Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 839
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2681 Beitrag von cloud88 » Sa 20. Jun 2020, 18:13

Shafirion hat geschrieben:
Sa 20. Jun 2020, 14:36
cloud88 hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 22:38
Aber es Beruhigt immer wieder das es hier einen Heiligen gibt der uns mit seiner Weisheit Erleuchtet.
Du bist es doch, der immer wieder Deine Vorstellung von der richtigen Aufstellung und den richtigen Einwechslungen verabsolutierst und als einzige Wahrheit predigst. Oder ohne Trainingseinblicke erklärst, wer wann reif für die Bundesliga ist. Und abweichende Einschätzungen von Experten mit den entsprechenden Einblicken ohne Federlesens als Fehler einstuft.

Ich wende dagegen eigentlich immer nur ein, dass das nicht so eindeutig, sondern diskussionswürdig ist. Wie Du Dich vor diesem Hintergrund allen Ernstes zu der Behauptung versteigen kannst, ich würde mich hier als Heiligen oder Weisen gerieren, der allein die Wahrheit erkennt, ist mir unbegreiflich.
Niemand hätte Favre vorgeworfen wenn der 25mio Spieler Schulz begonnen hätte. Genau so wenig wenn Balerdi und Morey begonnen hätten, da man beide nächste Saison viel mehr einbinden will. [...] Genau hier Spekulierst du einfach drauf los und Unterstellst anderen schon etwas.
Aha. Wenn ich davon ausgehe, dass einige (!) Favre Deine Wunschaufstellung im Misserfolgsfall um die Ohren gehauen hätte, spekuliere und unterstelle ich drauf los. Das geht so überhaupt nicht.
Wenn Du behauptest, dass niemand (!) Favre etwas vorgeworfen hätte, ist daran selbstverständlich nichts Spekulatives und es ist dagegen überhaupt nichts einzuwenden. Nunja, das verstehe, wer will. Auch hier stellt sich die Frage, wer hier eigentlich glaubt, dass er allein mit seiner Weisheit erleuchtet.
Natürlich bin nur ich es der die Aufstellung von Favre manchmal hinterfragt. Die Kritk im Verein selber kommt dann auch vermutlich von mir.
Morey hat heute gespielt weil Hakimi gesperrt war und hat gezeigt das er das Niveau hat.

Du wendest ein? Du hinterfragst fast jede Kritik am Trainer. Ich habe auch nie die Wahrheit gepredigt, sondern alternativen dargelegt und nicht nur mit Favre ist Profi er wird es besser wissen, abgetan.

Wer hätte den Favre vorwerfen können 1 oder 2 Junge spielen zu lassen weil sie Platt sind und die Jungen Spielzeit brauchen? Herb vllt aber er meckert sowieso.

Aber zumindest gehst du auf den Rest gar nicht ein. Bisher sind weder Balerdi noch Morey abgefallen. Bei beiden kommt noch hinzu das ihnen Erfahrung und Spielpraxis fehlt.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 676
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2682 Beitrag von Shafirion » Sa 20. Jun 2020, 22:44

Es ist irgendwie hoffnungslos.
cloud88 hat geschrieben:
Sa 20. Jun 2020, 18:13
Natürlich bin nur ich es der die Aufstellung von Favre manchmal hinterfragt. Die Kritk im Verein selber kommt dann auch vermutlich von mir.
Es ging nicht darum, ob andere im Forum Favre kritisieren oder Kritik im Verein geübt wird. Es ging um Deinen Vorwurf mir gegenüber, ich würde mich gleichsam heilig sprechen und als einziger die Weisheit predigen.
Es gibt diverse Möglichkeiten, die Mannschaft aufzustellen. Nehmen wir nur mal Favres reale Aufstellung und Deine Wunschaufstellung. Du bezeichnest Favres Aufstellung als "Fehler". Das heißt nichts anderes, als dass diese Aufstellung falsch gewesen sein soll. Du akzeptierst diese Aufstellung nicht. Ich werde Dir jetzt keine Einführung in die Erkenntnistheorie/Entscheidungstheorie/Wahrheitstheorie geben. Aber: Ich sage nur, dass Aufstellungen (jenseits eindeutiger Missgriffe) nicht einfach in Kategorien wie richtig/falsch oder wahr/unwahr eingeteilt werden können. Nicht mehr, nicht weniger. Du hingegen meinst, dass Favres Entscheidung, seine Topelf aufzubieten, ein Fehler war. Auf dieser Grundlage ist es schon atemberaubend, mir zu unterstellen, ich würde meine Wahrheit als einzige gelten lassen. Wenn Du diesen Widerspruch nicht erkennen kannst, kann ich Dir auch nicht mehr helfen.

