Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 837
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#81 Beitrag von Shafirion » Do 17. Okt 2019, 09:12

Tschuttiball hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 23:04
@pew: Ich finde du verdrehst da die Fakten. Willst du etwa behaupten, dass die mit am teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte dem BVB nicht direkt weiterhelfen sollen? Hat der BVB also somit unnötig viel Geld ausgegeben um in der Entwicklung eher gar einen Schritt zurück zu machen? Haben alle anderen Bundesligisten mehr Geld als wir ausgegeben (bis auf die Bayern welche in einer komplett anderen Umsatzliga als wir spielen)?

Ich finde wir müssen hier einfach mal aufhören, immer alle neuen (und für den BVB teuren!) Neuzugänge ständig in Welpenschutz zu nehmen. Wenn ich mir mit meinem zu Verfügung stehenden Budget ein neues Auto kaufe, erwarte ich schliesslich auch dass es besser ist als das Alte zum gleichen Budget. Geduld kann ich haben, wenn ich deutlich unter meinem Budget einkaufe, aber nicht wenn ich dick investiere und mir davon einen deutlichen Mehrwert erhoffe (beim BVB war dies klar die Meisterschaft!).
Du vergleichst aber auch ein wenig Äpfel mit Birnen, indem Du auf eine Transferstatistik verweist, die überwiegend aus anderen Zeiten stammt. Es ist ja kein Zufall, dass es fast alle Neuzugänge in die Liste der teuersten Transfers geschafft haben. Der Grund liegt einfach darin, dass die Preise massiv angestiegen sind. Also verkaufen wir z.B. Puli teuer und streuen die Summe auf diverse Spieler. Hätte man einen Schlüssel, mit dem man die Ablösesummen dem allgemeinen Standard angleichen könnte, wären jedenfalls nicht alle in einer Liste der teuersten Spieler. Insofern hat pew da schon recht.

Unabhängig von der Ablöse meine ich:

- Hazard ist 26 und kennt die Liga schon länger. Unter diesen Voraussetzungen kann man durchaus erwarten, dass er sofort liefert. Wobei er m.E. hier überwiegend viel zu schlecht wegkommt. Wie pew sagte: Überwiegend passt das durchweg, nur die großen Highlights fehlen bisher. Da sagt mir mein Bauch aber, dass er den Schritt noch macht und das noch kommt.

- Brandt ist auch kein Teenager mehr, auch er kennt die Liga und hat eine WM gespielt. Da darf man auch etwas mehr erwarten. Nicht ganz nachvollziehbar ist für mich, wenn hier immer wieder angeführt wird, er spiele auf einer fremden Position. Das trifft allein auf das Spiel in Prag und ein paar Minuten am Ende in Köln zu. Im Übrigen spielte er bisweilen auf dem Flügel, das kennt er aus Leverkusen und oft auch im zentralen Mittelfeld. Letzteres ist seine Paraderolle und gerade da hat er m.E. die größten Aussetzer gehabt.

- Schulz kann man m.E. gar nicht seriös beurteilen nach gefühlten 1,5 Spielen. In der Vorbereitung gefiel er mir gut, da muss man einfach noch etwas abwarten.

Stumpen
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1025
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#82 Beitrag von Stumpen » Do 17. Okt 2019, 11:09

... man darf von der ganzen Mannschaft etwas mehr erwarten nicht nur von den Neuen. Der eigene Anspruch sollte schon höher sein, als das aktuell Dargebotene.

Ich hoffe alle reissen sich zusammen und wir kommen ohne größere Schäden durch die anstehenden "Todeswochen".

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1545
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#83 Beitrag von jasper1902 » Do 17. Okt 2019, 11:55

Stumpen hat geschrieben:
Do 17. Okt 2019, 11:09
... man darf von der ganzen Mannschaft etwas mehr erwarten nicht nur von den Neuen. Der eigene Anspruch sollte schon höher sein, als das aktuell Dargebotene.

Ich hoffe alle reissen sich zusammen und wir kommen ohne größere Schäden durch die anstehenden "Todeswochen".
Da stimme ich Dir vollkommen zu ! LF macht sicherlich auch einige Fehler und seine Art kennen wir, er ist nicht
gerade der "Emotionale".
Das entschuldigt allerdings nicht die Leistung einiger Spieler.

sgG

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 592
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#84 Beitrag von Pew » Do 17. Okt 2019, 12:04

Tschuttiball hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 23:04
@pew: Ich finde du verdrehst da die Fakten. Willst du etwa behaupten, dass die mit am teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte dem BVB nicht direkt weiterhelfen sollen? Hat der BVB also somit unnötig viel Geld ausgegeben um in der Entwicklung eher gar einen Schritt zurück zu machen? Haben alle anderen Bundesligisten mehr Geld als wir ausgegeben (bis auf die Bayern welche in einer komplett anderen Umsatzliga als wir spielen)?

Ich finde wir müssen hier einfach mal aufhören, immer alle neuen (und für den BVB teuren!) Neuzugänge ständig in Welpenschutz zu nehmen. Wenn ich mir mit meinem zu Verfügung stehenden Budget ein neues Auto kaufe, erwarte ich schliesslich auch dass es besser ist als das Alte zum gleichen Budget. Geduld kann ich haben, wenn ich deutlich unter meinem Budget einkaufe, aber nicht wenn ich dick investiere und mir davon einen deutlichen Mehrwert erhoffe (beim BVB war dies klar die Meisterschaft!).

Du hängst dich halt zu 100% daran auf, dass wir in den letzten Jahren lieber ein paar mehr Spieler gekauft haben als mehr Geld für einzelene Spieler auszugeben und damit unseren Transferrekord in die Höhe zu treiben. Du blendest jeglichen Kontext komplett aus, bspw, dass mittlerweile auch mal die Hertha 20mio für einen Lukebakio raushaut oder Schalke über 25mio für Embolo, Leverkusen über 30mio für Demirbay, Leipzig sowieso und selbst Gladbach 20mio für Plea geknackt hat oder auch dass man letzten Sommer insgesamt 125mio brutto investiert hat. Das Argument mit dem Transferrekord ist sinnvoll, wenn diese auch heraussticht und der Spieler einen großen Teil des Budgets eingenommen hat. 20+mio haben wir alleine in den letzten 3 Jahren 13 Mal für einen Spieler bezahlt, Hazard und Brandt fallen da in keiner Weise heraus, deren Ablösen sind für uns Alltag. Und wenn man, wie der Kicker schreibt, nächsten Sommer wirklich an die Kategorie Havertz als Ersatz für Sancho denkt, dann wird unser aktueller Transferrekord mal locker verdoppelt und deine Argumentation verpufft.

Menschen hören nicht auf Menschen zu sein, nur weil du jetzt gerne Meister werden willst. Bei einem erfahrenen Spieler wie Hummels, der dazu auch schon mal bei uns war, ist es sicherlich normal eine relativ hohe kurzfristige Erwartungshaltung zu haben, aber Brandt und Hazard sind jetzt in einer für sie neuen (und davon abgesehen für die gesamte Mannschaft überaus schwierigen) Situation und müssen sich zurechtfinden, da ist es relativ normal, dass so manches noch hakt.
Zumal die beiden ja, wie schon erwähnt, trotzdem immer noch gut genug sind, um sich gegenüber dem Vorjahrespersonal signifikante Einsatzminuten zu erkämpfen. Unsere Probleme hängen garantiert nicht an den beiden, die waren auch schon letzte Saison deutlich sichtbar. Wenn muss man da wohl eher bei Favre die Fragezeichen setzen, aber bei dem hälst du tapfer die Hände drüber: während Hazard und Brandt nach ein paar Wochen doch gefälligst Topspieler sein müssen ist es schon ganz okay, wenn Favre nach 10 Monaten immer noch auf der Suche nach Antworten ist? Passt nicht so ganz oder?!

Benutzeravatar
El Emma
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 742
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 22:07

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#85 Beitrag von El Emma » Mo 21. Okt 2019, 12:55

Volle Zustimmung. Wenn ich kritisch-analytisch an einen Sachverhalt herangehe, dann kann ich nicht von Vornherein bestimmte Personen davon ausnehmen. Damit befördert man Denk- und Diskussionsverbote.

Asso
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 27
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 18:04

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#86 Beitrag von Asso » Mi 23. Okt 2019, 18:39

Vielleicht sollte man sich auch von den Summen trennen und eher die Leistungen der Vorsaison betrachten.
Bei Brand war allen klar das er eine Verstärkung ist und der Preis ein Schnäppchen. Im Vergleich zur Vorsaison kann er mehr, bin mir auch sicher er wird noch liefern.
Bei Hazard und Schulz war in der Wahrnehmung nicht ganz klar ob Verstärkung oder Ergänzung. Zumindest Harzard hat in den letzten Spielen mehr geliefert, als ich so schnell erwartet hätte. War da etwas skeptisch. Für mich auch in den schlechten Spielen der, der gewollt hatte und vielleicht etwas Pech hatte.
Schulz würde ich einfach mehr Zeit geben.

Benutzeravatar
El Emma
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 742
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 22:07

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#87 Beitrag von El Emma » Do 7. Nov 2019, 18:42

Nach dem Spiel gegen Inter, dem 16. Pflichtspiel in dieser Saison, sieht die Bilanz wettbewerbsübergreifend so aus:
16 Spiele
32 Tore
16 Gegentore
32 Punkte, wenn man die Pokalsiege auch mit 3 Punkten wertet.

Ziemlich glatte Datenlage also. ;)

Wenn nun am Samstag noch ein Sieg gelingt, liegen wir auch in der Liga auf einer 2-Punkte-Strategie.
Das ist schon ok, dürfte aber für das ganz große Ziel noch nicht reichen.

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 969
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#88 Beitrag von LEF » Do 7. Nov 2019, 22:45

El Emma hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 18:42
Nach dem Spiel gegen Inter, dem 16. Pflichtspiel in dieser Saison, sieht die Bilanz wettbewerbsübergreifend so aus:
16 Spiele
32 Tore
16 Gegentore
32 Punkte, wenn man die Pokalsiege auch mit 3 Punkten wertet.

Ziemlich glatte Datenlage also. ;)

Wenn nun am Samstag noch ein Sieg gelingt, liegen wir auch in der Liga auf einer 2-Punkte-Strategie.
Das ist schon ok, dürfte aber für das ganz große Ziel noch nicht reichen.
Wenn die "2-Punkte-Strategie" aufgeht, reicht das zum Saisonende sicher für einen CL-Platz. Aber wie du schon schreibst, genügt das nicht für die eigentlichen Ziele.
Selbst für das Minimalziel, ist die Mannschaft noch in der Bringschuld. Ob wir jetzt ausgerechnet bei den Bajuffen wieder "in die Spur" kommen, bleibt abzuwarten.
Zur Winterpause - also zur Halbzeit - müssen zwingend 34 Punkte auf dem Papier stehen, verbunden mit der Hoffnung auf signifikante Besserung in der Rückrunde.
Also, die Aufgabenstellung sollte klar sein........ ;)

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2150
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#89 Beitrag von Bernd1958 » Mo 11. Nov 2019, 09:13

Meine Erwartungen sind, das wir uns ständig steigern und nicht immer wieder einen Schritt vor und zwei zurück machen.
Also in München haben wir uns gegenüber der letzten Jahre immer wieder gesteigert. Nach 6 und 5:0 nun nur 4 : 0. Also positive "Nichtkonstanz" ;-)
Ernsthaft: Wir zeigen ja selbst gegen schwächere Gegner keine konstant guten Leistungen. Mit der Leistung aus Mailand oder auch der ersten Halbzeit zuhause hätten wir in München auch nichts gerissen. Mit den Leistungen gegen Bremen oder Freiburg wohl auch nicht. Aber nur auf dem Bauern Spiel herum zu reiten ist mir zu wenig.
Wir zeigen in dieser Saison, auch zu großen Teilen in der letzten Saison, eigentlich konstant mittelmäßige Leistungen mit einigen wenigen Aussetzern nach oben und einigen mehr nach unten. Nur die Ergebnisse stimmten in der letzten Hinrunde mehr und das ist der Unterschied. Mir ist klar, dass wir nicht in jedem Spiel die Sterne vom Himmel spielen können, aber man kann in jedem Spiel mindestens 100 % geben. In manchen Spielen muss man mehr geben. Wir geben aber in jedem Spiel zunächst erst nur 70 % . Da erwarte ich eine signifikante Änderung. Und da sind die Spieler auch gefordert. Sie müssen dann ein wenig die taktischen Zwänge über Bord werfen und eigenständig handeln. Aber dann kommt natürlich das Problem mit dem Trainer, der anarchisches Verhalten auf dem Platz wohl nicht so gut finden wird ;-). Frage: Gibt es bei uns auf dem Platz noch Spieler, die die Eier in der Hose haben und ggf. die Taktik des Trainers auf eigene Faust über den Haufen werden? Sind diese Spieler überhaupt erwünscht oder sollen nur glattgebügelte bei uns spielen?
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 757
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#90 Beitrag von Bor-ussia09 » Mo 11. Nov 2019, 10:48

Bernd1958 hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 09:13
Meine Erwartungen sind, das wir uns ständig steigern und nicht immer wieder einen Schritt vor und zwei zurück machen.
Also in München haben wir uns gegenüber der letzten Jahre immer wieder gesteigert. Nach 6 und 5:0 nun nur 4 : 0. Also positive "Nichtkonstanz" ;-)
Ernsthaft: Wir zeigen ja selbst gegen schwächere Gegner keine konstant guten Leistungen. Mit der Leistung aus Mailand oder auch der ersten Halbzeit zuhause hätten wir in München auch nichts gerissen. Mit den Leistungen gegen Bremen oder Freiburg wohl auch nicht. Aber nur auf dem Bauern Spiel herum zu reiten ist mir zu wenig.
Wir zeigen in dieser Saison, auch zu großen Teilen in der letzten Saison, eigentlich konstant mittelmäßige Leistungen mit einigen wenigen Aussetzern nach oben und einigen mehr nach unten. Nur die Ergebnisse stimmten in der letzten Hinrunde mehr und das ist der Unterschied. Mir ist klar, dass wir nicht in jedem Spiel die Sterne vom Himmel spielen können, aber man kann in jedem Spiel mindestens 100 % geben. In manchen Spielen muss man mehr geben. Wir geben aber in jedem Spiel zunächst erst nur 70 % . Da erwarte ich eine signifikante Änderung. Und da sind die Spieler auch gefordert. Sie müssen dann ein wenig die taktischen Zwänge über Bord werfen und eigenständig handeln. Aber dann kommt natürlich das Problem mit dem Trainer, der anarchisches Verhalten auf dem Platz wohl nicht so gut finden wird ;-). Frage: Gibt es bei uns auf dem Platz noch Spieler, die die Eier in der Hose haben und ggf. die Taktik des Trainers auf eigene Faust über den Haufen werden? Sind diese Spieler überhaupt erwünscht oder sollen nur glattgebügelte bei uns spielen?
Ich bin ja auch der Meinung oder besser gesagt vom Gefühl her denke ich, dass das System von Favre nicht richtig passt.
Erklären kann ich es nicht, es läuft nicht alles rund und das schon seit längerer Zeit.
Aber!das Spieler gegen seine Anweisungen spielen , dass würde , überspitzt gesagt,einer offenen Revolte gleich kommen.
Kann und möchte ich mir nicht vorstellen.
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Theo
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 927
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 07:15
Wohnort: Markgräflerland

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#91 Beitrag von Theo » Mo 11. Nov 2019, 19:11

Vielleicht sollte man mal kontrollieren, ob die Jungs irgendwelche Wetten abgeschlossen haben...

Stumpen
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1025
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#92 Beitrag von Stumpen » Mo 11. Nov 2019, 21:55

Theo hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 19:11
Vielleicht sollte man mal kontrollieren, ob die Jungs irgendwelche Wetten abgeschlossen haben...
... sowas würde bedeuten, dass unsere jungs mal was wagen würden.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2363
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#93 Beitrag von Zubitoni » Mo 11. Nov 2019, 23:56

Stumpen hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 21:55
Theo hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 19:11
Vielleicht sollte man mal kontrollieren, ob die Jungs irgendwelche Wetten abgeschlossen haben...
... sowas würde bedeuten, dass unsere jungs mal was wagen würden.
naja. das geht bestimmt am trainer vorbei.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3589
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#94 Beitrag von Schwejk » Mo 9. Dez 2019, 11:39

Die Borussia berappelt sich - mal wieder
Borussia Dortmund hat einen 5:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf gefeiert - und befindet sich mal wieder in einer Entspannungsphase. Aber wann kommt die nächste Windböe? Ein Stresstest wird die Partie gegen Leipzig.

https://www.spiegel.de/sport/fussball/d ... 00249.html

Stumpen
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1025
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#95 Beitrag von Stumpen » Mo 30. Dez 2019, 06:49

... wir werden auch in der Rückrunde mit einer weit überdurchschnittlichen Mannschaft durchschnittlichen Fussball sehen, weil es allen Beteiligten an Mut, Gier und Bereitschaft fehlt mehr aus sich zu machen.

Hoffenheim war für mich eine Zäsur. Hat mir gezeigt, wenn es drauf ankommt, sind wir nicht da. Nicht zum ersten Mal. So hat man letztes Jahr die Meisterschaft verspielt und in der Hinrunde diverse Möglichkeiten aus der Hand gegeben.

Wenn man nicht besser sein will, als der Gegner, dann ist man es auch nicht.

Jetzt klopfen sich alle auf die Schulter. Super Transfer. Aber was bedeutet dieser Transfer für unser Spiel und unsere Taktik?

Am Ende wird die Ente fett und da man Favre nachsagt, er würde im Supermarkt verhungern, wird unsere Ente bestimmt nicht fett.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2363
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#96 Beitrag von Zubitoni » Mo 30. Dez 2019, 11:29

ja, ich wollte bzgl meiner sehr reservierten meinung ggü favre auch fast schon wieder umkippen. aber das hoffenheimspiel hat dann doch wieder ganz klar gezeigt, dass die mannschaft unter favre noch so gut besetzt und im spiel noch so überlegen sein kann. die truppe wird unter favre einfach keine siegermentalität entwickeln. und wenn das fehlt, sollte zumindest manchmal ne gewisse arschlochmentalität durchblitzen, um dreckig die dinger nach hause zu bringen. aber dafür sind die jungs zu lieb.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1545
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#97 Beitrag von jasper1902 » Mo 30. Dez 2019, 13:31

Die Verpflichtung von Haaland hat mich wieder "motiviert" an eine erfolgreiche Saison zu glauben!

sgG

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3589
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#98 Beitrag von Schwejk » Mo 30. Dez 2019, 13:48

Sollte sich tatsächlich (auch bei mir) eine (Mini-)Aufbruchstimmung entwickeln?
Das Auftreten, die Spielweise und die Punktausbeute aus den nächsten drei Spielen könnten da eine Antwort geben. ;-)

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4176
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#99 Beitrag von Tschuttiball » Mo 30. Dez 2019, 13:54

jasper1902 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 13:31
Die Verpflichtung von Haaland hat mich wieder "motiviert" an eine erfolgreiche Saison zu glauben!

sgG
Absolut. Zumal Haaland genau diesen unbedingten Ehrgeiz mitbringt, der unsrer Truppe bisweilen zum Teil fehlt.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 969
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#100 Beitrag von LEF » Mo 30. Dez 2019, 18:14

Ich hege da wenig Hoffnung auf Besserung. Einem halbwegs guten Spiel, folgen mindestens zwei schlechte Spiele. Dazu dieser unfähige Übungsleiter....nö, wenn mir jemand sagt, dass wir Vierter werden, unterschreibe ich das sofort.

Antworten