Lucien Favre

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 5172
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3101 Beitrag von Tschuttiball » Mi 9. Dez 2020, 15:02

Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 14:40
Tschuttiball hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 12:53
jasper1902 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 12:09
Haben Rose, Nagelsmann etc nicht noch Vertrag ? Gibt es ansatzweise Anzeichen, dass einer von Ihnen Interesse hat ? Warum sollten RB oder die Ponies sie gehen lassen ?

Ragnick ist da sicherlich zur Minute realistischer

SgG
Das ist so. Nagelsmann ist durch, da waren wir selbst Schuld aufgrund unserer Haltung gegenüber Hopp.

Rose könnte man evtl freikaufen, aber warum sollte er sein gut laufendes Projekt verlassen?

Rangnick: gerne. Aber bei vielen BVB Fans hätte er von Beginn an einen sehr, sehr schweren Stand aufgrund seiner Blauen- & Plastik Vergangenheit.
So weit ich das in Erinnerung habe , hat Hopp dem einen Riegel vorgeschoben .Lag nicht an uns.

https://www.sport.de/news/ne3262198/med ... -beim-bvb/
Ich meinte das hier:

Der 78-Jährige wird von Teilen der Fans des BVB immer wieder aufs heftigste beleidigt. Die Klubführung der Borussen entschuldigte sich in der Vergangenheit zwar für dieses Verhalten, Hopp wollte Nagelsmann aber dennoch nicht nach Dortmund ziehen lasse

Durch unsere Art mit Hopp umzugehen hat er erst sein Veto eingelegt. Wäre das Thema Hopp vs BVB nicht gewesen, denke ich hätte er kein Veto eingelegt. Hopp hat den Transfer nur durch sein verletztes Ego verhindert. Und da verstehe ich den Mann. Würde auch nicht meinen besten Mann (Nagelsmann) an den von mir am verhasstesten Klub abgeben.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 734
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3102 Beitrag von Pew » Mi 9. Dez 2020, 15:33

Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 12:09
Du hast es auf den Punkt gebracht.
Auch ich bin während/nach dem Spiel mal enttäuscht.
Vordergründig über die Spielweise , die nun wirklich nicht begeisternd ist.
Es ist ja auch nicht so , dass wir in einer heillosen Talfahrt sind , von daher wäre ich gegen einen sofortigen Wechsel des Trainers.
Unabhängig von möglichen Alternativen.
Also Köln, Lazio, Frankfurt und Zenit waren nun schonmal vier ernüchternde Spiele am Stück. Stand jetzt ist das noch nichts weswegen man den Kopf verlieren muss, aber wenn das jetzt bis Weihnachten so weitergeht, dann kann sich das aber auch relativ schnell ändern. 1-2 sieglose Spiele und aus einem vierten Platz wird ein siebter und aus vier Punkten Rückstand auf Bayern werden sieben oder zehn.

slig
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 457
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:51

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3103 Beitrag von slig » Mi 9. Dez 2020, 15:48

daysleeper18783 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 14:59
slig hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 14:32

unser kader und die vereinsbasis sind die besten ever. von diesem stand konnten wir unter und nach Klopp nur träumen.
alles was jetzt zu ein zwei krassen erfolgreichen jahren fehlt, ist ein trainer, der da alles rausholt, und die summe größer als die einzelteile macht.
Und das, mit Verlaub, halte ich für Schwachsinn. So hat jeder seine Meinung. ;)
jo, is völlig ok.
mich überrascht es nur, dass du tatsächlich denkst, wir hätten nicht mehr möglichkeiten als unter klopp. und jede finanzielle, image-, vertrags-, und kaderentwicklung als "nicht besser als 2011/2012" erachtest.

dass du dann die schlussfolgerung ziehst, favre holt tatsächlich jedes letzte ps aus diesem kader, lässt mich fassungslos zurück.

daysleeper18783
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 342
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:46
Wohnort: Jülich

