Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2101 Beitrag von Optimus » Do 6. Feb 2020, 12:36

Stumpen hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 10:31
... falls am Dienstag durch Reus und den anderen Spezialisten, hinsichtlich Körpersprache, Einstellungen, Ansprache und Motivation an die obere Leistungsgrenzen gegangen wurde, dann ist uns wahrscheinlich echt nicht mehr zu helfen. Da muss man noch nicht mal in der Kabine sein, um dies jetzt und hier festzustellen.
Stumpen, Deine Beiträge sind immer so klar positioniert.
Aber..
Das die Vorstellung gegen Werder in der 1. Halbzeit in jeder Sicht unakzeptabel war ist unumstritten. Da hat alles gefehlt. Das war große Schei… Das haben alle ( Spieler, Trainer und Manager ) auch klar eingesehen und zum Ausdruck gebracht.
Woran lag es? Für manche ist es ganz einfach! Söldner, Ich AG, Mentalität, Charakterlos, Millionäre usw……
Ich habe gestern die Bayern gegen Hoffenheim gesehen und war von der 1. Halbzeit der Bayern beeindruckt. Kein Vergleich zur ersten Hälfte von uns in Bremen.
Aber was war in der 2. Hälfte mit den Bayern los. Total anderes Spiel und hätte es 10 Minuten länger gedauert wäre Hoffenheim der Sieger gewesen.
Lag es an: Söldner, Ich AG, Mentalität, Charakterlos, Millionäre usw……
Julian Nagelsmann ( der kann ja über Wasser gehen ) hat in den letzten Spielen auch alt ausgesehen.
Lag es an. Söldner ……usw.
Übrigens, wer über Wasser gehen kann, kann meistens nicht schwimmen.
FC Saarbrücken, Regionalliga, schmeißt Karlsruhe, Zweitligist, raus. Lag es an…….
Nein, auch jeder normale Arbeitnehmer ist schon mal mit einer Scheiß Einstellung zur Arbeit gegangen, auch wenn es für seinen Arbeitgeber ein wichtiger Tag war.
Als neulich mein Heimat Verein ( Oberliga ) im Landespokal gegen einen Bezirksligisten ausgeschieden ist, habe ich mich auch gefragt: Woran lag es…… Nein, der Klaus, der Timo und der Sven das sind keine Söldner, Ich AG, Charakterlose, Millionäre usw….
Das ist Fußball. Wenn die Einstellung nicht stimmt, dann ist Fußball kein einfaches Spiel sondern sehr kompliziert. Das war schon vor 100 Jahren so und wird auch immer so bleiben.
Egal ob Kreisliga oder Bundesliga.
Natürlich müssen die sportlich Verantwortlichen darauf einwirken das die Einstellung hoch gehalten wird.
Gelingt aber nicht immer! Woran liegt es :?: Weil wir Menschen sind :!:
Trotzdem war das Spiel in Bremen Scheiße und sauer bin ich immer noch.
Aber ich betrachte keinen unserer Spieler als Söldner, Ich AG, Charakterlos, Millionäre usw..
Ups, Millionäre doch. :P :oops:
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Max1909
Seitenlinie
Seitenlinie
Beiträge: 59
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 17:44

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2102 Beitrag von Max1909 » Do 6. Feb 2020, 12:52

unsren Auftritt mit dem der Bayern zu vergleichen ist gewagt. Die letzteren haben erst nach einer 4:1 Führung zwei Gänge zurückgeschaltet

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2103 Beitrag von Optimus » Do 6. Feb 2020, 13:06

Max1909 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 12:52
unsren Auftritt mit dem der Bayern zu vergleichen ist gewagt. Die letzteren haben erst nach einer 4:1 Führung zwei Gänge zurückgeschaltet
Das stimmt. Aber sie haben es nicht, wie man immer an nimmt, souverän nach Hause geschaukelt.
Nach dem 4:2 /4:3 sind sie überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.
Und das ist meine Frage: Warum ? Und das ist meine Antwort. Einstellung !
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 942
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2104 Beitrag von LEF » Do 6. Feb 2020, 14:04

Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 12:36
Stumpen hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 10:31
... falls am Dienstag durch Reus und den anderen Spezialisten, hinsichtlich Körpersprache, Einstellungen, Ansprache und Motivation an die obere Leistungsgrenzen gegangen wurde, dann ist uns wahrscheinlich echt nicht mehr zu helfen. Da muss man noch nicht mal in der Kabine sein, um dies jetzt und hier festzustellen.
Stumpen, Deine Beiträge sind immer so klar positioniert.
Aber..
Das die Vorstellung gegen Werder in der 1. Halbzeit in jeder Sicht unakzeptabel war ist unumstritten. Da hat alles gefehlt. Das war große Schei… Das haben alle ( Spieler, Trainer und Manager ) auch klar eingesehen und zum Ausdruck gebracht.
Woran lag es? Für manche ist es ganz einfach! Söldner, Ich AG, Mentalität, Charakterlos, Millionäre usw……
Ich habe gestern die Bayern gegen Hoffenheim gesehen und war von der 1. Halbzeit der Bayern beeindruckt. Kein Vergleich zur ersten Hälfte von uns in Bremen.
Aber was war in der 2. Hälfte mit den Bayern los. Total anderes Spiel und hätte es 10 Minuten länger gedauert wäre Hoffenheim der Sieger gewesen.
Lag es an: Söldner, Ich AG, Mentalität, Charakterlos, Millionäre usw……
Julian Nagelsmann ( der kann ja über Wasser gehen ) hat in den letzten Spielen auch alt ausgesehen.
Lag es an. Söldner ……usw.
Übrigens, wer über Wasser gehen kann, kann meistens nicht schwimmen.
FC Saarbrücken, Regionalliga, schmeißt Karlsruhe, Zweitligist, raus. Lag es an…….
Nein, auch jeder normale Arbeitnehmer ist schon mal mit einer Scheiß Einstellung zur Arbeit gegangen, auch wenn es für seinen Arbeitgeber ein wichtiger Tag war.
Als neulich mein Heimat Verein ( Oberliga ) im Landespokal gegen einen Bezirksligisten ausgeschieden ist, habe ich mich auch gefragt: Woran lag es…… Nein, der Klaus, der Timo und der Sven das sind keine Söldner, Ich AG, Charakterlose, Millionäre usw….
Das ist Fußball. Wenn die Einstellung nicht stimmt, dann ist Fußball kein einfaches Spiel sondern sehr kompliziert. Das war schon vor 100 Jahren so und wird auch immer so bleiben.
Egal ob Kreisliga oder Bundesliga.
Natürlich müssen die sportlich Verantwortlichen darauf einwirken das die Einstellung hoch gehalten wird.
Gelingt aber nicht immer! Woran liegt es :?: Weil wir Menschen sind :!:
Trotzdem war das Spiel in Bremen Scheiße und sauer bin ich immer noch.
Aber ich betrachte keinen unserer Spieler als Söldner, Ich AG, Charakterlos, Millionäre usw..
Ups, Millionäre doch. :P :oops:
Alles richtig, was Du schreibst.......nur dass der Klaus, der Timo und der Sven, mit dem Fußball vermutlich nicht ihren Unterhalt finanzieren müssen, und im "richtigen Leben", also im Beruf, täglich auch unter Leistungsdruck stehen werden. ;)

daysleeper18783
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 204
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:46
Wohnort: Jülich

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2105 Beitrag von daysleeper18783 » Do 6. Feb 2020, 14:44

Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 13:06
Max1909 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 12:52
unsren Auftritt mit dem der Bayern zu vergleichen ist gewagt. Die letzteren haben erst nach einer 4:1 Führung zwei Gänge zurückgeschaltet
Das stimmt. Aber sie haben es nicht, wie man immer an nimmt, souverän nach Hause geschaukelt.
Nach dem 4:2 /4:3 sind sie überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.
Und das ist meine Frage: Warum ? Und das ist meine Antwort. Einstellung !
Weil sie sich den Luxus erlaubt haben die Spieler frühzeitig zu schonen, die eben den Unterschied (gerade in Sachen Professionalität, Einstellung, etc) ausmachen und dafür 3 gefühlt 15-jährigen eingewechselt haben. Natürlich hebelt das deine Mannschaft auseinander, wenn du Odriozola, Zirkzee und Cuisance für Lewandowski, Müller und Boateng einwechselst. Der Vergleich zu unserem Spiel hinkt vollkommen, weil gerade die Erfahrenen eben mit der falschen Einstellung herein gegangen sind und nicht die Haalands, Sanchos und Reynas. Jeder kann einen schlechten Tag haben und jeder eine schlechte Form. Passiert. Aber Einsatz kann jeder bringen (soweit sind wir uns wohl einig). Und wenn ich als Führungspersönlichkeit eine Larifari-Einstellung zeige, wie sollen dann die Teenager Professionalität lernen? Und das mit unserem Job zu vergleichen hinkt genauso. Das würde vielleicht noch aufs Training zutreffen, wenn ich aber vollkommen unvorbereitet in ein wichtiges Meeting gehe und deswegen ein wichtiges Geschäft versaue, bekomme ich eine Abmahnung. Einstellung und Mentalität/Charakter hängen für mich auch zusammen und können nicht vollkommen losgelöst betrachtet werden. In Bezug auf Söldner, etc. gebe ich Dir recht, das hat damit nichts zu tun. Bestes Beispiel Lewy. Eher eine Frage der Professionalität.

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2106 Beitrag von Optimus » Do 6. Feb 2020, 15:15

daysleeper18783 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 14:44
Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 13:06
Max1909 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 12:52
unsren Auftritt mit dem der Bayern zu vergleichen ist gewagt. Die letzteren haben erst nach einer 4:1 Führung zwei Gänge zurückgeschaltet
Das stimmt. Aber sie haben es nicht, wie man immer an nimmt, souverän nach Hause geschaukelt.
Nach dem 4:2 /4:3 sind sie überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.
Und das ist meine Frage: Warum ? Und das ist meine Antwort. Einstellung !
Weil sie sich den Luxus erlaubt haben die Spieler frühzeitig zu schonen, die eben den Unterschied (gerade in Sachen Professionalität, Einstellung, etc) ausmachen und dafür 3 gefühlt 15-jährigen eingewechselt haben. Natürlich hebelt das deine Mannschaft auseinander, wenn du Odriozola, Zirkzee und Cuisance für Lewandowski, Müller und Boateng einwechselst.
Die gefühlten 15 jährigen.
OK. Bei Zirkzee 18 Jahre, stimme ich zu.
Odriozola, 24 Jahre alt . Letzer Verein: Real Madrid. 68 Spiele in La Liga ( Erste spanische Liga) 4 mal Champions League, 6 mal Europa League
Cuisance, 20 Jahre alt. Letzter Verein: B. Mönchen Gladbach. 38 Einsätze in der 1. Bundesliga. 5 im DFB Pokal
Dagegen sind also C.Reyna, E. Haaland oder selbst A. Zagadou die abgeklärten Profis???
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2085
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2107 Beitrag von Bernd1958 » Do 6. Feb 2020, 15:25

Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 13:06
Max1909 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 12:52
unsren Auftritt mit dem der Bayern zu vergleichen ist gewagt. Die letzteren haben erst nach einer 4:1 Führung zwei Gänge zurückgeschaltet
Das stimmt. Aber sie haben es nicht, wie man immer an nimmt, souverän nach Hause geschaukelt.
Nach dem 4:2 /4:3 sind sie überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.
Und das ist meine Frage: Warum ? Und das ist meine Antwort. Einstellung !
Und die Wechsel. Gucke Dir an wer raus gegangen und dafür gekommen ist. Da ist ein Qualitätsverlust schon mehr als spürbar.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

daysleeper18783
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 204
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:46
Wohnort: Jülich

