Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

Heja BVB
Antworten

Wie spielt der BVB ?

SIEG
54
79%
UNENTSCHIEDEN
5
7%
NIEDERLAGE
9
13%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 68

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
RheinSiegBorusse
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 47
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 08:44

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#501 Beitrag von RheinSiegBorusse » Do 1. Okt 2020, 11:42

:think:
Ich weiß mittlerweile garnicht mehr was hier so los ist.

Die letzten Tage lese ich hier etwas von, was für ein bedeutungsloses Spiel, am besten mit einer C-Mannschaft antreten, das Spiel sollte am besten garnicht stattfinden (Belastung ect.) und jetzt komme ich mir hier vor wie bei den blauen.

Wir gehen anscheinend auch unter :o :wtf:

Einfach nicht zu fassen wie der Wind hier die Fahnen schwenkt :lol:

So und jetzt halte ich am besten wieder den Mund :silent:
Ist wohl besser so
"Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe. Der läuft wirklich so langsam." (Werner Hansch) :lol:

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3472
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#502 Beitrag von Schwejk » Do 1. Okt 2020, 11:51

RheinSiegBorusse hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 11:42
:think:
Ich weiß mittlerweile garnicht mehr was hier so los ist.

Die letzten Tage lese ich hier etwas von, was für ein bedeutungsloses Spiel, am besten mit einer C-Mannschaft antreten, das Spiel sollte am besten garnicht stattfinden (Belastung ect.) und jetzt komme ich mir hier vor wie bei den blauen.

Wir gehen anscheinend auch unter :o :wtf:

Einfach nicht zu fassen wie der Wind hier die Fahnen schwenkt :lol:

So und jetzt halte ich am besten wieder den Mund :silent:
Ist wohl besser so
Andererseits: Wenn man so kurz vorm Erfolg steht, sollte man die Sache schon durchziehen. Zumal es noch Kohle und einen weiteren Eintrag auf'm Briefbogen gegeben hätte. Vom Brechen einer unseligen bajuwarischen Auswärtsserie ganz zu schweigen.

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1565
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#503 Beitrag von yamau » Do 1. Okt 2020, 12:00

Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:50
«Er bleibt ein Rätsel» – Favre nach Pleite gegen Bayern unter Beschuss
Der deutsche Vizemeister drückt nun gehörig aufs Gaspedal und ist drauf und dran, die Partie komplett zu drehen. Nur fünf Minuten nach dem 2:2 taucht Haaland erneut alleine vor Manuel Neuer auf, diesmal scheitert der Norweger aber am deutschen Nationalkeeper. Dann folgt der grosse Bruch im Spiel von Schwarz-Gelb – wobei Trainer Lucien Favre für viele Fans die Hauptschuld dafür trägt. Insbesondere drei der vorgenommenen Auswechslungen sorgen für grosses Unverständnis.
...
Die merkwürdigen Wechsel lassen darauf schliessen, Favres Priorität liege auf dem Bundesliga-Spiel vom Wochenende, weshalb er die Stammkräfte Hummels, Haaland und wohl auch Guerreiro schonen wollte. Aber wäre ein Auswärtssieg und ein Titelgewinn gegen die Bayern nicht mehr wert? «Wir hätten das Spiel gewinnen können. Jetzt, kurz nach dem Spiel, fühlt es sich natürlich nicht gut an, weil wir wirklich nah dran waren», sagt beispielsweise Haaland nach dem Spiel.
...
«Wir hatten die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen», ist auch für Trainer Favre klar. Der Frust scheint sich aber in Grenzen zu halten: «Ich bin zufrieden mit unserem Spiel, es gibt ein paar Sachen zu verbessern, aber insgesamt haben wir es gut gemacht – viel besser als in Augsburg. Leider haben wir unsere Torchancen nicht genutzt. Ich bin nicht top, top zufrieden, aber zufrieden.»
https://www.bluewin.ch/de/sport/fussbal ... 44555.html

Ah ist ja super, Favre ist zufrieden. Dann ist es ja egal wenn man nicht gewinnt. Favre muss gehörig aufpassen, dass er die Mannschaft nicht verliert. Haaland fand das sicher nicht geil gestern...

Persönlich habe ich das Spiel vorm Anpfiff auch als unwichtig abgetan, jedoch mit der Aufholjagd und der zwischenzeitlichen Überlegenheit, hätte ich als Trainer gesagt "Fuck off, wir holen nun das Ding!" Es sah ja so gut aus! Ich hätte ganz sicher nicht Haaland & Hummels rausgenommen, sondern Reyna für Reus und Rafa für Meunier, Pischu für Passlack auf Rechts. So häts geklappt, bin ich mir zu 100% sicher.

