Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 747
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1861 Beitrag von Shafirion » Di 7. Jan 2020, 12:19

cloud88 hat geschrieben:
Mo 6. Jan 2020, 21:18
Du kannst es dir gerne so oft drehen wie du willst, das gehört zusammen. Wenn es Sportlich keinen Fortschritt gibt, dann muss es wenigstens bei den Talenten einen geben. Oder sind die Ansprüche vom BVB inzwischen so klein geworden?
Was heißt denn, es "muss" einen Fortschritt bei den Talenten geben? Glaubst Du, man kann diesen Fortschritt erzwingen? Besonders merkwürdig ist die Annahme, dieser Fortschritt müsse insbesondere dann eintreten, wenn es sportlich nicht läuft. Es liegt doch auf der Hand, dass es strukturell leichter fällt, Talenten mal Spielzeit zu geben, wenn es sportlich läuft - und dass dies schwerer ist, wenn es genügend andere Baustellen gibt. eine sportliche Misere wird ganz sicher nicht dadurch besser, dass man willkürlich seine Talente verheizt.

Zu der abwegigen Vorstellung, man könne Talente einfach mal ins kalte Wasser werden und tue denen damit etwas Gutes, vielleicht mal eine kleine Anekdote:
Von meinen Jungs hat es genau einer im Profifußball geschafft (einschließlich einiger Bundesliga- und Länderspiele). Der ist seinerzeit von der Regionalliga (damals 3. Liga) in die Oberliga und von da in die 2. Liga gewechselt. Er meinte nach diesem Wechsel, dass jedes Training so viel schneller und intensiver ist als vorher die Pflichtspiele waren und er kaum mitkommt. Es hat Monate gedauert, bis er halbwegs auf dem Niveau war, dass er im Training mithalten konnte. Und so jemand kam immer hin aus dem Herrenbereich. Jeder, der selbst gespielt hat, weiß, dass die Umstellung von Jugendfußball auf Herren auch noch einmal ein Thema für sich ist.
Trotzdem meinen hier einige, jeder, der großes Talent und im Jugendbereich auf sich aufmerksam gemacht hat, sei allein deshalb bereit für Profifußball und könne und müsse einfach nur mal die Chance oder "Vertrauen" bekommen.

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 944
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1862 Beitrag von LEF » Di 7. Jan 2020, 13:24

Shafirion hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 12:19
cloud88 hat geschrieben:
Mo 6. Jan 2020, 21:18
Du kannst es dir gerne so oft drehen wie du willst, das gehört zusammen. Wenn es Sportlich keinen Fortschritt gibt, dann muss es wenigstens bei den Talenten einen geben. Oder sind die Ansprüche vom BVB inzwischen so klein geworden?
Was heißt denn, es "muss" einen Fortschritt bei den Talenten geben? Glaubst Du, man kann diesen Fortschritt erzwingen? Besonders merkwürdig ist die Annahme, dieser Fortschritt müsse insbesondere dann eintreten, wenn es sportlich nicht läuft. Es liegt doch auf der Hand, dass es strukturell leichter fällt, Talenten mal Spielzeit zu geben, wenn es sportlich läuft - und dass dies schwerer ist, wenn es genügend andere Baustellen gibt. eine sportliche Misere wird ganz sicher nicht dadurch besser, dass man willkürlich seine Talente verheizt.

Zu der abwegigen Vorstellung, man könne Talente einfach mal ins kalte Wasser werden und tue denen damit etwas Gutes, vielleicht mal eine kleine Anekdote:
Von meinen Jungs hat es genau einer im Profifußball geschafft (einschließlich einiger Bundesliga- und Länderspiele). Der ist seinerzeit von der Regionalliga (damals 3. Liga) in die Oberliga und von da in die 2. Liga gewechselt. Er meinte nach diesem Wechsel, dass jedes Training so viel schneller und intensiver ist als vorher die Pflichtspiele waren und er kaum mitkommt. Es hat Monate gedauert, bis er halbwegs auf dem Niveau war, dass er im Training mithalten konnte. Und so jemand kam immer hin aus dem Herrenbereich. Jeder, der selbst gespielt hat, weiß, dass die Umstellung von Jugendfußball auf Herren auch noch einmal ein Thema für sich ist.
Trotzdem meinen hier einige, jeder, der großes Talent und im Jugendbereich auf sich aufmerksam gemacht hat, sei allein deshalb bereit für Profifußball und könne und müsse einfach nur mal die Chance oder "Vertrauen" bekommen.
Wohl wahr. Es ist schon ein signifikanter Unterschied zwischen Junioren- und Seniorenfußball. Da trennt sich die Spreu vom Weizen. Das war in unteren Ligen so, und die Anforderungen im Profibereich sind nochmals extrem höher.
Die Erwartungshaltung steigt. Der Druck wird immer größer..........und dann spielst du vor 80.000 Zuschauern. ;)

