5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

Heja BVB
Antworten

Wie spielt der BVB ?

SIEG
39
75%
UNENTSCHIEDEN
10
19%
NIEDERLAGE
3
6%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 52

Nachricht
Autor
Herb
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1505
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#301 Beitrag von Herb » Mo 23. Sep 2019, 04:59

Die Mannschaft ist einfach keinem Druck gewachsen. Immer wenn es eng wird, versagt die Truppe auf ganzer Linie, das war in der letzten Saison so und ist auch jetzt so. Wir haben die mentalitäts- und charakterloseste Truppe im ganzen Profifußball, komplett lernresistent und ohne jede Weiterentwicklung. Immer wieder die gleichen Fehler, immer wieder die gleichen Verhaltensmuster, immer wieder die gleiche Enttäuschung am Ende. Dieser Mannschaft einen Titel zuzutrauen war wirklich das Dümmste, was man machen konnte, die Truppe ist eines Titels einfach unwürdig. Die können nur eines herausragend: In jedes Fettnäpfchen stapfen und den BVB der Lächerlichkeit preisgeben. Mittlerweile graut es mir vor jedem Spiel, weil man Angst haben, wieder bis auf die Knochen blamiert zu werden.
Frankfurt ist so schwach wie seit Jahren nicht, aber mit unserem Geeier bauen wir selbst so einen Pflegefall wieder auf. Jede Mannschaft unter den ersten 6 hätte die locker geschlagen, nur von den Losern in gelb war das mal wieder zu viel verlangt.

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2436
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#302 Beitrag von emma66 » Mo 23. Sep 2019, 05:12

Herb hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 04:59
Die Mannschaft ist einfach keinem Druck gewachsen. Immer wenn es eng wird, versagt die Truppe auf ganzer Linie, das war in der letzten Saison so und ist auch jetzt so. Wir haben die mentalitäts- und charakterloseste Truppe im ganzen Profifußball, komplett lernresistent und ohne jede Weiterentwicklung. Immer wieder die gleichen Fehler, immer wieder die gleichen Verhaltensmuster, immer wieder die gleiche Enttäuschung am Ende. Dieser Mannschaft einen Titel zuzutrauen war wirklich das Dümmste, was man machen konnte, die Truppe ist eines Titels einfach unwürdig. Die können nur eines herausragend: In jedes Fettnäpfchen stapfen und den BVB der Lächerlichkeit preisgeben. Mittlerweile graut es mir vor jedem Spiel, weil man Angst haben, wieder bis auf die Knochen blamiert zu werden.
Frankfurt ist so schwach wie seit Jahren nicht, aber mit unserem Geeier bauen wir selbst so einen Pflegefall wieder auf. Jede Mannschaft unter den ersten 6 hätte die locker geschlagen, nur von den Losern in gelb war das mal wieder zu viel verlangt.
jetzt frage ich mich allerdings wie wir es mit dieser quarakterlosen und mentalitätslosen truppe geschafft haben letztes jahr 2. zu werden und und davor 3. und davor 4. und davor wieder 3. da stimmt was nicht. oder liegt es an den neuen spielern? dann müssen wir aber die länger da sind davon ausnehmen.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Herb
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1505
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#303 Beitrag von Herb » Mo 23. Sep 2019, 05:15

Das waren die Platzierungen, die man halt durch das vorhandene Können und den Status Quo erreichen kann. Aber eben auch kein bisschen mehr. Es entwickelt sich nichts weiter.

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 757
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#304 Beitrag von Bor-ussia09 » Mo 23. Sep 2019, 05:59

Leider verfallen wir wie in der vergangenen Saison hin und wieder in alte Muster.Nach der Führung und dann so ab der 30 Min.wurde ein Gang zurück geschaltet.
Die zwischenzeitliche Führung brachte uns dann wieder in die Spur und spätestens nach Hummels Auswechslung war von Ordnung nicht mehr viel zu sehen.
Die Probleme sind schon seit der vergangenen Saison bekannt, ich frage mich, warum das bis heute noch nicht abgestellt werden konnte bzw. warum unser Team immer mal wieder in dieses Muster fällt.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Herb
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1505
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#305 Beitrag von Herb » Mo 23. Sep 2019, 06:21