Aber naja, Favre muss am Ende für seine Entscheidungen grade stehen. Am Samstag muss nun ein klarer Sieg her!
Solange wir in Selbstzufriedenheit sind, wird sich nix ändern..Meunier (Note 5 zurecht) hat mir auch nicht gefallen, lässt sich zu einfach düpieren beim Gegentor z.B. wirkt Hüftsteif auf mich! Warum LF so gewechselt hat kann man als Schonung betrachten. Unsere Abwehr ist nicht Top (Akanji wirkte orientierungslos auf mich) und nun muss wieder Pischu ran, das macht mich für die kommenden Aufgaben nicht hoffnungsfroh, leider:(

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3947
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#504 Beitrag von Tschuttiball » Do 1. Okt 2020, 12:10

Schwejk hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 11:51
RheinSiegBorusse hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 11:42
:think:
Ich weiß mittlerweile garnicht mehr was hier so los ist.

Die letzten Tage lese ich hier etwas von, was für ein bedeutungsloses Spiel, am besten mit einer C-Mannschaft antreten, das Spiel sollte am besten garnicht stattfinden (Belastung ect.) und jetzt komme ich mir hier vor wie bei den blauen.

Wir gehen anscheinend auch unter :o :wtf:

Einfach nicht zu fassen wie der Wind hier die Fahnen schwenkt :lol:

So und jetzt halte ich am besten wieder den Mund :silent:
Ist wohl besser so
Andererseits: Wenn man so kurz vorm Erfolg steht, sollte man die Sache schon durchziehen. Zumal es noch Kohle und einen weiteren Eintrag auf'm Briefbogen gegeben hätte. Vom Brechen einer unseligen bajuwarischen Auswärtsserie ganz zu schweigen.
Du sagst es Schwejk. So und nicht anders. Hätten wir noch 2:0 hinten gelegen zum Zeitpunkt der Wechsel, hätte keiner sich über die Wechsel beklagt, hätte diese gar begrüsst. Nur ist Fussball eben auch ein dynamisches Spiel und wenn man auf einmal die Chance hat was zu holen, gerade in München (und wir waren zum Zeitpunkt der Wechsel klar besser und nah am Sieg!), dann soll man den Sieg auch bitteschön einfahren wollen und alles dafür geben! Die Chance kriegt man so schnell nicht wieder in München mal als Sieger vom Platz zu gehen.

Und ob es nun so viel ausmacht die Spieler 20 Minuten früher vom Platz zu nehmen, dafür auf ein positives Erlebnis zu pfeiffen, ich weiss nicht. Positive Energie lässt einen auch schneller regenerieren. Und gerade für solch junge Spieler wäre das doch geil gewesen die Bayern zu schlagen, allein fürs Selbstvertrauen. Ich meine: ein 0:2 aufzuholen und das Spiel noch zu drehen. Was gibts geileres, gerade in München gegen die Über-Bayern?!

Nein, Favre hat hier die falschen Zeichen gesetzt. Und ich bleibe dabei, er wird nicht über den Sommer 2021 Trainer bei uns bleiben. Er ist zwar ein guter Taktiker, ein netter Onkel von nebenan, aber als jemand der die Jungs begeistert, packt, motiviert und an ein evtl. unmögliches Ziel (Meister zu werden) glauben lässt? Nein, dass ist er nicht (mehr). Auch der BVB möchte mal wieder 2-3 überraschende Erfolgserlebnisse (z.B. gegen PSG in der CL eine Runde weiter kommen, die Bayern schlagen, im Pokal was holen) in der Saison haben. Die liefert er halt leider nicht ab. Klopp war aussergewöhnlich, aber er hat was bewegt. Tuchel hat immerhin den Pokal gewonnen. An solchen Ergebnissen muss sich ein Trainer beim BVB messen lassen. Favre hat jetzt noch Zeit diese Saison, aber ob er im Pokal oder in der Liga was holt? Ich bezweifle es.

Am Ende bleibt bei Favre bisher einfach das Gefühl "wir waren nah dran, aber haben es am Ende dann doch nicht durchgezogen". Und das ist einfach unbefriedigend.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2218
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#505 Beitrag von Zubitoni » Do 1. Okt 2020, 13:01

wie fandet ihr gestern dahoud?

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2066
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#506 Beitrag von Bernd1958 » Do 1. Okt 2020, 13:13

Zubitoni hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 13:01
wie fandet ihr gestern dahoud?
Ich fand ihn "bemüht" und das meine ich nicht negativ. Er wollte was, aber wie soll man ohne großartige Spielpraxis etwas bewegen. Eine Einzelkritik möchte ich mir eigentlich auch ersparen, denn anscheinend wurde die Order ausgegeben: Wir gucken mal was geht und wenn was geht, dann sorgt der Trainer dafür das nichts mehr geht. Sorry, auch wenn am Samstag Freiburg auf dem Programm ist. Ich denke mir das einige Spieler auf dem Platz diesen Pokal gewinnen wollten ( nicht nur von den Bauern, sondern auch von uns ). Und diese Spieler hat Favre dann rausgenommen um nicht noch mehr unter Erfolgsdruck zu geraten, denn man hätte ja die Bauern in ein Pflichtspiel geschlagen. Und sich als Trainer nach dem Spiel hinzustellen, man sei zufrieden verstehe ich garnicht. Wie kann man nach einer in meinen Augen unnötigen Niederlage zufrieden sein? Wie kann der Trainer denn noch irgendetwas von der Mannschaft fordern, wenn er schon mit sowenig zufrieden ist.
Das gehört jetzt zwar in den Favre Thread, aber ich glaube es wäre besser gewesen nach der letzten Saison den Schlussstrich zu ziehen. Aber wahrscheinlich ist die Abfindung zu hoch.
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2218
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#507 Beitrag von Zubitoni » Do 1. Okt 2020, 13:20

