Lucien Favre

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
schwarzgelbcolonia
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 145
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2301 Beitrag von schwarzgelbcolonia » Di 18. Feb 2020, 05:51

Das heißt Du Cloud siehst Balerdi jeden Tag im Training, hast eine mit Favre oder einem seiner Mitarbeitern vergleichbare Vita und kannst das daher besser beurteilen?

Klar isr die Personalie Balerdi ärgerlich, da man sich vermutlich mehr von ihm erhoffte. Stand jetzt eine Fehlinvestition und ich bin gespannt, was im Sommer passiert. Ich bin allerdings auch skeptisch, ob ihn die Regionalliga wirklich weiterbringt. Zumindest erklären mir einige Leute, die es wissen können, dass insbesondere dss Tempo dort und die Handlungsschnelligkeit der Spieler nicht mit der BL vergleichbar ist. Und genau daran scheint es ja bei ihm zu fehlen.

Ist am Ende also eine Frage des Vertrauens in den Trainerstab. Der hat mit vielen Personalien gezeigt, dass er gewillt ist, Chancen zi geben wenn die Leistung stimmt. Zuletzt Reyna. Balerdi oder auch Morey scheinen aktuell zu wenig anzubieten Deshalb füllen sie an Spieltagen die Bank auf, mehr nicht. Klar wäre es besser, dort echte Alternativen zu hsben, aber das kann man halt nicht immer darstellen. Auch die Bayern nicht, eenn ich mir deren Bank anschaue. Insofern gut, dass wir im Sommer Mats und im Winter Can geholt haben. Letzterer bestimmt auch eine Reaktion auf die Entwicklung Balerdis.

Pew
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 850
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2302 Beitrag von Pew » Di 18. Feb 2020, 11:21

Ich habe den Eindruck, dass der Kern des Problems wieder ist, dass die Leute Favre für einen Idioten halten. Meint denn wirklich einer, dass dem Mann nicht bewusst ist, dass wir defensiv anfällig sind, dass Akanji keine gute Saison spielt oder dass Piszczek mittlerweile auch das Alter merkt? Wieso spielt Balerdi dann trotzdem keine Rolle?
a)weil er noch nicht weit genug ist und im Moment als noch größerer Unsicherheitsfaktor gilt
b)keine Ahnung, Favre ist doof

Was ist wohl wahrscheinlicher?

Generell sollte finde ich mal jedem klar werden, dass Favre grundsätzlich ein guter Fußballtrainer ist, der einen langen und relativ erfolgreichen Lebenslauf vorweisen kann. Ja, Bayerns Schwächen zu Saisonbeginn haben uns die Tür zur Meisterschaft geöffnet. Und ja, auch mir ist bewusst, dass wir den Zug zu eben dieser wahrhscheinlich schon verpasst haben und dass Favre daran auch nicht unerhebliche Mitschuld trägt, dass er nicht so wirklich zum Verein bzw seiner Mannschaft passt und dass er deshalb relativ sicher zum Saisonende gehen werden muss. Aber das macht ihn nicht zum Idioten, dass macht nicht jede einzelne seine Entscheidungen dumm oder willkürlich.

Benutzeravatar
Bernd1958
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2303 Beitrag von Bernd1958 » Di 18. Feb 2020, 11:56

Favre ist bestimmt kein Idiot, ich denke aber, dass er nicht allen Spielern hundertprozentig vertraut. Die Spieler, die nicht sein vollstes Vertrauen haben werden entsprechend weniger oder garnicht gefördert und/oder fallen irgendwann aus seiner Förderung raus. Ich weiß, dass ich das nicht beweisen kann, aber tickt so nicht irgendwie jeder Trainer? Erwiesenermaßen ist Reus z.B. ein Liebling von Favre ( aber bereits zu Gladbacher Zeiten ) und genauso wird er Spieler haben, die ihm evtl. zu schlecht, doof oder zu modisch/unmodern sind.
Und ja ich kritisiere Favre für seine tägliche Arbeit und den Ertrag, denn er ist mittlerweile 1 3/4 Jahr bei uns und ich sehe nicht, dass die Mannschaft ihr Potential regelmäßig ausschöpft und ich sehe auch keine signifikante Verbesserung bei dem Großteil der Spieler. Und dafür trägt er die Verantwortung.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 982
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2304 Beitrag von Shafirion » Di 18. Feb 2020, 12:24

cloud88 hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 23:55
In deiner abgehoben art scheinst du ein paar sachen zu vergessen.

