FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
emma66
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2756
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1301 Beitrag von emma66 » Mi 21. Okt 2020, 19:32

hättse aber auch von alleine drauf kommen können. ;)
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2975
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1302 Beitrag von MattiBeuti » Mi 21. Okt 2020, 20:21

emma66 hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 19:26
MattiBeuti hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 18:40
emma66 hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 16:48
slig hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 14:53

die korrupte regierung im bazenland wird das für die glorreiche scheisse des südens schon hinbiegen...
csu trottel söder mag gerne den starken mann spielen, sein hinterwäldler bundesland ist trotzdem am stärksten betroffen. nur, dass wird keinerlei auswirkungen auf den fc bayern haben, unter verbrechern wird sich da schon ne absprache finden..
sieht aber wohl nicht so aus.
https://www.kicker.de/
Welchen Artikel meinst Du?
diesen
https://www.kicker.de/uefa-sprecher-ueb ... 82/artikel
Achso, danke! Bin wirklich gespannt, wie die nächsten Wochen laufen werden. Wenn mal nicht ein oder zwei Spieler fehlen, sondern plötzlich die halbe Mannschaft.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)


Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 6813
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1304 Beitrag von Tschuttiball » Mo 2. Nov 2020, 10:35

Super! Hoffentlich löst das da unten Unruhe aus.
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Shafirion
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1061
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1305 Beitrag von Shafirion » Mo 2. Nov 2020, 10:38

Immerhin mal ein Zeichen, dass die auch nicht immer jeden Leistungsträger halten können.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 6813
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1306 Beitrag von Tschuttiball » Mo 2. Nov 2020, 11:11

Naja, wenn ich ehrlich bin finde ich das Zeichen von den Bayern auch gut. Denn Alaba verlangt ja offensichtlich sehr viel Geld, und dass zur aktuellen Zeit während Corona ist das doch einfach nur gierig und für mich absolut unverständlich (wie aber alle Löhne jenseits von 10 Mio Brutto im Jahr... pervers!).

Wobei auf der anderen Seite ist es auch nicht verständlich dass die Bayern Neuer und Müller mit Geld "zu scheissen" (was anderes ist es nicht) und dann bei Alaba auf Sparen machen.

Hoffentlich macht Alaba Stunk und verbreitet schlechte Laune im Team :mrgreen:
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Shafirion
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1061
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1307 Beitrag von Shafirion » Mo 2. Nov 2020, 12:16

Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 11:11
Naja, wenn ich ehrlich bin finde ich das Zeichen von den Bayern auch gut. Denn Alaba verlangt ja offensichtlich sehr viel Geld, und dass zur aktuellen Zeit während Corona ist das doch einfach nur gierig und für mich absolut unverständlich (wie aber alle Löhne jenseits von 10 Mio Brutto im Jahr... pervers!).

Wobei auf der anderen Seite ist es auch nicht verständlich dass die Bayern Neuer und Müller mit Geld "zu scheissen" (was anderes ist es nicht) und dann bei Alaba auf Sparen machen.

Hoffentlich macht Alaba Stunk und verbreitet schlechte Laune im Team :mrgreen:
Finde es seitens der Bayern auch absolut nachvollziehbar und geradlinig, zumal die Forderungen, die da kolpotiert werden, für mich nicht nachvollziehbar sind - bei aller unbestrittenen Klasse Alabas. Und in Corona-Zeiten ist das schon fast unverschämt von Alaba (und aus Bayern-Sicht kaum zu rechtfertigen), da bin ich voll bei Dir.

Trotzdem ist es seit Ewigkeiten mal wieder ein Fall, wo Bayern einen Leistungsträger ziehen lässt, obwohl man ihn gern gehalten hätte (Kroos war wohl der letzte Fall davor).

