Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
art_vandelay
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1224
Registriert: Do 13. Jun 2019, 14:04

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2581 Beitrag von art_vandelay » So 7. Jun 2020, 10:22

Bor-ussia09 hat geschrieben:
Sa 6. Jun 2020, 11:28
Mal ein Beispiel.
Wir sind ungefähr dort, wo die Bayern vor unseren Meisterschaften waren.Zu der Zeit wurden die Bayern häufig Meister mit wenigen Ausnahmen.
Da sind wir zur Zeit, wenn man unser Leistungsniveau mit den anderen Vereinen vergleicht.
Das Dilemma ist, dass die Bayern danach mächtig aufgerüstet .
Kurz gesagt, sie sind einfach besser und da wird sich so schnell auch nichts daran ändern.
Und das ist das Problem einiger Fans, was bleibt ist dann die Enttäuschung.
Auch damals galt doch: man konnte dann Meister werden, wenn die Bayern schwächeln. Dies war so der Fall 1998, 2002, 2004, 2007, 2009 oder 2011. 2012 haben wir einfach eine phänomenale Saison gespielt und die Bayern nicht geschwächelt.

Letztes Jahr hätte man Meister werden können, die Jahre zuvor waren alle Mannschaften einfach zu weit davon entfernt

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2195
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2582 Beitrag von Zubitoni » So 7. Jun 2020, 10:58

ich denke, dass wir uns zzt sowieso keine abfindungszahlung leisten können/wollen. und mit ner guten vizemeisterschaft kannste nen trainer auch nicht wirklich feuern.

und nomma: wenn die CL zuende gespielt wird, kauen die bayern nächste saison irgendwann auf dem zahnfleisch. dann müssen wir bereit sein! dafür sancho für 100 verkaufen, drei neue (mental stabile) topleute dazuholen, dann sind wir auch nächstes jahr sehr gut aufgestellt - und brauchen keinen langen anlauf.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1442
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2583 Beitrag von jasper1902 » So 7. Jun 2020, 11:31

Zubitoni hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 10:58
ich denke, dass wir uns zzt sowieso keine abfindungszahlung leisten können/wollen. und mit ner guten vizemeisterschaft kannste nen trainer auch nicht wirklich feuern.

und nomma: wenn die CL zuende gespielt wird, kauen die bayern nächste saison irgendwann auf dem zahnfleisch. dann müssen wir bereit sein! dafür sancho für 100 verkaufen, drei neue (mental stabile) topleute dazuholen, dann sind wir auch nächstes jahr sehr gut aufgestellt - und brauchen keinen langen anlauf.
Das Thema CL könnte in der Tat spannend werden, so oder so nicht wirklich günstig für die Bazen !

sgG

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2584 Beitrag von MattiBeuti » So 7. Jun 2020, 11:59

Ob die CL so viele Körner kosten wird, muss man wohl abwarten. Es wird ja, soweit ich weiß, kein Hin- und Rückspiel geben. Also müsste im heftigsten Fall das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale gespielt werden. Macht 3 Spiele - wenn man ins Finale kommt.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 704
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2585 Beitrag von Bor-ussia09 » So 7. Jun 2020, 12:41

art_vandelay hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 10:22
Bor-ussia09 hat geschrieben:
Sa 6. Jun 2020, 11:28
Mal ein Beispiel.
Wir sind ungefähr dort, wo die Bayern vor unseren Meisterschaften waren.Zu der Zeit wurden die Bayern häufig Meister mit wenigen Ausnahmen.
Da sind wir zur Zeit, wenn man unser Leistungsniveau mit den anderen Vereinen vergleicht.
Das Dilemma ist, dass die Bayern danach mächtig aufgerüstet .
Kurz gesagt, sie sind einfach besser und da wird sich so schnell auch nichts daran ändern.
Und das ist das Problem einiger Fans, was bleibt ist dann die Enttäuschung.
Auch damals galt doch: man konnte dann Meister werden, wenn die Bayern schwächeln. Dies war so der Fall 1998, 2002, 2004, 2007, 2009 oder 2011. 2012 haben wir einfach eine phänomenale Saison gespielt und die Bayern nicht geschwächelt.