ich hab ihn auch nicht schlecht gesehen. patzer wie von delaney hätte ich früher eher von ihm erwartet, da scheint er sich aber deutlich verbessert zu haben. tempo hat er, und wenn man bedenkt, dass er wenig praxis mit der mannschaft hat, war das echt ok. er war gestern der bessere zentrale midfielder. wenns so weitergeht ne gute alternative, um axel oder belli ne pause zu gönnen.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
RheinSiegBorusse
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 47
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 08:44

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#508 Beitrag von RheinSiegBorusse » Do 1. Okt 2020, 13:44

Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 12:10
Schwejk hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 11:51
RheinSiegBorusse hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 11:42
:think:
Ich weiß mittlerweile garnicht mehr was hier so los ist.

Die letzten Tage lese ich hier etwas von, was für ein bedeutungsloses Spiel, am besten mit einer C-Mannschaft antreten, das Spiel sollte am besten garnicht stattfinden (Belastung ect.) und jetzt komme ich mir hier vor wie bei den blauen.

Wir gehen anscheinend auch unter :o :wtf:

Einfach nicht zu fassen wie der Wind hier die Fahnen schwenkt :lol:

So und jetzt halte ich am besten wieder den Mund :silent:
Ist wohl besser so
Andererseits: Wenn man so kurz vorm Erfolg steht, sollte man die Sache schon durchziehen. Zumal es noch Kohle und einen weiteren Eintrag auf'm Briefbogen gegeben hätte. Vom Brechen einer unseligen bajuwarischen Auswärtsserie ganz zu schweigen.
Du sagst es Schwejk. So und nicht anders. Hätten wir noch 2:0 hinten gelegen zum Zeitpunkt der Wechsel, hätte keiner sich über die Wechsel beklagt, hätte diese gar begrüsst. Nur ist Fussball eben auch ein dynamisches Spiel und wenn man auf einmal die Chance hat was zu holen, gerade in München (und wir waren zum Zeitpunkt der Wechsel klar besser und nah am Sieg!), dann soll man den Sieg auch bitteschön einfahren wollen und alles dafür geben! Die Chance kriegt man so schnell nicht wieder in München mal als Sieger vom Platz zu gehen.

Und ob es nun so viel ausmacht die Spieler 20 Minuten früher vom Platz zu nehmen, dafür auf ein positives Erlebnis zu pfeiffen, ich weiss nicht. Positive Energie lässt einen auch schneller regenerieren. Und gerade für solch junge Spieler wäre das doch geil gewesen die Bayern zu schlagen, allein fürs Selbstvertrauen. Ich meine: ein 0:2 aufzuholen und das Spiel noch zu drehen. Was gibts geileres, gerade in München gegen die Über-Bayern?!

Nein, Favre hat hier die falschen Zeichen gesetzt. Und ich bleibe dabei, er wird nicht über den Sommer 2021 Trainer bei uns bleiben. Er ist zwar ein guter Taktiker, ein netter Onkel von nebenan, aber als jemand der die Jungs begeistert, packt, motiviert und an ein evtl. unmögliches Ziel (Meister zu werden) glauben lässt? Nein, dass ist er nicht (mehr). Auch der BVB möchte mal wieder 2-3 überraschende Erfolgserlebnisse (z.B. gegen PSG in der CL eine Runde weiter kommen, die Bayern schlagen, im Pokal was holen) in der Saison haben. Die liefert er halt leider nicht ab. Klopp war aussergewöhnlich, aber er hat was bewegt. Tuchel hat immerhin den Pokal gewonnen. An solchen Ergebnissen muss sich ein Trainer beim BVB messen lassen. Favre hat jetzt noch Zeit diese Saison, aber ob er im Pokal oder in der Liga was holt? Ich bezweifle es.

Am Ende bleibt bei Favre bisher einfach das Gefühl "wir waren nah dran, aber haben es am Ende dann doch nicht durchgezogen". Und das ist einfach unbefriedigend.
Du willst mir also damit sagen, dass wenn wir 2:0 zurückgelegen hätten und LF hätte so gewechselt wäre alles i.o. gewesen.
Keiner von Euch hätte auch nur im Ansatz zweifel an der Kompetenz des Trainers gehabt ;) Ich würde es ja gerne glauben, aber ich kann mir vorstellen was hier losgwesen wäre. Man kann sich aber auch alles parat legen wenn man möchte.
"Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe. Der läuft wirklich so langsam." (Werner Hansch) :lol:

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3947
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#509 Beitrag von Tschuttiball » Do 1. Okt 2020, 13:45

Bernd1958 hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 13:13
Aber wahrscheinlich ist die Abfindung zu hoch.
Eher gabs keine ernsthafte Alternative die man hätte verpflichten können.

