OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2975
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#121 Beitrag von MattiBeuti » Mi 15. Jul 2020, 07:51

Pew hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 18:36

Naja wie viel ist eine Philosophie wirklich wert, wenn man sie wenn es schlecht läuft direkt über Bord wirft und dann nicht mal sagen kann, dass man für seinen Pragmatismus belohnt wurde? Wer bei uns mutigen Fußball spielen lassen möchte wird da auch so einige Rückschläge und Kritik einstecken müssen.
Und den Satz mit dem Training hab ich auch gelesen, für mich klang das aber verdächtig nahe am: "ich entschuldige mich dafür, dass die Spieler nicht meinen Ansprüchen genügten".

Bzgl Rose:
Bei den Bayernspielen hast du einen Dreher drin, im Hinspiel wurde man dominiert und dann hintenraus gewonnen, im Rückspiel war man (zumindest in Sachen Ballbesitz) besser im Spiel, aber hat 1:2 verloren - allerdings hatte Bayern da schon angefangen zu rotieren, mit Cuisance auf der 10, Zirkzee auf der 9, Perisic auf dem Flügel und (so verrückt das vor der Saison geklungen haben mag) Hernandez für Davies, was die Einordnung des Spiels schwierig macht.

Aufschlussreicher ist da vielleicht die Ballbesitzstatistik über die ganze Saison gesehen, da steht man bei "nur" 51.7%" (61.5% Bayern, 60.1% Bayer, 58.5% BVB, 54.1% Leipzig). Ich hatte bei Gladbach oft den Eindruck, dass die Räume bespielen, die in unseren Spielen gar nicht vorhanden sind (bzw die wir uns erst erarbeiten müssen), da wird mal eben ein Ball zwischen die Linien bzw hinter die Abwehr gespielt oder die Gegner lassen sich in der Anfangsphase überfallen.
Deshalb hoffe ich, dass die Gegner nächste Saison etwas mehr Respekt haben und weniger naiv agieren, damit Rose zeigen muss, wie er sich in einer dominanteren Rolle zurechtfindet. Bei Hasenhüttl gab es einen Ähnlichen Effekt, der hatte in seiner Aufstiegssaison auch "nur" 51.9% Ballbesitz und gar ne Passquote von 74.8% - war damit aber trotzdem ziemlich erfolgreich. Als die Gegner im nächsten Jahr dann nicht mehr so großzügig waren, Ballbesitz und Passquote nach oben bzw die Zahl der langen Bälle nach unten ging, da war es relativ schnell vorbei mit dem Glanz.

Einen kompletten Einbruch gab es bei Leverkusen nicht, so richtig aus dem Rahmen gefallen ist da finde ich nur das Spiel gegen Wolfsburg. Am Ende waren sie immer noch mit für ihre Verhältnisse sehr guten 35 Punkten das 3. beste Rückrundenteam und haben 5 Punkte gutgemacht auf Gladbach. Platz 4 hat man verpasst, weil sie in der Hinrunde einfach zu lange brauchten, um den Abgang Brandts zu kompensieren. Sicherlich kann Boszs Fußball die Defensive auch gerne mal entblößen, aber ich finde, dass die da auch ziemlich große individuelle Defizite haben: Wendell ist total fehleranfällig, Weiser ist Hakimi für Arme, seine Alternative ist L. Bender, der defensiv verlässlich, aber offensiv nicht existent ist. Ein nettes Statement zu Tah wäre, dass er seit 2 Jahren stagniert - am Ende ist Tabsoba, mit seinen 19 Jahren, der beste IV in dem Laden und S.Bender im Rahmen seiner Möglichkeiten der einzige verlässliche. Bei dem was immer Bosz immer über defensive Anfälligkeit nachgesagt wird sind 44 Gegentore da finde ich relativ respektabel, wir haben auch nur 3 weniger, Gladbach 4.

Havertz wird man nicht 1:1 ersetzen können, allerdings habe ich auch manchmal den Eindruck, dass er wichtiger gemacht wird, als er ist. Wenn sie für die Ablöse einen guten für die Offensive und jemanden, der die rechte Seite belebt, kriegen, dann muss das nicht mal eine riesen Schwächung sein. Viel wird auch davon abhängen, ob bzw was für Schritte Leute wie Palacios, Amiri, Diaby oder Paulinho in ihrer individuellen Entwicklung machen können.

