Kader und Taktik 2021/22

Alles über den BVB hier rein
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 3535
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Kader und Taktik 2021/22

#41 Beitrag von MattiBeuti » Do 14. Okt 2021, 19:13

Tschuttiball hat geschrieben: Do 14. Okt 2021, 13:13
MattiBeuti hat geschrieben: Do 14. Okt 2021, 11:59 Fürth ist in dieser Kategorie top. ;) Und wie Du es schon gesagt hast, unsere Bank ist deshalb nicht so hilfreich, weil einige Spieler verletzt sind. Packste Reyna, Haaland und Dahoud auf den Rasen, haste automatisch schon mal Brandt, Malen und Witsel(nur als Beispiel) als Einwechseloptionen. Da eben genannte Spieler fehlen, müssen Brandt, Malen und Witsel selbst ran. Aber zurzeit haben wir definitiv mit zu vielen Verletzungen zu kämpfen. Dass auf unserer Bank momentan die Alternativen fehlen, erklärt sich daher von selbst.
Zeigt aber halt, dass wir viele Spieler im Kader haben die eigentlich zu wenig performen. Beispielhaft kann man da Brandt oder Reinier zu nennen. Besetzen beide halt Kaderplätze aber liefern zu wenig ab. Bei Brandt kann man hoffen dass er mal konstanter wird, ich bezweifle es. Das letzte Spiel jedoch war gut und darauf muss er aufbauen. Er hatte genug Zeit, muss auch mal was rüberkommen...
Dass man über einige Personalien diskutieren kann, ist ganz bestimmt so. Wenn die Ausfallliste kürzer wäre, hätten wir dennoch eine qualitativ hochwertige Bank. Nun fehlt uns aktuell etwas Qualität, obwohl auch die höheren Kaderplätze gut bezahlt werden. Aber das ist ja auch kein neues Thema. Und noch ist der Zug bei Dahoud, Brandt, Meunier und Co. nicht abgefahren, finde ich.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

Benutzeravatar
MattiBeuti
Moderator
Moderator
Beiträge: 3535
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 18:12

Re: Kader und Taktik 2021/22

#42 Beitrag von MattiBeuti » Do 14. Okt 2021, 19:16

Bor-ussia09 hat geschrieben: Do 14. Okt 2021, 14:48
MattiBeuti hat geschrieben: Do 14. Okt 2021, 11:59 Fürth ist in dieser Kategorie top. ;) Und wie Du es schon gesagt hast, unsere Bank ist deshalb nicht so hilfreich, weil einige Spieler verletzt sind. Packste Reyna, Haaland und Dahoud auf den Rasen, haste automatisch schon mal Brandt, Malen und Witsel(nur als Beispiel) als Einwechseloptionen. Da eben genannte Spieler fehlen, müssen Brandt, Malen und Witsel selbst ran. Aber zurzeit haben wir definitiv mit zu vielen Verletzungen zu kämpfen. Dass auf unserer Bank momentan die Alternativen fehlen, erklärt sich daher von selbst.


Schon beim lesen der Überschrift kam mir unsere Verletztenmisere in den Sinn.
Um dem vorzubeugen , müsste man einen Kader mit 25 gleichwertigen Spielern haben, können wir uns nicht leisten.
Also heißt es ,Augen zu und durch.
Ja, gerade bei unseren Ausfällen geht es nur darum irgendwie auf Kurs zu bleiben. Jeden 1:0-Sieg nehme ich gerne an. Es sind ja nicht nur die Ausfälle, selbst wenn Hummels, Haaland und Co. Samstag spielen können, werden sie wohl nicht in Topform sein. Wir müssen aktuell aufpassen, dass wir da nicht in eine Abwärtspirale kommen, denn so hat damals unter Klopp dieses schlimme Halbjahr angefangen. Man unterschätzt die Nachwirkungen von Verletzungen gerne mal. Aber gut, noch ist es ja schaffbar. Es sollte halt nicht noch schlimmer werden.
"Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst." (Jürgen Klopp)

cloud88
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1475
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 08:17

Re: Kader und Taktik 2021/22

#43 Beitrag von cloud88 » Di 19. Okt 2021, 23:59

Unabhängig vom Spiel heute sollte klar sein das der Kader Veränderungen braucht. Ich versuche mich kurz zu fassen und nicht zu Ausführlich zu werden.

1. Wir haben viel zu viele Verletzungen. Hier muss schonungslos alles hinterfragt werden, medizinische Abteilung, Training, Belastungssteuerung usw.
Reus, Hazard, Hummels, Guerreiro, Zagadou und andere sind immer wieder für Verletzungen zu haben. Wir bekommen das einfach nicht Kompensiert und es kostet uns nicht selten die Form Kurve.

2. Wir müssen den Kader jetzt weiter in richtung Tempo, Pressing und Aggressiven Fußball Umbauen. Wir haben noch immer das Problem das der Kader unausgewogen ist durch die verschiedenen Vorstellungen.

3. Wir müssen wieder auf mehreren Schulter die Tor Gefahr verteilen, Inzwischen sind wir zu Abhängig von Haaland und einige Spieler wie Malen, Hazard usw wirken gehemmt. Im Zweifel lieber zu Haaland spielen, der macht schon irgendwie die Bude. Nächste Saison ist er weg und dann darf es nicht mehr nur auf einen Spieler zugeschnitten sein. Ajax hat heute gezeigt wie man es gut aufteilen kann. Ich hoffe hier etwas auf Reyna, Moukoko, Malen und 2 neue Außen.

4. Man muss langsam auch mal die Spieler aus der Nachwuchs Intrigieren und sich nicht nur auf die Schulter klopfen das man sie für die Jugend holen konnte. Der Aktuelle Kader der A Jugend hat viele Talente drinnen die auf jedenfall im Profibereich irgendwo Fußfassen werden. Ich hoffe das man hier schon damit Plant die meisten in die U23 zu übernehmen und sie von Maaßen Entwickeln zu lassen. Knauff z.b. hat unter Terzic zum teil starke Leistungen gebracht und ist jetzt fast kein Thema mehr. Mir fehlt hier irgendwie der Plan wie man mit ihm oder Raschl verfahren will.

5. Es muss der Grundstein gelegt werden Witsel, Reus, Hummels und immer noch Piszczek zu ersetzen. Akanji z.b. sollte man mit allen mitteln versuchen zu halten. Aber wo sind die Spieler die diese Mannschaft mal führen sollen? Reyna, Bellingham und Haaland sind in spätestens 3 Jahren alle weg. Can spielt zu unkonstant und Guerreiro ist kein Leader. Brandt auf der Kippe, Hazard zu oft Verletzt und dann bleibt vllt noch Kobel.
Ich hoffe daher auch auf Punkt 4 um sich wieder Spieler zu Entwickeln die den Verein für mehr als nur 3 Jahre sehen.

6. Potenzielle Abgänge in den nächsten 2 Jahren: Witsel, Wolf, Schulz, Passlack, Bürki, Hitz, Hazard, Brandt, Haaland, Raschl, Dahoud, Zagadou (man will anscheinend Verlängern), Hummels, Reus und Akanji (müsste erst einmal Verlängern).
Im Kern sind es fast ausschließlich die Großverdiener die gehen könnten. Ich denke auch das außer Bellingham, Kobel, Guerreiro und Reyna keiner Unverkäuflich ist.

7. Ich hoffe das wir Spieler holen werden die Tempo haben und vor allem die richtige Einstellung mitbringen. Mit langsamen Fußball kommt man heute nicht mehr weit. Dazu bringt es uns nichts Spieler zu holen die nicht bereit sind in die Zweikämpfe zu gehen oder gar die Rückwärtsbewegung verweigern. Malen hat es heute gemacht und wurde zur Strafe Ausgewechselt.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 8857
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Kader und Taktik 2021/22

#44 Beitrag von Tschuttiball » Mi 20. Okt 2021, 07:40

Baustelle Dortmund. Jo, so schauts aus...

Ich hoffe nur, man verschliesst nicht die Augen vor der Realität. Dass man angeblich mit DAZ & Witsel verlängern möchte schließt aber eher auf das...

Bin gespannt wo die Reise auf Dauer unter Kehl hingehen wird.
Diese Saison ist (bis auf den Pokal) wenn man ehrlich ist eh gelaufen. In der Bundesliga werden die Bayern ihren 10. Titel einfahren (wer was anderes glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann) und in der CL ist spätestens im VF Schluss, realistischerweise im Achtelfinale da man in der Gruppe eher 2. als 1. werden wird...

Evtl muss man sich auf Dauer mit Platz 2-4 und Achtelfinale CL sowie evtl mal den Pokalsieg abfinden.
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Benutzeravatar
emma66
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 3038
Registriert: Do 13. Jun 2019, 10:49

Re: Kader und Taktik 2021/22

#45 Beitrag von emma66 » Mi 20. Okt 2021, 07:50

ein "stolzes" bvb mitglied benimmt sich und schreibtr anders. 8-)
Schalke ist heilbar :mrgreen:

Stumpen
Latte
Latte
Beiträge: 2211
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Kader und Taktik 2021/22

#46 Beitrag von Stumpen » Mi 20. Okt 2021, 09:26

... ich bin da bei dir cloud88.

Es fehlt an Hierarchie, an Führung in kritischen Situationen, kauft man uns den Schneid ab, dann geht es dahin. Fehlendes Tempo und Aggressivität, sind da fast schon chronische und die etwas eindimensional Spielanlage nach dem Motto Haaland macht es schon, kennt nun auch schon ganz Europa.

Ajax brauchte gestern 4 Ballkontakte, für Dinge, die wir nicht unter 14 Ballkontakten lösen.

Wir spielen eigentlich ohne echte Aussen und je nach Spielsituation gibt es immer einen Mannschaftsteil, der nicht mit macht, ob es nun beim Pressing ist, beim Konter, oder wenn es nach Ballverlust ins Umschaltspiel geht. Es gibt da immer Spieler, die stehen bleiben und gefühlt abwinken. Da entstehen dann Räume für den Gegner, oder wenn wir den Ball haben Räume, die nicht bespielt werden, weil einfach keiner unserer Spieler da ist.

Unsere Konzenzrationsmängel kann man auf die hohe Belastung der Spieler zurückführen. Wie sonst lassen sich unsere schlampigen Pässe erklären, dass wir zu oft zu weit vom Gegner stehen und zu spät sind, dass es nach Balleroberungen zu komplex wird und er zu oft wieder verloren geht.

Rose kann da nicht viel tun. Belastungssteuerung gibt die Mannschaft nicht her, zu groß sind die Niveauunterschiede und wenn die Saison vorbei ist, wird er wahrscheinlich nicht einmal 3 Wochen am Stück mit allen Spielern trainiert haben.

Keine Aussrede, andere trifft es auch.

Was die Zukunft angeht, in den nächsten 2 Jahren laufen 2/3 aller Verträge aus. Ich kann nur hoffen, dass man einen Plan für das Team 23/24 hat.

Es sollte keine Gefälligkeitsverlängerungen der Verträge geben. Hoffe ich zumindest. Da muss einer ran, der es kann und einen Plan hat und die Eier auch mal unpopuläre Entscheidungen unter Leistungsaspekten zu treffen.

Zuviel Spieler in unserem Team sind sportliches Mittelmaß, werden aber wie Spitzenleute bezahlt. Hier muss man ran. Da muss man sich ehrlich machen und sich nicht durch Haaland, Bellingham, Kobel oder mit Abstrichen Reyna täuschen lassen.

Es wird und bleibt spannend.

Benutzeravatar
Tschuttiball
Westfalenstadion
Westfalenstadion
Beiträge: 8857
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 23:16
Wohnort: Schweiz

Re: Kader und Taktik 2021/22

#47 Beitrag von Tschuttiball » Mi 20. Okt 2021, 11:21

Stumpen hat geschrieben: Mi 20. Okt 2021, 09:26 Was die Zukunft angeht, in den nächsten 2 Jahren laufen 2/3 aller Verträge aus. Ich kann nur hoffen, dass man einen Plan für das Team 23/24 hat.

Es sollte keine Gefälligkeitsverlängerungen der Verträge geben. Hoffe ich zumindest. Da muss einer ran, der es kann und einen Plan hat und die Eier auch mal unpopuläre Entscheidungen unter Leistungsaspekten zu treffen.

Zuviel Spieler in unserem Team sind sportliches Mittelmaß, werden aber wie Spitzenleute bezahlt. Hier muss man ran. Da muss man sich ehrlich machen und sich nicht durch Haaland, Bellingham, Kobel oder mit Abstrichen Reyna täuschen lassen.

Es wird und bleibt spannend.
Genau.

Ich tippe auf Rose & Kehl in der Federführung. Für mich passt Rose gut zu uns von der Art und als Trainer finde ich ihn auch gut. Er hat es aktuell echt nicht einfach mit dem Kader.

Wird ne spannende Zeit. Bis dahin: Platz 2-4 in der Bundesliga muss (und wird) erreichen, dass genügt für die Kaderentwicklung. Geld ist dank der neuen Kapitalerhöhung auch da (siehe Finanzpodcast auf Ruhrnachrichten.de wer mehr Infos dazu möchte).

Wichtig wird jetzt sein, dass man an dem klaren Spielstil von Rose festhält und den Kader auch mit den entsprechenden Spielern auffüllt. Da fallen dann einige Spieler raus die unter Favre geholt wurden. Ist halt so, muss man kein Mitleid haben.
Stolzes BVB-Mitglied seit 1995!

Shafirion
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1296
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Kader und Taktik 2021/22

#48 Beitrag von Shafirion » Mi 20. Okt 2021, 11:46

Ich nehme mal einen Post aus dem Malen-Thread als Aufhänger.
Becksele hat geschrieben: Mi 20. Okt 2021, 10:43 Der Kuschelkurs muss hier mal aufhören, wenn man ernsthaft mal wieder Meister werden will.
Dieses "wenn man mal ernsthaft wieder Meister werden will" ist so irreführend und gefährlich.

Bei Favre hieß es, man braucht einen anderen Trainer, wenn man "mal wieder Meister werden will". Jetzt hat man mit Rose einen jungen, modernen Trainer, der angeblich so viel besser zum Verein passt und bisher sind die großen Fortschritte ausgeblieben. Schon wird wieder Terzic gefordert (unter dem die Ergebnisse stimmten, aber sicher auch nicht auf einer fußballerischen Revolution beruhten).

Andere fordern den Austausch der halben Mannschaft. Das würde die Ursache dafür, dass wir kein ernsthafter Konkurrent für Bayern, zwar eher beheben, ist aber schlicht und einfach nicht realistisch. Wer soll denn die Spieler ersetzen, deren Verträge dann alle nicht verlängert werden? Woher kommt das Geld für Neuzugänge, die dann einen deutlichen Qualitätssprung bedeuten? Von den Ablösen für Schulz, Meunier usw.? Bei denen können wir teils froh sein, wenn wir überhaupt Abnehmer finden.

Hier werden doch immer dieselben Floskeln gedroschen. Man muss einfach nur "mal wieder Meister werden wollen". Einfach mal mit dem "Kuschelkurs" aufhören. Einfach mal Spieler mit "Mentalität" kaufen. (Emre Can, das personifizierte Mentalitätsmonster, ist seit seiner Verpflichtung mehr Unsicherheitsfaktor als dass er uns weiterbringt; Bellingahm oder Haaland haben eine herausragende Mentalität.) Aki muss nur "einfach mal das Portemonnaie aufmachen". Als gäbe es keine Pandemie oder als hätten wir nach der Kapitalerhöhung jetzt plötzlich Geld im Überfluss.

Da wird durch die passende Rhetorik immer so getan, als fehlt nur ein Quentchen, der richtige Wille, um auf Augenhöge mit den Bayern zu kommen. Leute, von den Bayern trennen uns qualitativ Welten!

Es tut weder dem Verein noch dem individuellen Fan gut, immer nur neidisch nach München zu gucken und die Realität zu verkennen. Dabei geht unter, dass es schon eine große Leistung ist, sich als zweite Macht etabliert zu haben. Natürlich sollte man weiter den Ehrgeiz haben, aus dem Kader alles rauszuholen und die Qualität zu steigern - und selbstverständlich war das gestern indiskutabel. Aber diese ewigen unsinnigen Vergleiche mit den Bayern in Verbindung mit irgendwelchen unrealistischen Tagträumen sind toxisch. Favre hat man vom Hof gejagt, jetzt kann man natürlich auch Rose - wie es schon gefordert wurde - absägen oder nach einem kompletten personellen Umbruch rufen. Die Lücke zu Bayern wird man so oder so nicht schließen.

Diesem Sündenbock-Denken leistet das alles übrigens auch Vorschub und Malen ist dafür ein gutes Beispiel. Der ist in eine Mannschaft gekommen, die offensiv noch nicht richtig funktioniert und insbesondere spielersich wenig Gefahr erzeugt. Habt ihr eucht mal Videos von Malen aus Holland angeguckt? Wie soll der denn seine Stärken bei uns ausspielen, wenn uns in der Regel nichts anderes einfällt, als Meunier aus dem Halbfeld flanken zu lassen? (Die Defizite gegen den Ball sind ein anderes Thema.)

Mainzelmännchen
Elfmeterpunkt
Elfmeterpunkt
Beiträge: 309
Registriert: Di 18. Jun 2019, 19:23

Re: Kader und Taktik 2021/22

#49 Beitrag von Mainzelmännchen » Mi 20. Okt 2021, 11:58

Shafirion hat geschrieben: Mi 20. Okt 2021, 11:46 Ich nehme mal einen Post aus dem Malen-Thread als Aufhänger.
Becksele hat geschrieben: Mi 20. Okt 2021, 10:43 Der Kuschelkurs muss hier mal aufhören, wenn man ernsthaft mal wieder Meister werden will.
Dieses "wenn man mal ernsthaft wieder Meister werden will" ist so irreführend und gefährlich.

Bei Favre hieß es, man braucht einen anderen Trainer, wenn man "mal wieder Meister werden will". Jetzt hat man mit Rose einen jungen, modernen Trainer, der angeblich so viel besser zum Verein passt und bisher sind die großen Fortschritte ausgeblieben. Schon wird wieder Terzic gefordert (unter dem die Ergebnisse stimmten, aber sicher auch nicht auf einer fußballerischen Revolution beruhten).

Andere fordern den Austausch der halben Mannschaft. Das würde die Ursache dafür, dass wir kein ernsthafter Konkurrent für Bayern, zwar eher beheben, ist aber schlicht und einfach nicht realistisch. Wer soll denn die Spieler ersetzen, deren Verträge dann alle nicht verlängert werden? Woher kommt das Geld für Neuzugänge, die dann einen deutlichen Qualitätssprung bedeuten? Von den Ablösen für Schulz, Meunier usw.? Bei denen können wir teils froh sein, wenn wir überhaupt Abnehmer finden.

Hier werden doch immer dieselben Floskeln gedroschen. Man muss einfach nur "mal wieder Meister werden wollen". Einfach mal mit dem "Kuschelkurs" aufhören. Einfach mal Spieler mit "Mentalität" kaufen. (Emre Can, das personifizierte Mentalitätsmonster, ist seit seiner Verpflichtung mehr Unsicherheitsfaktor als dass er uns weiterbringt; Bellingahm oder Haaland haben eine herausragende Mentalität.) Aki muss nur "einfach mal das Portemonnaie aufmachen". Als gäbe es keine Pandemie oder als hätten wir nach der Kapitalerhöhung jetzt plötzlich Geld im Überfluss.

Da wird durch die passende Rhetorik immer so getan, als fehlt nur ein Quentchen, der richtige Wille, um auf Augenhöge mit den Bayern zu kommen. Leute, von den Bayern trennen uns qualitativ Welten!

Es tut weder dem Verein noch dem individuellen Fan gut, immer nur neidisch nach München zu gucken und die Realität zu verkennen. Dabei geht unter, dass es schon eine große Leistung ist, sich als zweite Macht etabliert zu haben. Natürlich sollte man weiter den Ehrgeiz haben, aus dem Kader alles rauszuholen und die Qualität zu steigern - und selbstverständlich war das gestern indiskutabel. Aber diese ewigen unsinnigen Vergleiche mit den Bayern in Verbindung mit irgendwelchen unrealistischen Tagträumen sind toxisch. Favre hat man vom Hof gejagt, jetzt kann man natürlich auch Rose - wie es schon gefordert wurde - absägen oder nach einem kompletten personellen Umbruch rufen. Die Lücke zu Bayern wird man so oder so nicht schließen.

Diesem Sündenbock-Denken leistet das alles übrigens auch Vorschub und Malen ist dafür ein gutes Beispiel. Der ist in eine Mannschaft gekommen, die offensiv noch nicht richtig funktioniert und insbesondere spielersich wenig Gefahr erzeugt. Habt ihr eucht mal Videos von Malen aus Holland angeguckt? Wie soll der denn seine Stärken bei uns ausspielen, wenn uns in der Regel nichts anderes einfällt, als Meunier aus dem Halbfeld flanken zu lassen? (Die Defizite gegen den Ball sind ein anderes Thema.)

@Shafirion

Das hast du wunderbar auf den Punkt gebracht :thumbup: :clap:

Benutzeravatar
Optimus
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2632
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Kader und Taktik 2021/22

#50 Beitrag von Optimus » Mi 20. Okt 2021, 12:22

Für mich war gestern auch Rose an dem Schei.. Spielverlauf beteiligt.
Von der ersten bis zur letzten Minute kein Systemwechsel.

Er hat auf die individuelle Klasse einiger Spieler gesetzt und das ging nicht auf.

Zur Halbzeit auf Dreierkette und dafür Pongracic rein und Malen raus. Das ist kein Vorwurf an Malen. Er ist neu und in einer nicht gefestigten Mannschaft ist er der am wenigsten Schuldige. Witsel, Brandt raus und Can und Wolf rein. Für Schulz ( war überfordert ) Passlack. Alle 4 neuen sind Beißer.
Passlack mit der Aufgabe den Antony keinen cm Raum lassen.
Wenn man dann das Spiel mehr zur Mitte hin verlagert hätte wären vielleicht durch die individuelle Klasse von Haaland und Reus noch einige Konter mehr möglich gewesen.
Nach vorne ging auch mit Malen Hazard oder Brandt nichts.
Aber hinter her ist man immer schlauer.
Wenn nach der Halbzeit das 2:1 gefallen wäre und Ajax vielleicht offensiv vorsichtiger geworden wäre, hätte Rose mit seinem System doch noch Erfolg haben können.
Viele wenns und aber.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Herb
Latte
Latte
Beiträge: 2362
Registriert: Do 13. Jun 2019, 19:38

Re: Kader und Taktik 2021/22

#51 Beitrag von Herb » Mi 20. Okt 2021, 12:25

@Shafirion: Wenn man sagt, dass zwischen Bayern und uns Welten liegen, muss man das aber ehrlicherweise auch über das Verhältnis BVB-Ajax sagen (zumindest wenn man die Marktwerte der Kader vergleicht). Trotzdem kommt so ein Spiel wie gestern zustande.

Stumpen
Latte
Latte
Beiträge: 2211
Registriert: Do 13. Jun 2019, 02:54

Re: Kader und Taktik 2021/22

#52 Beitrag von Stumpen » Mi 20. Okt 2021, 12:57

Wenn man dann das Spiel mehr zur Mitte hin verlagert hätte wären vielleicht durch die individuelle Klasse von Haaland und Reus noch einige Konter mehr möglich gewesen.
... noch mehr Mitte als bei uns geht doch gar nicht.

Benutzeravatar
Optimus
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2632
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Kader und Taktik 2021/22

#53 Beitrag von Optimus » Mi 20. Okt 2021, 13:12

Stumpen hat geschrieben: Mi 20. Okt 2021, 12:57
Wenn man dann das Spiel mehr zur Mitte hin verlagert hätte wären vielleicht durch die individuelle Klasse von Haaland und Reus noch einige Konter mehr möglich gewesen.
... noch mehr Mitte als bei uns geht doch gar nicht.
Mit Mitte meinte ich eigentlich gegnerische Hälfte. Das Spiel war viel zu lange und zu oft in unserer Hälfte.
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Shafirion
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1296
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 12:22

Re: Kader und Taktik 2021/22

#54 Beitrag von Shafirion » Mi 20. Okt 2021, 13:22

Herb hat geschrieben: Mi 20. Okt 2021, 12:25 @Shafirion: Wenn man sagt, dass zwischen Bayern und uns Welten liegen, muss man das aber ehrlicherweise auch über das Verhältnis BVB-Ajax sagen (zumindest wenn man die Marktwerte der Kader vergleicht). Trotzdem kommt so ein Spiel wie gestern zustande.
Erstens zeigen sich größere qualitative Unterschiede zwar auf Dauer, aber nicht zwingend in einem Spiel. Wir können durchaus an einem guten (oder sehr guten Tag) Bayern schlagen, obwohl uns von denen Welten trennen.

Zweitens sind Marktwerte da auch nur bedingt aussagekräftig. Was ich da gestern bei Ajax an individueller und kollekiver Klasse gesehen habe, spricht nicht dafür, dass uns da Welten von denen trennen - egal was da auf beiden Seiten die Summe aller Marktwerte ist. Ich bin mir sehr sicher, dass wir gestern nicht aufgrund außergewöhnlicher Umstände gegen eine deutlich schwächere Mannschaft verloren haben, die einfach nur über sich hinausgewachsen ist.

Wenn man Deiner Rechnung folgt, ist Haaland ja schon so gut wie der halbe Kader von Ajax (und müssten Haaland, Bellingham, Reyna und Guerreiro mit sieben Nachwuchsspielern Ajax Paroli bieten können) . Mal ganz davon abgesehen, dass der Antony sicher auch schon weitaus mehr wert ist als die 25 Mio. EUR, die Transfermarkt für ihn veranschlagt (und das vermutlich für weitere Ajax-Spieler auch gilt).

Benutzeravatar
Optimus
Südtribüne
Südtribüne
Beiträge: 2632
Registriert: Sa 15. Jun 2019, 13:35

Re: Kader und Taktik 2021/22

#55 Beitrag von Optimus » Mo 29. Nov 2021, 17:56

CIES, das Internationale Zentrum für Sportstudien, hat sich in seiner neusten Ausgabe den Pässen gewidmet.
BVB auf Platz 6
Top 10: Europas Passkönige

1. Manchester City mit 692 Pässen pro Spiel
2. FC Bayern mit 672,3 Pässen pro Spiel
3. Paris Saint-Germain mit 667,4 Pässen pro Spiel
4. FC Barcelona mit 660,8 Pässen pro Spiel
5. FC Liverpool mit 630,7 Pässen pro Spiel
6. Borussia Dortmund mit 624,6 pro Spiel
7. Real Madrid mit 611,5 Pässen pro Spiel
8. FC Sevilla mit 607,8 Pässen pro Spiel
9. Olympique Marseille mit 605,5 Pässen pro Spiel
10. Lazio Rom mit 599,3 Pässen pro Spiel
https://fussball.news/a/europas-passkoe ... ter-top-10
Optimisten, Pessimisten - letztlich liegen beide falsch. Aber der Optimist lebt glücklicher.
Kofi Annan

Benutzeravatar
LEF
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1483
Registriert: Do 13. Jun 2019, 22:58
Wohnort: Westerwald

Re: Kader und Taktik 2021/22

#56 Beitrag von LEF » Mo 29. Nov 2021, 22:21

Optimus hat geschrieben: Mo 29. Nov 2021, 17:56 CIES, das Internationale Zentrum für Sportstudien, hat sich in seiner neusten Ausgabe den Pässen gewidmet.
BVB auf Platz 6
Top 10: Europas Passkönige

1. Manchester City mit 692 Pässen pro Spiel
2. FC Bayern mit 672,3 Pässen pro Spiel
3. Paris Saint-Germain mit 667,4 Pässen pro Spiel
4. FC Barcelona mit 660,8 Pässen pro Spiel
5. FC Liverpool mit 630,7 Pässen pro Spiel
6. Borussia Dortmund mit 624,6 pro Spiel
7. Real Madrid mit 611,5 Pässen pro Spiel
8. FC Sevilla mit 607,8 Pässen pro Spiel
9. Olympique Marseille mit 605,5 Pässen pro Spiel
10. Lazio Rom mit 599,3 Pässen pro Spiel
https://fussball.news/a/europas-passkoe ... ter-top-10
Bei einigen Vereinen sollte sich die CIES vielleicht primär mal um die "Impfpässe" kümmern....... ;) :lol:

Benutzeravatar
El Emma
Sitzschale
Sitzschale
Beiträge: 1037
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 22:07

Re: Kader und Taktik 2021/22

#57 Beitrag von El Emma » Di 30. Nov 2021, 17:51

LEF hat geschrieben: Mo 29. Nov 2021, 22:21
Optimus hat geschrieben: Mo 29. Nov 2021, 17:56 CIES, das Internationale Zentrum für Sportstudien, hat sich in seiner neusten Ausgabe den Pässen gewidmet.
BVB auf Platz 6
Top 10: Europas Passkönige

1. Manchester City mit 692 Pässen pro Spiel
2. FC Bayern mit 672,3 Pässen pro Spiel
3. Paris Saint-Germain mit 667,4 Pässen pro Spiel
4. FC Barcelona mit 660,8 Pässen pro Spiel
5. FC Liverpool mit 630,7 Pässen pro Spiel
6. Borussia Dortmund mit 624,6 pro Spiel
7. Real Madrid mit 611,5 Pässen pro Spiel
8. FC Sevilla mit 607,8 Pässen pro Spiel
9. Olympique Marseille mit 605,5 Pässen pro Spiel
10. Lazio Rom mit 599,3 Pässen pro Spiel
https://fussball.news/a/europas-passkoe ... ter-top-10
Bei einigen Vereinen sollte sich die CIES vielleicht primär mal um die "Impfpässe" kümmern....... ;) :lol:
Der war gut!
Immerhin sollten wir in der Statistik dann vor den Bazen stehen, oder?

Antworten