Die Rückschaufehler treten hinzu und verschärfen die Widersprüche: Mittwoch haben wir verloren, also war die Aufstellung ein Fehler. Weil - so Deine Argumentation - ganz viele Spieler platt waren. Folgt man dem, hätte heute konsequenterweise erst recht rotiert werden müssen. Aber heute haben wir richtig gut gespielt, also ist alles bestens.
Wer hätte den Favre vorwerfen können 1 oder 2 Junge spielen zu lassen weil sie Platt sind und die Jungen Spielzeit brauchen? Herb vllt aber er meckert sowieso.
Dazu wiederhole ich micht nicht. Lies meinen letzten Post. Du widersprichst Dir so dermaßen offensichtlich selbst, dass jedes Grundschulkind den Widerspruch erkennen könnte.
Aber zumindest gehst du auf den Rest gar nicht ein. Bisher sind weder Balerdi noch Morey abgefallen. Bei beiden kommt noch hinzu das ihnen Erfahrung und Spielpraxis fehlt.
Auf den Rest gehe ich nicht vertieft ein, weil wir diese Diskussion schon oft genug hatten.

Ich gehe von der Annahme aus, dass ein erfahrenes und kompetentes Trainerteam ganz gut einschätzen kann, wie weit junge Spieler sind und wann der richtige Zeitpunkt ist, sie in der Bundesliga von der Leine zu lassen. Du gehst davon aus, dass Du ein paar Statistiken anguckst und ein paar Zeitungsartikel liest und es besser beurteilen kannst. Da trennen uns Welten und insofern hat es keinen Sinn, darüber zu diskutieren.

Balerdi und Morey haben zuletzt regelmäßig Einsätze bekommen. Also traut man ihnen inzwischen offensichtlich die Bundesliga zu. Vorher hat man sie ihnen offenbar noch nicht zugetraut. Dass Morey oder Balerdi heute geliefert haben, heißt ganz sicher nicht, dass sie schon vor einem halben Jahr so weit waren. Unserem Himmelsstürmer Haaland wurde vor gerade einmal zwölf Monaten die 1. Liga in Österreich noch nicht zugetraut. Da hat ihm sein damaliger Trainer also auch keinerlei "Vetrauen" geschenkt. War dieser Trainer (dabei handelt es sich, nebenbei bemerkt, um den von vielen hier als Wunschkandidaten angesehenen Marco Rose) genauso blind und genau so feige wie Lucien Favre? Oder war vielleicht Haaland damals noch nicht so weit, hat er anschließend einen Entwicklungssprung gemacht? Wir wissen es nicht, woher sollten wir auch?
cloud88 hat geschrieben:
Sa 20. Jun 2020, 13:16
Woher will man das Leistungsniveau wissen wenn sie nicht Spielen? Training ist immer nur die halbe Wahrheit da es Spieler gibt die in Spielen viel besser sind oder anders herum.
Damit ist alles wirklich alles zu dem Thema gesagt. So etwas kann nur sagen, wer die Bedeutung des täglichen Trainings gravierend unterschätzt oder in irgendeiner Parallelwelt lebt, wo ein Spieler im Training nicht mithält, dann aber wie durch ein Wunder in Pflichtspielen alles in Grund und Boden spielt.