Mir macht ehrlich gesagt der Abgang Hakimis im Moment mehr Sorgen, als ein möglicher Verkauf Sanchos. Wir hatten jetzt mit dem "343" mal wirklich ein System gefunden, das langfristig einen sehr stabilen Eindruck gemacht hat, sowohl offensiv als auch defensiv. Hakimi und seine defensiven Nachlässigkeiten waren einer der Hauptgründe, wieso die 3er Kette defensiv nötig war, auf der anderen Seite hat er aber auch eine unglaubliche Präsenz für einen Wingback gehabt, insbesondere mit seinen Läufen in die Tiefe. Gerade Konter liefen gefühlt alle über seine Seite und waren auch deshalb besonders Durchschlagskräftig, weil er seinen Gegenspielern in diesen Situationen schlicht weggelaufen ist. Sancho können wir qualitativ sicherlich nicht 1:1 ersetzen, aber wenn es nur er wäre der geht, dann könnte man zumindest sein Erfolgsrezept beibehalten (tatsächlich waren die Ergebnisse ohne ihn in der Startelf gar nicht so schlecht: Gladbach 1:0 und 2:1, Derby 4:0, Wolfsburg 2:0, Leipzig 2:0 - auf der anderen Seite Bayern, Barca und zuletzt Hoffenheim). Meunier ist hingegen dann doch ein anderer Spielertyp als Hakimi, wenn man den einfach in die Aufstellung "copy pasted", befürchte ich, dass uns in der Offensive öfter die Breite fehlt, weil er nicht so schnell nach vorne kommt und selbst wenn doch nicht im Ansatz die gleichen Angriffsqualitäten hat.
Ich kann mir gut vorstellen, dass man mit ihm wieder zur 4er Kette zurückkehren muss und dann geht die Suche nach der richtigen Balance wieder von vorne los. Ausgang offen.
Hmm, wie gesagt, ich fand die Äußerung zum Training gut, da ich Kohfeldt durchaus selbstkritisches Hinterfragen zutraue. Er ist noch ein junger Trainer, dabei selbstbewusst, aber auch mit der Fähigkeit zur Selbstreflektion - so schätze ich ihn zumindest ein. Es bleibt wohl eine Auslegungssache, ob er mit den Äußerungen die Schuld indirekt zu den Spielern schieben wollte, oder er sich dabei selbst mit ins Boot geholt hat und bei der ehrlichen Aufarbeitung helfen möchte.

Oh, das kann sein, dann habe ich mich mit dem Hin- und Rückspiel vertan. In welchem Spiel hatte sich Rose denn ein wenig verzockt? Embolo hatte einen richtig guten Lauf und Rose hat ihn dann doch auf die Bank gesetzt, weil er defensiver spielen wollte. Und erst nach der Einwechslung von Embolo war Gladbach richtig im Spiel. Egal, wie das Spiel dann ausgegangen ist, Rose wird daraus sicherlich seine Schlüsse ziehen.
Bezüglich dem Ballbesitz-Thema müssen wir wohl die kommende Saison abwarten, ob oder wie sich das bei Gladbach verändern wird. Allerdings wissen wir beide ja auch, dass die bloße Zahl noch keine Aussage darüber gibt, inwiefern der Ballbesitz sinnvoll genutzt wird. Mir ist unser Ballbesitzspiel oftmals zu horizontal angelegt. Und gerade Sancho und Hakimi sind wohl unsere großen Pluspunkte, wenn es um das vertikale oder diagonale Passspiel geht, da beide aufgrund ihrer Schnelligkeit herausragende Empfänger dieser Pässe sind. Aber wie Du richtig anmerkst, liegt es nicht nur am eigenen Team, sondern auch am Gegner.

