Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
runzle
Seitenlinie
Seitenlinie
Beiträge: 92
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 17:41

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1581 Beitrag von runzle » Di 17. Dez 2019, 23:14

Es geht nicht darum, dass ich ihm die Schuld geben würde. Für die Böcke kann er nichts. Ich will ihn auch gar nicht rausschmeißen. Trotzdem bin ich heute stinksauer.
Ich fühle mich schon um die Chance eines Sieges "betrogen", weil offensichtlich 3 offensive Spieler k.o. waren. Wozu haben wir eine gute Bank? Letztes Jahr haben wir genauso Spiele gewonnen und heute haben wir diese Chance einfach (nicht zum ersten Mal) ungenutzt gelassen. Man hätte in den letzten 20 Minuten Reus, Brandt oder Hazard tauschen können (müssen) ohne das man defensiv damit ein Risiko eingehen würde (im Gegenteil, ein frischer Mann kann auch noch im Vollsprint nach hinten, wenn es sein muss). Es hätte einfach nur die Chancen auf einen Sieg erhöht. Das wäre auch ein Signal an die Mannschaft gewesen.

Aber ich kann natürlich nur für mich sprechen...

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2218
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1582 Beitrag von Zubitoni » Di 17. Dez 2019, 23:15

Herb hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 22:34
Man kann nur hoffen, dass dieses Missverständnis in der Winterpause endlich beendet wird.
Mit dem gewinnen wir keinen Titel. Niemals.
das ist jetzt echt übertrieben nach dem heutigen spiel. wie ich schon sagte, ist einem die meinung unbenommen, grds gegen favre zu sein. bin ich auch noch, schwanke nach heute aber. ich sage: gewinnen wir in hoffenheim, einer tristen grauen maus, mit einer überzeugenden leistung und stehen nicht mal wieder 8-9 leistungsverweigerer auf dem platz, soll er bleiben.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1427
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1583 Beitrag von Herb » Di 17. Dez 2019, 23:32

crborusse hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 23:09
Herb hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 22:34
Man kann nur hoffen, dass dieses Missverständnis in der Winterpause endlich beendet wird.
Mit dem gewinnen wir keinen Titel. Niemals.
Das war in HZ 1 ein überragendes Spiel unserer (meiner zumindest) Mannschaft, wir haben uns verwundert die Augen gerieben. Dann die 2 Aussetzer in HZ 2 und danach war es ausgeglichen. Leipzig hatte einfach nur Glück, heute etwas geholt zu haben. Und dann schreibst du ernsthaft wieder so einen Müll. Tut mir leid, aber deine negative Art egal nach welcher Leistung ist einfach nur nervig!
Warum passieren denn diese Aussetzer? Weil wir zurückschalten und Druck zulassen. Genauso geschehen bei den ganzen anderen verspielten Führungen in dieser Saison und in der letzten. Immer das gleiche Muster. Das kann man nicht auf die Spieler abwälzen, das ist ein Trainerproblem.
Die letzten Gegner waren dankbar, heute hat man gesehen, dass sich eigentlich nichts gebessert hat. Es reicht wieder nur für max. eine gute Halbzeit, der Rest wird wie üblich verschlafen.

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 710
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1584 Beitrag von Bor-ussia09 » Mi 18. Dez 2019, 05:55

Da gehört schon viel Phantasie zu, Favre am gestrigen Spielverlauf die Schuld zu geben.
Durch zwei individuelle Fehler wurden gestern 2 Punkte verschenkt .Wenn innerhalb so kurzer Zeit solche Fehler passieren , dann wird jede Mannschaft der Welt verunsichert sein.
Das hat nichts , rein garnichts „ mit einen Gang zurückschalten“ zutun.
Leipzig hatte Riesenglück, nicht unter die Räder zu gekommen .
Und ja , auch ich habe kein großes Vertrauen mehr zu Favre , aber im Moment läuft es und der Aufwärtstrend , sagen wir es mal so , spricht nicht gegen ihn.
Zuletzt geändert von Bor-ussia09 am Mi 18. Dez 2019, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2327
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1585 Beitrag von emma66 » Mi 18. Dez 2019, 07:26

wer die gestrigen vorkommnisse an favre ausmacht, hat so gar keine ahnung vom fussball. das waren 2 unglückliche vorgägne die mal so gar nichts mit dem trainer zu tun haben. auch ich sehe favre lieber heute als morgen gehen, aber es ist im moment wirklich ein aufwärtstrend u erkennen. wer soll denn kommen? etwas der heilsbringer aus bremen? die werden sich in der nächsten zeit im abstiegskampf wiederfinden. von daher mach ich mir mal um das pokalspiel in bremen so gar keine sorgen.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Benutzeravatar
crborusse
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 818
Registriert: Do 13. Jun 2019, 00:03

