Die Finanzen

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1548
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Die Finanzen

#441 Beitrag von jasper1902 » Do 19. Nov 2020, 12:02


jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1548
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Die Finanzen

#442 Beitrag von jasper1902 » So 22. Nov 2020, 23:25

Dann hoffen wir mal, dass er die 17 Spiele in der dieser Saison auch noch schafft, das ist aktuell schnell
verdientes Geld.

sgG

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2367
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Die Finanzen

#443 Beitrag von Zubitoni » So 22. Nov 2020, 23:58

wer?

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Optimus
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1556
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Die Finanzen

#444 Beitrag von Optimus » Mo 23. Nov 2020, 09:17

Ousmane Dembélé
Wie der ‚kicker‘ berichtet, konnte der BVB nun die nächste fünf Millionen Euro hohe Bonuszahlung für den Transfer von Ousmane Dembélé verbuchen.
Diese wurde für den 75. Pflichtspieleinsatz des Ex-Dortmunders im Barça-Trikot fällig. Mittlerweile steht Dembélé bereits bei 83 Spielen für die Blaugrana, bei seinem 100. Einsatz folgen weitere fünf Millionen – wie schon zuvor bei seinem 25. Und 50. Auftritt.
130 Millionen hat der BVB schon kassiert
https://www.fussballtransfers.com/a4001 ... -millionen
:thumbup:
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 848
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Die Finanzen

#445 Beitrag von Shafirion » Mo 23. Nov 2020, 11:46

Wenn man diese niederschlagenden Zahlen hört, frage ich jedenfalls ich mich, woher Akis Optimismus kommt. Er sagt ja, das Ganze sei nicht existenzgefährdend. Andererseits ist da von entgangenem Umsatz die Rede, der nahe an einem dreistelligen Millionenbetrag ist. Und wann die Stadien wieder voll sind, kann gegenwärtig wohl niemand sagen. Das macht mir schon ein wenig Angst. Und dass unsere Rücklagen aufgezehrt werden und ganz viel verloren geht, was wir uns über viele Jahre mühsam erarbeitet haben, scheint mir fast unvermeidlich. :?

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 970
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Die Finanzen

#446 Beitrag von LEF » Mo 23. Nov 2020, 12:19

Shafirion hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 11:46
Wenn man diese niederschlagenden Zahlen hört, frage ich jedenfalls ich mich, woher Akis Optimismus kommt. Er sagt ja, das Ganze sei nicht existenzgefährdend. Andererseits ist da von entgangenem Umsatz die Rede, der nahe an einem dreistelligen Millionenbetrag ist. Und wann die Stadien wieder voll sind, kann gegenwärtig wohl niemand sagen. Das macht mir schon ein wenig Angst. Und dass unsere Rücklagen aufgezehrt werden und ganz viel verloren geht, was wir uns über viele Jahre mühsam erarbeitet haben, scheint mir fast unvermeidlich. :?
Das sieht dann doch sehr nach einem Verkauf von Sancho aus, um diesen Fehlbetrag einigermaßen zu kompensieren. Eine andere Möglichkeit sehe ich da leider nicht. :(

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 848
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Die Finanzen

#447 Beitrag von Shafirion » Mo 23. Nov 2020, 12:33

LEF hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 12:19
Shafirion hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 11:46
Wenn man diese niederschlagenden Zahlen hört, frage ich jedenfalls ich mich, woher Akis Optimismus kommt. Er sagt ja, das Ganze sei nicht existenzgefährdend. Andererseits ist da von entgangenem Umsatz die Rede, der nahe an einem dreistelligen Millionenbetrag ist. Und wann die Stadien wieder voll sind, kann gegenwärtig wohl niemand sagen. Das macht mir schon ein wenig Angst. Und dass unsere Rücklagen aufgezehrt werden und ganz viel verloren geht, was wir uns über viele Jahre mühsam erarbeitet haben, scheint mir fast unvermeidlich. :?
Das sieht dann doch sehr nach einem Verkauf von Sancho aus, um diesen Fehlbetrag einigermaßen zu kompensieren. Eine andere Möglichkeit sehe ich da leider nicht. :(
Jep. Und auch da frage ich mich, was man in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation dann letztlich für ihn bekommen kann.

