Mentalität

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
Gus
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 32
Registriert: Di 2. Jul 2019, 08:34

Re: Mentalität

#61 Beitrag von Gus » Di 1. Okt 2019, 01:17

Was ist denn eigentlich diese schwer greifbare "Mentalität", die wir wollen?

Ich hatte das Vergnügen, mir das Spiel gegen Bremen mit einem sehr guten Freund und Bayern-Fan gemeinsam anzuschauen. Der gute Mann hat selbst vom achten bis zum dreiundvierzigsten Lebensjahr Fußball gespielt und ist nur aufgrund seiner Faulheit nie über den Amateurbereich hinausgekommen. Seine immer wieder wiederholte Aussage ist, dass Erfolg im Fußball 90% Kopfsache ist. Läuft's, läuft's! Läuft's nicht, musst du laufen! Er hält den aktuellen BVB-Kader für deutlich titelfähiger als den der Bayern, da den Bayern die Breite für eine lange Saison fehlt, die der BVB im letzten Sommer sehr gut eingekauft hat.

Was fehlt dann also? "Mentalität"? Ja! Es fehlt: "Mia san mia!" Die Bayern gehen seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, in jedes Spiel mit der Einstellung "wir WERDEN das Spiel gewinnen!" Nicht: "wir wollen gewinnen" - NEIN! - "Wir WERDEN gewinnen!". Kein Verantwortlicher, kein Spieler, kein Fan zweifelt auch nur eine Sekunde vor dem Spiel oder während des Spiels an der TATSACHE, dass der Sieger nur der FCB sein kann, sein darf, sein WIRD! Und diese Grundhaltung wird dann regelmäßig auch sichtbar, oder nicht? Ein Robben hat bei 2:0 pro FCB nicht aufgehört, auch bei 3:0 nicht und bei 4:0 noch immer nicht - der Mann war nicht nur bereit, er war willens und heiß darauf, auf einen am Boden liegenden Gegner weiter einzutreten und noch mehr Tore zu erzielen!

Ein bisschen wie: "Es geht im Fußball nicht um Leben und Tod - es geht um MEHR!"

Diese "Mentalität" würde ich gerne mal in schwarz-gelb sehen! Rausgehen und einen Gegner, der 8 Verletzte zu beklagen und bisher eine bescheidene Punkteausbeute hat, demütigen wollen! Nein, nicht um des Demütigens willen, sondern weil diese Demütigung sein muss, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen! Nett ist halt der kleine Bruder von Scheiße - verdammt!

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1411
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Mentalität

#62 Beitrag von Herb » Di 1. Okt 2019, 06:00

Dafür müsstes du aber 90% der Mannschaft austauschen. Vom jetzigen Personal ist sowas nicht zu erwarten. Das einzige, das die demütigen können, sind ihre eigenen Fans.
Diese Mannschaft hat dafür gesorgt, dass bittere Enttäuschung zur Vereins-DNA geworden ist. Die haben soviel kaputt gemacht, das ist gar nicht mehr gutzumachen.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3850
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Mentalität

#63 Beitrag von Tschuttiball » Di 1. Okt 2019, 07:57

Das mit der Mentalität passt schon. Nur wenn unsere Jungs hingehen und sagen "wir WERDEN gewinnen", dann kommt oft sowas wie gegen Union heraus.

Nein, der richtige Ansatz ist es, dass die Spieler von der 1 bis zur 90. Minute alles daran geben das Spiel zu gewinnen. Die müssen von der ersten Minute an kämpfen bis zum umfallen. Und zB nicht nach einer Führung wie in Frankfurt vom 6. in den 5. Gang schalten, ne da gilt es vom 6. In den 7 Gang zu schalten und mit mehr Power das 2 und 3 Tor zu erzielen! Dies ist auch das, was die Bayern auszeichnet: die Gier jedes noch so popelige Spiel gewinnen zu wollen! Da steht für mich sinnbildlich Thomas Müller. Auch wenn ich den Typ nicht abkann, bei ihm sieht man jedoch den ständigen Willen das Spiel gewinnen zu wollen. Sowas brauchen wir, und dies ist hauptsächlich eine Mentalitäts bzw Einstellungssache wo ein grosswr Teil von jedem Spieler selbst heraus kommt. Wer sich mit intrinsischer und extrinsischer Motivation auskennt, weiss wovon ich spreche.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1435
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Mentalität

#64 Beitrag von jasper1902 » Di 1. Okt 2019, 08:25

Herb hat geschrieben:
Di 1. Okt 2019, 06:00
Dafür müsstes du aber 90% der Mannschaft austauschen. Vom jetzigen Personal ist sowas nicht zu erwarten. Das einzige, das die demütigen können, sind ihre eigenen Fans.
Diese Mannschaft hat dafür gesorgt, dass bittere Enttäuschung zur Vereins-DNA geworden ist. Die haben soviel kaputt gemacht, das ist gar nicht mehr gutzumachen.

Mindestens 90 % und die haben alles kaputt gemacht :?
Gehts nicht noch einen Tacken härter?

sgG

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2035
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Mentalität

#65 Beitrag von Bernd1958 » Di 1. Okt 2019, 08:27

Tschuttiball hat geschrieben:
Di 1. Okt 2019, 07:57
Das mit der Mentalität passt schon. Nur wenn unsere Jungs hingehen und sagen "wir WERDEN gewinnen", dann kommt oft sowas wie gegen Union heraus.

Nein, der richtige Ansatz ist es, dass die Spieler von der 1 bis zur 90. Minute alles daran geben das Spiel zu gewinnen. Die müssen von der ersten Minute an kämpfen bis zum umfallen. Und zB nicht nach einer Führung wie in Frankfurt vom 6. in den 5. Gang schalten, ne da gilt es vom 6. In den 7 Gang zu schalten und mit mehr Power das 2 und 3 Tor zu erzielen! Dies ist auch das, was die Bayern auszeichnet: die Gier jedes noch so popelige Spiel gewinnen zu wollen! Da steht für mich sinnbildlich Thomas Müller. Auch wenn ich den Typ nicht abkann, bei ihm sieht man jedoch den ständigen Willen das Spiel gewinnen zu wollen. Sowas brauchen wir, und dies ist hauptsächlich eine Mentalitäts bzw Einstellungssache wo ein grosswr Teil von jedem Spieler selbst heraus kommt. Wer sich mit intrinsischer und extrinsischer Motivation auskennt, weiss wovon ich spreche.
Zu Deinem ersten Satz: Ja, dann sollten wir alle Spieler rauswerfen. Wenn die nicht in der Lage sind ein solches Selbstbewusstsein an den Tag zu legen, dass man mit eigenem Willen den Gegner besiegen kann, dann ist Feierabend.
Zu den Bauern: Ich hatte das vor ein paar Tagen geschrieben. Diese Selbstverständlichkeit, fast Selbstherrlichkeit gepaart mit Arroganz sowohl bei den Spielern als auch bei den Verantwortlichen fehlt uns. Und da sind die Fans gespalten: Die einen wollen das nicht, weil dann ja quasi ein UH oder ein Kimmich als Vorbild da steht und andere sagen das ist einer der Wege zum Erfolg..
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 716
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Mentalität

#66 Beitrag von Shafirion » Do 3. Okt 2019, 10:15

Das war ein merkwürdiger CL-Spieltag:

Real hatte keine Menalität. Leipzig hatte bisher in der Bundesliga tolle Mentalität, gestern aber keine, dafür hatte der Gegner Mentalität, die er bisher in der Liga nicht hatte. Ganz bunt zu ging es bei Liverpool gegen Salzburg. Da hatte erst Liverpool Mentalität, dann Salzburg, am Ende aber wieder Liverpool. Da sieht man mal, wie es hin und her, auf und ab gehen kann mit der lieben Mentaltität.

Mal im Ernst: Ich lese hier immer, wir "dürfen" nicht gegen Union verlieren, "dürfen" nicht so früh 7 Punkte abgeschenkt haben usw. Fußball ist keine Mathematik. Und das ist auch gut so. Real "darf" auch nicht gegen Brügge Punkte lassen, Barca "darf" nicht diese ganzen Ligaspiele verlieren, Leipzig "darf" nicht gegen OL verlieren. Bayern "durfte" dann auch nicht gegen Hertha Unentschieden spielen, das für Wochen den einzigen Punkt aus diesem Spiel hatte. Aber das ist auch Fußball, und dafür guckt man auch Fußball. Dass ein hochgelobtes Leipzig gegen ein kriselndes Lyon strauchelt, Brügge bei Real einen Punkt erkämpft, Inter beinahe Barca und Salzburg beinahe Liverpool niederringt. Würden die Ergebnisse vorher feststehen - was das denken in Ergebnissen, die passieren oder nicht passieren "dürfen" - ja suggeriert, wäre Fußball total langweilig. 2011 und 2012 "durften" wir vielleicht auch nicht Meister werden, von Lauterns Meisterschaft 1998 gar nicht zu reden. Solche Geschichten sind doch gerade deshalb so großartig, weil sie keiner ernsthaft erwartet. Klar fühlt es sich dann scheiße an, wenn man selbst vom Favoritenschreck erwischt wird und es sollte sich nicht zu sehr häufen. Aber diese Denkweise, dass Spiele nur so oder so ausgehen "dürfen", sollte man vielleicht doch überdenken.

Benutzeravatar
crborusse
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 787
Registriert: Do 13. Jun 2019, 00:03

Re: Mentalität

#67 Beitrag von crborusse » Do 3. Okt 2019, 10:19

Einzige Ausnahme: Schalke darf in der BuLi niemals Meister werden und wird es auch hoffentlich nicht. 8-)
Statistik zum Revierderby: Jedes Mal, wenn der BVB gegen Schalke gewonnen, verloren oder unentschieden gespielt hat, wurde Schalke nicht Deutscher Meister.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3420
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Mentalität

#68 Beitrag von Schwejk » Do 3. Okt 2019, 11:13

Alright then, dann respektieren wir das uns bisher verschlossene Walten eines höheren Fußballgesetzes und unterwerfen uns - wie auch anders? - demütig seiner Herrschaft, indem wir nun (an)erkennen, daß Fußball keine Mathematik ist und borussische Minderleistungen, die u.a. für das unnötige Liegenlassen von 7 Punkten gegen schwächer einzuschätzende Teams verantwortlich sind, bequem und daher dankbar unter jenes Quasinaturgesetz zu subsumieren sind, dem sich auch andere als Spitzenteams geltende Mannschaften nicht entziehen können.

Bedankt also für de trostspendenden und die Seele wieder aufrichtenden Worte. ;-)

SCNR

Shafirion
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 716
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Mentalität

#69 Beitrag von Shafirion » Do 3. Okt 2019, 12:51

Schwejk hat geschrieben:
Do 3. Okt 2019, 11:13
Alright then, dann respektieren wir das uns bisher verschlossene Walten eines höheren Fußballgesetzes und unterwerfen uns - wie auch anders? - demütig seiner Herrschaft, indem wir nun (an)erkennen, daß Fußball keine Mathematik ist und borussische Minderleistungen, die u.a. für das unnötige Liegenlassen von 7 Punkten gegen schwächer einzuschätzende Teams verantwortlich sind, bequem und daher dankbar unter jenes Quasinaturgesetz zu subsumieren sind, dem sich auch andere als Spitzenteams geltende Mannschaften nicht entziehen können.

Bedankt also für de trostspendenden und die Seele wieder aufrichtenden Worte. ;-)

SCNR
Wir wissen ja beide, dass das weder dem entspricht, was ich geschrieben habe, noch dem, was gemeint war. Alles was ich sagen wollte, war, dass der Mythos des David, der Goliath besiegt, bisweilen auch im Fußball seine Faszination ausübt und das gut so ist. Wenn Du meinst, die Aussage entstellen und persiflieren zu müssen - bitte. Die eloquente Einkleidung macht das kaum weniger stumpf. ;)

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3420
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Mentalität

#70 Beitrag von Schwejk » Do 3. Okt 2019, 12:57

Ach komm. Warum so dünnhäutig & schmallippig? ;-)
Ich habe mich doch für deinen forenüblich allgemeinplatzhaltigen Beitrag forenüblich bedankt und mich für meine Antwort auf eine ebensolche Art entschuldigt. ;-)
So cool it/you down. :)

Edit: BTW: Ebenfalls eine Quasi-(Natur?-)Gesetzlichkeit: Die Fangemeinde eines Goliath ist selten fasziniert von einer ihm durch einen David zugefügten Niederlage, die sie demnach auch nicht häufig goutiert. Man mag es beklagen. ;-) SCNR

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3850
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Mentalität

#71 Beitrag von Tschuttiball » Fr 4. Okt 2019, 07:20

Es wird reichlich beklagt.

Aber ja, Shafirion hat (mal wieder) den Nagel auf den Kopf getroffen. Fussball ist immer noch in erster Linie ein Sport und somit für den gemeinen Fan ein Unterhaltungsformat. Da sollte man auch bei Niederlagen ab und zu die Kirche im Dorf lassen und nicht minütlich Entlassungen fordern sowie den Weltuntergang unser geliebten Borussia herbei beschwören.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3420
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Mentalität

#72 Beitrag von Schwejk » Fr 4. Okt 2019, 10:56

Man muß sich ja nicht gleich die viel zitierten Worte des Bill Shankly zu eigen machen: "Beim Fußball geht es nicht um Leben oder Tod - Die Sache ist viel ernster", aber zumindest diese Aussage
Fussball ist immer noch in erster Linie ein Sport und somit für den gemeinen Fan ein Unterhaltungsformat
sollte nicht – wie leicht möglich - in hehre Worte einer reinen Seelenmassage und –wellness ausgelegt und damit ausgeweitet werden, die einer Sonntagspredigt entstamme könnten. Und damit mit bekannt großer Chance, in der Wirklichkeit, d.h. hier: in der Fanwelt reichlich Abnehmer zu finden. ;)
Nämlich dem Fan die distanzierte Haltung eines interesselosen Wohlgefallens auch an Spielen abzuverlangen, an denen die eigene Mannschaft sogar mit mieser Performance beteiligt und trotz eines stärkeren Kaders einem Underdog unterlegen ist. Doch ein bisserl weltfremd, woll? Und zudem genrewidrig emotionstötend. ;)

Und BTW:
Da sollte man auch bei Niederlagen ab und zu die Kirche im Dorf lassen und nicht minütlich Entlassungen fordern sowie den Weltuntergang unser geliebten Borussia herbei beschwören.
Las man dies hier so? Doch ein bisserl übertrieben, woll? ;-)

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3850
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Mentalität

#73 Beitrag von Tschuttiball » Fr 4. Okt 2019, 17:58

Da hast du aber nicht aufmerksam mitglesen hier.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3420
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Mentalität

#74 Beitrag von Schwejk » Fr 4. Okt 2019, 19:26

Tschuttiball hat geschrieben:
Fr 4. Okt 2019, 17:58
Da hast du aber nicht aufmerksam mitglesen hier.
Doch, doch, durchaus. Ich habe stets aufe Uhr geguckt. Von "minütlich" kann keine Rede sein. Und von einem "Weltuntergang unserer Borussia" habe ich auch nix gelesen. ;-) Ich vermute daher weiterhin: Du übertreibst.

Benutzeravatar
Optimus
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1449
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Mentalität

#75 Beitrag von Optimus » So 20. Okt 2019, 15:08

Torwart Manuel Neuer :
"Das ist nicht unser Anspruch, Ich will nicht sagen, das war überheblich, aber das war zu lässig. Vielleicht sind wir zu selbstbewusst. Das ist schon ein Kopfproblem.
Wenn Bayern München also in letzter Minute 2:2 spielt, dann liegt das an "zu viel Selbstbewusstsein". Beim BVB hingegen besteht ein " zu wenig Selbstbewusstsein “ oder ein Mentalitätsproblem. :lol: So einfach ist das. :)
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Herb
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1411
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Mentalität

#76 Beitrag von Herb » So 20. Okt 2019, 16:47

"Zu viel Selbstbewusstsein" kann ja auch so übersetzt werden, dass man sich zu sehr auf die eigene Stärke verlässt und glaubt, dass es schon irgendwie gut gehen wird.
Das wäre für mich auch eine Form von Mentalitätsproblem.
Die Art und Weise, wie wir uns in den letzten Wochen und Monaten immer wieder Ausgleichstreffer eingefangen haben oder fast eingefangen hätten (so wie z.B. gestern), geht ja auch in die Richtung.

Benutzeravatar
Oli-09-ver
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 711
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 10:42

Re: Mentalität

#77 Beitrag von Oli-09-ver » So 20. Okt 2019, 18:12

Herb hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 16:47
"Zu viel Selbstbewusstsein" kann ja auch so übersetzt werden, dass man sich zu sehr auf die eigene Stärke verlässt und glaubt, dass es schon irgendwie gut gehen wird.
Das wäre für mich auch eine Form von Mentalitätsproblem.
Die Art und Weise, wie wir uns in den letzten Wochen und Monaten immer wieder Ausgleichstreffer eingefangen haben oder fast eingefangen hätten (so wie z.B. gestern), geht ja auch in die Richtung.
Ich glaube in diesem FIFA Game nannte man das früher mal Momentum ; )

Sinngemäß wurden schwache Gegner plötzlich zu wahren Weltmeistern und haben eingeschenkt ohne Ende -
natürlich vorzugsweise in den Schlussminuten.

Zum Glück ist uns gestern dieser Film erspart geblieben.
„Ich habe 2009 aufgehört zu trinken und mich mit Weibern zu beschäftigen –
es waren die schlimmsten 20 Minuten meines Lebens“.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3850
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Mentalität

#78 Beitrag von Tschuttiball » So 20. Okt 2019, 18:26

Die Situation bei den Bauern und uns ist denke ziemlich ähnlich vergleichbar. Beide Teams verteidigen beispielsweise nicht konsequent als Team. Da arbeitet nicht jeder für jeden auf dem Rasen. Hier muss der Hebem angesetzt werden: man muss spüren, dass man EIN Team ist welches GEMEINSAM ein Ziel erreichen will!

Hier sind, meiner Meinung nach, hauptsächlich die Leader innerhalb des Teams sowie die Personen aussen rum gefordert (zB Kehl). Man weiss ja, dass dies wohl nicht Favres Stärke ist - darum muss sowas von anderen kommen. Und da seh ich denn Mannschaftsrat sowie Kehl in der Pflicht.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 552
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Mentalität

#79 Beitrag von Pew » So 20. Okt 2019, 20:04

Tschuttiball hat geschrieben:
So 20. Okt 2019, 18:26
Die Situation bei den Bauern und uns ist denke ziemlich ähnlich vergleichbar. Beide Teams verteidigen beispielsweise nicht konsequent als Team. Da arbeitet nicht jeder für jeden auf dem Rasen. Hier muss der Hebem angesetzt werden: man muss spüren, dass man EIN Team ist welches GEMEINSAM ein Ziel erreichen will!

Hier sind, meiner Meinung nach, hauptsächlich die Leader innerhalb des Teams sowie die Personen aussen rum gefordert (zB Kehl). Man weiss ja, dass dies wohl nicht Favres Stärke ist - darum muss sowas von anderen kommen. Und da seh ich denn Mannschaftsrat sowie Kehl in der Pflicht.
Ausnahmsweise der Leader-Ansatz? ;)

Wir werden bei Führung passiv, bis der Gegner uns dann irgendwann hinten reindrückt, die Flügel reihenweise überlädt und in der Folge so oft Bälle in die Mitte schlagen kann, bis einer mal ankommt oder unserem Verteidiger unter Druck ein Fehler passiert.

Bayern hatte nach der Führung knapp 80% Ballbesitz, 11-5 Schüsse und auch die eine oder andere Großchance die sie vergeben haben (Müller).

Wir verspielen unsere Führungen aus einer Überforderung heraus, bei Bayern ist es aus einer Position der Stärke passiert. Wenn die ihre Schlussphase gegen Augsburg noch 10 Mal spielen gewinnen sie das Spiel wahrscheinlich 8 mal. Spielen wir die Schlussphase gegen Gladbach noch 10 weitere Male kommen wir wahrscheinlich 9 Mal unter Druck und kassieren 5 Mal den Ausgleich.

pauli74
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 255
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:33

Re: Mentalität

#80 Beitrag von pauli74 » So 20. Okt 2019, 21:50

Sich hinten rein zustellen, bei einer Führung, ist eigentlich ok, da die meisten Gegner, wie jetzt Frankfurt,Freiburg oder Werder nunmal von ihrer offensiv Qualität ihre Probleme haben sollten einfach auszugleichen (bei BMG oder spielstarken Gegnern ist es natürlich anders)
Gleichzeitig haben wir konsterstarke Leute, mit die besten der Liga.
Nur bringen wir die PS leider derzeit nicht auf den Platz um nachzulegen.

Gestern war es m.N. aber immerhin ein Schritt nach vorn, nach eher schlechten 40 Minuten.
Ja ,wir hätten bis dahin ein Elfer gegen uns verdient gehabt und 2 Aussetzer, hatten aber auch gute Möglicheiten unsererseits.

Ich will damit gar nicht sagen das BMG gegen Ende nicht noch noch gute Möglichkeiten hatte auszugleichen,es war natürlich ein Zittersieg.
Nur sind die abgepfiffenen Treffer in HZ 2, ich sag mal, sehr grenzwertig gewesen. Wir hatten diesmal schon versucht alles klar zu machen, anders als sonst.
Die Stimmung gegen den Schiri(s) war für mich insofern , ab diesen 2 Rücknahmen, nachfühlbar und hat sich auch aufgrund anderer Entscheidungen irgendwann entsprechend entladen.


Auf der anderen Seite hätten wir uns, wie gesagt, in den ersten Minuten über einen Elfer nicht beschweren können.
Ich frag mich mittlerweile, ob es nicht Strategie ist den Videobeweis,
aufgrund von absichtlicher Leistungsverweigerung (ich denk da besonders an das Bazen Spiel gegen die Blauen) zu diskreditieren.
Die Bayern würden sie freuen, Bayerndusel forever. :kotz:

Antworten