1. Wie kommst du auf die Idee das er wenn er für die U23 spielt nicht mehr Trainiert?
" Da sind Trainingseinheiten viel wertvoller, wo er gegen Spieler wie Sancho oder Haaland spielen muss"
Ich hatte davor schon gesagt das es sich um 80% Training mit der 1 Mannschaft dreht und lediglich die Spiele und einige Trainingseinheiten aus Planungsgründen mit der U23 macht.
Ich habe nie behauptet, dass er er nicht mehr mit den Profis trainiert. Wie kommst Du darauf? Mal abgesehen davon, dass Du ursprünglich behauptet hast, Balerdi muss (!) fest (!) zur U23: Ich habe nur gesagt, dass jedes Training mit den Profis im Zweifel wichtiger für die Entwicklung ist als Pflichtspiele in der Regionalliga. Du hingegen behauptest jetzt ja ausdrüklich, dass es für seine Entwicklung besser ist, wenn er 20% weniger mit den Profis trainiert als bisher.
2. Gegenüber dem Journalisten Ezequiel Daray erklärte der Spieler nun, dass ihm vom Verein in der Rückrunde mehr Einsätze versprochen wurden.
Bisher liegt die Zeit bei 0, die Abwehr spielt dagegen weiter löchrig wie ein Schweizerkäse.
Also muss es ja nach deiner Ansicht nach alleine am Verein liegen, da Favre mit seiner Erfahrung sofort erkannt hat das er Junge noch längst nicht bereit ist.
Entgegen deiner Aussage scheint auch der Verein die Ansicht zu vertreten das die Spielzeit in der U23 hilfreich ist. Nicht umsonst muss er erst 90min bei der ersten die Bank hüten, um am nächsten Tag bei der U23 90min zu spielen.
Ich habe keine Ahnung, wer wem was versprochen hat. Ob Balerdi der Mannschaft in der Bundesliga helfen kann, muss am Ende ja aber wohl der Trainer entscheiden.
Zum zweiten Punkt: Ich habe ausdrücklich betont, dass Spielpraxis auch ein Faktor ist. Wenn die erste vor der zweiten Mannschaft spielt, spricht also überhaupt nichts dagegen, ihm am nächsten Tag etwas Spielpraxis zu geben.
3. Da du ja die Weisheit mit dem Löffel gegessen hast, reicht Training alleine natürlich vollkommen aus um viel besser zu werden.
Die Spielpraxis in Pflichtspielen wo man unter Wettbewerbsbedingungen spielt, gegen verschiedene Typen Gegenspieler Verteidigt, sich auf diverse Taktische Änderungen einstellen muss usw, sind völlig egal. Du kannst ja mal die Spieler aufzählen die bei uns besser geworden sind, in dem sie 1-2 Jahre nur mittrainiert haben. Selbst in der 4 Liga macht man Erfahrungen, oder glaubst du das dort nur Blinde über den Platz laufen?
Ich habe nie behauptet, dass Training alleine ausreicht. Natürlich braucht man Wettkampferfahrung, aber in erster Linie auf dem Niveau, das man erreichen will. Diese Art Wettkampferfahrung sammelt ein Balerdi nicht in der Regionalliga.
4. Er klaut einem anderem IV der uns ja direkt weiterhelfen kann den Platz. Bisher haben wir Glück was Verletzungen in der IV angeht. Was passiert wenn morgen Hummels und Zagadou ausfallen? Piszczek, Akanji, Schmelzer? Der Verein hat Sportlich hohe Ziele und kann sich nicht die Bank füllen mit Spielern denen man nix zutraut.
Wow.

