3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

Heja BVB
Antworten

Wie spielt der BVB ?

SIEG
60
94%
UNENTSCHIEDEN
1
2%
NIEDERLAGE
3
5%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 64

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
crborusse
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 822
Registriert: Do 13. Jun 2019, 00:03

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#401 Beitrag von crborusse » So 1. Sep 2019, 10:51

Die Ecke zum 1:0 war eine Fehlentscheidung, wie sie verteidigt wurde, waren ganz viele Fehlentscheidungen unserer Mannschaft... Warum besetzt man nicht beide Pfosten bei gegnerischen Ecken? Der Gegner kommt so oder so fast immer an den Ball, mit besetzten Pfosten könnte man das eine oder andere Tor verhindern.

Dann macht man direkt den Ausgleich, könnte sich glücklich schätzen und selbst mal in der Halbzeit in den Arsch treten, dass man mit einem blauen Auge davon gekommen ist und dann spielt man so eine erbärmliche zweite Halbzeit. Unfassbar.

Jetzt Leverkusen, die ne Menge draufhaben und dann auswärts Frankfurt. Die sind kämpferisch genau so eklig wie Union, können aber besser Fußball spielen und haben deutlich bessere Einzelspieler. :sick:
Statistik zum Revierderby: Jedes Mal, wenn der BVB gegen Schalke gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt hat, wurde Schalke nicht Deutscher Meister.

Benutzeravatar
Manni666
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 397
Registriert: So 16. Jun 2019, 19:58

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#402 Beitrag von Manni666 » So 1. Sep 2019, 10:52

Becksele hat geschrieben:
Sa 31. Aug 2019, 21:43
Mourinho für Dortmund :wtf: :thumbup:
:thumbup: :thumbup:
Sorry, aber alles besser als Favre!

Benutzeravatar
Dede 4ever BVB
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 298
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 10:54
Wohnort: Linz/ Österreich

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#403 Beitrag von Dede 4ever BVB » So 1. Sep 2019, 10:55

Schwejk hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 00:11
Nachdenklich machende Statistik:

Wie harmlos Dortmund kämpferisch ist, belegen auch die Daten:
► Der BVB begeht nur zwei Fouls. So wenige sind es in einer Bundesliga-Partie seit Datenerfassung nur einmal zuvor (im September 2017 beim 6:1 gegen Gladbach). Union dagegen foult 13-mal...
► Der BVB läuft 7,2 Kilometer weniger als die Berliner (119,2:126,4 Kilometer).
► Dortmund macht 104 Tempoläufe weniger als Union (393:497).

(BILD.de)
Wobei man dazu sagen muss, dass 126,4 km Laufleistung ein absoluter Topwert ist und selbst unsere 119,2 km an diesem Spieltag derzeit die drittmeisten nach Union und Leipzig (119,6 km) sind!

Aber das mit den Fouls geht mir auch auf den Sack. Dass man in Strafraumnähe vielleicht etwas vorsichtiger agiert verstehe ich ja noch, aber dass man im Mittelfeld nicht dagegen hält und vielleicht auch mal nen taktisches Foul zieht, bevor es brenzlig wird will mir nicht in den Kopf.
Auch bei der Art wie wir gestern die Konter verteidigt haben hab ich nur den Kopf geschüttelt: Statt dass wir direkt in den Zweikampf und aggressiv auf den Ballgewinn gehen schien gestern die einzige Intention zu sein den einzelnen Konterstürmer zu bremsen. Hatte man ihn eingeholt oder gar abgedrängt wurde mehr oder weniger von ihm abgelassen und er konnte seine Mitspieler anspielen - warum setzt man ihn nicht weiter unter Druck und geht auf den Ballgewinn, nachdem man ihn schon gestellt hat?