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3104 Beitrag von daysleeper18783 » Mi 9. Dez 2020, 16:15

slig hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:48
daysleeper18783 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 14:59
slig hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 14:32

unser kader und die vereinsbasis sind die besten ever. von diesem stand konnten wir unter und nach Klopp nur träumen.
alles was jetzt zu ein zwei krassen erfolgreichen jahren fehlt, ist ein trainer, der da alles rausholt, und die summe größer als die einzelteile macht.
Und das, mit Verlaub, halte ich für Schwachsinn. So hat jeder seine Meinung. ;)
jo, is völlig ok.
mich überrascht es nur, dass du tatsächlich denkst, wir hätten nicht mehr möglichkeiten als unter klopp. und jede finanzielle, image-, vertrags-, und kaderentwicklung als "nicht besser als 2011/2012" erachtest.

dass du dann die schlussfolgerung ziehst, favre holt tatsächlich jedes letzte ps aus diesem kader, lässt mich fassungslos zurück.
Die Schlussfolgerung ziehst Du aus dem, was ich schreibe. Da kann ich Dir bei der Fassungslosigkeit nicht helfen, weil das habe ich nie geschrieben. Ich halte nur den Trainer nicht für unser größtes Problem. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass manch ein Trainer mehr aus dem Kader holt. Die Trainer, die das mit hoher Wahrscheinlichkeit können (Sicherheit gibt es da nie), sind für uns nur gerade nicht erreichbar. Und bei allen anderen gehen wir ein hohes Risiko ein am Ende nicht besser zu stehen als vorher. Vereinsbasis und finanzielle Möglichkeiten sind bei United (um bei meinem Vergleich zu bleiben) im Übrigen auch ungebrochen oder sogar gesteigert worden. Sie plagt nur ein ähnliches Probem. Kontinuität und Führungslosigkeit auf dem Trainerstuhl und ein überbewerteter Kader. Allein darauf zielte mein Vergleich hin. Ich wiederum bleibe nur fassungslos zurück, wenn Du behauptest das ist der "beste Kader" den wir seit Klopp haben. Unsere wichtigsten Spieler sind gealtert, die jungen äußerst talentiert und mit der Zukunft zu einem großen Team, aber vorher sicherlich weg. Der Kader ist vom Papier her talentiert, aber vollkommen unausgewogen zusammengestellt. Zu viele Zentrumsspieler, kaum Tempo, zu viele Indianer, kaum Arbeiter, größtenteils Techniker, nur junge oder alte Spieler, kaum Spieler im besten Fußballalter (22 bis 28). Ich denke technisch mag das der beste Kader sein, den wir je hatten. Aber ein Kader voller Techniker ist noch lange kein gutes Team.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2386
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3105 Beitrag von Bernd1958 » Mi 9. Dez 2020, 17:29

daysleeper18783 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 16:15
.... Der Kader ist vom Papier her talentiert, aber vollkommen unausgewogen zusammengestellt. Zu viele Zentrumsspieler, kaum Tempo, zu viele Indianer, kaum Arbeiter, größtenteils Techniker, nur junge oder alte Spieler, kaum Spieler im besten Fußballalter (22 bis 28). Ich denke technisch mag das der beste Kader sein, den wir je hatten. Aber ein Kader voller Techniker ist noch lange kein gutes Team.
Aber wer ist denn bitte letztendlich dafür verantwortlich, dass aus einem guten Kader ein Team wird? Wenn nicht der Trainer, wer denn dann? Und ist der Trainer nicht mit an der Kaderzusammenstellung beteiligt oder entscheiden Aki und Susi ganz allein, wen der BVB verpflichtet bzw. verkauft? Letztendlich ja, aber ich denke das der jeweilige Trainer ein Mitspracherecht hat.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 858
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3106 Beitrag von Bor-ussia09 » Mi 9. Dez 2020, 17:31