Benutzeravatar
BOR-usse
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 424
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:25
Wohnort: Bocholt

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2683 Beitrag von BOR-usse » So 21. Jun 2020, 11:12

Boah, wie ermüdend es ist, wenn jemand nur Recht haben will! Als ob das der Sinn eines Forums wäre. Es nervt einfach. Könnt ihr euch nicht privat batteln? :shock: :shock: :shock:

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3491
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2684 Beitrag von Tschuttiball » So 21. Jun 2020, 11:17

BOR-usse hat geschrieben:
So 21. Jun 2020, 11:12
Boah, wie ermüdend es ist, wenn jemand nur Recht haben will! Als ob das der Sinn eines Forums wäre. Es nervt einfach. Könnt ihr euch nicht privat batteln? :shock: :shock: :shock:
Ja, ich überlese diese Posts aber sowieso.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Stumpen
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 905
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2685 Beitrag von Stumpen » So 21. Jun 2020, 11:25

Ich hoffe, die Entscheidung pro Favre ist gefallen und wir gehen auch mit ihm in die nächste Saison.

Da werden wir zwar auch nichts holen, aber dazu sind die Randbedingungen einfach zu schlecht.

Corona, zu voller Terminkalender, sportliche Zu- und Abgänge, deren Umfang noch vollkommen unbekannt ist.

Mit wäre lieb mit Favre einen zu haben, der durch seine ruhige Arbeit etwas ausgleichend aufs Team und Fans wirkt.

Dank Corona wird man auch in der nächsten Saison erst in leeren, dann in halbvollen Stadien spielen. Was uns nicht unbedingt entgegenkommt.

Ich denke auch, dass es für Teams mit vielen Nationalspielern schwierig wird, weil kein oder kaum Training in der Saison stattfinden wird. Dazu muss zu viel in zu kurzer Zeit nachgeholt werde. Die terminliche Stauchung der Saion durch eine seltsame EM und eine in dieser Form unnötigen WM, wird ihr übriges tun.

Sportlich wird es wohl interressant zu sehen, wer uns noch verlässt, zu denen, die schon klar sind. Wie Rückkehrer integriert werden, wer die Neuen sind. Ich gehe davon aus, dass es auf der Holen-Seite etwas ruhiger wird. Auch die Entwicklung in unserer Hierarchie wird interessant. Jeder der jetzt Hummels feiert und auf Can setzt, muss wissen, dass dies zu Lasten von anderen geht.

Kurz es sind keine stinknormalen Zeiten. Etwas Kontinuität wäre nicht schlecht, gerade auf der Trainerposition. Und nach zwei zweiten Plätzen, darf es auch mal der vierte werden. Dass kann Favre.

Wenn wir unsere Erwartungen runterschrauben, also auch der Verein, dann mag Favre mit Sicherheit positiv zu überraschen.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3491
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2686 Beitrag von Tschuttiball » So 21. Jun 2020, 11:30

Stumpen hat geschrieben:
So 21. Jun 2020, 11:25
Ich hoffe, die Entscheidung pro Favre ist gefallen und wir gehen auch mit ihm in die nächste Saison.

Da werden wir zwar auch nichts holen, aber dazu sind die Randbedingungen einfach zu schlecht.

Corona, zu voller Terminkalender, sportliche Zu- und Abgänge, deren Umfang noch vollkommen unbekannt ist.

Mit wäre lieb mit Favre einen zu haben, der durch seine ruhige Arbeit etwas ausgleichend aufs Team und Fans wirkt.

Dank Corona wird man auch in der nächsten Saison erst in leeren, dann in halbvollen Stadien spielen. Was uns nicht unbedingt entgegenkommt.

Ich denke auch, dass es für Teams mit vielen Nationalspielern schwierig wird, weil kein oder kaum Training in der Saison stattfinden wird. Dazu muss zu viel in zu kurzer Zeit nachgeholt werde. Die terminliche Stauchung der Saion durch eine seltsame EM und eine in dieser Form unnötigen WM, wird ihr übriges tun.

