Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1557
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#121 Beitrag von jasper1902 » Do 2. Jan 2020, 14:00

Unsere zweite Reihe muss sich sicherlich nicht verstecken, wird aber auch meiner Meinung nach viel
zu selten eingesetzt.

sgG

Benutzeravatar
La Roja
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 570
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#122 Beitrag von La Roja » Do 2. Jan 2020, 15:29

jasper1902 hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 14:00
Unsere zweite Reihe muss sich sicherlich nicht verstecken, wird aber auch meiner Meinung nach viel
zu selten eingesetzt.
sgG
Das ist ja das, was ich meine; und wenn, dann in so vielen Spielen erst ab Minute 85, einige Wechsel noch nach Minute 90 und dann gab es noch Spiele, in denen das Wechselkontingent überhaupt nicht ausgeschöpft wurde. Und das ist meiner Meinung nach (ja, ich weiß, dass aufgrund der jeweiligen Spielverläufe keine Pauschalaussage getroffen werden kann) ein ganz schlechtes Signal für alle, die sich auf der Bank befinden.
Ich tue mir schwer, dafür einen Allein-Verantwortlichen auszumachen, aber es ist für mich schon etwas komisch und klingt nicht danach, wie wenn in den Sommermonaten ein ausgereifter Plan gefasst wurde. Entweder ist der Kader zu groß/falsch zusammengestellt für das, was der Trainer vorhat, oder der Trainer ist ganz einfach der falsche für die Vorstellungen des Vereins. Oder -und das ist die arroganteste der Möglichkeiten- man dachte, es wird ein Selbstläufer, wenn man nur ein paar passende Namen im Kader vorzuweisen hat. Was auch immer letztendlich der Grund ist, es gilt schnellstmöglich von ganz oben ein durchsetzbarer, realistischer Plan gefasst zu werden und den dann durchzusetzen, für wen auch immer das dann entsprechende Konsequenzen hat.
Schwarz-gelbe Grüße, Dany

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 973
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#123 Beitrag von cloud88 » Do 2. Jan 2020, 20:20

Pew hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 12:45
cloud88 hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:37
Ich habe ja schon früh in der Saison geschrieben das zu wenig Rotation dazu führt das die 2 Reihe keine Spielpraxis hat und somit keine 100% bringen können. Ich wüsste auch gar nicht woher einer von ihnen Selbstvertrauen bekommen soll. Der Trainer hat kein Vertrauen in die Bank, sonst dürften sie häufiger spielen. Dazu werden Spieler teils seltsam aufgestellt, oder müssen oft hin und her springen.

Götze spielt gut und sitzt dann wieder draußen, Zagadou auch bis er ihn bringen musste. Paco bekommt gar keine Spielzeit und Vertrauen mehr. Larsen und Dahoud die beide eine schlechte Saison hatten können gar nicht befreit aufspielen. Selbst bei Guerreiro weiß man nicht genau wie man eigentlich mit ihm Plant. Letzte Saison offensive, diese Saison Defensive und anscheinend nur 2 Wahl hinter Schulz.

Dieser Kader muss das Ziel haben 80 Punkte zu holen. Die Zahl wirkt hoch gegriffen aber als selbsternannte Nummer 2 und Team das die Meisterschaft will ist diese Zahl Pflicht. Das wären von 102 Punkten 22 verlorene. 7 Niederlagen und 1 Remis.
Man muss es jetzt auch nicht wieder übertreiben...

https://www.transfermarkt.de/raphael-gu ... ler/170986 erklär mir mal wie man daraus "weiß man nicht so genau wie man eigentlich mit ihm plant" oder "2. Wahl" liest.

Götze kann sich wahrscheinlich ein bisschen beschweren, Zagadou verdient klar mehr Spielzeit, dem hat man aber Hummels vor die Nase gesetzt, das ist also nicht nur willkür des Trainers.
Aber da hört es für mich auch schon wieder auf. JBL ist nicht gut genug für unsere Ansprüche für den Flügel (bei uns) ist der mindestens eine Klasse zu schlecht technisch. Dahoud ist jetzt in seinem 3. Jahr bei uns und 24 Jahre alt, durchgesetzt hat er sich nie, er hat zwar immer wieder mal seine MInuten bekommen, aber auch hier muss man einfach irgendwann sagen, dass es wohl nichts mehr wird bei uns und dem nächsten jungen Spieler die Chance geben.
Schulz war Verletzt und nicht Fit. Ich erkenne bis jetzt keine Logische Erklärung dafür wieso Schulz gegen Hoffenheim begonnen hat und Larsen sogar den Vorzug vor Guerreiro bekommen hat. Genau so gegen Inter da hätte ein Guerreiro mit seiner Kombinationsstärke uns sicherlich gut geholfen. Aber gut lassen wir das zurück und warten die Rückrunde ab, kann ja sein das es mir nur so vorkommt, den Leistungstechnisch sehe ich Schulz bisher nicht besser als ein Fitten Schmelzer an.

Ich bin wahrlich kein Freund von Dahoud und hätte ihn schon letztes Jahr abgegeben, aber seine Spielzeiten sind so verteilt das er gar nicht die chance hat (ähnlich wie Larsen) überhaupt einen Rhythmus zu bekommen und Selbstvertrauen zu bekommen. Während es bei Spielern wie Reus, Akanji usw heißt, die fangen sich schon man muss ihnen auch mal ein paar schlechte Spiele zu gestehen wir bei der 2 Reihe verlangt das sie sofort Funktionieren. Paco zeigt aktuell auch recht deutlich wie schwer es ist.

Morey, Balerdi, Isak, Larsen, Merino, Dahoud und Passlack sind Spieler die bei uns eigentlich nie wirklich Vertrauen bekommen haben bisher und in ganz wenig Zeit sehr viel zeigen mussten um Chancen auf weitere Minuten zu bekommen. Das ganze liegt nicht nur an Favre sonder fand auch schon unter Tuchel statt. Ich finde das man hier Vereinsseitig anders handeln müsste und früher verliehen, wenn die Trainer diese Spieler für nicht gut genug Empfinden.

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 872
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#124 Beitrag von Shafirion » Do 2. Jan 2020, 20:58

cloud88 hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:37
Ich habe ja schon früh in der Saison geschrieben das zu wenig Rotation dazu führt das die 2 Reihe keine Spielpraxis hat und somit keine 100% bringen können. Ich wüsste auch gar nicht woher einer von ihnen Selbstvertrauen bekommen soll. Der Trainer hat kein Vertrauen in die Bank, sonst dürften sie häufiger spielen. Dazu werden Spieler teils seltsam aufgestellt, oder müssen oft hin und her springen.

[...] Selbst bei Guerreiro weiß man nicht genau wie man eigentlich mit ihm Plant. Letzte Saison offensive, diese Saison Defensive und anscheinend nur 2 Wahl hinter Schulz.
Guerreio war die ersten beiden Spiele verletzt. Zieht man die ab, bleiben 15 Spiele in der Liga, von denen er neunmal in der Startelf stand und dreimal eingewechselt wurde. Dazu vier Spiele von Beginn an und zwei Einwechslungen in der Champions League. Das nennst Du zweite Wahl hinter Schulz (sieben Spiele von Beginn an, eine Einwechslung in der Liga, zwei Spiele von Beginn an, eine Einwechslung von Beginn an in der CL)?

Du beschwerst Dich einerseits über fehlende Rotation. Und bei Schulz und Guerreiro, wo es so etwa wie eine klar erkennbare Rotation gibt, beschwerst Du Dich dann anderseits, dass derjenige, der sogar noch mehr Spiele hat, nur zweite Wahl ist. Das passt halt schon wieder vorne und hinten nicht zusammen.

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 872
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#125 Beitrag von Shafirion » Do 2. Jan 2020, 21:05

cloud88 hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 20:20
Morey, Balerdi, Isak, Larsen, Merino, Dahoud und Passlack sind Spieler die bei uns eigentlich nie wirklich Vertrauen bekommen haben bisher und in ganz wenig Zeit sehr viel zeigen mussten um Chancen auf weitere Minuten zu bekommen. Das ganze liegt nicht nur an Favre sonder fand auch schon unter Tuchel statt. Ich finde das man hier Vereinsseitig anders handeln müsste und früher verliehen, wenn die Trainer diese Spieler für nicht gut genug Empfinden.
"Vertrauen" schenkst Du als Trainer Spielern, wenn Du das Gefühl hast, dass sie dafür bereit sind. Merino, Passlack und Isak haben sich allesamt auch bei diversen anderen Vereinen versucht und nie dauerhaft auf höherem Niveau geliefert. Da stellt sich die Frage, ob es das fehlende Vertrauen ist oder ob diese Spieler einfach nicht das nötige Niveau haben, um bei uns zu spielen.

Larsen und Dahoud haben genug Chancen bekommen, aber nie konstant liefern können.

Balerdi und Morey wurden beide als Perspektivspieler geholt. Da muss man einfach mal abwarten.

Grundsätzlich ist es jedenfalls nicht verkehrt, die Spieler zunächst einmal im Training zu entwickeln. Es ist ja nun auch nicht so, dass wir mit unseren Leihspielern bessere Erfahrungen gemacht haben. Mir fällt spontan überhaupt kein Spieler ein, der in jüngerer Zeit von einer Leihe groß profitiert hätte und dann bei uns angekommen ist.

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 973
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#126 Beitrag von cloud88 » Do 2. Jan 2020, 21:20

Shafirion hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 20:58
cloud88 hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:37
Ich habe ja schon früh in der Saison geschrieben das zu wenig Rotation dazu führt das die 2 Reihe keine Spielpraxis hat und somit keine 100% bringen können. Ich wüsste auch gar nicht woher einer von ihnen Selbstvertrauen bekommen soll. Der Trainer hat kein Vertrauen in die Bank, sonst dürften sie häufiger spielen. Dazu werden Spieler teils seltsam aufgestellt, oder müssen oft hin und her springen.

[...] Selbst bei Guerreiro weiß man nicht genau wie man eigentlich mit ihm Plant. Letzte Saison offensive, diese Saison Defensive und anscheinend nur 2 Wahl hinter Schulz.
Guerreio war die ersten beiden Spiele verletzt. Zieht man die ab, bleiben 15 Spiele in der Liga, von denen er neunmal in der Startelf stand und dreimal eingewechselt wurde. Dazu vier Spiele von Beginn an und zwei Einwechslungen in der Champions League. Das nennst Du zweite Wahl hinter Schulz (sieben Spiele von Beginn an, eine Einwechslung in der Liga, zwei Spiele von Beginn an, eine Einwechslung von Beginn an in der CL)?

Du beschwerst Dich einerseits über fehlende Rotation. Und bei Schulz und Guerreiro, wo es so etwa wie eine klar erkennbare Rotation gibt, beschwerst Du Dich dann anderseits, dass derjenige, der sogar noch mehr Spiele hat, nur zweite Wahl ist. Das passt halt schon wieder vorne und hinten nicht zusammen.
Wie ich davor schon schrieb war Schulz Verletzt. 4 Spiele fehlte er mit einer Fußverletzung, danach bekam er den Vorzug gegen Inter vor Guerreiro in beiden Spielen.

Shafirion hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 21:05
cloud88 hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 20:20
Morey, Balerdi, Isak, Larsen, Merino, Dahoud und Passlack sind Spieler die bei uns eigentlich nie wirklich Vertrauen bekommen haben bisher und in ganz wenig Zeit sehr viel zeigen mussten um Chancen auf weitere Minuten zu bekommen. Das ganze liegt nicht nur an Favre sonder fand auch schon unter Tuchel statt. Ich finde das man hier Vereinsseitig anders handeln müsste und früher verliehen, wenn die Trainer diese Spieler für nicht gut genug Empfinden.
"Vertrauen" schenkst Du als Trainer Spielern, wenn Du das Gefühl hast, dass sie dafür bereit sind. Merino, Passlack und Isak haben sich allesamt auch bei diversen anderen Vereinen versucht und nie dauerhaft auf höherem Niveau geliefert. Da stellt sich die Frage, ob es das fehlende Vertrauen ist oder ob diese Spieler einfach nicht das nötige Niveau haben, um bei uns zu spielen.

Larsen und Dahoud haben genug Chancen bekommen, aber nie konstant liefern können.

Balerdi und Morey wurden beide als Perspektivspieler geholt. Da muss man einfach mal abwarten.

Grundsätzlich ist es jedenfalls nicht verkehrt, die Spieler zunächst einmal im Training zu entwickeln. Es ist ja nun auch nicht so, dass wir mit unseren Leihspielern bessere Erfahrungen gemacht haben. Mir fällt spontan überhaupt kein Spieler ein, der in jüngerer Zeit von einer Leihe groß profitiert hätte und dann bei uns angekommen ist.
Merino ist jetzt erst 23 und Stammspieler beim Tabellen 5 der Spanischen Liga.
Isak ist zwar nur Joker dafür aber sehr Erfolgreich beim selbem Team. Davor war er in Holland sehr erfolgreich.
Passalck ist der einzige der aus der reihe tanzt, was aber auch unter anderem, an der dummen Leihe nach Hoffenheim lag.

Larsen und Dahoud haben wie viele Spiele am Stück Einsatzzeiten bekommen?
Larsen 2 Spieltag 5 min, 3 Spieltag 4 min, 4 Spieltag 12min, 17 Spieltag 45min. Alle Spiele zusammen kommt er auf 158min Spielzeit in der Hinrunde.
Dahoud auf 276min lediglich am 15 und 16 Spieltag kam er gleich 2 mal zum Einsatz für 12min und 10min.
Aber natürlich die beiden hatten ja ihre Chance, keine faire aber das ist ja egal.

Wir haben auch nie einem verliehenem Spieler eine Chance gegeben. Alle wurden direkt Verkauft oder weiter geschickt. Larsen ist der einzige, aber naja man sieht ja an den Minuten wo die Chance ist.

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 595
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#127 Beitrag von Pew » Do 2. Jan 2020, 21:39

Sorry, aber das ist doch mal wieder haarsträubend. Wer Stammspieler ist machen wir jetzt also alleine an den Spielen gegen Inter fest? Rotation unbedingt, hat der fiese Favre viel zu wenig gemacht. Aber wenn der deutsche Nationalspieler auch mal signifikante Spielanteile bekommt, dann ist das BÖSE!

Isak ist bei RSSS auch nur Joker. Der ist durchaus ein Kandidat, der zu einem guten Spieler entwickeln kann, aber bisher ist er das sicherlich noch nicht.

Merino hat ein durchwachsenes Jahr in England hinter sich, ein weitere Saison in der Heimat und jetzt, 2.5 Jahre nach seinem Abgang, scheint er zum ersten mal sowas wie Konstanz gefunden zu haben. Am besten hätten wir wohl niemals Witsel geholt.

Bruun-Larsen und Dahoud, die bisher nicht den Eindruck erweckt haben Stammspieler sein zu können, am besten auch möglichst viele am Stück spielen lassen, einfach die Leute, die jede Woche für Tore sorgen auf die Bank setzen, kein Problem.

Passlack hat letztes Jahr bei Norwich nur 6 Liga-Minuten geschafft? Egal! Wieso hat der bei uns keine Chance bekommen?? Einfach spielen lassen, der brauch nur ne Chance!!


Einfach nichts mehr auf tatsächliche Leistungen geben und stattdessen Leute aufstellen, nur weil sie jung sind. Schließlich könnte es sich ja am Ende herausstellen, dass sie beim 5. in Spanien stamm spielen und dann ärgert man sich, dass man nicht bei uns drei Jahre Geduld hatte, damit sie diesen großen Schritt hier schaffen.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2162
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#128 Beitrag von Bernd1958 » Fr 3. Jan 2020, 13:04

Shafirion hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 21:05

Grundsätzlich ist es jedenfalls nicht verkehrt, die Spieler zunächst einmal im Training zu entwickeln. Es ist ja nun auch nicht so, dass wir mit unseren Leihspielern bessere Erfahrungen gemacht haben. Mir fällt spontan überhaupt kein Spieler ein, der in jüngerer Zeit von einer Leihe groß profitiert hätte und dann bei uns angekommen ist.
Grundsätzlich hast Du Recht, aber das macht man mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs oder mit Spielern die man sehr billig von unterklassigen Vereinen gekauft hat. Das macht man aber nicht mit einem argentinischen Nationalspieler, der 15 Millionen gekostet hat. Dazu ist Berardi komischerweise noch Nationalspieler geworden obwohl Favre ihm nicht eine Minute Spielzeit gegönnt hat. Aber wahrscheinlich ist der argentinische Nationaltrainer blind ....
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 595
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#129 Beitrag von Pew » Fr 3. Jan 2020, 14:23

Bernd1958 hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 13:04
Grundsätzlich hast Du Recht, aber das macht man mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs oder mit Spielern die man sehr billig von unterklassigen Vereinen gekauft hat. Das macht man aber nicht mit einem argentinischen Nationalspieler, der 15 Millionen gekostet hat. Dazu ist Berardi komischerweise noch Nationalspieler geworden obwohl Favre ihm nicht eine Minute Spielzeit gegönnt hat. Aber wahrscheinlich ist der argentinische Nationaltrainer blind ....
Die IV von Argentinien ist in Relation zu deren Offensive ein einziges Trauerspiel, dass Balerdi da einmal 7 und einmal 8 Minuten in Freundschaftsspielen gegen Mexico und Ecuador ran durfte, bevor er wieder zur u23 zurück ging, sollte man nicht zu einer größeren Sache machen als sie ist. Dennoch ist die Eingewöhnungszeit für jemanden, der in ein paar Wochen 21 wird und 15mio gekostet hat, natürlich ungewöhnlich lange. Dass man Weigl abgegeben hat kann man aber denke ich durchaus als Positives Zeichen in seine Richtung werten, im Normalfall sollte er jetzt im Verlauf der Rückrunde seine Chancen bekommen.

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1639
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#130 Beitrag von yamau » Fr 3. Jan 2020, 19:25

Morey ( mein Geheimtipp) und Balerdi erhalten m.E. zu wenig (bis gar keine) Einsatzminuten! Das ist für mich enttäuschend. Gemessen an der Tabellenkonstellation sind Bayern u Leipzig gesetzt, dahinter mit Gladbach, S04, Leverkusen und uns Mannschaften die sich um 3 und 4 streiten...ich hoffe wir erreichen Platz 4 und treten nach der EM mit neuem Trainer befreiter auf!

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 973
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#131 Beitrag von cloud88 » Fr 3. Jan 2020, 20:58

Pew hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 21:39
Sorry, aber das ist doch mal wieder haarsträubend. Wer Stammspieler ist machen wir jetzt also alleine an den Spielen gegen Inter fest? Rotation unbedingt, hat der fiese Favre viel zu wenig gemacht. Aber wenn der deutsche Nationalspieler auch mal signifikante Spielanteile bekommt, dann ist das BÖSE!

Isak ist bei RSSS auch nur Joker. Der ist durchaus ein Kandidat, der zu einem guten Spieler entwickeln kann, aber bisher ist er das sicherlich noch nicht.

Merino hat ein durchwachsenes Jahr in England hinter sich, ein weitere Saison in der Heimat und jetzt, 2.5 Jahre nach seinem Abgang, scheint er zum ersten mal sowas wie Konstanz gefunden zu haben. Am besten hätten wir wohl niemals Witsel geholt.

Bruun-Larsen und Dahoud, die bisher nicht den Eindruck erweckt haben Stammspieler sein zu können, am besten auch möglichst viele am Stück spielen lassen, einfach die Leute, die jede Woche für Tore sorgen auf die Bank setzen, kein Problem.

Passlack hat letztes Jahr bei Norwich nur 6 Liga-Minuten geschafft? Egal! Wieso hat der bei uns keine Chance bekommen?? Einfach spielen lassen, der brauch nur ne Chance!!


Einfach nichts mehr auf tatsächliche Leistungen geben und stattdessen Leute aufstellen, nur weil sie jung sind. Schließlich könnte es sich ja am Ende herausstellen, dass sie beim 5. in Spanien stamm spielen und dann ärgert man sich, dass man nicht bei uns drei Jahre Geduld hatte, damit sie diesen großen Schritt hier schaffen.
Weil Götze in den großen Spielen bei Bayern nicht begonnen hat, heißt es überall immer er wäre dort gescheitert.
Stammspieler sind normalerweise die Spieler die in den wichtigen Spielen beginnen. Davon ab hätte Schulz ohne die Verletzung noch ein ganzes Stück mehr an Einsatzzeiten gehabt.

Isak kommt als Talent zu einem neuem Verein, in einer neuen Liga und soll hinter einer klaren Nummer 1 aufgebaut werden. Ich habe nie gesagt das er bei uns vor Paco hätte gesetzt sein sollen, sondern das er jetzt gefördert wird. Er kommt 2019 auf 2183 min auf 20 Tore. Für einen der erst 20 geworden ist keine schlechte Bilanz.

Merino ging auch mit einem Verschenkten Bank und Tribünen Jahr dorthin. Da wir hier von Talenten reden ist es normal das sie Zeit brauchen. Davon ab sieht man das er mit Spielzeit sich gut Entwickelt und auf Listen von den größeren Vereinen in Spanien steht.

Zu Larsen und Dahoud muss ich eigentlich nix sagen. Keiner weiß wie gut sie wirklich spielen können wenn sie es am Stück dürfen.

Zu Passlack habe ich geschrieben das er aus der reihe tanzt und die Leihe nach Hoffenheim ihm Zeit und Selbstvertrauen gekostet hat. Das er gegen Aarons keinen Stich gesehen hat kann passieren, dieser wird nicht ohne Grund von den großen Vereinen in England gejagt. Das Passlack aber bei uns vorher nicht schlecht gespielt hat und auch gegen Ribery such zu behaupten wusste, geht oft unter.

Deine Meinung nach sollten wir gar keine Talente mehr holen sondern nur noch Spieler die sofort Funktionieren und keine Eingewöhnung und Entwicklungszeit brauchen. Wenn Zagadou im Winter gegangen wäre, weil er nicht durfte hättest du es vermutlich auch auf den Spieler geschoben oder?

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 595
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#132 Beitrag von Pew » Fr 3. Jan 2020, 23:12

cloud88 hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 20:58
Weil Götze in den großen Spielen bei Bayern nicht begonnen hat, heißt es überall immer er wäre dort gescheitert.
Stammspieler sind normalerweise die Spieler die in den wichtigen Spielen beginnen. Davon ab hätte Schulz ohne die Verletzung noch ein ganzes Stück mehr an Einsatzzeiten gehabt.

Isak kommt als Talent zu einem neuem Verein, in einer neuen Liga und soll hinter einer klaren Nummer 1 aufgebaut werden. Ich habe nie gesagt das er bei uns vor Paco hätte gesetzt sein sollen, sondern das er jetzt gefördert wird. Er kommt 2019 auf 2183 min auf 20 Tore. Für einen der erst 20 geworden ist keine schlechte Bilanz.

Merino ging auch mit einem Verschenkten Bank und Tribünen Jahr dorthin. Da wir hier von Talenten reden ist es normal das sie Zeit brauchen. Davon ab sieht man das er mit Spielzeit sich gut Entwickelt und auf Listen von den größeren Vereinen in Spanien steht.

Zu Larsen und Dahoud muss ich eigentlich nix sagen. Keiner weiß wie gut sie wirklich spielen können wenn sie es am Stück dürfen.

Zu Passlack habe ich geschrieben das er aus der reihe tanzt und die Leihe nach Hoffenheim ihm Zeit und Selbstvertrauen gekostet hat. Das er gegen Aarons keinen Stich gesehen hat kann passieren, dieser wird nicht ohne Grund von den großen Vereinen in England gejagt. Das Passlack aber bei uns vorher nicht schlecht gespielt hat und auch gegen Ribery such zu behaupten wusste, geht oft unter.

Deine Meinung nach sollten wir gar keine Talente mehr holen sondern nur noch Spieler die sofort Funktionieren und keine Eingewöhnung und Entwicklungszeit brauchen. Wenn Zagadou im Winter gegangen wäre, weil er nicht durfte hättest du es vermutlich auch auf den Spieler geschoben oder?
Guerreiro hat gegen Barcelona, Leipzig und im Derby begonnen, waren das keine wichtigen Spiele?

Ich freue mich über jedes Talent was man holt, die sind mir nicht selten lieber als irgendein Mitte 20 Spieler aus der Bundesliga. Aber wir haben nunmal auch kurzfristige Ziele und einen Konkurrenzkampf im Kader, denen man gerecht werden muss.

Was Merino jetzt 2.5 Jahre und 2 Wechsel später macht ist mir vollkommen egal, weil wir es uns nicht leisten können einem Spieler über so einen langen Zeitraum Vertrauen und Spielzeit zu geben ohne, dass da auch mal beständige Leistungen zurückkommen. Und das war bei Merino wohl nicht drin.

Bruun-Larsen hat letztes Jahr fast 1500 Minuten bekommen, das war eine mehr als faire Chance, die er ultimativ nicht nutzen konnte. Bei Dahoud sind es jetzt auch schon 2.5 Jahre und immerhin 1200 Minuten in der Vergangenen Saison. Das Problem bei den beiden ist nicht, dass sie keine Chance bekommen haben, um sich zu empfehlen, das Problem ist (zumindest rückblickend), dass man sich nicht im letzten Sommer zum beidseitigen Wohl voneinander getrennt hat, um den Platz im Kader und die Minuten an jemanden zu vergeben, der auch das Potential hat eine größere Rolle zu spielen.

Passlack hatte bei Norwich übrigens nicht nur an Aarons zu knabbern, sonst hätte er es auch mal hin und wieder in den Kader der ersten Mannschaft geschafft. Ich finde diesen Widerspruch nur schwer begreiflich, auf der einen Seite werden bei uns Nationalspieler zu Sündenböcken gemacht für deren Einsatzzeiten der Trainer sich rechtfertigen muss, auf der anderen Seite ist Passlack zum großen Talent stilisiert, dass nur mal Pech mit der falschen Leihe hatte.

Zagadous größtes Problem war/ist, dass man ihm Hummels vor die Nase gesetzt hat, dass er an dem erstmal nicht vorbei kommt ist weder die Schuld vom Spieler, noch vom Trainer, das hat das Management in Kauf genommen.

Bei Isak weiß man doch auch noch nicht was wirklich Sache ist. Im Sommer war der Stand, dass man mit Götze und Paco zwei gut funktionierende 9er im Kader hatte, jetzt wo sich das ganze in der Hinrunde doch nicht so rosig dargestellt hat wurde mit Haaland direkt der nächste (designierte) Topstürmer geholt. Es ist auch einfach gut möglich, dass Isak keine Lust hatte unter diesen Umständen in die Saison zu gehen und deshalb auf einen Wechsel drängte. Ebenso hat er in Spanien bisher auch erstmal "nur" Ansätze gezeigt, davon, dass er beweisen konnte, dass man ihn krass unterschätzt hat, ist er noch ein gutes Stück entfernt und für diesen Fall haben wir eh eine Versicherung durch die RKO.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2162
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#133 Beitrag von Bernd1958 » Sa 4. Jan 2020, 09:07

Pew hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 23:12
Was Merino jetzt 2.5 Jahre und 2 Wechsel später macht ist mir vollkommen egal, weil wir es uns nicht leisten können einem Spieler über so einen langen Zeitraum Vertrauen und Spielzeit zu geben ohne, dass da auch mal beständige Leistungen zurückkommen. Und das war bei Merino wohl nicht drin.
Ich nehme jetzt mal diesen Satz, der ja nicht nur für Merino sondern für jeden anderen Spieler gilt.
Ich gebe Dir insofern recht, dass wir es uns nicht leisten können einem jungen Spieler diese Zeit zur Entwicklung zu geben. Aber dann muss man auch auf die erfahreneren gestandenen Spieler zurückgreifen. Und die spielen nicht für die Beträge, die die jungen Spieler ( noch ) bekommen. Also kannst Du davon ausgehen, dass der Gehaltsetat noch einmal mindestens um 30 % steigen wird. Wobei ich jetzt schon die Summen im Kopf habe, die unsere jungen Spieler wie Sancho, Haaland bekommen. Auch Dahoud wird ein "teurer" Spieler sein, weil er eben in Gladbach ein großes Talent war und wir ihn dank Ausstiegsklausel günstiger als der Marktwert war, bekommen haben.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 595
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#134 Beitrag von Pew » Sa 4. Jan 2020, 11:35

Bernd1958 hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 09:07
Pew hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 23:12
Was Merino jetzt 2.5 Jahre und 2 Wechsel später macht ist mir vollkommen egal, weil wir es uns nicht leisten können einem Spieler über so einen langen Zeitraum Vertrauen und Spielzeit zu geben ohne, dass da auch mal beständige Leistungen zurückkommen. Und das war bei Merino wohl nicht drin.
Ich nehme jetzt mal diesen Satz, der ja nicht nur für Merino sondern für jeden anderen Spieler gilt.
Ich gebe Dir insofern recht, dass wir es uns nicht leisten können einem jungen Spieler diese Zeit zur Entwicklung zu geben. Aber dann muss man auch auf die erfahreneren gestandenen Spieler zurückgreifen. Und die spielen nicht für die Beträge, die die jungen Spieler ( noch ) bekommen. Also kannst Du davon ausgehen, dass der Gehaltsetat noch einmal mindestens um 30 % steigen wird. Wobei ich jetzt schon die Summen im Kopf habe, die unsere jungen Spieler wie Sancho, Haaland bekommen. Auch Dahoud wird ein "teurer" Spieler sein, weil er eben in Gladbach ein großes Talent war und wir ihn dank Ausstiegsklausel günstiger als der Marktwert war, bekommen haben.
Ich sehe das nicht unbedingt als jung vs alt bzw eine Frage der Erfahrung. Es gibt auch junge Spieler, die genug Reife in ihrem Spiel haben, um sehr früh eine (Rotations-)Alternative zu sein.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2162
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#135 Beitrag von Bernd1958 » Mo 15. Jun 2020, 17:14

Ich beziehe mich auf die heutige PK zum Spiel gegen Mainz. Dort hat der Raphael Honigstein Favre gefragt ob er denn mit zweimal zweiten Plätzen zufrieden ist. Soweit so gut.
Aber was mich dann doch verwundert hat und es war mir garnicht so sehr aufgefallen: Wir haben diese Saison 2019 / 2020 selbst wenn wir alle 3 restlichen Spiele gewinnen sollten weniger Punkte auf dem Konto als in der Saison 2018 / 2019 und das trotz der sehr namhaften Zugänge. An wichtigen Abgängen haben wir lediglich Paco in der Winterpause zu vermelden, aber dafür haben wir ja Haaland bekommen.
Es geht mir auch jetzt nicht um Platz 2, aber weniger Punkte zu holen als in der Vorsaison mit einem stark verbesserten Kader ist schon ungewöhnlich. Finde ich zumindest.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1557
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#136 Beitrag von jasper1902 » Mo 15. Jun 2020, 18:10

Bernd1958 hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 17:14
Ich beziehe mich auf die heutige PK zum Spiel gegen Mainz. Dort hat der Raphael Honigstein Favre gefragt ob er denn mit zweimal zweiten Plätzen zufrieden ist. Soweit so gut.
Aber was mich dann doch verwundert hat und es war mir garnicht so sehr aufgefallen: Wir haben diese Saison 2019 / 2020 selbst wenn wir alle 3 restlichen Spiele gewinnen sollten weniger Punkte auf dem Konto als in der Saison 2018 / 2019 und das trotz der sehr namhaften Zugänge. An wichtigen Abgängen haben wir lediglich Paco in der Winterpause zu vermelden, aber dafür haben wir ja Haaland bekommen.
Es geht mir auch jetzt nicht um Platz 2, aber weniger Punkte zu holen als in der Vorsaison mit einem stark verbesserten Kader ist schon ungewöhnlich. Finde ich zumindest.
Grundsätzlich eine berechtigte Frage.
Schaut man allerdings ein wenig ins Detail was die Verläufe der Saisons betrifft kommt man durchaus zu Erklärungen.
Wir haben in der Hinserie 2018/19 nicht nur an der Grenze, sondern ggf. sogar darüber hinaus gespielt.
42 Punkte bei nur einer Niederlage ( D´dorf) ist schon der Wahnsinn und irgendwie lief doch alle.
Reus mit der vermutlich besten Halbserie seiner Karriere, Witsel in meinen Augen Weltklasse , viele Spiele wurden gedreht etc, ich bin
der Meinung wir haben fast überperformt. Die Rückserie mit 34 Punkte war eher normal bzw. durchwachsen, auch wenn wir Punkte verschenkt haben

In dieser Saison spielen wir eine schwache Hinserie mit 30 Punkten und eine ganz starke Rückserie ( 12 Siege, 2 Niederlagen), wobei man gegen
die Bazen halt verlieren kann und bei den Pillen so ein Spiel niemals verlieren darf.
Andereseits gab es auch knappe Dinger ( in WOB und das schlechte Spiel in D´dorf) , sodass sich das wieder ausgleicht.

Wenn wir 40 Punkte oder gar mehr in einer Halbserie ist das einfach außergewühnlich.

sgG

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2099
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Saison 2019/20 - Ausblick und Erwartungen

#137 Beitrag von MattiBeuti » Di 16. Jun 2020, 17:19

jasper1902 hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 18:10
Grundsätzlich eine berechtigte Frage.
Schaut man allerdings ein wenig ins Detail was die Verläufe der Saisons betrifft kommt man durchaus zu Erklärungen.
Wir haben in der Hinserie 2018/19 nicht nur an der Grenze, sondern ggf. sogar darüber hinaus gespielt.
42 Punkte bei nur einer Niederlage ( D´dorf) ist schon der Wahnsinn und irgendwie lief doch alle.
Reus mit der vermutlich besten Halbserie seiner Karriere, Witsel in meinen Augen Weltklasse , viele Spiele wurden gedreht etc, ich bin
der Meinung wir haben fast überperformt. Die Rückserie mit 34 Punkte war eher normal bzw. durchwachsen, auch wenn wir Punkte verschenkt haben

In dieser Saison spielen wir eine schwache Hinserie mit 30 Punkten und eine ganz starke Rückserie ( 12 Siege, 2 Niederlagen), wobei man gegen
die Bazen halt verlieren kann und bei den Pillen so ein Spiel niemals verlieren darf.
Andereseits gab es auch knappe Dinger ( in WOB und das schlechte Spiel in D´dorf) , sodass sich das wieder ausgleicht.

Wenn wir 40 Punkte oder gar mehr in einer Halbserie ist das einfach außergewühnlich.

sgG
Sehr gut zusammengefasst, finde ich!

Zusätzlich würde ich das Spiel gegen Leverkusen aber nicht so negativ bewerten. Ich weiss, dass Dir Ergebnis nicht geschmeckt hat, ist ja klar. Und der Spielverlauf war auch wirklich bescheiden. Aber wenn man sich vom diesem Spiel löst und es als Saisonleistung bewertet, dann kann man auch gegen Leverkusen mal Punkte lassen. Sowas passiert. Ich will damit sagen, dass wir von den Ergebnissen eine ziemlich gute Saison spielen, wenn eben nicht dieser Stotterstart gewesen wäre. Da mussten wir uns erst wieder finden. Favre hat lange gebraucht, um Hummels, Brandt und Zagadou richtig einzuschätzen und einzubinden. Aber nach dem Systemwechsel kann man da wirklich nicht mehr großartig meckern. Jetzt geht es nur darum, aus dieser Phase seine Schlüsse zu ziehen und in der kommenden Saison nicht wieder so viel Zeit und so viele Punkte zu verschenken. Sollten Sancho und Hakimi(bitte nicht Bayern!) gehen, bedeutet das ein paar Veränderungen. Aber wenn wir um die Meisterschaft mitspielen wollen, müssen wir zügig wieder in die Spur kommen.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Antworten