Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 725
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2601 Beitrag von Bor-ussia09 » Do 11. Jun 2020, 16:51

MattiBeuti hat geschrieben:
Do 11. Jun 2020, 12:45
Bernd1958 hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 20:38
MattiBeuti hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 13:23
....

Auf die Leistung der Bayern haben wir, bis auf die zwei direkten Duelle, leider keinen Einfluss. Und selbst in den Duellen muss man womöglich damit leben, dass sie einfach stärker sind als wir. Aber wenn wir den Punkteschnitt der Rückrunde mit in die kommende Saison nehmen, dann könnten wir es wirklich schaffen, da ich nicht glaube, dass die Bayern den aktuellen Punkteschnitt so halten werden(Stichwort Eigenmotivation). Daher ist meine große Hoffnung, dass sich Favre und Zorc Lösungen für den Abgang von Hakimi und Sancho überlegen und wir uns nicht erst wieder finden müssen.
Ich stimme Dir in fast jedem Wort zu, aber: auf eine fehlende Eigenmotivation der Bauern zu setzen könnte schon der Anfang vom Ende sein. Nee, wir müssen das alles schon selber regeln
Naja, es kommt halt darauf an, wie man meine Worte interpretiert. Ich meine es so, dass die Bayern ein paar Probleme haben könnten. Und wenn dem so ist, dann müssen wir die Chance nutzen. Du sagst, wir müssen es selbst regeln. Das ist doch sowieso die Voraussetzung, denn niemand anderes holt für uns die Punkte. Aber wenn die Bayern so weitermachen wie in dieser Saison, dann können wir das alles so regeln wie wir wollen, dann werden die Bayern vor uns stehen. Das ist halt die Realität. Weil sie stärker sind.

Und nochmal kurz zum Thema Eigenmotivation. Natürlich ist gerade das Thema bei den Bayern eine große Stärke. Aber meine Hoffnung liegt darin begründet, dass bei den Bayern jeder ach so tolle Trainer auf Dauer auf Probleme mit den ganzen Stars stoßen wird. Jetzt ist Flick der supertolle Nachfolger vom Kovac-Depp(aus Sicht der Bayern). Jetzt ist alles toll. Aber lass die mal in dieser Saison alles holen. Dann noch eine kurze Sommerpause haben. Und dann ohne neuen Trainer und ohne neue Reizpunkte die gleichen Ziele verfolgen. Die siebte Meisterschaft war wackelig und ohne den Trainerwechsel wäre diese achte Meisterschaft so richtig schwierig geworden. Wie gesagt, wenn alles normal läuft, werden die Bayern Meister. Aber das sind so ein paar kleine Punkte aus denen ich meine Hoffnung ziehe. Die Hoffnung darauf zu setzen, dass wir in der kommenden Saison einen stärkeren Kader als die Bayern haben werden oder wir ihnen taktisch voraus sind und wir es dann "schon selber regeln" werden, da wäre ich hingegen vorsichtig. ;) Ich glaube, die Bayern müssen ein wenig schwächeln und dann müssen wir aber bereit sein.
@MattiBeuti
Ich bin da voll und ganz deiner Meinung.
Es hängt viel von den Bayern ab, wenn die nicht richtig schwächeln, haben wir auch keine Chance.

Jahr Meister Tore Punkte
2018/2019 FC Bayern München 88:32 78
2017/2018 FC Bayern München 92:28 84
2016/2017 FC Bayern München 89:22 82
2015/2016 FC Bayern München 80:17 88
2014/2015 FC Bayern München 80:18 79
2013/2014 FC Bayern München 94:23 90
2012/2013 FC Bayern München 98:18 91
2011/2012 Borussia Dortmund 80:25 81
2010/2011 Borussia Dortmund 67:22 75

Mit den 75 Punkten wären wir von 2000-2010 7x Meister geworden , mit der Supersaison 2011/12 unter Klopp sogar 10x.
Die Bayern haben das Level nach unseren 2 Meisterschaften nochmals deutlich angehoben, es muss wirklich alles passen und das Glück auf unserer Seite kräftig mithelfen.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 944
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2602 Beitrag von LEF » Do 11. Jun 2020, 19:37

Bor-ussia09 hat geschrieben:
Do 11. Jun 2020, 16:51
MattiBeuti hat geschrieben:
Do 11. Jun 2020, 12:45
Bernd1958 hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 20:38
MattiBeuti hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 13:23
....