Letztes Jahr hätte man Meister werden können, die Jahre zuvor waren alle Mannschaften einfach zu weit davon entfernt
Das ist richtig.
Zu der Zeit war es aber „einfacher“ für uns und andere Teams Meister zu werden.
Seitdem haben sich die Bayern sportlich nochmals ein StückChen von uns und ein Stück von der Liga abgesetzt.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2195
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2586 Beitrag von Zubitoni » So 7. Jun 2020, 13:03

MattiBeuti hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 11:59
Ob die CL so viele Körner kosten wird, muss man wohl abwarten. Es wird ja, soweit ich weiß, kein Hin- und Rückspiel geben. Also müsste im heftigsten Fall das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale gespielt werden. Macht 3 Spiele - wenn man ins Finale kommt.
das machts sicher leichter, ja. aber die müssen bis zum ende (hoffentlich nicht) voll im saft bleiben, während unsere jungs richtig ausspannen können.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1442
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2587 Beitrag von jasper1902 » So 7. Jun 2020, 14:17

Zubitoni hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 13:03
MattiBeuti hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 11:59
Ob die CL so viele Körner kosten wird, muss man wohl abwarten. Es wird ja, soweit ich weiß, kein Hin- und Rückspiel geben. Also müsste im heftigsten Fall das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale gespielt werden. Macht 3 Spiele - wenn man ins Finale kommt.
das machts sicher leichter, ja. aber die müssen bis zum ende (hoffentlich nicht) voll im saft bleiben, während unsere jungs richtig ausspannen können.
Das ist der Punkt, die Trainingssteuerung ist kompliziert.

sgG

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2588 Beitrag von MattiBeuti » So 7. Jun 2020, 15:24

jasper1902 hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 14:17
Zubitoni hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 13:03
MattiBeuti hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 11:59
Ob die CL so viele Körner kosten wird, muss man wohl abwarten. Es wird ja, soweit ich weiß, kein Hin- und Rückspiel geben. Also müsste im heftigsten Fall das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale gespielt werden. Macht 3 Spiele - wenn man ins Finale kommt.
das machts sicher leichter, ja. aber die müssen bis zum ende (hoffentlich nicht) voll im saft bleiben, während unsere jungs richtig ausspannen können.
Das ist der Punkt, die Trainingssteuerung ist kompliziert.

sgG
Allerdings hatten die Profifußballer durch Corona auch alle eine Pause. Wenn es eine normale Saison wäre und im Anschluss nochmal die CL anstehen würde, wäre das eine Sache. Aber die Saison war unterbrochen und alle konnten sich Zuhause etwas erholen. Ich kann mir vorstellen, das macht einiges aus.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2195
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2589 Beitrag von Zubitoni » So 7. Jun 2020, 15:31

auch möglich. andererseits wird diese pause und der recht kurzfristige start von medizinern auch nicht als optimal für den körper gesehen. könnte mir vorstellen, dass den körper das schlaucht. hängt sicher auch von der individuellen konstitution ab, und davon, welchen medizinmann man gerade fragt.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 926
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2590 Beitrag von cloud88 » So 7. Jun 2020, 16:24

Ganz schwierig geworden zu Entscheiden.

Für Favre spricht die starke Punkt ausbeute in der Rückrunde. 2 Niederlagen sonst alle Spiele in der Liga gewonnen. Dazu hat er trotz der Vorurteile er wäre Stur, sich der Mannschaft angepasst und einige sachen verändert (Standards, Spiel System). Die Mannschaft Funktioniert ohne Reus und mit einer echten 9 die er damals auch so nicht wollte (er wollte jemanden wie Paco, das wurde von Vereinsseite mal gesagt).