Pew hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:33
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 12:09
Du hast es auf den Punkt gebracht.
Auch ich bin während/nach dem Spiel mal enttäuscht.
Vordergründig über die Spielweise , die nun wirklich nicht begeisternd ist.
Es ist ja auch nicht so , dass wir in einer heillosen Talfahrt sind , von daher wäre ich gegen einen sofortigen Wechsel des Trainers.
Unabhängig von möglichen Alternativen.
Also Köln, Lazio, Frankfurt und Zenit waren nun schonmal vier ernüchternde Spiele am Stück.
Stand jetzt ist das noch nichts weswegen man den Kopf verlieren muss, aber wenn das jetzt bis Weihnachten so weitergeht, dann kann sich das aber auch relativ schnell ändern. 1-2 sieglose Spiele und aus einem vierten Platz wird ein siebter und aus vier Punkten Rückstand auf Bayern werden sieben oder zehn.
Du schreibst es ja selber , Stand jetzt......
Sicherlich kann sich daraus eine Negativspirale entwickeln , dann ,aber auch nur dann sollte gehandelt werden.
Wenn es irgendwie möglich ist , sollte mit Favre die Saison beendet werden .
Zur neuen Saison mit einen neuen Trainer , wobei sich die Frage stellt, wer ist dann zu haben?
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2386
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3107 Beitrag von Bernd1958 » Mi 9. Dez 2020, 17:36

Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:31
Wenn es irgendwie möglich ist , sollte mit Favre die Saison beendet werden .
Zur neuen Saison mit einen neuen Trainer , wobei sich die Frage stellt, wer ist dann zu haben?
Das stimmt, aber wenn die CL Qualifikation in Gefahr gerät, dann wird Aki handeln. Und ja, ich sage es wird diese Saison kein Selbstläufer.
Zur Trainerfrage für die neu Saison: Ich denke, da gibt es auch eine Scoutingabteilung für und es werden wohl auch Interna von Verträgen bekannt sein ( Ausstiegsklauseln etc ) Alle Trainer haben ja auch Berater und man kennt sich halt. Es wird am Ende auch eine Frage des Geldes. Was ist man bereit an den Trainer und was an den abgebenden Verein zu zahlen.
Ein Nagelsmann wäre wahrscheinlich etwas teurer als ein Wagner ( obwohl der auch noch lange Vertrag hat ) ;)
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 858
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3108 Beitrag von Bor-ussia09 » Mi 9. Dez 2020, 17:46

Bernd1958 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:36
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:31
Wenn es irgendwie möglich ist , sollte mit Favre die Saison beendet werden .
Zur neuen Saison mit einen neuen Trainer , wobei sich die Frage stellt, wer ist dann zu haben?
Das stimmt, aber wenn die CL Qualifikation in Gefahr gerät, dann wird Aki handeln. Und ja, ich sage es wird diese Saison kein Selbstläufer.
Zur Trainerfrage für die neu Saison: Ich denke, da gibt es auch eine Scoutingabteilung für und es werden wohl auch Interna von Verträgen bekannt sein ( Ausstiegsklauseln etc ) Alle Trainer haben ja auch Berater und man kennt sich halt. Es wird am Ende auch eine Frage des Geldes. Was ist man bereit an den Trainer und was an den abgebenden Verein zu zahlen.
Ein Nagelsmann wäre wahrscheinlich etwas teurer als ein Wagner ( obwohl der auch noch lange Vertrag hat ) ;)
Nagelsmann wäre mein Favorit.
Aber!
In Leipzig läuft es gerade sehr gut, ich kann mir kaum vorstellen , dass Leipzig ihn zum Sommer ziehen lässt.
Marsch von einigen ins Spiel gebracht , da kann ich nicht viel zu sagen .
Leicht wird eine Trainersuche, sollte es denn so kommen, auf keinen Fall.
Nichtsdestotrotz, ich bin gespannt, wie sich alles entwickeln wird.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

pauli74
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 351
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3109 Beitrag von pauli74 » Mi 9. Dez 2020, 18:03

daysleeper18783 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 16:15
slig hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:48
daysleeper18783 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 14:59
slig hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 14:32

unser kader und die vereinsbasis sind die besten ever. von diesem stand konnten wir unter und nach Klopp nur träumen.
alles was jetzt zu ein zwei krassen erfolgreichen jahren fehlt, ist ein trainer, der da alles rausholt, und die summe größer als die einzelteile macht.
Und das, mit Verlaub, halte ich für Schwachsinn. So hat jeder seine Meinung. ;)
jo, is völlig ok.
mich überrascht es nur, dass du tatsächlich denkst, wir hätten nicht mehr möglichkeiten als unter klopp. und jede finanzielle, image-, vertrags-, und kaderentwicklung als "nicht besser als 2011/2012" erachtest.