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1586 Beitrag von crborusse » Mi 18. Dez 2019, 07:32

Herb hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 23:32


Warum passieren denn diese Aussetzer? Weil wir zurückschalten und Druck zulassen. Genauso geschehen bei den ganzen anderen verspielten Führungen in dieser Saison und in der letzten. Immer das gleiche Muster. Das kann man nicht auf die Spieler abwälzen, das ist ein Trainerproblem.
Die letzten Gegner waren dankbar, heute hat man gesehen, dass sich eigentlich nichts gebessert hat. Es reicht wieder nur für max. eine gute Halbzeit, der Rest wird wie üblich verschlafen.
Das mag bei einigen Spielen in der Saison stimmen, gestern aber nicht. Da lag es an den 2 katastrophalen Fehlern nach der Pause. Das einzige, was ich dem Trainer ankreiden würde, dass er für Sancho Piszczek bringt. Da hätte ich gerne einen Paco gesehen oder auch Götze.
Statistik zum Revierderby: Jedes Mal, wenn der BVB gegen Schalke gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt hat, wurde Schalke nicht Deutscher Meister.

Benutzeravatar
RheinSiegBorusse
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 47
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 08:44

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1587 Beitrag von RheinSiegBorusse » Mi 18. Dez 2019, 08:13

Herb hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 23:32
crborusse hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 23:09
Herb hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 22:34
Man kann nur hoffen, dass dieses Missverständnis in der Winterpause endlich beendet wird.
Mit dem gewinnen wir keinen Titel. Niemals.
Das war in HZ 1 ein überragendes Spiel unserer (meiner zumindest) Mannschaft, wir haben uns verwundert die Augen gerieben. Dann die 2 Aussetzer in HZ 2 und danach war es ausgeglichen. Leipzig hatte einfach nur Glück, heute etwas geholt zu haben. Und dann schreibst du ernsthaft wieder so einen Müll. Tut mir leid, aber deine negative Art egal nach welcher Leistung ist einfach nur nervig!
Warum passieren denn diese Aussetzer? Weil wir zurückschalten und Druck zulassen. Genauso geschehen bei den ganzen anderen verspielten Führungen in dieser Saison und in der letzten. Immer das gleiche Muster. Das kann man nicht auf die Spieler abwälzen, das ist ein Trainerproblem.
Die letzten Gegner waren dankbar, heute hat man gesehen, dass sich eigentlich nichts gebessert hat. Es reicht wieder nur für max. eine gute Halbzeit, der Rest wird wie üblich verschlafen.
Ja Ja, der böse Trainer.
Da sagt er seinen Spielern doch tatsächlich hört mal auf zu spielen oder macht mal zwei Fehler damit es wieder spannend wird. Und gewinnen ist eh überbewertet :lol: in welcher Fußballwelt lebst Du eigentlich ?
Jeder Wechsel für sich war nachvollziehbar und aus meiner Sicht richtig.
Ich male mir gerade mal nicht aus was gewesen wäre, LF hätte Paco oder Götze gebracht und wir hätten noch verloren und somit SIEBEN Punkte Rückstand auf Leipzig :think:
Auf einer der Seiten vorher hat das jemand trefflich analysiert wieso die beiden vermutlich nicht eingewechselt worden sind.
"Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe. Der läuft wirklich so langsam." (Werner Hansch) :lol:

trend
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 11
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 07:40

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1588 Beitrag von trend » Mi 18. Dez 2019, 08:26

Tja, was soll man sagen?

Ja, es war ein geiles Fußballspiel. Ja, der BVB hat eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und ja, vielleicht ist ja auch RB im Moment das Maß der Dinge in der Bundesliga.

ABER: Ich behaupte, ein BVB unter einem Klopp hätte alles dafür getan 3 statt 1 Punkt zu holen. Nach dem 3:3 waren noch 15 Minuten Zeit um nachzulegen.
Doch statt nun von der Außenlinie ein Zeichen zu setzen, kommt nach dem 3:2 erst einmal Pisczek für Sancho und nach dem 3:3 Schulz für Guerreiro.