Sportlich wird es wohl interressant zu sehen, wer uns noch verlässt, zu denen, die schon klar sind. Wie Rückkehrer integriert werden, wer die Neuen sind. Ich gehe davon aus, dass es auf der Holen-Seite etwas ruhiger wird. Auch die Entwicklung in unserer Hierarchie wird interessant. Jeder der jetzt Hummels feiert und auf Can setzt, muss wissen, dass dies zu Lasten von anderen geht.

Kurz es sind keine stinknormalen Zeiten. Etwas Kontinuität wäre nicht schlecht, gerade auf der Trainerposition. Und nach zwei zweiten Plätzen, darf es auch mal der vierte werden. Dass kann Favre.

Wenn wir unsere Erwartungen runterschrauben, also auch der Verein, dann mag Favre mit Sicherheit positiv zu überraschen.
Denke auch, dass für die nächsten Saison mit all den genannten Umständen es gut wäre mit Favre die Saison zu bestreiten. Kontinuität und man weiss was man hat. Meister werden wir eh nicht, dafür werden die Bayern zu krass aufrüsten im Gegensatz zu uns. Denke wir werden eh kaum gross Geld ausgeben, auch wenn Sancho geht.

Du sagst es aber richtig: Die Erwartungen muss der Verein, besonders auch nach Aussen hin (Stichwort Medien) runterschrauben für nächste Saison. Ansonsten gibts nur unnötige Diskussionen. Intern darf man ja gerne die Ambitionen haben nen Titel zu holen, aber forsch nach Aussen von der Meisterschaft zu reden halte ich für falsch.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1383
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2687 Beitrag von jasper1902 » So 21. Jun 2020, 11:41

Tschuttiball hat geschrieben:
So 21. Jun 2020, 11:30
Stumpen hat geschrieben:
So 21. Jun 2020, 11:25
Ich hoffe, die Entscheidung pro Favre ist gefallen und wir gehen auch mit ihm in die nächste Saison.

Da werden wir zwar auch nichts holen, aber dazu sind die Randbedingungen einfach zu schlecht.

Corona, zu voller Terminkalender, sportliche Zu- und Abgänge, deren Umfang noch vollkommen unbekannt ist.

Mit wäre lieb mit Favre einen zu haben, der durch seine ruhige Arbeit etwas ausgleichend aufs Team und Fans wirkt.

Dank Corona wird man auch in der nächsten Saison erst in leeren, dann in halbvollen Stadien spielen. Was uns nicht unbedingt entgegenkommt.

Ich denke auch, dass es für Teams mit vielen Nationalspielern schwierig wird, weil kein oder kaum Training in der Saison stattfinden wird. Dazu muss zu viel in zu kurzer Zeit nachgeholt werde. Die terminliche Stauchung der Saion durch eine seltsame EM und eine in dieser Form unnötigen WM, wird ihr übriges tun.

Sportlich wird es wohl interressant zu sehen, wer uns noch verlässt, zu denen, die schon klar sind. Wie Rückkehrer integriert werden, wer die Neuen sind. Ich gehe davon aus, dass es auf der Holen-Seite etwas ruhiger wird. Auch die Entwicklung in unserer Hierarchie wird interessant. Jeder der jetzt Hummels feiert und auf Can setzt, muss wissen, dass dies zu Lasten von anderen geht.

Kurz es sind keine stinknormalen Zeiten. Etwas Kontinuität wäre nicht schlecht, gerade auf der Trainerposition. Und nach zwei zweiten Plätzen, darf es auch mal der vierte werden. Dass kann Favre.

Wenn wir unsere Erwartungen runterschrauben, also auch der Verein, dann mag Favre mit Sicherheit positiv zu überraschen.
Denke auch, dass für die nächsten Saison mit all den genannten Umständen es gut wäre mit Favre die Saison zu bestreiten. Kontinuität und man weiss was man hat. Meister werden wir eh nicht, dafür werden die Bayern zu krass aufrüsten im Gegensatz zu uns. Denke wir werden eh kaum gross Geld ausgeben, auch wenn Sancho geht.