Gegen Dortmund geht immer was, das weiß jeder Spieler, jeder Trainer und jeder Fan. Mit Herz und Leidenschaft ist gegen uns immer was zu holen, diesen Ruf haben wir uns erarbeitet. Du musst uns nur etwas unter Druck setzen und schon eiern wir.
Gegen Bayern oder Leipzig hätten sich die Frankfurter gar nicht getraut, noch irgendwas zu versuchen, weil die dann die Hucke erst so richtig voll gekriegt hätten. Die hätten da gestern unter Garantie 4:0 oder 5:1 gewonnen. Das ist der Unterschied. Aber wir scheinen damit ja zufrieden zu sein, denn niemand unternimmt oder ändert was. Es wird einfach hingenommen, nach dem Spiel wird blöd rumgequatscht und weiter geht die wilde Fahrt. Lerneffekt Fehlanzeige. Lernen und Besserwerden kostet Anstrengung und Mentalität. Dazu fehlt die Bereitschaft. Man möchte gerne einen Titel, aber bitte Freihaus und ohne große Anstrengung.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4195
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#306 Beitrag von Tschuttiball » Mo 23. Sep 2019, 07:20

Die Analyse der Ruhrnachrichten trifft es meiner Meinung nach sehr gut auf den Punkt:

[media] [/media]
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

daysleeper18783
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 241
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:46
Wohnort: Jülich

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#307 Beitrag von daysleeper18783 » Mo 23. Sep 2019, 07:35

Onkel Willi hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 22:19
Favre, Reus und Hazard heute erneut wieder Kolletaralausfälle.
Hazard war gestern in der Offensive der einzige Aktivposten, dem mal etwas gelungen ist. Dazu defensiv gut nach hinten gearbeitet und ein Tor vorbereitet. Auf die Idee ihn nach diesem Spiel, in dem zumindest 8 Spieler schlechter waren, als Kollateral(ich denk das wolltest Du sagen..)schaden zu bezeichnen, kann man nur kommen, wenn man das Spiel nicht gesehen hat.

daysleeper18783
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 241
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:46
Wohnort: Jülich

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#308 Beitrag von daysleeper18783 » Mo 23. Sep 2019, 07:43

EarlChekov hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 22:41
Reus sollte man hier übrigens generell nicht zu sehr kritisieren. Jedem steht ein formtief zu, er ist meiner Meinung nach schon immer bemüht und einer der bissigsten. Wird noch viele wichtige Tore für uns machen. Eintracht heut mit 3 6ern und dann noch Hasebe zentral, sein Raum war sehr eng.

Ich wünsche mir taktisch mehr Flexibilität. Kann doch nicht alles sein, ein immer gleiches 4231, das auch zum Teil entschlüsselt scheint. Man muss einen Gegner mal überraschen, Vor allem auswärts dann mal 433 oder 532 spielen oder umstellen.

Außerdem muss Götze integriert werden, er ist in solchen Spielen Gold wert, kann auf engem Raum nochmal andere Lösungen kreieren.
Mir persönlich geht es weniger um Reus Offensiv- als sein Defensivspiel. Offensiv hat er derzeit nicht seine beste Form. Geschenkt, kann jedem passieren. Was er aber vermissen lässt ist der Einsatz in der Defensive. Anstatt selbst die Wege zu gehen, die weh tun, dirigiert er und meint den anderen sagen zu müssen, dass sie draufgehen sollen. Selbst hebelt er damit aber die ganze Grundordnung aus, weil er nur selten die Räume verengt. Ich weiß nicht ob das so von Favre kommt, aber Marco war mal ein exzellenter Pressingspieler. Derzeit ist er davon meilenweit weg. Und das sind Dinge, die unabhängig von der Form sind. Und wenn du als Kapitän dieses Zeichen setzt, dann kommt halt beim Rest des Teams (z.B. Brandt) diese Message so an, wie wir es gestern gesehen haben. Wenn du dann mit Paco und Marco zwei Leute hast, die die meiste Zeit in der Offensive zu weit vorne und in der Defensive zu passiv rumstehen, wird es ganz schwer dominant aufzutreten.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4195
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#309 Beitrag von Tschuttiball » Mo 23. Sep 2019, 07:54