HoWe1909
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 439
Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:28

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1863 Beitrag von HoWe1909 » Di 7. Jan 2020, 13:38

Shafirion hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 18:29
cloud88 hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 15:57
Pew hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 11:51

Vor vier Tagen(!) hast du dich noch beschwert, dass Paco und Götze zu wenig spielen; jetzt hättest du gerne, dass man sie noch weniger gebracht hätte und stattdessen Leute wie Morey reinwirft?!
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Bei diesem hier ging es sich um maximal 10min in einem Spiel wo die Mannschaft schon im Sparmodus war.
Meine Kritik davor beläuft sich auf allgemeinen Zeiten. Was hat Paco es gebracht 4min zu spielen? Morey dagegen z.b. hätte antrieb geben können, das er auf dem richtigem weg ist.
Du widersprichst Dir halt in jedem zweiten Post offensichtlich selbst und wenn man Dich darauf aufmerksam machst, heißt es, da würden "Äpfel mit Birnen verglichen". Die 4 Minuten haben, wie Du selbst siehst, eine symbolische Wirkung. Das gilt für Paco genauso wie für Morey. In der Phase war es für Favre offensichtlich wichtiger, Paco diese symbolischen vier Minuten zu geben. Das ist auch durchaus nachvollziehbar, weil Paco andere Ansprüche hat.

Im Übrigen geht es hier doch darum, ob und wie unsere Talente entwickelt werden. Das findet zunächst und vor allem im Training statt. Du willst mir ja jetzt nicht ernsthaft erzählen, dass vier Minuten gegen Mainz bei Morey oder Raschl wie von Geisterhand einen gigantischen Entwicklungssprung ausgelöst hätten.

Bezeichnend ist übrigens auch Dein letzter Satz:
Am ende bleibt stehen das wir 2019 als Tabellenführer mit einem gutem Vorsprung begonnen haben und am ende mit leeren Händen da gestanden haben. Und das Jahr beenden auf Platz 4 mit 7 Punkten hinter Leipzig und Punktgleich mit den Blauen.
Das ist richtig, hat aber mit der gegenwärtigen Diskussion hier nicht das geringste zu tun. Mit dem Hinweis auf die Jahresbilanz schließt Du übrigens gerne, wenn Dir die Argumente ausgehen und/oder die Widersprüchein der Argumentation zu offensichtlich zu Tage treten.

Es gibt ja genug gute Gründe, Favre gegenüber skeptisch zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so kleinste Entscheidung hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an. Klar hätte man gegen Inter auch mit Guerreiro statt Schulz beginnen können und in jedem Spiel hätte man anders auswechseln können. Das bringt ein breiter Kader so mit sich. Aber glaubst Du ernsthaft, dass die Hinrunde ganz anders verlaufen und alle unsere Talente schon Topniveau hätten, wenn man gegen Mainz in der 85. Minute statt Paco Raschl eingewechselt und Götze nicht erst in der 72., sondern schon nach 68 Minuten und 12 Sekunden gebracht hätte?

Du scheinst ja wirklich sehr von Deiner Kompetenz überzeugt zu sein. Aber wenn man dann liest, dass der Fehler gegen Paderborn in einer ängstlichen Aufstellung zu finden war, die dazu geführt hat, dass Paderborn keine Angst vor uns hatte (!), dann kommt man doch ins Grübeln. Was wäre denn die furchteinfößende Aufstellung gewesen, die dazu geführt hätte, dass Paderborns Spieler fast nicht hätten antreten können, weil sie sich nach einem Blick auf den Spielberichtsbogen sämtlich in die Hose geschissen hätten? Raschl, Balerdi und Morey in der Startelf?

