Was tue ich für den Klimaschutz?

Gesperrt
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Der Olaf
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 574
Registriert: So 16. Jun 2019, 14:03

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#41 Beitrag von Der Olaf » Do 1. Aug 2019, 13:15

Schwejk hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 11:43
Schorsch, Deiner langen Reden kurzer Sinn:
a) Bedeutungen und Gedanken bilden sich in Kinderhirnen nicht so sehr durch Interaktionen mit vielfältiger Umwelt und Achtsamkeit in ihr, sondern sind vielmehr in sie v.a. durch agitierende (linksversiffte?) Lehrer und Erzieher doktrinär implantiert worden. Eine kinderdemütigende grim view of life.
b) Weil Kinder fremdgesteuert sind und keinen Durchblick über ihre Umwelt haben können, sollen sie besser kuschen.
c) Es sei darauf hingewiesen, daß Kinder nicht in Parlamenten sitzen und somit nicht Träger einer aktiven Politik sind.
d) Dein letzter Absatz macht mich neugierig: Woher beziehst du deine Kenntnisse über den Bereich „Klima“. Biste etwa Klimatologe? Allerdings ist unter ihnen nicht der „Glaube“ der bevorzugte Modus des Erwerbs von Er-/Kenntnissen.
e) Ich glaube vielmehr, daß du auch diesen deinen Glauben mit jenen teilst, deren politische Programmatik dir nicht allzu fern ist. Insofern biste konsequent. ;-)

Edit: Um das Thema wieder dem Titel anzunähern und der Logik zu folgen: Wenn also der Klimawandel nicht anthropogen (menschengemacht) ist, warum also noch irgendwelche klimaschützende Maßnahmen? Laßt uns also die Sau rauslassen. Nach uns die Sintflut, auf deren Ankunft wir demnach also ohnehin keinen Einfluß haben. Fred kann zu. ;-)
Nix für Ungut, aber da ich nun einmal das Glück habe im Job permanent auf Reisen zu sein, in anderen Ländern wird permanent die Sau rausgelassen.
Ob ich in China, Japan, Kasachstan oder der Türkei bin, meine Jute Tasche zum einkaufen ist das einzige Stück nicht Plastik was ich in der Straße sehe.
Müll, gerade auch in Firmen, wird gerne auf einem Haufen geschichtet und verbrannt.
Unsere "entsorgten" Autos, sorgen in Kasachstan für den Individualverkehr.
In Meishan China konnte ich sehen was alles so in die Flüsse gespült wird, in der Türkei ist es sauber, aber die Verschwendung von Wasser ist enorm (Strassen werden oftmals zweimal täglich mit Wasser bespritzt).

Was hilft es uns, Kosten zu erhöhen, sich einzuschränken wenn andere Länder dann denken, sauber jetzt können wir mehr verdrecken ?
Bin gerade immer mal wieder in Ekibastuz in Kasachstan, dort stehen die größten Kohleverbrenner die es gibt incl. größtem Tagebau, da kümmert sich keiner um die Umwelt, muss mich verbessern, die Straßen sind Top, wer eine Kippe auf dem Boden wirft ist dran, aber Mülltrennung, Filteranlagen, verbrannt wird was brennt.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014, 2019
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3632
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#42 Beitrag von Schwejk » Do 1. Aug 2019, 13:45

Olaf, nix für ungut. Diese Reisen muß man nun mal wirklich nicht erst antreten, um informiert darüber zu sein, wie ökologisch in all den genannten (und weiteren) Regionen die Sau rausgelassen wird.

Entbindet dieses Wissen uns von der Verantwortung, nicht klimaschädigend Raubbau an unserer (auch und gerade unmittelbaren) Umwelt zu betreiben und den Nachgeborenen kein Desaster und im Wortsinne keine Sintflut zu hinterlassen?

Ernst ist der Anblick der Notwendigkeit einer ökologischen Umkehr - und dem Fredtitel gemäß: zunächst bei sich selbst anzufangen.

Ein Weiter-So ist also keine Option. Eine Binse.