dass du dann die schlussfolgerung ziehst, favre holt tatsächlich jedes letzte ps aus diesem kader, lässt mich fassungslos zurück.
Die Schlussfolgerung ziehst Du aus dem, was ich schreibe. Da kann ich Dir bei der Fassungslosigkeit nicht helfen, weil das habe ich nie geschrieben. Ich halte nur den Trainer nicht für unser größtes Problem. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass manch ein Trainer mehr aus dem Kader holt. Die Trainer, die das mit hoher Wahrscheinlichkeit können (Sicherheit gibt es da nie), sind für uns nur gerade nicht erreichbar. Und bei allen anderen gehen wir ein hohes Risiko ein am Ende nicht besser zu stehen als vorher. Vereinsbasis und finanzielle Möglichkeiten sind bei United (um bei meinem Vergleich zu bleiben) im Übrigen auch ungebrochen oder sogar gesteigert worden. Sie plagt nur ein ähnliches Probem. Kontinuität und Führungslosigkeit auf dem Trainerstuhl und ein überbewerteter Kader. Allein darauf zielte mein Vergleich hin. Ich wiederum bleibe nur fassungslos zurück, wenn Du behauptest das ist der "beste Kader" den wir seit Klopp haben. Unsere wichtigsten Spieler sind gealtert, die jungen äußerst talentiert und mit der Zukunft zu einem großen Team, aber vorher sicherlich weg. Der Kader ist vom Papier her talentiert, aber vollkommen unausgewogen zusammengestellt. Zu viele Zentrumsspieler, kaum Tempo, zu viele Indianer, kaum Arbeiter, größtenteils Techniker, nur junge oder alte Spieler, kaum Spieler im besten Fußballalter (22 bis 28). Ich denke technisch mag das der beste Kader sein, den wir je hatten. Aber ein Kader voller Techniker ist noch lange kein gutes Team.
Klopp hat damals quasi für lau Spieler geholt (mit Mislintats Hilfe) und diese sehr schnell zu WK Spielern geformt.
Kagawa , Lewy , Hummels, Auba und so weiter.
Auch mit Liverpool hat er ähnliches auf einem (etwas) höherem Niveua geschafft ( Sala, Mane , sogar einige aus der eigenen Jugend).
Er ist einfach noch eine Klasse besser als selbst ein Guardiola und
ein Vergleich könnte insofern kaum einer Standhalten denke ich.
Er ist wie ein Fußball Zauberer und zaubert aus nichts immer wieder ein WK Kaninchen aus dem Hut ;)

Auch ein Nagelsmann baut auf dem Konstrukt von RB, also Rangnick auf.
Die spielen jetzt auch taktisch nicht anders als unter Rangnick oder Hasenhüttl.
Die Ausbildung fängt bei den meisten Spielern bereits in Salzburg an und man übt immer dieselbe Taktik, unabhängig vom Trainer.
Der Kader ist daher perfekt für diese eine Taktik ausgewählt.
Dazu ist der Kern ist jetzt ewig zusammengehalten worden (außer Werner) und man ist über Jahre eingespielt ,
was RB derzeit leider zu einem der den Top 5 Mannschaften macht.

Klar ist Nagelsmann auch ein sehr guter, aber hier hätte er es viel schwerer als dort.