Dagegen spricht das man schon wieder in den Pokalspielen an der Einstellung und Mentalität gescheitert ist, 2 mal gegen eigentlich schlechte Bremer und auch beide CL Ausscheidungen waren unnötig. PSG war nicht besser als wir, wir hatten lediglich die Hose voll. Dazu kommen dann die Spiele gegen die Bayern wo 3 von 4 nicht gut waren. Gerade Offensive bringen wir dort kaum unsere PS auf die Strecke. Man darf nicht vergessen das wir inzwischen 81 Tore erzielt haben.

Die Frage die sich Stellt wie lange will Favre den Job noch machen? Wer könnte ihn ersetzen? Was will die Mannschaft ?

Sancho, Götze, Hakimi, Schulz, Dahoud und andere werden vermutlich gehen. Somit muss man teilweise überlegen wie man spielen wil. 3er Kette, 4er Kette? Kombinieren oder mit Tempo über die außen? Hohes Pressing, oder abwartend wie jetzt?

Nagelsman ist für mich aktuell keine Verbesserung und ich glaube das auch bei den Bayern man das Gefühl hat das ihm noch Erfahrung fehlt. Er hat einen richtig starken Kader zur Verfügung und muss um die CL kämpfen. Rose dagegen hat nach starkem beginn auch gezeigt das nicht alles so gut Funktioniert hat wie es zuerst ausgesehen hat. Beide Teams spielen anders als wir und betreiben zum teil viel mehr Aufwand und haben daher mehr Chancen. Bei uns dagegen ist aber jeder 3 Ball in der Kiste.
https://www.transfermarkt.de/1-bundesli ... tbewerb/L1

Wir haben laut der Liste die 3 wenigsten Torchancen in der Bundesliga, dafür aber die 2 Meisten Tore und wie geschrieben die mit deutlichem Abstand beste Chancenverwertung. Das ist aber auch typisch für Favre Mannschaften.

Die gute Rückrunde macht es schwer zu Entscheiden. Allerdings sollte man jetzt auch klar Regeln das man für 2 Jahre Plant und nicht nur für das nächste.

Lefti
Seitenlinie
Seitenlinie
Beiträge: 71
Registriert: Do 20. Jun 2019, 17:43

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2591 Beitrag von Lefti » So 7. Jun 2020, 19:23

LEF hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 10:01
Tschuttiball hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 09:24
Kann man nicht einfach sagen, Favre erfüllt den Vertrag bis 2021 und dann ist Schluss? Wieso ist man immer automatisch eine "Lame Duck" wenn man das so einvernehmlich regelt? Favre wird ja selbst auch nicht jünger, vielleicht will er in die Pension?
Vielleicht sollte man auch einfach bis zur Winterpause abwarten, so man denn mit Favre weitermachen will.
Diese Vorgehensweise präferiere ich auch. :thumbup:

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2592 Beitrag von MattiBeuti » So 7. Jun 2020, 20:09

Zubitoni hat geschrieben:
So 7. Jun 2020, 15:31
auch möglich. andererseits wird diese pause und der recht kurzfristige start von medizinern auch nicht als optimal für den körper gesehen. könnte mir vorstellen, dass den körper das schlaucht. hängt sicher auch von der individuellen konstitution ab, und davon, welchen medizinmann man gerade fragt.

Kann sein. Allerdings stellen Darida und Kimmich gefühlt Woche für Woche einen neuen Rekord bei den gelaufenen km pro Spiel auf. Ich glaube, der nicht so optimale Start bezog sich eher auf das erhöhte Risiko der Verletzungen, oder?