Benutzeravatar
Winnido
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 192
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:14

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#43 Beitrag von Winnido » Do 1. Aug 2019, 14:04

Schorsch hatte ja die deutsche Technik angeführt. Und das muss auch der Ansatz sein. Langfristig wird man mit sauberer Technologie viel Geld verdienen können. Wenn man das nicht selbst einsetzt wird das Geschäft ein anderer machen.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3632
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#44 Beitrag von Schwejk » Do 1. Aug 2019, 14:10

Winnido hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 14:04
Schorsch hatte ja die deutsche Technik angeführt. Und das muss auch der Ansatz sein. Langfristig wird man mit sauberer Technologie viel Geld verdienen können. Wenn man das nicht selbst einsetzt wird das Geschäft ein anderer machen.
Yep, logo, das ist der übergeordnete, wirksamste, eher längerfristig greifende Ansatz, der jedoch - dem Fredtitel gemäß - eigene umweltschonende Bemühungen nicht überflüssig macht.
Auch dies wiederum: eine Binse. ;-)

Schorsch
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 293
Registriert: Do 13. Jun 2019, 12:38

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#45 Beitrag von Schorsch » Do 1. Aug 2019, 15:10

Winnido hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 14:04
Schorsch hatte ja die deutsche Technik angeführt. Und das muss auch der Ansatz sein. Langfristig wird man mit sauberer Technologie viel Geld verdienen können. Wenn man das nicht selbst einsetzt wird das Geschäft ein anderer machen.
Das ist der ausschlaggebende Denkansatz.

Wenn ich auf einer Fredseite 3 oder 4 mal lesen muss, wer außer mir der Meinung ist, dass anthropogener CO²-Ausstoß das Klima nicht verändert, zumindest nicht in erwähnenswerten Ausmaß (ich rede vom Klima(!), nicht von unnötiger Umweltverschmutzung) , ist offensichtlich, wie unseriös die Diskussion geführt wird. Kein Klimaforscher sägt an dem Ast, von dem er sein üppiges Gehalt und seine Fernreisen nebst Luxushotelaufenthalten finanzieren kann. Das machen nur die FFF Kinder und ihre Hintermänner. Die wollen gerade die Zukunft Deutschlands schreddern.

Der einzige Weg ist ressourcen- und umweltschonende Techniken und Produkte zu entwickeln. Dazu muss man Maschinenbau, Physik, Chemie o.ä. studieren. Techniker oder Bauentwickler werden. Irgendwas in der Art. Aktivisten indes sind fast ausschließlich Menschen, die mit ihrer Schreierei so gut wie nichts zur Weiterentwicklung beitragen. Die sind scharf auf einen lauen Job. Viel Urlaub und viel reisen. Und versuchen nach außen darüber hinweg zu täuschen.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2415
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#46 Beitrag von Zubitoni » Do 1. Aug 2019, 15:38

Alles richtig, viel philosophieren, aber auch das machen nicht vergessen!

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3632
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#47 Beitrag von Schwejk » Do 1. Aug 2019, 16:08

@Schorsch

Man mag zwar GLAUBEN, daß ein anthopogener CO2-Ausstoß das Klima nicht verändert, allein, der Konsens der mit dieser Frage von Dienst und Aufgabe beschäftigten wissenschaftlichen Gemeinschaft kommt in ihrer nicht zu ignorierenden überwältigenden Mehrheit zu einem gegenteiligen Ergebnis. Immerhin ruderste ein bisserl zurück, indem du gezz zumindest ein geringes Ausmaß an Einfluß doch noch zugestehst.

Und auch dir dürfte die Wechselwirkung von Umweltzerstörung/-verschmutzung und CO2-Ausstoß/Klimabeeinflussung nicht uneinsichtig sein. Insofern geht dein Vorwurf von Unseriosität ins Leere.

Auch hier wieder auffällig dein aus vielen Diskussionen bekannter Ansatz: Das Vertreten von mißliebigen, konträren Auffassungen siehst du fast ausnahmslos in den Interessen am Selbsterhalt der jeweiligen Instanzen oder Personengruppen verankert. Jedoch sollten Aussagen oder vorgelegte Ergebnisse zunächst auf Stimmigkeit überprüft werden, soweit man über das notwendige methodische Instrumentarium verfügt, bevor man sie vorschnell und bequem mit Verweis auf irgendwelche Begleitumstände abweist. Kurz: Inhaltliche Kritik >Ideologiekritik. ;-)

So viel Kraft an Selbstreflexion messe ich dir - logo - aber zu, daß du bereit bist, dir die Frage zu stellen und zu beantworten: Trifft dies auch für die Positionen zu, die du und deine Gewährsleute vertreten? Logo, hat zwar was von einem "Whataboutism", doch erscheint mir dieser Hinweis nicht nur polemisch weit hergeholt. Er umschreibt vielmehr den vorherrschenden Funktionsmechanismus einer kapitalistisch verfaßten Gesellschaft, dem sich kaum ein gesellschaftlich Agierender entziehen kann.

Die - wenn auch mehr als berechtigte - Forderung nach der Entwicklung von ressourcen- und umweltschonenden Techniken und Produkten nimmt imho in der gegenwärtigen öffentlichen Diskussion leider oft nur - und dies gerade von und in interessierten (!) Kreisen - die aufschiebende Funktion salvatorischer Legitimationsklauseln oder eines wohlfeilen Lipservices an, um der Kritik an der Politik der "vested interests" die Spitze zu nehmen und auf Zeit zu spielen. Iss leider so.

Edit: Polemisch abgewandelt mein Einwand von oben: Wenn also der Klimawandel nicht anthropogen (menschengemacht) ist, warum also noch die Entwicklung von ressourcen- und umweltschonenden Techniken und Produkten? ;-) SCNR

Schorsch
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 293
Registriert: Do 13. Jun 2019, 12:38

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#48 Beitrag von Schorsch » Do 1. Aug 2019, 17:17

allein, der Konsens der mit dieser Frage von Dienst und Aufgabe beschäftigten wissenschaftlichen Gemeinschaft kommt in ihrer nicht zu ignorierenden überwältigenden Mehrheit zu einem gegenteiligen Ergebnis.
Besagte Gemeinschaft ist auch weltweit von überschaubarer Größe und besitzt nicht im Ansatz ausreichend Daten um Prognosen zu treffen. Was eine immer noch ausreichende Zahl von Wissenschaftlern immer wieder betont. Nur eben jene nicht, die entweder von Forschungsgeldern oder der Öko-Industrie wohlversorgt werden.

Die Klimaforschung ist eine Wissenschaft, die in den Kinderschuhen steckt. Zahlreich indes sind die Verbreiter von Weltuntergangsszenarien, die mit der Angst der Menschen oder Ablasshandel üppiges Geld verdienen. Und die mit ihren Prognosen immer wieder danaben liegen. Hartnäckig daneben. Der Club of Rome ist da nur ein Paradebeispiel. Auch aktuell hat man sich mit einer neuen Kaltphase ab 2030 ein Hintertürchen offen gehalten. Und ich kann es natürlich auch nicht wissen, weil auch mir die Daten nicht zur Verfügung stehen.

Ich bin kein Klimaforscher, war vorm Abi aber immerhin im Physik-Leistungskurs und habe seit 30 Jahren unzählige Schriften über Klimaforschung verschlungen. Ein klein wenig mehr Hintergrundwissen als unsere Kinder zu haben maße ich mir dann doch an. Und ich entdecke immer wieder das gleiche Muster: Jede Menge Behauptungen, ein paar wissenschaftliche Fakten, wackelige Statistiken, die geradezu nach Manipulation stinken um zum gewünschten Ergebnis zu kommen, keine schlüssigen Beweisketten, die es aufgrund eben jener fehlenden Daten gar nicht geben kann, und dann das gewünschte Ergebnis. So ähnlich wie bei dem pseudowissenschaftlichen Unfug zum Thema Quantenheilung.

Als Bewohner einer ökonomisch schon jetzt auf mehr als wackeligen Füßen stehenden Großstadt rate dir, für den Erhalt des Kapitalismus zu deinen Lebzeiten zu beten. Den FFF-Kindern, die es noch etwas länger machen müssen, rate ich das erst recht. Alles andere ist nämlich brutal gescheitert. In einer "globalisierten Welt" werden Unternehmen und Leistungsträger noch um Längen schneller die Biege in verbleibende kapitalistische Paradiese machen, als es vor 1961 der Fall war, während Deutschland die enteigneten Investoren in Billionenumfang entschädigen müsste, um sich international nicht komplett zu isolieren. Was wirtschaftlich nahezu unmöglich ist. Die Amis allerdings würden sich totlachen. Die nehmen dann die Unternehmen und Leistungsträger auf. Und müssen nicht mal einen militärischen Krieg führen. Platz haben sie genug. Wir (z)erlegen uns gerade im Alleingang, um den CO2-Anteil der Luft im Bereich von etlichen Stellen hinterm Komma minimalst zu reduzieren.
Polemisch abgewandelt mein Einwand von oben: Wenn also der Klimawandel nicht anthropogen (menschengemacht) ist, warum also noch die Entwicklung von ressourcen- und umweltschonenden Techniken und Produkten?
Weil man damit die Umwelt deutlich weniger verschmutzt. Das hat mit Klima rein gar nichts zu tun. Hätteste mit einem Hauch von Mühe aber auch von allein drauf kommen können.