Gegen Barca hat jeder Defensiv über 90 Minuten mitgearbeitet. Gegen Gegner wie Berlin oder Frankfurt nicht. Es liegt also nahe, die Mentalitätsfrage zu stellen. Denn es ist schon sehr auffällig dass gegen Top Gegner alle Spieler 100% geben, aber nicht gegen die "vermeintlich Kleinen".
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Ösi-Borusse
Seitenlinie
Seitenlinie
Beiträge: 75
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 10:25

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#310 Beitrag von Ösi-Borusse » Mo 23. Sep 2019, 08:40

daysleeper18783 hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 07:43
EarlChekov hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 22:41
Reus sollte man hier übrigens generell nicht zu sehr kritisieren. Jedem steht ein formtief zu, er ist meiner Meinung nach schon immer bemüht und einer der bissigsten. Wird noch viele wichtige Tore für uns machen. Eintracht heut mit 3 6ern und dann noch Hasebe zentral, sein Raum war sehr eng.

Ich wünsche mir taktisch mehr Flexibilität. Kann doch nicht alles sein, ein immer gleiches 4231, das auch zum Teil entschlüsselt scheint. Man muss einen Gegner mal überraschen, Vor allem auswärts dann mal 433 oder 532 spielen oder umstellen.

Außerdem muss Götze integriert werden, er ist in solchen Spielen Gold wert, kann auf engem Raum nochmal andere Lösungen kreieren.
Mir persönlich geht es weniger um Reus Offensiv- als sein Defensivspiel. Offensiv hat er derzeit nicht seine beste Form. Geschenkt, kann jedem passieren. Was er aber vermissen lässt ist der Einsatz in der Defensive. Anstatt selbst die Wege zu gehen, die weh tun, dirigiert er und meint den anderen sagen zu müssen, dass sie draufgehen sollen. Selbst hebelt er damit aber die ganze Grundordnung aus, weil er nur selten die Räume verengt. Ich weiß nicht ob das so von Favre kommt, aber Marco war mal ein exzellenter Pressingspieler. Derzeit ist er davon meilenweit weg. Und das sind Dinge, die unabhängig von der Form sind. Und wenn du als Kapitän dieses Zeichen setzt, dann kommt halt beim Rest des Teams (z.B. Brandt) diese Message so an, wie wir es gestern gesehen haben. Wenn du dann mit Paco und Marco zwei Leute hast, die die meiste Zeit in der Offensive zu weit vorne und in der Defensive zu passiv rumstehen, wird es ganz schwer dominant aufzutreten.
Ja, völlig richtig. Allerdings sehe ich die Kritik an Brandt dabei als nicht ganz richtig an, der hat doch einige Male hinten mit ausgeholfen. Ein Problem gestern waren die sehr offensiven AV, gerade Guerreiro hat gestern gezeigt dass LV eben nicht seine beste Position ist.

Benutzeravatar
crborusse
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 845
Registriert: Do 13. Jun 2019, 00:03

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#311 Beitrag von crborusse » Mo 23. Sep 2019, 08:41

Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 07:54
Gegen Barca hat jeder Defensiv über 90 Minuten mitgearbeitet. Gegen Gegner wie Berlin oder Frankfurt nicht. Es liegt also nahe, die Mentalitätsfrage zu stellen. Denn es ist schon sehr auffällig dass gegen Top Gegner alle Spieler 100% geben, aber nicht gegen die "vermeintlich Kleinen".
Zumindest nicht über 90 Minuten. Im Grunde war das Spiel gestern das Abbild zu Eintracht gegen Arsenal. Mit dem feinen und wichtigen Unterschied, dass Arsenal die Räume am Ende ausgenutzt und Frankfurt eiskalt ausgekontert hat. Unsere Truppe bekommt in den letzten Minuten leider wieder Angst vor einem Punktverlust, gerät völlig unnötig unter Druck und kassiert (mal wieder) ein Gegentor in so einer Phase. Wie man das abstellen kann, keine Ahnung. Und unsere Ecken sind weiterhin ein schlechter Witz. Da könnte man sich vom Theatralik-, Lamentier- und Eckenmeister aus Ückendorf mal etwas abgucken.
Statistik zum Revierderby: Jedes Mal, wenn der BVB gegen Schalke gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt hat, wurde Schalke nicht Deutscher Meister.