Es kommt dann meinetwegen darauf an, wie man einen Einbruch definiert, aber Leverkusen hat vom 18. bis zum 27. Spieltag in 10 Spielen 25 Punkte(2,5 Punkte im Schnitt) geholt und dann vom 28. bis zum 34. Spieltag in 7 Spielen nur noch 10 Punkte(1,4 Punkte im Schnitt). Und ja, zum Schluss war auch die Niederlage gegen die Bayern dabei. Allerdings in der starken Phase auch der Sieg gegen den BVB. Ich bleibe dabei, Leverkusen ist zum Schluss schwächer geworden. Bei den Einzelbewertungen bin ich komplett bei Dir. Man könnte den Spieß aber auch umdrehen und nicht die Defensive der Leverkusener kritisieren, sondern der Offensive zu wenige Tore bescheinigen. So oder so, Leverkusen wollte in die Top-4 und sie sind nicht nur von den Punkten daran gescheitert, sondern auch vom Torverhältnis schlechter als die ersten 4.
Sicherlich wird es davon abhängen, wie sich die von Dir aufgezählten Spieler entwickeln. Aber hast Du in der Rückrunde mal die Torschützen bei Leverkusen verfolgt? Ohne Havertz wäre Leverkusen nicht mal in die Nähe der CL-Plätze gekommen, glaube ich zumindest.

Ja, den Punkt mit dem jetzt funktionierenden 3-4-3-System habe ich auch schon länger auf dem Schirm. Wenn das Glas halbleer ist, werden wir wieder große Startprobleme haben, da Meunier einen ganz anderen Impact auf unser Offensivspiel haben wird. Wenn dann noch Sancho wechselt, werden sich viele Spielsituationen, die sich mit ihm ergeben haben, nicht mehr nachstellen lassen. Die Technik, die Übersicht bei Vorlagen, die Schnelligkeit, das wird uns fehlen. Wenn das Glas halbvoll ist, gibt es entweder Lösungen im 3-4-3 mit Meunier, oder wir stellen wieder auf das 4-2-3-1 um und haben mit Meunier endlich wieder einen defensivstarken Rechtsverteidiger. Dann haben wir auch wieder einen Spieler mehr im MIttelfeld und können so für mehr Dominanz sorgen. Wie das am Ende aussehen wird, steht auf einem anderen Blatt. Was aber nicht passieren sollte, ist, dass wir mit dem 3-4-3 beginnen, dann Probleme haben und Punkte liegen lassen und dann wieder zu spät umstellen, also so wie in der abgelaufenen Saison. Im Grunde, ist eine frühzeitige Lösung für dieses Problem, mein ganz großer Wunsch für die nächste Saison. :D
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2975
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#122 Beitrag von MattiBeuti » Mi 15. Jul 2020, 07:57

LEF hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 22:09
Sehr interessant. Wirklich eine substanziierte Diskussion. Ich bin mal gespannt, mit welchem System wir in die Saison starten. 3-4-3 oder 4-2-3-1.....oder im Laufe der Saison variabel mit beiden Systemen, je nach Gegner ?
Wie Du meinem neuen Post entnehmen kannst, bin ich ebenfalls sehr gespannt, wie Favre dieses Thema angehen wird. ;)
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Pew
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 918
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#123 Beitrag von Pew » Fr 17. Jul 2020, 11:20

MattiBeuti hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 07:51
Hmm, wie gesagt, ich fand die Äußerung zum Training gut, da ich Kohfeldt durchaus selbstkritisches Hinterfragen zutraue. Er ist noch ein junger Trainer, dabei selbstbewusst, aber auch mit der Fähigkeit zur Selbstreflektion - so schätze ich ihn zumindest ein. Es bleibt wohl eine Auslegungssache, ob er mit den Äußerungen die Schuld indirekt zu den Spielern schieben wollte, oder er sich dabei selbst mit ins Boot geholt hat und bei der ehrlichen Aufarbeitung helfen möchte.

Oh, das kann sein, dann habe ich mich mit dem Hin- und Rückspiel vertan. In welchem Spiel hatte sich Rose denn ein wenig verzockt? Embolo hatte einen richtig guten Lauf und Rose hat ihn dann doch auf die Bank gesetzt, weil er defensiver spielen wollte. Und erst nach der Einwechslung von Embolo war Gladbach richtig im Spiel. Egal, wie das Spiel dann ausgegangen ist, Rose wird daraus sicherlich seine Schlüsse ziehen.
Bezüglich dem Ballbesitz-Thema müssen wir wohl die kommende Saison abwarten, ob oder wie sich das bei Gladbach verändern wird. Allerdings wissen wir beide ja auch, dass die bloße Zahl noch keine Aussage darüber gibt, inwiefern der Ballbesitz sinnvoll genutzt wird. Mir ist unser Ballbesitzspiel oftmals zu horizontal angelegt. Und gerade Sancho und Hakimi sind wohl unsere großen Pluspunkte, wenn es um das vertikale oder diagonale Passspiel geht, da beide aufgrund ihrer Schnelligkeit herausragende Empfänger dieser Pässe sind. Aber wie Du richtig anmerkst, liegt es nicht nur am eigenen Team, sondern auch am Gegner.