Auf die Leistung der Bayern haben wir, bis auf die zwei direkten Duelle, leider keinen Einfluss. Und selbst in den Duellen muss man womöglich damit leben, dass sie einfach stärker sind als wir. Aber wenn wir den Punkteschnitt der Rückrunde mit in die kommende Saison nehmen, dann könnten wir es wirklich schaffen, da ich nicht glaube, dass die Bayern den aktuellen Punkteschnitt so halten werden(Stichwort Eigenmotivation). Daher ist meine große Hoffnung, dass sich Favre und Zorc Lösungen für den Abgang von Hakimi und Sancho überlegen und wir uns nicht erst wieder finden müssen.
Ich stimme Dir in fast jedem Wort zu, aber: auf eine fehlende Eigenmotivation der Bauern zu setzen könnte schon der Anfang vom Ende sein. Nee, wir müssen das alles schon selber regeln
Naja, es kommt halt darauf an, wie man meine Worte interpretiert. Ich meine es so, dass die Bayern ein paar Probleme haben könnten. Und wenn dem so ist, dann müssen wir die Chance nutzen. Du sagst, wir müssen es selbst regeln. Das ist doch sowieso die Voraussetzung, denn niemand anderes holt für uns die Punkte. Aber wenn die Bayern so weitermachen wie in dieser Saison, dann können wir das alles so regeln wie wir wollen, dann werden die Bayern vor uns stehen. Das ist halt die Realität. Weil sie stärker sind.

Und nochmal kurz zum Thema Eigenmotivation. Natürlich ist gerade das Thema bei den Bayern eine große Stärke. Aber meine Hoffnung liegt darin begründet, dass bei den Bayern jeder ach so tolle Trainer auf Dauer auf Probleme mit den ganzen Stars stoßen wird. Jetzt ist Flick der supertolle Nachfolger vom Kovac-Depp(aus Sicht der Bayern). Jetzt ist alles toll. Aber lass die mal in dieser Saison alles holen. Dann noch eine kurze Sommerpause haben. Und dann ohne neuen Trainer und ohne neue Reizpunkte die gleichen Ziele verfolgen. Die siebte Meisterschaft war wackelig und ohne den Trainerwechsel wäre diese achte Meisterschaft so richtig schwierig geworden. Wie gesagt, wenn alles normal läuft, werden die Bayern Meister. Aber das sind so ein paar kleine Punkte aus denen ich meine Hoffnung ziehe. Die Hoffnung darauf zu setzen, dass wir in der kommenden Saison einen stärkeren Kader als die Bayern haben werden oder wir ihnen taktisch voraus sind und wir es dann "schon selber regeln" werden, da wäre ich hingegen vorsichtig. ;) Ich glaube, die Bayern müssen ein wenig schwächeln und dann müssen wir aber bereit sein.
@MattiBeuti
Ich bin da voll und ganz deiner Meinung.
Es hängt viel von den Bayern ab, wenn die nicht richtig schwächeln, haben wir auch keine Chance.

Jahr Meister Tore Punkte
2018/2019 FC Bayern München 88:32 78
2017/2018 FC Bayern München 92:28 84
2016/2017 FC Bayern München 89:22 82
2015/2016 FC Bayern München 80:17 88
2014/2015 FC Bayern München 80:18 79
2013/2014 FC Bayern München 94:23 90
2012/2013 FC Bayern München 98:18 91
2011/2012 Borussia Dortmund 80:25 81
2010/2011 Borussia Dortmund 67:22 75