Ich hoffe aber innig, dass Zorc & sein Team bereits einen Nachfolger für den Sommer 2021 scouten. Jemand der zu 100% passt, spieltaktisch sowie aber auch vom Typ.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3947
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#510 Beitrag von Tschuttiball » Do 1. Okt 2020, 13:47

RheinSiegBorusse hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 13:44
Du willst mir also damit sagen, dass wenn wir 2:0 zurückgelegen hätten und LF hätte so gewechselt wäre alles i.o. gewesen.
Keiner von Euch hätte auch nur im Ansatz zweifel an der Kompetenz des Trainers gehabt ;) Ich würde es ja gerne glauben, aber ich kann mir vorstellen was hier losgwesen wäre. Man kann sich aber auch alles parat legen wenn man möchte.
Jep will ich. Ein Fussball spiel ist dynamisch. Wenn die Chance besteht, aus einem (von quasi allen Seiten) als unwichtig betrachteten Spiel doch überraschenderweise als Sieger herauszugehen, dann sollte man die Chance auch packen. Fussball ist dynamisch. Wenn du das als "Fahne im Wind" betrachten willst, ok mach das, aber als Trainer sollte man auf ein Spiel dynamisch Einfluss nehmen wollen und nicht einfach stur seinen Plan durchziehen, egal was ist.

Lies einfach die Kommentare im Netz durch. Beim 2:0 war ja eh schon das Gefühl bei vielen (auch bei mir) das die Bayern hier wieder mit 4 oder 6 Toren Unterschied gewinnen werden, dass Spiel eh schon durch ist. Da hätte keiner sich darüber beschwert, hätte der Trainer gewechselt. Aber wenn man ein 2:2 macht, dann sollte man die Gelegenheit beim Schopfe packen und versuchen das Ding zu gewinnen, gerade wenn man deutlich besser im Spiel ist.

Sehen auch viele Experten so. Du bist eher einer der wenigen, die es anders sehen.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
RheinSiegBorusse
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 47
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 08:44

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#511 Beitrag von RheinSiegBorusse » Do 1. Okt 2020, 14:04

Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 13:47
RheinSiegBorusse hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 13:44
Du willst mir also damit sagen, dass wenn wir 2:0 zurückgelegen hätten und LF hätte so gewechselt wäre alles i.o. gewesen.
Keiner von Euch hätte auch nur im Ansatz zweifel an der Kompetenz des Trainers gehabt ;) Ich würde es ja gerne glauben, aber ich kann mir vorstellen was hier losgwesen wäre. Man kann sich aber auch alles parat legen wenn man möchte.
Jep will ich. Ein Fussball spiel ist dynamisch. Wenn die Chance besteht, aus einem (von quasi allen Seiten) als unwichtig betrachteten Spiel doch überraschenderweise als Sieger herauszugehen, dann sollte man die Chance auch packen. Fussball ist dynamisch. Wenn du das als "Fahne im Wind" betrachten willst, ok mach das, aber als Trainer sollte man auf ein Spiel dynamisch Einfluss nehmen wollen und nicht einfach stur seinen Plan durchziehen, egal was ist.

Lies einfach die Kommentare im Netz durch. Beim 2:0 war ja eh schon das Gefühl bei vielen (auch bei mir) das die Bayern hier wieder mit 4 oder 6 Toren Unterschied gewinnen werden, dass Spiel eh schon durch ist. Da hätte keiner sich darüber beschwert, hätte der Trainer gewechselt. Aber wenn man ein 2:2 macht, dann sollte man die Gelegenheit beim Schopfe packen und versuchen das Ding zu gewinnen, gerade wenn man deutlich besser im Spiel ist.

Sehen auch viele Experten so. Du bist eher einer der wenigen, die es anders sehen.
Ich sage nur, dass wenn dieses ach so tolle "Willen/Mentalitäts"Tor von Kimmich nicht gefallen wäre und wir hypotetisch (da ein Spiel ja dynamisch ist, wie ich soeben gelernt habe) im Elfmeterschießen gewonnen hätten, mit der Mannschaft nach den Wechseln wie Sie gestern waren, LF alles richtig gemacht hätte ;) (gewonnen, Spieler geschont bzw. frühzeitig ausgewechselt).
Haaland oder Meunier hätten doch "einfach" nur das dritte Ding machen müssen. Da waren doch noch alle auf dem Platz.
Fussball ist halt nicht immer so einfach wie sich das so manch einer vorstellt.
Hier ist leider vieles "hätte hätte Fahrradkette" und nur schwarz/weiß.
Aber so ist das Fussballgeschäft, weiß ich aus eigener Erfahrung und diese Entwicklung ist nicht gut.

So und jetzt für mich hier :silent:
"Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe. Der läuft wirklich so langsam." (Werner Hansch) :lol:

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3947
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#512 Beitrag von Tschuttiball » Do 1. Okt 2020, 14:20

Am Ende des Tages zählt im Profi-Fussball halt nur das Ergebnis.