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1548
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Die Finanzen

#448 Beitrag von jasper1902 » Mo 23. Nov 2020, 13:05

Vielleicht sollte man parallel zu unserer eigenen Situation auch mal an die Situation vieler anderer, zum Teil hochkarätiger, Wettbewerber denken.
Es gibt kaum Vereine, die aktuell nicht so stark betroffen sind ( siehe Spanien etc.) - von daher sehe ich das noch relativ entspannt.

sgG

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 594
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Die Finanzen

#449 Beitrag von Pew » Mo 23. Nov 2020, 13:19

Shafirion hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 11:46
Wenn man diese niederschlagenden Zahlen hört, frage ich jedenfalls ich mich, woher Akis Optimismus kommt. Er sagt ja, das Ganze sei nicht existenzgefährdend. Andererseits ist da von entgangenem Umsatz die Rede, der nahe an einem dreistelligen Millionenbetrag ist. Und wann die Stadien wieder voll sind, kann gegenwärtig wohl niemand sagen. Das macht mir schon ein wenig Angst. Und dass unsere Rücklagen aufgezehrt werden und ganz viel verloren geht, was wir uns über viele Jahre mühsam erarbeitet haben, scheint mir fast unvermeidlich. :?
LEF hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 12:19
Das sieht dann doch sehr nach einem Verkauf von Sancho aus, um diesen Fehlbetrag einigermaßen zu kompensieren. Eine andere Möglichkeit sehe ich da leider nicht. :(
Wir waren vor dem Virus schuldenfrei und mit einem "outstanding" credit rating ausgestattet, entsprechend wird man das ganze halt mit Krediten gegenfinanzieren und den durch Corona entstandenen Schaden auf möglichst viele Jahre verteilen, sodass wir nicht 120mio auf einmal locker machen müssen (oder gar spielerische Gegenwerte "verheizen"), sondern eben sagen wir mal 5-15mio im Jahr abbezahlen. Glücklich ist man damit natürlich immer noch nicht, aber ich denke bei 400mio Umsatz ist das dann eher nervig als existenzbedrohend. Des weiteren hat man durch die gerade genehmigte Kapitalerhöhung ja immer noch einen riesen Joker in der Hinterhand.
Sofern jetzt so langsam die Impfstoffe eintrudeln und wir nächste Saison wieder eine größere Menge an Zuschauern im Stadion haben, kann man das ganze denke ich, den Umständen entsprechend, noch relativ entspannt sehen. Gegenüber anderen Wettbewerbern sind wir wegen unserer grundsoliden Ausgangslage vielleicht sogar ein Gewinner der Lage: Leipzig hat zum Beispiel ein bisher ein ordentliches Transferplus erzielt und Kaderqualität verloren, statt auf die sehr vielversprechende letzte Saison aufzubauen. Bei Leverkusen sind es sogar über 60mio Transferplus und Gladbach hat, bis auf die zwei Leihen, auch zumindest eine Nullrunde eingelegt.
Zuletzt geändert von Pew am Mo 23. Nov 2020, 15:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bor-ussia09
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 757
Registriert: Do 13. Jun 2019, 20:07

Re: Die Finanzen

#450 Beitrag von Bor-ussia09 » Mo 23. Nov 2020, 14:03

Hierzu passend ein Artikel des Kickers

https://www.kicker.de/bvb-faehrt-kredit ... 65/artikel
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 848
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Die Finanzen