Du hast behauptet, er blockiere einen Kaderplatz. Auf die Frage, wen er da blockiert, soll dann die Antwort lauten: Irgendeinen hypothetischen Innenverteidiger, den wir vielleicht hätten holen sollen, den wir aber gar nicht haben. Wenn sich morgen Hummels, Zagadou, Piszu, Akanji und Schmelle verletzen, haben wir ein Problem. Ich kann nur nicht erkennen, was das mit der Frage zu tun hat, ob Balerdi auf der Bank sitzt oder zeitgleich bei der U23 spielt. Außer dass er im ersten Fall, der laut Dir ja nicht sein darf, immerhin noch eingewechselt werden könnte, wenn sich fünf IV verletzen (wobei dann irgendwann das Wechselkontingent erschöpft wäre).

Es steht außer Frage, dass wir in der IV dünn besetzt sind. Da darf man vielleicht auch gerne beim Management nachfragen. Wie man insofern aber argumentieren kann, bei so dünner Personaldecke in der IV sei es ein großer Fehler, den nächstbesten (und einzigen) gelernten IV, den wir noch haben, auf die Bank zu setzen, bleibt ein einziges großes Rätsel.
5.
"Die Diskussion hatten wir ja aber schon oft genug. Trotzdem gilt auch hier: Man kann von Favre ja halten, was man will. Aber er ist ein erfahrener Bundesliga-Trainer, der Balerdi jeden Tag im Training sieht und ein ebenso erfahrener Stab tauscht sich im Zweifel darüber aus, was für die Entwicklung dieses Spielers am besten ist. Und dann kommt irgendein Fan in einem Forum, der kein erfahrener Trainer ist, den Spieler noch nie hat trainieren sehen und erklärt, dass wenn dies oder jenes so ist, jetzt dies oder das passieren MUSS. Glaubst Du denn ernsthaft, Du kannst das aus der Ferne alles so viel besser einschätzen?"

Und genau dieser Absatz zeigt eigentlich genau dein Problem bei Diskussionen. Du Unterstellt sachen die du nicht weißt, oder Stakst du mich? oder andere hier die du genau so herablassend angehst? Du behauptest andere währen herablassend während du dich wie der allwissende Präsentierst.
Du behauptest mit großer Regelmäßigkeit, dass Favre ständig unvertretbare und falsche Entscheidungen triffst und Du es viel besser weist. Das alles beruht auf einer geradezu atemberaubenden Mischung aus maßloser Arroganz und Ignoranz. Aber man kann das natürlich noch auf die Spitze treiben und jemanden als herablassend bezeichnen, weil der das alles mit dem Argument bezweifelt, dass Favre ein anerkannter Experte ist und vermutet, dass Du nicht über dieselbe Expertise verfügst.

Insofern sind meine "Unterstellungen" vermutlich eher realistische Annahmen. Aber dann mal Butter bei die Fische:

Wie oft hast Du Balerdi trainieren sehen?
Hast Du eine Trainerlizenz?
Wie viele Mannschaften hast Du trainiert? Wie viele davon im Profifußball?
Zuletzt geändert von Shafirion am Di 18. Feb 2020, 13:11, insgesamt 1-mal geändert.

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 982
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2305 Beitrag von Shafirion » Di 18. Feb 2020, 13:06

Bernd1958 hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 11:56
Favre ist bestimmt kein Idiot, ich denke aber, dass er nicht allen Spielern hundertprozentig vertraut. Die Spieler, die nicht sein vollstes Vertrauen haben werden entsprechend weniger oder garnicht gefördert und/oder fallen irgendwann aus seiner Förderung raus. Ich weiß, dass ich das nicht beweisen kann, aber tickt so nicht irgendwie jeder Trainer? Erwiesenermaßen ist Reus z.B. ein Liebling von Favre ( aber bereits zu Gladbacher Zeiten ) und genauso wird er Spieler haben, die ihm evtl. zu schlecht, doof oder zu modisch/unmodern sind.
Und ja ich kritisiere Favre für seine tägliche Arbeit und den Ertrag, denn er ist mittlerweile 1 3/4 Jahr bei uns und ich sehe nicht, dass die Mannschaft ihr Potential regelmäßig ausschöpft und ich sehe auch keine signifikante Verbesserung bei dem Großteil der Spieler. Und dafür trägt er die Verantwortung.
Die Argumentation ist doch aber auch schon wieder viel zu simplifizierend. Das klingt ein wenig, als würfele Favre seine Favoriten aus und halte dann auf Gedeih und Verderben an dem Würfelergebnis fest. Ist das realistisch? Nein. Spielt Reus so viel, weil er Glück beim Würfeln hatte, oder weil er - Formtief hin oder her - einer unserer besten Spieler und Führungspersönlichkeit ist? Spielt Akanji statt Balerdi, weil der eine Würfelglück und der andere Pech hatte? Oder ist Balerdi einfach derzeit einfach noch mehr Sicherheitsrisiko als Akanji? Außerdem scheinst Du Vertrauen ausschließlich an Pflichtspieleinstäzen festzumachen. Wie sonst kommt man zu der Annahme, dass manche Spieler "weniger oder gar nicht (!)" gefördert werden? Woher wollen wir von außen wissen, wie sehr Favre Balerdi oder Morey fördert?