Mit den 75 Punkten wären wir von 2000-2010 7x Meister geworden , mit der Supersaison 2011/12 unter Klopp sogar 10x.
Die Bayern haben das Level nach unseren 2 Meisterschaften nochmals deutlich angehoben, es muss wirklich alles passen und das Glück auf unserer Seite kräftig mithelfen.
Dazu benötigen wir neutrale Schiedsrichter. Das wird vermutlich das größte und unüberwindbare Hindernis sein. :kotz:

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 937
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2603 Beitrag von cloud88 » Do 11. Jun 2020, 20:58

Naja letzte Saison haben wir es selber versaut. Das Derby musste man nicht verlieren, das Remis gegen Bremen, dazu die 3er Kombi Frankfurt, Hoffenheim (3-0 verspielt) und Nürnberg.

Diese Saison in der Hinrunde das 3-3 gegen RB war verschenkt, das 3-3 gegen Paderborn darf so nie passieren. Dazu dann halt das Jährliche 3er Remis mit Frankfurt, Bremen, Freiburg. Über das 2-1 gegen Hoffenheim will ich gar nicht mehr Nachdenken.

In den meisten spielen fehlt bei uns der Killerinstinkt. Wir schalten zu früh 1-2 Gänge runter und verspielen noch den Sieg. Ich will gar nicht sagen das wir jedes Spiel gewinnen müssen, sondern das wir zu oft unnötig nicht gewinnen. Es gab auch genug Spiele in denen es hätte anders herum ausgehen können (z.b. BMG). Aber diese Punktverluste sind es die uns von den Bayern Unterscheidet. Die Ausrutscher dort sind seltener.

Seit der Umstellung auf 3er Kette haben wir 6 Spiele nicht gewonnen. In Paris (lag an der Einstellung der Spieler), gegen Bayern (war auf Augenhöhe), gegen Bremen im Pokal (wie letzte Saison), gegen B04 (hätte man gewinnen können), gegen Hoffenheim ( bis heute nicht zu erklären) und RB wo wir auch hätten gewinnen müssen, bei der teilweise klaren Überlegenheit.

Düsseldorf, Mainz, RB und Hoffenheim werden die letzten Spiele werden. Holt man 10-12 Punkte wird Favre denke ich aufjedenfall bleiben. Weil es dann sehr schwer wird es anders zu vermitteln. Außer natürlich Favre selber hat keine Lust mehr auf so viel Druck.
Holt man weniger Punkte könnte Platz 2 noch eng werden und dann wird es Medial schon sehr viele Diskussionen geben.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4056
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2604 Beitrag von Tschuttiball » So 14. Jun 2020, 09:37

Ist euch auch aufgefallen, dass wir bei Standard Situation defensiv deutlich besser/stabiler stehen als in der Hinrunde? Aktuell hab ich bei gegnerischen Ecken kaum mehr Sorge das was passiert. Das war auch schon mal ganz anders. Hier wurde offensichtlich gute Arbeit geleistet :thumbup:
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1480
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2605 Beitrag von jasper1902 » So 14. Jun 2020, 09:45

Tschuttiball hat geschrieben:
So 14. Jun 2020, 09:37
Ist euch auch aufgefallen, dass wir bei Standard Situation defensiv deutlich besser/stabiler stehen als in der Hinrunde? Aktuell hab ich bei gegnerischen Ecken kaum mehr Sorge das was passiert. Das war auch schon mal ganz anders. Hier wurde offensichtlich gute Arbeit geleistet :thumbup:
Das ist mir gestern zum Beispiel auch sehr positiv aufgefallen.

sgG

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 944
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2606 Beitrag von LEF » So 14. Jun 2020, 10:26

Stimmt. Wir haben ja auch - nachdem die Spieler interveniert hatten - von Raumdeckung auf Manndeckung umgestellt.

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2363
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2607 Beitrag von emma66 » So 14. Jun 2020, 14:22

aber warum wir nur 2 x auswechselten wird ewig das geheimnis von lf bleiben. julius brandt hätte schon zur halbzeit ausgewechselt werden müssen, so viele fehlpässe habe ich lange nicht mehr gesehen.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2096
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2608 Beitrag von Bernd1958 » Mo 15. Jun 2020, 16:56

Habe gerade in der PK zum Mainz Spiel die Antwort zur Frage zum Verbleib von Hakimi und Sancho von Favre zur Kenntnis genommen: Er sagte: "wenn sie bleiben, dann wäre das gut für mich".