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 741
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#404 Beitrag von Shafirion » So 1. Sep 2019, 11:00

Dede 4ever BVB hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 10:34
HoWe1909 hat geschrieben:
Sa 31. Aug 2019, 21:30
Gefühlt wird jedes Kopfballduell verloren. Warum spielt ein Zagadou nicht? Nur weil er letzte Saison einen Fehler gemacht hat?
Warum spielt ein kämpfender Schulz nicht? Nur weil er im letzten Spiel einen Fehler gemacht hat? Oder war er verletzt?
Mann, Mann, Mann, ich glaube wirklich, dass dieses Spiel kein Ausrutscher war. Favre hat NULL aus den Fehlern der letzten Saison gelernt. Ganz im Gegenteil: Jetzt wird noch mehr versucht, alles spielerisch zu lösen...
Gefühle täuschen - wir haben gestern deutlich mehr Kopfballduelle gewonnen als verloren (62,5%).

Zagadou hatte a) durch die U20 WM und b) durch seine Fußverletzung jetzt keine optimale Vorbereitung - ich schätze mal das wird eher die Erklärung für den Vorzug von Akanji sein, als sein Fehler gegen die Bayern.

Schulz hatte ein schlechtes letztes Spiel, während Hakimi seine Sache deutlich besser gemacht hat - ich glaub vor dem Spiel war jeder dafür Hakimi für Schulz zu bringen - hinterher soll es jetzt ein Fehler von Favre gewesen sein?
Und die Sache spielerisch zu lösen sollte auch kein Fehler sein. Glaub nicht dass wir mit kick and rush besser fahren würden. Nur muss die Mannschaft auch dafür arbeiten und nicht glauben, dass alles von alleine geht - glaub da liegt eher das Problem...
So ist es. Tauscht er Spieler, ist er der Depp. Tauscht er nicht, ist er der Depp, der nie tauscht.
Liegt auch daran, dass die Kritik der Nörgler, nie weiterreicht als a) einzelne Spieler zu tauschen, b) den Fußball mit Flanken und Distanzschüssen zu revolutionieren, c) die Mannschaft "einfach mal besser einzustellen" sowie nun d) ins 4-3-3 zu wechseln - das System, das alle Probleme aus der Welt zaubert.
Ist schon reichlich lächerlich.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2085
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#405 Beitrag von Bernd1958 » So 1. Sep 2019, 11:21

Habe gerade das Statement der Fanhilfe wegen dem Polizeieinsatz gelesen. Mag sein, dass die Polizei da etwas überzogen hat, aber das was unsere Ultras da im Stadion abgezogen haben ( Pyro ) geht auch nicht. Wenn da mal die Polizei rigoros durchgreifen und die Übeltäter rausholen würde,dann gäbe es in Zukunft weniger Konfliktpersonal. Wir sind Spitzenreiter in Strafen, unsere Ultras sind stolz darauf und unsere Vereinsführung macht höchstens leise "Dudu".
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Manni666
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 397
Registriert: So 16. Jun 2019, 19:58

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#406 Beitrag von Manni666 » So 1. Sep 2019, 11:21

Shafirion hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 11:00
Dede 4ever BVB hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 10:34
HoWe1909 hat geschrieben:
Sa 31. Aug 2019, 21:30
Gefühlt wird jedes Kopfballduell verloren. Warum spielt ein Zagadou nicht? Nur weil er letzte Saison einen Fehler gemacht hat?
Warum spielt ein kämpfender Schulz nicht? Nur weil er im letzten Spiel einen Fehler gemacht hat? Oder war er verletzt?
Mann, Mann, Mann, ich glaube wirklich, dass dieses Spiel kein Ausrutscher war. Favre hat NULL aus den Fehlern der letzten Saison gelernt. Ganz im Gegenteil: Jetzt wird noch mehr versucht, alles spielerisch zu lösen...
Gefühle täuschen - wir haben gestern deutlich mehr Kopfballduelle gewonnen als verloren (62,5%).

Zagadou hatte a) durch die U20 WM und b) durch seine Fußverletzung jetzt keine optimale Vorbereitung - ich schätze mal das wird eher die Erklärung für den Vorzug von Akanji sein, als sein Fehler gegen die Bayern.