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 734
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3110 Beitrag von Pew » Mi 9. Dez 2020, 18:16

Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:31
Pew hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:33
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 12:09
Du hast es auf den Punkt gebracht.
Auch ich bin während/nach dem Spiel mal enttäuscht.
Vordergründig über die Spielweise , die nun wirklich nicht begeisternd ist.
Es ist ja auch nicht so , dass wir in einer heillosen Talfahrt sind , von daher wäre ich gegen einen sofortigen Wechsel des Trainers.
Unabhängig von möglichen Alternativen.
Also Köln, Lazio, Frankfurt und Zenit waren nun schonmal vier ernüchternde Spiele am Stück.
Stand jetzt ist das noch nichts weswegen man den Kopf verlieren muss, aber wenn das jetzt bis Weihnachten so weitergeht, dann kann sich das aber auch relativ schnell ändern. 1-2 sieglose Spiele und aus einem vierten Platz wird ein siebter und aus vier Punkten Rückstand auf Bayern werden sieben oder zehn.
Du schreibst es ja selber , Stand jetzt......
Sicherlich kann sich daraus eine Negativspirale entwickeln , dann ,aber auch nur dann sollte gehandelt werden.
Wenn es irgendwie möglich ist , sollte mit Favre die Saison beendet werden .
Zur neuen Saison mit einen neuen Trainer , wobei sich die Frage stellt, wer ist dann zu haben?
Mein Punkt ist, dass da gar nicht mehr so viel Entwicklung nötig ist. Ein Punktverlust gegen Stuttgart und die ersten Medien werden über einen möglichen Trainerwechsel im Winter sprechen und egal was Aki dann nach außen sagen würde: komplett spurlos ginge das dann auch nicht an Mannschaft und Trainer vorbei.

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 965
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3111 Beitrag von Shafirion » Mi 9. Dez 2020, 18:28

Pew hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 18:16

Mein Punkt ist, dass da gar nicht mehr so viel Entwicklung nötig ist. Ein Punktverlust gegen Stuttgart und die ersten Medien werden über einen möglichen Trainerwechsel im Winter sprechen und egal was Aki dann nach außen sagen würde: komplett spurlos ginge das dann auch nicht an Mannschaft und Trainer vorbei.
Ich verstehe ehrlich gesagt gar nicht, wo da das Problem ist. Falls wir jetzt vor Weihnachten noch in größerem Stil Punkte lassen, ist es doch völlig in Ordnung, wenn man sich Gedanken darüber macht, wie man damit umgeht.

Ist am Ende dann natürlich eine Abwägungsfrage, die maßgeblich davon abhängt, ob man eine aussichtsreiche Alternativ hat. Die sollte m.E. schon da sein, sonst wäre mir das in diesen Zeiten ein zu großes Risiko. Im Moment geht es ja offensichtlich auch um ein kollektives Formproblem und neuerdings auch um viele Verletzungen. Und das sind Probleme, die ein wenig frischer Wind auf der Trainerbank nicht mit Gewissheit aus der Welt schafft.

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2263
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3112 Beitrag von MattiBeuti » Mi 9. Dez 2020, 22:42