Also schließe ich daraus, dass man sich einig ist und er auch in der kommenden Saison Trainer beim BVB ist.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4056
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2609 Beitrag von Tschuttiball » Mo 15. Jun 2020, 19:27

Ja, Favre wirkt als ob er nächste Saison bei uns weiter trainieren wird. Zumindest gehen seine Aussagen klar dahin.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Mike1985
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 438
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2610 Beitrag von Mike1985 » Mo 15. Jun 2020, 20:15

Hier im Forum wurde ja schon öfter diese Gier der Bayern erwähnt. Warum ist das so, dass die jedes scheiß Spiel unbedingt gewinnen wollen? Egal gegen welchen Gegner?

Für mich ist da einfach nach wie vor der Trainer der entscheidende Mann. Wir haben es ja damals selbst miterlebt was möglich ist, selbst mit geringeren Mitteln.

Fußball spielen braucht ein Trainer seiner Mannschaft nicht mehr beibringen.

Von mir aus kann er weitermachen. Aber ob man mit diesem Trainer jemals 110% aus der Mannschaft rausholen kann statt 95 ist für mich fraglich.

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1449
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2611 Beitrag von Herb » Mo 15. Jun 2020, 20:47

„Letzte Saison hatten wir 76 Punkte. Wenn wir diese Saison mit 75 Zählern beenden, wäre das erneut sehr gut.“
Quelle: https://www.bvb.de/Spiele/Spielberichte ... -und-Reyna

Wie soll da Gier auf mehr entstehen? Besonders, wenn man eine Mannschaft hat, die sowieso nicht die Siegermentalität schlechthin verkörpert.
Diese Zufriedenheit ist unser Problem. Da fehlt der Wumms.

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 944
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2612 Beitrag von LEF » Mo 15. Jun 2020, 22:22

Herb hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 20:47
„Letzte Saison hatten wir 76 Punkte. Wenn wir diese Saison mit 75 Zählern beenden, wäre das erneut sehr gut.“
Quelle: https://www.bvb.de/Spiele/Spielberichte ... -und-Reyna

Wie soll da Gier auf mehr entstehen? Besonders, wenn man eine Mannschaft hat, die sowieso nicht die Siegermentalität schlechthin verkörpert.
Diese Zufriedenheit ist unser Problem. Da fehlt der Wumms.
Wie sagte einst Hennes Weisweiler: "Ein zufriedener Zweiter, wird niemals Erster werden."

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2096
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2613 Beitrag von Bernd1958 » Di 16. Jun 2020, 07:56

Herb hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 20:47
„Letzte Saison hatten wir 76 Punkte. Wenn wir diese Saison mit 75 Zählern beenden, wäre das erneut sehr gut.“
Quelle: https://www.bvb.de/Spiele/Spielberichte ... -und-Reyna

Wie soll da Gier auf mehr entstehen? Besonders, wenn man eine Mannschaft hat, die sowieso nicht die Siegermentalität schlechthin verkörpert.
Diese Zufriedenheit ist unser Problem. Da fehlt der Wumms.
Vor allem wenn man bedenkt das die Mannschaft mit viel Geld sehr gut verstärkt wurde
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1480
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2614 Beitrag von jasper1902 » Di 16. Jun 2020, 09:15

Ich finde zwischen sehr gute Saison und Zufriedenheit gibt es immer noch Unterschiede meiner Meinung nach!

sgG

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4056
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2615 Beitrag von Tschuttiball » Di 16. Jun 2020, 09:18

jasper1902 hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 09:15
Ich finde zwischen sehr gute Saison und Zufriedenheit gibt es immer noch Unterschiede meiner Meinung nach!

sgG
Absolut. Zumal es auch einen Unterschied zwischen einer "sehr guten" und einer "grandios" Saison gibt ;)