Somit standen mit Reus, Brandt und Hazard wieder einmal nur 3 gelernte Offensivkräfte auf dem Feld.
In einer Situation, wo man gemerkt hat, dass die Mannschaft mehr als 1 Punkt holen kann, hätte ein Impuls mit Alcacer oder Götze noch einmal Kräfte frei setzen können.

Aber es ist halt so. Favre will erst einmal nicht verlieren.

Anders hingegen Julian Nagelsmann. Der wechselte, bis auf Timo Werner, einmal seine komplette Offensive aus. Mit Erfolg! Patrik Schick erzielte das 3:3 und sicherte somit den Punkt, der für Leipzig viel wertvoller gewesen sein dürfte als für den BVB.

Befremdlich auch, dass die Mannschaft mittlerweile anscheinend teilweise die Denke des Trainers angenommen hat. Anders ist der Jubel vor der Süd nach dem Spiel nicht zu erklären.
In den Meisterjahren gab es so etwas nur nach Siegen. Dass es bei nach wie vor 4 Punkten Rückstand auf Leipzig trotzdem ein Jubeltänzchen und zufriedene Gesichter gibt, sollte einem vielleicht am meisten zu denken geben.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2066
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1589 Beitrag von Bernd1958 » Mi 18. Dez 2019, 10:52

Es liegt natürlich nicht nur am Trainer, aber in meinen Augen zu einem nicht unbeträchtlichen Teil. Ich habe irgendwo mal hier im Forum gelesen, der Trainer Nagelsmann sei ja wohl nicht so gut. Kann sogar sein, dass es im gestrigen Spielethread war. Die Begründung war u.a., dass Leipzig u.a. auch von den Bauern herumspielt wurde. Und wir haben sie ja eigentlich auch in der ersten Halbzeit gut bespielt. Aber wie sind die Spiele ausgegangen? Sowohl gegen die Bauern als auch gegen uns waren andere Mannschaften von Leipzig auf dem Platz. Nagelsmann hat gestern gesagt, dass wir in der ersten Halbzeit klar besser waren und er die Mannschaft in der Pause dann motiviert hat. Ergebnis: Leipzig hat die zweite Halbzeit gegen uns mit 3:1 gewonnen. Komme mir keiner wir hätten das gegen Paderborn auch geschafft. Die sind letzter. In München haben uns die Bauern in der ersten Halbzeit hergespielt, sind wir nach der Pause so motiviert gewesen das Spiel zu drehen?
Favre ist ein Pedant, was auch positiv ausgelegt werden kann, aber in meinen Augen nicht geeignet eine Mannschaft wie Borussia Dortmund zum Titel zu führen. Schafft er es trotzdem, dann gelobe ich Besserung am Saisonende und werde ihn nicht mehr kritisieren. Auch wenn es immer heißt: Die Defensive gewinnt die Meisterschaft, so habe ich bei unserer Defensive da meine Bedenken und denke eher, dass wir nur über die Offensive die Meisterschaft gewinnen können. Dazu gehört aber auch mal Mut, Mut den Spielern 13-18 im Kader die Chance zu geben zu spielen, Mut auch mal in der Schlußphase noch ein Spiel wie gegen Leipzig drehen zu wollen ( wie oft haben wir in der Hinrunde der letzten Saison durch unsere geballte Offensivkraft noch Spiele in den letzten Minuten gedreht? ), Mut auch mal bei großen Gegner ( Bauern, Barcelona, Mailand ) so aufzutreten wie es das geneigte Publikum oder der Fan vom BVB erwartet.
Wie sagte Aki auf der Mitgliederversammlung? Fußball ist ein Ergebnissport und die Ergebnisse gegen hochkarätigere Gegner wie Mainz oder Hertha sprechen nicht unbedingt für den Trainer.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Alfalfa
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 902
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:14

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1590 Beitrag von Alfalfa » Mi 18. Dez 2019, 11:25

emma66 hat geschrieben:
Mi 18. Dez 2019, 07:26
wer soll denn kommen? etwas der heilsbringer aus bremen?
Ja genau, der trumpft gerade mit seiner Elf ganz groß auf :thumbup: , und Hannes Wolf ist ja leider nicht verfügbar.