Schulz hatte ein schlechtes letztes Spiel, während Hakimi seine Sache deutlich besser gemacht hat - ich glaub vor dem Spiel war jeder dafür Hakimi für Schulz zu bringen - hinterher soll es jetzt ein Fehler von Favre gewesen sein?
Und die Sache spielerisch zu lösen sollte auch kein Fehler sein. Glaub nicht dass wir mit kick and rush besser fahren würden. Nur muss die Mannschaft auch dafür arbeiten und nicht glauben, dass alles von alleine geht - glaub da liegt eher das Problem...
So ist es. Tauscht er Spieler, ist er der Depp. Tauscht er nicht, ist er der Depp, der nie tauscht.
Liegt auch daran, dass die Kritik der Nörgler, nie weiterreicht als a) einzelne Spieler zu tauschen, b) den Fußball mit Flanken und Distanzschüssen zu revolutionieren, c) die Mannschaft "einfach mal besser einzustellen" sowie nun d) ins 4-3-3 zu wechseln - das System, das alle Probleme aus der Welt zaubert.
Ist schon reichlich lächerlich.
Die Startaufstellung war ja auch aufgrund deiner Begründungen ok, bis auf Akanji der noch kein gutes Spiel abgeliefert hat. Problem war, dass unser Trainer das Spiel nicht richtig lesen konnte oder wollte. Warum hat er erst nach dem 3:1 reagiert? Warum saß Götze nur auf der Bank? Warum spielt mann gegen so einen Gegner so defensiv? (mit zwei 6.)
Dann das Einstellungsproblem, schau dir Liverpool unter Klopp an oder Leipzig unter Nagelsmann. Da liegen Welten zwischen und ich könnte dir noch viele andere Defizite von Favre aufzählen.

Andi-Latte

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#407 Beitrag von Andi-Latte » So 1. Sep 2019, 11:24

crborusse hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 10:51
Die Ecke zum 1:0 war eine Fehlentscheidung, wie sie verteidigt wurde, waren ganz viele Fehlentscheidungen unserer Mannschaft... Warum besetzt man nicht beide Pfosten bei gegnerischen Ecken? Der Gegner kommt so oder so fast immer an den Ball, mit besetzten Pfosten könnte man das eine oder andere Tor verhindern.

Dann macht man direkt den Ausgleich, könnte sich glücklich schätzen und selbst mal in der Halbzeit in den Arsch treten, dass man mit einem blauen Auge davon gekommen ist und dann spielt man so eine erbärmliche zweite Halbzeit. Unfassbar.

Jetzt Leverkusen, die ne Menge draufhaben und dann auswärts Frankfurt. Die sind kämpferisch genau so eklig wie Union, können aber besser Fußball spielen und haben deutlich bessere Einzelspieler. :sick:
Dann sollte die Sache mit Favre nicht mehr so lange dauern… aber wie ich Aki und Co. kenne ist deren Schmerzgrenze mal wieder sehr hoch und vor der WP. passiert garnix und danach ist alles zu spät :oops:

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 942
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#408 Beitrag von LEF » So 1. Sep 2019, 11:26

Ich denke mal, dass Mannschaft und Trainer, nach so einer indiskutabel schlechten Leistung, zum Rapport erscheine sollten....vor allem, noch vor dieser Länderspielpause.
Es ist ja schon einiges richtig, ob der gestrigen "Fehlleistung", geschrieben worden.
Was ich aber nach wie vor für unabdingbar halte, ist die Option, aus dem Spiel heraus ein Kopfballtor erzielen zu können. Wenn schon die Taktik des "Gegner-müde-spielens" nicht fruchtet, muss ich doch diese Möglichkeit haben.
Da wurden gestern gegen Spielende, aus lauter Verzweiflung, hohe Bälle auf Alcacer und Reus gespielt. Ergebnis bekannt......
Wir brauchen eine kopfballstarke Alternative im Angriff, auch wenn der Trainer es nicht will, oder von mir aus auch gerade deshalb.

Benutzeravatar
Manni666
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 397
Registriert: So 16. Jun 2019, 19:58

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#409 Beitrag von Manni666 » So 1. Sep 2019, 11:26

Shafirion hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 11:00
Dede 4ever BVB hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 10:34
HoWe1909 hat geschrieben:
Sa 31. Aug 2019, 21:30
Gefühlt wird jedes Kopfballduell verloren. Warum spielt ein Zagadou nicht? Nur weil er letzte Saison einen Fehler gemacht hat?
Warum spielt ein kämpfender Schulz nicht? Nur weil er im letzten Spiel einen Fehler gemacht hat? Oder war er verletzt?
Mann, Mann, Mann, ich glaube wirklich, dass dieses Spiel kein Ausrutscher war. Favre hat NULL aus den Fehlern der letzten Saison gelernt. Ganz im Gegenteil: Jetzt wird noch mehr versucht, alles spielerisch zu lösen...
Gefühle täuschen - wir haben gestern deutlich mehr Kopfballduelle gewonnen als verloren (62,5%).

Zagadou hatte a) durch die U20 WM und b) durch seine Fußverletzung jetzt keine optimale Vorbereitung - ich schätze mal das wird eher die Erklärung für den Vorzug von Akanji sein, als sein Fehler gegen die Bayern.

Schulz hatte ein schlechtes letztes Spiel, während Hakimi seine Sache deutlich besser gemacht hat - ich glaub vor dem Spiel war jeder dafür Hakimi für Schulz zu bringen - hinterher soll es jetzt ein Fehler von Favre gewesen sein?
Und die Sache spielerisch zu lösen sollte auch kein Fehler sein. Glaub nicht dass wir mit kick and rush besser fahren würden. Nur muss die Mannschaft auch dafür arbeiten und nicht glauben, dass alles von alleine geht - glaub da liegt eher das Problem...
So ist es. Tauscht er Spieler, ist er der Depp. Tauscht er nicht, ist er der Depp, der nie tauscht.
Liegt auch daran, dass die Kritik der Nörgler, nie weiterreicht als a) einzelne Spieler zu tauschen, b) den Fußball mit Flanken und Distanzschüssen zu revolutionieren, c) die Mannschaft "einfach mal besser einzustellen" sowie nun d) ins 4-3-3 zu wechseln - das System, das alle Probleme aus der Welt zaubert.
Ist schon reichlich lächerlich.
Unglaublich was hier abgeht. Wenn man Kritik übt ist man ein Nörgler. Ich sage, mit ständigen Ja Sagern kommt man nicht weiter. Mach doch selber ein Forum auf mit dem Namen "Nur schön reden für den BvB". Ihr habt den Sinn eines Forums so gar nicht verstanden.

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1441
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#410 Beitrag von Herb » So 1. Sep 2019, 11:31

Wenn man jetzt überall liest, dass Union so ein tolles Spiel gemacht hätte, wird mir schlecht. Das gibt unseren Mentalitätsmonstern wieder nur Alibis.
Union war nicht gut, die waren genauso grottig wie in den ersten beiden Spielen auch. Die sind in keinem Mannschaftsteil auch nur ansatzweise erstligatauglich. Die werden sang- und klanglos wieder absteigen. Einziger Bundesligasieg gegen Dortmund, es ist mal wieder so typisch :clap: (ok, gibt ja noch das Rückspiel, also vielleicht auch zwei).
Allein unserer triefenden Arroganz ist es zu verdanken, dass die mitspielen konnten. Die Gegentore haben wir uns in altbekannter BVB-Manier mal wieder selbst eingeschenkt. 5 Gegentore gegen Augbsurg, Köln und Union, das ist so lächerlich.

