Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2081
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#61 Beitrag von Bernd1958 » Fr 11. Okt 2019, 13:11

mek hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 16:49
Also wenn man sich unsere nächsten Spiele ansieht kann einem, angesichts der aktuellen Form unseres geliebten Ballpielvereins, echt Angst und Bange werden:

Bild

Ich bin wirklich gespannt, wie wir uns hier präsentieren... Schaffen wir den Turn-Around oder haben danach einen neuen Trainer? :wtf:
Wenn man bedenkt, dass wir seit dem Leverkusen-Spiel nur noch das in Prag gewonnen haben ( und das trotz in meinen Augen sehr dürftiger Leistung ), dann muss einem wirklich Angst und Bange werden. Ohne eine enorme Leistungssteigerung kommen wir da nicht gut bei weg und im Falle des "schiefgehens" müssen viele viele Fragen gestellt und Antworten gefunden werden ...
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Stumpen
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1000
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#62 Beitrag von Stumpen » Sa 12. Okt 2019, 13:11

... die nächsten vier BL spiele entscheiden über den weiteren saisonverlauf. darüber scheint es zumindest einigkeit im forum zu geben.

neben den ergebnissen, die einfach mal wieder stimmen müssen, ist es immens wichtig, wie wir die spiele bestreiten. die altvorderen vollgasveranstaltungen würden wesentlich helfen. insbesondere unser spiel gegen die nachbarn sollte in kämpferischer hinsicht beispielgebend für die restliche saison werden. sollte die mannschaft dort eine blut leere veranstaltung abliefern, dann wird dies einen weiteren knacks zwischen mannschaft und fans bewirken.

ich hoffe, dass wir vielleicht trotz einer bescheidenen punkteausbeute am ende mit favre weitermachen und die saison mit anstand zu ende spielen.

allerdings sind mir die marktmechanismen bekannt. 0-4 punkte aus den nächsten vier spielen und Favre ist weihnachten geschichte.

ich erwarte das schlimmste und hoffe auf das beste. mal schaun was es am ende wird.

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1475
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#63 Beitrag von jasper1902 » Sa 12. Okt 2019, 14:41

Stumpen hat geschrieben:
Sa 12. Okt 2019, 13:11
... die nächsten vier BL spiele entscheiden über den weiteren saisonverlauf. darüber scheint es zumindest einigkeit im forum zu geben.

neben den ergebnissen, die einfach mal wieder stimmen müssen, ist es immens wichtig, wie wir die spiele bestreiten. die altvorderen vollgasveranstaltungen würden wesentlich helfen. insbesondere unser spiel gegen die nachbarn sollte in kämpferischer hinsicht beispielgebend für die restliche saison werden. sollte die mannschaft dort eine blut leere veranstaltung abliefern, dann wird dies einen weiteren knacks zwischen mannschaft und fans bewirken.

ich hoffe, dass wir vielleicht trotz einer bescheidenen punkteausbeute am ende mit favre weitermachen und die saison mit anstand zu ende spielen.

allerdings sind mir die marktmechanismen bekannt. 0-4 punkte aus den nächsten vier spielen und Favre ist weihnachten geschichte.

ich erwarte das schlimmste und hoffe auf das beste. mal schaun was es am ende wird.
Bis auf den letzten Satz bin ich komplett bei Dir !
Ich habe absolut keine Ahnung was ich erwarten kann oder soll.
Die nächsten beiden Spiele bin ich im Stadion - und zur Not gibt es ja Alkohol ;)

sgG

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3505
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#64 Beitrag von Schwejk » Mo 14. Okt 2019, 12:09

Borussia Dortmund: Ein erstes Zwischenzeugnis der BVB-Neuzugänge

Nach den zahlreichen Transfers im Vorjahr legte Borussia Dortmund in diesem Sommer noch einmal nach. Fünf Spieler verpflichtete der Vizemeister, um dem FC Bayern wieder ein Stück näher zu kommen. Nach dem siebten Spieltag belegt die Mannschaft nur den achten Tabellenplatz, spielte in der Bundesliga dreimal in Serie nur 2:2. Ob damit auch die Neuzugänge zu tun haben, wird im folgenden Zwischenfazit erörtert.

https://www.90min.de/posts/6475080-boru ... euzugaenge

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1475
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#65 Beitrag von jasper1902 » Mo 14. Okt 2019, 18:13

Schwejk hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 12:09
Borussia Dortmund: Ein erstes Zwischenzeugnis der BVB-Neuzugänge

Nach den zahlreichen Transfers im Vorjahr legte Borussia Dortmund in diesem Sommer noch einmal nach. Fünf Spieler verpflichtete der Vizemeister, um dem FC Bayern wieder ein Stück näher zu kommen. Nach dem siebten Spieltag belegt die Mannschaft nur den achten Tabellenplatz, spielte in der Bundesliga dreimal in Serie nur 2:2. Ob damit auch die Neuzugänge zu tun haben, wird im folgenden Zwischenfazit erörtert.

https://www.90min.de/posts/6475080-boru ... euzugaenge
JB kommt jawohl viel zu gut weg

sgG

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#66 Beitrag von Tschuttiball » Mo 14. Okt 2019, 18:34

Alles in allem kann man klar festhalten, dass die Neuen bisher ihren Kauf (bis auf Mats) nicht gerechtfertigt haben. Da muss deutlich mehr von jedem Einzelnen kommen. Es genügt beileibe nicht, einfach einen Vertrag bei uns zu unterschreiben und dann "die Füsse hochzulegen". Da muss jeder 20% drauf legen bei uns als beim Ex-Verein. Wir sind hier nicht bei einem Freundschaftskick, dass ist hier die Spitze des Deutschen Fussballs - zumindest wenn diese Spieler den Anspruch haben Titel zu holen!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2046
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#67 Beitrag von MattiBeuti » Mo 14. Okt 2019, 19:23

Naja, Schulz seriös zu bewerten, finde ich etwas schwierig. Licht und Schatten und dann verletzt. Dass Favre ihn nach einem schelchten Spiel sofort rausgenommen hat, fand ich schade. Und danach hatte er bis jetzt keine Möglichkeit mehr sich zu behaupten.

Ja, Brandt dürfte wohl etwas mehr bringen. Und gerade seine Zweikämpfe sind eher mit einer Kissenschlacht zu verleichen. Allerdings spielt er nicht auf seiner Position(Götze hat auch nicht von Beginn an als 9er gut performt), spielt nicht regelmäßig und soll dann als Neuzugang die Verantwortung auf dem Platz übernehmen, die andere BVB-Spieler auch nicht übernehmen? Ja, darf gerne mehr kommen. Ist aber auch verständlich, dass es noch nicht so läuft.

Bei Hummels dürften sich wohl mittlerweile die meisten Fans einig sein.

Bei Hazard tue ich mich noch schwer bei der Bewertung. In den letzten Spielen war er sicherlich nicht der schlechteste Spieler auf dem Platz. Er arbeitet teilweise ordentlich mit. Allerdings vermisse ich noch etwas seine Torgefährlichkeit.

Fazit: Bin von allen Neuzugängen nach wie vor überzeugt. Das wird schon noch!
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#68 Beitrag von Tschuttiball » Mo 14. Okt 2019, 22:51

Heisst ja nicht das ich sie abschreibe. Habe bei allen noch Hoffnung. Jedoch war das bisher von den meisten zu wenig. Schulz kann aber muss man nicht ausklammer - auch in den Tests, Pokal & Supercup war das nicht überragend. Hazard & Brandt bisher kaum mehr als gute Ansätze. Einzig Morey würde ich ausklammern, da er wirklich kaum gespielt hat. Bei den andern darf aber gern mehr kommen, man hat sie ja geholt dass sie unsere Qualität verbessern und nicht einfach nur "mitschwimmen"...
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2046
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#69 Beitrag von MattiBeuti » Mo 14. Okt 2019, 23:17

Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 22:51
Heisst ja nicht das ich sie abschreibe. Habe bei allen noch Hoffnung. Jedoch war das bisher von den meisten zu wenig. Schulz kann aber muss man nicht ausklammer - auch in den Tests, Pokal & Supercup war das nicht überragend. Hazard & Brandt bisher kaum mehr als gute Ansätze. Einzig Morey würde ich ausklammern, da er wirklich kaum gespielt hat. Bei den andern darf aber gern mehr kommen, man hat sie ja geholt dass sie unsere Qualität verbessern und nicht einfach nur "mitschwimmen"...
Aber wenn sich selbst die eingespielte Mannschaft aus dem Vorjahr schwer tut, muss man mit einem Neuzugang erst recht etwas Geduld haben.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#70 Beitrag von Tschuttiball » Mo 14. Okt 2019, 23:24

MattiBeuti hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 23:17
Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 22:51
Heisst ja nicht das ich sie abschreibe. Habe bei allen noch Hoffnung. Jedoch war das bisher von den meisten zu wenig. Schulz kann aber muss man nicht ausklammer - auch in den Tests, Pokal & Supercup war das nicht überragend. Hazard & Brandt bisher kaum mehr als gute Ansätze. Einzig Morey würde ich ausklammern, da er wirklich kaum gespielt hat. Bei den andern darf aber gern mehr kommen, man hat sie ja geholt dass sie unsere Qualität verbessern und nicht einfach nur "mitschwimmen"...
Aber wenn sich selbst die eingespielte Mannschaft aus dem Vorjahr schwer tut, muss man mit einem Neuzugang erst recht etwas Geduld haben.
Kann man so sehen, muss man aber nicht. Verstehe deinen Gedanken. Ich sehs aber anders und bin der Meinung, dass uns Transfers in Höhe von 20 Mio+ direkt helfen und besser machen sollen. Dies war bisher nicht der Fall (ausser bei Mats). Man gibt nicht umsonst so viel Geld (Ablöse + Lohn) für Spieler aus um dann immer Geduld zu haben. Extrem Beispiel war hier für mich Mchitarjan. Nach über 2 Jahren erst performt um dann direkt wieder abzuhauen... aber ja, bis zum Winter ham se ja noch Zeit um sich einzufinden und besser zu performen. Dies darf man auch verlangen wie ich meine...
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 563
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#71 Beitrag von Pew » Di 15. Okt 2019, 10:09

Wir sind nicht mehr im Jahr 2010. 20-25mio kauft dir keinen Topspieler mehr, mittlerweile geben die Topclubs mehr für ihre Ergänzungsspieler aus.

Hazard entscheidet Spiele im Moment nicht im alleingang, aber er liefert konstant ordentliche bis gute Leistungen ab.

Brandt kann leider nicht mit Konstanz punkten, dafür sind die Ausrufezeichen um so größer in den Spielen, wo es für ihn passt.

Beides ist zu diesem Zeitpunkt (ein paar Monate nach Vereinswechsel, sportliche Krise) doch vollkommen in Ordnung. Schulz ist der einzige, der wirklich Grund zur Sorge gibt. Da konnte man sich vorher schon fragen, ob er taktisch bei uns hereinpasst oder ob er auch vom Toljan-Syndrom befallen sein würde und die ersten Spiele konnten das leider nicht entkräftigen.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2081
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#72 Beitrag von Bernd1958 » Di 15. Okt 2019, 12:32

Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 23:24
MattiBeuti hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 23:17
Tschuttiball hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 22:51
Heisst ja nicht das ich sie abschreibe. Habe bei allen noch Hoffnung. Jedoch war das bisher von den meisten zu wenig. Schulz kann aber muss man nicht ausklammer - auch in den Tests, Pokal & Supercup war das nicht überragend. Hazard & Brandt bisher kaum mehr als gute Ansätze. Einzig Morey würde ich ausklammern, da er wirklich kaum gespielt hat. Bei den andern darf aber gern mehr kommen, man hat sie ja geholt dass sie unsere Qualität verbessern und nicht einfach nur "mitschwimmen"...
Aber wenn sich selbst die eingespielte Mannschaft aus dem Vorjahr schwer tut, muss man mit einem Neuzugang erst recht etwas Geduld haben.
Kann man so sehen, muss man aber nicht. Verstehe deinen Gedanken. Ich sehs aber anders und bin der Meinung, dass uns Transfers in Höhe von 20 Mio+ direkt helfen und besser machen sollen. Dies war bisher nicht der Fall (ausser bei Mats). Man gibt nicht umsonst so viel Geld (Ablöse + Lohn) für Spieler aus um dann immer Geduld zu haben. Extrem Beispiel war hier für mich Mchitarjan. Nach über 2 Jahren erst performt um dann direkt wieder abzuhauen... aber ja, bis zum Winter ham se ja noch Zeit um sich einzufinden und besser zu performen. Dies darf man auch verlangen wie ich meine...
Für 20 Millionen bekommst Du heute keinen Spieler mehr, der eine Mannschaft auf dem Niveau vom BVB besser macht und sofort helfen kann. Das sind die Preisklassen von Gladbach o.ä. .
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#73 Beitrag von Tschuttiball » Di 15. Okt 2019, 18:52

Wir sind hier nicht in England, wir sind in Deutschland! Der bisher teuerste Neuzugang beim BVB ist Mats Hummels mit einem Betrag in Höhe von EUR 30.5 Mio (Quelle TM.de). Da kann man bei Transfers in Höhe von 25 Mio (Hazard, Brandt, Schulz) nur dann von Ergänzungsspielern sprechen wenn man die Faktenlage verkennt! 3 der Neuzugänge im Sommer sind unter den Top 8 der BVB Rekordeinkäufe, wer da von Ergänzungsspielern beim BVB spricht, hat (meiner Meinung nach) in diesem Punkt keine Ahnung vom BVB! Sorry aber das ist nun mal auf den BVB bezogen einfach Unsinn!
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2081
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#74 Beitrag von Bernd1958 » Di 15. Okt 2019, 19:40

Tschuttiball hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 18:52
Wir sind hier nicht in England, wir sind in Deutschland! Der bisher teuerste Neuzugang beim BVB ist Mats Hummels mit einem Betrag in Höhe von EUR 30.5 Mio (Quelle TM.de). Da kann man bei Transfers in Höhe von 25 Mio (Hazard, Brandt, Schulz) nur dann von Ergänzungsspielern sprechen wenn man die Faktenlage verkennt! 3 der Neuzugänge im Sommer sind unter den Top 8 der BVB Rekordeinkäufe, wer da von Ergänzungsspielern beim BVB spricht, hat (meiner Meinung nach) in diesem Punkt keine Ahnung vom BVB! Sorry aber das ist nun mal auf den BVB bezogen einfach Unsinn!
Nur mal so als Vergleich: Unsere Neuzugänge sind bis auf Hummels noch nicht die Verstärkungen die wir erhofft hatten. Sie brauchen ihre Zeit. Ein Coutinho ist sofort bei den Bauern im Spiel und verstärkt sie. Nur ihn wirst Du nie für 20 Millionen bekommen, höchstens als Leihgebühr.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#75 Beitrag von Tschuttiball » Di 15. Okt 2019, 23:24

Man darf, wie wir als Kinder gelernt haben, nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Wir sind der BVB und müssen auf uns schauen. Und da sind die teuersten Transfers nun mal im Rahmen von 25-30 Mio! Da muss und darf man als BVB nunmal erwarten, dass Transfers in dieser Höhe uns (!) sofort verstärken. Da hilft es nix wenn wir uns mit den Bayern, City oder sonst wem aus der nächst höheren Umsatz-Liga vergleichen. Man vergleicht ja auch nicht ernsthaft einen Peugeot mit einem Mercedes...
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2081
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#76 Beitrag von Bernd1958 » Mi 16. Okt 2019, 09:43

Dann sagen wir es so: Hazard, Brandt und Schulz erweitern unseren bereits starken Kader mit gleicher Qualität. Sie sind aber bis jetzt keine Verstärkungen in der Qualität sondern nur in der Quantität. Die Kaderbreite mit sehr guten Spielern hat sich verbessert.

Zurück zum Thema: Bei unserem Kader ist das Mitspielen um den Titel Pflicht. Und das erwarte ich auch. Zudem erwarte ich eine Spielweise, die mich als Fußballfan zufriedenstellt. Und das ist keine Spielweise, die allein dem Ergebniszweck dient. Ein wenig Spektakel darf da auch bei sein. Bislang hatten wir nur Leverkusen und Freiburg als Gegner der oberen Tabellenhälfte. Die "Brocken" kommen also noch. Warten wir mal die Spiele bis zur nächsten Länderspielpause ab. Danach können wir unsere Erwartungen ja noch einmal beschreiben.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 563
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#77 Beitrag von Pew » Mi 16. Okt 2019, 17:08

Tschuttiball hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 23:24
Man darf, wie wir als Kinder gelernt haben, nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Wir sind der BVB und müssen auf uns schauen. Und da sind die teuersten Transfers nun mal im Rahmen von 25-30 Mio! Da muss und darf man als BVB nunmal erwarten, dass Transfers in dieser Höhe uns (!) sofort verstärken. Da hilft es nix wenn wir uns mit den Bayern, City oder sonst wem aus der nächst höheren Umsatz-Liga vergleichen. Man vergleicht ja auch nicht ernsthaft einen Peugeot mit einem Mercedes...
Was soll das mit Äpfel und Birnen zu tun haben? Wir kaufen auf dem gleichen Markt ein wie alle anderen Vereine auch.

Brandt und Hazard spielen beide überaus regelmäßig, sie haben das Stammpersonal der letzten Saison entweder vollkommen verdrängt (JBL) oder auf andere Positionen wandern lassen (Guerreiro), insofern scheint es dir bei Betrachtung der Fakten weniger um "direkt helfen" und "besser machen" zu gehen, denn das tun sie ganz offensichtlich schon jetzt, sondern mehr darum direkt klare Leistungsträger zu haben.

Im nächsten Schritt kannst du dir überlegen welchen Marktwert du der Kategorie "Leistungsträger bei Borussia Dortmund" beimisst. Würdest du einen (jüngeren) Reus oder Sancho für 20-25mio verkaufen? Für 40? 50?

Und dann können wir uns vielleicht fragen, wieso du die Anspruchshaltung hast, dass Einkäufe binnen ein paar krisengeprägten Wochen (oder besser noch, mit der Unterschrift) ihren Wert verdoppelt und verdreifacht haben müssen.

Extreme Wertsteigerungen sind die Hoffnung, nicht die Erwartung. Auch wenn uns das in letzter Zeit ziemlich häufig gelungen ist.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2261
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#78 Beitrag von Zubitoni » Mi 16. Okt 2019, 23:02

jeder hat den transfer von brandt als schnäppchen gefeiert. viel mehr wert als die schlappen 25 mios. klar erwarte ich dann auch, dass er sein leistungsvermögen nach ein paar spieltagen halbwegs nachweisen kann. konnte er aber leider nicht. irgendwas stimmt nicht, irgendwas verunsichert ihn. bei schulz das gleiche ding. ja, ähnlich wie bei miki: jeder wusste auch bei ihm, dass er richtig was kann. aber warum verkrampfte er immer wieder? zwischendurch konnte er ja keinen 3-meter pass an den mann bringen. brandt geht leider in die gleiche richtung. oder sinds die 80k zuschauer? reagiert ja jeder unterschiedlich drauf. oder doch nur zufall...?

warten wirs ab, noch ist hoffnung!

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#79 Beitrag von Tschuttiball » Mi 16. Okt 2019, 23:04

@pew: Ich finde du verdrehst da die Fakten. Willst du etwa behaupten, dass die mit am teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte dem BVB nicht direkt weiterhelfen sollen? Hat der BVB also somit unnötig viel Geld ausgegeben um in der Entwicklung eher gar einen Schritt zurück zu machen? Haben alle anderen Bundesligisten mehr Geld als wir ausgegeben (bis auf die Bayern welche in einer komplett anderen Umsatzliga als wir spielen)?

Ich finde wir müssen hier einfach mal aufhören, immer alle neuen (und für den BVB teuren!) Neuzugänge ständig in Welpenschutz zu nehmen. Wenn ich mir mit meinem zu Verfügung stehenden Budget ein neues Auto kaufe, erwarte ich schliesslich auch dass es besser ist als das Alte zum gleichen Budget. Geduld kann ich haben, wenn ich deutlich unter meinem Budget einkaufe, aber nicht wenn ich dick investiere und mir davon einen deutlichen Mehrwert erhoffe (beim BVB war dies klar die Meisterschaft!).
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1475
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#80 Beitrag von jasper1902 » Do 17. Okt 2019, 07:30

Zubitoni hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 23:02
jeder hat den transfer von brandt als schnäppchen gefeiert. viel mehr wert als die schlappen 25 mios. klar erwarte ich dann auch, dass er sein leistungsvermögen nach ein paar spieltagen halbwegs nachweisen kann. konnte er aber leider nicht. irgendwas stimmt nicht, irgendwas verunsichert ihn. bei schulz das gleiche ding. ja, ähnlich wie bei miki: jeder wusste auch bei ihm, dass er richtig was kann. aber warum verkrampfte er immer wieder? zwischendurch konnte er ja keinen 3-meter pass an den mann bringen. brandt geht leider in die gleiche richtung. oder sinds die 80k zuschauer? reagiert ja jeder unterschiedlich drauf. oder doch nur zufall...?

warten wirs ab, noch ist hoffnung!
Schulz und Brandt würde ich aber aktuell nicht vergleichen wollen. Schulz war verletzt und hatte ein schlechtes Spiel dabei.
Bei Brandt verstehe ich das auch nicht, auch wenn ihn einige Zeit aus der Vorbereitung fehlen - er wirkt nicht fit und vollkommen
verunsichert. Allerdings hat er so viel Potenzial - das wird schon werden.

sgG

Antworten