Es gibt ja bestimmt einige Gründe, Favre gegenüber wohlwollend zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so berechtigte Kritik hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an.

Benutzeravatar
Thorsten
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 290
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 10:49

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1864 Beitrag von Thorsten » Di 7. Jan 2020, 14:46

Ich finde es bedenklich, dass auf der einen Seite hier und in anderen Threads Spieler und Funktionäre UNSERES Vereines beleidigt werden und auf der anderen Seite die Poster noch nicht einmal Zeit finden, im Thread zum Tode von Hans Tilkowski ein einfaches R.I.P. zu hinterlassen...
Thorsten
--
sportliche Erfolge: Vorletzter in einem lokalen Schachturnier!
BvB-Fan seit 1967
Hobby: Rechtschreib-Nazi (aufgegeben) und Klugscheiss(ß)er

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 747
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1865 Beitrag von Shafirion » Di 7. Jan 2020, 15:07

HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 13:38
Es gibt ja bestimmt einige Gründe, Favre gegenüber wohlwollend zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so berechtigte Kritik hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an.
Es gibt zahlreiche Dinge, die ich an Favre skeptisch sehe. Dass er es ohne Dreierkette nicht schafft, DAZ und Hummels in einer Startelf zu vereinen zum Beispiel. Auch ich würde mir frühere Wechsel wünschen und hätte mir - was man in den ersten Spieltagsthreads auch nachlesen kann - schon früher in der Saison eine präventive Rotation gewünscht. Über all diese Dinge kann und darf man gerne diskutieren.

Ich habe nur ein Problem mit völlig undifferenzierter, ahnungsloser und in sich widersprüchlicher Kritik und vor allem mit der Tendenz, alles, was schief läuft, auf Biegen und Brechen Favre anzulasten. Das ist einfach zu billig. Aber ich erwarte auch nicht, dass gerade Du das verstehst, Du trollst ja eh nur rum.

HoWe1909
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 439
Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:28

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1866 Beitrag von HoWe1909 » Di 7. Jan 2020, 17:46

Shafirion hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 15:07
HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 13:38
Es gibt ja bestimmt einige Gründe, Favre gegenüber wohlwollend zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so berechtigte Kritik hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an.
Es gibt zahlreiche Dinge, die ich an Favre skeptisch sehe. Dass er es ohne Dreierkette nicht schafft, DAZ und Hummels in einer Startelf zu vereinen zum Beispiel. Auch ich würde mir frühere Wechsel wünschen und hätte mir - was man in den ersten Spieltagsthreads auch nachlesen kann - schon früher in der Saison eine präventive Rotation gewünscht. Über all diese Dinge kann und darf man gerne diskutieren.

Ich habe nur ein Problem mit völlig undifferenzierter, ahnungsloser und in sich widersprüchlicher Kritik und vor allem mit der Tendenz, alles, was schief läuft, auf Biegen und Brechen Favre anzulasten. Das ist einfach zu billig. Aber ich erwarte auch nicht, dass gerade Du das verstehst, Du trollst ja eh nur rum.
Beim anfänglichen Lesen war ich positiv überrascht aber wurde gegen Ende wieder ennttäuscht, weil du ja unbedingt persönlich werden musst. Aber ich erwarte auch nicht, dass du verstehst, dass sich so etwas nicht gehört...

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1588
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1867 Beitrag von yamau » Di 7. Jan 2020, 17:50

HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 17:46
Shafirion hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 15:07
HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 13:38
Es gibt ja bestimmt einige Gründe, Favre gegenüber wohlwollend zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so berechtigte Kritik hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an.
Es gibt zahlreiche Dinge, die ich an Favre skeptisch sehe. Dass er es ohne Dreierkette nicht schafft, DAZ und Hummels in einer Startelf zu vereinen zum Beispiel. Auch ich würde mir frühere Wechsel wünschen und hätte mir - was man in den ersten Spieltagsthreads auch nachlesen kann - schon früher in der Saison eine präventive Rotation gewünscht. Über all diese Dinge kann und darf man gerne diskutieren.