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 741
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#411 Beitrag von Shafirion » So 1. Sep 2019, 11:34

Manni666 hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 11:26
Shafirion hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 11:00
Dede 4ever BVB hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 10:34
HoWe1909 hat geschrieben:
Sa 31. Aug 2019, 21:30
Gefühlt wird jedes Kopfballduell verloren. Warum spielt ein Zagadou nicht? Nur weil er letzte Saison einen Fehler gemacht hat?
Warum spielt ein kämpfender Schulz nicht? Nur weil er im letzten Spiel einen Fehler gemacht hat? Oder war er verletzt?
Mann, Mann, Mann, ich glaube wirklich, dass dieses Spiel kein Ausrutscher war. Favre hat NULL aus den Fehlern der letzten Saison gelernt. Ganz im Gegenteil: Jetzt wird noch mehr versucht, alles spielerisch zu lösen...
Gefühle täuschen - wir haben gestern deutlich mehr Kopfballduelle gewonnen als verloren (62,5%).

Zagadou hatte a) durch die U20 WM und b) durch seine Fußverletzung jetzt keine optimale Vorbereitung - ich schätze mal das wird eher die Erklärung für den Vorzug von Akanji sein, als sein Fehler gegen die Bayern.

Schulz hatte ein schlechtes letztes Spiel, während Hakimi seine Sache deutlich besser gemacht hat - ich glaub vor dem Spiel war jeder dafür Hakimi für Schulz zu bringen - hinterher soll es jetzt ein Fehler von Favre gewesen sein?
Und die Sache spielerisch zu lösen sollte auch kein Fehler sein. Glaub nicht dass wir mit kick and rush besser fahren würden. Nur muss die Mannschaft auch dafür arbeiten und nicht glauben, dass alles von alleine geht - glaub da liegt eher das Problem...
So ist es. Tauscht er Spieler, ist er der Depp. Tauscht er nicht, ist er der Depp, der nie tauscht.
Liegt auch daran, dass die Kritik der Nörgler, nie weiterreicht als a) einzelne Spieler zu tauschen, b) den Fußball mit Flanken und Distanzschüssen zu revolutionieren, c) die Mannschaft "einfach mal besser einzustellen" sowie nun d) ins 4-3-3 zu wechseln - das System, das alle Probleme aus der Welt zaubert.
Ist schon reichlich lächerlich.
Unglaublich was hier abgeht. Wenn man Kritik übt ist man ein Nörgler. Ich sage, mit ständigen Ja Sagern kommt man nicht weiter. Mach doch selber ein Forum auf mit dem Namen "Nur schön reden für den BvB". Ihr habt den Sinn eines Forums so gar nicht verstanden.
Du hast offensichtlich nicht verstanden, was Kritik ist. Kleiner Tipp: Die stumpfen Sticheleien gegen LF oder JBL fallen nicht unter diesen Begriff. Unglaublich ist nur, wie man 147 Beiträge verfassen kann und einer ist substanzloser als der andere.

Benutzeravatar
Manni666
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 397
Registriert: So 16. Jun 2019, 19:58

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#412 Beitrag von Manni666 » So 1. Sep 2019, 11:42

Ich denke schon, dass ich gute Argumente genannt habe. Das Problem einiger Leute hier ist einfach, dass sie sich persönlich angegriffen fühlen wenn man etwas negatives über BvB Verantwortlichen schreibt.

Benutzeravatar
Manni666
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 397
Registriert: So 16. Jun 2019, 19:58

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#413 Beitrag von Manni666 » So 1. Sep 2019, 11:43

Shafirion hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 11:34
Manni666 hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 11:26
Shafirion hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 11:00
Dede 4ever BVB hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 10:34
HoWe1909 hat geschrieben:
Sa 31. Aug 2019, 21:30
Gefühlt wird jedes Kopfballduell verloren. Warum spielt ein Zagadou nicht? Nur weil er letzte Saison einen Fehler gemacht hat?
Warum spielt ein kämpfender Schulz nicht? Nur weil er im letzten Spiel einen Fehler gemacht hat? Oder war er verletzt?
Mann, Mann, Mann, ich glaube wirklich, dass dieses Spiel kein Ausrutscher war. Favre hat NULL aus den Fehlern der letzten Saison gelernt. Ganz im Gegenteil: Jetzt wird noch mehr versucht, alles spielerisch zu lösen...
Gefühle täuschen - wir haben gestern deutlich mehr Kopfballduelle gewonnen als verloren (62,5%).

