Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1319
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2041 Beitrag von Herb » Mi 5. Feb 2020, 08:53

Warum ist Favre während der Spiele überhaupt anwesend? Hat z.B. gestern überhaupt irgendjemand mitbekommen, dass wir einen Trainer an der Seitenlinie haben?

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 676
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2042 Beitrag von Shafirion » Mi 5. Feb 2020, 09:31

Und schon kommen alle wieder aus den Löchern gekrochen und Alleinschuld trägt natürlich: unser dummer "Übungsleiter".

Dabei haben die Experten die Hinrunde analysiert und die Anfängerfehler aufgedeckt: Favre rotiert zu wenig, wechselt zu spät und setzt nie auf junge Spieler. Wenn andere erklären, das seien auch keine Allheilmittel, sind das "Schönredner".
Gestern wurde viermal rotiert, in der Halbzeit und früh in der zweiten Halbzeit gewechselt, es kamen die jungen Wilden und, siehe da, man hat trotzdem verloren. Also doch kein Allheilmittel?

Dann bleibt halt die Einstellung, aber: Für die ist ja der Trainer verantwortlich, wie für überhaupt alles. Können die Experten da auch mal aufklären? Schreit man da vorm Spiel vorsichtshalber und/oder in der Halbzeit laut rum? Droht man den Spielern mit Bankplatz/Prügel/Geldstrafe? Gibt es da einen Knopf "Donnerwetter loslassen" wie früher bei Anstoß-Fußballmanager, der sofort allen drei Formpunkte gibt (den man aber, oh Wunder, auch nur wenige Male pro Saison nutzen konnte)?

Das Beste ist ja noch das Argument, wir hätten einen bombastischen Kader mit Riesenqualität in der Breite, nur unser dummer, inkompetenter "Übungsleiter" mit seinem "Konzept" schaffe es nicht den zu nutzen.

Zu gestern liest man dann: Mit Schulz gewinnst Du einfach nichts. Dasselbe hat man unzählige Male über Dahoud gelesen oder über JBL, vor (!) und zu Saisonbeginn auch über Hazard. Von Akanji und Piszu will ich gar nicht reden, die dürften nach Ansicht der Experten ja gar nicht mehr auf dem Fußballplatz stehen.

Was bleibt? Bürki - Hakimi, DAZ, Hummels, Guerreiro - Brandt, Witsel - Reus, Haaland, Sancho

Das sind zehn Spieler, nimmt man Hazard, Götze und Can dazu, sind es 13. Wobei bei Can ja auch schon zu lesen war, dass der nur Mittelmaß ist und uns nicht weiterbringt - auch dies übrigens, bevor er nur eine Trainingseinheit absolviert hat.
Fazit: Favre müsste viel mehr rotieren, aber fast jeder, der dann reinkommt, genügt hier den Ansprüchen nicht. Gut, Reyna scheint zu zünden. Also 14. Und das ist jetzt der bombastisch breite Kader, aus dem nur der dumme Lucien nichts rausholt?

Ah, ganz vergessen: Es sind ja 16 Spieler, ich habe ganz vergessen Balerdi und Morey mitzuzählen, die eigentlich längst Leistungstrainer wären, wenn man sie nur ins kalte Wasser werfen würde. Aber der blinde Favre sieht das halt nicht.
Zuletzt geändert von Shafirion am Mi 5. Feb 2020, 10:13, insgesamt 1-mal geändert.

slig
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 353
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:51

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2043 Beitrag von slig » Mi 5. Feb 2020, 09:43

ein team kannst du motivieren oder eben nicht. und es ist wohl allgemein bekannt, dass favre analysiert, ruhig dinge erzählt...aber eben nicht den leuten angespannt in die augen guckt, mit körperspannung und energie dramatische reden hält, und alle mitreisst.

neben der fehlenden "gruppenmotivation" halt ich ihn auch in der individuellen betreuung und motivation für schlecht. ich glaube nicht, dass er viel auf die leute persönlich eingeht, und diese mitnimmt, siehe umgang mit der hinteren reihe die letzten monate, siehe fragezeichen über den köpfen der spieler, siehe öffentlich ausgetragene taktikdebatte bei uns vor der winterpause.

