichen?

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2354
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Lucien Favre [Trainer]

#817 Beitrag von emma66 » So 20. Okt 2019, 13:20

Shafirion hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 12:51
cloud88 hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 00:07
Die meisten lesen lange Kommentare oder Artikel nicht die sich alles genausten erklären, die Leute wollen leider immer kurz Fassungen, mit etwas Populismus.
Die Nachfrage bedienst Du ja zum Glück mit großer Regelmäßigkeit. Immer schön knapp, schön populistisch und immer derselbe Inhalt.

Wenn man Deinen Text liest, könnte man glatt den Eindruck bekommen, Lucien Favre kennt den Unterschied zwischen defensiven Mittelfeldspielern, Innenverteidigern und Außenverteidigern nicht. Die näheren Umstände interessieren dann nicht mehr. Dazu haben pew und sgc das wesentliche gesagt. Ergänzen möchte ich noch: Zu Balerdi hat Zorc kürzlich erst betont, dass das Tempo in der Bundesliga noch zu hoch für ihn sei. Aber unsere Susi, die hunderte Bundesligaspiele auf dem Buckel hat, und unser erfahrener Trainer, die den Jungen täglich sehen, wissen natürlich nicht so gut wie Du, dass Balerdi eigentlich längst reif ist für die Startelf in der Bundesliga. Wie anmaßend und arrogant muss man eigentlich sein, um zu glauben, als Fußballfan so viel mehr vom Profifußball zu verstehen als unsere Verantwortlichen?
bravo, ein sehr mutiger komentar, vor allem hier im forum, da machst du dir bestimmt nicht nur freunde mit. willst du wahrscheinlich auch gar nicht. trotzdem meine hochachatung, werde das so mit unterschreiben. :thumbup:
Zuletzt geändert von emma66 am So 20. Okt 2019, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2264
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#818 Beitrag von Zubitoni » So 20. Okt 2019, 13:40

bin echt gespannt, wie reus, witsel, delaney, mats und hakimi aus diesen harten wochen kommen. könnte mir einzig bei hakimi vorstellen, dass favre ihn mal rausnimmt. aber witsel, reus, delaney und mats werden aus diesen wochen mit großem substanzverlust rauskommen. und das werden wir leider in den (vermeintlich einfachen) spielen danach und - mal wieder - in der RR auswirken.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
El Emma
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 722
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 22:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#819 Beitrag von El Emma » So 20. Okt 2019, 14:23

Zubitoni hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 13:40
bin echt gespannt, wie reus, witsel, delaney, mats und hakimi aus diesen harten wochen kommen. könnte mir einzig bei hakimi vorstellen, dass favre ihn mal rausnimmt. aber witsel, reus, delaney und mats werden aus diesen wochen mit großem substanzverlust rauskommen. und das werden wir leider in den (vermeintlich einfachen) spielen danach und - mal wieder - in der RR auswirken.
Da bin ich mir weniger sicher als vor dem Gladbach-Spiel. Das hat mE gezeigt, dass die taktische Variabilität sich auszahlt. Die Partie hätte ja auch gut und gerne 3 oder 4:0 (bzw. 1) ausgehen können. Vielleicht schöpfen wir daraus genügend Zuversicht, es gegen jeweils andere Gegner auch mit sehr unterschiedlichen Formationen zu versuchen. Der Kader ist groß genug und hat auch genügend Qualität dafür, ohne dass man damit unverantwortliche Experimente riskieren müsste.

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1475
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#820 Beitrag von jasper1902 » So 20. Okt 2019, 15:07

Zubitoni hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 13:40
bin echt gespannt, wie reus, witsel, delaney, mats und hakimi aus diesen harten wochen kommen. könnte mir einzig bei hakimi vorstellen, dass favre ihn mal rausnimmt. aber witsel, reus, delaney und mats werden aus diesen wochen mit großem substanzverlust rauskommen. und das werden wir leider in den (vermeintlich einfachen) spielen danach und - mal wieder - in der RR auswirken.

Und genau dafür wurde der Kader doch ( zumindest auf dem Papier ) in der Breite verstärkt.
Meiner Meinung nach sollte Reus diese Woche gar nicht erst mitfliegen nach Mailand und sich auskurieren.
Wenn Götze wieder fit ist - den Stand bei Paco kenne ich nicht - haben wir genügend Alternativen im Kader, speziell wenn
Sancho "wieder darf".

sgG

Antworten