Zagadou hatte a) durch die U20 WM und b) durch seine Fußverletzung jetzt keine optimale Vorbereitung - ich schätze mal das wird eher die Erklärung für den Vorzug von Akanji sein, als sein Fehler gegen die Bayern.

Schulz hatte ein schlechtes letztes Spiel, während Hakimi seine Sache deutlich besser gemacht hat - ich glaub vor dem Spiel war jeder dafür Hakimi für Schulz zu bringen - hinterher soll es jetzt ein Fehler von Favre gewesen sein?
Und die Sache spielerisch zu lösen sollte auch kein Fehler sein. Glaub nicht dass wir mit kick and rush besser fahren würden. Nur muss die Mannschaft auch dafür arbeiten und nicht glauben, dass alles von alleine geht - glaub da liegt eher das Problem...
So ist es. Tauscht er Spieler, ist er der Depp. Tauscht er nicht, ist er der Depp, der nie tauscht.
Liegt auch daran, dass die Kritik der Nörgler, nie weiterreicht als a) einzelne Spieler zu tauschen, b) den Fußball mit Flanken und Distanzschüssen zu revolutionieren, c) die Mannschaft "einfach mal besser einzustellen" sowie nun d) ins 4-3-3 zu wechseln - das System, das alle Probleme aus der Welt zaubert.
Ist schon reichlich lächerlich.
Unglaublich was hier abgeht. Wenn man Kritik übt ist man ein Nörgler. Ich sage, mit ständigen Ja Sagern kommt man nicht weiter. Mach doch selber ein Forum auf mit dem Namen "Nur schön reden für den BvB". Ihr habt den Sinn eines Forums so gar nicht verstanden.
Du hast offensichtlich nicht verstanden, was Kritik ist. Kleiner Tipp: Die stumpfen Sticheleien gegen LF oder JBL fallen nicht unter diesen Begriff. Unglaublich ist nur, wie man 147 Beiträge verfassen kann und einer ist substanzloser als der andere.
Von Dir habe ich noch keine Argumente gelesen warum z.B. Favre der richtige für den BvB ist. Wie gesagt nur dumme Sprüche kommen von dir.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2264
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#414 Beitrag von Zubitoni » So 1. Sep 2019, 11:53

wir hätten das ecken üben nicht erst anfangen sollen, nachdem uns barca zugelost wurde. klassisches eigentor von unserer kommunikationsabteilung. zumal wir das problem ja schon seit jahren haben und auch gestern jede ecke gg uns gefährlich war.

favre hat bei mir seit gestern endgültig verschissen:
- je besser sein kader wird, desto schlechter spielen wir gegen underdogs. unfassbar, dass berlin klar besser war als wir.
- und wenn ich als trainer so ein versagen wahrnehme, wie kann man dann so spät wechseln?? oder fand er das spiel etwa gut? dafür hat er doch so nen kader, dass er formschwache spieler durch brennende jungs ersetzen kann.
- und bei nem rückstand bruun-larsen einzuwechseln wäre mir im leben nicht eingefallen...
- intensives coaching während des spiels... ich korrigiere: während des geömmels findet überhaupt nicht statt.

hätte nix dagegen, wenn man sich nach nem coach mit echten ambitionen umschaut. aber wie ich unsere vereinsführung kenne, warten die, bis wir 5 spiele hintereinander verlieren.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1441
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#415 Beitrag von Herb » So 1. Sep 2019, 11:57