wie es anders geht kennen wir von klopp. das wäre das eine extrem. aber man sieht zb auch an leuten wie kohlfeld, wie er am spielfeldrand die leute mitnimmt. und wenn ich höre wie und was er in der kabine gestern seinen bremern sagte, dann weiß ich einfach: der typ denkt nicht nur taktisch, sondern auch menschlich. und genau das macht favre zu wenig.
und dann kommen trotz top-fussballer-material solche spiele wie gestern raus.

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1319
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2044 Beitrag von Herb » Mi 5. Feb 2020, 09:45

@Shafirion: Woran liegt es dann deiner Meinung nach?
Ist doch komisch, dass es andere Vereine irgendwie besser hinkriegen. Ob die vielleicht doch irgendwas besser machen als wir? Eventuell sogar besseres Personal haben? Nur so eine Vermutung!

Benutzeravatar
La Roja
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 513
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2045 Beitrag von La Roja » Mi 5. Feb 2020, 09:47

Sorry, falscher Thread
Schwarz-gelbe Grüße, Dany

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1308
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2046 Beitrag von Optimus » Mi 5. Feb 2020, 09:55

slig hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 09:43
ein team kannst du motivieren oder eben nicht. und es ist wohl allgemein bekannt, dass favre analysiert, ruhig dinge erzählt...aber eben nicht den leuten angespannt in die augen guckt, mit körperspannung und energie dramatische reden hält, und alle mitreisst.

neben der fehlenden "gruppenmotivation" halt ich ihn auch in der individuellen betreuung und motivation für schlecht. ich glaube nicht, dass er viel auf die leute persönlich eingeht, und diese mitnimmt, siehe umgang mit der hinteren reihe die letzten monate, siehe fragezeichen über den köpfen der spieler, siehe öffentlich ausgetragene taktikdebatte bei uns vor der winterpause.

wie es anders geht kennen wir von klopp. das wäre das eine extrem. aber man sieht zb auch an leuten wie kohlfeld, wie er am spielfeldrand die leute mitnimmt. und wenn ich höre wie und was er in der kabine gestern seinen bremern sagte, dann weiß ich einfach: der typ denkt nicht nur taktisch, sondern auch menschlich. und genau das macht favre zu wenig.
und dann kommen trotz top-fussballer-material solche spiele wie gestern raus.
:thumbup:
Ich bin hier noch nie als Favre Kritiker in Erscheinung getreten. Aber gestern, vorm Spiel beim ARD Interview, wusste ich wie das Spiel in Halbzeit 1 läuft.
Ich zitiere ( nicht wörtlich ). ARD: Herr Favre haben sie mit ihren Spielern nochmal das Pokal aus gegen Werder letztes Jahr besprochen.

Favre: Nein das ist Vergangenheit. Das kann ich nicht mehr ändern.


Doch Herr Favre, das kann man ändern. Energie und Siegeswillen kann man und muss man als Trainer vorleben.
Mit Abwarten, Ballgeschiebe und Sicherheitspässe wird es schwer zu gewinnen.
2 Torschüsse in Halbzeit 1.

Keinem Trainer ist es verboten schon nach 30 Minuten zu wechseln.
In der 66 Minute wurde die 3 Kette aufgelöst. Die Entscheidung hätte sofort nach dem 2:0 fallen müssen.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1319
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2047 Beitrag von Herb » Mi 5. Feb 2020, 09:59

Genau deshalb hat so jemand in einem Verein mit unseren Ansprüchen NICHTS verloren. Aber auch absolut GAR NICHTS.
Sowas wäre bei Bayern undenkbar bzw. die hätten längst die Reißlinie gezogen, während wir warten, bis es zu spät ist.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 676
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2048 Beitrag von Shafirion » Mi 5. Feb 2020, 10:08