daysleeper18783
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 241
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:46
Wohnort: Jülich

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#312 Beitrag von daysleeper18783 » Mo 23. Sep 2019, 08:49

Ösi-Borusse hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 08:40

Ja, völlig richtig. Allerdings sehe ich die Kritik an Brandt dabei als nicht ganz richtig an, der hat doch einige Male hinten mit ausgeholfen. Ein Problem gestern waren die sehr offensiven AV, gerade Guerreiro hat gestern gezeigt dass LV eben nicht seine beste Position ist.
Das sollte jetzt nicht primär Kritik an Brandt sein. Es bezog sich z.B. auf das Gegentor. Wo erst Marco den Raum nicht konsequent besetzt und beim Abdrehen des Gegenspielers einfach stehen bleibt. Und dann Brandt eben nicht aggressiv den Außenspieler anläuft, so dass es in der Folge zur Flanke kommt. Das kann man danach noch besser verteidigen, ohne Frage, aber Marco muss in solchen Situationen als Kapitän/Führungsspieler als gutes Beispiel voran gehen, dann folgen die jungen Mitspieler. So könnte auch Schmelle wieder Kapitän werden. Von der Bank. Gleicher Effekt.

Benutzeravatar
Happy09
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 175
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:26

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#313 Beitrag von Happy09 » Mo 23. Sep 2019, 09:03

Jedenfalls haben die mir den Wochenanfang total verdorben :oops: .

Wenn ich das alles schreiben wollte, was mir derzeit auf den Keks geht.........

Trotzdem noch einen schönen Tag!

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 842
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#314 Beitrag von Shafirion » Mo 23. Sep 2019, 09:09

daysleeper18783 hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 07:35
Onkel Willi hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 22:19
Favre, Reus und Hazard heute erneut wieder Kolletaralausfälle.
Hazard war gestern in der Offensive der einzige Aktivposten, dem mal etwas gelungen ist. Dazu defensiv gut nach hinten gearbeitet und ein Tor vorbereitet. Auf die Idee ihn nach diesem Spiel, in dem zumindest 8 Spieler schlechter waren, als Kollateral(ich denk das wolltest Du sagen..)schaden zu bezeichnen, kann man nur kommen, wenn man das Spiel nicht gesehen hat.
Oder halt, wenn man keine Ahnung von Fußball, aber einen Spieler auf der Sündenbock-Liste, der dann immer pauschal kritisiert wird. Die Ahnungslosigkeit wird dann zu kaschieren versucht, indem man die Kritik mit einem Fremdwort kennzeichnet (das leider nicht nur falsch geschrieben, sondern auch völlig unpassend verwendet wird).

slig
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 373
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:51

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#315 Beitrag von slig » Mo 23. Sep 2019, 09:30

Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 07:54
Gegen Barca hat jeder Defensiv über 90 Minuten mitgearbeitet. Gegen Gegner wie Berlin oder Frankfurt nicht. Es liegt also nahe, die Mentalitätsfrage zu stellen. Denn es ist schon sehr auffällig dass gegen Top Gegner alle Spieler 100% geben, aber nicht gegen die "vermeintlich Kleinen".
dieses muster kann man nicht mehr verleugnen ja.
meines erachtens spielt da aber auch ne rolle, dass der kader zum rotieren gar nicht genutzt wird. gg frankfurt standen die selben wie gegen barca aufm platz. und selbst nach offensichtlichen mängeln wird nicht eingegriffen, oder viel zu spät. das ist alles zu wenig agieren, zu schlafmützig, zu kuschlig, mit zu wenig spannung. so gibts du kein meisterwürdiges bild ab.