Benutzeravatar
Der Olaf
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 574
Registriert: So 16. Jun 2019, 14:03

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#49 Beitrag von Der Olaf » Do 1. Aug 2019, 18:08

Steigt der CO2 Gehalt weil es wärmer wird, oder wird es wärmer weil der CO2 Gehalt steigt ? Nichtmal diese Aussage ist geklärt.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014, 2019
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3632
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#50 Beitrag von Schwejk » Do 1. Aug 2019, 18:28

@Schorsch

Die an störenden Daten nicht Interessierten verweisen gern auf weitere, angeblich noch fehlende wesentliche weitere Parameter, die es verhindern, daß das gewünschte Ergebnis zustande kommt. Oder man bevorzugt von vornherein den Rückzug ins Agnostische: Was wissen wir schon? Die Klimaforschung steckt (ich füge an: gottlob! ;-)) noch in den Kinderschuhen“. Wir glauben aber…. (siehe oben!).
Notfalls und zu guter Letzt zieht man den Joker, in den Produzenten mißliebiger Daten lediglich Büttel irgendwelcher lobbyistischer Dunkelmänner zu sehen.

Ich verstehe nicht, was du an meinen Ausführungen hinsichtlich einer kapitalistisch verfaßten Gesellschaft auszusetzen hast, deren Funktionsmodus sich kein gesellschaftlich Agierender (auch wir zwei beide nicht ;-)) vollends entziehen kann; dies ist weder zu leugnen noch als Anlaß zu verstehen, den Autotext abzulassen „Alles andere ist brutal gescheitert“, man denke, es gibt sogar in Gesellschaftsmodellen Alternativen zu einem Hardcore-Kapitalismus und leninistischen gesellschaftlichen Reprodukionsformen. Aber das müssen wir hier nicht weiter ausführen, sonst sitzt uns die Admin im Nacken. ;-)

Ebenso erstaunt mich, daß du offensichtlich nur eine lobbyistische Einflußnahme auf Forschungsergebnisse vermutest, die von der dir nicht genehmen Gegenseite vorgelegt werden. Funktioniert dieser Mechanismus nicht auch auf der Gegenseite der Gegenseite?, frage ich rhetorisch. ;-)

Im Übrigen wundere ich mich darüber, daß du meinen – polemischen – Einwand offensichtlich nicht verstanden hast: Wozu eigentlich noch die Entwicklung von ressourcen- und umweltschonenden (Die Umwelt nicht/geringer verschmutzenden) Techniken und Produkten, wenn also der Klimawandel nicht anthropogen ist? Zählst du z.B. den Ausstoß von CO2 durch veraltete Technik etwa wirklich nicht zur Umweltverschmutzung und damit als Einflußfaktor auf das Klima?
Insofern gebe ich gern zurück: Hätteste mit einem Hauch von Mühe aber auch von allein drauf kommen können. ;-)

Benutzeravatar
Der Olaf
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 574
Registriert: So 16. Jun 2019, 14:03

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#51 Beitrag von Der Olaf » Do 1. Aug 2019, 18:57

Schwejk, unser CO2 Verbrauch basiert auf die Nutzung von Energie. Energie brauchen wir für die Industrie und vor allem auch fürs Internet.
Die Energie die wir am meisten brauchen ist elektrisch und wird erzeugt durch thermische Umwandlung in elektrische Energie. Der Energieträger spielt dabei eine Hauptrolle, die Verbrennung von Kohle ist dabei ein Hauptverursacher für den CO2 Anteil.
Kernenergie ist dagegen CO2 arm. Solange es keine Vernünftige andere Erzeugungsform der Elektrischem Energie gibt ist die Atomkraft die einzige Alternative. Windkraft ist für mich nicht Klima bzw. Umweltfreundlich.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014, 2019
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3632
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#52 Beitrag von Schwejk » Do 1. Aug 2019, 19:06

Yep, bewährtes Mittel von Dr. Eisenbart: Den Teufel mit dem Belzebub ( Risiko & Endlagerproblem) auszutreiben. Funxt primg. ;-)

BTW: Im Zentralorgan der linksversifften Community ist zu lesen:

Klima-Erwärmung
Welterschöpfungstag – Pokern mit der Natur. Das sind die größten CO2-Schleudern

https://www.focus.de/wissen/klima/klima ... 76472.html

Benutzeravatar
Winnido
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 192
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:14

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#53 Beitrag von Winnido » Do 1. Aug 2019, 20:01

Wow. Viel Text jetzt. Lese ich später. Klimaschutz ist aber eigentlich zu kurz gehupft. Wir haben nicht nur CO2. Wir hätten auch noch Methan von furzenden Kühen und der Massentierhaltung. Mit Nitrat versauen wir unser Grundwasser etc. Etc.