Herb hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 09:45
@Shafirion: Woran liegt es dann deiner Meinung nach?
Ist doch komisch, dass es andere Vereine irgendwie besser hinkriegen. Ob die vielleicht doch irgendwas besser machen als wir? Eventuell sogar besseres Personal haben? Nur so eine Vermutung!
Woran es liegt? Sicher nicht nur oder in erster Linie am schlechten Trainer. Im Zweifel spielen, wie fast immer, viele Dinge eine Rolle und wirken zusammen.
Ein Problem sind sicher individuelle Nachlässigkeiten, insbesondere bei Hakimi, Akanji, aber auch Brandt. Das mag man Mentalität oder Einstellung nennen; aber wenn es sich so eingeschliffen hat, kriegt man es nicht von heute auf morgen aus den Spielern raus, indem man sie nur öfter mal anschreit. Da ist die Grenze zwischen Mentalität und Qualität dann eben fließend. Bei Akanji muss man längst die Qualitätsfrage stellen, bei Hakimi angesichts der regelmäßigen Fehler auch. Und selbst Brandt, der uns nach vorne so gut tut, wird über ein gewisses Niveau nicht hinauskommen, wenn er seine Fehlerzahl nicht drastisch reduziert.

Überhaupt glaube ich, dass wir einfach nicht die Qualität haben, die immer zugrunde gelegt wird, wenn es heißt, aus dem Kader MUSS man mehr rausholen, mit dem Kader MUSS man den schlagen oder MUSS da und da stehen. Zur zweiten Reihe habe ich ja eben genug geschrieben.

Der Verweis auf die anderen Vereine ist auch aufschlussreich. Da ist sicher auch die Wahrnehmung ordentlich verzerrt. Wer macht denn alles so viel besser? Leipzig? Die haben vermutlich auch den besten Kader aller Zeiten und den Trainergott Nagelsmann, nach dem sich hier so viele die Finger lecken. Trotzdem sind sie seit Rückrundenstart dabei, einen komfortablen Vorsprung zu verspielen, ähnlich wie wir letztes Jahr. Nagelsmann hat die Mannschaft deswegen schon öffentlich angezählt und erklärt, die Spieler müssten sich entscheiden, ob sie den ganz großen Wurf wirklich ausreichend wollen. Vielleicht hat er auch in der Kabine rumgeschrien; wir wissen es nicht. Unmittelbare Besserung ist jedenfalls nicht ersichtlich. Leipzig ist gestern in Frankfurt ausgeschieden, das diese Saison an sich nicht Angst und Schrecken verbreitet.

Inwiefern machen also andere Vereine so vieles so viel besser? Das trifft doch am Ende nur auf Bayern zu. Die haben andere finanzielle Möglichkeiten, einen anderen Ruf, einen viel besseren Kader und sich über Jahrzehnte eine Konstanz erarbeitet, von der viele hier vermutlich träumen, die wir so schnell aber kaum erreichen werden. Vor allem verlieren die nicht ständig ihre Leistungsträrger, so wie wir, wenn wir mal den nächsten Schritt tun könnten. Bestes Beispiel: Nächstes Jahr ist Sancho weg, den kriegen wir im Zweifel nicht ansatzweise ersetzt, dann muss man eh die Ansprüche erst einmal wieder zurückschrauben.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 676
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2049 Beitrag von Shafirion » Mi 5. Feb 2020, 10:15

slig hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 09:43
wie es anders geht kennen wir von klopp. das wäre das eine extrem. aber man sieht zb auch an leuten wie kohlfeld, wie er am spielfeldrand die leute mitnimmt. und wenn ich höre wie und was er in der kabine gestern seinen bremern sagte, dann weiß ich einfach: der typ denkt nicht nur taktisch, sondern auch menschlich. und genau das macht favre zu wenig.
und dann kommen trotz top-fussballer-material solche spiele wie gestern raus.
Und selbst bei Klopp gab es eine ganze Hinserie, wo der Mannschaft praktisch alles misslungen ist und auch der große Motivator das nicht ändern konnte. Fußball lässt sich eben nicht programmieren und ist bisweilen unberechenbar.