Generell darf man bei aller Ambition nie vergessen, dass wir mit Bayern einen Konkurrenten haben, der trotz Corona-Krise im Sommer wohl locker an die 100 Mio an Transfers ausgeben kann ohne gleichzeitig einer seiner Leistungsträger verkaufen zu müssen. Wohl einer der wenigen Vereine auf der Welt. Und hier hat btw Thomas Müller Recht: Gehaltsverzicht und kommende Millionentransfers passt nicht und ist eigentlich ne Sauerei.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

sw2105
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 237
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:04

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2616 Beitrag von sw2105 » Di 16. Jun 2020, 09:28

Herb hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 20:47
„Letzte Saison hatten wir 76 Punkte. Wenn wir diese Saison mit 75 Zählern beenden, wäre das erneut sehr gut.“
Quelle: https://www.bvb.de/Spiele/Spielberichte ... -und-Reyna

Wie soll da Gier auf mehr entstehen? Besonders, wenn man eine Mannschaft hat, die sowieso nicht die Siegermentalität schlechthin verkörpert.
Diese Zufriedenheit ist unser Problem. Da fehlt der Wumms.
Definiere doch mal bitte "da fehlt der Wumms". Oder meinetwegen auch "Gier".
Versteht man unter "Gier" das Umpflügen des Rasens? Oder das Zusammentreten des Gegners?

Bayern hat ja angeblich diese "Gier". Und das immer. Und das seit zig Jahren. Warum? Weil sie einen anderen Trainer haben?
Die haben alle Trainertypen gehabt, haben aber immer diese angebliche Gier gezeigt. Weil sie meistens Erfolg hatten. Wer also Erfolg hat, zeigt diese "Gier"?

Das sagt mir aber auch, dass z. B. Absteiger völlig willenlos sind bzw. willenlos absteigen. Ist das die Schlussfolgerung?

Meiner Ansicht nach, werden hier "Gier" und Qualität verwechselt. Wer durchgängig Qualität in der Mannschaft hat, wie Bayern, hat i. d. R. auch durchgängig Erfolg. Wir haben auch Qualität, keine Frage, kommen aber noch lange nicht an die der Süddeutschen heran.
Und die BL-Tabelle spiegelt sehr wohl wider, wie die Mannschaften qualitativ aufgestellt sind.
Sie sagt aber nicht aus, wer mehr oder weniger "Gier" zeigt...
Eines Tages ist eines Tages zu spät...

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4056
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2617 Beitrag von Tschuttiball » Di 16. Jun 2020, 10:40

sw2105 hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 09:28
Meiner Ansicht nach, werden hier "Gier" und Qualität verwechselt. Wer durchgängig Qualität in der Mannschaft hat, wie Bayern, hat i. d. R. auch durchgängig Erfolg. Wir haben auch Qualität, keine Frage, kommen aber noch lange nicht an die der Süddeutschen heran.
Und die BL-Tabelle spiegelt sehr wohl wider, wie die Mannschaften qualitativ aufgestellt sind.
Sie sagt aber nicht aus, wer mehr oder weniger "Gier" zeigt...
Genau das!

Und man darf nicht vergessen, dass wir es waren welche die Bauern zum Umdenken nach unserem Double angeregt haben. Fluch der guten Tat...
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1494
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2618 Beitrag von Optimus » Di 16. Jun 2020, 10:45

sw2105 hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 09:28
Herb hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 20:47
„Letzte Saison hatten wir 76 Punkte. Wenn wir diese Saison mit 75 Zählern beenden, wäre das erneut sehr gut.“
Quelle: https://www.bvb.de/Spiele/Spielberichte ... -und-Reyna

Wie soll da Gier auf mehr entstehen? Besonders, wenn man eine Mannschaft hat, die sowieso nicht die Siegermentalität schlechthin verkörpert.
Diese Zufriedenheit ist unser Problem. Da fehlt der Wumms.
Definiere doch mal bitte "da fehlt der Wumms". Oder meinetwegen auch "Gier".
Versteht man unter "Gier" das Umpflügen des Rasens? Oder das Zusammentreten des Gegners?