So oder so gibt es wohl viele Argumente für unterschiedliche Perspektiven. ;)
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3445
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2593 Beitrag von Schwejk » Mo 8. Jun 2020, 11:17

BVB-Interesse an Jesse Marsch? Salzburg-Sportchef: "Entscheidung liegt ganz klar bei uns"
Ist Jesse Marsch ein Trainer-Kandidat bei Borussia Dortmund? Der Chefcoach von Red Bull Salzburg wird als Nachfolger von Lucien Favre beim BVB gehandelt. RB-Sportchef Christoph Freund sieht die Entscheidung über die Zukunft des US-Amerikaners bei den Österreichern.
Red Bull Salzburg will seinen Trainer Jesse Marsch nicht gehen lassen. "Jesse hat einen längerfristigen Vertrag, die Entscheidung liegt ganz klar bei uns", sagte Salzburgs Sportchef Christoph Freund am Sonntag. Ein Wechsel des US-Amerikaners etwa in die Bundesliga sei daher "aktuell kein Thema".

https://www.sportbuzzer.de/artikel/bvb- ... t-bei-uns/

Hier: Alles nur ne Frage des Preises. Eine Binse.

BTW: Aber auch ich bin nicht mehr ein strikter Befürworter eines Trainerwechsels.

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2594 Beitrag von MattiBeuti » Mi 10. Jun 2020, 13:23

Der Plan muss sein, in der kommenden Saison auf einem ähnlich starken Niveau zu agieren, wie wir es jetzt in der RÜckrunde tun. Und sollten Sancho und Hakimi gehen, müssen Lösungen her(womöglich keine neuen Spieler, können auch taktische Anpassungen sein), damit wir nicht wieder eine längere Saisonphase verschenken, in der wir uns erst finden müssen. Wenn wir mit Favre weitermachen, dann muss diese Kontinuität im dritten Jahr eine Stärke von uns sein.

Die Bayern könnten diese unglaubliche Saison sogar mit dem Triple beenden und werden zumindest eine verkürzte Sommerpause haben. Wenn wir dann an dem Niveau der Rückrunde anknüpfen könnten, wäre die kommende Saison vielleicht die eine Ausnahme, in der wir den Meistertitel erringen können.

Auf die Leistung der Bayern haben wir, bis auf die zwei direkten Duelle, leider keinen Einfluss. Und selbst in den Duellen muss man womöglich damit leben, dass sie einfach stärker sind als wir. Aber wenn wir den Punkteschnitt der Rückrunde mit in die kommende Saison nehmen, dann könnten wir es wirklich schaffen, da ich nicht glaube, dass die Bayern den aktuellen Punkteschnitt so halten werden(Stichwort Eigenmotivation). Daher ist meine große Hoffnung, dass sich Favre und Zorc Lösungen für den Abgang von Hakimi und Sancho überlegen und wir uns nicht erst wieder finden müssen.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3908
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2595 Beitrag von Tschuttiball » Mi 10. Jun 2020, 13:38

MattiBeuti hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 13:23
Der Plan muss sein, in der kommenden Saison auf einem ähnlich starken Niveau zu agieren, wie wir es jetzt in der RÜckrunde tun. Und sollten Sancho und Hakimi gehen, müssen Lösungen her(womöglich keine neuen Spieler, können auch taktische Anpassungen sein), damit wir nicht wieder eine längere Saisonphase verschenken, in der wir uns erst finden müssen. Wenn wir mit Favre weitermachen, dann muss diese Kontinuität im dritten Jahr eine Stärke von uns sein.

Die Bayern könnten diese unglaubliche Saison sogar mit dem Triple beenden und werden zumindest eine verkürzte Sommerpause haben. Wenn wir dann an dem Niveau der Rückrunde anknüpfen könnten, wäre die kommende Saison vielleicht die eine Ausnahme, in der wir den Meistertitel erringen können.