Benutzeravatar
La Roja
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 513
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2050 Beitrag von La Roja » Mi 5. Feb 2020, 10:20

Shafirion, danke für deine wohltuenden Beiträge!
Schwarz-gelbe Grüße, Dany

slig
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 353
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:51

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2051 Beitrag von slig » Mi 5. Feb 2020, 10:27

Shafirion hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 10:15
slig hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 09:43
wie es anders geht kennen wir von klopp. das wäre das eine extrem. aber man sieht zb auch an leuten wie kohlfeld, wie er am spielfeldrand die leute mitnimmt. und wenn ich höre wie und was er in der kabine gestern seinen bremern sagte, dann weiß ich einfach: der typ denkt nicht nur taktisch, sondern auch menschlich. und genau das macht favre zu wenig.
und dann kommen trotz top-fussballer-material solche spiele wie gestern raus.
Und selbst bei Klopp gab es eine ganze Hinserie, wo der Mannschaft praktisch alles misslungen ist und auch der große Motivator das nicht ändern konnte. Fußball lässt sich eben nicht programmieren und ist bisweilen unberechenbar.
ja, weil wir taktisch eindimensional waren. und dann abstiegsgefährdet. und genau das zeigt den großen motivator: der hat es hingekriegt dass wir trotz enormer selbstzweifel und abstiegsgefahr die krasseste rückrunde ever hinlegten und von unten bis nach oben durchkletterten.
stell dir favre vor wenn wir platz 10 wären, denkste der würde es irgendwie hinkriegen die spieler im kopf umzukrempeln und wieder an sich glauben zu lassen? kann ich mir nicht im geringsten vorstellen. der bleibt bei seiner sachlichen analyse, und die mag auch richtig sein, nur zu den spielern vordringen oder eine besondere atmosphäre im team schaffen, das kann der nicht.

slig
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 353
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:51

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2052 Beitrag von slig » Mi 5. Feb 2020, 10:30

mal zur illustration:
haaland hat mit seinen "seit 5 minuten im verein und 19 jahre jung" mehr motivation reingebracht als favre in 5 spielen zusammen. solche eindrücke täuschen nicht.

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1308
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2053 Beitrag von Optimus » Mi 5. Feb 2020, 10:38

Lucien Favre ist sicher nicht der Hauptschuldige für das Pokalaus in Bremen. Doch muss man konstatieren, dass sich der Schweizer am Dienstagabend etwas vercoachte.
Klar ist aber auch: Der BVB steckt in englischen Wochen. Dass Favre rotieren muss und Torjäger Erling Haaland langsam aufgebaut werden muss, steht außer Frage. Nur traf der Schweizer am Dienstagabend die wohl falschen Entscheidungen für die Startelf und auch die Taktik: Gegen das kompakte 5-2-3-System der Werderaner fand der BVB im zu statischen 3-4-3-System kaum Lösungen; Favre hätte deutlich früher umstellen müssen.
https://www.90min.de/posts/6551264-poka ... source=RSS
Auch meine Meinung.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

slig
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 353
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:51

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2054 Beitrag von slig » Mi 5. Feb 2020, 10:41

jup, eine weitere niederlage schlägt in die altbekannte kerbe:
favre ist zu, sorry, lahm.
zu zögernd, zaudernd, nicht-reagierend. in 3 von 4 fällen reagiert er zu spät. guckt sich erstmal ne weile an wie der überraschende plan der anderen sich entfaltet und zu gegentoren führt.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3507
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2055 Beitrag von Tschuttiball » Mi 5. Feb 2020, 11:01

Da sind sie wieder die Nörgler. War ja auch langweilig.... Not!

@Shafirion: lass dich nicht unterkriegen, du erhälst viel Zuspruch. Was man an den meisten likes zu deinen Kommentaren sieht.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Max1909
Seitenlinie
Seitenlinie
Beiträge: 55
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 17:44

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2056 Beitrag von Max1909 » Mi 5. Feb 2020, 11:04

fairerweise kann man erwähnen, dass LF von einigen Spielern in Stich gelassen wurde. Marvin Hitz hat bis jetzt (fast) immer super gehalten, wenn er ran durfte

Benutzeravatar
Dickendidi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 119
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 10:31
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2057 Beitrag von Dickendidi » Mi 5. Feb 2020, 11:15

[Edit: Mußte die Erstellung des Postings leider unterbrechen, in der Zwischenzeit kam Shafrion mit seinem Text. Daher die Überschneidungen in den Gedankengängen, sorry!
Herb hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 09:45
@Shafirion: Woran liegt es dann deiner Meinung nach?
Ist doch komisch, dass es andere Vereine irgendwie besser hinkriegen. Ob die vielleicht doch irgendwas besser machen als wir? Eventuell sogar besseres Personal haben? Nur so eine Vermutung!
Welche deutschen Vereine, abgesehen von den Bayern, bekommen es denn dauerhaft besser hin? Und "dauerhaft" ist hier für mich der entscheidende Punkt.
Bayern zeichnet sich durch eine ungeheure Konstanz aus. Diese ist allerdings auch dadurch bedingt, dass man es sich erlauben kann, den überwiegenden Teil der Mannschaft mit gestandenem, qualitativ hochwertigen, Personal auszustatten, welches darüber hinaus bei Bedarf auch dauerhaft gehalten werden kann.

Diesen Status haben wir nicht.

Man muß unsere aktuelle Situation auch im Verhältnis zu den Mitteln betrachten und schauen, von welchem Ausgangspunkt (2005) das erarbeitet wurde. Natürlich sind wir von Kloppo in vielerlei Hinsicht verwöhnt. Aber hey, er ist ein Welttrainer!!!
Ich schätze mich glücklich, diese Zeit als Fan erlebt haben zu dürfen, aber wir sollten ihn nicht als Maßstab für jeden Trainer nach ihm sehen; da kann m. E. nur jeder Übungsleiter verlieren.

Was man wahrnimmt sind Momentaufnahmen anderer Trainer. Aber wer von den Erreichbaren hat denn bereits über längere Zeit seine Qualität nachgewiesen und Erfolge gefeiert? Wenn man ehrlich ist, sind doch die meisten lediglich "Versprechungen auf die Zukunft", ähnlich wie auf Spielerseite Balerdi oder Morey.

Wenn es auch mich als Fan (insbesondere gestern Abend) gehörig ankackt, aber solche Schwankungen, wie wir sie erleben, sind in der Entwicklung einer Mannschaft eher die Regel als die Ausnahme. Lucien ist seit 2018 bei uns. Aber hat er seitdem konzentriert an "einer" Mannschaft arbeiten können? Die Bestandteile der Mannschaft sind (nicht erst) seitdem doch dauerhaft im Fluß. Es gab nicht "die" Mannschaft an der man über einen längeren Zeitraum Feintuning betreiben könnte.

Richtig ist, die durchschnittliche Qualität der zur Verfügung stehenden Spieler wird über die Jahre besser. Aber teilweise habe ich auch den Eindruck, dass so manche "beste Option, die sich in Form eines verfügbaren Spielers für uns bot" auf dem Prüfstand des Alltags sich dann doch nicht als sooo dolle erwies, wie man es sich in feuchten Träumen bereits erhoffte.

Wenn zwei bis drei Spieler an einem Abend wie gestern nicht ihr Leistungspotenzial abrufen bzw. sogar deutlich darunter agieren, dann reicht es manchmal eben nicht.

Natürlich ist das alles schwer zu verdauen, weil man mit Blick auf den Verbleib von Sancho und Haaland den Eindruck hat, dass wir nur ein enges Zeitfenster haben, um mal wieder was Besonderes zu holen.