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2108 Beitrag von daysleeper18783 » Do 6. Feb 2020, 15:40

Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:15
Die gefühlten 15 jährigen.
OK. Bei Zirkzee 18 Jahre, stimme ich zu.
Odriozola, 24 Jahre alt . Letzer Verein: Real Madrid. 68 Spiele in La Liga ( Erste spanische Liga) 4 mal Champions League, 6 mal Europa League
Cuisance, 20 Jahre alt. Letzter Verein: B. Mönchen Gladbach. 38 Einsätze in der 1. Bundesliga. 5 im DFB Pokal
Dagegen sind also C.Reyna, E. Haaland oder selbst A. Zagadou die abgeklärten Profis???
Deswegen gefühlt. ;) Sonst hätte ich geschrieben tatsächlich 15-Jähringen.

Allzu viel Erfahrung haben die drei aber tatsächlich nicht vorzuweisen. Vergleich: Sancho 64 BL, 13 CL, 5 PK; Haaland kommt auch auf über 50 Profispiele (keine Lust das aufzudröseln); Zagadou auch fast 50 Profispiele. Betrachtet man dazu noch wer ausgewechselt wird (einer der besten Stürmer der Welt, ein absoluter Mentalitäts- und Führungspieler und ein ganz erfahrener Innenverteidiger), dann schlägt das ganze noch mehr ins Gewicht.

Davon ab hat das mit meiner Argumentation nicht zu tun, weil gerade diese jungen Spieler bei uns eben die richtige Einstellung hatten. Wären die drei nicht auf dem Platz gewesen, wäre das Spiel ein noch größeres Debakel gewesen, während ohne die drei Wechsel bei Bayern das Spiel vermutlich 4:1 ausgegangen wäre. Der Verweis hinkt also leider. ;)

Wenn Du drei Spieler, die zusammen mehr CL-Spiele als die eingewechselten insgesamt Profierfahrung+Alter vorzuweisen haben, auswechselst, dann ist das in der Regel, gerade beim Verwalten eines Spiels, ein erheblicher Qualitätsunterschied. Den hat man gesehen. Von daher eine ganz andere Baustelle, als wenn unsere erfahrenen Weltmeister, CL-Teilnehmer, Nationalspieler und Kapitäne von Beginn eines Pokalfights an wie die Diven über das saftige Grün tanzen und erst zwei Teenager eingewechselt werden müssen, damit der Kampf angenommen wird. Wenn das Spiel mit Müller, Boateng und Lewandowski schlecht gewesen wäre und erst durch die Einwechsling von Zirkzee und Cuisance eine Besserung eingetreten wäre, dann hätten wir eine vergleichbare Situation, so sind wir beim Obsthändler und vergleichen die berümten Äpfel mit den nicht weniger berühmten Birnen.

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2109 Beitrag von Optimus » Do 6. Feb 2020, 16:16

daysleeper18783 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:40
Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:15
Die gefühlten 15 jährigen.
OK. Bei Zirkzee 18 Jahre, stimme ich zu.
Odriozola, 24 Jahre alt . Letzer Verein: Real Madrid. 68 Spiele in La Liga ( Erste spanische Liga) 4 mal Champions League, 6 mal Europa League
Cuisance, 20 Jahre alt. Letzter Verein: B. Mönchen Gladbach. 38 Einsätze in der 1. Bundesliga. 5 im DFB Pokal
Dagegen sind also C.Reyna, E. Haaland oder selbst A. Zagadou die abgeklärten Profis???
Deswegen gefühlt. ;) Sonst hätte ich geschrieben tatsächlich 15-Jähringen.

Allzu viel Erfahrung haben die drei aber tatsächlich nicht vorzuweisen. Vergleich: Sancho 64 BL, 13 CL, 5 PK; Haaland kommt auch auf über 50 Profispiele (keine Lust das aufzudröseln); Zagadou auch fast 50 Profispiele. Betrachtet man dazu noch wer ausgewechselt wird (einer der besten Stürmer der Welt, ein absoluter Mentalitäts- und Führungspieler und ein ganz erfahrener Innenverteidiger), dann schlägt das ganze noch mehr ins Gewicht.