Auf die Leistung der Bayern haben wir, bis auf die zwei direkten Duelle, leider keinen Einfluss. Und selbst in den Duellen muss man womöglich damit leben, dass sie einfach stärker sind als wir. Aber wenn wir den Punkteschnitt der Rückrunde mit in die kommende Saison nehmen, dann könnten wir es wirklich schaffen, da ich nicht glaube, dass die Bayern den aktuellen Punkteschnitt so halten werden(Stichwort Eigenmotivation). Daher ist meine große Hoffnung, dass sich Favre und Zorc Lösungen für den Abgang von Hakimi und Sancho überlegen und wir uns nicht erst wieder finden müssen.
Ja so ist es. Für Hakimi & Sancho muss man Lösungen parat haben. Das die beiden ziemlich sicher gehen werden, weiss man ja nicht erst seit heute. Da hoffe ich schon, dass man 2-3 gute Lösungen in der Tasche hat.

Und ja, Favre wird Trainer bleiben. Dies würde ja nur erneut mehr Geld kosten was man ja nicht wirklich zur Verfügung hat um einfach so n'Trainer zu tauschen (Favre kriegt ja dann noch Lohn für das Jahr).

Bin gespannt, wird spannend für Zorc. Was mir aber Hoffnungen macht ist, dass wir doch einige gute Jungs im Nachwuchs haben. Reyna, Morey und Balerdi. Dann kommt noch Moukoko. Könnte schlechter sein.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Wegbier
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 373
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 11:23
Wohnort: Rheinland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2596 Beitrag von Wegbier » Mi 10. Jun 2020, 14:01

Ich würde ihm ganz klar noch das dritte Jahr geben.
Ist dann leider das Problem, dass es spätestens im Winter als Thema dienen wird, wenn nicht verlängert wird.
Wenn wir so spielen wie aktuell in der Rückrunde, dann muss man mit ihm verlängern.
Er hat jetzt erneut die grosse Chance nochmal Spieler zu bekommen, welche er meint in seine Mannschaft einbauen zu können.
Hazard wird bestimmt noch stärker in seiner zweiten Saison bei uns.
Wie schlecht es auch laufen kann wenn man einen vermeintlich besseren holt sieht man übrigens bei den Schlümpfen.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2054
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2597 Beitrag von Bernd1958 » Mi 10. Jun 2020, 20:38

MattiBeuti hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 13:23
....

Auf die Leistung der Bayern haben wir, bis auf die zwei direkten Duelle, leider keinen Einfluss. Und selbst in den Duellen muss man womöglich damit leben, dass sie einfach stärker sind als wir. Aber wenn wir den Punkteschnitt der Rückrunde mit in die kommende Saison nehmen, dann könnten wir es wirklich schaffen, da ich nicht glaube, dass die Bayern den aktuellen Punkteschnitt so halten werden(Stichwort Eigenmotivation). Daher ist meine große Hoffnung, dass sich Favre und Zorc Lösungen für den Abgang von Hakimi und Sancho überlegen und wir uns nicht erst wieder finden müssen.
Ich stimme Dir in fast jedem Wort zu, aber: auf eine fehlende Eigenmotivation der Bauern zu setzen könnte schon der Anfang vom Ende sein. Nee, wir müssen das alles schon selber regeln
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2598 Beitrag von MattiBeuti » Do 11. Jun 2020, 12:44

Tschuttiball hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 13:38
MattiBeuti hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 13:23
Der Plan muss sein, in der kommenden Saison auf einem ähnlich starken Niveau zu agieren, wie wir es jetzt in der RÜckrunde tun. Und sollten Sancho und Hakimi gehen, müssen Lösungen her(womöglich keine neuen Spieler, können auch taktische Anpassungen sein), damit wir nicht wieder eine längere Saisonphase verschenken, in der wir uns erst finden müssen. Wenn wir mit Favre weitermachen, dann muss diese Kontinuität im dritten Jahr eine Stärke von uns sein.

Die Bayern könnten diese unglaubliche Saison sogar mit dem Triple beenden und werden zumindest eine verkürzte Sommerpause haben. Wenn wir dann an dem Niveau der Rückrunde anknüpfen könnten, wäre die kommende Saison vielleicht die eine Ausnahme, in der wir den Meistertitel erringen können.