Ich will hoffen, dass es der Fokusierung auf die Meisterschaft nutzt, wenn wir in einem Wettbewerb weniger gefordert werden, insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass Leipzig gestern ebenfalls rausgeflogen ist und dies ihren Akkus im Meisterschaftskampf vermutlich entgegenkommen wird.
Zuletzt geändert von Dickendidi am Mi 5. Feb 2020, 11:42, insgesamt 1-mal geändert.
Komm, wir essen Opa! ... Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!

Benutzeravatar
Bernd1958
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1942
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2058 Beitrag von Bernd1958 » Mi 5. Feb 2020, 11:23

Dickendidi hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 11:15

Ich will hoffen, dass es der Fokusierung auf die Meisterschaft nutzt, wenn wir in einem Wettbewerb weniger gefordert werden, insbesonder auch vor dem Hintergrund, dass Leipzig gestern ebenfalls rausgeflogen ist und dies ihren Akkus im Meisterschaftskampf vermutlich entgegenkommen wird.
Du sprichst von zwei Spielen weniger Belastung die Leipzig und wir durch das Pokalaus haben. Also das ist in meinen Augen nicht gerade die Welt. Den Pokal kann man ausblenden. Aber vielleicht sollten wir ja schon im voraus die Spiele gegen Paris abschenken, damit wir uns auf die Meisterschaft konzentrieren können. Leipzig wird gegen Tottenham bestimmt auch mit der B Elf starten, da man sowieso die CL nicht gewinnen kann...
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Dickendidi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 119
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 10:31
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2059 Beitrag von Dickendidi » Mi 5. Feb 2020, 11:34

slig hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 09:43
wie es anders geht kennen wir von klopp. das wäre das eine extrem. aber man sieht zb auch an leuten wie kohlfeld, wie er am spielfeldrand die leute mitnimmt. und wenn ich höre wie und was er in der kabine gestern seinen bremern sagte, dann weiß ich einfach: der typ denkt nicht nur taktisch, sondern auch menschlich. und genau das macht favre zu wenig.
und dann kommen trotz top-fussballer-material solche spiele wie gestern raus.
Man darf aber auch nicht übersehen, dass Kohlfelds Motivationskünste gestern auch deswegen SO hell erschienen, weil er sich mit seiner Mannschaft seit Wochen in einem Tal des Jammers befindet!

Manchmal fordern wir auf einem hohen Niveau, nehmen dafür aber Ausnahmesituationen anderer als Argumentationshilfe. Meines Erachtens ist "Konstanz" das Wort um das sich alles dreht.
Komm, wir essen Opa! ... Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!

Benutzeravatar
Dickendidi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 119
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 10:31
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Lucien Favre [Trainer]

#2060 Beitrag von Dickendidi » Mi 5. Feb 2020, 11:39

Bernd1958 hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 11:23
Dickendidi hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 11:15

Ich will hoffen, dass es der Fokusierung auf die Meisterschaft nutzt, wenn wir in einem Wettbewerb weniger gefordert werden, insbesonder auch vor dem Hintergrund, dass Leipzig gestern ebenfalls rausgeflogen ist und dies ihren Akkus im Meisterschaftskampf vermutlich entgegenkommen wird.
Du sprichst von zwei Spielen weniger Belastung die Leipzig und wir durch das Pokalaus haben. Also das ist in meinen Augen nicht gerade die Welt. Den Pokal kann man ausblenden. Aber vielleicht sollten wir ja schon im voraus die Spiele gegen Paris abschenken, damit wir uns auf die Meisterschaft konzentrieren können. Leipzig wird gegen Tottenham bestimmt auch mit der B Elf starten, da man sowieso die CL nicht gewinnen kann...
Mir geht es dabei nicht unbedingt um "Belastung". Natürlich spielt das ne´Rolle, vor allem im Hinblick auf mögliche Verletzungsrisiken. Ich denke da eher an die zusätzliche Trainingszeit, die uns ansonsten abgeht.
Bei uns gilt es noch soviel zu justieren, wofür im Alltag und vor allem im Hinblick auf die Integration der neuen Spieler nur wenig Zeit bleibt.
Komm, wir essen Opa! ... Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!

Antworten