Wir sollten aber erst den Sieg gegen Hoffenheim abwarten. Das wäre dann der optimale Zeitpunkt für einen Trainerwechsel.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 732
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1591 Beitrag von Shafirion » Mi 18. Dez 2019, 11:38

trend hat geschrieben:
Mi 18. Dez 2019, 08:26
ABER: Ich behaupte, ein BVB unter einem Klopp hätte alles dafür getan 3 statt 1 Punkt zu holen. Nach dem 3:3 waren noch 15 Minuten Zeit um nachzulegen.
Doch statt nun von der Außenlinie ein Zeichen zu setzen, kommt nach dem 3:2 erst einmal Pisczek für Sancho und nach dem 3:3 Schulz für Guerreiro.

Somit standen mit Reus, Brandt und Hazard wieder einmal nur 3 gelernte Offensivkräfte auf dem Feld.
In einer Situation, wo man gemerkt hat, dass die Mannschaft mehr als 1 Punkt holen kann, hätte ein Impuls mit Alcacer oder Götze noch einmal Kräfte frei setzen können.

Aber es ist halt so. Favre will erst einmal nicht verlieren.

Anders hingegen Julian Nagelsmann. Der wechselte, bis auf Timo Werner, einmal seine komplette Offensive aus. Mit Erfolg! Patrik Schick erzielte das 3:3 und sicherte somit den Punkt, der für Leipzig viel wertvoller gewesen sein dürfte als für den BVB.
Erstens: Die Wechsel kann man so nicht unbedingt vergleichen. Favre hat defensiv gewechselt, als wir geführt haben. Nagelsmann hat offensiv gewechselt, als er zurücklag. Ob Nagelsmann auch bei 3:3 noch offensiv gewechselt hätte, wissen wir nicht. Ich bezweifle es aber.

Damit kommen wir auch zu zweitens: Wir hatten gestern viel mehr zu verlieren als Leipzig. Natürlich wäre es toll gewesen, zu gewinnen und auf einen Punkt dran zu sein. Aber: Verlieren wir, sind es sieben Punkte - und der Meisterschaftszug ist fast abgefahren. Unter diesen Umständen ist es für eine Profimannschaft essenziell, dass sie kein unausgewogenes Risiko eingeht. Aus unserer Sicht: Beim Stande von 3:3 bleiben wir auf Tuchfühlung, deshalb wäre es geradezu fahrlässig, einfach alles nach vorne zu werfen. Deshalb ist es auch schlicht falsch, wenn jemand im Spieltagsthread schreibt: "Ob null Punkte oder ein Punkt, ist auch egal." Das träfe allenfalls mit Blick auf Bayern oder Gladbach zu, vernachlässigt aber, dass damit der Abstand zu Leipzig sich wesentlich drastischer verschöbe. Aus der Perspektive von Leipzig: Beim Stand von 3:3 halten sie uns auf einem gewissen Abstand. Da würde man im Zweifel auch nicht alles nach vorne werfen und riskieren, dass wir auf einen Punkt rankommen. Deshalb bezweifle ich, dass Nagelsmann auch bei Unentschieden swo gewechselt hätte.

Zu den (Nicht-)Wechseln zitiere ich mich mal selbst:
Als Sancho sich verletzte, stand es 3:2. Wir sind da in erster Linie noch über Konter gekommen. So kam auch immer die Gefahr, wenn wir hinter Leipzigs letzte Reihe kamen. Dafür ist Sancho der wichtigste Spieler, gefolgt von Hakimi. Insofern ist es völlig konsequent, Hakimi eine Position vorzuziehen, um da weiter einen Tempovorteil zu haben. Hätten Hazard und Reus außen gespielt, wäre das auf Kosten der Konterqualität gegangen. Wo hätten dann die Bälle für Paco herkommen sollen? Paco ist nun einmal ein Spieler, der auch mal unsichtbar bleibt und wenn uns die Spieler fehlen, um hinter Leipzigs Abwehr zu kommen, dann wäre das Risiko sehr groß gewesen, dass Paco in Leipzigs starker Dreierkette einfach verhungert. Da Paco auch gegen den Ball nicht immer konsequent ist, gibt es also insgesamt sehr gute Gründe, ihn da bei eigener Führung nicht zu bringen.
Das gilt im Wesentlichen auch für etwaige Wechseloptionen nach dem 3:3. Für Paco hätte man dann einen schnellen Spieler (Hazard, Reus oder Hakimi) opfern und darauf hoffen müssen, dass irgendwie ein Ball zu Paco kommt, wobei unklar bleibt, wo der gestern hätte herkommen sollen, zumal Sancho da ja schon runter war. Allenfalls hätte man Götze für Brandt bringen können. Das Problem lag in erster Linie darin, dass sich Sancho versetzt hat und wir ihn nun einmal kaum adäquat ersetzen können. Was ja schon impliziert, dass es die richtig gute Wechseloption dann nicht mehr gibt.