Auf die Leistung der Bayern haben wir, bis auf die zwei direkten Duelle, leider keinen Einfluss. Und selbst in den Duellen muss man womöglich damit leben, dass sie einfach stärker sind als wir. Aber wenn wir den Punkteschnitt der Rückrunde mit in die kommende Saison nehmen, dann könnten wir es wirklich schaffen, da ich nicht glaube, dass die Bayern den aktuellen Punkteschnitt so halten werden(Stichwort Eigenmotivation). Daher ist meine große Hoffnung, dass sich Favre und Zorc Lösungen für den Abgang von Hakimi und Sancho überlegen und wir uns nicht erst wieder finden müssen.
Ja so ist es. Für Hakimi & Sancho muss man Lösungen parat haben. Das die beiden ziemlich sicher gehen werden, weiss man ja nicht erst seit heute. Da hoffe ich schon, dass man 2-3 gute Lösungen in der Tasche hat.

Und ja, Favre wird Trainer bleiben. Dies würde ja nur erneut mehr Geld kosten was man ja nicht wirklich zur Verfügung hat um einfach so n'Trainer zu tauschen (Favre kriegt ja dann noch Lohn für das Jahr).

Bin gespannt, wird spannend für Zorc. Was mir aber Hoffnungen macht ist, dass wir doch einige gute Jungs im Nachwuchs haben. Reyna, Morey und Balerdi. Dann kommt noch Moukoko. Könnte schlechter sein.
Die Frage wird wohl auch sein, ob es Lösungen in Form von Spielern geben kann. Da sind wir wieder beim Thema individuelle Qualität und genau deswegen werden Sancho und Hakimi uns vermutlich verlassen, weil sie zu noch größeren Klubs gehen können. Und dann ist es wahrscheinlich nicht möglich sie qualitativ zu ersetzen. Das bedeutet aber, dass man sich so früh wie möglich Gedanken machen muss, wie mögliche Anpassungen aussehen könnten. Das 3-4-3 funktioniert aktuell gut. Aber wenn Hakimi rausfällt, macht es vielleicht Sinn, wenn man wieder zur Viererkette zurückkehrt. Ich glaube ja, dass uns dieses 3-4-3 in den direkten Duellen gegen die Bayern nicht guttut. Einfach weil sie im Mittelfeld schnell in Überzahl sind und uns so leichter dominieren können. Gleichzeitig klappt es mit dieser Formation gegen die meisten anderen Vereine der Liga sehr gut. Es ist kompliziert. Aber wie gesagt, die notwendigen Anpassungen dürfen nicht zu viel Zeit verbrauchen. Sonst verlieren wir dadurch schon zu viele Punkte und der Meistertitel ist schon früh in der neuen Saison kein Thema mehr.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2599 Beitrag von MattiBeuti » Do 11. Jun 2020, 12:45

Bernd1958 hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 20:38
MattiBeuti hat geschrieben:
Mi 10. Jun 2020, 13:23
....

Auf die Leistung der Bayern haben wir, bis auf die zwei direkten Duelle, leider keinen Einfluss. Und selbst in den Duellen muss man womöglich damit leben, dass sie einfach stärker sind als wir. Aber wenn wir den Punkteschnitt der Rückrunde mit in die kommende Saison nehmen, dann könnten wir es wirklich schaffen, da ich nicht glaube, dass die Bayern den aktuellen Punkteschnitt so halten werden(Stichwort Eigenmotivation). Daher ist meine große Hoffnung, dass sich Favre und Zorc Lösungen für den Abgang von Hakimi und Sancho überlegen und wir uns nicht erst wieder finden müssen.
Ich stimme Dir in fast jedem Wort zu, aber: auf eine fehlende Eigenmotivation der Bauern zu setzen könnte schon der Anfang vom Ende sein. Nee, wir müssen das alles schon selber regeln
Naja, es kommt halt darauf an, wie man meine Worte interpretiert. Ich meine es so, dass die Bayern ein paar Probleme haben könnten. Und wenn dem so ist, dann müssen wir die Chance nutzen. Du sagst, wir müssen es selbst regeln. Das ist doch sowieso die Voraussetzung, denn niemand anderes holt für uns die Punkte. Aber wenn die Bayern so weitermachen wie in dieser Saison, dann können wir das alles so regeln wie wir wollen, dann werden die Bayern vor uns stehen. Das ist halt die Realität. Weil sie stärker sind.