Benutzeravatar
Bernd1958
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2734
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1308 Beitrag von Bernd1958 » Mo 2. Nov 2020, 12:45

Bei Kroes haben sie aber auch noch Ablöse kassiert. Alaba wäre nach Ballack der zweite ablösefreie Wechsel eines Leistungsträgers. Das tut denen finanziell zwar weh, aber am meisten wird es sie ärgern dass es überhaupt passiert. Das sie nicht das Vertragende bestimmen durften, sondern der Spieler.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Shafirion
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1061
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1309 Beitrag von Shafirion » Mo 2. Nov 2020, 12:46

https://www.kicker.de/fall-alaba-dieses ... 08/artikel

An sich ein sehr passender Kommentar. Mich stört allein der letzte Absatz, der geradezu überquillt vor Ehrfurcht vor dem großen FC Bayern.

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1310 Beitrag von jasper1902 » Mo 2. Nov 2020, 13:32

Schaue im Büro gerade die PK mit Flick bei den Bazen - man muss es leider so sagen, ein sehr sympathischer Typ!
Klare Aussagen - sehr deutlich

sgG

Shafirion
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1061
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1311 Beitrag von Shafirion » Mo 2. Nov 2020, 14:16

Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 11:11

Hoffentlich macht Alaba Stunk und verbreitet schlechte Laune im Team :mrgreen:
https://www.kicker.de/enttaeuscht-und-v ... 47/artikel

Kann man nun auch wieder verstehen. Jedenfalls war es nicht besonders geschickt von der Vereinsführung.
Wie dem auch sei: Die Unruhen scheinen zu beginnen. ;)

Herb
Latte
Latte
Beiträge: 2066
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: FC Bayern und Alaba

#1312 Beitrag von Herb » Mo 2. Nov 2020, 16:29

Shafirion hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 12:16
Finde es seitens der Bayern auch absolut nachvollziehbar und geradlinig, zumal die Forderungen, die da kolpotiert werden, für mich nicht nachvollziehbar sind - bei aller unbestrittenen Klasse Alabas. Und in Corona-Zeiten ist das schon fast unverschämt von Alaba (und aus Bayern-Sicht kaum zu rechtfertigen), da bin ich voll bei Dir.
Ich sehe das ein bisschen anders.
Bei anderen Vereinen (z.B. allen in Deutschland außer Bayern) liegt die Schmerzgrenze naturgemäß viel, viel niedriger, was dazu führt, dass Leistungsträger zu größeren Klubs (wie z.B. Bayern) wechseln. Dann kritisiert auch niemand den Spieler, sondern es wird gesagt "so ist halt das Geschäft". Aber wenn die Forderung so hoch ist, dass Bayern es auch nicht mehr zahlen will, dann ist sie plötzlich unverschämt. Ist nur Bayern der Maßstab dafür, was verlangt werden darf und was nicht?

Benutzeravatar
Optimus
Latte
Latte
Beiträge: 2114
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: FC Bayern und Alaba

#1313 Beitrag von Optimus » Mo 2. Nov 2020, 16:48

Herb hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 16:29
Shafirion hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 12:16
Finde es seitens der Bayern auch absolut nachvollziehbar und geradlinig, zumal die Forderungen, die da kolpotiert werden, für mich nicht nachvollziehbar sind - bei aller unbestrittenen Klasse Alabas. Und in Corona-Zeiten ist das schon fast unverschämt von Alaba (und aus Bayern-Sicht kaum zu rechtfertigen), da bin ich voll bei Dir.
Ich sehe das ein bisschen anders.
Bei anderen Vereinen (z.B. allen in Deutschland außer Bayern) liegt die Schmerzgrenze naturgemäß viel, viel niedriger, was dazu führt, dass Leistungsträger zu größeren Klubs (wie z.B. Bayern) wechseln. Dann kritisiert auch niemand den Spieler, sondern es wird gesagt "so ist halt das Geschäft". Aber wenn die Forderung so hoch ist, dass Bayern es auch nicht mehr zahlen will, dann ist sie plötzlich unverschämt. Ist nur Bayern der Maßstab dafür, was verlangt werden darf und was nicht?
Ich bin da bei dir.
Die Verhandlungen begannen vor Corona.
Bei „Sky“ findet Alaba klare Worte: „Dieser Respekt und die Wertschätzung, wonach ich gesucht habe, wo die Vertragsverhandlungen begonnen haben, ging es nicht in die richtige Richtung. Das war vor einem Jahr. In Zeiten, in denen Corona noch sehr weit weg war.
Die genaue Summe die Alaba fordert ist doch unbekannt.
"Ich hätte es sehr gerne gehabt, dass Internes intern bleibt. Wie meine Person in der Öffentlichkeit dargestellt wird in den letzten Monaten, entspricht nicht der Wahrheit", erklärte Alaba und wehrte sich gegen den Vorwurf, er hätte unmoralische Gehaltsforderungen gestellt.
"Ich kann jedem einzelnen Fan versichern, dass die Summen, die in den Raum gestellt werden, nicht der Wahrheit entsprechen."
Er sei "enttäuscht und verletzt darüber, dass das von offizieller Seite nicht dementiert wurde. Die Zahlen, die in den Medien genannt werden, habe ich nie gefordert."
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Shafirion
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1061
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1314 Beitrag von Shafirion » Mo 2. Nov 2020, 17:21

