Lucien Favre [Trainer]

Alles über die Spieler und Trainer
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Becksele
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 507
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:58

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1121 Beitrag von Becksele » Mo 11. Nov 2019, 11:49

Ich hoffe ja immernoch auf Pocchettino... aber der ist trotz noch deutlich grausamerer Saison in TOT immernoch im Amt. Irgendwann geht die Zeit eines Trainers bei einem Club immer zu Ende, Ausnahmen Ferguson und Wenger :lol:

Onkel Willi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 224
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 22:53

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1122 Beitrag von Onkel Willi » Mo 11. Nov 2019, 12:00

Becksele hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 11:49
Ich hoffe ja immernoch auf Pocchettino... aber der ist trotz noch deutlich grausamerer Saison in TOT immernoch im Amt. Irgendwann geht die Zeit eines Trainers bei einem Club immer zu Ende, Ausnahmen Ferguson und Wenger :lol:
:wave: Otto Rehagel ist auch verfügbar, in der Liga der alten Gentlemen! 8-)
Der Kovac hat bei den Frankfurter Gänsegeiern top Arbeit geleistet und ist auf dem Teppich.
Der soll sich mit den Bauern auf ne fette Abfindung einigen, zum BVB kommen und doch noch die Schale holen. Win- win-win: beim BVB wären alle zufrieden, der Kovac wäre zufrieden und der Hoeness geplatzt. :lol:
Das Gute liegt manchmal so unkompliziert nahe! ;)

Benutzeravatar
Der Olaf
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 545
Registriert: So 16. Jun 2019, 14:03

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1123 Beitrag von Der Olaf » Mo 11. Nov 2019, 13:26

Onkel Willi hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 12:00
Becksele hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 11:49
Ich hoffe ja immernoch auf Pocchettino... aber der ist trotz noch deutlich grausamerer Saison in TOT immernoch im Amt. Irgendwann geht die Zeit eines Trainers bei einem Club immer zu Ende, Ausnahmen Ferguson und Wenger :lol:
:wave: Otto Rehagel ist auch verfügbar, in der Liga der alten Gentlemen! 8-)
Der Kovac hat bei den Frankfurter Gänsegeiern top Arbeit geleistet und ist auf dem Teppich.
Der soll sich mit den Bauern auf ne fette Abfindung einigen, zum BVB kommen und doch noch die Schale holen. Win- win-win: beim BVB wären alle zufrieden, der Kovac wäre zufrieden und der Hoeness geplatzt. :lol:
Das Gute liegt manchmal so unkompliziert nahe! ;)
Wenn er nicht den Hummels rasiert hätte, dann wäre das eine Option.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014, 2019
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

trend
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 11
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 07:40

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1124 Beitrag von trend » Di 12. Nov 2019, 01:34

Wir haben den besten Kader der letzten Jahre. Wir haben Offensivpower wie kaum eine andere Mannschaft.

Aber wir haben halt einen Trainer, der damit nix anfangen kann. Ich sage seit Wochen, dass Favre ein Trainer ist, der erstmal nicht verlieren will. Der will nicht gewinnen, der will erstmal nur nicht verlieren. Deshalb redet der auch jedes Team stark. Deshalb redet er auch bei Gegnern wie Union Berlin, dass man Geduld haben muss usw. usw. Sowas pflanzt sich irgendwann in die Köpfe der Mannschaft.

Wer waren gestern die Spieler mit den besten Zweikampfwerten? Hummels mit 89% und Götze mit 69%. Pisczek scheint auch noch ein ganz wichtiger Spieler zu sein. Fehlt er, geht es meistens in die Hose. In der letzten Saison war alles schick, 9 Punkte Vorsprung, bis Pisczek sich verletzt hat. Reus würde ich normalerweise auch noch in die Reihe der Spieler packen, die sich aufbäumen können. Zumindest letzte Saison, umsonst wird man nicht Fußballer des Jahres.

Was haben diese Spieler gemeinsam? Sie haben noch unter Jürgen Klopp beim BVB gespielt. Der scheint also die Spieler nicht nur fußballerisch, sondern vor allen Dingen auch menschlich weiter gebracht zu haben. Subotic sagte mal sinngemäß:" Wenn wir im Tunnel standen, hatten wir Schaum vor dem Mund. Da ging es nicht darum, ob wir gewinnen, sondern nur wie hoch wir gewinnen!" Sowas merkt natürlich auch der Gegner. Jetzt steht da wahrscheinlich ein Team, dass ausstrahlt, wie sehr man den Gegner doch ernst nimmt. Und was passiert? Du wertest den Gegner automatisch auf, und machst den David zum Goliath.

Wir bräuchten also einen Trainer, für den von vornherein klar ist, dass man mit dieser Offensivpower eigentlich gar nicht verlieren kann. Und der den Spielern auch dann dieses Gefühl gibt und an sie glaubt. Favre glaubt nicht an die Mannschaft, sondern nur an seine ausgefuchste Taktik. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Du holst einen wie Christian Streich, der menschlich wohl über jeden Zweifel erhaben ist. Oder Du holst einen wie Mourinho, für den es klar ist, dass man mit ihm nur Meister werden kann. Beide Trainertypen würden der Mannschaft das Sieger-Gen einpflanzen. Ein Favre kann so etwas nicht.

Und ein Kovac? Sorry, aber der war bei den Bayernspielern beliebt wie blutige Hämorrhoiden. Auch einer von der Marke, der die Fehler immer nur bei anderen sucht. Ich wäre im Moment für einen wie Mourinho. Der schon alles gewonnen hat. Der so eine Aura hat, dass Aki und Susi erstmal nachfragen gehen, bevor sie wieder etwas von "Männerfußball" oder sonstigem Stuss erzählen. Und wenn jetzt jemand kommt und sagt der wär zu teuer? Wir haben da zig Jungs rumrennen, die an die 10 Mio. im Jahr verdienen. Muss halt einer von gehen. Ist wie im richtigen Leben, da verdient der Chef auch die meiste Kohle und nicht der Geselle.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3470
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1125 Beitrag von Tschuttiball » Di 12. Nov 2019, 07:12

Jau, so seh ich es mittlerweile auch. Mourinho wäre einfach eine Person vor der jeder Respekt hat. Er hatte zudem ein Jahr eine Pause, da wird er sich auch in einigen Dingen reflektiert haben.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Becksele
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 507
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:58

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1126 Beitrag von Becksele » Di 12. Nov 2019, 08:17

Leider glaube ich nicht dass unsere Vereinsführung die Eier hat in dieser Pause einen Trainerwechsel vorzunehmen. Da wird weiter gewurschtelt bis zur Winterpause und wenn es irgendwie geht auch bis zur Sommerpause. Und so weiter und so fort. Die Bayern handeln sofort, wir eiern rum.

Benutzeravatar
Bernd1958
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1933
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1127 Beitrag von Bernd1958 » Di 12. Nov 2019, 11:01

Becksele hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 08:17
Leider glaube ich nicht dass unsere Vereinsführung die Eier hat in dieser Pause einen Trainerwechsel vorzunehmen. Da wird weiter gewurschtelt bis zur Winterpause und wenn es irgendwie geht auch bis zur Sommerpause. Und so weiter und so fort. Die Bayern handeln sofort, wir eiern rum.
Bei einer Niederlage gegen Paderborn könnte es einen Trainerwechsel geben. Aber Ausrede wäre dann ja, dass der Trainer nicht mit den Jungs arbeiten konnte weil sie mit der N11 unterwegs waren....
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Lk75
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 311
Registriert: Di 18. Jun 2019, 18:37

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1128 Beitrag von Lk75 » Di 12. Nov 2019, 13:18

Bernd1958 hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 11:01
Becksele hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 08:17
Leider glaube ich nicht dass unsere Vereinsführung die Eier hat in dieser Pause einen Trainerwechsel vorzunehmen. Da wird weiter gewurschtelt bis zur Winterpause und wenn es irgendwie geht auch bis zur Sommerpause. Und so weiter und so fort. Die Bayern handeln sofort, wir eiern rum.
Bei einer Niederlage gegen Paderborn könnte es einen Trainerwechsel geben. Aber Ausrede wäre dann ja, dass der Trainer nicht mit den Jungs arbeiten konnte weil sie mit der N11 unterwegs waren....
Ein Trainerwechsel lohnt sich nur, wenn da einer ist, bei dem man eine deutlich höhere Sicherheit hat, dass es danach aufwärts geht.

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 651
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1129 Beitrag von Bor-ussia09 » Di 12. Nov 2019, 15:40

Lk75 hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 13:18
Bernd1958 hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 11:01
Becksele hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 08:17
Leider glaube ich nicht dass unsere Vereinsführung die Eier hat in dieser Pause einen Trainerwechsel vorzunehmen. Da wird weiter gewurschtelt bis zur Winterpause und wenn es irgendwie geht auch bis zur Sommerpause. Und so weiter und so fort. Die Bayern handeln sofort, wir eiern rum.
Bei einer Niederlage gegen Paderborn könnte es einen Trainerwechsel geben. Aber Ausrede wäre dann ja, dass der Trainer nicht mit den Jungs arbeiten konnte weil sie mit der N11 unterwegs waren....
Ein Trainerwechsel lohnt sich nur, wenn da einer ist, bei dem man eine deutlich höhere Sicherheit hat, dass es danach aufwärts geht.
So schaut’s aus.
Ich habe zwar wenig Vertrauen das mit Favre nochmals ein Richtungswechsel möglich ist, eine passende Alternative
habe ich aber auch nicht parat.
Ob jetzt eine interne-oder anderweitige Lösung Besserung verspricht?
Zu diesen Mittel sollte man nur im absoluten Notfall tendieren und da sehe ich uns noch nicht.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2016
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1130 Beitrag von Zubitoni » Di 12. Nov 2019, 18:04

Ganz nach adenauer: man schüttet schmutziges wasser nicht weg, wenn man kein sauberes hat...

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 836
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1131 Beitrag von cloud88 » Di 12. Nov 2019, 21:43

Der Unterschied zu Bayern ist aber auch das Kovac nur dank Uli noch da war. Bayern muss Platz 1 sein sonst ist es schlecht. Bei uns wiederum muss es Top 4 sein mit nähe zu 1. Dazu ist bei Kovac die Mannschaft schon gegen ihn gewesen. Bei Favre weiß man es nicht.

Ich bin ja auch schon länger dafür den Trainer zu Wechseln aber außer 2 (Mou und Blanc) die auf dem Markt sind wüsste ich keinen der nicht ein großes Risiko mit sich birkt. Ich habe auch schon länger nach Tottenham geschaut, aber die sind Stur und geben ihn nicht Frei.

Was man allerdings nicht dem Trainer ankreiden kann wenn Sancho überheblich den Ball verliert wie beim 0-1. Egal wie sehr die Spieler in Positionen gezwängt werden, kämpfen und Leistung bringen kann man trotzdem. Wenn ein Sancho ins Dribbling geht weil keine Anspielstation da ist, was bringt es ihm dann wenn er am ende keinen den Ball zu spielen kann?

Man kann Favre einiges ankreiden wie das System und die Positionszwänge, aber nicht das die Spieler in großen Spielen wie kleine Mädchen sich verhalten.
Das ist uns auch unter Klopp schon passiert und zieht sich seit langem wie ein roter Faden. Wenn der Gegner wie die Blauen oder Roten hochmotiviert ins Spiel gehen und um jeden Ball kämpfen, gehen wir meistens mit Blauen Augen aus dem Spiel. Vllt ist der Kader an sich stark, aber viel zu viele Nette spieler. Vllt muss Favre auch mehr die Positionskämpfe ins Spiel bringen. Z.b. Reus nach schlechten Spielen auf die Bank oder auf die Außen. Dafür dann Götze oder Brandt auf die 10. Akanji mal raus nehmen, usw...

Sind wir mal ehrlich wer von den Jungs ist den mal ein Badboy? Hummels, Delaney, Schmelzer und dann? Götze hat es im Derby wenigstens mal versucht. Aber bei Brandt, Sancho und co hat man oft das Gefühl das man sie nur Böse anschauen muss und sie 10% ihrer Leistung einbüßen.

Benutzeravatar
Bernd1958
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1933
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1132 Beitrag von Bernd1958 » Mi 13. Nov 2019, 10:52

cloud88 hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 21:43

Sind wir mal ehrlich wer von den Jungs ist den mal ein Badboy? Hummels, Delaney, Schmelzer und dann? Götze hat es im Derby wenigstens mal versucht. Aber bei Brandt, Sancho und co hat man oft das Gefühl das man sie nur Böse anschauen muss und sie 10% ihrer Leistung einbüßen.
Ich beziehe mich mal nur darauf ( beim ganzen anderen Rest stimme ich Dir ebenfalls vollumfänglich zu ): Was mir daran auffällt: Mit Hummels, Schmelzer und mit Abstrichen Götze nennst Du Spieler, die schon unter Klopp gespielt und die beiden Meistertitel errungen haben. Pischu würde ich sogar auch noch dazu zählen. Kann es vielleicht sein, dass ausgerechnet diese Spieler eine andere "Mentalität" noch verinnerlicht haben.
Kann Favre diese "Mentalität" nicht auch den anderen Spielern einimpfen? Aber konnten Tuchel, Bosz und Stöger ja irgendwie auch nicht. Aber das gehört doch auch zum "Bessermachen" dazu... Ich weiß nicht, ob Favre in der Lage ist aus unserer Mannschaft mehr als eine "Schauspieler-Mannschaft" zu machen, die Weltklasse spielt wenn der Gegner es zulässt, aber den Schwanz einkneift und sich demütig ergibt wenn es etwas mehr als ein laues Lüftchen als Gegenwind gibt.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 536
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1133 Beitrag von Pew » Mi 13. Nov 2019, 12:37

cloud88 hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 21:43
Man kann Favre einiges ankreiden wie das System und die Positionszwänge, aber nicht das die Spieler in großen Spielen wie kleine Mädchen sich verhalten.
Das ist uns auch unter Klopp schon passiert und zieht sich seit langem wie ein roter Faden. Wenn der Gegner wie die Blauen oder Roten hochmotiviert ins Spiel gehen und um jeden Ball kämpfen, gehen wir meistens mit Blauen Augen aus dem Spiel. Vllt ist der Kader an sich stark, aber viel zu viele Nette spieler. Vllt muss Favre auch mehr die Positionskämpfe ins Spiel bringen. Z.b. Reus nach schlechten Spielen auf die Bank oder auf die Außen. Dafür dann Götze oder Brandt auf die 10. Akanji mal raus nehmen, usw...

Sind wir mal ehrlich wer von den Jungs ist den mal ein Badboy? Hummels, Delaney, Schmelzer und dann? Götze hat es im Derby wenigstens mal versucht. Aber bei Brandt, Sancho und co hat man oft das Gefühl das man sie nur Böse anschauen muss und sie 10% ihrer Leistung einbüßen.
"kleine Mädchen" und "Badboys" sind wir hier bei RTL2?

Letztes Jahr haben wir folgende Elf in München aufgeboten: Bürki, Piszczek, Akanji, Zagadou, Diallo - Witsel - Sancho, Dahoud, Delaney, Bruun Larsen - Reus

Bis auf Sancho wohl alles Spieler, die für Mentalität stehen oder Defensivspezialisten sind. Die haben bei den (versuchten) tacklings mit 30-23 und auch die Foulstatistik mit 12-10 für sich entscheiden. Also in allen Kriterien, anhand derer das Forum und Fußballdeutschland solche Spiele im Nachgang "analysiert" souverän gewonnen. Wie ist das Spiel nochmal gelaufen?

Wie sollen die Spieler denn Defensiv Körperlichkeit ins Spiel bringen, wenn es unser Defensivplan ist auf Pressing zu verzichten, sich an den eigenen Strafraum zu stellen, ohne in der Lage zu sein Entlastungsangriffe zu fahren und man dabei zwei fette Sollbruchstellen auf den Flügeln hat?
Und wie sollen unsere Offensivspieler glänzen, wenn wir den Ball kaum konstruktiv aus der eigenen Hälfte bringen können und erst recht nicht in der Lage sind Räume für sie zu schaffen?

Es ist richtig, dass wir seit langem ein Problem mit Angriffspressing haben, aber die Lösung ist nicht, dass man seine Mannschaft mit spielerisch limitierten "badboys" vollpackt, weil die dann gegen den Ball toll foul spielen (auch nur mal eine einzige Sekunde darüber nachgedacht, was da für ein Fußball gefordert wird??). Angriffspressing knackt man durch Automatismen, die es der eigenen Mannschaft erlauben geistig einen Schritt schneller zu sein, als die pressenden Spieler. Alternativ sicherlich auch durch lange Bälle und den Kampf um zweite Bälle, aber dafür haben wir jetzt nicht unbedingt die Spieler.
Im Auswärtsspiel in Mailand hat man das zum Beispiel wunderbar bei Inter bestaunen dürfen, die haben unsere Pressingversuche einfach immer wieder ins Leere laufen lassen, bis wir es irgendwann mehr oder weniger aufgegeben haben.
Selbst Norwich hat das diese Saison gegen City demonstrieren können:

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1300
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1134 Beitrag von Optimus » Mi 13. Nov 2019, 13:55

BVB-Coach muss liefern: Favre wohl bis Winter auf Bewährung
13.11.19 12:47
© dpa

Nach dem 0:4 von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern gibt's wieder Kritik an Lucien Favre. Der BVB-Coach spielt angeblich nur noch auf Bewährung.
Nach der 0:4-Klatsche bei den Bayern nahm Zorc den Coach sogar aus sämtlicher Kritik heraus.
Dennoch auch in Dortmund ist die Geduld endlich. Wie die Sport Bild berichtet, spielt Favre bis zur Winterpause auf Bewährung. Dann sollen nicht nur die Ergebnisse bewertet werden, sondern auch der Auftritt des Dortmunder Teams.
https://www.wa.de/sport/borussia-dortmu ... cmp=defrss
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 676
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1135 Beitrag von Shafirion » Mi 13. Nov 2019, 15:01

trend hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 01:34


Was haben diese Spieler gemeinsam? Sie haben noch unter Jürgen Klopp beim BVB gespielt. Der scheint also die Spieler nicht nur fußballerisch, sondern vor allen Dingen auch menschlich weiter gebracht zu haben. Subotic sagte mal sinngemäß:" Wenn wir im Tunnel standen, hatten wir Schaum vor dem Mund. Da ging es nicht darum, ob wir gewinnen, sondern nur wie hoch wir gewinnen!" Sowas merkt natürlich auch der Gegner. Jetzt steht da wahrscheinlich ein Team, dass ausstrahlt, wie sehr man den Gegner doch ernst nimmt. Und was passiert? Du wertest den Gegner automatisch auf, und machst den David zum Goliath.
Zu diesem Punkt wurde nun wirklich oft genug darauf hingewiesen, dass kaum ein Trainer so extrem auch kleinere Gegner starkredet wie Jürgen Klopp.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3163
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1136 Beitrag von Schwejk » Mi 13. Nov 2019, 15:14

Gibt es überhaupt einen Trainer, der den jeweilig fälligen Gegner nicht stark redet? Okay, das Ausmaß mag's machen. ;-)

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3470
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1137 Beitrag von Tschuttiball » Mi 13. Nov 2019, 17:38

Schwejk hat geschrieben:
Mi 13. Nov 2019, 15:14
Gibt es überhaupt einen Trainer, der den jeweilig fälligen Gegner nicht stark redet? Okay, das Ausmaß mag's machen. ;-)
Klopp hat dies bei uns auch ständig getan. Ich fänds aber geil wenn ein Trainer ala Mourinho kommt, der UNS stark redet und nicht den Gegner! Das bräuchte unsere Truppe vielleicht. Keinen Zauderer, sondern jemand der aus der Stärke heraus coacht.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

pauli74
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 244
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:33

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1138 Beitrag von pauli74 » Mi 13. Nov 2019, 18:04

Auch wenn wir einen auf den Sack gekriegt haben,
sollte man nicht vergessen gegen wen und das wie wir in denletzen Spiele einen Aufwärtstrend hatten.

Wir haben diese Sasison wohl wieder kein Meisterschaftskader und ich finds ebenso bedauerlich.
Aber deswegen sollten wir uns jetzt nicht verrückt machen lassen.

Für uns im Tempel, kämpfen die Jungs und dafür bin ich schonmal sehr dankbar.
Das sind alles junge Leute mit wenig Bezug zum Verein, kein Großkreutz oder Weidenfeller, Bender, Subotic, Hummels, Schmelzer usw.

Nur haben wir diesen Weg aber gewählt und da ist es numal so das es nicht mehr das Team von Kloppo ist,
wo die meisten Leute hier x Jahre im Verein waren oder zumindest geplant haben lange zu bleiben.
Die meisten sind doch erst seit maximal 2 Jahren dabei. (Reus ist ein Ausnahme, da versteh ich dessen Leistung auch nicht)

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 836
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1139 Beitrag von cloud88 » Mi 13. Nov 2019, 20:25

@PEW Wie du so schön auflistest sind es fast die selben Spieler die schon wieder keine Gegenwehr gezeigt haben.
Außer Delaney sehe ich da keinen der Wirklich dafür steht dahin zu gehen wo es weh tut. Wir haben gute Fußabller mit guter Technik aber halt zu wenige die den gegner bekämpfen können. Defensivspezialisten ist schön und gut, bringt aber nix wenn sie zusammen nicht Funktionieren.

Als Vergleich die Bayern: Goretzka, Kimmich, Martinez (zu dem Spiel gab es noch Hummels und Ribbery). Die 3 sind auch keine Edeltechniker sondern Spieler die sich den ar... aufreißen.

Favre versuchte schon häufiger diese Saison die Spieler nach vorne zu schicken, das Problem liegt mehr an den Spielern. Ähnliches gab es unter Bosz schon, danach ist das ganze Gebilde eingebrochen weil einige den Matchplan boykottiert haben, aus Angst vor einem Gegentor. Favre lässt auch Pressing spielen, aber es ziehen nicht alle mit und dort ist das Problem.

Wir gehen nicht konsequent in die Zweikämpfe und ziehen oft zurück. Die Bayern haben gerade im Zentrum gegen Witsel und Co ihre Stärke gewonnen weil man die Zweikämpfe gewonnen hat. Dazu kommen ebend noch die Außenspieler die den Gegner unterschätzt haben. Sancho und Hakimi haben Davis niemals ernst genommen, er hat alle beide mehrmals düpiert.

Ich weiß nicht wo ich gesagt haben soll das wir jetzt 6 oder mehr Badboys rein packen, sondern das wir so gut wie gar keinen dabei haben. Ich weiß auch gar nicht wie du auf den Blödsinn kommst das die nur Fouls spielen. War Bender einer der nur gefoult hat? Oder ein Martinez, Casemiero, Kimmich usw? Es geht sich darum dagegen halten zu können um nicht unter dauer Druck zu geraten.

Du kannst nicht Inter und uns vergleichen. Wir haben einen ganz anderen Kader. Inter spielt mir einem Bulligen MS und einem HS wir dagegen haben so einen nicht mal im Kader. Unser Kader ist in gewissen teilen auf nix speziell zusammen gestellt. Wir können fast alles spielen aber nichts überragend. Ballbesitz können bei uns vllt Hummels, Witsel, Weigl und Götze.
Pressing kannst du nur verhindern wenn du schnell spielst und viel ohne Ball läufst und das machen wir nicht. Weder spielen wir die Bälle lang weil dafür zu wenige mit laufen, noch spielen wir saubere Kurzpässe, da Brandt und Co Probleme bei der Ballmitnahme haben.

Mitsicherheit geht einiges davon mit auf Favres kappe, z.b. das Götze nicht der 10er ist sondern meistens Reus oder Brandt. Genau so wie die Doppel 6 mit ähnlichen Spielern und ohne 8er. Aber Laufen, Kämpfen und sauber spielen müssen die Spieler noch selbst.

@Bernd1958
Bei Pischu bin ich mir nicht so sicher ob er einer ist, er wirkt mehr so wie Witsel. Selbst bei Klopp sind es nicht alle gewesen sondern 3-4 Spieler. Ähnlich ist es jetzt bei Pool.
Ich hatte ja schon vor dem Sommer gesagt wir brauchen einen 6er wie Martinez und daneben einen 8er wie Gündogan.
Deswegen würde ich gerne mal Delaney als alleinige 6 sehen und daneben z.b. Götze und Brandt als 8er. Das ganze in einem 433.

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1300
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Lucien Favre [Trainer]

#1140 Beitrag von Optimus » Mi 13. Nov 2019, 23:01

Sollte man mal probieren.
Zuletzt geändert von Optimus am Do 14. Nov 2019, 11:32, insgesamt 1-mal geändert.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Antworten