Benutzeravatar
Bernd1958
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2306 Beitrag von Bernd1958 » Di 18. Feb 2020, 13:07

Es artete langsam im Kleinkrieg aus. Schade drum.
Es wird weiterhin Favre Anhänger und Favre Kritiker geben. Es wird auch Menschen geben, die jeden Trainer als den besten für eine Mannschaft halten. Ich denke hier sind eigentlich alle Positionen schon x mal durchgekaut worden. Weder der eine noch der andere wird sich vom Gegenteil seiner Meinung überzeugen lassen. Also sollten wir in meinen Augen jetzt mit dieser nichts bringenden Diskussion aufhören.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
bvbcol
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 664
Registriert: Do 13. Jun 2019, 11:08

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2307 Beitrag von bvbcol » Di 18. Feb 2020, 13:25

Bernd1958 hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 13:07
Es artete langsam im Kleinkrieg aus. Schade drum.
Es wird weiterhin Favre Anhänger und Favre Kritiker geben. Es wird auch Menschen geben, die jeden Trainer als den besten für eine Mannschaft halten. Ich denke hier sind eigentlich alle Positionen schon x mal durchgekaut worden. Weder der eine noch der andere wird sich vom Gegenteil seiner Meinung überzeugen lassen. Also sollten wir in meinen Augen jetzt mit dieser nichts bringenden Diskussion aufhören.
Nein, nein, lass mal weiter diskutieren.
Es sollten nur die direkten "Anspielungen" unterlassen werden.
Ich für meinen Teil ziehe aus den unterschiedlichen Auslassungen eine Schnittmenge heraus, die meiner unmaßgeblichen Wahrnehmung entspricht, und bestätigt mich dann sogar in dieser. ;)
Wie gesagt, links und rechts oder oben und unten sind immer nur die Extreme, das Leben spielt überwiegend in der Mitte. 8-)

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 982
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2308 Beitrag von Shafirion » Di 18. Feb 2020, 13:29

Bernd1958 hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 13:07
Es artete langsam im Kleinkrieg aus. Schade drum.
Es wird weiterhin Favre Anhänger und Favre Kritiker geben. Es wird auch Menschen geben, die jeden Trainer als den besten für eine Mannschaft halten. Ich denke hier sind eigentlich alle Positionen schon x mal durchgekaut worden. Weder der eine noch der andere wird sich vom Gegenteil seiner Meinung überzeugen lassen. Also sollten wir in meinen Augen jetzt mit dieser nichts bringenden Diskussion aufhören.
Also ich bin ganz sicher kein Favre-Anhänger. Und pew offenbar auch nicht. Der hat gerade noch einmal in aller Deutlichkeit geschrieben:
Und ja, auch mir ist bewusst, dass wir den Zug zu eben dieser wahrhscheinlich schon verpasst haben und dass Favre daran auch nicht unerhebliche Mitschuld trägt, dass er nicht so wirklich zum Verein bzw seiner Mannschaft passt und dass er deshalb relativ sicher zum Saisonende gehen werden muss.
Was ist daran nicht zu verstehen? Und trotzdem erklärst Du nun die Diskussion damit, es gebe nunmal Favre-Anhänger und Favre-Kritiker?

Mir persönlich geht es einzig und allein um diese Schwarz-Malerei, für die Deine Erklärung ein Paradebeispiel ist.