Es kommt dann meinetwegen darauf an, wie man einen Einbruch definiert, aber Leverkusen hat vom 18. bis zum 27. Spieltag in 10 Spielen 25 Punkte(2,5 Punkte im Schnitt) geholt und dann vom 28. bis zum 34. Spieltag in 7 Spielen nur noch 10 Punkte(1,4 Punkte im Schnitt). Und ja, zum Schluss war auch die Niederlage gegen die Bayern dabei. Allerdings in der starken Phase auch der Sieg gegen den BVB. Ich bleibe dabei, Leverkusen ist zum Schluss schwächer geworden. Bei den Einzelbewertungen bin ich komplett bei Dir. Man könnte den Spieß aber auch umdrehen und nicht die Defensive der Leverkusener kritisieren, sondern der Offensive zu wenige Tore bescheinigen. So oder so, Leverkusen wollte in die Top-4 und sie sind nicht nur von den Punkten daran gescheitert, sondern auch vom Torverhältnis schlechter als die ersten 4.
Sicherlich wird es davon abhängen, wie sich die von Dir aufgezählten Spieler entwickeln. Aber hast Du in der Rückrunde mal die Torschützen bei Leverkusen verfolgt? Ohne Havertz wäre Leverkusen nicht mal in die Nähe der CL-Plätze gekommen, glaube ich zumindest.

Ja, den Punkt mit dem jetzt funktionierenden 3-4-3-System habe ich auch schon länger auf dem Schirm. Wenn das Glas halbleer ist, werden wir wieder große Startprobleme haben, da Meunier einen ganz anderen Impact auf unser Offensivspiel haben wird. Wenn dann noch Sancho wechselt, werden sich viele Spielsituationen, die sich mit ihm ergeben haben, nicht mehr nachstellen lassen. Die Technik, die Übersicht bei Vorlagen, die Schnelligkeit, das wird uns fehlen. Wenn das Glas halbvoll ist, gibt es entweder Lösungen im 3-4-3 mit Meunier, oder wir stellen wieder auf das 4-2-3-1 um und haben mit Meunier endlich wieder einen defensivstarken Rechtsverteidiger. Dann haben wir auch wieder einen Spieler mehr im MIttelfeld und können so für mehr Dominanz sorgen. Wie das am Ende aussehen wird, steht auf einem anderen Blatt. Was aber nicht passieren sollte, ist, dass wir mit dem 3-4-3 beginnen, dann Probleme haben und Punkte liegen lassen und dann wieder zu spät umstellen, also so wie in der abgelaufenen Saison. Im Grunde, ist eine frühzeitige Lösung für dieses Problem, mein ganz großer Wunsch für die nächste Saison. :D
Das was du bzgl Gladbach meinst war wahrscheinlich das Hinspiel, Embolo kam da von der Bank.
Die Ballbesitzstatistik für sich genommen ist natürlich kein Maß für gute Arbeit, ich habe sie in erster Linie als Indikator dafür verwendet, dass Gladbach einem anderen Spielstil folgt als wir. Einer, den man mMn wegen vorsichtigerer Gegner nicht 1:1 auf einen Topclub übertragen kann.
Bezogen auf unser Spiel denke ich schon, dass wir versuchen sich bietende Räume zu nutzen - wenn sie denn da sind. In der Statistik stehen bei uns zum Beispiel 11 Tore nach Kontern, das nächste Team ist Köln mit 8, dann Leipzig mit 7. Ich denke das was viele Leute stört ist, dass man die Spiele oft mit eher geringer Intensität beginnt und sich dann hereinsteigert. Ich denke wenn es gut geht muss man das schon als ökonomischen Umgang mit Kraft der Spieler akzeptieren, wenn es in die Hose geht wird natürlich die Mentalitätsfrage gestellt. Aber ja, gerade hier könnte Hakimi ein besonders großer Verlust sein, weil er mit seinen Läufen oft die Pässe in die Tiefe ermöglicht hat, die Situationen überhaupt scharf gemacht haben.