Das wissen alle Beteiligten im Fussball. Auch du wenn du aus eigener Erfahrung sprichst ;)

Wem das als Beteiligter der am Profi Fussball ordentlich verdient nicht passt, soll in den Amateur Bereich wechseln. Oder zumindest sich nicht über Kritik beklagen wenn die Ergebnisse nicht passen (tut Favre ab und zu ja doch).
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 732
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#513 Beitrag von Shafirion » Do 1. Okt 2020, 15:39

Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:50
Ah ist ja super, Favre ist zufrieden. Dann ist es ja egal wenn man nicht gewinnt. Favre muss gehörig aufpassen, dass er die Mannschaft nicht verliert. Haaland fand das sicher nicht geil gestern...

Persönlich habe ich das Spiel vorm Anpfiff auch als unwichtig abgetan, jedoch mit der Aufholjagd und der zwischenzeitlichen Überlegenheit, hätte ich als Trainer gesagt "Fuck off, wir holen nun das Ding!" Es sah ja so gut aus!

Aber naja, Favre muss am Ende für seine Entscheidungen grade stehen. Am Samstag muss nun ein klarer Sieg her!
Glaubst Du, dass Haaland dieser Titel aller Titel im Supercup so wichtig ist?

So oder so hat dieses Spiel untergeordnete Priorität. Es beginnen die englischen Wochen, wir haben Sonntag bei den Bayern erleben dürfen, wie schnell die Beine schwer werden und was das ausmachen kann. Da finde ich es schon ganz sinnvoll, mit Blick auf das Freiburg-Spiel eine gewisse Belastungssteuerung vorzunehmen. Haaland hat bisher wenig Pause bekommen, da ist es nicht völlig verblödet, ihm in so einem unwichtigen Spielt mal eine kleine zu gönnen. Das gälte übrigens auch und gerade dann, wenn er darüber selbst begeistert ist. So überehrgeizige Spieler wollen im Zweifel immer spielen und dann muss man die schon einmal vor sich selbst schützen.

Aber RheinSiegBorusse hat das alles m.E. auch schon treffend analysiert. Wie man's macht, ist es falsch. Wäre Haaland draufgeblieben und hätte er sich dann in der 85. gezerrt oder in Freiburg kraftlos gewirkt, wäre der Volltrottel Favre Schuld,der ihn im Super Cup verheizt hat.
Ich hätte ganz sicher nicht Haaland & Hummels rausgenommen, sondern Reyna für Reus und Rafa für Meunier, Pischu für Passlack auf Rechts. So häts geklappt, bin ich mir zu 100% sicher.
Oh. Ein Fan hatte sehr konkrete und von denen des Trainers abweichende Vorstellungen, wer wann für wen einzuwechseln gewesen wäre und ist sich absolut sicher, dass das Spiel damit garantiert anders und besser ausgegangen wäre. Das ist ja mal etwas ganz neues.

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#514 Beitrag von Optimus » Do 1. Okt 2020, 16:06

Shafirion hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 15:39
Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:50

Ich hätte ganz sicher nicht Haaland & Hummels rausgenommen, sondern Reyna für Reus und Rafa für Meunier, Pischu für Passlack auf Rechts. So häts geklappt, bin ich mir zu 100% sicher.
Oh. Ein Fan hatte sehr konkrete und von denen des Trainers abweichende Vorstellungen, wer wann für wen einzuwechseln gewesen wäre und ist sich absolut sicher, dass das Spiel damit garantiert anders und besser ausgegangen wäre. Das ist ja mal etwas ganz neues.
Diese Meinung hat nicht nur der Fan Tschuttiball sondern auch verschiedene Medien und eine ganze Reihe anderer Fans.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3947
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#515 Beitrag von Tschuttiball » Do 1. Okt 2020, 16:16

Optimus hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 16:06
Shafirion hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 15:39
Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:50

Ich hätte ganz sicher nicht Haaland & Hummels rausgenommen, sondern Reyna für Reus und Rafa für Meunier, Pischu für Passlack auf Rechts. So häts geklappt, bin ich mir zu 100% sicher.
Oh. Ein Fan hatte sehr konkrete und von denen des Trainers abweichende Vorstellungen, wer wann für wen einzuwechseln gewesen wäre und ist sich absolut sicher, dass das Spiel damit garantiert anders und besser ausgegangen wäre. Das ist ja mal etwas ganz neues.
Diese Meinung hat nicht nur der Fan Tschuttiball sondern auch verschiedene Medien und eine ganze Reihe anderer Fans.
Jep.
Zuletzt geändert von Tschuttiball am Do 1. Okt 2020, 16:21, insgesamt 2-mal geändert.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#516 Beitrag von MattiBeuti » Do 1. Okt 2020, 16:19

Shafirion hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 15:39
Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:50
Ah ist ja super, Favre ist zufrieden. Dann ist es ja egal wenn man nicht gewinnt. Favre muss gehörig aufpassen, dass er die Mannschaft nicht verliert. Haaland fand das sicher nicht geil gestern...