Jedenfalls erscheint es mir abwegig, den Punktverlust gestern dem Trainer zuzuschreiben.

Im Übrigen: Auch ich war und bin furchtbar frustriert, was vor allem an den komplett unnötigen Gegentoren liegt. Man sollte nur nicht vergessen, dass wir den amtierenden Tabellenführer über weite Phasen an die Wand gespielt haben und dieser nur durch Zufälle überhaupt ins Spiel zurückgekommen ist. Wir haben einen klaren Aufwärtstrend. Aber bei jedem Rückschlag wird hier wieder alles in Frage gestellt.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2066
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1592 Beitrag von Bernd1958 » Mi 18. Dez 2019, 11:48

Shafirion hat geschrieben:
Mi 18. Dez 2019, 11:38

Im Übrigen: Auch ich war und bin furchtbar frustriert, was vor allem an den komplett unnötigen Gegentoren liegt. Man sollte nur nicht vergessen, dass wir den amtierenden Tabellenführer über weite Phasen an die Wand gespielt haben und dieser nur durch Zufälle überhaupt ins Spiel zurückgekommen ist. Wir haben einen klaren Aufwärtstrend. Aber bei jedem Rückschlag wird hier wieder alles in Frage gestellt.
Gucke Dir doch bitte mal die Spieldaten an. Wir haben gegen Leipzig eine überragende erste Halbzeit gespielt, aber die zweite war dagegen lange nicht mehr so gut. Und ein Torschuss in der zweiten Halbzeit auf das Leipziger Tor ( der von Sancho ) spricht auch nicht gerade dafür, dass wir Leipzig über weite Phasen an die Wand gespielt haben. Und ja, in der ersten Halbzeit war es zum Großteil so, aber in Halbzeit 2 eben nicht. Und ein Spiel hat nun mal 90 Minuten und zwei Halbzeiten und da sollte man beide Halbzeiten eines Spiels bewerten. Bürki hatte im übrigen während des gesamten Spiels mehr Paraden zu leisten als Gulácsi. Beide mit einem Patzer, aber Bürki hatte mehr zu tun ( über 90 Minuten gesehen ). Und ja, Leipzig ist durch dumme Dinger von uns ins Spiel zurückgekommen, aber wir haben denen die Tore vorgelegt und das zweimal und eigentlich war das Abwehrverhalten von Guerrero beim 3:3 auch nicht internationale Klasse.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

pauli74
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 263
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1593 Beitrag von pauli74 » Mi 18. Dez 2019, 14:32

Viellicht hätte man gestern nicht wechseln können. Aber gegen Düssledorf oder Mainz hätte man Reus mal schonen können, vor diesem Top Spiel.
Glaube kaum das man ihm damit verkränkt, er ist immerhin auch nicht mehr der jüngste.

Brandt ist diese Intensität doch auch nicht gewohnt von seinem Ex-Verein.
Ähnlich wie Witsel, der letzte Sasison gegen Ende mächtig abbaute.

Vielleicht ist Favre gedanklich immer noch bei der Intensität seiner vorherigen Verein,
wo ein eingespieltes Team 1 mal die Woche problemlos performte (+ eine Handvoll internationaler/Pokal Spiele).

Wir habe hier aber, neben der 3-fach Belastung,
viele NM Spieler, die dort auch noch abliefern müssen (Brand, Reus, Sancho z.B.).

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3947
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1594 Beitrag von Tschuttiball » Mi 18. Dez 2019, 19:31

Jau, der beratungsresistente Favre lebt immer noch in der Zeit wo es keinen Internationalen Fussball wie CL oder EL gab. Bei Nizza hat er unter anderem in der CL & EL gespielt und auch bei Gladbach war er international dabei.

Damit wurde auch dieser Beitrag als "nicht faktisch korrekt" belegt.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Lk75
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 311
Registriert: Di 18. Jun 2019, 18:37

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1595 Beitrag von Lk75 » Mi 18. Dez 2019, 20:17

Tschuttiball hat geschrieben:
Mi 18. Dez 2019, 19:31
Jau, der beratungsresistente Favre lebt immer noch in der Zeit wo es keinen Internationalen Fussball wie CL oder EL gab. Bei Nizza hat er unter anderem in der CL & EL gespielt und auch bei Gladbach war er international dabei.