Ich habe nur ein Problem mit völlig undifferenzierter, ahnungsloser und in sich widersprüchlicher Kritik und vor allem mit der Tendenz, alles, was schief läuft, auf Biegen und Brechen Favre anzulasten. Das ist einfach zu billig. Aber ich erwarte auch nicht, dass gerade Du das verstehst, Du trollst ja eh nur rum.
Beim anfänglichen Lesen war ich positiv überrascht aber wurde gegen Ende wieder ennttäuscht, weil du ja unbedingt persönlich werden musst. Aber ich erwarte auch nicht, dass du verstehst, dass sich so etwas nicht gehört...
da wunderst du dich..;)

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4056
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1868 Beitrag von Tschuttiball » Mi 8. Jan 2020, 21:02

Ein sympathisches Interview mit Lucien im BVB TV bei Nobby:


Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Wegbier
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 374
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 11:23
Wohnort: Rheinland

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1869 Beitrag von Wegbier » Do 9. Jan 2020, 08:24

HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 17:46
Shafirion hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 15:07
HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 13:38
Es gibt ja bestimmt einige Gründe, Favre gegenüber wohlwollend zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so berechtigte Kritik hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an.
Es gibt zahlreiche Dinge, die ich an Favre skeptisch sehe. Dass er es ohne Dreierkette nicht schafft, DAZ und Hummels in einer Startelf zu vereinen zum Beispiel. Auch ich würde mir frühere Wechsel wünschen und hätte mir - was man in den ersten Spieltagsthreads auch nachlesen kann - schon früher in der Saison eine präventive Rotation gewünscht. Über all diese Dinge kann und darf man gerne diskutieren.

Ich habe nur ein Problem mit völlig undifferenzierter, ahnungsloser und in sich widersprüchlicher Kritik und vor allem mit der Tendenz, alles, was schief läuft, auf Biegen und Brechen Favre anzulasten. Das ist einfach zu billig. Aber ich erwarte auch nicht, dass gerade Du das verstehst, Du trollst ja eh nur rum.
Beim anfänglichen Lesen war ich positiv überrascht aber wurde gegen Ende wieder ennttäuscht, weil du ja unbedingt persönlich werden musst. Aber ich erwarte auch nicht, dass du verstehst, dass sich so etwas nicht gehört...
+1
Schöner Beitrag mit schlechtem Ende

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 747
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1870 Beitrag von Shafirion » Do 9. Jan 2020, 09:47

Wegbier hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:24
HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 17:46
Beim anfänglichen Lesen war ich positiv überrascht aber wurde gegen Ende wieder ennttäuscht, weil du ja unbedingt persönlich werden musst. Aber ich erwarte auch nicht, dass du verstehst, dass sich so etwas nicht gehört...
+1
Schöner Beitrag mit schlechtem Ende
Ich will da jetzt nicht groß weiter drauf eingehen, aber: Das Posting von HoWe, auf das ich reagiert habe ("Es gibt ja bestimmt einige Gründe, Favre gegenüber wohlwollend zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so berechtigte Kritik hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an.") ist, schon allein deshalb, weil es meine eigenen Worte paraphrasiert, inhaltlich zu 100% eine pure Provokation (und persönlich).

Das kann man ja machen, aber sich danach hinzustellen und Krokodilstränen zu vergießen, weil die andere Seite auf diese Provokation ebenso persönlich reagiert, ist einfach nur scheinheilig. Es wird nicht weniger scheinheilig, wenn man sich dann noch darüber auslässt, was sich gehört und was nicht.

Lk75
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 311
Registriert: Di 18. Jun 2019, 18:37

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1871 Beitrag von Lk75 » Do 9. Jan 2020, 16:09

Shafirion hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 09:47
Wegbier hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:24
HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 17:46
Beim anfänglichen Lesen war ich positiv überrascht aber wurde gegen Ende wieder ennttäuscht, weil du ja unbedingt persönlich werden musst. Aber ich erwarte auch nicht, dass du verstehst, dass sich so etwas nicht gehört...
+1
Schöner Beitrag mit schlechtem Ende
Ich will da jetzt nicht groß weiter drauf eingehen, aber: Das Posting von HoWe, auf das ich reagiert habe ("Es gibt ja bestimmt einige Gründe, Favre gegenüber wohlwollend zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so berechtigte Kritik hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an.") ist, schon allein deshalb, weil es meine eigenen Worte paraphrasiert, inhaltlich zu 100% eine pure Provokation (und persönlich).lh