Persönlich habe ich das Spiel vorm Anpfiff auch als unwichtig abgetan, jedoch mit der Aufholjagd und der zwischenzeitlichen Überlegenheit, hätte ich als Trainer gesagt "Fuck off, wir holen nun das Ding!" Es sah ja so gut aus!

Aber naja, Favre muss am Ende für seine Entscheidungen grade stehen. Am Samstag muss nun ein klarer Sieg her!
Glaubst Du, dass Haaland dieser Titel aller Titel im Supercup so wichtig ist?

So oder so hat dieses Spiel untergeordnete Priorität. Es beginnen die englischen Wochen, wir haben Sonntag bei den Bayern erleben dürfen, wie schnell die Beine schwer werden und was das ausmachen kann. Da finde ich es schon ganz sinnvoll, mit Blick auf das Freiburg-Spiel eine gewisse Belastungssteuerung vorzunehmen. Haaland hat bisher wenig Pause bekommen, da ist es nicht völlig verblödet, ihm in so einem unwichtigen Spielt mal eine kleine zu gönnen. Das gälte übrigens auch und gerade dann, wenn er darüber selbst begeistert ist. So überehrgeizige Spieler wollen im Zweifel immer spielen und dann muss man die schon einmal vor sich selbst schützen.

Aber RheinSiegBorusse hat das alles m.E. auch schon treffend analysiert. Wie man's macht, ist es falsch. Wäre Haaland draufgeblieben und hätte er sich dann in der 85. gezerrt oder in Freiburg kraftlos gewirkt, wäre der Volltrottel Favre Schuld,der ihn im Super Cup verheizt hat.
Sicherlich waren die Wechsel wegen der Belastungssteuerung durchaus nachvollziehbar. Allerdings bringt es Tschutti schon gut auf den Punkt, wenn er sagt, dass Fußball ein dynamisches Spiel ist und man deshalb auch auf etwaige Änderungen reagieren sollte. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich Haaland zumindest nicht in unserer Drangphase runtergenommen hätte. Auch wenn es nur der Tutti-Frutti-Cup war, so wäre ein Sieg in Münschen eine wertvolle Erfahrung gewesen, die sicherlich auch den Spielern wichtig gewesen wäre. Das ist zumindest meine Einschätzung.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
RheinSiegBorusse
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 47
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 08:44

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#517 Beitrag von RheinSiegBorusse » Do 1. Okt 2020, 16:34

MattiBeuti hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 16:19
Shafirion hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 15:39
Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:50
Ah ist ja super, Favre ist zufrieden. Dann ist es ja egal wenn man nicht gewinnt. Favre muss gehörig aufpassen, dass er die Mannschaft nicht verliert. Haaland fand das sicher nicht geil gestern...

Persönlich habe ich das Spiel vorm Anpfiff auch als unwichtig abgetan, jedoch mit der Aufholjagd und der zwischenzeitlichen Überlegenheit, hätte ich als Trainer gesagt "Fuck off, wir holen nun das Ding!" Es sah ja so gut aus!

Aber naja, Favre muss am Ende für seine Entscheidungen grade stehen. Am Samstag muss nun ein klarer Sieg her!
Glaubst Du, dass Haaland dieser Titel aller Titel im Supercup so wichtig ist?

So oder so hat dieses Spiel untergeordnete Priorität. Es beginnen die englischen Wochen, wir haben Sonntag bei den Bayern erleben dürfen, wie schnell die Beine schwer werden und was das ausmachen kann. Da finde ich es schon ganz sinnvoll, mit Blick auf das Freiburg-Spiel eine gewisse Belastungssteuerung vorzunehmen. Haaland hat bisher wenig Pause bekommen, da ist es nicht völlig verblödet, ihm in so einem unwichtigen Spielt mal eine kleine zu gönnen. Das gälte übrigens auch und gerade dann, wenn er darüber selbst begeistert ist. So überehrgeizige Spieler wollen im Zweifel immer spielen und dann muss man die schon einmal vor sich selbst schützen.

Aber RheinSiegBorusse hat das alles m.E. auch schon treffend analysiert. Wie man's macht, ist es falsch. Wäre Haaland draufgeblieben und hätte er sich dann in der 85. gezerrt oder in Freiburg kraftlos gewirkt, wäre der Volltrottel Favre Schuld,der ihn im Super Cup verheizt hat.
Sicherlich waren die Wechsel wegen der Belastungssteuerung durchaus nachvollziehbar. Allerdings bringt es Tschutti schon gut auf den Punkt, wenn er sagt, dass Fußball ein dynamisches Spiel ist und man deshalb auch auf etwaige Änderungen reagieren sollte. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich Haaland zumindest nicht in unserer Drangphase runtergenommen hätte. Auch wenn es nur der Tutti-Frutti-Cup war, so wäre ein Sieg in Münschen eine wertvolle Erfahrung gewesen, die sicherlich auch den Spielern wichtig gewesen wäre. Das ist zumindest meine Einschätzung.
Was wäre denn dann gewesen ?
"Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe. Der läuft wirklich so langsam." (Werner Hansch) :lol:

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2066
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#518 Beitrag von Bernd1958 » Do 1. Okt 2020, 16:49

RheinSiegBorusse hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 16:34
MattiBeuti hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 16:19
Shafirion hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 15:39
Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:50
Ah ist ja super, Favre ist zufrieden. Dann ist es ja egal wenn man nicht gewinnt. Favre muss gehörig aufpassen, dass er die Mannschaft nicht verliert. Haaland fand das sicher nicht geil gestern...