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 842
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#316 Beitrag von Shafirion » Mo 23. Sep 2019, 09:37

Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 07:54
Gegen Barca hat jeder Defensiv über 90 Minuten mitgearbeitet. Gegen Gegner wie Berlin oder Frankfurt nicht. Es liegt also nahe, die Mentalitätsfrage zu stellen. Denn es ist schon sehr auffällig dass gegen Top Gegner alle Spieler 100% geben, aber nicht gegen die "vermeintlich Kleinen".
Ich zitiere mich dazu erstmal selbst aus dem Reus-Thread.
Wie schon an anderer Stelle erwähnt: Es ist einfach sehr unrealistisch, dass die Spieler auf so ein Spiel kein Bock haben. Die trainieren xmal die Woche, das mag sie langweilen; die ein, zwei Spiele sind das Highlight der Woche, die willkommene Abwechslung. Ich finde es jedenfalls sehr unplausibel, dass man da keine Lust drauf hat und das mit halbem Einsatz angeht (spekuliere insofern aber natürlich auch nur).
Außerdem: So eine ominöse Teammentalität gibt es doch gar nicht. Jeder Spieler hat seine eigene Mentalität, seine eigene Nervorsität, reagiert individuell und daraus ergibt sich irgendwie ein großes Ganzes. Gestern haben wir super angefangen und dann unverständlicherweise uns zu weit zurückgezogen bzw. nicht mehr genug getan. Das hat auch der vielgescholtene Favre, der dafür ja nicht selten verantwortlich gemacht wird, nach dem Spiel kritisiert. Glaubt denn ernsthaft jemand, nach dem guten Anfang und dem frühen Tor legen die Spieler alle im Kopf einen Schalter um - und spielen das auf einer Arschbacke runter? Das ist doch abwegig. Hinten raus ist es noch recht leicht zu erklären, da ging mit der Hummels-Auswechslung einfache unglaublich viel Struktur und der Rest Sicherheit flöten.
Im Zweifel ist es doch so: Man macht nach einer guten Anfangsphase das 1:0 und hat weiter Konterchancen. Also lässt man den Gegner etwas kommen, um Raum für weitere Konter zu bekommen und spart dadurch etwas Kraft. Das ist völlig normal, beides macht jede Mannschaft der Welt so. Man kann nicht jede Woche ein, zwei Spiele mit 100% Vollgas runterspielen, das geht einfach physisch nicht. Das Problem ist, dass es dann zu viel Druck wurde und wir damit nicht umgehen konnte. Sei es, dass wir es souveräner verteidigen oder aber wieder mehr selbst das Spiel in die Hand nehmen. Das ist aber m.E. keine Frage der Mentalität, weil jeder, der mal selbst Fußball gespielt hat, weiß, wie schwer es ist, in so einer Phase, wo der Gegner Oberwasser gewinnt und man selbst Schwierigkeiten hat, einfach den Schalter umzulegen. Jedenfalls ist das keine einfache Entscheidung, die man bei passender "Mentalität" einfach trifft und easy umsetzt.

Benutzeravatar
Genshiro
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:46

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#317 Beitrag von Genshiro » Mo 23. Sep 2019, 09:48

Hab mich heut morgen nochmal in Ruhe bissle hier durch gelesen und ich muss sagen, ich wünsch mir die Anfangszeit mit Kloppo zurück, wo die Fans mehr Demut und Bodenständigkeit gezeigt haben und es quasi nicht nur Schwarz oder Weiß (den Gegner weghauen oder die Mannschaft ist kompletter Müll und erreicht nie etwas) gab.
Desweiteren scheint mir dieses "Wir wollen um die Meisterschaft mitspielen" vom Team, bei so einigen "Fans" zu hohe Erwartungen ausgelöst zu haben.
Denn dieses ganze Gejammer von wegen "so werden wir kein Meister", "die Meisterschaft ist verloren", "so sieht keine Meistermannschaft aus" ect. am fucking 5. Spieltag und mageren 3 Punkten Rückstand auf den ersten, ist einfach nur WOW und unbegreiflich. :eh:

Und klar Gegentore sind immer scheiße und dieses Muster nach dem 1:0 das spielen mal wieder einzustellen auch, aber ich muss sagen ich fand das Team hat es nach der erneuten Führung zum 2:1 besser gemacht und sich klare Chancen aufs 3:1 erspielt. Und zu den letzen 10.min wo das 2:2 gefallen ist, kann ich nur sagen, da gehören immer 2 Teams zu. Frankfurt hat nochmal die letzten Kräfte mobilisiert weil sie gesehen haben da geht noch was zuhause, sowas baut Momentum auf und ist einfach schwer gegen anzuspielen (kennen wir von uns doch auch wo wir last minute Buden gemacht haben).