Man konnte hier zuletzt lesen, dass Favre

- gezielt Schweizer Spieler bevorzugt
- den Verein bewusst schädigt
- nicht erkennt, dass Akanji schwach spielt
- nicht weiß, wie man Spieler richtig entwickelt
- einerseits Lieblinge hat und andererseits Spieler, die er weniger oder gar nicht fördert

u.v.m.

Da muss man schonmal die Frage stellen, ob die Leute, die derartiges behaupten, selbst noch glauben, was sie da schreiben. Deswegen ist man noch lange kein "Favre-Anhänger" oder, wie es zuletzt hieß, "Favre-Jünger".
Zuletzt geändert von Shafirion am Di 18. Feb 2020, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Optimus
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1885
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2309 Beitrag von Optimus » Di 18. Feb 2020, 16:16

Eine lesenswerte Sichtweise von Arnd Zeigler über Trainer "raus"
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
La Roja
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 619
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2310 Beitrag von La Roja » Di 18. Feb 2020, 16:43

Kann mich anschließen - sehr lesenswert. Deckt sich in vielen Aussagen mit meiner Einstellung, wobei man ganz klar sagen muss, dass dieser Artikel in Bezug zu Bremen geschrieben wurde und deshalb definitiv nicht 1:1 für unsere Situation übernommen werden kann.
Die Beispiele, die Zeigler nennt, bei denen (ein) Trainerwechsel erwiesenermaßen nichts gebracht hat (haben), sind Teams wie Stuttgart, Nürnberg, Augsburg, Wolfsburg oder auch Schalke (letztes Jahr). Das sind im andere Voraussetzungen und Erwartungen wie bei Borussia Dortmund oder Bayern. Deshalb muss man das dann schon differenziert sehen, auch wenn er mit seinen Aussagen diese Vereine betreffend sicher recht hat. Womit er ebenfalls recht hat, ich zitiere mal:
Um einen Trainer in Frage zu stellen, bedarf es mehr. Man muss eine konkrete Idee davon haben, was ein anderer Trainer besser machen würde.
Und darin unterscheiden sich die beiden Lager bei uns: die sogenannten "Favre-Jünger" sehen diesbezüglich momentan niemanden, mit dem man eine konkrete Idee umsetzen könnte (so denn man erst mal eine vorhanden wäre). Das andere Lager, die den Trainer lieber heute als morgen verabschieden würden, haben Ideen und Vorstellungen, was ein anderer Trainer mitbringen müsste, um die Saisonziele erreichen zu können. Der springende Punkt ist (und da werden wir uns wohl bis Saisonende weiter immer wieder im Kreis drehen), es kann niemand sagen, was passieren würde, egal welchen Schritt man gehen würde.
Ich würde mir wünschen, dass (so schwer es manchen fällt) die Saison mit Favre bestmöglich zu Ende gebracht wird, ohne dass der Trainer nach jeder Niederlage gefühlt zur Schlachtbank geführt wird. Der Weg zur Meisterschaft wäre auch mit einem anderen Trainer kein Selbstläufer, davon bin ich überzeugt.
Im Sommer kann dann an einer neuen Lösung gearbeitet werden, ohne dass sich der BVB einreiht in die Vereine, die nun schon zum wiederholten Male mehrere Trainer in der Saison engagieren. Und da bin ich ebenfalls bei Zeigler:
Was man bei solchen Gedankenspielereien aber immer gerne vergisst ist die Tatsache, dass Nachhaltigkeit bei der Gestaltung einer Mannschaft ein hohes Gut ist. Die Vereine, die man seit vielen Jahren mit Chaos und Krisen verbindet, hatten allesamt überdurchschnittlich viele Trainer, ohne dass die Wechselei ihnen irgendetwas gebracht hätte.
Schwarz-gelbe Grüße, Dany

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 5801
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2311 Beitrag von Tschuttiball » Di 18. Feb 2020, 17:21

@La Roja: stimme dir zu 109% zu.