Pew hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 18:16
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:31
Pew hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:33
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 12:09
Du hast es auf den Punkt gebracht.
Auch ich bin während/nach dem Spiel mal enttäuscht.
Vordergründig über die Spielweise , die nun wirklich nicht begeisternd ist.
Es ist ja auch nicht so , dass wir in einer heillosen Talfahrt sind , von daher wäre ich gegen einen sofortigen Wechsel des Trainers.
Unabhängig von möglichen Alternativen.
Also Köln, Lazio, Frankfurt und Zenit waren nun schonmal vier ernüchternde Spiele am Stück.
Stand jetzt ist das noch nichts weswegen man den Kopf verlieren muss, aber wenn das jetzt bis Weihnachten so weitergeht, dann kann sich das aber auch relativ schnell ändern. 1-2 sieglose Spiele und aus einem vierten Platz wird ein siebter und aus vier Punkten Rückstand auf Bayern werden sieben oder zehn.
Du schreibst es ja selber , Stand jetzt......
Sicherlich kann sich daraus eine Negativspirale entwickeln , dann ,aber auch nur dann sollte gehandelt werden.
Wenn es irgendwie möglich ist , sollte mit Favre die Saison beendet werden .
Zur neuen Saison mit einen neuen Trainer , wobei sich die Frage stellt, wer ist dann zu haben?
Mein Punkt ist, dass da gar nicht mehr so viel Entwicklung nötig ist. Ein Punktverlust gegen Stuttgart und die ersten Medien werden über einen möglichen Trainerwechsel im Winter sprechen und egal was Aki dann nach außen sagen würde: komplett spurlos ginge das dann auch nicht an Mannschaft und Trainer vorbei.
Ich bin grundsätzlich bei Dir, allerdings glaube ich nicht daran, dass sich kurzfristig irgendetwas an unserem Weg ändern wird. Man wird sicherlich versuchen mit Favre die Saison zu beenden und das halte ich auch für richtig, da sowieso die Frage nach der Alternative zu beantworten wäre. Druck auf dem Kessel ist doch schon die ganze Zeit vorhanden. Bei den Medien ist Favre teilweise nicht sonderlich beliebt, weil er sie auch entsprechend behandelt. Da muss man nur mal bei den Reportern der Ruhrnachrichten nachfragen. Und auch bei uns Fans ist der Rückhalt nur begrenzt vorhanden, glaube ich zumindest.
Letztes Jahr stand er ja schon sehr auf der Kippe. Es gab sicherlich auch einiges, was man ihm sehr positiv auslegen kann und muss. Aber am Ende fehlt einfach die Überzeugung, dass er der richtige Trainer für uns ist. Nur wie schon erwähnt, das nützt alles nichts, wenn man keine ernsthafte Alternative anbieten kann. Ich persönlich hoffe, dass sich zur nächsten Saison eine Lösung finden lässt. Aber davor muss schon noch einiges passieren, damit Favre vorher gehen muss. Und auch wegen Corona sollte der nächste Trainer kein zu großes Experiment darstellen. Aktuell fallen mir nur Rose und Nagelsmann ein, die qualitativ eine klare Verstärkung bieten könnten. Nur sind die beiden Trainer wohl eher nicht zu bekommen, befürchte ich.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 734
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3113 Beitrag von Pew » Do 10. Dez 2020, 12:10

MattiBeuti hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 22:42


Ich bin grundsätzlich bei Dir, allerdings glaube ich nicht daran, dass sich kurzfristig irgendetwas an unserem Weg ändern wird. Man wird sicherlich versuchen mit Favre die Saison zu beenden und das halte ich auch für richtig, da sowieso die Frage nach der Alternative zu beantworten wäre. Druck auf dem Kessel ist doch schon die ganze Zeit vorhanden. Bei den Medien ist Favre teilweise nicht sonderlich beliebt, weil er sie auch entsprechend behandelt. Da muss man nur mal bei den Reportern der Ruhrnachrichten nachfragen. Und auch bei uns Fans ist der Rückhalt nur begrenzt vorhanden, glaube ich zumindest.
Letztes Jahr stand er ja schon sehr auf der Kippe. Es gab sicherlich auch einiges, was man ihm sehr positiv auslegen kann und muss. Aber am Ende fehlt einfach die Überzeugung, dass er der richtige Trainer für uns ist. Nur wie schon erwähnt, das nützt alles nichts, wenn man keine ernsthafte Alternative anbieten kann. Ich persönlich hoffe, dass sich zur nächsten Saison eine Lösung finden lässt. Aber davor muss schon noch einiges passieren, damit Favre vorher gehen muss. Und auch wegen Corona sollte der nächste Trainer kein zu großes Experiment darstellen. Aktuell fallen mir nur Rose und Nagelsmann ein, die qualitativ eine klare Verstärkung bieten könnten. Nur sind die beiden Trainer wohl eher nicht zu bekommen, befürchte ich.
Im Moment habe ich den Eindruck, dass viele eine top 4 Platzierung am Ende als gegeben ansehen. Ich denke, dass sich das radikal ändern wird, falls wir vor Weihnachten aus eben diesen top 4 herausfallen. Dann wird die Kritik vom nervigen Grundrauschen im Hintergrund zu sehr konkreten Fragen. Und weil die Winterpause so ziemlich der einzige logische Moment für einen Trainerwechsel ist fragt man sich dann vielleicht auch eher, ob man sich sicher ist, dass das bis Saisonende gut geht, statt eher von Spiel zu Spiel zu denken. Da wäre die Frage des Nachfolgers natürlich auch interessant: rechnet man sich Chancen bei bspw einem Rose aus, der erst nächste Saison zu haben ist, dann wird man eher geneigt sein irgendwie mit Favre ins Ziel zu kommen, liebäugelt man mit bereits verfügbaren Trainern wie Rangnick oder Poch wäre die Versuchung größer.