Dann war ich wohl etwas voreilig; ich hatte einen Betrag von 25 Mio. im Hinterkopf, den hätte ich maßlos gefunden.
Im Moment beckleckern sich die Bayern jedenfalls nicht mit Ruhm. Diese Zahl haben sie ja entweder selbst gestreut oder jedenfalls nicht dementiert. Und nun wird das Ganze über die Medien kommuniziert und ausgetragen. Weiter so!

cloud88
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1180
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1315 Beitrag von cloud88 » Mo 2. Nov 2020, 18:16

Alaba hat wohl irgendwas um die bis 17mio gefordert. Bayern hat ihm "nur" 11+6 mio Angeboten. Zumindest sind das die letzten Zahlen die glaube ich von Alabas Berater genannt wurden. Man weiß nicht wie sich die 6 mio zusammenstellen, vllt 3mio bei Titelgewinnen?

Damit wären aktuell 7 Spieler vor ihm was den Sockelbetrag angeht. Costa soll wohl sogar 12mio bekommen. Kimmich, Goretka, Süle und Gnabry haben auch bald Gespräche anstehen und diese sind noch unter den 11mio.

Ich denke schon das Alaba 13-14 als Sockelbetrag zustehen müsste wenn man sich die anderen anschaut, die vor ihm stehen. Die Kritik wegen Corona kann man auch nur bedingt so stehen lassen. Die Verhandlungen laufen ja schon vor Corona und in der selben Zeit haben Müller und Neuer ebendfalls ne Erhöhung bekommen.

Was mich auch etwas irritiert ist dieser extreme Mediale Angriff auf Alaba und Heiligsprechung der Bayern. Wo bleibt der Neutrale kritische Blick? Wieso konnten andere plötzlich mehr bekommen, die ohne hin schon vor ihm standen? Wieso musste man wie bei Neuer alles Öffentlich austragen seitens des Vereins? Wieso hat die letzten Wochen keiner die Chance ausgelassen Alaba als Gierig hinzustellen, immerhin der eigene Spieler den man angeblich halten wollte.

Ich vermute inzwischen das man in München Panik bekommt wegen der Gehaltsstruktur. Die Kosten für den Kader sind explodiert, nur das Tripel hat ein deutliches Minus verhindert. Die von mir angesprochenen nächsten Verhandlungen sollen so vermutlich schon geimpft werden um die kosten zu drücken. Alaba wird als Opfer vorgeschoben, den anders kann man dieses Verhalten nicht erklären. Der Junge spielt seit x Jahren Stamm und hat mit die Erfolgreichste Zeit des Vereins geprägt. Undankbarer kann man einen Verdienten Spieler nicht abschießen. Das die Gehälter so hoch sind und die Forderungen kommen hat sich der Verein selber zuzuschreiben.

Würde er 25mio Fordern hätte der Verein natürlich recht, aber das ist hier nicht der Fall.