Was mich lediglich an der ganzen Betrachtung bei Favre erheblich stört, ist die Tatsache dass Favre den besten Punkteschnitt aller BVB Trainer hat! Da wird aber mit ihm aber so umgegangen, als ob er der blindste Trainer der Welt wäre. Und das ist einfach, angesicht der Faktenlage, nur dumm und populistisch. Diese unsägliche Kririk liegt dann hauptsächlich darauf begründet, dass man ja Meister werden müsse. Nur vergessen diese Kritiker, dass wir immer noch mit den Bayern in einer Liga spielen, welche allein schon aufgrund ihres immensen Umsatzvorteils eben mal so 100 Mio (!) mehr Gehaltskosten zahlen können. Und da will noch einer ernsthaft bei dieser Faktenlage den Titel fordern... wünschen und erträumen ja, aber fordern ist einfach nur frech und realitätsfern.
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Benutzeravatar
Bernd1958
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2312 Beitrag von Bernd1958 » Di 18. Feb 2020, 17:24

Am Saisonende 2019/2020 wird Favre beurteilt werden. Wenn die Vereinsführung dann zu dem Schluss kommt mit Favre auch in die Saison 20/21 zu gehen, dann wird es wohl so sein.
Wenn ich die Favre Befürworter richtig verstehe, dann gibt es gar keinen geeigneten Trainer für uns.,Bei jedem anderen Namen wird ja der Daumen nach unten gesenkt. Als Schlussfolgerung: Favre for ever?
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
La Roja
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 619
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2313 Beitrag von La Roja » Di 18. Feb 2020, 17:30

Bernd, ich glaube, der springende Punkt ist der: Favre-Befürworter gibt es nur noch wenige.
Aber es gibt eben nicht nur schwarz und weiß, vor allem nicht mitten in der Saison; da muss man meiner Meinung nach mit den Grautönen auch mal leben können, auch wenn es dann letztendlich nicht zum ganz großen Wurf reicht.
Ja, er wird am Ende der Saison beurteilt werden und ich bin mir ziemlich sicher, dass der gemeinsame Weg dann zu Ende geht, unabhängig vom weiteren Saisonverlauf.
Es gibt nicht keinen geeigneten Trainer für uns; aber es gibt im Moment keinen, von dem ich überzeugt wäre, dass er es momentan besser machen würde.
Schwarz-gelbe Grüße, Dany

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 982
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2314 Beitrag von Shafirion » Di 18. Feb 2020, 17:51

Bernd1958 hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 17:24
Wenn ich die Favre Befürworter richtig verstehe, dann gibt es gar keinen geeigneten Trainer für uns.,Bei jedem anderen Namen wird ja der Daumen nach unten gesenkt. Als Schlussfolgerung: Favre for ever?
Da weiß man wirklich nicht mehr, was man dazu noch schreiben soll.

Benutzeravatar
Bernd1958
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2315 Beitrag von Bernd1958 » Di 18. Feb 2020, 19:14

Shafirion hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 17:51
Bernd1958 hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 17:24
Wenn ich die Favre Befürworter richtig verstehe, dann gibt es gar keinen geeigneten Trainer für uns.,Bei jedem anderen Namen wird ja der Daumen nach unten gesenkt. Als Schlussfolgerung: Favre for ever?
Da weiß man wirklich nicht mehr, was man dazu noch schreiben soll.
Wieso? Gibt es denn in euren Augen einen geeigneten Nachfolger? Ich lese von euch nur, dass er der beste für uns ist und es keine Gründe für einen Trainerwechsel gibt.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 5801
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2316 Beitrag von Tschuttiball » Di 18. Feb 2020, 19:23

Klar gibt es passende Trainer für uns
- Jesse Marsch (der passt wie Arsch auf Eimer!!!)

Ansonsten:
- Florian Kohfeldt (auch wenn es grad nicht läuft, halte ich ihn allein vom Typ her passend)

Man muss nur wollen, dann kriegt man auch den passenden Trainer...
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Benutzeravatar
La Roja
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 619
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2317 Beitrag von La Roja » Di 18. Feb 2020, 19:59

Tschuttiball hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 19:23
Klar gibt es passende Trainer für uns
- Jesse Marsch (der passt wie Arsch auf Eimer!!!)

Ansonsten:
- Florian Kohfeldt (auch wenn es grad nicht läuft, halte ich ihn allein vom Typ her passend)

Man muss nur wollen, dann kriegt man auch den passenden Trainer...
Aber nicht unter der Saison ;)
Mal ganz davon abgesehen, dass mir Herr Marsch zwar durchaus sympathisch ist und bei Sky90 am Sonntag einen kompetenten Eindruck gemacht hat (sonst habe ich noch nicht wirklich viel von ihm gehört), aber er hat doch recht euphorisch in Richtung Leipzig gesprochen, so dass ich mir nicht sicher wäre, ob der Eimer auch auf den BVB-Arsch passen würde ;)
Kohfeldt war lange auch ein Wunschkandidat von mir, aber wenn man ehrlich ist, dann wäre diese Verpflichtung ganz schön viel Risiko (mehr als es eh immer ist).
Schwarz-gelbe Grüße, Dany

Benutzeravatar
Bernd1958
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2318 Beitrag von Bernd1958 » Di 18. Feb 2020, 20:25

Tschuttiball hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 19:23
Klar gibt es passende Trainer für uns
- Jesse Marsch (der passt wie Arsch auf Eimer!!!)

Ansonsten:
- Florian Kohfeldt (auch wenn es grad nicht läuft, halte ich ihn allein vom Typ her passend)

Man muss nur wollen, dann kriegt man auch den passenden Trainer...
Diese Antworten habe ich aber weder von Shafirion noch anderen gehört.
Zu Marsch. Geht der nach einem Jahr wieder weg von Salzburg? Gleiches gilt ja für Rose. Und Kohlfeldt: ich hoffe mit Daumen Drücken das er mit Werder den Klassenerhalt schafft. Vielleicht wird er dann wirklich ein Kandidat für uns. Denn dann könnte er guten Gewissens gehen. Denn er hängt an dem Verein
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 982
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2319 Beitrag von Shafirion » Di 18. Feb 2020, 20:56

Bernd1958 hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 19:14
Shafirion hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 17:51
Bernd1958 hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 17:24
Wenn ich die Favre Befürworter richtig verstehe, dann gibt es gar keinen geeigneten Trainer für uns.,Bei jedem anderen Namen wird ja der Daumen nach unten gesenkt. Als Schlussfolgerung: Favre for ever?
Da weiß man wirklich nicht mehr, was man dazu noch schreiben soll.
Wieso? Gibt es denn in euren Augen einen geeigneten Nachfolger? Ich lese von euch nur, dass er der beste für uns ist und es keine Gründe für einen Trainerwechsel gibt.
Wie begriffsstutzig kann ein Mensch eigentlich sein?

Zeige mir einen Post, wo ich - oder irgendjemand anders - das geschrieben habe. Ich habe nirgends behauptet, dass Favre der beste für uns ist. Und ich habe nirgends behauptet, dass es keine Gründe für einen Trainerwechsel gibt.

Ganz im Gegenteil: In meinem letzten Post habe ich gesagt, dass ich mich nicht als Favre-Anhänger sehe. Im Deinem nächsten Post wird dann schon wieder von irgendwelchen Favre-Befürwörtern fabuliert.

Was etwaige Vorschläge angeht: Mir fällt gegenwärtig niemand ein, aber ich posaune ja auch nicht ständig rum, dass jeder besser wäre als Favre. Insofern trage ich da auch keine Beweislast.

Aber ja. Weil im Weinter 2020 keine Nachfolger ersichtlich sind, ist die einzige Konsequenz, die ich natürlich vehehment vertrete, dass Favre auf Lebenszeit BVB-Trainer bleiben muss. Am besten direkt einen unbefristeten Vertrag unterschreiben. Passt ja auch zu meinen anderen Aussagen - Favre ist der beste für uns und es gibt keinerlei Gründe für einen Trainerwechsel -, die Du entweder geträumt oder erfunden hast.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 5801
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2320 Beitrag von Tschuttiball » Di 18. Feb 2020, 23:16

Das heutige Spiel war taktisch von uns top. Grosses Lob an Favre!

Jetzt gegen Bremen nachlegen und souverän gewinnen, dann sollte erstmal Ruhe sein. Würde es ihm von Herzen gönnen!
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Antworten