Persönlich habe ich das Spiel vorm Anpfiff auch als unwichtig abgetan, jedoch mit der Aufholjagd und der zwischenzeitlichen Überlegenheit, hätte ich als Trainer gesagt "Fuck off, wir holen nun das Ding!" Es sah ja so gut aus!

Aber naja, Favre muss am Ende für seine Entscheidungen grade stehen. Am Samstag muss nun ein klarer Sieg her!
Glaubst Du, dass Haaland dieser Titel aller Titel im Supercup so wichtig ist?

So oder so hat dieses Spiel untergeordnete Priorität. Es beginnen die englischen Wochen, wir haben Sonntag bei den Bayern erleben dürfen, wie schnell die Beine schwer werden und was das ausmachen kann. Da finde ich es schon ganz sinnvoll, mit Blick auf das Freiburg-Spiel eine gewisse Belastungssteuerung vorzunehmen. Haaland hat bisher wenig Pause bekommen, da ist es nicht völlig verblödet, ihm in so einem unwichtigen Spielt mal eine kleine zu gönnen. Das gälte übrigens auch und gerade dann, wenn er darüber selbst begeistert ist. So überehrgeizige Spieler wollen im Zweifel immer spielen und dann muss man die schon einmal vor sich selbst schützen.

Aber RheinSiegBorusse hat das alles m.E. auch schon treffend analysiert. Wie man's macht, ist es falsch. Wäre Haaland draufgeblieben und hätte er sich dann in der 85. gezerrt oder in Freiburg kraftlos gewirkt, wäre der Volltrottel Favre Schuld,der ihn im Super Cup verheizt hat.
Sicherlich waren die Wechsel wegen der Belastungssteuerung durchaus nachvollziehbar. Allerdings bringt es Tschutti schon gut auf den Punkt, wenn er sagt, dass Fußball ein dynamisches Spiel ist und man deshalb auch auf etwaige Änderungen reagieren sollte. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich Haaland zumindest nicht in unserer Drangphase runtergenommen hätte. Auch wenn es nur der Tutti-Frutti-Cup war, so wäre ein Sieg in Münschen eine wertvolle Erfahrung gewesen, die sicherlich auch den Spielern wichtig gewesen wäre. Das ist zumindest meine Einschätzung.
Was wäre denn dann gewesen ?
Diese Frage verstehe ich nicht... Jeder Spieler will normalerweise gewinnen und dann hätten unsere mal das Erfolgserlebnis gehabt gegen die Bauern gewonnen zu haben. Ist auch etwas gutes für das Selbstwertgefühl
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#519 Beitrag von MattiBeuti » Do 1. Okt 2020, 16:58

RheinSiegBorusse hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 16:34
MattiBeuti hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 16:19
Shafirion hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 15:39
Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:50
Ah ist ja super, Favre ist zufrieden. Dann ist es ja egal wenn man nicht gewinnt. Favre muss gehörig aufpassen, dass er die Mannschaft nicht verliert. Haaland fand das sicher nicht geil gestern...

Persönlich habe ich das Spiel vorm Anpfiff auch als unwichtig abgetan, jedoch mit der Aufholjagd und der zwischenzeitlichen Überlegenheit, hätte ich als Trainer gesagt "Fuck off, wir holen nun das Ding!" Es sah ja so gut aus!

Aber naja, Favre muss am Ende für seine Entscheidungen grade stehen. Am Samstag muss nun ein klarer Sieg her!
Glaubst Du, dass Haaland dieser Titel aller Titel im Supercup so wichtig ist?

So oder so hat dieses Spiel untergeordnete Priorität. Es beginnen die englischen Wochen, wir haben Sonntag bei den Bayern erleben dürfen, wie schnell die Beine schwer werden und was das ausmachen kann. Da finde ich es schon ganz sinnvoll, mit Blick auf das Freiburg-Spiel eine gewisse Belastungssteuerung vorzunehmen. Haaland hat bisher wenig Pause bekommen, da ist es nicht völlig verblödet, ihm in so einem unwichtigen Spielt mal eine kleine zu gönnen. Das gälte übrigens auch und gerade dann, wenn er darüber selbst begeistert ist. So überehrgeizige Spieler wollen im Zweifel immer spielen und dann muss man die schon einmal vor sich selbst schützen.

Aber RheinSiegBorusse hat das alles m.E. auch schon treffend analysiert. Wie man's macht, ist es falsch. Wäre Haaland draufgeblieben und hätte er sich dann in der 85. gezerrt oder in Freiburg kraftlos gewirkt, wäre der Volltrottel Favre Schuld,der ihn im Super Cup verheizt hat.
Sicherlich waren die Wechsel wegen der Belastungssteuerung durchaus nachvollziehbar. Allerdings bringt es Tschutti schon gut auf den Punkt, wenn er sagt, dass Fußball ein dynamisches Spiel ist und man deshalb auch auf etwaige Änderungen reagieren sollte. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich Haaland zumindest nicht in unserer Drangphase runtergenommen hätte. Auch wenn es nur der Tutti-Frutti-Cup war, so wäre ein Sieg in Münschen eine wertvolle Erfahrung gewesen, die sicherlich auch den Spielern wichtig gewesen wäre. Das ist zumindest meine Einschätzung.
Was wäre denn dann gewesen ?
Wir sind uns doch alle einig, dass Erfolg von mehreren Faktoren abhängig ist, oder? Und wenn wir in München gewonnen hätten, dann hätten wir etwas geschafft, was wir schon seit Jahren nicht mehr hinbekommen haben. Wie gesagt, ja, ist nur dieser Cup und dafür gibt es keine Punkte. Aber für die Psyche hätte es durchaus wertvoll sein können. Und da wir gestern Abend kurzeitig sehr nah dran waren, hätte ich da gerne das Dingen geholt. Nicht mehr und nicht weniger.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 732
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Supercup: BVB vs. Weisswurst Liebhaber

#520 Beitrag von Shafirion » Do 1. Okt 2020, 16:59

Bernd1958 hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 16:49
RheinSiegBorusse hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 16:34
MattiBeuti hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 16:19
Shafirion hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 15:39
Tschuttiball hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 10:50
Ah ist ja super, Favre ist zufrieden. Dann ist es ja egal wenn man nicht gewinnt. Favre muss gehörig aufpassen, dass er die Mannschaft nicht verliert. Haaland fand das sicher nicht geil gestern...

Persönlich habe ich das Spiel vorm Anpfiff auch als unwichtig abgetan, jedoch mit der Aufholjagd und der zwischenzeitlichen Überlegenheit, hätte ich als Trainer gesagt "Fuck off, wir holen nun das Ding!" Es sah ja so gut aus!

Aber naja, Favre muss am Ende für seine Entscheidungen grade stehen. Am Samstag muss nun ein klarer Sieg her!
Glaubst Du, dass Haaland dieser Titel aller Titel im Supercup so wichtig ist?

So oder so hat dieses Spiel untergeordnete Priorität. Es beginnen die englischen Wochen, wir haben Sonntag bei den Bayern erleben dürfen, wie schnell die Beine schwer werden und was das ausmachen kann. Da finde ich es schon ganz sinnvoll, mit Blick auf das Freiburg-Spiel eine gewisse Belastungssteuerung vorzunehmen. Haaland hat bisher wenig Pause bekommen, da ist es nicht völlig verblödet, ihm in so einem unwichtigen Spielt mal eine kleine zu gönnen. Das gälte übrigens auch und gerade dann, wenn er darüber selbst begeistert ist. So überehrgeizige Spieler wollen im Zweifel immer spielen und dann muss man die schon einmal vor sich selbst schützen.

Aber RheinSiegBorusse hat das alles m.E. auch schon treffend analysiert. Wie man's macht, ist es falsch. Wäre Haaland draufgeblieben und hätte er sich dann in der 85. gezerrt oder in Freiburg kraftlos gewirkt, wäre der Volltrottel Favre Schuld,der ihn im Super Cup verheizt hat.
Sicherlich waren die Wechsel wegen der Belastungssteuerung durchaus nachvollziehbar. Allerdings bringt es Tschutti schon gut auf den Punkt, wenn er sagt, dass Fußball ein dynamisches Spiel ist und man deshalb auch auf etwaige Änderungen reagieren sollte. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich Haaland zumindest nicht in unserer Drangphase runtergenommen hätte. Auch wenn es nur der Tutti-Frutti-Cup war, so wäre ein Sieg in Münschen eine wertvolle Erfahrung gewesen, die sicherlich auch den Spielern wichtig gewesen wäre. Das ist zumindest meine Einschätzung.
Was wäre denn dann gewesen ?
Diese Frage verstehe ich nicht... Jeder Spieler will normalerweise gewinnen und dann hätten unsere mal das Erfolgserlebnis gehabt gegen die Bauern gewonnen zu haben. Ist auch etwas gutes für das Selbstwertgefühl
Er hat sich doch mit Fettdruck auf das Szenario Zerrung/Ermüdung Haaland bezogen...

Was er im Übrigen wohl auch meint, ist, das alle so tun, als hätten wir mit absoluter Gewissheit gewonnen, wenn wir einfach nur Haaland draufgelassen. Dabei weiß kein Mensch, ob das Spiel dann anders ausgegangen wäre.

Es geht also nicht um die Rechnung: Nimmt man es für den Super-Cup-Sieg in Kauf, Haaland durchspielen zu lassen? Sondern um die Frage: Nimmt man es für eine etwas höhere, aber dennoch eher ungewisse Aussicht in Kauf?
Zuletzt geändert von Shafirion am Do 1. Okt 2020, 17:06, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten