Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
Mike1985
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 417
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1941 Beitrag von Mike1985 » So 19. Jan 2020, 10:37

Zubitoni hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 10:31
aber sowas von. ein trainer/stab ist verantwortlich

- für die qualität des trainings,
- für das taktische system,
- für die aufstellung und zT auch
- für die einstellung zum spiel.

wenn nur eins davon dauerhaft nicht passt, hat das verschlechterung und irgendwann verunsicherung der spieler/mannschaft zur folge. meine vermutung ist aber, dass mindestens 3 der 4 aufgaben nicht passen! lediglich die qualität training würde ich dem trainerstab nicht als schwachstelle ankreiden. sicher auch mangels insight.
Richtig.
Das sind die Worte die ich nicht gefunden habe @Shafirion. Verunsicherung zum Beispiel führen dazu, dass unterschiedlichste Spieler solche Blackouts haben. Wenn es nur immer einer wäre, klar, da kann der Trainer diesen Spieler irgendwann rausnehmen (oder auch nicht)
Und auch Bernd hat es in einem anderen Thread geschrieben. Wir haben PS ohne Ende, die wir aber nicht auf die Straße bringen. Natürlich ist sowas Trainersache.

Und ja, ich war von Favres verpflichtung begeistert. Hat sich seit längerer Zeit erledigt. Wir werden Spiele gewinnen, ja! Aber große Dinge wird man mit Favre vergessen können. Es wurde schon viel zu lange gewartet.

Benutzeravatar
Oli-09-ver
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 651
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 10:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1942 Beitrag von Oli-09-ver » So 19. Jan 2020, 11:51

Mike1985 hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 10:37
Es wurde schon viel zu lange gewartet.
Zu lange gewartet?
Wenn der Markt den passenden Ersatz nicht hergibt, tja, was dann ?

Wieder mal den Stöger? Nein Danke.

Leider hat man dieses eine Jahr wohl nicht auf den jetzigen Dosen "Animateur" warten wollen oder gar können,
und dann ist es halt der Favre geworden. Leider!

Aber jetzt ist es halt so.......und die Gesamtlage stellt sich ja alles andere als schlecht dar.
„Ich habe 2009 aufgehört zu trinken und mich mit Weibern zu beschäftigen –
es waren die schlimmsten 20 Minuten meines Lebens“.

HoWe1909
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 439
Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:28

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1943 Beitrag von HoWe1909 » So 19. Jan 2020, 11:54

Shafirion hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 10:20
Mike1985 hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 19:07
Also ich finde auf jeden Fall das ein Trainer auch für solche Blackouts mitverantwortlich ist. Er ist nunmal dafür verantwortlich bei jedem einzelnen Spieler die Sinne zu schärfen. Ich finde da jetzt leider nicht die richtigen Worte.
Nein. Für solche individuellen Blackouts ist ein Trainer nicht verantwortlich.
Und ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Aber wenn Du selbst sagst, Du kannst es nicht erklären, aber irgendwie muss Favre daran Schuld sein, ist das ein gewisser Indikator, dass man zwanghaft versucht, Favre für etwas die Schuld zu geben, für das er schlicht und ergreifend nichts kann.
Na ja, aber wenn sich das jetzt 1 Jahr durchzieht, muss man schon nach der Verantwortlichkeit fragen.
Im übrigen verstehe ich auch nicht, warum Pischu noch spielen darf. Ist Balerdi wirklich so schwach?

Theo
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 861
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:15
Wohnort: Lörrach

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1944 Beitrag von Theo » So 19. Jan 2020, 12:19

HoWe1909 hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 11:54
Shafirion hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 10:20
Mike1985 hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 19:07
Also ich finde auf jeden Fall das ein Trainer auch für solche Blackouts mitverantwortlich ist. Er ist nunmal dafür verantwortlich bei jedem einzelnen Spieler die Sinne zu schärfen. Ich finde da jetzt leider nicht die richtigen Worte.
Nein. Für solche individuellen Blackouts ist ein Trainer nicht verantwortlich.
Und ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Aber wenn Du selbst sagst, Du kannst es nicht erklären, aber irgendwie muss Favre daran Schuld sein, ist das ein gewisser Indikator, dass man zwanghaft versucht, Favre für etwas die Schuld zu geben, für das er schlicht und ergreifend nichts kann.
Na ja, aber wenn sich das jetzt 1 Jahr durchzieht, muss man schon nach der Verantwortlichkeit fragen.
Im übrigen verstehe ich auch nicht, warum Pischu noch spielen darf. Ist Balerdi wirklich so schwach?
Jetzt allein alles an Pischu festzumachen finde ich nicht richtig, er wird extrem oft allein gelassen insbesondere von Hakimi. Der hat unglaubliche Qualitäten nach vorne, aber die Arbeit nach hinten lässt zu wünschen übrig. Dass Pischu Geschwindigkeitsprobleme hat ist unübersehbar, er war aber noch nie der schnellste, aber er hatte damals mit Kuba einen kongenialen Partner, der auch sehr stark in der Rückwärtsbewegung war. Außerdem ist es für die Abwehr immer schwierig wenn der Ball in der Vorwärtsbewegung verloren wird so wie beim ersten Tor.
Nochmals, wir haben gestern nicht gewonnen weil Favre Pischu rausgenommen hat, sondern weil Haaland reingekommen ist.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1945 Beitrag von Tschuttiball » So 19. Jan 2020, 12:23

Oli-09-ver hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 11:51
Mike1985 hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 10:37
Es wurde schon viel zu lange gewartet.
Zu lange gewartet?
Wenn der Markt den passenden Ersatz nicht hergibt, tja, was dann ?

Wieder mal den Stöger? Nein Danke.

Leider hat man dieses eine Jahr wohl nicht auf den jetzigen Dosen "Animateur" warten wollen oder gar können,
und dann ist es halt der Favre geworden. Leider!

Aber jetzt ist es halt so.......und die Gesamtlage stellt sich ja alles andere als schlecht dar.
Gute Worte. So sehe ich es auch.

Meiner Meinung nach soll und muss man alles versuchen Jesse Marsch von Salzburg zu holen. Der Fussball den er spielen lässt, passt genau zu uns. Zudem kann er motivieren und hat internationale Erfahrung. Für mich der perfekte Mann!

Ansonsten kann man es gerne bei Pochettino versuchen, nur der wird nicht zu uns kommen wollen. Der wartet auf nen Job bei Paris, Spanien oder England.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Mike1985
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 417
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1946 Beitrag von Mike1985 » So 19. Jan 2020, 12:31

Ja mal schaun was passieren wird. Wir sollten jetzt einfach von Spiel zu Spiel schauen und jedes einzelne versuchen zu gewinnen.

Stumpen
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 908
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1947 Beitrag von Stumpen » So 19. Jan 2020, 12:43

... wenn wiederholt Fehler gemacht werden, von den gleichen Spielern, dann liegt es entweder am Spieler, der nicht in der Lage ist es besser zu machen, oder am Trainer, der die notwendige Änderung des Verhaltens nicht zu vermitteln vermag.

Wiederholte Blackouts eines Spieler deuten drauf hin, dass er dem Spiel auf einem bestimmten Niveau nicht gewachsen ist. Es ist Aufgabe des Trainer sich die Spieler zu schnappen und ihnen klar zu machen, was es für Konsequenzen hat, wenn sie vogelwild ihrer Beschäftigung nach gehen. Lassen sich die Blackouts trotz Ansprache und Training beim Spieler nicht abstellen, muss er weg. Ein weniger spielstarker Spieler, der spielt was er kann, ist zumeist dann die bessere Lösung, da durch eine entsprechende taktische Einstellung des Teams Defizite einzelner kompensiert werden können.

Und zu Klopp, den ich nicht zurück möchte, weil seine Zeit bei uns und mit uns, einfach vorbei ist. Also Klopp hat jeden einzelnen Spieler für sich und für das Team begeistert und spielerisch aufgewertet.

sw2105
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 223
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:04

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1948 Beitrag von sw2105 » So 19. Jan 2020, 12:45

Theo hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 12:19

Jetzt allein alles an Pischu festzumachen finde ich nicht richtig, er wird extrem oft allein gelassen insbesondere von Hakimi. Der hat unglaubliche Qualitäten nach vorne, aber die Arbeit nach hinten lässt zu wünschen übrig. Dass Pischu Geschwindigkeitsprobleme hat ist unübersehbar, er war aber noch nie der schnellste, aber er hatte damals mit Kuba einen kongenialen Partner, der auch sehr stark in der Rückwärtsbewegung war. Außerdem ist es für die Abwehr immer schwierig wenn der Ball in der Vorwärtsbewegung verloren wird so wie beim ersten Tor.
Nochmals, wir haben gestern nicht gewonnen weil Favre Pischu rausgenommen hat, sondern weil Haaland reingekommen ist.
Ja, sehe ich auch so. Zudem sollte man nicht den Fehlpassgeber vor dem 1. Tor vergessen. Dass Pischu da ganz schlecht aussah, lag auch an Hazard.

Ausserdem möchte ich mal von den Usern, die hier Morey und/oder Balerdi fordern, wissen, was diese beiden Spieler für Qualitäten haben, die gestern anscheinend nicht auf dem Platz standen. Anscheinend sind hier welche, die die beiden schon öfter haben spielen sehen oder sie regelmäßig beim Training beobachten.
Das erinnert mich an Moreno?, der vor ein paar Jahren hier immer wieder gefordert wurde, den aber nie jemand spielen gesehen hat. (hier=westline ;) )
"Du kannst nicht alle glücklich machen, Du bist keine Pizza..."

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 679
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1949 Beitrag von Shafirion » So 19. Jan 2020, 12:47

Mike1985 hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 10:37
Zubitoni hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 10:31
aber sowas von. ein trainer/stab ist verantwortlich

- für die qualität des trainings,
- für das taktische system,
- für die aufstellung und zT auch
- für die einstellung zum spiel.

wenn nur eins davon dauerhaft nicht passt, hat das verschlechterung und irgendwann verunsicherung der spieler/mannschaft zur folge. meine vermutung ist aber, dass mindestens 3 der 4 aufgaben nicht passen! lediglich die qualität training würde ich dem trainerstab nicht als schwachstelle ankreiden. sicher auch mangels insight.
Richtig.
Das sind die Worte die ich nicht gefunden habe @Shafirion. Verunsicherung zum Beispiel führen dazu, dass unterschiedlichste Spieler solche Blackouts haben. Wenn es nur immer einer wäre, klar, da kann der Trainer diesen Spieler irgendwann rausnehmen (oder auch nicht)
Und auch Bernd hat es in einem anderen Thread geschrieben. Wir haben PS ohne Ende, die wir aber nicht auf die Straße bringen. Natürlich ist sowas Trainersache.

Und ja, ich war von Favres verpflichtung begeistert. Hat sich seit längerer Zeit erledigt. Wir werden Spiele gewinnen, ja! Aber große Dinge wird man mit Favre vergessen können. Es wurde schon viel zu lange gewartet.
Diese Worte beschreiben zunächst einmal die Aufgaben eines Trainers und mehr nicht. Es ist auch richtig, dass Verunsicherung zu Fehlern führen kann. Ob das bei Hazard gestern der Grund war, können wir nicht wissen. Für mich sah es eher nach Nachlässigkeit aus, aber wie gesagt: Wir wissen es nicht.

Gewiss kann ein Trainer auch für individuelle Fehler verantwortlich sein. Das gilt etwa für Spieler, die regelmäßig patzen und gleichwohl immer aufgestellt werden. Da denkt man natürlich zu Recht sofort an Akanji. Wenn Akanji also regelmäßig individuell patzt, kann man das Favre durchaus anlasten. Ein anderes Beispiel sind individuelle Fehler, die systemisch bedingt sind. Wenn etwa ein Trainer darauf insistiert, dass Abstöße immer kurz ausgeführt werden, obwohl die Mannschaft damit ersichtlich überfordert ist, lassen sich individuelle Fehler dem Trainer zurechnen. Das war gestern übrigens nicht fernliegend. Am Anfang hatten wir enorme Schwierigkeiten bei Abstößen. Das lag unter anderem daran, dass das Passspiel da so ungenau war, dass Augsburg nichtmal herausragend pressen musste, da haben wir uns schon selbst unter Druck gesetzt. In so einer Phase fände ich persönlich es richtig, einfach mal ein paar Abstöße zu schlagen. Da liegt es jedenfalls nahe, dass das Favres Philosophie eklatant zuwider läuft. Wenn das schiefgegangen wäre, hätte man es also unter Umständen Favre anlasten können, auch wenn es ein individueller Fehler war.

Was Hazard gestern passiert ist, war dagegen Augenblicksversagen, ohne erkennbaren systematischen Zusammenhang. Es ist schon sehr schwer, dass dem Trainer zuzurechnen. Hazard ist für so etwas nun auch bisher nicht bekannt. Der Hinweis auf die allgemeinen Aufgaben eines Trainers ersetzt die Begründung für die Verantwortlichkeit sicher genauso wenig wie die Vermutung (!), der Trainer erfülle drei seiner vier Kernaufgaben nicht und die Mannschaft sei deshalb verunsichert.
Am Rande bemerkt: Als zwei dieser vier Aufgaben sind Aufstellung und System gelistet. Wir haben gestern genau das System gespielt, mit dem wir zuletzt sehr erfolgreich waren und bis auf Piszceck auch in der Besetzung, die zuletzt erfolgreich war. Als DAZ ausfiel, blieb nur die Wahl zwischen Piszu und Balerdi. Piszu hat gestern gewiss ein grottiges Spiel gemacht. Vorher wissen konnte man das nicht. Als rechter IV in einer Dreierkette hat er es bisher immer gut gemacht und seine abfallende Schnelligkeit ist da grundsätzlich ein geringeres Problem als auf der AV-Position. Insofern war das eine absolut plausible Entscheidung, zumal wir alle nicht wissen, wie weit Balerdi ist.
Oder willst Du ernsthaft behaupten, die Aufstellung des Routiniers Piszu hat zu so großer Verunsicherheit geführt, dass Hazard plötzlich irrsinige Fehler macht - und das der junge Balerdi, der ein Bundesligaspiel hat, der Mannschaft mehr Sicherheit gegeben hätte?

Im Übrigen: Spieler sind Menschen. Menschen sind mal verunsichert oder unkonzentriert. Das kannst Du nie ganz abschalten.

Ich vermute, Du denkst jetzt wieder: Der verteidigt Favre ja sowieso immer. Das ist nicht richtig. Mir geht es nur darum, dass manche Erklärungen zu einfach sind und man nicht einfach Favre alles anlasten kann, was an einem Bundesligaspieltag schief läuft. Sätze wie: "Dass 'darf' Hazard nicht passsieren", "Der Trainer ist für die Einstellung der Mannschaft zuständig" usw. sind so gesehen (zutreffende) Floskeln, die aber auch nicht begründen, warum der Trainer für Augenblicksversagen verantwortlich ist.

Mike1985
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 417
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1950 Beitrag von Mike1985 » So 19. Jan 2020, 13:16

Das war eine gute Erklärung von dir. Danke.

Habe aber zu keinem Zeitpunkt die Aufstellung gestern kritisiert. Fand sie eigentlich wirklich gut. Auf der anderen Seite gab es zumindest kaum mehr andere Möglichkeiten (zumindest in der Offensive)als so aufzustellen. Eigentlich nurnoch Götze der draußen war. Bei Haaland war irgendwo klar, dass der nicht gleich im ersten Spiel von Beginn an spielt. Und bei Paco schauts ja auch nicht mehr gut aus. Also sind wir meiner Meinung nach zu dünn besetzt. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich frage mich eben einfach, wie es sein kann, dass in einer laufenden Saison so viele Spieler so krasse Blackouts haben, die uns dann oft wichtige Punkte kosten oder gekostet haben. Und ich kann mir eben auch nicht vorstellen, dass das einfach so aufhören wird die nächsten Spiele. Und natürlich versuche ich da dem Trainer eine Mitschuld zu geben. Weil ich kann mir nicht vorstellen das die Spieler einfach zu schlecht sind. Zumindest nicht alle. Du schreibst ja selbst, dass zum Beispiel Hazard nicht unbedingt für solche Aussetzer bekannt ist. Also wo kommt das alles her?

Onkel Willi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 225
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 22:53

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1951 Beitrag von Onkel Willi » So 19. Jan 2020, 13:19

Die beiden Gegentore wären eigentlich, trotz vorausgegangener Fehler, zu verhindern gewesen, die mussten, trotz der vorangegangenen Fehler, nicht zwingend fallen. Bei beiden Gegentoren waren 2 Abwehrspieler (Überzahl), einer vor und einer hinter dem Torschützen, im Zentrum.
Bei beiden Gegentoren bekommt jedoch der dazwischen positionierte Stürmer den Ball und versenkt ihn. Im Grunde darf so was nicht passieren, schon gar nicht zwei mal. Mangelnde Abstimmung der beiden IV, zu geringe Reaktionsschnelligkkeit ?
Der Treffer aus der Distanz, das passiert natürlich mal, wäre aber mit entsprechender Agressivität möglicherweise auch zu verhindern gewesen. Ansonsten, über den Großteil des Spieles das Gegurke wie in vielen Spielen davor, keine Besserung in Sicht. Wäre wohl anders gelaufen, hätte Reus, der leider einen gebrauchten Tag erwischt hatte, mal wenigstens eine seiner dicken Chancen verwertet.
Diesmal ist es noch mal gut gegangen, Haaland sei Dank. Das klappt natürlich nicht immer.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 679
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1952 Beitrag von Shafirion » So 19. Jan 2020, 14:29

Mike1985 hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 13:16
Das war eine gute Erklärung von dir. Danke.

Habe aber zu keinem Zeitpunkt die Aufstellung gestern kritisiert. Fand sie eigentlich wirklich gut. Auf der anderen Seite gab es zumindest kaum mehr andere Möglichkeiten (zumindest in der Offensive)als so aufzustellen. Eigentlich nurnoch Götze der draußen war. Bei Haaland war irgendwo klar, dass der nicht gleich im ersten Spiel von Beginn an spielt. Und bei Paco schauts ja auch nicht mehr gut aus. Also sind wir meiner Meinung nach zu dünn besetzt. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich frage mich eben einfach, wie es sein kann, dass in einer laufenden Saison so viele Spieler so krasse Blackouts haben, die uns dann oft wichtige Punkte kosten oder gekostet haben. Und ich kann mir eben auch nicht vorstellen, dass das einfach so aufhören wird die nächsten Spiele. Und natürlich versuche ich da dem Trainer eine Mitschuld zu geben. Weil ich kann mir nicht vorstellen das die Spieler einfach zu schlecht sind. Zumindest nicht alle. Du schreibst ja selbst, dass zum Beispiel Hazard nicht unbedingt für solche Aussetzer bekannt ist. Also wo kommt das alles her?
Ich weiß, dass Du nicht ausdrücklich die Aufstellung kritisiert hast, aber Du hast ja auf Zubis Ausführungen verwiesen und Dir seine Agumentation zu eigen gemacht - und da spielte ja auch die Aufstellung eine wesentliche Rolle.

Im Übrigen glaube ich - und das meine ich in keiner Weise böse -, dass bei Dir die psychologische Seite eine wesentliche Rolle spielt. Du bist, was ja durchaus verständlich ist, genervt von Favre. Dann kommen so haarsträubende Böcke und mit ihnen der unterbewusste Impuls, da müsse der Trainer eine Mitschuld tragen. Das ist genau das, wofür ich mich einsetze: Da etwas differenzierter draufzublicken.

Woher diese Aussetzer kommen, ist schwer zu sagen. Ich glaube aber auch, dass da die Wahrnehmung leicht verzerrt ist. Fehler der eigenen Leute nimmt man besonders wahr und sie bleiben abrufbar in Erinnerung. Man hat dann automatisch das Gefühl, dass wir so viel öfter patzen und vergisst, dass z.B. auch Leipzig bei uns Gegentore durch individuelle Fehler verursacht hat und man jeden Spieltag in "Alle Spiele, alle Tore" genug individuelle Fehler anderer Teams sieht. Klar haben wir einen besonderen Anspruch. Aber wenn ich jetzt mal kozentriert die Hinrunde passieren lasse, dann fallen mir hie und da entscheidende Fehler bei einzelnen Spielern ein, die aber - wie gestern bei Hazard - Ausnahmen waren. Die einzigen beiden Spieler, die konstant gefährliche Nachlässigkeiten drin haben, sind m.E. Brandt und Akanji. Da muss man dran arbeiten, diese Fehler abzustellen, oder den Spieler mal rauslassen. Aber solches Augenblicksversagen wie bei Hazard lässt sich kaum präventiv verhindern. Vor allem ist es eine abwegige Vorstellung, dann müsse man solche Dinge einfach im Training üben, wie es gestern im Spieltagsthread hieß. Soll Favre jetzt ständig mit Hazard 7-Meter-Pässe üben, weil der mal unkonzentriert war?

Das hat im Übrigen auch nichts damit zu tun, dass Hazard "einfach zu schlecht" ist. Hazard ist ein guter Spieler, der gestern einmal einen Pass etwas nachlässig gespielt hat. So etwas kommt vor und damit muss man leben (können).

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 679
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1953 Beitrag von Shafirion » So 19. Jan 2020, 14:37

Im Übrigen: Ich glaube auch fest, dass hier eine etwas ungesunde Erwartungshaltung entstanden ist, bedingt durch die Sommertransfers und die klare Ansage. Auch wenn die wenigsten das zugeben würden, wünschen sich alle, dass wir so souverän und konstant unsere Spiele runterspielen wie die Bayern. Diese Art von Souveränität entsteht aber selten über Nacht.

Wenn man mal nüchtern anaylsiert, sind wir gestern mäßig ins Spiel gekommen, hätten trotzdem früh deutlich führen können oder sogar müssen. Nur weil wir die durchaus dicken Chancen nicht nutzen, kann Augsburg überhaupt in Führung gehen. Dann kämpfen wir uns ran und brennen offensiv durchaus ein Feuerwerk ab, machen fünf Buden, der neue Stürmer hat einen Traumeinstand.

Ein Spiel so zu drehen, kann für die ganze Rückrunde eine Aufbruchsstimmung schaffen. Die könnte durchaus auch hier herrschen. Stattdessen wird hier Trübsal geblasen, als hätten wir das Spiel verloren. Natürlich war die defensive Leistung schwach, ist sie nicht schönzureden, sondern aufzuarbeiten. Und trotzdem: Anstatt sich primär über eine furiose Aufholjagt und Haalands Einstand zu freuen, wird hier vor allem gemäkelt, über den "Totalausfall" Reus geschimpft, der mitsamt Akanji und Piszcek nun "raus muss", und es findet ein Überbietungswettbewerb statt, was man gestern alles Lucien Favre ankreiden kann, anstatt sich zu freuen, dass der mit den richtigen Wechseln seinen Teil beigetragen und auch noch Reyna das Bundesligadebüt beschert hat.

Mike1985
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 417
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1954 Beitrag von Mike1985 » So 19. Jan 2020, 15:09

Über den Sieg freuen sich sicher alle. Bin heut auch mit einem tollen Gefühl aufgewacht. Zorc hat sich sicher auch über den Sieg gefreut, trotzdem war er ziemlich schockiert was sich sonst so abgespielt hat. Es war einfach schon zu oft so, dass wir ein Spiel gewonnen haben nur um danach wieder einen Schnitzer reinzuhauen. Wenn man mal drei Spiele am Stück gewinnt, dann wird die Stimmung hier sicher positiver werden. So sehe ich das nicht so kritisch.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1955 Beitrag von Tschuttiball » So 19. Jan 2020, 15:21

Mike1985 hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 15:09
. Wenn man mal drei Spiele am Stück gewinnt, dann wird die Stimmung hier sicher positiver werden.
DAS möchte ich hier erleben. Ganz ehrlich!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Onkel Willi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 225
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 22:53

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1956 Beitrag von Onkel Willi » So 19. Jan 2020, 15:24

Shafirion hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 14:37
Im Übrigen: Ich glaube auch fest, dass hier eine etwas ungesunde Erwartungshaltung entstanden ist, bedingt durch die Sommertransfers und die klare Ansage. Auch wenn die wenigsten das zugeben würden, wünschen sich alle, dass wir so souverän und konstant unsere Spiele runterspielen wie die Bayern. Diese Art von Souveränität entsteht aber selten über Nacht.