Du sagst es aber richtig: Die Erwartungen muss der Verein, besonders auch nach Aussen hin (Stichwort Medien) runterschrauben für nächste Saison. Ansonsten gibts nur unnötige Diskussionen. Intern darf man ja gerne die Ambitionen haben nen Titel zu holen, aber forsch nach Aussen von der Meisterschaft zu reden halte ich für falsch.
Sollte Sancho bleiben wird man wohl nicht viel machen ( Meunier ) , ggf. Bellingham.
Kontinuität wäre mir dann auch ganz recht.

sgG

Benutzeravatar
Bernd1958
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1935
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2688 Beitrag von Bernd1958 » Mo 22. Jun 2020, 16:46

Tschuttiball hat geschrieben:
So 21. Jun 2020, 11:30
Stumpen hat geschrieben:
So 21. Jun 2020, 11:25
Ich hoffe, die Entscheidung pro Favre ist gefallen und wir gehen auch mit ihm in die nächste Saison.

Da werden wir zwar auch nichts holen, aber dazu sind die Randbedingungen einfach zu schlecht.

Corona, zu voller Terminkalender, sportliche Zu- und Abgänge, deren Umfang noch vollkommen unbekannt ist.

Mit wäre lieb mit Favre einen zu haben, der durch seine ruhige Arbeit etwas ausgleichend aufs Team und Fans wirkt.

Dank Corona wird man auch in der nächsten Saison erst in leeren, dann in halbvollen Stadien spielen. Was uns nicht unbedingt entgegenkommt.

Ich denke auch, dass es für Teams mit vielen Nationalspielern schwierig wird, weil kein oder kaum Training in der Saison stattfinden wird. Dazu muss zu viel in zu kurzer Zeit nachgeholt werde. Die terminliche Stauchung der Saion durch eine seltsame EM und eine in dieser Form unnötigen WM, wird ihr übriges tun.

Sportlich wird es wohl interressant zu sehen, wer uns noch verlässt, zu denen, die schon klar sind. Wie Rückkehrer integriert werden, wer die Neuen sind. Ich gehe davon aus, dass es auf der Holen-Seite etwas ruhiger wird. Auch die Entwicklung in unserer Hierarchie wird interessant. Jeder der jetzt Hummels feiert und auf Can setzt, muss wissen, dass dies zu Lasten von anderen geht.

Kurz es sind keine stinknormalen Zeiten. Etwas Kontinuität wäre nicht schlecht, gerade auf der Trainerposition. Und nach zwei zweiten Plätzen, darf es auch mal der vierte werden. Dass kann Favre.

Wenn wir unsere Erwartungen runterschrauben, also auch der Verein, dann mag Favre mit Sicherheit positiv zu überraschen.
Denke auch, dass für die nächsten Saison mit all den genannten Umständen es gut wäre mit Favre die Saison zu bestreiten. Kontinuität und man weiss was man hat. Meister werden wir eh nicht, dafür werden die Bayern zu krass aufrüsten im Gegensatz zu uns. Denke wir werden eh kaum gross Geld ausgeben, auch wenn Sancho geht.

Du sagst es aber richtig: Die Erwartungen muss der Verein, besonders auch nach Aussen hin (Stichwort Medien) runterschrauben für nächste Saison. Ansonsten gibts nur unnötige Diskussionen. Intern darf man ja gerne die Ambitionen haben nen Titel zu holen, aber forsch nach Aussen von der Meisterschaft zu reden halte ich für falsch.
Tja, da haben Hummels, Brandt und Haaland dann ja schon mal was falsches gesagt.
Und genau an diesen Aussagen messen die Fans ihre Erwartungshaltung
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 655
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2689 Beitrag von Bor-ussia09 » Mo 22. Jun 2020, 17:20

Die Aussage der Verantwortlichen und einiger Spieler , dass sie mit um den Titel spielen wollen, ist doch völlig ok.
Sie haben nicht gesagt , dass sie Meister werden müssen.
Alles ok.
Hellhörig würde ich werden, wenn offiziell Platz 2 als Ziel ausgegeben wird.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
El Emma
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 673
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 22:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2690 Beitrag von El Emma » Di 23. Jun 2020, 18:09

Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 17:20
Die Aussage der Verantwortlichen und einiger Spieler , dass sie mit um den Titel spielen wollen, ist doch völlig ok.
Sie haben nicht gesagt , dass sie Meister werden müssen.
Alles ok.
Hellhörig würde ich werden, wenn offiziell Platz 2 als Ziel ausgegeben wird.
"Für meine Frau den zweitbesten Fisch, bitte!"
:lol:

Benutzeravatar
crborusse
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 751
Registriert: Do 13. Jun 2019, 00:03

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2691 Beitrag von crborusse » Di 23. Jun 2020, 20:40

Hummels hat gesagt, dass er um einen Titel mitspielen will, nicht um den Titel.
Statistik zum Revierderby: Jedes Mal, wenn der BVB gegen Schalke gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt hat, wurde Schalke nicht Deutscher Meister.

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 655
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2692 Beitrag von Bor-ussia09 » Di 23. Jun 2020, 20:49

El Emma hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 18:09
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 17:20
Die Aussage der Verantwortlichen und einiger Spieler , dass sie mit um den Titel spielen wollen, ist doch völlig ok.
Sie haben nicht gesagt , dass sie Meister werden müssen.
Alles ok.
Hellhörig würde ich werden, wenn offiziell Platz 2 als Ziel ausgegeben wird.
"Für meine Frau den zweitbesten Fisch, bitte!"
:lol:
Mehr versuchst du nicht für deine Frau herauszuholen?
:lol:
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Ignazius5
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 157
Registriert: Do 20. Jun 2019, 16:09

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2693 Beitrag von Ignazius5 » Di 23. Jun 2020, 21:07

Ach, Leute hört auf euch zu streiten. L.Favre ist aktuell immer noch der beste Trainer, den wir haben können. Mehrsprachig, klare Vorstellung, erfahren. Dass er kein Entertainer ist, wusste man vorher und dennoch war bzw. ist man von der Entscheidung überzeugt. Und so schlecht ist der Fußball nun auch wieder nicht, den wir unter seiner Regie spielen.

Titel sind halt auch deshalb schwierig, weil mit München innerhalb der Liga auch ein übermächtiger Gegner spielt. Dass heißt nicht, dass David Goliath nicht dennoch schlagen konnte, aber dazu brauchts dann auch das Momentum. Die richtige Mischung. Daran arbeitet man. Insofern finde ich die Kritik in manchen Bereichen auch etwas deplatziert.

Gruß Ignazius

Theo
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 861
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:15
Wohnort: Lörrach

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2694 Beitrag von Theo » Di 23. Jun 2020, 21:34

Ignazius5 hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 21:07
Ach, Leute hört auf euch zu streiten. L.Favre ist aktuell immer noch der beste Trainer, den wir haben können. Mehrsprachig, klare Vorstellung, erfahren. Dass er kein Entertainer ist, wusste man vorher und dennoch war bzw. ist man von der Entscheidung überzeugt. Und so schlecht ist der Fußball nun auch wieder nicht, den wir unter seiner Regie spielen.

Titel sind halt auch deshalb schwierig, weil mit München innerhalb der Liga auch ein übermächtiger Gegner spielt. Dass heißt nicht, dass David Goliath nicht dennoch schlagen konnte, aber dazu brauchts dann auch das Momentum. Die richtige Mischung. Daran arbeitet man. Insofern finde ich die Kritik in manchen Bereichen auch etwas deplatziert.

Gruß Ignazius
Dem kann ich zu 100% zustimmen, Favre Punktbester Trainer und ja, ich habe auch schon einige Male gesagt, dass wir mit ihm keine Titel holen, aber wie Ignazius schon schrieb, wir haben mit Bayern momentan einfach eine richtig gute und eingespielte Mannschaft gegen, vor uns. Vielleicht gibt es nächste Saison eine Chance, wenn wir von Anfang da sind. Ich könnte mir vorstellen, dass die Bayern und auch Leipzig zu Beginn der nächsten Saison aufgrund des Terminplans einige Probleme bekommen.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3491
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2695 Beitrag von Tschuttiball » Di 23. Jun 2020, 21:40

Ignazius5 hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 21:07
Ach, Leute hört auf euch zu streiten. L.Favre ist aktuell immer noch der beste Trainer, den wir haben können. Mehrsprachig, klare Vorstellung, erfahren. Dass er kein Entertainer ist, wusste man vorher und dennoch war bzw. ist man von der Entscheidung überzeugt. Und so schlecht ist der Fußball nun auch wieder nicht, den wir unter seiner Regie spielen.

Titel sind halt auch deshalb schwierig, weil mit München innerhalb der Liga auch ein übermächtiger Gegner spielt. Dass heißt nicht, dass David Goliath nicht dennoch schlagen konnte, aber dazu brauchts dann auch das Momentum. Die richtige Mischung. Daran arbeitet man. Insofern finde ich die Kritik in manchen Bereichen auch etwas deplatziert.

Gruß Ignazius
Korrekt.

Vor allem wenn man bedenkt, dass die Bauern diese Saison gerade wieder 2 eigene Rekorde aufstellen werden:
- 15 Pflichtspiele nacheinander gewonnen (Absoluter Rekord seit dem Freiburg Spiel!)
- über 25 Pflichtspiele ohne Niederlage (nur Pep war damals gleich gut!)

Allein diese Rekorde in dieser Saison zeigen doch, dass eine Meisterschaft einfach unrealistisch ist. Die Bayern spielen dermassen gut, auch wenn sie mal "schwächeln" (selten so Gelacht wenn diese Saison erneut als "schwächeln" durch geht...) wird man sie nicht schlagen können. Schon gar nicht wenn man ziemlich sicher selber erneut 2 Leistungsträger verliert.

Man muss die Wahrheit auch mal anerkennen können. Vor allem auch die Medien...
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Ignazius5
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 157
Registriert: Do 20. Jun 2019, 16:09

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2696 Beitrag von Ignazius5 » Di 23. Jun 2020, 22:30

Vor allem wenn man bedenkt, dass die Bauern diese Saison gerade wieder 2 eigene Rekorde aufstellen werden:
Und sie werden die Saison, trotz Turbolenzen, wahrscheinlich mit 82 Punkten abschließen. Das ist dann immer noch ein Punkt mehr als in unserer Fabelsaison 2012.

Und ich bleibe dabei, unter "normalen" Bedingungen (vor 2012) hätten wir sowohl unter Tuchel als auch L.Favre bereits einen Titel geholt. Jeweils in ihrer ersten Saison.

Das stört mich dann auch enorm bei der Berichterstattung über den BVB, wenn es um solche Dinge geht. Gewisse, nicht ganz unwesentliche Aspekte werden da einfach mal ausgeblendet.
Vielleicht gibt es nächste Saison eine Chance, wenn wir von Anfang da sind.
Es entscheiden am Ende immer auch die Spieler. Und es gibt ja ein paar Stimmen, dass man zumindest ein bisschen mehr kratzen will. Arbeiten. Punkt.