Davon ab hat das mit meiner Argumentation nicht zu tun, weil gerade diese jungen Spieler bei uns eben die richtige Einstellung hatten. Wären die drei nicht auf dem Platz gewesen, wäre das Spiel ein noch größeres Debakel gewesen, während ohne die drei Wechsel bei Bayern das Spiel vermutlich 4:1 ausgegangen wäre. Der Verweis hinkt also leider. ;)

Wenn Du drei Spieler, die zusammen mehr CL-Spiele als die eingewechselten insgesamt Profierfahrung+Alter vorzuweisen haben, auswechselst, dann ist das in der Regel, gerade beim Verwalten eines Spiels, ein erheblicher Qualitätsunterschied. Den hat man gesehen. Von daher eine ganz andere Baustelle, als wenn unsere erfahrenen Weltmeister, CL-Teilnehmer, Nationalspieler und Kapitäne von Beginn eines Pokalfights an wie die Diven über das saftige Grün tanzen und erst zwei Teenager eingewechselt werden müssen, damit der Kampf angenommen wird. Wenn das Spiel mit Müller, Boateng und Lewandowski schlecht gewesen wäre und erst durch die Einwechsling von Zirkzee und Cuisance eine Besserung eingetreten wäre, dann hätten wir eine vergleichbare Situation, so sind wir beim Obsthändler und vergleichen die berümten Äpfel mit den nicht weniger berühmten Birnen.
Die drei Einwechselungen waren in der 81 und 83 Minute.
Und so durfte Hoffenheim bis zum Schluss an eine Sensation glauben. Entsprechend gedämpft war die Freude von Bayern-Trainer Hansi Flick. In der ARD sagte er: "Am Ende zählt, dass man weiterkommt. Aber über die Art und Weise in der zweiten Halbzeit müssen wir sprechen."
https://www.sueddeutsche.de/sport/pokal ... -1.4786851
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2110 Beitrag von Optimus » Do 6. Feb 2020, 16:25

Bernd1958 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:25
Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 13:06
Max1909 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 12:52
unsren Auftritt mit dem der Bayern zu vergleichen ist gewagt. Die letzteren haben erst nach einer 4:1 Führung zwei Gänge zurückgeschaltet
Das stimmt. Aber sie haben es nicht, wie man immer an nimmt, souverän nach Hause geschaukelt.
Nach dem 4:2 /4:3 sind sie überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.
Und das ist meine Frage: Warum ? Und das ist meine Antwort. Einstellung !
Und die Wechsel. Gucke Dir an wer raus gegangen und dafür gekommen ist. Da ist ein Qualitätsverlust schon mehr als spürbar.
Die 3 Auswechselungen waren ab der 81 Minute.
Und so durfte Hoffenheim bis zum Schluss an eine Sensation glauben. Entsprechend gedämpft war die Freude von Bayern-Trainer Hansi Flick. In der ARD sagte er: "Am Ende zählt, dass man weiterkommt. Aber über die Art und Weise in der zweiten Halbzeit müssen wir sprechen."
https://www.sueddeutsche.de/sport/pokal ... -1.4786851
Hansi Flick hat das wohl so ähnlich wie ich gesehen.
Auch der Gegner Hoffenheim hat Nachwuchspieler gebracht. In der 70 Minute Lucas Ribeiro, 21 Jahre, 0 Bundesliga Spiele.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

daysleeper18783
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 204
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:46
Wohnort: Jülich

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2111 Beitrag von daysleeper18783 » Fr 7. Feb 2020, 07:34

Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 16:25
Bernd1958 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:25
Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 13:06
Max1909 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 12:52
unsren Auftritt mit dem der Bayern zu vergleichen ist gewagt. Die letzteren haben erst nach einer 4:1 Führung zwei Gänge zurückgeschaltet
Das stimmt. Aber sie haben es nicht, wie man immer an nimmt, souverän nach Hause geschaukelt.
Nach dem 4:2 /4:3 sind sie überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.
Und das ist meine Frage: Warum ? Und das ist meine Antwort. Einstellung !
Und die Wechsel. Gucke Dir an wer raus gegangen und dafür gekommen ist. Da ist ein Qualitätsverlust schon mehr als spürbar.
Die 3 Auswechselungen waren ab der 81 Minute.
Und so durfte Hoffenheim bis zum Schluss an eine Sensation glauben. Entsprechend gedämpft war die Freude von Bayern-Trainer Hansi Flick. In der ARD sagte er: "Am Ende zählt, dass man weiterkommt. Aber über die Art und Weise in der zweiten Halbzeit müssen wir sprechen."
https://www.sueddeutsche.de/sport/pokal ... -1.4786851
Hansi Flick hat das wohl so ähnlich wie ich gesehen.
Auch der Gegner Hoffenheim hat Nachwuchspieler gebracht. In der 70 Minute Lucas Ribeiro, 21 Jahre, 0 Bundesliga Spiele.
Und in der 81. Minute stand es 4:1 und Bayern hat zwar Chancen zugelassen, aber das Spiel trotzdem voll im Griff gehabt. Direkt nach der Einwechslung hätte Zirkzee übrigens auf 5:1 stellen müssen, ein Ding, dass sich Lewandowski nicht hätte nehmen lassen. Die Tore von Hoffenheim wurden dann über Odriozolas Seite eingeleitet und Pavard, der in die IV rücken musste sah dabei denkbar schlecht aus. Wer das Spiel gesehen hat, und nach dem was Du so schreibst gehe ich davon aus, dass das auf dich nicht zutrifft, der hat die Beudeutung der Wechsel richtig eingeschätzt. Und was soll Flick auch anders sagen: "Meine Wechsel waren so mies, dass wir trotz deutlicher Überlegenheit und überzeugender Führung fast noch das Deing aus der Hand gegeben hätten?"

Aber zurück zur Ausgangsaussage von Dir:
Das stimmt. Aber sie haben es nicht, wie man immer an nimmt, souverän nach Hause geschaukelt.
Nach dem 4:2 /4:3 sind sie überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.
Zum Zeitpunkt des 4:2 hatte es die Wechsel bereits gegeben. Diese haben dazu geführt, dass das Bayern die Kontrolle verloren hat. Davor waren sie relativ ungefährdet. Die Wechsel waren sogar direkt dafür verantwortlich, dass die Führung nicht noch höher war und sorgten in der Folge entscheidend für die Gegentore. Ob Lucas Ribeiro ebenfalls ein Jugendspieler war, der von Hoffenheim eingewechselt wurde spielt doch für diese Diskussion keine Rolle. Was oll das belegen bitte? Hier ging es um die Bayern. Ganz allein um die Bayern. Und ich behaupte einfach mal mit Lewandowski, Müller und Boateng geht das Spiel 4:1, 5:1 oder höchstens 4:2 aus.

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2112 Beitrag von Optimus » Fr 7. Feb 2020, 16:05

Daysleeper, ich glaube wir reden aneinander vorbei.

Ich wollte eigentlich der Meinung einiger hier im Forum „ die Bayern haben immer die richtige Einstellung, Gier, Mentalität usw. etwas entgegen setzen. Deswegen schrieb ich.

Ich habe gestern die Bayern gegen Hoffenheim gesehen und war von der 1. Halbzeit der Bayern beeindruckt. Kein Vergleich zur ersten Hälfte von uns in Bremen.
Aber was war in der 2. Hälfte mit den Bayern los. Total anderes Spiel und hätte es 10 Minuten länger gedauert wäre Hoffenheim der Sieger gewesen.