Ich schreibe das, weil ich die Chancen auf einen Sieg gegen Stuttgart vielleicht bei 50% sehe, die Chance auf eine Entlassung vielleicht bei 30%. Diese Szenarien sind nicht mehr besonders weit von uns weg, sie Klopfen schon an die Tür.

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2263
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3114 Beitrag von MattiBeuti » Fr 11. Dez 2020, 00:06

Pew hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 12:10
Im Moment habe ich den Eindruck, dass viele eine top 4 Platzierung am Ende als gegeben ansehen. Ich denke, dass sich das radikal ändern wird, falls wir vor Weihnachten aus eben diesen top 4 herausfallen. Dann wird die Kritik vom nervigen Grundrauschen im Hintergrund zu sehr konkreten Fragen. Und weil die Winterpause so ziemlich der einzige logische Moment für einen Trainerwechsel ist fragt man sich dann vielleicht auch eher, ob man sich sicher ist, dass das bis Saisonende gut geht, statt eher von Spiel zu Spiel zu denken. Da wäre die Frage des Nachfolgers natürlich auch interessant: rechnet man sich Chancen bei bspw einem Rose aus, der erst nächste Saison zu haben ist, dann wird man eher geneigt sein irgendwie mit Favre ins Ziel zu kommen, liebäugelt man mit bereits verfügbaren Trainern wie Rangnick oder Poch wäre die Versuchung größer.

Ich schreibe das, weil ich die Chancen auf einen Sieg gegen Stuttgart vielleicht bei 50% sehe, die Chance auf eine Entlassung vielleicht bei 30%. Diese Szenarien sind nicht mehr besonders weit von uns weg, sie Klopfen schon an die Tür.
Allerdings ist die Winterpause in diesem Jahr auch kaum als solche nennenswert und ob sie so als Vorbereitung für einen neuen Trainer sinnvoll ist? Also ich habe da meine Zweifel.
Ich erinnere mich, auch wenn ich es nicht gerne tue, dass ich noch vor ein paar Wochen extremst überzeugt von der Mannschaft war und speziell vor dem Spiel gegen Köln dachte ich, wir hätten uns weiterentwickelt und wären stabil. Gut, dann gab es ein paar Rückschläge, aber es gab schon eine durchaus gute Phase, will ich damit sagen. Und für den Ausfall von Haaland kann Favre natürlich wenig. Inwiefern man jetzt Moukoko reinwerfen muss oder nicht, ist vermutlich nicht der alles entscheidende Punkt. Eher kann man sagen, dass es wieder die typischen Rückschläge waren, die uns von der Spitze der Tabelle(Leipzig und Bayern) fernhalten.
Ich hingegen kann mir schon vorstellen, dass Favre die Mannschaft wieder in die Spur bringt und wir wieder unter den ersten 4 landen. Leipzig ist nunmal stärker geworden und wir haben diesen Entwicklungssprung nicht gemacht. Deshalb bin ich auch enttäuscht. Und natürlich wird es gegen Stuttgart wieder ein hartes Stück Arbeit bis zum ersten Tor. Wenn wir das erste Tor schießen, werden wir vermutlich gewinnen, wenn nicht, wird es schwer. Aber so ist es doch schon lange. Daher kann ich an die berühmte Reißleine, die gezogen werden muss, noch nicht glauben.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 5172
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3115 Beitrag von Tschuttiball » Fr 11. Dez 2020, 09:28