Tonestarr
Moderator
Moderator
Beiträge: 1097
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 17:11

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1316 Beitrag von Tonestarr » Mo 2. Nov 2020, 18:57

Aber schon interessante Berichterstattung

FC Bayern: gut das nicht alles bezahlt wird
BVB: Verkaufsverein und muss mehr bezahlen

cloud88
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1180
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1317 Beitrag von cloud88 » Mo 2. Nov 2020, 19:30

Tonestarr hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 18:57
Aber schon interessante Berichterstattung

FC Bayern: gut das nicht alles bezahlt wird
BVB: Verkaufsverein und muss mehr bezahlen
Das zeigt doch auch deutlich wie viel Macht Bayern bei den Medien besitzt.


Ich habe gerade zum ersten mal gelesen das Bayern Alaba gefragt hat ob er als Tauschobjekt für Sané zur Verfügung steht. Das ganze war im März (Steht bei der BILD und wurde von Alaba gesagt). Das zeigt doch auch wieder mehr als deutlich das man seitens des Vereins ihn bevorzugt los werden will.

Mal stelle sich vor wir hätten das mit Guerreiro z.b. gemacht, Medial wäre das Wochenlang ein Thema. Der bvb muss seine Spieler halten... Bayern verliert nach Thiago den zweiten Stammspieler, da werden sie noch für gelobt.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 6813
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1318 Beitrag von Tschuttiball » Mo 2. Nov 2020, 19:42

cloud88 hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 19:30
Tonestarr hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 18:57
Aber schon interessante Berichterstattung

FC Bayern: gut das nicht alles bezahlt wird
BVB: Verkaufsverein und muss mehr bezahlen
Das zeigt doch auch deutlich wie viel Macht Bayern bei den Medien besitzt.


Ich habe gerade zum ersten mal gelesen das Bayern Alaba gefragt hat ob er als Tauschobjekt für Sané zur Verfügung steht. Das ganze war im März (Steht bei der BILD und wurde von Alaba gesagt). Das zeigt doch auch wieder mehr als deutlich das man seitens des Vereins ihn bevorzugt los werden will.

Mal stelle sich vor wir hätten das mit Guerreiro z.b. gemacht, Medial wäre das Wochenlang ein Thema. Der bvb muss seine Spieler halten... Bayern verliert nach Thiago den zweiten Stammspieler, da werden sie noch für gelobt.
Das ist ja genau das, was mich an den Deutschen Medien extremst ankotzt!!!

Die Bayern sind quasi immer der Heilsbringer für den Deutschen Fussball. Kaum spielt einer beim BVB gut wird er schon zu den Bauern geschrieben , nach dem Motto "Das ist einer für die Bayern" oder "Der muss irgendwann bei den Bayern spielen", "Die Bayern müssen sich um den bemühen, wäre fahrlässig wenn nicht!". So geschehen bei zig Spielern, zuletzt Haaland oder Hakimi...

Im Gegensatz dazu jedoch die dann praktisch gleichzeitig dreiste (!) Forderung "Der BVB muss den Bayern Paroli bieten", "Der BVB muss um die Meisterschaft mitspielen!".

Ja wie denn wenn jeder gute Spieler bereits zu den Bayern geschrieben wird??!!!

F**** euch Medien!

Nein das fällt mir seit Jahren negativ auf. Verlogene, scheinheilige Bayern-Arschkriechende Drecks Medien!

Sorry...

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1319 Beitrag von jasper1902 » Mo 2. Nov 2020, 20:05

Grundsätzlich die passende Woche für solche Neuigkeiten :)
Hoffentlich bleiben die Medien endlich mal vernünftig dran

sgG

Benutzeravatar
Optimus
Latte
Latte
Beiträge: 2114
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar!

#1320 Beitrag von Optimus » Mo 2. Nov 2020, 20:09

Tschuttiball
Die Medien sind nicht alle gleich ( schlecht ). Es gibt reichlich seriöse Medien die auch den FC Bäh. kräftig kritisieren. Die Zeitung mit den fetten 4 Buchstaben ist nicht der Maßstab.
Die Online Berichterstattung von Sport 1 oder Sky kann man ja ignorieren.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Antworten