Frauenmannschaft

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
schwarzgelbcolonia
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 145
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11

Re: Frauenmannschaft

#61 Beitrag von schwarzgelbcolonia » Fr 5. Jul 2019, 23:05

Ich fänd es auch schwierig. Einfach weil wir dann im Frauenfüßball nicht anders wären als Red Bull oder Hopp. Daher wäre ich dagegen. Genau auch beim Mannerhandball, eize hier (bei Westline) schon diskutiert. Der BVB ist für mich Männerfußball, Frauenhandball und Tischtennis. So darf es gerne bleiben...

Lk75
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 311
Registriert: Di 18. Jun 2019, 18:37

Re: Frauenmannschaft

#62 Beitrag von Lk75 » Sa 6. Jul 2019, 13:45

schwarzgelbcolonia hat geschrieben:Ich fänd es auch schwierig. Einfach weil wir dann im Frauenfüßball nicht anders wären als Red Bull oder Hopp. Daher wäre ich dagegen. Genau auch beim Mannerhandball, eize hier (bei Westline) schon diskutiert. Der BVB ist für mich Männerfußball, Frauenhandball und Tischtennis. So darf es gerne bleiben...
Absolut Deiner Meinung, zumal ich mit Frauenfußball eh nix anfangen kann. :oops:

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2046
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Frauenmannschaft

#63 Beitrag von MattiBeuti » Sa 6. Jul 2019, 14:56

Hmm, es geht dann doch eher um die Herangehensweise, oder? Das würden wir bestimmt charmanter hinbekommen als der Brauseverein.

Das Ruhrgebiet und insbesondere Dortmund hat genug Potential um eine Frauenmannschaft zu gründen. Ich finde, dass dieser Zeitpunkt spätestens jetzt gekommen ist. Um es auch mal klarzustellen, es geht doch auch darum diese Möglichkeit anzubieten, damit sie überhaupt wahrgenommen werden kann. Gleichzeitig gibt es bestimmt einige Vereine, die sich das aus kostengründen nicht leisten können. Aber genau das darf für unseren großen und finanzstarken BVB doch keine Ausrede sein. Diese Kosten zu stemmen, muss für uns möglich und aufgrund der sozialen Verantwortung ein zu akzeptierender Faktor sein. Wenn der Frauenfußball gefördert werden soll, dann geht es nur Schritt für Schritt. Und einen kleinen Schritt sollte unser BVB mit all seinen Fans - männlich UND weiblich - mitgehen. Dass ich mit dieser Meinung hier deutlich in der Unterzahl bin, ist mir natürlich klar. ;)
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2350
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Frauenmannschaft

#64 Beitrag von emma66 » Sa 6. Jul 2019, 15:52

MattiBeuti hat geschrieben:Hmm, es geht dann doch eher um die Herangehensweise, oder? Das würden wir bestimmt charmanter hinbekommen als der Brauseverein.

Das Ruhrgebiet und insbesondere Dortmund hat genug Potential um eine Frauenmannschaft zu gründen. Ich finde, dass dieser Zeitpunkt spätestens jetzt gekommen ist. Um es auch mal klarzustellen, es geht doch auch darum diese Möglichkeit anzubieten, damit sie überhaupt wahrgenommen werden kann. Gleichzeitig gibt es bestimmt einige Vereine, die sich das aus kostengründen nicht leisten können. Aber genau das darf für unseren großen und finanzstarken BVB doch keine Ausrede sein. Diese Kosten zu stemmen, muss für uns möglich und aufgrund der sozialen Verantwortung ein zu akzeptierender Faktor sein. Wenn der Frauenfußball gefördert werden soll, dann geht es nur Schritt für Schritt. Und einen kleinen Schritt sollte unser BVB mit all seinen Fans - männlich UND weiblich - mitgehen. Dass ich mit dieser Meinung hier deutlich in der Unterzahl bin, ist mir natürlich klar. ;)
gut geschrieben. gaenau das habe ich auch gemeint. es soll ja nicht so sein wie dieser brauseverein, daß eine mannschaft zusammengekauft wird, sondern sie kann wachsen und nach und nach größer werden.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

smolli91
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 216
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:23
Wohnort: Thurgau (CH)

Re: Frauenmannschaft

#65 Beitrag von smolli91 » Sa 6. Jul 2019, 19:00

Was ich mir noch am ehesten vorstellen könnte wäre eine Partnerschaft zu einem bestehenden Frauenverein aus Dortmund oder Umgebung, evt mit bereitstellen von Trainingsmöglichkeiten oder Plätzen in der Jugendakademie. Da fällt mir grad ein, was ist eigentlich aus der Partnerschaft zu Alba Berlin geworden?

Tremonia09
Grashalm
Grashalm
Beiträge: 15
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 12:06

Re: Frauenmannschaft

#66 Beitrag von Tremonia09 » Sa 6. Jul 2019, 19:07

MattiBeuti hat geschrieben:Hmm, es geht dann doch eher um die Herangehensweise, oder? Das würden wir bestimmt charmanter hinbekommen als der Brauseverein.

Das Ruhrgebiet und insbesondere Dortmund hat genug Potential um eine Frauenmannschaft zu gründen. Ich finde, dass dieser Zeitpunkt spätestens jetzt gekommen ist. Um es auch mal klarzustellen, es geht doch auch darum diese Möglichkeit anzubieten, damit sie überhaupt wahrgenommen werden kann. Gleichzeitig gibt es bestimmt einige Vereine, die sich das aus kostengründen nicht leisten können. Aber genau das darf für unseren großen und finanzstarken BVB doch keine Ausrede sein. Diese Kosten zu stemmen, muss für uns möglich und aufgrund der sozialen Verantwortung ein zu akzeptierender Faktor sein. Wenn der Frauenfußball gefördert werden soll, dann geht es nur Schritt für Schritt. Und einen kleinen Schritt sollte unser BVB mit all seinen Fans - männlich UND weiblich - mitgehen. Dass ich mit dieser Meinung hier deutlich in der Unterzahl bin, ist mir natürlich klar. ;)
Sehe ich auch so. Eine Variante wäre aber auch, einer kleineren Frauenabteilung aus der Umgebung anzubieten, in Zukunft als Abteilung des BVB aufzutreten und auf der Basis dann aufzubauen. Im Integrationssport hat man das ja auch gemacht und Hasan Caglikalp (Leiter Integrationssport) hat vor einiger Zeit in einem Interview gemeint, dass sich dadurch viele Türen geöffnet haben.

art_vandelay
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1246
Registriert: Do 13. Jun 2019, 14:04

Re: Frauenmannschaft

#67 Beitrag von art_vandelay » So 7. Jul 2019, 09:44

emma66 hat geschrieben:
art_vandelay hat geschrieben:
emma66 hat geschrieben:
Schorsch hat geschrieben:Dann bekämen sie das gleiche Geld von selbst. Ziehen sie aber nicht.
aber du weist jetzt schon das sie es fordern werden.
:LOL:
du solltest dich hier bitte schön zumindest benehmen, oder meine aussage widerlegen.
Ich fand deine Aussage lediglich lustig und stimme dir zu

art_vandelay
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1246
Registriert: Do 13. Jun 2019, 14:04

Re: Frauenmannschaft

#68 Beitrag von art_vandelay » So 7. Jul 2019, 09:45

schwarzgelbcolonia hat geschrieben:Ich fänd es auch schwierig. Einfach weil wir dann im Frauenfüßball nicht anders wären als Red Bull oder Hopp. Daher wäre ich dagegen. Genau auch beim Mannerhandball, eize hier (bei Westline) schon diskutiert. Der BVB ist für mich Männerfußball, Frauenhandball und Tischtennis. So darf es gerne bleiben...
Theoretisch wären wir dann wie Red Bull, mag sein. Wie wären aber bei weitem nicht die erste Mannschaft und könnten so der Sportart noch einmal ordentlich Zugkraft geben

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: Frauenmannschaft

#69 Beitrag von yamau » So 7. Jul 2019, 12:15

Mir genügt das Thema Frauenquote! Bin wahrlich kein Macho nur dieses MUSS in allen Unternehmen, dieser Zwang, Frauen unbedingt in Führungspositionen zu heben geht mir zu weit! Und Fußball für die Mädels ist und bleibt allein aufgrund der Natur unterschiedlich! Dieser Zwang...es nervt in sovielen Dingen!!!!!

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2046
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Frauenmannschaft

#70 Beitrag von MattiBeuti » So 7. Jul 2019, 16:06

yamau hat geschrieben:Mir genügt das Thema Frauenquote! Bin wahrlich kein Macho nur dieses MUSS in allen Unternehmen, dieser Zwang, Frauen unbedingt in Führungspositionen zu heben geht mir zu weit! Und Fußball für die Mädels ist und bleibt allein aufgrund der Natur unterschiedlich! Dieser Zwang...es nervt in sovielen Dingen!!!!!
Ich will Dir sicherlich nicht zu nahe treten, aber mich nervt wiederum, dass sich so viele über diesen angeblichen Zwang aufregen. In meinem Filmforum kann ich mich gar nicht mehr umdrehen, ohne dass sich 10 Leute aufregen, weil eine Frau die nächste Hauptrolle bekommen soll. Ja, zur Zeit gibt es mehr feministische Begwegungen als zu anderen Zeiten. Aber jetzt mal Butter bei die Fische: In welcher Alltagssituation wurdest Du durch diesen "Zwang" benachteiligt? Das will ich jetzt gerne mal wissen. Und bitte versteh' das nicht falsch. Ich meine das ja eher allgemein. Trotzdem interessiert es mich doch sehr, woher diese Reaktionen alle kommen. Man könnte meinen, dass wir Männer zusammengepfercht in Kohleminen arbeiten müssen. :D Ernsthaft, ich möchte es einfach nur gerne verstehen. Ich sehe das ganze viel entspannter. Und wenn der BVB eine Frauenmannschaft gründet, dann können sich die Leute, die sich dafür interessieren, doch damit beschäftigen. Und die Leute, die damit nichts anfangen können, die brauchen doch nicht hinzugehen. Ist doch ganz einfach, oder nicht?

Wie schon geschrieben, nimm das bitte nicht persönlich. Ich möchte nur gerne mal verstehen, woher diese ganzen Reaktionen kommen und wieso so viele deshalb genervt sind. Ich habe diesbezüglich nämlich keine negativen Erfahrungen in meinem realen Leben gemacht.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

tuxx328
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 343
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:39
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Frauenmannschaft

#71 Beitrag von tuxx328 » Mo 8. Jul 2019, 06:56

Hi Matti.

Ich kann schon verstehen das diese ganzen Quoten einen nerven können.
Gilt auch für das Gendergetue.

Ist hier zwar komplett OT. Und mich persönlich hats auch nie benachteiligt weil ich meine Chancen zum größten Teil selber versaut habe aber diese ständige mediale Aufmerksamkeit nervt mich.
Liegt vermutlich daran, dass es mich noch nie Interessiert hat ob ich w,m oder * als Vorgesetzte oder Kollegen hatte. Für mich persönlich also ein Sack Reis mit dem ich mich beschäftigen muss.

Bzgl. Frauenfussball in unserem Verein. Mir Egal. In diesem Fall zwingt mich ja niemand hinzuschauen. Allerdings nicht künstlich gepushed bitte. Mit unserer Strahlkraft sollte man genug interessierte Talente finden.evtl. einfach im Jugendbereich anfangen und mit diesen Mädels etwas aufbauen. In 10-14 Jahren gibts dann be gewachsene 1. Manschaft.

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: Frauenmannschaft

#72 Beitrag von yamau » Mo 8. Jul 2019, 06:57

MattiBeuti hat geschrieben:
yamau hat geschrieben:Mir genügt das Thema Frauenquote! Bin wahrlich kein Macho nur dieses MUSS in allen Unternehmen, dieser Zwang, Frauen unbedingt in Führungspositionen zu heben geht mir zu weit! Und Fußball für die Mädels ist und bleibt allein aufgrund der Natur unterschiedlich! Dieser Zwang...es nervt in sovielen Dingen!!!!!
Ich will Dir sicherlich nicht zu nahe treten, aber mich nervt wiederum, dass sich so viele über diesen angeblichen Zwang aufregen. In meinem Filmforum kann ich mich gar nicht mehr umdrehen, ohne dass sich 10 Leute aufregen, weil eine Frau die nächste Hauptrolle bekommen soll. Ja, zur Zeit gibt es mehr feministische Begwegungen als zu anderen Zeiten. Aber jetzt mal Butter bei die Fische: In welcher Alltagssituation wurdest Du durch diesen "Zwang" benachteiligt? Das will ich jetzt gerne mal wissen. Und bitte versteh' das nicht falsch. Ich meine das ja eher allgemein. Trotzdem interessiert es mich doch sehr, woher diese Reaktionen alle kommen. Man könnte meinen, dass wir Männer zusammengepfercht in Kohleminen arbeiten müssen. :D Ernsthaft, ich möchte es einfach nur gerne verstehen. Ich sehe das ganze viel entspannter. Und wenn der BVB eine Frauenmannschaft gründet, dann können sich die Leute, die sich dafür interessieren, doch damit beschäftigen. Und die Leute, die damit nichts anfangen können, die brauchen doch nicht hinzugehen. Ist doch ganz einfach, oder nicht?

Wie schon geschrieben, nimm das bitte nicht persönlich. Ich möchte nur gerne mal verstehen, woher diese ganzen Reaktionen kommen und wieso so viele deshalb genervt sind. Ich habe diesbezüglich nämlich keine negativen Erfahrungen in meinem realen Leben gemacht.
Danke für deinen Sachvortrag Matthias
Du hast ja vollkommen recht und ich selber habe keine Nachteile, es aber im Konzern allzuoft erfahren, das wirklich hervorragend qualifizierte Kollegen den Kolleginnen eben aufgrund der Frauenquote der Job versagt wurde. Ein Mann ein Wort, Personenjahre statt Mannjahre, Team tat Mannschaft, Notlage statt Not am Mann..usw.. ist es was mich zuweilen nervt.
Eine Frauenmannschaft kann der BVB gründen, vor allem Jugendmannschaften in den junge Mädels ihrer Freude am Sport, am Mannschaftsleben..ups Teamleben...teilhaben.

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2046
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Frauenmannschaft

#73 Beitrag von MattiBeuti » Mo 8. Jul 2019, 17:53

tuxx328 hat geschrieben:Hi Matti.

Ich kann schon verstehen das diese ganzen Quoten einen nerven können.
Gilt auch für das Gendergetue.

Ist hier zwar komplett OT. Und mich persönlich hats auch nie benachteiligt weil ich meine Chancen zum größten Teil selber versaut habe aber diese ständige mediale Aufmerksamkeit nervt mich.
Liegt vermutlich daran, dass es mich noch nie Interessiert hat ob ich w,m oder * als Vorgesetzte oder Kollegen hatte. Für mich persönlich also ein Sack Reis mit dem ich mich beschäftigen muss.

Bzgl. Frauenfussball in unserem Verein. Mir Egal. In diesem Fall zwingt mich ja niemand hinzuschauen. Allerdings nicht künstlich gepushed bitte. Mit unserer Strahlkraft sollte man genug interessierte Talente finden.evtl. einfach im Jugendbereich anfangen und mit diesen Mädels etwas aufbauen. In 10-14 Jahren gibts dann be gewachsene 1. Manschaft.

Hmm, aber da würde ich Dich fragen wollen, wieso Du es nicht mal aus einem anderen Blickwinkel betrachtest. Du sagst selber, dass Du persönlich noch nie benachteiligt wurdest. Gleichzeitig geht Dir diese mediale Aufmerksamkeit aber auf den Keks. Sieh es doch mal so, dass Du zwar nicht benachteiligt wurdest, aber ziemlich viele Frauen benachteiligt werden und eben jetzt für ihr Recht einstehen und um mehr Fairness kämpfen. Es ist nunmal auch nicht dein Kampf. Es geht nicht um deine Interessen. Es geht um die Interessen der Frauen, die es betrifft. Daher wiederhole ich mich hier, es muss einen nicht interessieren, aber man kann bestimmte Themen doch trotzdem gutheißen.

Genau so! So wie Du es beschreibst, wäre es doch super! Eine Frauenmannschaft sollte man die Zeit geben, dann auf natürlicher Weise zu wachsen. Das wäre bestimmt möglich.
Zuletzt geändert von MattiBeuti am Mo 8. Jul 2019, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2046
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Frauenmannschaft

#74 Beitrag von MattiBeuti » Mo 8. Jul 2019, 18:04

yamau hat geschrieben:
MattiBeuti hat geschrieben:
yamau hat geschrieben:Mir genügt das Thema Frauenquote! Bin wahrlich kein Macho nur dieses MUSS in allen Unternehmen, dieser Zwang, Frauen unbedingt in Führungspositionen zu heben geht mir zu weit! Und Fußball für die Mädels ist und bleibt allein aufgrund der Natur unterschiedlich! Dieser Zwang...es nervt in sovielen Dingen!!!!!
Ich will Dir sicherlich nicht zu nahe treten, aber mich nervt wiederum, dass sich so viele über diesen angeblichen Zwang aufregen. In meinem Filmforum kann ich mich gar nicht mehr umdrehen, ohne dass sich 10 Leute aufregen, weil eine Frau die nächste Hauptrolle bekommen soll. Ja, zur Zeit gibt es mehr feministische Begwegungen als zu anderen Zeiten. Aber jetzt mal Butter bei die Fische: In welcher Alltagssituation wurdest Du durch diesen "Zwang" benachteiligt? Das will ich jetzt gerne mal wissen. Und bitte versteh' das nicht falsch. Ich meine das ja eher allgemein. Trotzdem interessiert es mich doch sehr, woher diese Reaktionen alle kommen. Man könnte meinen, dass wir Männer zusammengepfercht in Kohleminen arbeiten müssen. :D Ernsthaft, ich möchte es einfach nur gerne verstehen. Ich sehe das ganze viel entspannter. Und wenn der BVB eine Frauenmannschaft gründet, dann können sich die Leute, die sich dafür interessieren, doch damit beschäftigen. Und die Leute, die damit nichts anfangen können, die brauchen doch nicht hinzugehen. Ist doch ganz einfach, oder nicht?

Wie schon geschrieben, nimm das bitte nicht persönlich. Ich möchte nur gerne mal verstehen, woher diese ganzen Reaktionen kommen und wieso so viele deshalb genervt sind. Ich habe diesbezüglich nämlich keine negativen Erfahrungen in meinem realen Leben gemacht.
Danke für deinen Sachvortrag Matthias
Du hast ja vollkommen recht und ich selber habe keine Nachteile, es aber im Konzern allzuoft erfahren, das wirklich hervorragend qualifizierte Kollegen den Kolleginnen eben aufgrund der Frauenquote der Job versagt wurde. Ein Mann ein Wort, Personenjahre statt Mannjahre, Team tat Mannschaft, Notlage statt Not am Mann..usw.. ist es was mich zuweilen nervt.
Eine Frauenmannschaft kann der BVB gründen, vor allem Jugendmannschaften in den junge Mädels ihrer Freude am Sport, am Mannschaftsleben..ups Teamleben...teilhaben.
Sollte gar kein Sachvortrag werden. ;) Ich will natürlich auch gar nicht alles in einen Topf werfen und ich will bestimmt nicht behaupten, dass alles gerecht und sinnvoll geregelt wird. Ich wollte auch nur hervorheben, dass man vielleicht doch etwas mehr Verständnis aufbringen kann, gerade bei Themen, die keine persönlichen Nachteile bedeuten, aber für viele andere Menschen einen großen Vorteil bringen können. Und da sind wir doch beim Thema Frauenmannschaft beim BVB. Wie Du es zum Schluss ja auch beschreibst, es geht darum jungen Frauen die Möglichkeit zu bieten, Freude am Fußball erleben zu können. So ein großer Verein wie der BVB sollte dieses sinnvolle Vorhaben unterstützen.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

art_vandelay
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1246
Registriert: Do 13. Jun 2019, 14:04

Re: Frauenmannschaft

#75 Beitrag von art_vandelay » Di 9. Jul 2019, 15:13

Mag stimmen yamau, aber auf der anderen Seite werden eben Frauen eben ohne solche Maßnahmen oft vergessen.

yamau
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Aug 2020, 20:47

Re: Frauenmannschaft

#76 Beitrag von yamau » Mi 10. Jul 2019, 11:10

Meiner Frau geht’s ausgesprochen gut bei mir;) außer Samstags wenn der BVB schonmal mies gespielt hat;)

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 933
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Frauenmannschaft

#77 Beitrag von cloud88 » Sa 4. Jul 2020, 21:18

https://www.dw.com/de/borussia-dortmund ... a-53824423

Gibt zu dem Thema aktuell noch eine Umfrage:
https://easy-feedback.de/frauenfussball/1228301/tta1IQ


Das ganze scheint also langsam konkreter zu werden.

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2350
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Frauenmannschaft

#78 Beitrag von emma66 » Sa 4. Jul 2020, 23:37

wäre sehr zu wünschen, wenn das endlich mal angestossen würde, ich wäre dafür. :thumbup:
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Benutzeravatar
Winnido
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 189
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:14

Re: Frauenmannschaft

#79 Beitrag von Winnido » So 5. Jul 2020, 08:08

Mir würde es gefallen wenn der BVB die doch recht erfolgreichen Berghoferinnen des SV Integrieren könnte. Aber nicht als quasi „feindliche Übernahme“ sondern als Kooperation

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2081
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Frauenmannschaft

#80 Beitrag von Bernd1958 » So 5. Jul 2020, 08:43

Winnido hat geschrieben:
So 5. Jul 2020, 08:08
Mir würde es gefallen wenn der BVB die doch recht erfolgreichen Berghoferinnen des SV Integrieren könnte. Aber nicht als quasi „feindliche Übernahme“ sondern als Kooperation
Wenn man Berghofen integrieren will, dann macht man nichts anderes als RB Leipzig. Wenn Frauenfussball, dann bitte Beginn in der Kreisliga mit Unterbau im Mädchenbereich. Außerdem warum sofort mit einem erfolgreichen Team schmücken? Es gibt in Dortmund auch noch andere gut geführte Mädchen- und Frauenabteilungen, mit denen man dann eine Kooperation anstreben könnte. Ich finde aber wenn der BVB im Frauenfussball einsteigen will, dann sollte er das auch von ganz unten machen.
Im übrigen haben unsere Nachbarn mal mit Recklinghausen eine Kooperation gehabt. Was ist draus geworden? Nichts, weil eine Kooperation nicht verpflichtend ist. Oder Hertha mit Lübars. Andere Vereine lassen die Bundesligisten dann mal schnell hängen...
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Antworten