#451 Beitrag von Shafirion » Mo 23. Nov 2020, 14:06

Pew hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 13:19
Shafirion hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 11:46
Wenn man diese niederschlagenden Zahlen hört, frage ich jedenfalls ich mich, woher Akis Optimismus kommt. Er sagt ja, das Ganze sei nicht existenzgefährdend. Andererseits ist da von entgangenem Umsatz die Rede, der nahe an einem dreistelligen Millionenbetrag ist. Und wann die Stadien wieder voll sind, kann gegenwärtig wohl niemand sagen. Das macht mir schon ein wenig Angst. Und dass unsere Rücklagen aufgezehrt werden und ganz viel verloren geht, was wir uns über viele Jahre mühsam erarbeitet haben, scheint mir fast unvermeidlich. :?
LEF hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 12:19
Das sieht dann doch sehr nach einem Verkauf von Sancho aus, um diesen Fehlbetrag einigermaßen zu kompensieren. Eine andere Möglichkeit sehe ich da leider nicht. :(
Wir waren vor dem Virus schuldenfrei und mit einem "outstanding" credit rating ausgestattet, entsprechend wird man das ganze halt mit Krediten gegenfinanzieren und den durch Corona entstandenen Schaden auf möglichst viele Jahre verteilen, sodass wir nicht 120mio auf einmal locker machen müssen (oder gar spielerische Gegenwerte "verheizen"), sondern eben sagen wir mal 5-15mio im Jahr abbezahlen. Glücklich ist man damit natürlich immer noch nicht, aber ich denke bei 400mio Umsatz ist das dann eher nervig als existenzbedrohend. Des weiteren hat man durch die gerade genehmigte Kapitalerhöhung ja immer noch einen riesen Joker in der Hinterhand.
Sofern jetzt so langsam die Impfstoffe eintrudeln und wir nächste Saison wieder eine größere Menge an Zuschauern im Stadion haben, kann man das ganze denke ich den Umständen entsprechend, noch relativ entspannt sehen. Gegenüber anderen Wettbewerbern sind wir wegen unserer grundsoliden Ausgangslage vielleicht sogar ein Gewinner der Lage: Leipzig hat zum Beispiel ein bisher ein ordentliches Transferplus erzielt und Kaderqualität verloren, statt auf die sehr vielversprechende letzte Saison aufzubauen. Bei Leverkusen sind es sogar über 60mio Transferplus und Gladbach hat, bis auf die zwei Leihen, auch zumindest eine Nullrunde eingelegt.
Darf ich fragen, ob Du da einen fachlichen Background hast? Ich hab es selbst nicht so mit Zahlen und bin schon überfordert, wenn ich beruflich mal mit Bilanzen zu tun habe. Was Du da vorrechnest klingt jedenfalls sehr beruhigend. :)

Pew
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 594
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 15:33

Re: Die Finanzen

#452 Beitrag von Pew » Mo 23. Nov 2020, 14:48

Shafirion hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 14:06
Darf ich fragen, ob Du da einen fachlichen Background hast? Ich hab es selbst nicht so mit Zahlen und bin schon überfordert, wenn ich beruflich mal mit Bilanzen zu tun habe. Was Du da vorrechnest klingt jedenfalls sehr beruhigend. :)

Da muss ich dich leider enttäuschen, das sind zu 100% die "Weisheiten" eines Laien. :D

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 848
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Die Finanzen

#453 Beitrag von Shafirion » Mo 23. Nov 2020, 15:05

Pew hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 14:48
Shafirion hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 14:06
Darf ich fragen, ob Du da einen fachlichen Background hast? Ich hab es selbst nicht so mit Zahlen und bin schon überfordert, wenn ich beruflich mal mit Bilanzen zu tun habe. Was Du da vorrechnest klingt jedenfalls sehr beruhigend. :)

Da muss ich dich leider enttäuschen, das sind zu 100% die "Weisheiten" eines Laien. :D
Klingt trotzdem beruhigend. Also tröste ich mich damit, dass Dein Laienwissen auch sonst immer sehr stabil und gut recherchiert wirkt. :D

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2155
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Die Finanzen

#454 Beitrag von Bernd1958 » Mo 23. Nov 2020, 15:41

jasper1902 hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 13:05
Vielleicht sollte man parallel zu unserer eigenen Situation auch mal an die Situation vieler anderer, zum Teil hochkarätiger, Wettbewerber denken.
Es gibt kaum Vereine, die aktuell nicht so stark betroffen sind ( siehe Spanien etc.) - von daher sehe ich das noch relativ entspannt.

sgG
Die Finanzen der anderen sind ja im Prinzip uninteressant. Wenn wir nach Corona pleite sind, dann ist es egal ob 2000 andere Vereine auf der Welt auch pleite sind. Und wenn viele andere große interessante Vereine pleite gehen, dann gibt es auch keine zahlungskräftigen Abnehmer für Sancho.

Ich habe auch Bedenken wenn Aki 75 Millionen Verlust als nicht existentsgefährdend bezeichnet. Dazu kommt ja noch der Verlust aus der letzten Saison und ich rechne nicht damit, dass2021/2022 die Stadien wieder voll sind. Evtl. in der Rückrunde im Jahr 2022
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 970
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Die Finanzen

#455 Beitrag von LEF » Mo 23. Nov 2020, 16:56

Pew hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 13:19
Shafirion hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 11:46
Wenn man diese niederschlagenden Zahlen hört, frage ich jedenfalls ich mich, woher Akis Optimismus kommt. Er sagt ja, das Ganze sei nicht existenzgefährdend. Andererseits ist da von entgangenem Umsatz die Rede, der nahe an einem dreistelligen Millionenbetrag ist. Und wann die Stadien wieder voll sind, kann gegenwärtig wohl niemand sagen. Das macht mir schon ein wenig Angst. Und dass unsere Rücklagen aufgezehrt werden und ganz viel verloren geht, was wir uns über viele Jahre mühsam erarbeitet haben, scheint mir fast unvermeidlich. :?
LEF hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 12:19
Das sieht dann doch sehr nach einem Verkauf von Sancho aus, um diesen Fehlbetrag einigermaßen zu kompensieren. Eine andere Möglichkeit sehe ich da leider nicht. :(
Wir waren vor dem Virus schuldenfrei und mit einem "outstanding" credit rating ausgestattet, entsprechend wird man das ganze halt mit Krediten gegenfinanzieren und den durch Corona entstandenen Schaden auf möglichst viele Jahre verteilen, sodass wir nicht 120mio auf einmal locker machen müssen (oder gar spielerische Gegenwerte "verheizen"), sondern eben sagen wir mal 5-15mio im Jahr abbezahlen. Glücklich ist man damit natürlich immer noch nicht, aber ich denke bei 400mio Umsatz ist das dann eher nervig als existenzbedrohend. Des weiteren hat man durch die gerade genehmigte Kapitalerhöhung ja immer noch einen riesen Joker in der Hinterhand.
Sofern jetzt so langsam die Impfstoffe eintrudeln und wir nächste Saison wieder eine größere Menge an Zuschauern im Stadion haben, kann man das ganze denke ich, den Umständen entsprechend, noch relativ entspannt sehen. Gegenüber anderen Wettbewerbern sind wir wegen unserer grundsoliden Ausgangslage vielleicht sogar ein Gewinner der Lage: Leipzig hat zum Beispiel ein bisher ein ordentliches Transferplus erzielt und Kaderqualität verloren, statt auf die sehr vielversprechende letzte Saison aufzubauen. Bei Leverkusen sind es sogar über 60mio Transferplus und Gladbach hat, bis auf die zwei Leihen, auch zumindest eine Nullrunde eingelegt.
Ich wusste nicht, dass die - mögliche - Kapitalerhöhung genehmigt wurde. Da hat man in der Tat noch einen Joker in der Hand. ;)

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1548
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Die Finanzen

#456 Beitrag von jasper1902 » Mo 23. Nov 2020, 17:11

Bernd1958 hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 15:41
jasper1902 hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 13:05
Vielleicht sollte man parallel zu unserer eigenen Situation auch mal an die Situation vieler anderer, zum Teil hochkarätiger, Wettbewerber denken.
Es gibt kaum Vereine, die aktuell nicht so stark betroffen sind ( siehe Spanien etc.) - von daher sehe ich das noch relativ entspannt.

sgG
Die Finanzen der anderen sind ja im Prinzip uninteressant. Wenn wir nach Corona pleite sind, dann ist es egal ob 2000 andere Vereine auf der Welt auch pleite sind. Und wenn viele andere große interessante Vereine pleite gehen, dann gibt es auch keine zahlungskräftigen Abnehmer für Sancho.

Ich habe auch Bedenken wenn Aki 75 Millionen Verlust als nicht existentsgefährdend bezeichnet. Dazu kommt ja noch der Verlust aus der letzten Saison und ich rechne nicht damit, dass2021/2022 die Stadien wieder voll sind. Evtl. in der Rückrunde im Jahr 2022
ja und nein. Natürlich uninteressant wenn wir pleite sind ! Da wir davon meiner Meinung nach meilenweit entfernt sind ist es schon relevant und deswegen
erscheint mir Aki "verhältnismäßig" entspannt. Man merkt jetzt schon wie hart es - national und international - andere trifft und in dem Verhältnis
sieht es bei uns ganz ordentlich aus.

sgG

Shafirion
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 848
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Die Finanzen

#457 Beitrag von Shafirion » Mo 23. Nov 2020, 17:24

jasper1902 hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 17:11
Bernd1958 hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 15:41
jasper1902 hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 13:05
Vielleicht sollte man parallel zu unserer eigenen Situation auch mal an die Situation vieler anderer, zum Teil hochkarätiger, Wettbewerber denken.
Es gibt kaum Vereine, die aktuell nicht so stark betroffen sind ( siehe Spanien etc.) - von daher sehe ich das noch relativ entspannt.

sgG
Die Finanzen der anderen sind ja im Prinzip uninteressant. Wenn wir nach Corona pleite sind, dann ist es egal ob 2000 andere Vereine auf der Welt auch pleite sind. Und wenn viele andere große interessante Vereine pleite gehen, dann gibt es auch keine zahlungskräftigen Abnehmer für Sancho.

Ich habe auch Bedenken wenn Aki 75 Millionen Verlust als nicht existentsgefährdend bezeichnet. Dazu kommt ja noch der Verlust aus der letzten Saison und ich rechne nicht damit, dass2021/2022 die Stadien wieder voll sind. Evtl. in der Rückrunde im Jahr 2022
ja und nein. Natürlich uninteressant wenn wir pleite sind ! Da wir davon meiner Meinung nach meilenweit entfernt sind ist es schon relevant und deswegen
erscheint mir Aki "verhältnismäßig" entspannt. Man merkt jetzt schon wie hart es - national und international - andere trifft und in dem Verhältnis
sieht es bei uns ganz ordentlich aus.

sgG
Was ich überhaupt nicht einschätzen kann, aber spannend finde, ist die Frage, wie sich das auf solche Vereine auswirkt, die immer schon ihren Erfolg über Schulden finanziert haben. Es gibt ja länger schon die These, dass die Bundesliga durch das knallharte Lizensierungsverfahren irgendwann aufholt, wenn das System anderswo zusammenbricht. Financial Fair Play hätte da eine Antwort liefern können, wenn es ernsthaft angewandt würde. Vielleicht geschieht es jetzt durch die Pandemie.

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 970
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Die Finanzen

#458 Beitrag von LEF » Mo 23. Nov 2020, 17:51

Shafirion hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 17:24
jasper1902 hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 17:11
Bernd1958 hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 15:41
jasper1902 hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 13:05
Vielleicht sollte man parallel zu unserer eigenen Situation auch mal an die Situation vieler anderer, zum Teil hochkarätiger, Wettbewerber denken.
Es gibt kaum Vereine, die aktuell nicht so stark betroffen sind ( siehe Spanien etc.) - von daher sehe ich das noch relativ entspannt.

sgG
Die Finanzen der anderen sind ja im Prinzip uninteressant. Wenn wir nach Corona pleite sind, dann ist es egal ob 2000 andere Vereine auf der Welt auch pleite sind. Und wenn viele andere große interessante Vereine pleite gehen, dann gibt es auch keine zahlungskräftigen Abnehmer für Sancho.

Ich habe auch Bedenken wenn Aki 75 Millionen Verlust als nicht existentsgefährdend bezeichnet. Dazu kommt ja noch der Verlust aus der letzten Saison und ich rechne nicht damit, dass2021/2022 die Stadien wieder voll sind. Evtl. in der Rückrunde im Jahr 2022
ja und nein. Natürlich uninteressant wenn wir pleite sind ! Da wir davon meiner Meinung nach meilenweit entfernt sind ist es schon relevant und deswegen
erscheint mir Aki "verhältnismäßig" entspannt. Man merkt jetzt schon wie hart es - national und international - andere trifft und in dem Verhältnis
sieht es bei uns ganz ordentlich aus.

sgG
Was ich überhaupt nicht einschätzen kann, aber spannend finde, ist die Frage, wie sich das auf solche Vereine auswirkt, die immer schon ihren Erfolg über Schulden finanziert haben. Es gibt ja länger schon die These, dass die Bundesliga durch das knallharte Lizensierungsverfahren irgendwann aufholt, wenn das System anderswo zusammenbricht. Financial Fair Play hätte da eine Antwort liefern können, wenn es ernsthaft angewandt würde. Vielleicht geschieht es jetzt durch die Pandemie.
Das wäre wünschenswert......wenn da nur nicht die Scheichs, Oligarchen oder Zuckerwasserhersteller wären. Für die ist das doch nur Spielgeld.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 4206
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Die Finanzen

#459 Beitrag von Tschuttiball » Mo 23. Nov 2020, 19:35

Wir werden locker noch 2 Jahre ohne Zuschauer auskommen wenn es sein muss!

Meine Milchmädchen Rechnung:

- Sancho = 100 Mio
- Haaland = 75 Mio (AK Sommerc2022)
- Reyna = 60 Mio+
- Bellingham = 40 Mio+
(Erlös-Minimums)

- Kaderkosten geschätzt (Mit Gehaltsverzicht) rund 100 Mio Kaderkosten pro Jahr. Macht 200 Mio für 2 Jahre.

Das macht dann gut und gerne rund 200 Mio nach Steuern. Das werden wir auch immer noch kriegen. Die Scheichs pumpen immer noch lang genug Geld in den Fussball. Bis dahin hat man Corona so im Griff, dass wieder viele Zuschauer ins Stadion dürfen (mind 50% Fassungsvermögen).

Man sieht, wir kommen wir gut über die Runden. Bis dahin hats dann ganz andere Klubs erwischt bevors uns trifft. Mache mir hier keine Sorgen. Einzig dass wir uns für die CL qualifizieren müssen ist Pflicht. Das würde am meisten Schmerzen.
Der VAR scheitert in Deutschland nicht an der Technik, sondern an den handelnden Personen.
Tschuttiball

cloud88
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 973
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Die Finanzen

#460 Beitrag von cloud88 » Mo 23. Nov 2020, 22:54

Das ganze ist viel zu Spekulative und von zu vielen Faktoren abhängig als das man wirklich 100% sagen kann wie es steht und wie der Verlauf sein wird.

1. Jeder Verein hat Einschränkungen, das heißt das die Ablösesummen für Verkäufe und für Einkäufe sinken werden, wenn Corona länger ein Thema bleibt. Damit kommt man zu dem Hauptproblem die Gehälter. Wenn die anderen Top Vereine nicht mehr so viel zahlen können, wird es auch für uns einfacher sie zu senken.
Sancho, Haaland, Reyna und Bellingham werden wohl trotz Corona zusammen über 200mio + X einbringen falls man sie Verkauft. Wobei ich hier auch mehr in richtung 300 setzen würde, durch Investoren Vereine. Haalands Klausel sollt ja angeblich über 75mio liegen so an die 100.

2. Wir haben zum Glück frühzeitig langfristige Sponsoren Verträge abgeschlossen. Unsere Einnahmen auf dieser Seite werden deutlich ansteigen und somit einen großteil der Verluste Decken können. Spekuliert würde ich 40 mio schätzen. Was uns ebenfalls zu gute kommt, das man bei den ganzen Deals mehr Wert auf sichere Zahlungen gelegt hat und dafür auf etwas mehr bei sportlich starken Jahren verzichtet.

3. Die Wahrscheinlichkeit die CL zu erreichen wird vermutlich steigen, da die Konkurrenz mehr Probleme haben wird den Kader zu halten, geschweige zu stärken.

4. Unser Nachwuchs hat mehrere gute Talente, die vllt einige teure Transfers ersparen können. Hier Profitieren wir von der Tatsache das wir ein Ausbildungsverein der höhsten Stufe sind. Top Talente die noch bezahlbar sind bekommen wir viel Wahrscheinlicher. Das Grundgerüst des Kaders steht, sowohl in sachen Erfahrung wie auch Talente.

5. Wird Watzke denke ich auch daran denken das wir nächstes Jahr durch Impfungen womöglich wieder einige Fans im Stadion haben werden, spätestens zur neuen Saison.

6. Wichtig wird für den Verein jetzt sein den Kader zu verkleinern und Spieler die teuer sind, aber zu schwach abzugeben wie z.b. Schulz.
Im Sommer könnten schon einige Abgänge anstehen: Sancho, Toljan, Gomez, Schulz, Piszczek, Balerdi, Wolf, Pherai. Dazu noch mögliche Kandidaten wie Akanji, Zagadou (Verlängerungen sind noch nicht passiert) Dahoud, Delaney, Morey usw. Das ganze würde viel einsparen und Zusätzlich noch einnahmen in die Kassen spülen.

7. Die Kapitalerhöhung ist jetzt wieder eine möglichkeit geworden.

8. In der CL können wie ne menge Geld einnehmen, mit einem Sieg morgen ist man quasi durch und ab dann ist alles möglich.

Man kann also grob zusammenfassen das man die Möglichkeit hat durch Verkäufe, Kapitalerhöhung, Anmeldung von Kurzarbeit (um diese zu Vermeiden haben die Spieler auf 20% verzichtet das waren bis ende des Jahres 11mio) oder weiteres Gehaltsverzicht noch sehr viel Geld zu bekommen.
Grob Zusammen gezählt:
Sancho 100mio
Kapitalerhöhung 100mio
Gehaltsverzicht 10-15mio.

Antworten