Gruß Ignazius

Benutzeravatar
La Roja
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 508
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2697 Beitrag von La Roja » Mi 24. Jun 2020, 06:55

Die Bayern haben in der Hinrunde letzter Saison etwas geschwächelt, da konnte man sich einen respektablen Punkte-Vorsprung herausspielen. Letztendlich hat die BVB-Mannschaft dann aufgrund dieser Konstellation den Flattermann bekommen (und der Tatsache, dass man in Favres erster Saison damit so natürlich nicht gerechnet hatte) und sich quasi selbst geschlagen.
In diesem Jahr haben die Bayern nicht geschwächelt, eher im Gegenteil, wie Tschutti auch schrieb. Die Corona-Umstände haben ihnen auch nochmals in die Karten gespielt. Da wird es dann für jeden potentiellen BVB-Trainer der Welt schwer, diese Überlegenheit toppen zu können.
Wenn Hummels am vorletzten Spieltag gefragt wird, was er nächstes Jahr erreichen will, dann ist die Antwort als Vizemeister ja quasi schon vorgegeben: "Wir möchten noch einen Platz weiter hoch" - jeder Fan, der so eine Aussage als Versprechen mit Garantie sieht, lebt in seiner eigenen Welt. Vernünftige Menschen können das durchaus einordnen.
Mir wäre wichtig, dass man in Favres dritter Saison an solchen Spielen wie gegen Hoffenheim, Bremen oder Mainz arbeitet und versucht, diese abzustellen. Zumindest das ein oder andere. Diese Punkte dürfen nicht fehlen. Wenn es dann trotzdem nicht reicht, dann ist das eben so.
Schwarz-gelbe Grüße, Dany

Benutzeravatar
Nisi
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 775
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:57
Wohnort: Bad Lippspringe

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2698 Beitrag von Nisi » Mi 24. Jun 2020, 17:33

3. Titel-Chance Favre bleibt Dortmund-Trainer!

Dortmund hält an Favre fest, weil die Bosse in seiner Arbeit einen positiven Trend erkannt haben. Die finale Überzeugungsarbeit leistete der Taktik-Experte wohl mit dem überzeugenden Sieg gegen Verfolger Leipzig (2:0). Watzke, Zorc, Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl (40) und Boss-Berater Matthias Sammer (52) sind der Meinung, dass Favre (mit 2,16 Punkten pro Spiel bester BVB-Trainer aller Zeiten) besonders in der Entwicklung junger Stars wie Sancho, Reyna, Morey oder Haaland Top-Arbeit leistet. In der Mannschaft genießt Favre zudem großen Rückhalt.

https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html
"Glaube an Wunder, Liebe und Glück. Schau nach vorn und nicht zurück. Tue was du willst und steh dazu, denn dein Leben lebst nur DU."
*Rebecca 💕💗*Sebastian💕💗Familie💕💗 ⚽ nur der BVB

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3491
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2699 Beitrag von Tschuttiball » Mi 24. Jun 2020, 17:43

Nisi hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 17:33
In der Mannschaft genießt Favre zudem großen Rückhalt.

https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html
Wenn er dieses Vertrauen auch nur bei den Medien & Fans haben würde...

Alles in allem: gut so! Kontinuität in der aktuellen Situation ist das wichtigste. Sein Punkteschnitt ist zudem der beste bislang. Nächste Saison gern ein Titel, würde ich ihm persönlich sehr gönnen!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Nisi
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 775
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:57
Wohnort: Bad Lippspringe

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2700 Beitrag von Nisi » Mi 24. Jun 2020, 18:02

Tschuttiball hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 17:43
Wenn er dieses Vertrauen auch nur bei den Medien & Fans haben würde...

Alles in allem: gut so! Kontinuität in der aktuellen Situation ist das wichtigste. Sein Punkteschnitt ist zudem der beste bislang. Nächste Saison gern ein Titel, würde ich ihm persönlich sehr gönnen!
Für die Medien sind diese ruhigeren Typen doch gar nicht interessant, deshalb wird ständig ein Feuerchen nach dem anderen gelegt, um auf Reaktionen zu hoffen. Und viele Fans sind doch viel zu verwöhnt, dabei sollten sie doch wissen ein Double von Klopp wird es nicht geben, der war einzigartig, ist aber auch Vergangenheit.
"Glaube an Wunder, Liebe und Glück. Schau nach vorn und nicht zurück. Tue was du willst und steh dazu, denn dein Leben lebst nur DU."
*Rebecca 💕💗*Sebastian💕💗Familie💕💗 ⚽ nur der BVB

Antworten