Die Finanzen

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
tuxx328
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 343
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:39
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Die Finanzen

#121 Beitrag von tuxx328 » Mi 14. Aug 2019, 20:57

ganz doll vereinfacht.

Alle Dinge die wir Besitzen. (Gebäude, Buchwerte von Spielern, Grundstücke, Fahrzeuge, Bleistiffte... Bankguthaben und offene Forderungen an Irgendjemanden) werden Zusammengerechnet. Das ist das Vermögen. wenns ein Festgeldkonto gibt, steckts diort drin.

Dann alle Schulden (offene Stromrechnung, Kredite, Darlehen, noch nicht gezahlte Gehälter...) die wir haben ebenfalls zusammmen rechnen. Das ist Fremdkapital.
Dann Zieht man das Fremdkapital vom Vermögen ab und hat das Eigenkapital.
70% sind eine sehr solide Basis.

Kompliziert ist dabei allerdings, das Spielerwerte nicht greifbar sind.
Jadon zum Bsp. hat uns 7 Mio gekostetdavon sind vermutlich jetzt 40% abgeschrieben., dann steht er mit 4,2 Mio in den Büchern.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2372
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Die Finanzen

#122 Beitrag von Zubitoni » Mi 14. Aug 2019, 20:59

Stolperjochen hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 18:32
Oder heißt das , dass Borussia 70 Prozent der Aktien besitzt und der Rest unter Puma und Privatleuten aufgeteilt ist.
nein, aktien sind EK. aber warum die quote nicht bei 100% liegt, wundert mich auch gerade, wo wir doch keinerlei schulden haben (sollen). kann sich dann ja nur um passivische abgrenzungsposten (leistung hamwa schon, zahlung gibbet aber erst später) oder sowat handeln... mal experten ran hier!?

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

bvb74
Beiträge: 2
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:48

Re: Die Finanzen

#123 Beitrag von bvb74 » Do 15. Aug 2019, 08:30

Die "Quote" ist üblicherweise das Verhältnis aus Eigenkapital zur Bilanzsumme.

Das kann technisch nur 100% sein, wenn das Unternehmen nichts macht, außer Geld zu haben. Das wollen wir nicht wirklich.

Schorsch
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 293
Registriert: Do 13. Jun 2019, 12:38

Re: Die Finanzen

#124 Beitrag von Schorsch » Do 15. Aug 2019, 09:33

tuxx schrieb:
Kompliziert ist dabei allerdings, das Spielerwerte nicht greifbar sind.
Jadon zum Bsp. hat uns 7 Mio gekostetdavon sind vermutlich jetzt 40% abgeschrieben., dann steht er mit 4,2 Mio in den Büchern.
Hab eben einen WA-Bericht darüber gelesen. Fängt schon mit der Headline an: "Gewinneinbruch beim BVB". Ein anderer Absatz ist fett mit "Dembele- und Auba-Transfer verzehrt Zahlenbild" überschrieben. Das verzerrt vielleicht, verzehrt aber nicht.

Du kannst im Fußball, abhängig von Spielerverträgen, Spielergesundheit und Wechselabsichten, nach einem Verlustjahr deutlich besser dastehen als nach einem Jahr mit Rekordgewinn. Hinzu kommen Strategien der Geschäftsführung, die man kennen muss, um seriös zu bewerten. Auch Vermögen oder Teile davon können Werte von immens höherer Dimension sein als bilanziell erfasst, anders herum aber auch einen Klotz am Bein darstellen, der dich irgendwann einholt. Wissen nur Insider.

Es ist, wie tuxx richtig schreibt, kompliziert. Fußballvereine sind keine "normalen" Unternehmen. Selbst bei denen verschleiern Bilanzen die tatsächliche Lage oft beträchtlich. Um auch nur mit einem Hauch von Seriosität über die Bilanz des BVB zu reden braucht man nicht nur buchhalterische Fachkenntnisse, sondern auch einen ausführlichen Überblick über all das, was in der Bilanz faktisch nicht wirklich erfasst ist.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2372
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Die Finanzen

#125 Beitrag von Zubitoni » Do 15. Aug 2019, 22:25

bvb74 hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 08:30
Die "Quote" ist üblicherweise das Verhältnis aus Eigenkapital zur Bilanzsumme.

Das kann technisch nur 100% sein, wenn das Unternehmen nichts macht, außer Geld zu haben. Das wollen wir nicht wirklich.
nee da verwechselste was. das was du meinst, sind die „anlagegüter“, die quasi dafür sorgen, dass wir unser geschäft machen können. die stehen aber auf der aktivseite. auf der passivseite, also der finanzierungsseite, kannste ablesen, wo die kohle dafür herkommt. und nur da wird die EK quote ermittelt. wenn eine firma zb aktien ausgegeben hat, seit jahren nur gewinne macht, kein bock auf bankschulden hat... dann kann die quote schon gg 100% gehen.

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Dickendidi
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 124
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 10:31
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Die Finanzen

#126 Beitrag von Dickendidi » Fr 16. Aug 2019, 10:10

Zubitoni hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 22:25

... das was du meinst, sind die „anlagegüter“, die quasi dafür sorgen, dass wir unser geschäft machen können...
Also sowas, wie die Tasse Kaffee am Morgen!?! ;) :D
Komm, wir essen Opa! ... Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!

Benutzeravatar
Dede 4ever BVB
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 298
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 10:54
Wohnort: Linz/ Österreich

Re: Die Finanzen

#127 Beitrag von Dede 4ever BVB » Fr 16. Aug 2019, 10:28

Zubitoni hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 22:25
bvb74 hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 08:30
Die "Quote" ist üblicherweise das Verhältnis aus Eigenkapital zur Bilanzsumme.

Das kann technisch nur 100% sein, wenn das Unternehmen nichts macht, außer Geld zu haben. Das wollen wir nicht wirklich.
nee da verwechselste was. das was du meinst, sind die „anlagegüter“, die quasi dafür sorgen, dass wir unser geschäft machen können. die stehen aber auf der aktivseite. auf der passivseite, also der finanzierungsseite, kannste ablesen, wo die kohle dafür herkommt. und nur da wird die EK quote ermittelt. wenn eine firma zb aktien ausgegeben hat, seit jahren nur gewinne macht, kein bock auf bankschulden hat... dann kann die quote schon gg 100% gehen.
:thumbup:
Ist bei mir jetzt auch schon nen Weilchen her, aber unter dem Link wird es ganz gut erklärt:

Was sagt die Eigenkapitalquote aus?
Von nichts kommt nichts und diese Aktiva müssen irgendwie finanziert sein. Im Wesentlichen gibt es diese Quellen: Mit dem Geld der Aktionäre, durch Gewinne aus den Vorjahren, durch Schulden (bei Banken oder Lieferanten oder am Kapitalmarkt). Letzteres – die Schulden – sind das Fremdkapital. Die anderen Quellen (Geld der Aktionäre, Gewinnrücklagen) werden Eigenkapital genannt. Und die Eigenkapitalquote sagt nun aus, wie viel Prozent der Aktiva durch Eigenkapital gedeckt bzw. finanziert sind.

Eine Eigenkapitalquote von 100 % würde besagen, dass die kompletten Aktiva durch Geld der Aktionäre und Gewinnrücklagen finanziert sind. Keinerlei Schulden. Eine Eigenkapitalquote von 0 % würde besagen, dass überhaupt kein Geld der Aktionäre mehr vorhanden ist, auch keinerlei Gewinnrücklagen. Alles ist mit Schulden finanziert.

https://www.investor-verlag.de/boersen- ... italquote/


Dass die Eigentkapitalquote bei uns so gut wie nie bei 100% liegen kann liegt nahe, da zum Beispiel die Einnahmen der DK zu Saisonbeginn bilanziell gesehen noch "Schulden" sind (denen die DK Einnahmen entgegen stehen), die mit jedem gespielten Spiel anteilig aufgelöst werden.

Eine Eigenkapitalquote von 70% ist schon ganz gut ;)

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2372
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Die Finanzen

#128 Beitrag von Zubitoni » Fr 16. Aug 2019, 15:07

Dickendidi hat geschrieben:
Fr 16. Aug 2019, 10:10
Zubitoni hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 22:25

... das was du meinst, sind die „anlagegüter“, die quasi dafür sorgen, dass wir unser geschäft machen können...
Also sowas, wie die Tasse Kaffee am Morgen!?! ;) :D
oder die leinsamen im müsli. ;)

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

bvb74
Beiträge: 2
Registriert: So 16. Jun 2019, 18:48

Re: Die Finanzen

#129 Beitrag von bvb74 » Fr 16. Aug 2019, 15:13

Ich finde es auf der Passivseite etwas einfacher zu verstehen: neben der eigenen Kohle (im Sinne von Eigenkapital) tauchen da ja z.B. noch Verbindlichkeiten auf (Aki hat neue Fußbälle gekauft, die Rechnung dazu ist aber noch nicht bezahlt) und Rückstellungen (Mitarbeiter haben noch nicht den ihnen zustehenden Urlaub genommen).
Das erhöht die Bilanzsumme, ist aber im richtigen Leben nicht zu vermeiden. Deshalb die Annahme, dass es schwierig wird, die Quote viel mehr in Richtung 100% zu schieben. Was aber eben auch gar nicht sein muss, weil der BVB mit 70% gut dasteht.

Benutzeravatar
Zubitoni
Latte
Latte
Beiträge: 2372
Registriert: Do 13. Jun 2019, 23:42

Re: Die Finanzen

#130 Beitrag von Zubitoni » Fr 16. Aug 2019, 23:15

jau, das sind so effekte. und wo wir uns grad so schön weitergoo... ähm weiterbilden: da gibbet ja auch noch den leverage effekt. ich leihe mir wat für 5% (=FK) und kaufe davon maschinchen/spieler, von denen ich mir ne höhere rendite als die 5% erwarte. daraus lernen wir, dass mehr FK bzw ne geringere EK quote auch nicht immer böse ist!

Falls mein Beitrag Kritik enthält, steht dieser unter folgendem Vorbehalt: Ich bin BVB Fan und werde es bleiben. Susi und das ganze Management erledigen ihre Aufgaben insgesamt zu meiner [„vollsten“ gestrichen am 27.10.19] Zufriedenheit.

Benutzeravatar
Schwejk
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3589
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:46
Wohnort: stationed in Berlin

Re: Die Finanzen

#131 Beitrag von Schwejk » Mi 21. Aug 2019, 10:17

Schwarz-Gelbe Milliarde: Nur wenige Bundesliga-Siege trennen BVB von Meilenstein

Mit der neuen Saison ist die Mission „Meisterschaft“ des BVB gestartet. Doch nicht nur die Mannschaft ist im Angriffsmodus. Warum die Aktie bald eine wichtige Marke knackt. (…)

Warum der BVB jetzt schon mehr als eine Milliarde Euro wert ist. (…)

https://www.focus.de/finanzen/boerse/bo ... 50646.html

Benutzeravatar
LEF
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 973
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Die Finanzen

#132 Beitrag von LEF » Mi 21. Aug 2019, 12:12

Schwejk hat geschrieben:
Mi 21. Aug 2019, 10:17
Schwarz-Gelbe Milliarde: Nur wenige Bundesliga-Siege trennen BVB von Meilenstein

Mit der neuen Saison ist die Mission „Meisterschaft“ des BVB gestartet. Doch nicht nur die Mannschaft ist im Angriffsmodus. Warum die Aktie bald eine wichtige Marke knackt. (…)

Warum der BVB jetzt schon mehr als eine Milliarde Euro wert ist. (…)

https://www.focus.de/finanzen/boerse/bo ... 50646.html

"Meine Fresse"....was für Zahlen. Da wird einem ja vom Lesen schwindlig.....u.a. 100 Millionen für das Erreichen des Viertelfinales in der CL :?

Benutzeravatar
Optimus
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1575
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Die Finanzen

#133 Beitrag von Optimus » Mi 11. Sep 2019, 18:00

DGAP-News: Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Dividende Borussia Dortmund beabsichtigt, eine Dividende in Höhe von 0,06 EUR je Aktie auszuschütten

11.09.2019 / 14:48 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
http://aktie.bvb.de/index.php/IR-News/C ... schuetten5
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Ignazius5
Eckfahne
Eckfahne
Beiträge: 188
Registriert: Do 20. Jun 2019, 16:09

Re: Die Finanzen

#134 Beitrag von Ignazius5 » Sa 14. Sep 2019, 19:39

100 Millionen für das Erreichen des Viertelfinales in der CL
Naja, die konstante CL Quali macht insgesamt den Unterschied. Auch wenn die Bundesliga der Broterwerb ist. ;)

Sachlich bleiben und weiter gutb arbeiten.

Gruß Ignazius

Benutzeravatar
Optimus
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1575
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Die Finanzen

#135 Beitrag von Optimus » Di 17. Sep 2019, 08:48

Borussia Dortmund und der FC Bayern München sind die beiden Aushängeschilder der Bundesliga. Der Erfolg der beiden Topmannschaften spiegelt sich auch im Zehn-Jahres-Ranking der UEFA wieder – und hat somit auch finanzielle Auswirkungen.
Wie der ‚kicker‘ berichtet, schneiden dabei die beiden spanischen Marktführer Real Madrid (35,46 Millionen Euro) und der FC Barcelona (34,35) am besten ab
Noch bevor der erste Ball in der Königsklasse gerollt ist, können sich die Königlichen damit über Einnahmen von über 50 Millionen Euro freuen. Auf Platz drei rangiert der FC Bayern (33,24). Borussia Dortmund beschließt mit einer Prämie von 25,48 Millionen Euro die Top 10.
25,48 Millionen € Prämie plus 15,25 Millionen € Startgeld für den BVB. :D
40,73 Millionen € bevor der erste Ball gerollt ist. :lol:
Quelle:http://www.fussballtransfers.com/champi ... p10_109082
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

jasper1902
Moderator
Moderator
Beiträge: 1557
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:11
Wohnort: 48465 Schüttorf

Re: Die Finanzen

#136 Beitrag von jasper1902 » Di 17. Sep 2019, 10:27

Optimus hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 08:48
Borussia Dortmund und der FC Bayern München sind die beiden Aushängeschilder der Bundesliga. Der Erfolg der beiden Topmannschaften spiegelt sich auch im Zehn-Jahres-Ranking der UEFA wieder – und hat somit auch finanzielle Auswirkungen.
Wie der ‚kicker‘ berichtet, schneiden dabei die beiden spanischen Marktführer Real Madrid (35,46 Millionen Euro) und der FC Barcelona (34,35) am besten ab
Noch bevor der erste Ball in der Königsklasse gerollt ist, können sich die Königlichen damit über Einnahmen von über 50 Millionen Euro freuen. Auf Platz drei rangiert der FC Bayern (33,24). Borussia Dortmund beschließt mit einer Prämie von 25,48 Millionen Euro die Top 10.
25,48 Millionen € Prämie plus 15,25 Millionen € Startgeld für den BVB. :D
40,73 Millionen € bevor der erste Ball gerollt ist. :lol:
Quelle:http://www.fussballtransfers.com/champi ... p10_109082
Das sind natürlich gewaltige Zahlen !
Es zeigt allerdings auch von welch elementarer Bedeutung die CL ist.
Sofern man sich dauerhaft qualifiziert haben "normale" Vereine im Grunde genommen keine Chance aufzuschließen.

sgG

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2158
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Die Finanzen

#137 Beitrag von Bernd1958 » Di 17. Sep 2019, 10:59

Und aus diesen Gründen fordern ja die anderen Vereine eine andere Verteilung der TV Gelder ( zumindest der "einheimischen" wie Sky, ÖR und DAZN ). Und bei solchen Zahlen kann man auch jeden Ruf nach Wegfall der 50+1 Regel verstehen. Chancengleichheit sieht anders aus. Wobei im internationalen Vergleich der letzte der Premier League über die Gelder vom BVB vieler Bundesligisten nur lacht
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Herb
Ersatzbank
Ersatzbank
Beiträge: 1510
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Die Finanzen

#138 Beitrag von Herb » Di 17. Sep 2019, 19:47

Bernd1958 hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 10:59
Und bei solchen Zahlen kann man auch jeden Ruf nach Wegfall der 50+1 Regel verstehen.
Ich verstehe ehrlichgesagt nicht, warum in einem Wegfall von 50+1 immer das Allheilmittel gesehen wird. 50+1 ist doch nichts weiter als eine Stimmrechtsbeschränkung. Für Kapitalbeteiligungen (und somit den Zufluss von Geld) durch Investoren gibt es m.W. auch jetzt schon keine Beschränkung.
Zuletzt geändert von Herb am Di 17. Sep 2019, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bernd1958
Latte
Latte
Beiträge: 2158
Registriert: Do 13. Jun 2019, 07:16
Wohnort: 48432 Rheine

Re: Die Finanzen

#139 Beitrag von Bernd1958 » Di 17. Sep 2019, 19:50

Herb hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 19:47
Wo ist au
Bernd1958 hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 10:59
Und bei solchen Zahlen kann man auch jeden Ruf nach Wegfall der 50+1 Regel verstehen.
Ich verstehe ehrlichgesagt nicht, warum in einem Wegfall von 50+1 immer das Allheilmittel gesehen wird. 50+1 ist doch nichts weiter als eine Stimmrechtsbeschränkung. Für Kapitalbeteiligungen (und somit den Zufluss von Geld) durch Investoren gibt es m.W. auch jetzt schon keine Beschränkung.
Derjenige der das Geld gibt will das Sagen haben. Das verbietet 50+1
Bleibt gesund. #WirBleibenZuhause

Benutzeravatar
emma66
Latte
Latte
Beiträge: 2442
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Die Finanzen

#140 Beitrag von emma66 » Di 17. Sep 2019, 19:51

Bernd1958 hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 10:59
Und aus diesen Gründen fordern ja die anderen Vereine eine andere Verteilung der TV Gelder ( zumindest der "einheimischen" wie Sky, ÖR und DAZN ). Und bei solchen Zahlen kann man auch jeden Ruf nach Wegfall der 50+1 Regel verstehen. Chancengleichheit sieht anders aus. Wobei im internationalen Vergleich der letzte der Premier League über die Gelder vom BVB vieler Bundesligisten nur lacht
die briten sollten nicht über unsere tv gelder lachen sondern vielmehr für ihre eigenen menschen die mittlerweile zu hauf auf der straße leben sorgen.
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Antworten