Gemäss den gestrigen Aussagen von Zorc auf der PK sind alle super dupi zufrieden. Da wird gar nichts passieren.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

sw2105
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 289
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:04

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3116 Beitrag von sw2105 » Fr 11. Dez 2020, 10:04

Tschuttiball hat geschrieben:
Fr 11. Dez 2020, 09:28
Gemäss den gestrigen Aussagen von Zorc auf der PK sind alle super dupi zufrieden. Da wird gar nichts passieren.
Nur mal so als Beispiel. Die Gladbacher sind auch Super zufrieden. Haben die jetzt eine tolle Leistung gezeigt?
Nein, sie haben eine Nullleistung in Madrid abgeliefert. Und stellt da jetzt jemand den Trainer in Frage?
Ich zumindest habe nichts davon gehört.
Eines Tages ist eines Tages zu spät...

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2386
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3117 Beitrag von Bernd1958 » Fr 11. Dez 2020, 10:47

sw2105 hat geschrieben:
Fr 11. Dez 2020, 10:04
Tschuttiball hat geschrieben:
Fr 11. Dez 2020, 09:28
Gemäss den gestrigen Aussagen von Zorc auf der PK sind alle super dupi zufrieden. Da wird gar nichts passieren.
Nur mal so als Beispiel. Die Gladbacher sind auch Super zufrieden. Haben die jetzt eine tolle Leistung gezeigt?
Nein, sie haben eine Nullleistung in Madrid abgeliefert. Und stellt da jetzt jemand den Trainer in Frage?
Ich zumindest habe nichts davon gehört.
Die Gladbacher haben aber ganz andere Ansprüche als der zweite Leuchtturm Deutschlands mit weit höheren Kaderkosten.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 5172
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3118 Beitrag von Tschuttiball » Fr 11. Dez 2020, 11:03

Bernd1958 hat geschrieben:
Fr 11. Dez 2020, 10:47
sw2105 hat geschrieben:
Fr 11. Dez 2020, 10:04
Tschuttiball hat geschrieben:
Fr 11. Dez 2020, 09:28
Gemäss den gestrigen Aussagen von Zorc auf der PK sind alle super dupi zufrieden. Da wird gar nichts passieren.
Nur mal so als Beispiel. Die Gladbacher sind auch Super zufrieden. Haben die jetzt eine tolle Leistung gezeigt?
Nein, sie haben eine Nullleistung in Madrid abgeliefert. Und stellt da jetzt jemand den Trainer in Frage?
Ich zumindest habe nichts davon gehört.
Die Gladbacher haben aber ganz andere Ansprüche als der zweite Leuchtturm Deutschlands mit weit höheren Kaderkosten.
So schauts aus.

Zudem haben sie Hecking, trotz für Gladbacher Verhältnisse sehr gute Ergebnisse, entlassen. Sie waren konsequent und haben einen Trainer geholt der von der Philosophie besser zum Verein passt. Genau das wünsche ich mir bei uns auch, zum Sommer hin.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3119 Beitrag von jasper1902 » Fr 11. Dez 2020, 11:23

Natürlich haben sie andere Ansprüche ! Das ändert nix daran, dass die Leistung schlecht war - aber bei anderen ist das Gras ja tendenziell spürbar grüner.

SgG

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 5172
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#3120 Beitrag von Tschuttiball » Fr 11. Dez 2020, 11:26

jasper1902 hat geschrieben:
Fr 11. Dez 2020, 11:23
Natürlich haben sie andere Ansprüche ! Das ändert nix daran, dass die Leistung schlecht war - aber bei anderen ist das Gras ja tendenziell spürbar grüner.

SgG
Stimmt natürlich.

Wie schaut denn die BVB-Wahrnehmung von anderen Fans anderer Vereine aus? Zb aus Gladbacher oder Leipziger Sicht, welche wir ja eher positiver sehen als uns selbst (zumindest deren Trainer?). Kann das selbst nicht einschätzen, wäre aber interessant.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Antworten