Wenn man mal nüchtern anaylsiert, sind wir gestern mäßig ins Spiel gekommen, hätten trotzdem früh deutlich führen können oder sogar müssen. Nur weil wir die durchaus dicken Chancen nicht nutzen, kann Augsburg überhaupt in Führung gehen. Dann kämpfen wir uns ran und brennen offensiv durchaus ein Feuerwerk ab, machen fünf Buden, der neue Stürmer hat einen Traumeinstand.

Ein Spiel so zu drehen, kann für die ganze Rückrunde eine Aufbruchsstimmung schaffen. Die könnte durchaus auch hier herrschen. Stattdessen wird hier Trübsal geblasen, als hätten wir das Spiel verloren. Natürlich war die defensive Leistung schwach, ist sie nicht schönzureden, sondern aufzuarbeiten. Und trotzdem: Anstatt sich primär über eine furiose Aufholjagt und Haalands Einstand zu freuen, wird hier vor allem gemäkelt, über den "Totalausfall" Reus geschimpft, der mitsamt Akanji und Piszcek nun "raus muss", und es findet ein Überbietungswettbewerb statt, was man gestern alles Lucien Favre ankreiden kann, anstatt sich zu freuen, dass der mit den richtigen Wechseln seinen Teil beigetragen und auch noch Reyna das Bundesligadebüt beschert hat.
Was die Erwartungshaltung angeht: Vizemeisterschaft in der letzten Saison mit 2 Punkten Rückstand auf den Meister, nur Pulisic abgegeben, dazu den Kader eigentlich gut verstärkt! Was soll man denn da sonst anderes erwarten, als ernsthaft um die Meisterschaft mitzuspielen?

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3510
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1957 Beitrag von Tschuttiball » So 19. Jan 2020, 15:32

Das stimmt ja schon mal nicht. Man hat "nicht nur" Pulisic abgeben, sondern auch Diallo. Welcher man im Nachhinein lieber behalten hätte.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 679
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1958 Beitrag von Shafirion » So 19. Jan 2020, 15:37

Onkel Willi hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 15:24
Was die Erwartungshaltung angeht: Vizemeisterschaft in der letzten Saison mit 2 Punkten Rückstand auf den Meister, nur Pulisic abgegeben, dazu den Kader eigentlich gut verstärkt! Was soll man denn da sonst anderes erwarten, als ernsthaft um die Meisterschaft mitzuspielen?
Ich habe auch mit keinem Satz das Ziel kritisiert, Meister werden zu wollen. Mir ging es um eine Erwartungshaltung einzelne Spiele betreffend, nämlich dass man die konstant so souverän dominiert wie Bayern.

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1314
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1959 Beitrag von Optimus » So 19. Jan 2020, 15:40

Tschuttiball hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 15:32
Das stimmt ja schon mal nicht. Man hat "nicht nur" Pulisic abgeben, sondern auch Diallo. Welcher man im Nachhinein lieber behalten hätte.
Aber Diallo ( Linksfuß ) spielt wie Zagadou ( Linksfuß ) am liebsten auf der linken Innenverteidiger Position.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Onkel Willi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 225
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 22:53

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1960 Beitrag von Onkel Willi » So 19. Jan 2020, 16:25

Tschuttiball hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 15:32
Das stimmt ja schon mal nicht. Man hat "nicht nur" Pulisic abgeben, sondern auch Diallo. Welcher man im Nachhinein lieber behalten hätte.
Diallo hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Aber mit Hummels wurde ja ein IV geholt, der sicherlich nicht schlechter als Diallo sein dürfte. In der Summe dürfte sich Diallos Abgang eigentlich nicht negativ auswirken, zumal DAZ auch noch da ist. Diallo dürfte der einzige Stammspieler sein, der abgegeben wurde.
Zuletzt geändert von Onkel Willi am So 19. Jan 2020, 16:34, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten