Der Umbruch!

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 732
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Der Umbruch!

#201 Beitrag von Shafirion » Di 3. Sep 2019, 16:26

bvbcol hat geschrieben:
Mo 2. Sep 2019, 17:27
Vor allem sollten wir von dem verdammt defensiven Ansatz abkommen, von Anfang an den Gegner in die eigene Hälfte pressen und gekonnt ausspielen, und nicht erst minutenlang hintenrum mit nutzlosem Passspiel den Gegner beim Bus parken behilflich sein.
Wow. Welche brillante Analayse.

- Man presst nicht bei eigenem Ballbesitz. Man presst nur gegen den Ball.
- Wenn Manschaften sich einigeln, knackt man sie nicht, indem man den Ball möglichst schnell nach vorne spielt.
- Das Spiel hintenrum erfüllt einen Zweck. Man verlagert, um Räume und Überzahlsituationen zu schaffen.

Aber Favre ist wohl nur zu doof, um dem Team die taktische Maßgabe zu machen: "einfach gekonnt den Gegner aussppielen."

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3474
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Der Umbruch!

#202 Beitrag von Schwejk » Di 3. Sep 2019, 17:09

Manno, Shafirion, nix für ungut, aber zutunlich als kommunikationsethische Anregung gedacht: Geht's hier und in dem anderen Fred weiter unten in der Haltung nicht gelassener, andere weniger abkanzelnd, im Ton nicht gemäßigter? :)

And by the way. Man kann Texte anderer (wie hier: Stichwort „pressen“)) auch (bewußt?) mißverstehen.

Zudem dürfte dir auch das nicht selten anzutreffende Auseinanderklaffen von Anspruch und Wirklichkeit (Stichwort: „hinten rumspielen zum Zwecke des Lückenschaffens“) nicht unbekannt sein.

Ist diese Kluft als schicksalhaft nicht verringerbar oder gar unschließbar hinzunehmen?
Ist das algorithmushafte eingespurte Abstrampeln wie in einem Hamsterrad der erfolgversprechende Modus?, frage ich mal keck rhetorisch. ;-)

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 732
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Der Umbruch!

#203 Beitrag von Shafirion » Mi 4. Sep 2019, 09:27

Schwejk hat geschrieben:
Di 3. Sep 2019, 17:09
Manno, Shafirion, nix für ungut, aber zutunlich als kommunikationsethische Anregung gedacht: Geht's hier und in dem anderen Fred weiter unten in der Haltung nicht gelassener, andere weniger abkanzelnd, im Ton nicht gemäßigter? :)

And by the way. Man kann Texte anderer (wie hier: Stichwort „pressen“)) auch (bewußt?) mißverstehen.

Zudem dürfte dir auch das nicht selten anzutreffende Auseinanderklaffen von Anspruch und Wirklichkeit (Stichwort: „hinten rumspielen zum Zwecke des Lückenschaffens“) nicht unbekannt sein.

Ist diese Kluft als schicksalhaft nicht verringerbar oder gar unschließbar hinzunehmen?
Ist das algorithmushafte eingespurte Abstrampeln wie in einem Hamsterrad der erfolgversprechende Modus?, frage ich mal keck rhetorisch. ;-)
Fair enough. Du hattest ja an anderer Stelle auch deine Verwunderung kundgetan, wie Leute nach solchen Spielen rationalisieren können. Ich bin sicher genauso angefressen wie andere auch (auch Tage nach dem Spiel), mich triggern halt solche Posts und die Autoren kriegen dann meine schlechte Laune ab. Ist jetzt sicher nicht meine größte Sternstunde, aber kommunikationsethisch würde ich es damit rechtfertigen, dass die betroffenen Personen ja nicht wirklich an vernünftiger Kommunikation interessiert sind, sondern einfach nur - mehr oder weniger Stumpf - rumpöbeln (in der Grundrechtsdogmatik nennt man das Recht zum Gegenschlag).
Ich kann und will mich da gern wieder mehr zurücknehmen, auch wenn es oft schwerfällt.
Aber: Die Art und Weise, wie weitestgehend unsachlich und unbelehrbar alles, aber wirklich alles Favre in die Schuhe geschoben wird, ist schwer auszuhalten. Mit offenen, aufnahmewilligen Diskussionspartnern könnte man das aufarbeiten (siehe auch die verdienstvolle Arbeit von Dede zum Thema Raumdeckung). Jeder, der ein wenig im Blick hat, was ich so schreibe, weiß, dass ich das hier und bei Westline immer mal wieder versuche. Aber ein paar Vertreter der von mir so genannten Nörgler-Fraktion hat an der lei null Interesse. Alles wird sich so zurechtgebogen, dass es ins Bild passt. Nicht einmal die Spielstatistik interessiert dann noch (Stichtwort: Zweikämpfe und Kopfbälle gegen Union). Und wenn man sich auf eine sachliche Diskussion einzulassen versucht, kommt von den üblichen Verdächtigen nichts - nur der meist provokant und polemische verpakte Vorwurf, man würde "immer als schönreden". Dabei wird dann leider völlig übersehen, dass man selbst nicht nur alles schlechtredet, sondern eine höchst verstörende Sündenbock-Mentalität Platz greift, bei der auf dem Argumentationsniveau eines Grundschul-Pausenhofs einfach alles dem Trainer in die Schuhe geschoben wird - und dann geilen sich die Leute daran noch auf. Wenn das so weiter geht, sind hier bald wieder ganze Nutzergruppen auf der Ignore-Liste anderer Nutzergruppen - wie zum Schluss bei westline. Vielleicht ist das auch die einzige Lösung, ich weiß es ja auch nicht. :)

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 939
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Der Umbruch!

#204 Beitrag von LEF » Mi 4. Sep 2019, 12:22

Shafirion hat geschrieben:
Mi 4. Sep 2019, 09:27
Schwejk hat geschrieben:
Di 3. Sep 2019, 17:09
Manno, Shafirion, nix für ungut, aber zutunlich als kommunikationsethische Anregung gedacht: Geht's hier und in dem anderen Fred weiter unten in der Haltung nicht gelassener, andere weniger abkanzelnd, im Ton nicht gemäßigter? :)

And by the way. Man kann Texte anderer (wie hier: Stichwort „pressen“)) auch (bewußt?) mißverstehen.

Zudem dürfte dir auch das nicht selten anzutreffende Auseinanderklaffen von Anspruch und Wirklichkeit (Stichwort: „hinten rumspielen zum Zwecke des Lückenschaffens“) nicht unbekannt sein.

Ist diese Kluft als schicksalhaft nicht verringerbar oder gar unschließbar hinzunehmen?
Ist das algorithmushafte eingespurte Abstrampeln wie in einem Hamsterrad der erfolgversprechende Modus?, frage ich mal keck rhetorisch. ;-)
Fair enough. Du hattest ja an anderer Stelle auch deine Verwunderung kundgetan, wie Leute nach solchen Spielen rationalisieren können. Ich bin sicher genauso angefressen wie andere auch (auch Tage nach dem Spiel), mich triggern halt solche Posts und die Autoren kriegen dann meine schlechte Laune ab. Ist jetzt sicher nicht meine größte Sternstunde, aber kommunikationsethisch würde ich es damit rechtfertigen, dass die betroffenen Personen ja nicht wirklich an vernünftiger Kommunikation interessiert sind, sondern einfach nur - mehr oder weniger Stumpf - rumpöbeln (in der Grundrechtsdogmatik nennt man das Recht zum Gegenschlag).
Ich kann und will mich da gern wieder mehr zurücknehmen, auch wenn es oft schwerfällt.
Aber: Die Art und Weise, wie weitestgehend unsachlich und unbelehrbar alles, aber wirklich alles Favre in die Schuhe geschoben wird, ist schwer auszuhalten. Mit offenen, aufnahmewilligen Diskussionspartnern könnte man das aufarbeiten (siehe auch die verdienstvolle Arbeit von Dede zum Thema Raumdeckung). Jeder, der ein wenig im Blick hat, was ich so schreibe, weiß, dass ich das hier und bei Westline immer mal wieder versuche. Aber ein paar Vertreter der von mir so genannten Nörgler-Fraktion hat an der lei null Interesse. Alles wird sich so zurechtgebogen, dass es ins Bild passt. Nicht einmal die Spielstatistik interessiert dann noch (Stichtwort: Zweikämpfe und Kopfbälle gegen Union). Und wenn man sich auf eine sachliche Diskussion einzulassen versucht, kommt von den üblichen Verdächtigen nichts - nur der meist provokant und polemische verpakte Vorwurf, man würde "immer als schönreden". Dabei wird dann leider völlig übersehen, dass man selbst nicht nur alles schlechtredet, sondern eine höchst verstörende Sündenbock-Mentalität Platz greift, bei der auf dem Argumentationsniveau eines Grundschul-Pausenhofs einfach alles dem Trainer in die Schuhe geschoben wird - und dann geilen sich die Leute daran noch auf. Wenn das so weiter geht, sind hier bald wieder ganze Nutzergruppen auf der Ignore-Liste anderer Nutzergruppen - wie zum Schluss bei westline. Vielleicht ist das auch die einzige Lösung, ich weiß es ja auch nicht. :)
Das ist sicher kein guter Weg - und da fühle ich mich auch persönlich angegriffen - wenn Du hier polemisierst und persiflierst. Aber wie bereist geschrieben, tangiert es mich reichlich wenig.
Ich habe lediglich zum Ausdruck gebracht, dass letztlich und endlich der Trainer die Hauptverantwortung trägt...das weiß man auch als Trainer, schon bevor man den Beruf ergreift.
Aber von mir aus, Schwamm drüber.....Friedenspfeife an :)
Dass wir ein Problem bei Standarts haben, ist ja offensichtlich. Ein Patentrezept gibt es wohl nicht, dennoch vielleicht ein Gedankengang
Keinesfalls möchte ich Roman Bürki absprechen, dass er ein überdurchschnittlich guter Torhüter ist.
Sein Nachteil ist halt - und dafür kann er natürlich nichts - dass er nicht 1,90 m oder größer ist. Manchmal kommen Eckbälle - wie gegen Köln - in den Fünfmeterraum. da muss eigentlich ein Torwart hin.
Wie gesagt, es wäre schon vielleicht ein Vorteil, wenn wir da hinten so ein "langes Elend" in der Kiste hätten, der den Strafraum, ob seiner körperlichen Konstitution, mehr oder weniger beherrscht.
Nur mal so angedacht....... :)

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 732
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Der Umbruch!

#205 Beitrag von Shafirion » Mi 4. Sep 2019, 12:29

LEF hat geschrieben:
Mi 4. Sep 2019, 12:22
Das ist sicher kein guter Weg - und da fühle ich mich auch persönlich angegriffen - wenn Du hier polemisierst und persiflierst. Aber wie bereist geschrieben, tangiert es mich reichlich wenig.
Ich habe lediglich zum Ausdruck gebracht, dass letztlich und endlich der Trainer die Hauptverantwortung trägt...das weiß man auch als Trainer, schon bevor man den Beruf ergreift.
Aber von mir aus, Schwamm drüber.....Friedenspfeife an :)
Dass wir ein Problem bei Standarts haben, ist ja offensichtlich. Ein Patentrezept gibt es wohl nicht, dennoch vielleicht ein Gedankengang
Keinesfalls möchte ich Roman Bürki absprechen, dass er ein überdurchschnittlich guter Torhüter ist.
Sein Nachteil ist halt - und dafür kann er natürlich nichts - dass er nicht 1,90 m oder größer ist. Manchmal kommen Eckbälle - wie gegen Köln - in den Fünfmeterraum. da muss eigentlich ein Torwart hin.
Wie gesagt, es wäre schon vielleicht ein Vorteil, wenn wir da hinten so ein "langes Elend" in der Kiste hätten, der den Strafraum, ob seiner körperlichen Konstitution, mehr oder weniger beherrscht.
Nur mal so angedacht....... :)
Dann greif ich den Dialog mal auf, während wir die Friedenspfeife hin und her wandern lassen. Aus dem Favre-Thread nehme ich dabei noch folgenden Gedanken hinzu:
Max1909 hat geschrieben:
Mi 4. Sep 2019, 12:13
Und dann sind wir wieder beim Trainer: ein Torwart mit besserer Strafraumbeherrschung ist bereits im Kader
Bürki war letzte Saison notenbester Keeper, wenn ich mich recht erinnere. Den tauscht man nicht ohne weiteres aus, zumal Hitz in mindestens einem seiner wenigen Einsätze böse gepatzt hat. Jedenfalls wäre Favre wieder der erste, der gesteinigt würde, wenn er jetzt Hitz reinstellt und der dann patzt (da kann er seinen Straufraum noch so sehr beherrschen).

Was genau bei unseren Standards im Übrigen verkehrt läuft, kann ich nicht sagen. Bei den einzelnen Gegentoren habe ich zumeist das Gefühl, irgendwer schläft (was dann keine Frage der Zuordnung ist) oder ist einfach nicht gierig genug, zuerst am Ball zu sein.

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 939
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Der Umbruch!

#206 Beitrag von LEF » Mi 4. Sep 2019, 13:16

Shafirion hat geschrieben:
Mi 4. Sep 2019, 12:29
LEF hat geschrieben:
Mi 4. Sep 2019, 12:22
Das ist sicher kein guter Weg - und da fühle ich mich auch persönlich angegriffen - wenn Du hier polemisierst und persiflierst. Aber wie bereist geschrieben, tangiert es mich reichlich wenig.
Ich habe lediglich zum Ausdruck gebracht, dass letztlich und endlich der Trainer die Hauptverantwortung trägt...das weiß man auch als Trainer, schon bevor man den Beruf ergreift.
Aber von mir aus, Schwamm drüber.....Friedenspfeife an :)
Dass wir ein Problem bei Standarts haben, ist ja offensichtlich. Ein Patentrezept gibt es wohl nicht, dennoch vielleicht ein Gedankengang
Keinesfalls möchte ich Roman Bürki absprechen, dass er ein überdurchschnittlich guter Torhüter ist.
Sein Nachteil ist halt - und dafür kann er natürlich nichts - dass er nicht 1,90 m oder größer ist. Manchmal kommen Eckbälle - wie gegen Köln - in den Fünfmeterraum. da muss eigentlich ein Torwart hin.
Wie gesagt, es wäre schon vielleicht ein Vorteil, wenn wir da hinten so ein "langes Elend" in der Kiste hätten, der den Strafraum, ob seiner körperlichen Konstitution, mehr oder weniger beherrscht.
Nur mal so angedacht....... :)
Dann greif ich den Dialog mal auf, während wir die Friedenspfeife hin und her wandern lassen. Aus dem Favre-Thread nehme ich dabei noch folgenden Gedanken hinzu:
Max1909 hat geschrieben:
Mi 4. Sep 2019, 12:13
Und dann sind wir wieder beim Trainer: ein Torwart mit besserer Strafraumbeherrschung ist bereits im Kader
Bürki war letzte Saison notenbester Keeper, wenn ich mich recht erinnere. Den tauscht man nicht ohne weiteres aus, zumal Hitz in mindestens einem seiner wenigen Einsätze böse gepatzt hat. Jedenfalls wäre Favre wieder der erste, der gesteinigt würde, wenn er jetzt Hitz reinstellt und der dann patzt (da kann er seinen Straufraum noch so sehr beherrschen).

Was genau bei unseren Standards im Übrigen verkehrt läuft, kann ich nicht sagen. Bei den einzelnen Gegentoren habe ich zumeist das Gefühl, irgendwer schläft (was dann keine Frage der Zuordnung ist) oder ist einfach nicht gierig genug, zuerst am Ball zu sein.
Klar, der Trainer ist immer die ärmste Sau....und bekommt das auch ab. Ich habe selbst - vor langer Zeit - als A-Jugendlicher unsere C-Jugend trainiert, nicht ohne Erfolg im Rahmen dessen, was möglich war. Selbstverständlich ohne Salär.
Das hat auch großen Spaß gemacht, bis ein Mitglied des Vorstands meinte, ich würde nur meine Leute aufstellen und die Truppe würde nur auf einem Haufen rumrennen.
Der Depp, das war Pressing....Überzahl in Ballnähe :lol: Ne, die Jungs konnten es nicht besser. ;)
Es hat mich aber nicht davon abgehalten, dem Hampel nach dem Spiel den ganzen Kram vor die Füße zu werfen. Hochemotional und plump...versteht sich :)

Stumpen
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 994
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Der Umbruch!

#207 Beitrag von Stumpen » Sa 7. Sep 2019, 14:31

... emotionen müssen sein. nichts ist schlimmer, als ein team dass mit der einstellung "schei... egal und ars.. geleckt" auf dem platz steht. wer nicht brennt, kann auch nicht dafür sorgen, dass der funke überspringt.

dies gilt auch für trainer, fans. wer verliert und hinterher nicht angefressen ist mag profi sein und seine gefühle im griff haben, doch am ende geht es immer darum den gegner zu besiegen und seiner freude darüber freien lauf zu lassen. aus diesen momenten zieht man kraft und motivation.

Benutzeravatar
bvbcol
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 569
Registriert: Do 13. Jun 2019, 11:08

Re: Der Umbruch!

#208 Beitrag von bvbcol » Sa 7. Sep 2019, 14:40

Stumpen hat geschrieben:
Sa 7. Sep 2019, 14:31
... emotionen müssen sein. nichts ist schlimmer, als ein team dass mit der einstellung "schei... egal und ars.. geleckt" auf dem platz steht. wer nicht brennt, kann auch nicht dafür sorgen, dass der funke überspringt.

dies gilt auch für trainer, fans. wer verliert und hinterher nicht angefressen ist mag profi sein und seine gefühle im griff haben, doch am ende geht es immer darum den gegner zu besiegen und seiner freude darüber freien lauf zu lassen. aus diesen momenten zieht man kraft und motivation.
Stumpen, genau so ist es. Man spielt nicht den Mannschaftssport Fußball, um nur dabei gewesen zu sein.
Ich wollte immer gewinnen, sonst hätte ich mich auch fürs Bodenturnen anmelden können.
Fußball ohne Emotionen ist Gleichschaltung in Reinkultur und Sachlichkeit hat schon mal gar nichts beim Fußball verloren, zumindest nicht bei den Fans und ich hoffe auch nicht bei den Spielern, denn dann ist das Flair des Sportes dahin.

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1430
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Der Umbruch!

#209 Beitrag von Herb » So 22. Sep 2019, 20:10

Für mich gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder man hat die letzte Saison gar nicht analysiert oder die Mannschaft ist zu unintelligent, um aus ihren Fehlern zu lernen.

slig
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 365
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:51

Re: Der Umbruch!

#210 Beitrag von slig » Mo 23. Sep 2019, 09:17

für mich auch eine trainerfrage. ich werde leider immer mehr darin bestätigt:
favre mag ein guter taktiker sein, motivieren und die jungs aufm punkt konzentriert sein lassen kann er nicht.
taktik und mentalität kriegste nur von absoluten spitzentrainern, wie nagelsmann.
unserem favre fehlt da einfach was.

achso: das nicht rotieren tut sein übriges. wozu haben wir solche einen kader?
was macht rb? die wuppen die 3-fach belastung.

CBass
Seitenlinie
Seitenlinie
Beiträge: 67
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 10:21

Re: Der Umbruch!

#211 Beitrag von CBass » Mo 23. Sep 2019, 09:57

slig hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 09:17
achso: das nicht rotieren tut sein übriges. wozu haben wir solche einen kader?
was macht rb? die wuppen die 3-fach belastung.
Also das ist doch nur Stimmungsmache. Die 3-fach Belastung hat doch noch gar nicht angefangen. Darüber wie sich die 3-fach Belastung auswirkt, kann man sich Weihnachten/Februar mal Gedanken machen...

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2331
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Der Umbruch!

#212 Beitrag von emma66 » Mo 23. Sep 2019, 13:46

CBass hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 09:57
slig hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 09:17
achso: das nicht rotieren tut sein übriges. wozu haben wir solche einen kader?
was macht rb? die wuppen die 3-fach belastung.
Also das ist doch nur Stimmungsmache. Die 3-fach Belastung hat doch noch gar nicht angefangen. Darüber wie sich die 3-fach Belastung auswirkt, kann man sich Weihnachten/Februar mal Gedanken machen...
genau das habe ich auch gerade gedacht. wer jetzt schon anfängt unseren kader runter zu machen, indem der kader vom zuckerwasser hochgelobt wird, (die schaffen die dreifachbelastung, wir nicht) der schaut den tatsachen nicht entgegen.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2219
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Der Umbruch!

#213 Beitrag von Zubitoni » Mo 23. Sep 2019, 21:33

die jungs glauben (bzw ihr unterbewusstsein), dass sie mit ihren 99% leistungsabruf den platz sicher haben. ganz normaler prozess eines stets nach gesamtoptimierung strebenden menschen. rotation würde dem entgegenwirken.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 931
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Der Umbruch!

#214 Beitrag von cloud88 » Mo 23. Sep 2019, 22:33

Zubitoni hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 21:33
die jungs glauben (bzw ihr unterbewusstsein), dass sie mit ihren 99% leistungsabruf den platz sicher haben. ganz normaler prozess eines stets nach gesamtoptimierung strebenden menschen. rotation würde dem entgegenwirken.
Ich sehe das ähnlich, gerade wenn Spieler die wiederholt nicht gut spielen, trotzdem immer Spielen. Das sorgt nicht gerade für Motivation und noch weniger für einen echten Konkurrenzkampf. Der Kader gibt behutsame Rotation von 2-3 Spielern locker her.

slig
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 365
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:51

Re: Der Umbruch!

#215 Beitrag von slig » Mo 23. Sep 2019, 22:35

emma66 hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 13:46
CBass hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 09:57
slig hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 09:17
achso: das nicht rotieren tut sein übriges. wozu haben wir solche einen kader?
was macht rb? die wuppen die 3-fach belastung.
Also das ist doch nur Stimmungsmache. Die 3-fach Belastung hat doch noch gar nicht angefangen. Darüber wie sich die 3-fach Belastung auswirkt, kann man sich Weihnachten/Februar mal Gedanken machen...
genau das habe ich auch gerade gedacht. wer jetzt schon anfängt unseren kader runter zu machen, indem der kader vom zuckerwasser hochgelobt wird, (die schaffen die dreifachbelastung, wir nicht) der schaut den tatsachen nicht entgegen.
ich glaube du hast da was nicht richtig verstanden: ich lobe unseren kader, sage aber, er wird bis jetzt zu wenig und zu zaghaft genutzt.

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2331
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Der Umbruch!

#216 Beitrag von emma66 » Mo 23. Sep 2019, 22:40

slig hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 22:35
emma66 hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 13:46
CBass hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 09:57
slig hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 09:17
achso: das nicht rotieren tut sein übriges. wozu haben wir solche einen kader?
was macht rb? die wuppen die 3-fach belastung.
Also das ist doch nur Stimmungsmache. Die 3-fach Belastung hat doch noch gar nicht angefangen. Darüber wie sich die 3-fach Belastung auswirkt, kann man sich Weihnachten/Februar mal Gedanken machen...
genau das habe ich auch gerade gedacht. wer jetzt schon anfängt unseren kader runter zu machen, indem der kader vom zuckerwasser hochgelobt wird, (die schaffen die dreifachbelastung, wir nicht) der schaut den tatsachen nicht entgegen.
ich glaube du hast da was nicht richtig verstanden: ich lobe unseren kader, sage aber, er wird bis jetzt zu wenig und zu zaghaft genutzt.
ah ja da habe ich wirklich etwas nicht verstanden. :lol: "loben" geht anders.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

slig
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 365
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:51

Re: Der Umbruch!

#217 Beitrag von slig » Sa 9. Nov 2019, 20:37

umbruch ist mittlerweile das falsche wort. rückschritt würde es besser treffen.

ein fargwürdiger trainer mit fragwürdigen entscheidungen und behäbigem reaktionstempo.
eine fragwürdige mentalität und kultur im team und im verein. was langsam lachhaft wirkt.

erst die meisterschaft selber versemmeln weil man mit druck nicht klarkommt und keine ansagen macht. dann hinterher die ansage für die nächste saison, weil "das war vielleicht ein fehler nicht aggressiver auf die meisterschaft zu gehen" (trotz hinweisen schon in der rückrunde, dass wir doch ganz schön beschränkt sind).
um nun wo sich die tiefliegenden (nach der rückrunde weiter) probleme massiv offenbaren, dumm dämlich betröppelt dazustehen.

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1430
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Der Umbruch!

#218 Beitrag von Herb » So 10. Nov 2019, 01:48

Es gibt keinen Umbruch.
Wir haben seit Jahren die gleichen Fehler, die gleichen Schwächen. Immer wieder die gleichen Ausfälle. Wer um jeden Preis Erfolg haben, geht entweder gar nicht zum BVB oder wir bemühen uns gar nicht erst um sie. Ich hätte auch keinen Bock, beim BVB zu spielen. Hier gewinnst du ja auch nix, weil der ganze Verein auf kompletter Linie versagt, wenn es um was geht. Es ist immer und immer und immer wieder das Gleiche.

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1456
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Der Umbruch!

#219 Beitrag von jasper1902 » So 10. Nov 2019, 10:49

Herb hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 01:48
Es gibt keinen Umbruch.
Wir haben seit Jahren die gleichen Fehler, die gleichen Schwächen. Immer wieder die gleichen Ausfälle. Wer um jeden Preis Erfolg haben, geht entweder gar nicht zum BVB oder wir bemühen uns gar nicht erst um sie. Ich hätte auch keinen Bock, beim BVB zu spielen. Hier gewinnst du ja auch nix, weil der ganze Verein auf kompletter Linie versagt, wenn es um was geht. Es ist immer und immer und immer wieder das Gleiche.
Ich bin auch stinkig und mega angespisst ! Aber wenn Du als "Fan" keinen Bock mehr auf diesen Verein
hast such Dir einen anderen Verein - dann brauchst Du hier auch nicht zu schreiben.

Danke

sgG

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1430
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Der Umbruch!

#220 Beitrag von Herb » So 10. Nov 2019, 12:22

Ich sagte ich hätte als Spieler keinen Bock, weil es bei uns überhaupt keinen ernsthaften Leistungs- und Erfolganspruch gibt.
Alles wird einfach so hingenommen. Dann hat man halt wieder mal hoch gegen Bayern verloren, macht ja nix, weiter so.
So läuft es doch seit Jahren bei uns. Da darf man sich nicht wundern, dass wir immer wieder versagen und die Mannschaft
sich nicht ändert.

Antworten