Bei Leverkusen hängt es wie du schon sagt auch davon ab wie man Einbruch definiert. Legt man da den Maßstab 2.5 PpS (das wären übrigens meisterliche 85 Punkte auf eine ganze Saison gerechnet) an, dann ist die Sache natürlich eindeutig, aber ich hatte weder den Eindruck, dass sie jetzt mental zusammengeklappt, noch, dass sie taktisch auseinandergefallen wären. Am schwächsten fand ich zum Beispiel das Spiel in Wolfsburg, aber nur drei Tage vorher hat man ausgerechnet Gladbach im veremeintlichen Endspiel um Platz 4 ziemlich überzeugend 3:1 geschlagen und das wäre auch mein Erklärungsansatz: das 1:1 auf Schalke und das 0:2 in Berlin passierten alle im Verlauf Englischer Wochen. Ganz am Ende, gegen Schalke bzw Hertha hatte ich den Eindruck, dass sie offensiv doch etwas harmlos waren, aber dann schaut man auf die Aufstellungen und sieht, dass Bellarabi verletzt war und Dragovic RV gespielt hat.
Sicherlich kann man auch die Frage stellen, ob sie nicht insgesamt mehr Tore hätten schießen können, aber mich persönlich interessiert vor allem, ob der Trainer eine Balance gefunden hat und mit Blick auf Spitzenteams, ob es gelungen ist Gegner mit konstruktivem Ballbesitz zu dominieren. Beides würde ich bei Leverkusen insgesamt bejaen. Das was darüber hinausgeht muss dann in erster Linie auch in Relation zum Spielermaterial stellen, was die eine genauere Beurteilung für den Laien schwierig macht.
Bezüglich Havertz: in der Liga hat er aus dem Spiel heraus 11 Tore gemacht, in der CL kein einziges. Über die Schiene ist es schwierig zu vermitteln, wieso er unersetbar sein sollte. Demirbay und Amiri haben mehr KP/90, Wirtz, Bellarabi, Diaby, Paulinho und Bailey haben mehr Dribblings pro 90 und um längen bessere Erfolgsquoten. Havertz hat eine sehr große Konstanz in seinen Aktionen und ein gutes Spielverständnis - das macht ihn wertvoll, aber es fällt mir schwer zu sagen welches Alleinstellungsmerkmal Leverkusen mit seinem Abgang verloren geht.

Ich bin iom Fußball eher Pessismist, deshalb gehe ich davon aus, dass wir alle 2-3 Jahren einen "Peak" haben, der es uns ermöglicht Bayern gefährlich zu werden und im aktuellen Zyklus war das diese Saison. Seit der Systemumstellung war das meisterwürdig, hätten wir schon zu Saisonbeginn so gespielt, dann bin ich mir relativ sicher, dass es Dank Kovacs Hilfe am Ende gereicht hätte. Ich denke Bayern wird nächste Saison von Anfang an durchmarschieren und wir werden selbst im besten Fall wegen der personellen Umstellungen und des Qualitätsverlusts hier und da Punkte lassen und zurückfallen. Was dann am Ende für eine Mannschaft dabei herauskommt ist offen, ich denke viel wird auch davon abhängen, ob Brandt mal etwas mehr Konstanz entwickeln kann. An guten Tagen kann der einiges von dem kompensieren, was wir bei Hakimi und ggf Sancho verlieren.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4734
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#124 Beitrag von Schwejk » Sa 18. Jul 2020, 14:09

Kovac neuer Monaco-Trainer.
So „L'ÉQUIPE“.
Bild

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 6813
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#125 Beitrag von Tschuttiball » Sa 18. Jul 2020, 14:53

Schwejk hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:09
Kovac neuer Monaco-Trainer.
So „L'ÉQUIPE“.
Yes! :thumbup:
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Tonestarr
Moderator
Moderator
Beiträge: 1097
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 17:11

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#126 Beitrag von Tonestarr » Sa 18. Jul 2020, 18:08

Tschuttiball hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:53
Schwejk hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:09
Kovac neuer Monaco-Trainer.
So „L'ÉQUIPE“.
Yes! :thumbup:
Zum Glück