Und nochmal kurz zum Thema Eigenmotivation. Natürlich ist gerade das Thema bei den Bayern eine große Stärke. Aber meine Hoffnung liegt darin begründet, dass bei den Bayern jeder ach so tolle Trainer auf Dauer auf Probleme mit den ganzen Stars stoßen wird. Jetzt ist Flick der supertolle Nachfolger vom Kovac-Depp(aus Sicht der Bayern). Jetzt ist alles toll. Aber lass die mal in dieser Saison alles holen. Dann noch eine kurze Sommerpause haben. Und dann ohne neuen Trainer und ohne neue Reizpunkte die gleichen Ziele verfolgen. Die siebte Meisterschaft war wackelig und ohne den Trainerwechsel wäre diese achte Meisterschaft so richtig schwierig geworden. Wie gesagt, wenn alles normal läuft, werden die Bayern Meister. Aber das sind so ein paar kleine Punkte aus denen ich meine Hoffnung ziehe. Die Hoffnung darauf zu setzen, dass wir in der kommenden Saison einen stärkeren Kader als die Bayern haben werden oder wir ihnen taktisch voraus sind und wir es dann "schon selber regeln" werden, da wäre ich hingegen vorsichtig. ;) Ich glaube, die Bayern müssen ein wenig schwächeln und dann müssen wir aber bereit sein.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Stumpen
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 991
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2600 Beitrag von Stumpen » Do 11. Jun 2020, 15:28

... wir waren nicht bereit, als die Bayern in der letzten Saison geschwächelt haben. Ob wir bereit sind, hat allerdings nichts mit Bayern zu tun.

Wir sollten Bayern, Bayern sein lassen und mehr auf uns schauen.

Spielen wir mit der Dominanz, die wir uns selber vorstellen? Ist das Team fit? Stimmt die Kondition? Ist die Verletzungsanfälligkeit der Spieler gering? Kann das Team taktischen Vorgaben folgen? Was passiert, wenn es blitzt und etwas unerwartetes passiert? Hat das Team Lösungen? Stimmt das Binnenklima? Gibt es eine Hierarchie, welche leistungsfördernd ist? Moral? Hunger nach Siegen? Haben die Jungs Bock auf geilen Fussball und werden Siege gefeiert? Können sich Talente entwickeln und Spieler reifen? Haben wir genügend Klasse für Spitzenfussball? Da gibt es tausend Dinge und die meisten haben nichts mit Bayern zu tun.

Titel sind schön und wichtig, gibt aber Sachen welche wichtiger sind. Für mich z. B., wie der BVB der Zukunft ausschaut. Die nach Hummels Ära. (Anmerkung, wenn Hummels seine Karriere beendet, dann hat der nur für zwei Vereine gespielt. Wahnsinn.)

Zurück zu Favre. Gibt zur Zeit nichts besseres auf dem Markt. Der BVB wäre schlau ihn zu behalten, bis alternative Wunschtrainer frei werden. In den nächsten zwei Jahren sind Titel, mehr noch als in der Vergangenheit, ein Glücksspiel. Wenn er geht, dann gibt es mal wieder einen Umbau, den wir in diesen unruhigen Zeiten nicht wirklich gebrauchen können.

Antworten