Im Normalfall müsste ein Spiel wie gestern eine Mannschaft wachrütteln. Leider ist es bei uns aber immer umgekehrt. Solche Spiele leiten bei uns immer erstrecht eine Negativspirale ein, weil wir nicht lernfähig sind. Irgendwie scheint unsere Mannschaft da anders gestrickt zu sein, leider. Deshalb gehen Hoffnungen wie "Schuss vor den Bug" nicht auf.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4023
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#416 Beitrag von Tschuttiball » So 1. Sep 2019, 12:07

Im DoPa meinten sie auch, dass es ein Mentalitätsproblem der Mannschaft war. Effe und Wagner meinten aber auch, dass lieber jetzt so ne klare Niederlage die als Warnschuss dient als zu spät. Jetzt gilt es intern die Sinne zu schärfen. Das Spiel gestern zeigt ja eindeutig, dass es mit 80% nicht geht! Da sind nun auch Personen wie Kehl gefragt Tacheles zu sprechen!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1441
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#417 Beitrag von Herb » So 1. Sep 2019, 12:11

Nur, wie gesagt, unsere Mannschaft versteht leider keine Warnschüsse.

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1586
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#418 Beitrag von yamau » So 1. Sep 2019, 12:30

Schwejk hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 00:11
Nachdenklich machende Statistik:

Wie harmlos Dortmund kämpferisch ist, belegen auch die Daten:
► Der BVB begeht nur zwei Fouls. So wenige sind es in einer Bundesliga-Partie seit Datenerfassung nur einmal zuvor (im September 2017 beim 6:1 gegen Gladbach). Union dagegen foult 13-mal...
► Der BVB läuft 7,2 Kilometer weniger als die Berliner (119,2:126,4 Kilometer).
► Dortmund macht 104 Tempoläufe weniger als Union (393:497).

(BILD.de)
ui, wirklich beeindruckend! Bin kein Statistik Fan aber schon vielsagend.. .wäre die Trinkpause für geeignet gewesen Herr Favre;)
Aber entscheidend ist wie man ins Spiel geht! zumeist bekommst du das im Spiel nicht mehr korrigiert und die Einstellung ist auch Sache jedes Einzelnen gell....

Benutzeravatar
Oli-09-ver
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 729
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 10:42

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#419 Beitrag von Oli-09-ver » So 1. Sep 2019, 12:41

emma66 hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 07:32
ich finde es traurig, wie hier über unseren trainer und teile der mannschaft hergezogen wird. damit spricht man der gf ab, die richtigen entscheidungen treffen zu können.
Warum sind die Bazis nach ca 132 Meisterschaften in Folge!!! - weit aus galliger auf die 133 ste als wir auf die Erste seit gefühltem Anbeginn der Zeit?

Die Chance von letzter Saison kommt wahrscheinlich so schnell nicht wieder,
nur das hat man sich das ganze ja auch selbst versaut. Natürlich!

Und das gestrige "Event", lässt einen doch für die Zukunft nicht gutes erahnen.

Es ist was faul im Staate Dortmund, aber ganz gewaltig!
Das ganze sollte uns aber nicht vergessen lassen, dass Al Bundy 1966 vier Touchdowns in einem Spiel gemacht hat und den Polk High School Panthers damit zur Stadtmeisterschaft verholfen hat.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2085
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: 3. Spieltag: Union Berlin gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund

#420 Beitrag von Bernd1958 » So 1. Sep 2019, 12:54

Was mir gerade noch einfällt. Delaney sollte ja mehr 8er als 6er sein. In der Vorbereitung hat ein gewisser Mario Götze u.a. mehrfach diese Positionen gespielt. Und das nicht schlecht. Deshalb erschließt sich mir noch weniger warum Dahoud für Delaney gekommen ist.
Das muss doch eine Begründung geben. Und nicht nur die Antwort von Favre: wir haben viele gute Fußballer. Wobei er bislang nur auf 14-15 Spieler gesetzt hat
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Antworten