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4734
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#127 Beitrag von Schwejk » Sa 18. Jul 2020, 18:13

Tonestarr hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 18:08
Tschuttiball hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:53
Schwejk hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:09
Kovac neuer Monaco-Trainer.
So „L'ÉQUIPE“.
Yes! :thumbup:
Zum Glück
Üblicherweise liest man in solchen oder ähnlichen Fällen:
"GsD ist der Kelch an uns vorbeigegangen". ;-)
Bild

Benutzeravatar
Dickendidi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 130
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 10:31
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#128 Beitrag von Dickendidi » Mo 20. Jul 2020, 10:51

Gott sei Dank ist DER Kelch an uns vorbeigegangen! ;) :D
Komm, wir essen Opa! ... Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!

Theo
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:15
Wohnort: Markgräflerland

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#129 Beitrag von Theo » Di 21. Jul 2020, 18:52

Schwejk hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 18:13
Tonestarr hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 18:08
Tschuttiball hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:53
Schwejk hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:09
Kovac neuer Monaco-Trainer.
So „L'ÉQUIPE“.
Yes! :thumbup:
Zum Glück
Üblicherweise liest man in solchen oder ähnlichen Fällen:
"GsD ist der Kelch an uns vorbeigegangen". ;-)
Will ja jetzt nicht unken, könnte aber im Winter schon wieder Thema sein :o

Benutzeravatar
Optimus
Latte
Latte
Beiträge: 2115
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#130 Beitrag von Optimus » Di 15. Sep 2020, 15:28

Hannes Wolf ist nicht länger Trainer vom KRC Genk. Wie die Belgier mitteilen, muss der 39-jährige Deutsche ebenso wie Assistent Miguel Moreira gehen, „um Veränderungen einzuleiten“.
https://www.fussballtransfers.com/a7907 ... aesst-wolf
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Bentlager
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 158
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 19:28

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#131 Beitrag von Bentlager » Di 15. Sep 2020, 19:59

Das ist schon traurig. Ihm scheint kein Erfolg im Profifußball vergönnt zu sein. Bin mal gespannt ob er sich jetzt doch erstmal auf Junioren fokussieren wird.

cloud88
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1180
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#132 Beitrag von cloud88 » Sa 26. Sep 2020, 22:24

Wer schmeißt zuerst den Trainer raus S04 oder Mainz 05 ?
2 Spieltag und gefühlt schon überall Chaos. :lol:

Edit: S04 war erster, bei Mainz könnte heute direkt der nächste fliegen. Hat es das schon einmal am 2 Spieltag gegeben?

Jeder Trainer der schon angezählt in die saison gegangen ist steht schon unter Druck, Wagner ist schon raus, Mainz wird bald folgen und dann kommen noch Favre und Kohfeld die auch unter Druck stehen.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4734
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#133 Beitrag von Schwejk » Mo 28. Sep 2020, 12:11

Wer diesen Fred gezz öffnet, weiß, was hier stehen wird: ;-)

Erwartungsgemäß: Beierlorzer out.
Bild

Benutzeravatar
Optimus
Latte
Latte
Beiträge: 2115
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#134 Beitrag von Optimus » Fr 2. Okt 2020, 17:05

Hannes Wolf tritt beim DFB die Nachfolge von Manuel Baum (jetzt Schalke 04) an. Wie der nationale Fußballverband verkündet, wird der 39-Jährige neuer Cheftrainer der deutschen U18-Nationalmannschaft. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim DFB und die Begleitung und Weiterbildung des 2003er-Jahrgangs für die nächsten Jahre“, so Wolf.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
Bernd1958
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2734
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#135 Beitrag von Bernd1958 » Fr 2. Okt 2020, 17:38

Optimus hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 17:05
Hannes Wolf tritt beim DFB die Nachfolge von Manuel Baum (jetzt Schalke 04) an. Wie der nationale Fußballverband verkündet, wird der 39-Jährige neuer Cheftrainer der deutschen U18-Nationalmannschaft. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim DFB und die Begleitung und Weiterbildung des 2003er-Jahrgangs für die nächsten Jahre“, so Wolf.
Das ist eine sehr gute Entscheidung. Ich denke Wolf ist ein herausragender Jugendtrainer und „kann vielleicht auch besser“ mit willigen Jugendlichen als mit etablierten Spielern. Für mich eine klare Verbesserung für den DFB
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Optimus
Latte
Latte
Beiträge: 2115
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#136 Beitrag von Optimus » Fr 2. Okt 2020, 17:44

Bernd1958 hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 17:38
Optimus hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 17:05
Hannes Wolf tritt beim DFB die Nachfolge von Manuel Baum (jetzt Schalke 04) an. Wie der nationale Fußballverband verkündet, wird der 39-Jährige neuer Cheftrainer der deutschen U18-Nationalmannschaft. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim DFB und die Begleitung und Weiterbildung des 2003er-Jahrgangs für die nächsten Jahre“, so Wolf.
Das ist eine sehr gute Entscheidung. Ich denke Wolf ist ein herausragender Jugendtrainer und „kann vielleicht auch besser“ mit willigen Jugendlichen als mit etablierten Spielern. Für mich eine klare Verbesserung für den DFB
Das gleiche habe ich auch gedacht. Gut für ihn.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Bentlager
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 158
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 19:28

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#137 Beitrag von Bentlager » Fr 2. Okt 2020, 20:31

Tolle Entscheidung von ihm und auch vom DFB.

Benutzeravatar
Optimus
Latte
Latte
Beiträge: 2115
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#138 Beitrag von Optimus » Do 21. Jan 2021, 01:01

Für Bruno Labbadia steht es bei Hertha BSC fünf vor zwölf.
Der ‚kicker‘ berichtet unmissverständlich von einem Endspiel für Labbadia, der „nur noch ein Trainer auf Abruf“ sei.

Als immer aussichtsreicherer Nachfolge-Kandidat rückt Ralf Rangnick in den Fokus. Mit dem ehemaligen Red Bull-Funktionär steht Herthas neuer Geschäftsführer Carsten Schmidt laut ‚kicker‘ in Kontakt.

Rangnick sei aber wohl nur dann für die Alte Dame zu gewinnen, wenn er auf sportlicher Ebene das alleinige Sagen bekommt. Übernimmt der 62-Jährige, dann dürfte nicht nur Labbadia, sondern auch Geschäftsführer Sport Michael Preetz seinen Platz räumen.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
Bernd1958
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2734
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#139 Beitrag von Bernd1958 » Do 21. Jan 2021, 08:02

Optimus hat geschrieben:
Do 21. Jan 2021, 01:01
Für Bruno Labbadia steht es bei Hertha BSC fünf vor zwölf.
Der ‚kicker‘ berichtet unmissverständlich von einem Endspiel für Labbadia, der „nur noch ein Trainer auf Abruf“ sei.

Als immer aussichtsreicherer Nachfolge-Kandidat rückt Ralf Rangnick in den Fokus. Mit dem ehemaligen Red Bull-Funktionär steht Herthas neuer Geschäftsführer Carsten Schmidt laut ‚kicker‘ in Kontakt.

Rangnick sei aber wohl nur dann für die Alte Dame zu gewinnen, wenn er auf sportlicher Ebene das alleinige Sagen bekommt. Übernimmt der 62-Jährige, dann dürfte nicht nur Labbadia, sondern auch Geschäftsführer Sport Michael Preetz seinen Platz räumen.
Dann traue ich denen sogar noch etwas zu. Auf jeden Fall werden sie dann die Blauen noch distanzieren. ;)
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4734
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: OT: Das Trainer-Karussell dreht sich...

#140 Beitrag von Schwejk » Sa 23. Jan 2021, 21:24

Not very surprisingly:

Nach Pleite gegen Werder Medien: Ex-HSV-Trainer Labbadia muss bei Hertha gehen!
War es das für Bruno Labbadia als Trainer bei Hertha BSC? Beim 1:4 (1:2) gegen Werder Bremen setzte es für den Hauptstadtklub die nächste Niederlage. Aus den letzten vier Spielen gegen Hoffenheim, Köln, Bielefeld und nun Bremen holten die Berliner nur einen Punkt. Laut „Bild“ ist Labbadias Aus bei der Hertha bereits beschlossen. Pal Dardai soll demnach als Interimscoach übernehmen.

https://www.mopo.de/sport/fussball/nach ... --37968346
Bild

Antworten