Damit wurde auch dieser Beitrag als "nicht faktisch korrekt" belegt.
Dennoch bleibt für mich ein Kritikpunkt: favre tut sich - wie aber auch einige andere Trainer- mit Wechseln zum Wohle einer belastungssteuerung schwer.
ZB gestern: wieso nicht zur 75. oder 80. noch den 3. Wechsel vollzogen?
Vor allem, warum nicht paco noch gebracht? Der schafft doch auch in 10 min das, was andere in 80 min nicht schaffen, nämlich 1 Tor zu erzielen.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3947
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1596 Beitrag von Tschuttiball » Mi 18. Dez 2019, 21:53

Das war unter Klopp genau dasselbe. Nur hat da keiner gross gemeckert. Warum? Weils lief!

Anyway: der Trainer wird alle Fitness Daten der Spieler vorliegen haben. Wenn einer nicht kann, dann man weiss man das. Heutzutage sind alle Spieler gläsern was dies betrifft. Ich sehe da kein Problem und ist es auch nicht. Das Problem gestern waren allein die individuellen Patzer. Und nicht irgendwelche Fitnesswerte!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

trend
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 11
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 07:40

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1597 Beitrag von trend » Mi 18. Dez 2019, 21:57

Tschuttiball hat geschrieben:
Mi 18. Dez 2019, 21:53
Das war unter Klopp genau dasselbe. Nur hat da keiner gross gemeckert. Warum? Weils lief!

Anyway: der Trainer wird alle Fitness Daten der Spieler vorliegen haben. Wenn einer nicht kann, dann man weiss man das. Heutzutage sind alle Spieler gläsern was dies betrifft. Ich sehe da kein Problem und ist es auch nicht. Das Problem gestern waren allein die individuellen Patzer. Und nicht irgendwelche Fitnesswerte!
Ein Spiel wird immer durch individuelle Patzer entschieden. Entscheidend ist, wie man auf diese Patzer reagiert :-)

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3947
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1598 Beitrag von Tschuttiball » Mi 18. Dez 2019, 21:59

Und das haben wir eigentlich ganz gut. Zumal Leipzig keine Laufkundschaft ist - wird hier gerne mal vergessen...
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

HoWe1909
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 439
Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:28

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1599 Beitrag von HoWe1909 » Do 19. Dez 2019, 12:58

Ich denke. dass es nach diesem Spiel (und den letzten Spielen) sowohl Futter für die LF-Kritiker als als auch die Anti-Kritiker gibt.
Ich gehöre auch zu den Kritikern und hatte dieses Spiel als erste echte Benchmark gesetzt.
Hmm, wir können spielen! Aber wir können genauso gut wieder alles selbst einreißen. Und dies zieht sich wie ein roter Faden durch unser Spiel seit Ende der letzten Rückrunde. Uns fehlt einfach in wichtigen Spielen das Selbstbewusstsein und wir agieren dann sehr ängstlich. daraus resultieren diese blöden Fehler. MMn liegt das auch an unserem Trainer, der eine gewisse Ängstlichkeit bzw. Unsicherheit vorlebt. Das sieht man mMn auch daran, wie die die Engagements von LF jeweils zu Ende gegangen sind. Ein Nagelsmann strahlt da ein ganz anderes Selbstbewusstsein aus....

pauli74
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 263
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1600 Beitrag von pauli74 » Do 19. Dez 2019, 14:11

Für mich sieht es so aus als hätten wir ähnlich, wie Bayern in den letzten Spielen nicht die Puste 90 Minuten zu gehen.
Hab heute auch von FAvret gehört das die Manschaft platt ist aber man sich versicht noch für dsa letzte Spiel zu straffen.

Als Außenstehender frag ich mich einfach , warum man einen Götze oder Paco nicht zur Belastungsteuerung einsetzt.
Reus , Paco verletzt. Ob das auch passiert wären, hätte man sie frühzeitig gegen Mainz rausgenommen, keine Ahnug.
Nur muß man. m.M. Rotieren bei unseren (National) Spielern.
Es geht hier nicht um ein paar CL/EL Spiele im Jahr, wir aben doch das Ziel in allen Wettbewerben weit kommen oder nicht ?
Da muß ,man auch mal ein paar Körner sparen, wenn dann auch eine Niederlage rauspringen könnte.

Antworten