Bayern hat ja angeblich diese "Gier". Und das immer. Und das seit zig Jahren. Warum? Weil sie einen anderen Trainer haben?
Die haben alle Trainertypen gehabt, haben aber immer diese angebliche Gier gezeigt. Weil sie meistens Erfolg hatten. Wer also Erfolg hat, zeigt diese "Gier"?

Das sagt mir aber auch, dass z. B. Absteiger völlig willenlos sind bzw. willenlos absteigen. Ist das die Schlussfolgerung?

Meiner Ansicht nach, werden hier "Gier" und Qualität verwechselt. Wer durchgängig Qualität in der Mannschaft hat, wie Bayern, hat i. d. R. auch durchgängig Erfolg. Wir haben auch Qualität, keine Frage, kommen aber noch lange nicht an die der Süddeutschen heran.
Und die BL-Tabelle spiegelt sehr wohl wider, wie die Mannschaften qualitativ aufgestellt sind.
Sie sagt aber nicht aus, wer mehr oder weniger "Gier" zeigt...
Aufn Punkt gebracht. :thumbup:
Die Qualität ist das entscheidene. Man nehme mal die Bayern Abwehr und Mittelfeld.
6 Weltmeister.1 Europameister. Rest alles Nationalspieler. ( spanische, französische, brasilianische usw )
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2096
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2619 Beitrag von Bernd1958 » Di 16. Jun 2020, 13:12

Optimus hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 10:45
sw2105 hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 09:28
Herb hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 20:47
„Letzte Saison hatten wir 76 Punkte. Wenn wir diese Saison mit 75 Zählern beenden, wäre das erneut sehr gut.“
Quelle: https://www.bvb.de/Spiele/Spielberichte ... -und-Reyna

Wie soll da Gier auf mehr entstehen? Besonders, wenn man eine Mannschaft hat, die sowieso nicht die Siegermentalität schlechthin verkörpert.
Diese Zufriedenheit ist unser Problem. Da fehlt der Wumms.
Definiere doch mal bitte "da fehlt der Wumms". Oder meinetwegen auch "Gier".
Versteht man unter "Gier" das Umpflügen des Rasens? Oder das Zusammentreten des Gegners?

Bayern hat ja angeblich diese "Gier". Und das immer. Und das seit zig Jahren. Warum? Weil sie einen anderen Trainer haben?
Die haben alle Trainertypen gehabt, haben aber immer diese angebliche Gier gezeigt. Weil sie meistens Erfolg hatten. Wer also Erfolg hat, zeigt diese "Gier"?

Das sagt mir aber auch, dass z. B. Absteiger völlig willenlos sind bzw. willenlos absteigen. Ist das die Schlussfolgerung?

Meiner Ansicht nach, werden hier "Gier" und Qualität verwechselt. Wer durchgängig Qualität in der Mannschaft hat, wie Bayern, hat i. d. R. auch durchgängig Erfolg. Wir haben auch Qualität, keine Frage, kommen aber noch lange nicht an die der Süddeutschen heran.
Und die BL-Tabelle spiegelt sehr wohl wider, wie die Mannschaften qualitativ aufgestellt sind.
Sie sagt aber nicht aus, wer mehr oder weniger "Gier" zeigt...
Aufn Punkt gebracht. :thumbup:
Die Qualität ist das entscheidene. Man nehme mal die Bayern Abwehr und Mittelfeld.
6 Weltmeister.1 Europameister. Rest alles Nationalspieler. ( spanische, französische, brasilianische usw )
Wir haben zwei Weltmeister, 1 Europameister und ansonsten bis auf die jungen Nachwuchsleute nur Nationalspieler....
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4056
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2620 Beitrag von Tschuttiball » Di 16. Jun 2020, 13:27

Balerdi zählste wohl auch als Nationspieler? Es gibt auch hier klare Unterschiede zwischen Leistungsträger oder erweiterter Kader.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Antworten