Das kann man ja machen, aber sich danach hinzustellen und Krokodilstränen zu vergießen, weil die andere Seite auf diese Provokation ebenso persönlich reagiert, ist einfach nur scheinheilig. Es wird nicht weniger scheinheilig, wenn man sich dann noch darüber auslässt, was sich gehört und was nicht.
Aber ist es dennoch nicht möglich, einfach mal nett miteinander umzugehen?
Es diskutieren schließlich BVB-Fans und nicht ein BVB-Fan mit einem Schalker ;)

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2363
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1872 Beitrag von emma66 » Do 9. Jan 2020, 16:25

Lk75 hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 16:09
Shafirion hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 09:47
Wegbier hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:24
HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 17:46
Beim anfänglichen Lesen war ich positiv überrascht aber wurde gegen Ende wieder ennttäuscht, weil du ja unbedingt persönlich werden musst. Aber ich erwarte auch nicht, dass du verstehst, dass sich so etwas nicht gehört...
+1
Schöner Beitrag mit schlechtem Ende
Ich will da jetzt nicht groß weiter drauf eingehen, aber: Das Posting von HoWe, auf das ich reagiert habe ("Es gibt ja bestimmt einige Gründe, Favre gegenüber wohlwollend zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so berechtigte Kritik hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an.") ist, schon allein deshalb, weil es meine eigenen Worte paraphrasiert, inhaltlich zu 100% eine pure Provokation (und persönlich).lh

Das kann man ja machen, aber sich danach hinzustellen und Krokodilstränen zu vergießen, weil die andere Seite auf diese Provokation ebenso persönlich reagiert, ist einfach nur scheinheilig. Es wird nicht weniger scheinheilig, wenn man sich dann noch darüber auslässt, was sich gehört und was nicht.
Aber ist es dennoch nicht möglich, einfach mal nett miteinander umzugehen?
Es diskutieren schließlich BVB-Fans und nicht ein BVB-Fan mit einem Schalker ;)
also ich muss gestehen, da bin ich aufd der seite von shafirion. selbst provozieren und dann entrüstet sein, weil die andere seite entsprechend antwortet, finde ich auch nicht so cool.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Space Lord
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 450
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1873 Beitrag von Space Lord » Fr 10. Jan 2020, 02:01

Tschuttiball hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 21:02
Ein sympathisches Interview mit Lucien im BVB TV bei Nobby:


In der Tat. Nettes Interview. Favre mal eher von seiner privaten Seite. :thumbup:

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2096
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1874 Beitrag von Bernd1958 » Fr 10. Jan 2020, 09:19

Ich glaube ich sollte mal was klarstellen für meine Person. Ich kritisiere den Trainer Favre und ich kann die Art und Weise, wie er z.B. mit den Medien umgeht ( teilweise in meinen Augen sehr arrogant ) nicht ab, aber den Menschen Favre würde ich nie kritisieren. Denn dazu kenne ich ihn absolut nicht. In dem Interview mit Nobby macht der Mensch Favre einen sehr lockeren Eindruck, den man halt als Trainer von ihm nicht gewinnen kann.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4056
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1875 Beitrag von Tschuttiball » Fr 10. Jan 2020, 10:46

Falls du die Möglichkeit hast, schau dir mal die BVB Doku auf Amazon an. Da gibts Eindrücke von ihm als Trainer.

Aber ja, er mag es halt nicht mit den Medien über seine Taktik etc zu sprechen. Auf PKs und Spielinterviews sieht man ihm das halt an. Mit den Spielern geht er aber anders um - das Feedback der Spieler ist hier zB durchwegs positiv.

Ich hätte selbst auch lieber einen Typ Klopp der die Medien und Fans um die Finger wickelt in seinen Interviews. Aber so ist er halt nicht. Entscheidend ist halt aufm Platz - auch da gibts aber Luft nach Oben!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

HoWe1909
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 439
Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:28

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1876 Beitrag von HoWe1909 » Fr 10. Jan 2020, 14:10

Shafirion hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 09:47
Wegbier hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:24
HoWe1909 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 17:46
Beim anfänglichen Lesen war ich positiv überrascht aber wurde gegen Ende wieder ennttäuscht, weil du ja unbedingt persönlich werden musst. Aber ich erwarte auch nicht, dass du verstehst, dass sich so etwas nicht gehört...
+1
Schöner Beitrag mit schlechtem Ende
Ich will da jetzt nicht groß weiter drauf eingehen, aber: Das Posting von HoWe, auf das ich reagiert habe ("Es gibt ja bestimmt einige Gründe, Favre gegenüber wohlwollend zu sein. Aber die Art und das Ausmaß, wie Du jede noch so berechtigte Kritik hinterfragst und daraus einen Staatsakt machst, nimmt langsam besorgniserregende Züge an.") ist, schon allein deshalb, weil es meine eigenen Worte paraphrasiert, inhaltlich zu 100% eine pure Provokation (und persönlich).

Das kann man ja machen, aber sich danach hinzustellen und Krokodilstränen zu vergießen, weil die andere Seite auf diese Provokation ebenso persönlich reagiert, ist einfach nur scheinheilig. Es wird nicht weniger scheinheilig, wenn man sich dann noch darüber auslässt, was sich gehört und was nicht.
Ich möchte das jetzt hier nicht weiter befeueuern, weil es alle Nichtbeteilogten langweilt. Aber folgendes sei noch gesagt:
Nein, Shafiron, das ist keine Provokation. Ich habe dir schon vor Tagen versucht zu erklären, dass es einige gibt, die fast alle Handlungen von LF durch ihre negative Erwartungshaltung negativ werten. Da tut ein anderer Blickwinkel auch mal ganz gut.
Aber du nimmst fast jede Kritik an LF zum Anlass, gegen die Kritiker zu argumentieren, was mMn arg übers Ziel hinaus geht. Da täte dir ein anderer Blickwinkel auch mal ganz gut.
Daher habe ich versucht, dir mit deinem abgewandelten Zitat den Spiegel vorzuhalten.
Solltest du den ersten Beitrag von mir nicht gelesen haben, kannst du das durchaus als Provokation auffassen. So war es aber nicht gemeint.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4056
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1877 Beitrag von Tschuttiball » Di 14. Jan 2020, 18:28

Gerade auf Ruhrnachrichten.de gelesen, Favre ist von Haaland begeistert. Unter anderem:
Er ist groß, aber er läuft in die Tiefe, er arbeitet mit der Mannschaft, und er kann auch kombinieren und spielen“, schwärmt Favre von seinem Neuzugang. „Nach allem, was ich bisher gesehen habe, bin ich sicher: Haaland hilft uns weiter“, so der BVB-Trainer.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1588
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1878 Beitrag von yamau » Di 14. Jan 2020, 19:40

Tschuttiball hat geschrieben:
Di 14. Jan 2020, 18:28
Gerade auf Ruhrnachrichten.de gelesen, Favre ist von Haaland begeistert. Unter anderem:
Er ist groß, aber er läuft in die Tiefe, er arbeitet mit der Mannschaft, und er kann auch kombinieren und spielen“, schwärmt Favre von seinem Neuzugang. „Nach allem, was ich bisher gesehen habe, bin ich sicher: Haaland hilft uns weiter“, so der BVB-Trainer.
tja lieber LF, nicht dass du dich selber unterDruck setzt, der Kader wurd‘ nun nochmal nachgebessert, jetzt müssen wir schauen was der Chef draus macht....Ich kann mir gar nicht vorstellen dass der mal Meister wird..sofern ja ist der m.E. hochgradig gesundheits gefährdet und benötigt ein Dauer_EKG!..:)

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2363
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1879 Beitrag von emma66 » Di 14. Jan 2020, 19:56

hoffe nur, daß lf eine breite schulter hat. was der so für schläge aushalten muß ist schon erstaunlich. mal abwarten, wie lange er das aushält.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1494
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1880 Beitrag von Optimus » Di 14. Jan 2020, 22:25

Favre zum System.
Wiederum auf die Abwehrkette bezogen, äußerte sich der Taktiker und Perfektionist gegenüber dem Fachmagazin wie folgt:

"Die Umstellung war vor dem Spiel bei Hertha BSC nötig. Dieses 3-4-1-2-System ist gut, ich habe das gern, bevorzuge persönlich jedoch das 4-3-3. Jedes System hat seine Fehler, jedes System hat seine Vorteile. Langfristig funktionieren nach meiner Einschätzung zwei Systeme am besten: 4-2-3-1 oder 4-3-3. Alle großen Vereine spielen mit Viererkette."
https://www.ligainsider.de/borussia-dor ... te-284006/
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Antworten