Jude Bellingham

Antworten
Nachricht
Autor
Ignazius5
Torpfosten
Torpfosten
Beiträge: 839
Registriert: Do 20. Jun 2019, 16:09

Re: Jude Bellingham

#561 Beitrag von Ignazius5 » So 31. Dez 2023, 17:14

Mich ärgert viel mehr, dass wir sportlich viel zu wenig aus der Zeit herausgeholt haben, als er (und Haaland) bei uns waren.
Mit solchen Spielern in der deutschen Bundesliga kein Meister zu werden, ist schon eine Kunst.
Wir haben aber in der Zeit unter Favre und Tuchel mindestens zweimal auch eine Punktzahl erreicht, die vor 2012 mit wohl über 90 - tiger Sicherheit den Titel bedeutet hätten. Das sollte man fairerer Weise auch mal erwähnen. Nimmt man die verpasste Meisterchance unter Edin noch mit dazu, wären das drei Ligatitel.

Dass man diese nicht holte bzw. holen konnte, liegt auch an der Stärke und Konstanz der Bayern in Punkto Meisterschaft. Wo man es vor 2012 nach drei oder vier Meisterschaften in Folge dann auch mal hat schleifen lassen, haben sie das nach 2012 so nicht mehr zugelassen. Auch durch gewachsene wirtschaftliche sowie sportliche Überlegenheit.

Um im Bereich Meisterschaft seit 2012 ein ernsthaftes Wörtchen mitzureden, müssten nahezu alle dafür in frage kommenden Teams eigene zw. auch alte Rekorde nicht nur brechen, sondern deutlich pulverisieren. Sich wirtschaftlich und sportlich zu Teil völlig neu erfinden.

Edin mag im letzten Jahr mit dem Team event. auch Mangel an Erfahrung gescheitert sein, aber Favre mit 76 (?) Punkten und Tuchel mit 78 (?) Punkten hätten vor 2012 mit sehr, sehr Hoher Wahrscheinlichkeit auch den Titel geholt. Und niemand weiß, wie sich so ein Titelgewinn dann insgesamt für den Verein auswirkt. De Bayern selbst mögen nicht an allem Schuld haben, aber eine sportliche Entwicklung von einem 70 Schnitt für den Titel hin zu einem 80 Schnitt ist schon nicht ganz so leicht, zumal dann, wenn dir die benötigten Spieler für diese Entwicklung im Grunde immer rausgekauft werden. (ob durch ausländische oder im Zweifel auch Klubs aus der Liga selbst. Lewandowski und oder auch Götze damals sind dafür ein Beispiel.)

Keine Entschuldigung für alles andere, aber das muss man schon sehen oder berücksichtigen. Insofern ist es schon beachtlich, dass wir nach 10 oder 11 Jahren im letzten Jahr nochmal so nahe dran waren.

Gruß Ignazius

Antworten