Du meinst, die Wechsel waren entscheidend.
Boateng, verletzt raus, dafür kam Pavard von der RV Pos. in die Innenverteidigung ( wurde auf der Position Weltmeister )
Pavard seine Position hat Neu-Leihe Odriozola eingenommen, ( 24 Jahre alt. Hauptposition RV. Letzer Verein: Real Madrid. 68 Spiele in „ Erste spanische Liga, 4 mal Champions League, 6 mal Europa League
Er wird übrigens mit Hakimi um den Verteidiger Posten bei Real in Konkurrenz stehen.

Müller, der ab der 70 Min. nicht mehr zu sehen war, wurde durch den Dev. Mittelfeldspieler Cuisance ersetzt (20 Jahre alt. Letzter Verein: B. Mönchen Gladbach. 38 Einsätze in der 1. Bundesliga. 5 im DFB Pokal)
Also, alles keine Graupen.

Du meinst bis zu den Wechseln, ich zitiere dich: Bayern hat zwar Chancen zugelassen, aber das Spiel trotzdem voll im Griff gehabt.
Da ist ein Widerspruch. Ich kann nicht alles voll im Griff haben, und trotzdem Chancen zu lassen.
Du unterstellst mir ja, dass ich das Spiel gar nicht gesehen habe. Solche Aussagen tragen nicht zur Diskusionskultur bei. :(

Aber wenn ich das Spiel nicht gesehen habe, dann die hier auch nicht.
Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) über…... die Gründe für die schwache zweite Hälfte: „Mit der ersten Hälfte war ich zufrieden. Ab der 55. Minute hat man gemerkt, die Mannschaft lässt ein bisschen nach. Wenn du nicht mehr so Druck ausübst, ist Hoffenheim in der Lage, die Räume zu nutzen. Über die Art und Weise der zweiten Hälfte müssen wir sprechen. Das ist ein Weckruf für uns.“

Serge Gnabry (FC Bayern München) über…... die Probleme in der zweiten Hälfte: „Wir hatten in der zweiten Hälfte viele einfache Ballverluste, haben nachgelassen. Solche Unkonzentriertheiten passieren uns normal nicht. Da sind wir selbst schuld.“

Joshua Kimmich (FC Bayern München) über... ... das Spiel: „Ich fand die erste Halbzeit richtig stark, weil wir da unser Spiel durchgezogen haben und gut gegen den Ball gespielt haben. Da war Hoffenheim eigentlich kaum in unserer Hälfte. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht. Wir haben sie mehr oder weniger ins Spiel gebracht.

Hasan Salihamidzic (FC Bayern München) über... ... das Spiel: „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, haben den Gegner unter Druck gesetzt, haben gut gepresst, versucht, das Spiel zu machen. Das ist uns sehr, sehr gut gelungen. Wir waren sehr souverän. In der zweiten Halbzeit haben wir dann die Intensität vermissen lassen, nicht konsequent gepresst und dem Gegner mehr Platz gelassen und damit zu Chancen eingeladen. Das werden wir analysieren und unsere Schlüsse daraus ziehen. Wir sind erstmal froh, dass wir weiter sind.

David Alaba (FC Bayern München) über…... die zweite Hälfte: „Wir haben ganz einfach aufgehört, unser Spiel auf den Platz zu bringen, die nötigen Meter zu machen.
Was sagt mir das. Auch die Bayern haben manchmal Probleme mit der Richtigen Einstellung.
Für mich ist das Thema jetzt aber durch. Für andere wird’s Langweilig. Hier geht es um Favre.
Nach dem nächsten Sieg ist alles wieder gut. :P
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Onkel Willi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 233
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 22:53

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2113 Beitrag von Onkel Willi » Sa 8. Feb 2020, 00:49

Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 13:06
Max1909 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 12:52
unsren Auftritt mit dem der Bayern zu vergleichen ist gewagt. Die letzteren haben erst nach einer 4:1 Führung zwei Gänge zurückgeschaltet
Das stimmt. Aber sie haben es nicht, wie man immer an nimmt, souverän nach Hause geschaukelt.
Nach dem 4:2 /4:3 sind sie überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.
Und das ist meine Frage: Warum ? Und das ist meine Antwort. Einstellung !
Sie haben es aber nach Hause geschaukelt und sind weiter. Für mich der markanteste Unterschied.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2085
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2114 Beitrag von Bernd1958 » Sa 8. Feb 2020, 16:03

Onkel Willi hat geschrieben:
Sa 8. Feb 2020, 00:49
Optimus hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 13:06
Max1909 hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 12:52
unsren Auftritt mit dem der Bayern zu vergleichen ist gewagt. Die letzteren haben erst nach einer 4:1 Führung zwei Gänge zurückgeschaltet
Das stimmt. Aber sie haben es nicht, wie man immer an nimmt, souverän nach Hause geschaukelt.
Nach dem 4:2 /4:3 sind sie überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.
Und das ist meine Frage: Warum ? Und das ist meine Antwort. Einstellung !
Sie haben es aber nach Hause geschaukelt und sind weiter. Für mich der markanteste Unterschied.
Und das ist das Wichtigste in KO Spielen. Gewinnen, egal wie!
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1442
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2115 Beitrag von Herb » Sa 8. Feb 2020, 20:15

Und wieder sind wir die peinlichste Lachnummer der Liga. Schmeißt den Typen endlich raus! Es ist NUR NOCH PEINLICH. Und gleich wieder das Gelaber :kotz:

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4024
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2116 Beitrag von Tschuttiball » Sa 8. Feb 2020, 20:16

Was macht Pochettino eigentlich?
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2264
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2117 Beitrag von Zubitoni » Sa 8. Feb 2020, 20:21

das mein ich ganz ernst: mir völlig egal, wer bis saisonende auf der bank sitzt, nur bitte nicht mehr favre!!!

was der mit diesem verein machen darf, uuuuunfassbar!!

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4024
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2118 Beitrag von Tschuttiball » Sa 8. Feb 2020, 20:26

Zubitoni hat geschrieben:
Sa 8. Feb 2020, 20:21
das mein ich ganz ernst: mir völlig egal, wer bis saisonende auf der bank sitzt, nur bitte nicht mehr favre!!!

was der mit diesem verein machen darf, uuuuunfassbar!!
Dazu war die heutige Niederlage zu knapp als das Watzke handeln würde...

Eigentlich unverständlich. Denn mit Haaland und Can hat man zwei Topspieler geholt, und dennoch bringt man es nicht hin, Konstanz in die Leistung zu bringen.

Ich hoffe mittlerweile auch, dass die Millionen Investionen und die nun 2 verspielten Titel, Favres Aus beschlossen ist.

Pochettino JETZT holen! Das würde evtl noch was bewwgen. Aber dazu fehlen uns die Eier im Management.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Becksele
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 516
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:58

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2119 Beitrag von Becksele » Sa 8. Feb 2020, 20:29

Geil Emre Can ist eine Woche hier und spricht das aus was Wir alle denken. Der Mann hat nach einer Woche bei uns mehr Eier als jeder andere Spieler, der hier rum rennt.

Auch ich sage: FAVRE RAUS, SOFORT!!!

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4024
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2120 Beitrag von Tschuttiball » Sa 8. Feb 2020, 20:36

Ich auch. Favre hatte für mich persönlich eine einzige Aufgabe die er erfüllen musste zu dieser Saison hin: die Defensive stabilisieren. Hier hat er KOMPLETT VERSAGT!

Wir sollten nun sofort damit anfangen, dass wir einen Trainer holen der wie die Faust aufs Auge zum BVB passt. Und damit ist auch ein Kovac ausgeschlossen. Der passt nicht mit seinem Spiel zu uns!

Wer in Frage kommt ist: Jesse Marsch oder Pochettino!

Lieber mal Geld für einen zu 100% passenden Trainer ausgeben als für irgend ein Talent das eh nie spielt (Balerdi).

An Watzkes Stelle würde ich Zorc damit beauftragen, sofort Kontakt zu Pochettino herzustellen. Der wäre frei und somit direkt verfügbar!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Antworten