Aber um das ganze hier mit einer positiven Note abzuschließen, möchte ich hier auch ne Handvoll Leute loben die sachlich das Spiel & Team kritisiert haben ohne dass sofort das Vaterland unterzugehen scheint und wir quasi um den Abstieg spielen. :clap:

Herb
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1505
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#318 Beitrag von Herb » Mo 23. Sep 2019, 09:49

Shafirion hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 09:37
Im Zweifel ist es doch so: Man macht nach einer guten Anfangsphase das 1:0 und hat weiter Konterchancen. Also lässt man den Gegner etwas kommen, um Raum für weitere Konter zu bekommen und spart dadurch etwas Kraft. Das ist völlig normal, beides macht jede Mannschaft der Welt so. Man kann nicht jede Woche ein, zwei Spiele mit 100% Vollgas runterspielen, das geht einfach physisch nicht. Das Problem ist, dass es dann zu viel Druck wurde und wir damit nicht umgehen konnte. Sei es, dass wir es souveräner verteidigen oder aber wieder mehr selbst das Spiel in die Hand nehmen. Das ist aber m.E. keine Frage der Mentalität, weil jeder, der mal selbst Fußball gespielt hat, weiß, wie schwer es ist, in so einer Phase, wo der Gegner Oberwasser gewinnt und man selbst Schwierigkeiten hat, einfach den Schalter umzulegen. Jedenfalls ist das keine einfache Entscheidung, die man bei passender "Mentalität" einfach trifft und easy umsetzt.
An so einem Problem muss man aber arbeiten, weil wir GENAU DESHALB letzte Saison kein Meister geworden sind. Warum tut man es nicht? Außerdem sollte man doch irgendwann mal begreifen, dass die Vorgehebsweise nicht unbedingt die Beste ist. Statt Gegner kommen lassen mal kompromisslos aufs zweite oder dritte Tor gehen. Keine Zweifel aufkommen lassen. Dafür haben wir doch die Spieler. Gegen Bayern oder Leipzig wäre Frankfurt schon zur Halbzeit gnadenlos untergegangen, zumal die schon angenockt waren. Aber was machen wir? Abwarten, kommen lassen, hinten reindrücken lassen, dem Gegner Selbstvertrauen geben. Das ist, sorry, dumm. Und IMMER der gleiche Effekt.

Herb
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1505
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#319 Beitrag von Herb » Mo 23. Sep 2019, 09:54

Genshiro hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 09:48
Hab mich heut morgen nochmal in Ruhe bissle hier durch gelesen und ich muss sagen, ich wünsch mir die Anfangszeit mit Kloppo zurück, wo die Fans mehr Demut und Bodenständigkeit gezeigt haben und es quasi nicht nur Schwarz oder Weiß (den Gegner weghauen oder die Mannschaft ist kompletter Müll und erreicht nie etwas) gab.
Damals hat man aber in fast jedem Spiel eine Weiterentwicklung und eine Lernkurve erkennen können. Unter Favre ist das leider anders, seit seinem Amtsantritt spielen wir mehr oder weniger gleich. Mal gehts gut, mal nicht.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2153
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: 5. Spieltag: Frankfurt vs. Borussia Dortmund

#320 Beitrag von Bernd1958 » Mo 23. Sep 2019, 10:45

Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 07:20
Die Analyse der Ruhrnachrichten trifft es meiner Meinung nach sehr gut auf den Punkt:

[media] [/media]
Nur ich bezweifle langsam, dass das unsere Spieler genauso sehen. Und für mich ist Favre auch in seinem System gefangen. Nur mit z.B. "nicht geduldig geblieben" kann man solche Spiele wie in Berlin oder auch in Frankfurt nicht analysieren. Aber wahrscheinlich macht er es mannschaftsintern anders und ist nur gegenüber den Medien so verschlossen.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Antworten