Bei der Erde handelt es sich um ein hochkomplexes System. Die Menschheit versteht nicht ansatzweise wie die Abhängigkeiten und Zusammenhänge funktionieren.

Wir machen mal einfach irgendwas und gucken was passiert. Ganz oft blinder Aktionismus, völlig an der Problemstellung vorbei.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3632
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#54 Beitrag von Schwejk » Do 1. Aug 2019, 20:04

Klimaschutz ist aber eigentlich zu kurz gehupft. Wir haben nicht nur CO2. Wir hätten auch noch Methan von furzenden Kühen und der Massentierhaltung. Mit Nitrat versauen wir unser Grundwasser etc. Etc
Logo. Nimm CO2 doch einfach als ein Beispiel oder besser noch rhetorisch als "pars pro toto". ;-)

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3632
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#55 Beitrag von Schwejk » Do 1. Aug 2019, 20:18

#Anthropogene Klimafaktoren CO2, Methan u.a.:

Die Treibhausgase
Fachbegriffe wie Kohlendioxid oder Methan werden inzwischen so häufig genannt, dass sie kaum noch erklärt werden. Doch welche Verbindungen verbergen sich tatsächlich hinter den Begriffen? Woher stammen Stickstoffoxide und Kohlenwasserstoffe? Was bewirkt Lachgas und wie wirken sich die Emissionen einzelner Substanzen auf das Klima aus?

https://www.umweltbundesamt.de/themen/k ... ibhausgase

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 987
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#56 Beitrag von LEF » Do 1. Aug 2019, 22:16

Schorsch hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 11:06
LEF schrieb:
In meiner Firma produzieren wir ausschließlich mit Ökostrom.
Da ich berufsbedingt für solche Fragen ein mehr als offenes Ohr habe: Wie energieintensiv ist die Firma und wie funktioniert das in Deutschland?
Hallo Schorsch. Ich bin Dir noch eine Antwort schuldig. Wenn Du möchtest, schicke ich Dir die Website von meinem "Laden" per PN.
Ich möchte mich hier nicht unbedingt outen, da ich ja dafür prädestiniert bin, ab und an einmal unflätige Äußerungen über die Bajuffen zu tätigen.
Das möchte ich auch weiterhin für mich reklamieren ;)
Nicht, dass mir jemand von dem Dreckspack, noch auf die Pelle rückt.......man weiß ja nie :kotz:

Stumpen
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1040
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#57 Beitrag von Stumpen » Fr 2. Aug 2019, 07:35

... bummelig treiben sich 7,8 milliarden menschen auf diesem planeten rum. nachhaltig leben ohne die natur zu schädigen können vielleich 2 milliarden menschen. wer erklärt den restlichen 5,8 milliarden, dass es besser ist sich nicht zu reproduzieren und wer sollte dies sein.

dies ist der kern des problems. CO2, warme sommer, etc. geschenkt. löst das pronlem mit der überbevölkerung und ihr löst das problem dieses planeten.

Schorsch
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 293
Registriert: Do 13. Jun 2019, 12:38

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#58 Beitrag von Schorsch » Fr 2. Aug 2019, 08:15

Ich möchte mich hier nicht unbedingt outen, da ich ja dafür prädestiniert bin, ab und an einmal unflätige Äußerungen über die Bajuffen zu tätigen.
Vollstes Verständnis :lol:

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 987
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#59 Beitrag von LEF » Fr 2. Aug 2019, 11:04

Schorsch hat geschrieben:
Fr 2. Aug 2019, 08:15
Ich möchte mich hier nicht unbedingt outen, da ich ja dafür prädestiniert bin, ab und an einmal unflätige Äußerungen über die Bajuffen zu tätigen.
Vollstes Verständnis :lol:
Ich hoffe, dass das mit der PN geklappt hat........ :)

Schorsch
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 293
Registriert: Do 13. Jun 2019, 12:38

Re: Was tue ich für den Klimaschutz?

#60 Beitrag von Schorsch » Fr 2. Aug 2019, 12:43

Leider noch nicht.

Gesperrt